Ravi Shankar

Ravi Shankar
Shankar performing in 1969
Shankar tritt 1969 auf
Hintergrundinformation
Geburtsname Ravindra Shankar Chowdhury
Geboren 7. April 1920
Benares, Benares Staat, Britisch -Indien
Gestorben 11. Dezember 2012 (92 Jahre)
San Diego, Kalifornien, USA
Genres Indische klassische Musik
Berufe (en)
  • Musiker
  • Komponist
Instrumente)
aktive Jahre 1930–2012
Etiketten
Webseite Ravishankar.org
Abgeordneter Rajya Sabha
Im Büro
12. Mai 1986 - 11. Mai 1992

Ravi Shankar Kbe (Bengalische Aussprache:[ˈRobi ˈʃɔŋkor]; geboren Robindro Shaunt Chowdhury,[2] manchmal als geschrieben wie Rabindra Shankar Chowdhury;[3] 7. April 1920 - 11. Dezember 2012) war ein Inder Sitarist und Komponist. Ein Sitar VirtuoseEr wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts der weltweit bekannteste Vertreter der nordindischen klassischen Musik.[4] und beeinflusste viele Musiker in Indien und auf der ganzen Welt. Shankar wurde mit Indiens höchster ziviler Ehre ausgezeichnet, die Bharat Ratna, im Jahr 1999.

Shankar wurde zu einem geboren Bengali Brahmane Familie[5][6] in Indien,[7] und verbrachte seine Jugend als Tänzer damit, Indien und Europa mit der Tanzgruppe seines Bruders zu touren Uday Shankar. Er gab 1938 das Tanzen auf, um Sitar zu studieren, das unter Gerichtsmusiker spielt Allauddin Khan. Nachdem er sein Studium im Jahr 1944 beendet hatte, arbeitete Shankar als Komponist und schuf die Musik für die Apu -Trilogie durch Satyajit Rayund war Musikdirektor von All India Radio, Neu -Delhi, von 1949 bis 1956.

1956 begann Shankar, Europa und Amerika zu touren, als sie spielte Indische klassische Musik und erhöhte seine Beliebtheit dort in den 1960er Jahren durch Lehren, Leistung und seine Verbindung mit Geigerin Yehudi Menühin und Beatles Gitarrist George Harrison. Sein Einfluss auf Harrison half bei der Popularisierung der Verwendung indischer Instrumente in der westlichen Popmusik in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre. Shankar engagierte westliche Musik, indem er Kompositionen für Sitar und Orchester schrieb und in den 1970er und 1980er Jahren durch die Welt tourte. Von 1986 bis 1992 diente er als nominiertes Mitglied von Rajya Sabha, der oberen Kammer des Indienparlament. Er trat bis zum Ende seines Lebens weiter.

Frühen Lebensjahren

Shankar wurde am 7. April 1920 in geboren Benares (jetzt Varanasi), dann die Hauptstadt des gleichnamigen fürstlicher Staatin einer bengalischen Familie als jüngste von sieben Brüdern.[3][8][9] Sein Vater, Shyam Shankar Chowdhury, war ein Mitteltempel Rechtsanwalt und Gelehrter von Ostbengalen (jetzt Bangladesch). Ein angesehener Staatsmann, Anwalt und Politiker, der mehrere Jahre lang war als Dewan (Premierminister) von Jhalawar, Rajasthanund benutzte die Sanskrit Rechtschreibung des Familiennamens und entfernte seinen letzten Teil.[3][10] Shyam war mit Hemangini Devi verheiratet, der aus einem kleinen Dorf namens Nasrathpur im Mardah Block von stammte Distrikt GhazipurIn der Nähe von Benares und ihrem Vater waren ein erfolgreicher Vermieter. Shyam arbeitete später als Anwalt in London, England,[3] Und dort heiratete er ein zweites Mal, während Devi Shankar in Benares großzog und seinen Sohn erst acht Jahre alt war.[3]

Shankar verkürzte die Sanskrit -Version seines Vornamens Ravindra an Ravi für "Sun".[3] Shankar hatte fünf Geschwister: Uday (der berühmte Choreograf und Tänzer wurde), Rajendra, Debendra und Bhupendra. Shankar besuchte die Bengalitola High School in Benares zwischen 1927 und 1928.[11]

