Ravindra Kaushik

Ravindra Kaushik
Former R&AW agent Ravi
Ravindra Kaushik
Geboren 11. April 1952[1]
Gestorben November 2001 (49 Jahre)[2]
Staatsangehörigkeit indisch
Andere Namen Schwarzer Tiger
Alma Mater Universität Karachi
Bekannt für Spionieren für R & AW
Strafrechtliche Anklage (en) Spionage
Strafrechtliche Strafe Lebenslange Freiheitsstrafe
Ehepartner (en)
Amanat
(m.1976)
Kinder 1
Spionageaktivität
Treue  Indien
Agentur Forschungs- und Analyseflügel
Servicejahre 1975-1983
Alias Nabi Ahmed Shakir

Ravindra Kaushik (11. April 1952 - November 2001) war a Forschungs- und Analyseflügel (R & AW) operativ, auch als als als benannt Schwarzer Tiger, wer vermutlich einer der besten Spione Indiens aller Zeiten ist.[2]

Kaushik diente dem R & AW von 1979 bis 1983 in Pakistan. Er konnte in die pakistanische Armee eindringen und wurde als Offizier von ihnen eingestellt.[3]

Frühen Lebensjahren

Ravindra Kaushik wurde in geboren Sri Ganganagar, Rajasthan am 11. April 1952 in a Brahmane Familie.[4] Er hat auch seinen Abschluss von dort gemacht.[5]

Rekrutierung im Forschungs- und Analyseflügel

Kaushik wurde trainiert Delhi für zwei Jahre ein Undercover Operativ in Pakistan. Er wurde auch dafür trainiert, das Leben eines Muslims zu leben und für für das ausgebildet wurde Urdu Sprache. Aus Sri Ganganagar zu sein, einer Stadt in der Nähe von Rajasthans Grenze zu Punjab, er war gut vertraut mit Punjabi, was in Punjab (Indien) und Pakistan weithin verstanden wird.[6] 1975, im Alter von 23 Jahren, wurde er als verdeckte R & AW -Operation nach Pakistan geschickt.[2]

Aktivitäten in Pakistan

Kaushik erhielt den Covernamen "Nabi Ahmed Shakir" und trat 1975 in Pakistan ein.[6] Nach erfolgreicher Zulassung in Karachi UniversitätEr absolvierte auch seine Llb. Er trat als beauftragter Offizier der pakistanischen Armee bei und wurde schließlich in den Rang eines Majors befördert.[7] Er heiratete ein lokales Mädchen namens Amanat, die Tochter eines Schneiders in einer der Armeeeinheiten, und zeugte einen Jungen, der 2012–2013 starb.[6][8]

Von 1979 bis 1983 arbeitete Kaushik als pakistanischer Armeeoffizier. Wie bei R & AW ausgebildet, sendete er wertvolle Informationen an wertvolle Informationen ROH Das war für Indien von großer Hilfe. Er erhielt vom damaligen Innenminister Indiens den Titel "Black Tiger" S. B. Chavan.[9]

Tod und Folgen

Im September 1983 sandte R & AW einen niedrigen Operativen, Inyat Masih, um mit Kaushik in Kontakt zu treten. Aber Masih wurde von entlarvt von Gemeinsamer Spionageabwehrbüro von Pakistan Isi und blies Kaushiks Deckung.[2] Kaushik wurde ebenfalls gefangen genommen und zwei Jahre lang in einem Verhörzentrum in gefoltert Sialkot. Er erhielt das Todesurteil 1985. Sein Urteil wurde später zu einem Lebenslauf von der Oberster Gerichtshof von Pakistan. Er wurde in verschiedenen Gefängnissen in verschiedenen Städten gehalten, einschließlich Sialkot, Kot Lakhpat und in Mianwali Gefängnis für 16 Jahre.[6] Er schaffte es, heimlich Briefe an seine Familie in Indien zu schicken, die seinen schlechten Gesundheitszustand und das Trauma enthüllten, mit dem er in pakistanischen Gefängnissen konfrontiert war. In einem seiner Briefe schrieb er:

Kya Bharat Jaise Bade Desh Ke Liye Kurbani Dene Waalon Ko Yahi Milta Hai? "[2]

Im November 2001 erlag er zu Lungentuberkulose und Herzkrankheit in Zentrales Gefängnis Mianwali in Pakistan.[2]

Laut Ravindras Familie, Indische Regierung hatte sich geweigert, ihn zu erkennen und hatte keine Anstrengungen unternommen, um ihm zu helfen.[2]

Ravindras Familie behauptete, die Handlung des berühmten Bollywood -Streifens "Ek tha Tiger"Im Jahr 2012 wurde auf dem Leben von Ravindra veröffentlicht und in den Filmtiteln für Ravindra um Kredit gebeten. Aber der Regisseur Kabir Khan bestritt ihre Behauptung.[10]

Siehe auch

Weitere Lektüre

  • S Hussain Zaidi; Brijesh Singh (2018). Gefährliche Köpfe: acht spannende Profile einheimischer Terroristen. Penguin Random House. S. 61–63. ISBN 978-93-86495-99-0.
  • Presley Thomas (6. Dezember 2009). "Das wirkliche Leben hinter einem Spionage -Thriller von 2002". Hindustan -Zeiten.

Verweise

  1. ^ "Salman Khans neuer Film wieder in Kontroversen". Die Zeiten Indiens. Archiviert von das Original am 3. Januar 2013. Abgerufen 17. August 2012.
  2. ^ a b c d e f g "Indiens vergessener Spion - die Familie des Agenten kämpft einen unmöglichen Kampf". Abgerufen 27. September 2020.
  3. ^ "Geschichte des Rohagenten Ravinder Kaushik, der als Major der pakistanischen Armee arbeitete - vergessener Held". Die wirtschaftlichen Zeiten. Abgerufen 10. April 2021.
  4. ^ Umak, Lokesh. "Ravindra Kaushik, als er sein Leben für Indien opfert". Lekh. Abgerufen 18. November 2021.
  5. ^ Rashid, Sumaira. "Ravindra Kaushik, 'der schwarze Tiger- Indiens größter Spion". Die Indiantigkeit. Abgerufen 18. November 2021.
  6. ^ a b c d "Der Verwandte des späten Spys kämpft um Reel Life Credit". Archiviert vom Original am 24. August 2012. Abgerufen 17. August 2012.{{}}: CS1 Wartung: Ungeeignete URL (Link)
  7. ^ "Geschichte des Rohagenten Ravinder Kaushik, der als Major der pakistanischen Armee arbeitete - vergessener Held". Die wirtschaftlichen Zeiten. Abgerufen 16. April 2021.
  8. ^ "Das wirkliche Leben hinter einem Spionage -Thriller von 2002". Hindustan -Zeiten. 6. Dezember 2009. archiviert von das Original am 19. April 2015. Abgerufen 15. Mai 2015.
  9. ^ "Ek Tha Tiger: Nicht Salman Khan, treffe den echten indischen Tiger!". Abgerufen 17. August 2012.
  10. ^ "Der Neffe von Dead Raw Agent bringt Salmans Ek Tha Tiger -Produzenten vor Gericht". Abgerufen 17. August 2012.