Realschule

Realschule im Blutenburg, Deutschland

Realschule (Deutsch: [ʁeˈaːlʃuːlə]) ist eine Art von Art von Mittelschule in Deutschland, Schweiz und Liechtenstein. Es hat auch in existiert in Kroatien (Realna Gimnazija), das Österreichisches Reich, das Deutsches Kaiserreich, Dänemark und Norwegen (Realskole), Schweden (Realskola), Finnland (Reaalikoulu), Ungarn (Reáliskola), Slowenien (Realka), Serbien (реалка), und die Lettland (Reālskola), Russisches Reich (реальное чилище).

Deutschland

Schulsituation

Im Deutschen Mittelschule System, Realschule ist zwischen Hauptschule (niedrigste) und Gymnasium (höchste). Nach Abschluss der RealschuleGute Studenten dürfen ein professionelles Gymnasium oder ein allgemeine Erziehungs-Gymnasium besuchen. Sie können auch an einem teilnehmen Berufsschule oder mach ein Lehre.

In den meisten Deutschlandstaaten beginnen die Schüler die Realschule im Alter von zehn oder elf Jahren und in der Regel die Schule im Alter von 16 bis 17 Jahren beenden. In einigen Staaten, Realschulen wurden kürzlich durch ersetzt durch Oberschulen oder Sekundarschulen. Im Jahr 2006 besuchten 1,32 Millionen deutsche Studenten a Realschule.

Bei Realschule, ein Schüler erhält eine erweiterte Ausbildung und lernt normalerweise mindestens eine Fremdsprache Englisch. In dem Staat von Baden-WürttembergNach der sechsten Klasse muss der Schüler zwischen wählen Technologie, Hauswirtschaftund eine zweite Fremdsprache normalerweise Französisch. Das neue Fach wird zum fünften Hauptfach des Schülers nach Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften und Englisch; Und es ist auch möglich, andere Fremdsprachen in kostenlosen Workshops zu lernen. Andere Themen sind Erdkunde, Sozialwissenschaften, Wirtschaft, Geschichte, Religionsunterricht und Sportunterricht. Nach der 8. Klasse, die ein Schüler ein Schüler zwischen der Wahl haben muss Künste und Musik.

Highschool -Diplome in erhaltenen in Kanada oder der Vereinigte Staaten werden normalerweise als anerkannt Mittlere reife (Abschluss von a Realschule).[1] In einigen Fällen können sich die Studierenden jedoch für bestimmte Fächer an einer Universität bewerben. Alle Schüler, die ein American High School -Diplom halten, können sich für die bewerben Studienkollegund nach erfolgreichem Abschluss können sie eine deutsche Universität besuchen.[2] Diejenigen, die ein Highschool -Diplom abhalten Sa oder HANDLUNG. Diejenigen, die im SAT oder höher als 28 im Gesetz mehr als 1300 Punkte erzielten, können ein Thema an einer deutschen Universität beantragen.[1]

Gymnasien und Realgymnasie sind die klassischen höheren oder sekundären Schulen von Deutschland.

Abschaffung der Realschule in Berlin und Hamburg

Ab 2010/2011, Realschulen wurden formell abgeschafft in Berlin und verschmolzen mit Hauptschulen Und der Alte Gesamtschulen Um eine neue Art von umfassender Schule zu bilden, genannt StadttElschule in Hamburg und Sekundarschule in Berlin.

Durchführung von Studenten, die an der anwesend sind Realschule

Nach Angaben der PISA -Prüfung besuchten die Studenten a Realschule wurden von denjenigen übertroffen, die ein Gymnasium besuchten. Sie haben es jedoch besser gemacht als diejenigen, die an einem A teilnahmen Hauptschule oder eine Gesamtschule -Schule.

Leistung auf Pisa (Punkte verdient) nach sozialer Klasse und Art der Schule
Schulart "Sehr niedrige" soziale Klasse "Niedrige" soziale Klasse "Hohe" soziale Klasse "Sehr hohe" soziale Klasse
Hauptschule 400 429 436 450
Gesamtschule 438 469 489 515
Realschule 482 504 528 526
Gymnasium 578 581 587 602
PISA 2003 - Der Bildungsstand der Jugendlich in Deutschland - Ergebnisse des 2. International Vergeiches (PISA 2003 - Bildungsniveau der Jugendlichen in Deutschland - Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs).[3]

Kritik

Das deutsche dreigliedrige Bildungssystem wurde weithin für die Trennung von Kindern nach Unterrichtsgrenzen in einem sehr frühen Alter kritisiert. Zum Beispiel wird in einigen deutschen Staaten eine Entscheidung im sechsten oder sogar in der vierten Klasse darüber getroffen, ob ein Kind im Gymnasium fortgesetzt wird, die Realschule, oder der Hauptschule. Nur das Gymnasium ist a UniversitätsvorbereitungsschuleKritiker argumentieren also, dass bereits in der vierten Klasse eine Entscheidung darüber getroffen wird, ob ein Kind das College besuchen darf.

Das System gilt außerhalb Deutschlands so belastend, dass die OECD sandte sogar einen Sonderbeauftragten nach Deutschland, um die aktuelle deutsche Praxis zu verurteilen. Insbesondere stellte der brasilianische Experte fest, dass die deutschen Schulen Kinder nach Gesellschaftsklasse, mit Kindern von Akademikern und Fachleuten, die häufiger in ein Gymnasium geschickt werden und Kinder der Arbeiterklasse an einen verschickt werden Realschule oder ein Hauptschule.