Im Alter von 10 Jahren ging Shankar nach seinem ersten Jahrzehnt in Benares mit der Tanzgruppe seines Bruders, Choreografin Uday Shankar, nach Paris.[12][13] Im Alter von 13 Jahren war er Mitglied der Gruppe geworden, begleitete ihre Mitglieder auf Tour und lernte zu tanzen und verschiedene indische Instrumente zu spielen.[8][9] Die Tanzgruppe von Uday reiste in den frühen bis Mitte der 1930er Jahre Europa und die Vereinigten Staaten und Shankar lernte Französisch, entdeckte die klassische Musik, das Jazz, das Kino westliche Musik und ließ sich mit den westlichen Bräuchen vertraut.[14] Shankar hörte Allauddin Khan - Der leitende Musiker am Platz der fürstlicher Staat von Maihar - Spielen Sie im Dezember 1934 auf einer Musikkonferenz in Kalkutta, und Uday überredete 1935 den Maharaja von Maihar H. H. H. H. H. Maharaja Brijnath Singh Judev, um Khan zu erlauben, der Solistin seiner Gruppe für eine Europa -Tournee zu werden.[14] Shankar wurde von Khan auf Tour sporadisch ausgebildet, und Khan bot Shankar Training an, um ein ernsthafter Musiker zu werden, unter dem Zustand, dass er Touring aufgab und nach Maihar kam.[14]

Karriere

Training und Arbeit in Indien

Shankar (rechts) bei einem Treffen mit Satyajit Ray für die Tonproduktion von Pather Panchali (1955)

Shankars Eltern waren gestorben, als er von der Europa -Tour zurückkehrte, und das Tour durch den Westen war aufgrund politischer Konflikte, die zu führen würden, schwierig geworden Zweiter Weltkrieg.[15] Shankar gab seine Tanzkarriere im Jahr 1938 auf, um zu gehen Maihar und studieren Indische klassische Musik Als Khans Schüler lebe mit seiner Familie im traditionellen Gurukul System.[12] Khan war ein strenger Lehrer und Shankar hatte trainiert Sitar und Surbahar, gelernt Ragas und die musikalischen Stile Dhrupad, Dhamar, und Khyalund wurde die Techniken der Instrumente beigebracht Rudra Veena, Rubab, und Sursingar.[12][16] Er studierte oft bei Khans Kindern Ali Akbar Khan und Annapurna Devi.[15] Shankar begann öffentlich aufzutreten Sitar Im Dezember 1939 und seine Debütleistung war a Jugalbandi (Duett) mit Ali Akbar Khan, der das Streichinstrument spielte Sarod.[17]

Shankar absolvierte seine Ausbildung 1944.[8] Er zog um nach Mumbai und schloss sich dem an Indianer Theatervereinigung, für die er 1945 und 1946 Musik für Ballette komponierte.[8][18] Shankar hat die Musik für das beliebte Lied neu zusammengesetzt "Sare Jahan Se Achcha"Im Alter von 25 Jahren.[19][20] Er fing an, Musik aufzunehmen für HMV Indien und arbeitete als Musikdirektor für All India Radio (Air), Neu -Delhi, von Februar 1949 bis Januar 1956.[8] Shankar gründete das indische Nationalorchester in der Luft und komponierte dafür; In seinen Kompositionen kombinierte er westliche und klassische indische Instrumentierung.[21] Ab Mitte der 1950er Jahre komponierte er die Musik für die Apu -Trilogie durch Satyajit Ray, die international anerkannt wurde.[9][22] Er war Musikdirektor für mehrere Hindi -Filme, einschließlich Godaan und Anuradha.[23]

1956–1969: Internationale Aufführungen

Konzertflieger, 1967

V. K. Narayana Menon, Direktor von Air Delhi, stellte den westlichen Geiger Yehudi Menuhin nach Shankar beim ersten Besuch von MenuHin in Indien im Jahr 1952 vor.[24] Shankar hatte im Rahmen einer Kulturdelegation in der Auftritt Sovietunion Im Jahr 1954 und MenuHin lud Shankar 1955 ein, in New York City zu einer Demonstration der indischen klassischen Musik aufzutreten, die von The gesponsert wurde Ford Foundation.[25][26][a]

