Ravindran Kannan

Professor

Ravindran Kannan
ரவீந்திரன் கண்ணன்
RavindranKannan.tiff
Ravindran Kannan Prix Knuth 2011
Geboren 12. März 1953 (Alter 69)
Alma Mater Indian Institute of Technology Bombay (B.Tech.)
Cornell Universität (Ph.D.)
Auszeichnungen Knuth -Preis (2011)
Fulkerson -Preis (1991)
Wissenschaftliche Karriere
Felder Informatik

Ravindran Kannan (Tamilisch: ரவீந்திரன் கண்ணன்; Geboren am 12. März 1953, Madras)[1] ist ein Hauptforscher bei Microsoft Research Indien, wo er die Algorithmen -Forschungsgruppe leitet. Er ist auch die erste zusätzliche Fakultät für Informatik und Automatisierungsabteilung von Indisches Institut für Wissenschaft.

Bevor er zu Microsoft kam, war er der William K. Lanman Jr. Professor für Informatik und Professor für angewandte Mathematik Yale Universität. Er hat auch unterrichtet MIT, CMU und IISC. Die ACM -Spezialinteressengruppe für Algorithmen und Berechnungstheorie (SIGACT) präsentierte ihre 2011 Knuth -Preis an Ravi Kannan für die Entwicklung einflussreicher algorithmischer Techniken zur Lösung langjähriger Rechenprobleme.[2] Er diente auch in der Jury der Mathematikwissenschaften für die Infosys Preis 2012 und 2013.

Ravi Kannan tat seinen B.Tech bei IIT, Bombay. Er promovierte 1980 bei seinen Promotionen bei Cornell Universität Unter Leslie Earl Trotter, Jr.[3] Seine Forschungsinteressen umfassen Algorithmen, theoretische Informatik und diskrete Mathematik sowie Optimierung. Seine Arbeit konzentrierte sich hauptsächlich auf effiziente Algorithmen für Probleme eines mathematischen (oft geometrischen) Geschmacks, das in der Informatik auftritt. Er hat an Algorithmen gearbeitet Ganzzahlprogrammierung und die Geometrie der Zahlen, Zufällige Spaziergänge in n-Platz, Randomisierte Algorithmen zum Lineare Algebra und Lernalgorithmen für konvexe Sets.

Schlüsselbeiträge

Unter seinen vielen Beiträgen sind zwei

  1. Polynom-Zeit-Algorithmus zur Annäherung des Volumens konvexer Körper
  2. Algorithmische Version für Szemerédi -Regelmäßigkeitspartition

Ausgewählte Werke

Bücher

Andere repräsentative Veröffentlichungen

  • "Clustering in großen Grafiken und Matrizen", mit P. Drineas, A. Frieze, S. Vempala und V. Vinay, Verfahren des Symposiums über diskrete Algorithmen, 1999.
  • "Ein Polynom-Zeit-Algorithmus zum Erlernen von linearen Schwellenfunktionen", mit A. Blum, A. Frieze und S. Vempala, Algorithmus 22: 35–52, 1998.
  • "Abdeckung von Minima- und Gitterspitzen freie konvexe Körper", mit L. lovász, Annalen der Mathematik, 128: 577–602, 1988.

Auszeichnungen und Ehrungen

2017 wurde er ein Fellow der Vereinigung für Computermaschinen.[5]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Wer ist wer in Grenzen in Wissenschaft und Technologie 1985
  2. ^ a b Microsoft -Forscher erhält ACM Sigact Knuth Prize Archiviert 2011-04-29 bei der Wayback -Maschine
  3. ^ "Ravindran Kannan". Das Projekt der Mathematikgenealogie. Abgerufen 23. Juni 2022.
  4. ^ Distinguished Alumnus Archiviert 2011-10-07 bei der Wayback -Maschine
  5. ^ CACM -Mitarbeiter (März 2017), "ACM erfasst neue Stipendiaten", Kommunikation der ACM, 60 (3): 23, doi:10.1145/3039921, S2CID 31701275.

Externe Links