Nach Angaben von Kritikern wird das System in Deutschland weithin berücksichtigt[4] Sozial nützlich sein in dem Sinne, dass die Oberschicht die besten Schulen für sich selbst reservieren kann, ohne auf Privatschulen zurückgreifen zu müssen. Schließlich hat keine demokratische Gesellschaft außerhalb der deutschsprachigen Welt dreigliedrige Schulsysteme, die Kinder weitgehend nach dem Hintergrund trennen. Dieser Befund war die Hauptbeschwerde über Deutschland in der jüngsten PISA -Studie.

Befürworter des dreigliedrigen Systems betrachten die von den Kritikern vorgebrachten Argumente als ungültig. Sie verweisen auf die Tatsache, dass nicht nur Gymnasium, sondern auch umfassende Schulen und Schulen, die reife Schüler wie die dienen Kolleg oder der BerufSoberschule Bieten Sie die Möglichkeit für die Abitur. Es ist auch möglich, das College zu besuchen, ohne die zu halten Abitur. Sie halten auch die Meinung, dass staatlich finanzierte Realschulen Und Turnen boten vielen Kindern der Arbeiterklasse die Möglichkeit, die Sozialleiter aufzuzeigen. Auch Befürworter des dreigliedrigen Systems befürchten die abschaffende Gymnasie und Realschulen wird zum Wachstum eines Privatschulensektors führen.

Befürworter der Realschule Halten Sie auch die Meinung, dass es die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler unterstützt.[5] Nach einer Studie an diejenigen, die an einem a teilnehmen Realschule wurde altruistischer und sorgte für andere im Laufe der Zeit mit größerer Wahrscheinlichkeit.[6]

Die "Erweiterte RealSchule" und "RealSchule Plus"

Die "Erweiterte RealSchule" (erweitert Realschule) ist eine Schule, die im deutschen Zustand der existiert Saarland. Es ist nicht zu verwechseln mit dem Realschule. Während Realschule ist ein Selektive Schule, das Erweitte Realschule ist eine Schule, die ihre Schüler nicht auf der Grundlage von akademischen Leistungen oder Eignung auswählt. Es strömt die Schüler nach der 7. Klasse durch wahrgenommene Fähigkeiten. Das "Realschule Plus"Ist eine nicht selektive Schule, die im Zustand von existiert Rheinland-Palatinat. Es bietet allgemeine Bildungskurse (die normal ähneln Realschule Klassen) sowie Abhilfemaßnahmen. Das Erweitte Realschule und die Realschule Plus sind nicht die Schule der ersten Wahl für viele Schüler und werden oft von Schülern besucht, die von anderen Schulen abgelehnt wurden oder aus ihnen ausgeschlossen wurden.

Österreich-Ungarn

Der Erste Realschule In dem Reich wurde in Wien 1771 eingerichtet. systematisch wurden sie nach 1804 durch Habsburg -Monarchie gegründet: z. 1811 in Brno (Deutschsprachige), 1815 in Brody (Galicien), 1817 in Lviv und Triest usw.

In dem Tschechische LänderIm Schuljahr 1917/1918 gab es 43 tschechische Sprachen Realschulen, nämlich 30 in Böhmen und 13 in Mähren. Es gab auch deutschsprachige Realschulen. Nach dem Ersten Weltkrieg viele Realschulen wurde zu verwandelt zu Relgymnasien. Realschulen wurden 1948 in der Tschechoslowakei abgeschafft.

Das Relgymnasium war ein Kompromisstyp zwischen den Realschule und Gymnasium. In den tschechischen Ländern, Relgymnasien wurden zwischen 1862 (der erste in Tábor) und 1913 (der letzte in Jilemnice) gegründet. In den tschechischen Ländern gab es im Schuljahr 1917/1918 35 tschechische Sprache Relgymnasien; nämlich 24 in Böhmen, 10 in Mähren und eine in der tschechischen Silesien.

1908 die Reformrealgymnasium wurde als neue Art von Schule in Österreich-Ungarn geschaffen. Bis 1918 wurden nur sieben solcher Schulen gegründet, zwei davon in den tschechischen Ländern (1909 Vrchlabí, 1911 Bohumín), beide deutschsprachiger.

Norwegen

Das Realskole existiert in Norwegen zwischen 1935 und 1970. Es ersetzte das erstere Middelskoleund war das Niveau zwischen Folkeskole (Grundschule) und Gymnasium. Die Mehrheit hat die Schule danach historisch verlassen Folkeskole, und die Realskole war als Vorbereitung für die gemeint Gymnasium, selbst eine Vorbereitung auf das Universitätsstudium. Nur eine kleine Minderheit war anwesend Gymnasium in dieser Zeit.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b Vereinigte Staaten von Amerika in Nymphenburger-schulen.de
  2. ^ "Home - Universität Regensburg" (PDF). www-cgi.uni-retrensburg.de. Archiviert von das Original (PDF) am 23. Juli 2011.
  3. ^ Ehmke; et al. (2004). "Pisa 2003 - Der Bildungsstand der Jugendlich in Deutschland - Ergebnisse des 2. Internationalen Vergeiches" [PISA 2003 - Bildungsniveau der Jugendlichen in Deutschland - Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs]. Pisa-Kononsortium Deutschland (HRSG.) (auf Deutsch). Münster/New York: Waxmann. p. 244.
  4. ^ ChancengLeichheit im Dreigliedrimen Schulsystem?. WIE IN 3640223802.
  5. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). www.vo-saar.de. Archiviert von das Original (PDF) am 16. Juli 2011. Abgerufen 22. Mai 2022.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  6. ^ "ELTERVEREIN NORDRHEIN -WESTFALEN E. V. - Gesamtschule UNGCHMINKT - Alarm!". Elternverein-nrw.de. Abgerufen 2013-07-22.

Weitere Lektüre

  • Bolton, F. E. (1900), Sekundarschulsystem Deutschlands, New York
  • Russell, J. E. (1907), Deutsche höhere Schulen, New York

Externe Links