Shankar hörte von der positiven Reaktion, die Khan 1956 von der Luft erhielt und zurücktrat, um das Vereinigte Königreich, Deutschland und die Vereinigten Staaten zu bereisen.[28] Er spielte für ein kleineres Publikum und bildete sie über indische Musik aus, die integriert wurden Ragas von dem Südindisch Karnatische Musik in seinen Auftritten und verzeichnete seine erste LP -Album Drei Ragas in London, veröffentlicht 1956.[28] 1958 nahm Shankar an den Feierlichkeiten des 10 -jährigen Jubiläums der Vereinten Nationen teil und teilte UNESCO Musikfestival in Paris.[18] Ab 1961 tourte er auf Europa, die USA und Australien und war der erste Inder, der Musik für nicht indische Filme komponierte.[18][b] Shankar gründete das Kinnara School of Music in Mumbai 1962.[29]

Shankar freundete sich an Richard Bock, Gründer von World Pacific RecordsAuf seiner ersten amerikanischen Tour und nahm die meisten seiner Alben in den 1950er und 1960er Jahren für Bocks Label auf.[28] Die Byrds Aufgenommen im selben Studio und hörte Shankars Musik, die sie dazu veranlasste, einige seiner Elemente in ihre zu integrieren und das Genre ihrem Freund George Harrison von The Beatles vorzustellen.[30][31] 1967 führte Shankar ein gut aufgenommenes Set am durch Monterey Pop Festival.[32][33][34] Während er das Talent mehrerer der Rockkünstler beim Festival ergänzt hatte, sagte er, er sei "entsetzt", um sie zu sehen Jimi Hendrix Setzen Sie seine Gitarre auf der Bühne an:[35] "Das war zu viel für mich. In unserer Kultur haben wir einen solchen Respekt vor Musikinstrumenten, sie sind wie ein Teil Gottes."[36] Shankars Live -Album aus Monterey erreichte bei Zahl 43 auf Platz 43 Werbetafel's Pop LPS -Diagramm In den USA, das bleibt die höchste Platzierung, die er in diesem Diagramm erreicht hat.[37]

Shankar gewann a Grammy Award für die beste Kammermusikaufführung zum West trifft nach Osten, Eine Zusammenarbeit mit Yehudi Menühin.[38][39][40] Er eröffnete im Mai 1967 einen westlichen Zweig der Kinnara School of Music in Los Angeles und veröffentlichte eine Autobiographie. Meine Musik, mein Leben1968.[18][29] 1968 komponierte er die Partitur für den Film Charly.

Er spielte bei der Woodstock Festival Im August 1969 und fand, dass er den Veranstaltungsort nicht mochte.[39] In den späten 1960er Jahren distanzierte sich Shankar von der Hippie Bewegung und Drogenkultur.[41][42] Er erklärte während eines Interviews:

Ich fühle mich ziemlich verletzt, wenn ich die Assoziation von Drogen mit unserer Musik sehe. Die Musik für uns ist Religion. Der schnellste Weg, um Gottseligkeit zu erreichen, ist durch Musik. Ich mag die Assoziation einer schlechten Sache mit der Musik nicht.[43]

1970–2012: Internationale Aufführungen

Im Oktober 1970 wurde Shankar Vorsitzender der Abteilung für indische Musik von der California Institute of the Arts Nachdem zuvor unterrichtet wurde am City College of New York, das Universität von California, Los Angelesund Gastdozentin an anderen Hochschulen und Universitäten, einschließlich der Ali Akbar College of Music.[18][44][45] Ende 1970 die London Symphony Orchestra Shankar eingeladen, ein Konzert mit zu komponieren Sitar. Konzert für Sitar & Orchester wurde mit André Previn Als Dirigent und Shankar spielen die Sitar.[9][46][c] Shankar spielte am Konzert für Bangladesch im August 1971, abgehalten bei Madison Square Garden in New York. Nachdem sich die Musiker über eine Minute lang auf die Bühne gestoßen hatten, brach die Menge der Rockmusik-Fans in Applaus ein, auf die der amüsierte Shankar antwortete: "Wenn Sie unser Tuning so sehr mögen, hoffe ich, dass Sie das Spielen genießen werden." das verwirrte das Publikum.[48] Obwohl das Interesse an indischer Musik in den frühen 1970er Jahren zurückgegangen war, war die Live -Album Aus dem Konzert wurde zu einer der meistverkauften Aufnahmen, die das Genre vorstellten, und gewann Shankar einen zweiten Grammy-Preis.[40][45]

Shankar und die Sitar sind Erweiterungen eines der anderen, wobei jeder in eine der höchsten musikalischen Künste der Welt in die Seele des anderen eindringt. Es ist eine Sache, die unnachahmlich, jenseits von Worten und für immer neu ist. Denn, wie Shankar erklärte, wurden 90 Prozent aller gespielten Musik improvisiert.

Paul Hume,
Musikredakteur, Washington Post[49]

Im November und Dezember 1974 leitete Shankar eine mit der Leitung von a Nordamerikanische Tour mit George Harrison. Der anspruchsvolle Zeitplan schwächte seine Gesundheit, und er erlitt einen Herzinfarkt in Chicago, wodurch er einen Teil der Tour verpasste.[50][d] Harrison, Shankar und Mitglieder der Touring Band besuchten die Weißes Haus Auf Einladung von John Gardner Ford, Sohn des US -Präsidenten Gerald Ford.[51] Shankar tourte und unterrichtete für den Rest der 1970er und 1980er Jahre und veröffentlichte sein zweites Konzert. Raga Mala, unter der Leitung von Zubin Mehta1981.[52][53][54] Shankar wurde für eine nominiert Academy Award für die beste Originalmusik -Partitur Für seine Arbeit an dem Film von 1982 Gandhi. [e]

Er trat 1988 in Moskau auf,[56][57] mit 140 Musikern, darunter das russische Folk -Ensemble und Mitglieder der Moskau Philharmonic, zusammen mit seiner eigenen Gruppe indischer Musiker.[56]

Er diente als Mitglied der Rajya Sabha, Die obere Kammer des Indiens der Indien vom 12. Mai 1986 bis zum 11. Mai 1992, nachdem er vom indischen Premierminister nominiert wurde Rajiv Gandhi.[20][58] Shankar komponierte das Tanzdrama Ghanashyam 1989.[29] Seine liberale Ansichten zur musikalischen Zusammenarbeit führten ihn zum zeitgenössischen Komponisten Philip Glass, mit wem er ein Album veröffentlichte, Passagen, in 1990,[12] in einem Projekt initiiert von Peter Baumann der Band Tangerine -Traum.

Shankar mit Anoushka Shankar in 2007

Aufgrund der positiven Reaktion auf Shankars Karrierezusammenstellung von 1996 Zum Feiern, Shankar schrieb eine zweite Autobiographie, Raga Mala.[59] In den späten 1990er Jahren trat er jedes Jahr zwischen 25 und 40 Konzerte auf.[12] Shankar brachte seine Tochter Anoushka Shankar bei, um zu spielen Sitar und 1997 wurde ein Regentenprofessor bei Universität von Kalifornien, San Diego.[60][61]

Er spielte mit Anoushka für die BBC im Jahr 1997 bei der Symphony Hall in Birmingham, England.[62] In den 2000er Jahren gewann er eine Grammy Award für das beste Weltmusikalbum zum Ganzkreis: Carnegie Hall 2000 und tourte mit Anoushka, die ein Buch über ihren Vater veröffentlichte. BAPI: Liebe meines Lebens, in 2002.[40][63][f] Nach dem Tod von George Harrison im Jahr 2001 trat Shankar in der auf Konzert für George, eine Feier von Harrisons Musik am in der inszenierten Musik Royal Albert Hall in London im Jahr 2002.[66]

Im Juni 2008 spielte Shankar das, was als letztes europäisches Konzert in Rechnung gestellt wurde.[41] Aber seine Tour 2011 umfasste Daten im Vereinigten Königreich.[67][68]

Am 1. Juli 2010 bei der Southbank Center's Royal Festival Hall, London, England, Anoushka Shankar, auf Sitar, durchgeführt mit dem London Philharmonic Orchestra, durchgeführt von David Murphy, das als erste in Rechnung gestellt wurde Symphonie von Ravi Shankar.[g]

Zusammenarbeit mit George Harrison

George Harrison, Amerikanischer Präsident Gerald Fordund Ravi Shankar in das ovale Büro Im Dezember 1974

Beatles Gitarrist George Harrison, der zum ersten Mal Shankars Musik von amerikanischen Sängern vorgestellt wurde Roger McGuinn und David Crosby,[71]: 113 Wer große Fans von Shankar war, wurde von Shankars Musik beeinflusst. Er fuhr fort, Shankar und die Popularisierung der Popularisierung Verwendung indischer Instrumente in Popmusik In den 1960er Jahren.[72] Olivia Harrison erklärt:

Als George indische Musik hörte, war das wirklich der Auslöser, es war wie eine Glocke, die in seinem Kopf losging. Es weckte nicht nur den Wunsch, mehr Musik zu hören, sondern auch zu verstehen, was in der indischen Philosophie vor sich ging. Es war eine einzigartige Ablenkung.[71]: 114

Harrison interessierte sich für indische klassische Musik, kaufte eine Sitar und nutzte ihn, um den Song aufzunehmen. "Norwegisches Holz (dieser Vogel ist geflogen)".[73] 1968 ging er nach Indien, um Lektionen aus Shankar zu nehmen, von denen einige im Film gefangen genommen wurden.[74] Dies führte dazu, dass indische Musik von anderen Musikern verwendet und die populär gemacht wurde Raga Rock Trend.[73] Als die Sitar und die indische Musik immer beliebter wurden, wie Gruppen wie die Rolling Stones, die Tiere und die Byrds begann es in einigen ihrer Songs zu benutzen.[56] Der Einfluss erstreckte sich sogar auf Bluesmusiker wie Michael Bloomfield, der eine im Raga beeinflusste Improvisationsnummer "East-West" erstellte (Bloomfield-Gelehrte haben seinen Arbeitstitel als "The Raga" zitiert, als Bloomfield und sein Mitarbeiter Nick Gravenites begann die Idee zu entwickeln) für die Butterfield Blues Band 1966.

Ich denke, Ravi war ziemlich überrascht, weil er ein klassischer Musiker war und Rock and Roll wirklich außerhalb seiner Sphäre war. Er fand es ziemlich amüsant, dass George ihn so sehr zu ihm nahm, aber er und George haben sich wirklich verbunden. Ravi erkannte, dass es für George nicht nur eine Mode war, dass er sich Engagement hatte. Ravi hatte eine solche Integrität und war jemand, der respektiert wurde, und gleichzeitig großer Spaß. George hatte so etwas nicht wirklich getroffen und er hat sein Interesse wirklich ermutigt.

Patti Boyd[71]: 119

Harrison traf Shankar im Juni 1966 in London und besuchte Indien später in diesem Jahr für sechs Wochen, um zu studieren Sitar unter Shankar in Srinagar.[20][39][75] Während des Besuchs ein Dokumentarfilm über Shankar namens namens Raga wurde von Howard Worth erschossen und 1971 veröffentlicht.[76][77] Shankars Zusammenarbeit mit Harrison erhöhte Shankars Popularität und Jahrzehnte später stark Ken Hunt von Jede Musik schrieb, dass Shankar bis 1966 "der berühmteste indische Musiker auf dem Planeten" geworden war.[8][39]

George Harrison organisierte die Wohltätigkeitsorganisation Konzert für Bangladesch im August 1971, an dem Shankar teilnahm.[39][78] In den 1970er Jahren arbeiteten Shankar und Harrison erneut zusammen und nahmen die Aufnahme zusammen Shankar Familie & Freunde 1973 und auf Nordamerika im folgenden Jahr zu einer gemischten Reaktion, nachdem Shankar mit dem von Harrison gesponserten Europa auf Tour gefahren war Musikfestival aus Indien.[79] Shankar schrieb eine zweite Autobiographie, Raga Mala, mit Harrison als Herausgeber.

Stil und Beiträge

Shankar spielt die Raga Madhuvanti Bei der Shiraz Arts Festival im Iran in den 1970er Jahren

Shankar entwickelte einen Stil, der sich von dem seiner Zeitgenossen unterscheidet und Einflüsse aus Rhythmuspraktiken von eingebaut hat Karnatische Musik.[12] Seine Leistungen beginnen mit Solo Alap, Jor, und Jhala (Einführung und Leistungen mit Puls und schnellem Puls) beeinflusst durch die langsamen und schwerwiegenden Dhrupad Genre, gefolgt von einem Abschnitt mit Tabla Begleitung mit Kompositionen im Zusammenhang mit dem vorherrschenden Khyal Stil.[12] Shankar schloss seine Darbietungen oft mit einem Stück, das von der leichten Klassik inspiriert wurde Thumri Genre.[12]

Shankar wurde als einer der Top angesehen Sitar Spieler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.[47] Er hat auf der Bass -Oktave der Aufführung der Populär Sitar für die Alap Abschnitt und wurde bekannt für einen unverwechselbaren Spielstil in den mittleren und hohen Registern, der schnelle und kurze Abweichungen der Spielstraße und seiner Schallschöpfung durch Stopps und Schlägen auf der Hauptspielkette verwendete.[12][47] Narayana Menon von Das neue Grove Dictionary bekannte Shankars Vorliebe für rhythmische Neuheiten, darunter die Verwendung unkonventioneller rhythmischer Zyklen.[80] Hans Neuhoff von Musik in Geschichte und Gegenwart hat argumentiert, dass Shankars Spielstil nicht weit verbreitet war und dass er von anderen übertroffen wurde Sitar Spieler bei der Leistung melodischer Passagen.[47] Shankars Zusammenspiel mit Alla Rakha verbesserte die Wertschätzung für Tabla spielen Hindustani klassische Musik.[47] Shankar förderte die Jugalbandi Duettkonzertstil. Shankar führte mindestens 31 neue Ragas ein, einschließlich Nat Bhairav,[81] Ahir Lalit, Rasiya, Yaman Manjh, Gunji Kanhara, Janasanmodini, Tilak Shyam, Bairagi,[12][81] Mohan Kauns, Manamanjari, Mishra Gara, Pancham se Gara, Purvi Kalyan, Kameshwari, Gangeshwari, Rangeshwari, Parameshwari, Palas Kafi, Jogeshwari, Charu Kauns, Kaushik Todi, Bairagi Todi, Bhawani Bhairav, Sanjh Kalyan, Shailangi, Suranjani, Rajya Kalyan, Banjara, Piloo Banjara, Suvarna, Doga Kalyan, Nanda Dhwani, und Natacharuka (für Anoushka).[82][83] 2011, bei einem Konzert, das 2012 aufgenommen und veröffentlicht wurde Zehntes Jahrzehnt im Konzert: Ravi Shankar Live in Escondido, Shankar stellte eine neue perkussive Sitar -Technik namens vor Goonga Sitarwobei die Saiten mit einem Tuch gedämpft sind.[84]

Auszeichnungen

Ravi Shankar in Delhi in 2009

Die indische Regierung ehrt

Andere staatliche und akademische Auszeichnungen

Arts Awards

Andere Ehrungen und Tribute

  • 1997 James Parks Morton Interfaith Award
  • Amerikanischer Jazzsaxophonist John Coltrane benannte seinen Sohn Ravi Coltrane nach Shankar.[104]
  • Am 7. April 2016 (sein 96. Geburtstag) veröffentlichte Google einen Google Doodle, um seine Arbeit zu ehren.[105] Google kommentierte: "Shankar evangelisierte den Einsatz indischer Instrumente in der westlichen Musik und führte das atmosphärische Brummen des Sitars dem Publikum weltweit ein. Shankars Musik populär die Grundlagen der indischen Musik, darunter Raga, eine melodische Form und weithin beeinflusste populäre Musik in den 1960er und 1960er Jahren und und weit verbreitet. 70s. ".[106]

Privatleben und Familie

Shankar heiratete Allauddin KhanTochter Annapurna Devi (Roshanara Khan) im Jahr 1941 und ihr Sohn, Shubhendra Shankar, wurde 1942 geboren.[16] Er trennte sich von Devi im Jahr 1962 und setzte eine Beziehung mit fort Kamala Shastri, ein Tänzer, der Ende der 1940er Jahre begonnen hatte.[107]

Eine Affäre mit Sue Jones, einem New Yorker Konzertproduzenten, führte zur Geburt von Norah Jones 1979.[107] Er trennte sich 1981 von Shastri und lebte bis 1986 bei Jones.

Eine Affäre mit Sukanya Rajan, die er seit den 1970er Jahren gekannt hatte,[107] führte zur Geburt ihrer Tochter Anoushka Shankar 1981 heiratete er 1989 Sukanya Rajan bei Chilkur -Tempel in Hyderabad.[108]

Shankars Sohn Shubhendra "Shubho" Shankar begleitete ihn oft auf Touren.[109] Er konnte das spielen Sitar und Surbahar, aber beschlossen, keine Solokarriere zu verfolgen. Shubhendra starb 1992 an einer Lungenentzündung.[109]

Ananda ShankarDer experimentelle Fusionsmusiker ist sein Neffe.

Seine Tochter Norah Jones wurde in den 2000er Jahren erfolgreicher Musiker und gewann 2003 acht Grammypreise.[110]

Seine Tochter Anoushka Shankar wurde für a nominiert Grammy Award für das beste Weltmusikalbum in 2003.[110] Anoushka und ihr Vater wurden beide für das beste Weltmusikalbum der Welt nominiert 2013 Grammy Awards für separate Alben.[111]

Shankar war ein Hindu-,[112] und ein Anhänger des hinduistischen Gottes Hanuman. Er war auch ein "leidenschaftlicher Anhänger" des bengalischen Hindu -Heiligen, Sri Anandamayi Ma. Shankar besuchte häufig Anandamayi Ma und spielte bei verschiedenen Gelegenheiten für sie. Shankar schrieb über seine Heimatstadt Benares (Varanasi) und seine erste Begegnung mit "MA":

Varanasi ist die ewige Wohnstätte des Herrn Shivaund einer meiner Lieblingstempel ist der des Herrn Hanuman, der Affengott. Die Stadt ist auch der Ort, an dem sich eines der Wunder, die in meinem Leben passiert sind, stattgefunden haben: Ich traf Ma Anandamayi, eine große spirituelle Seele. Als ich die Schönheit ihres Gesichts und ihres Verstandes sah, wurde ich ihr leidenschaftlicher Devotee. Im Alter von 88 Jahren zu Hause in Encinitas, in Südkalifornien, umgeben von den schönen Grüns, mehrfarbigen Blumen, blauen Himmel, sauberer Luft und dem Pazifik, erinnere ich mich oft an all die wunderbaren Orte, die ich gesehen habe in der Welt. Ich schätze die Erinnerungen an Paris, New York und einige andere Orte. Aber Varanasi scheint in mein Herz geätzt zu sein![113]

Shankar war Vegetarier.[114] Er trug einen großen Diamantring, von dem er sagte Sathya Sai Baba.[115] Er lebte mit Sukanya in Encinitas, Kalifornien.[116]

Shankar spielte sein letztes Konzert mit Tochter Anoushka am 4. November 2012 in der Terrassen Theater in Long Beach, Kalifornien.

Krankheit und Tod

Am 9. Dezember 2012 wurde Shankar zugelassen Scripps Memorial Hospital in La Jolla, San Diego, Kalifornien, nachdem er sich über Atemschwierigkeiten beschwert hatte. Er starb am 11. Dezember 2012 gegen 16:30 Uhr PST Nach dem Unterlegen Herzklappenersatz Chirurgie.[117][118]

Das Swara Samrat Festival, organisiert vom 5. bis 6. Januar 2013 und widmete sich Ravi Shankar und Ali Akbar Khan, enthaltene Auftritte von Musikern wie Shivkumar Sharma, Birju Maharaj, Hariprasad Chaurasia, Zakir Hussain, und Girija Devi.[119]

Diskographie

Bücher

  • Shankar, Ravi (1968). Meine Musik, mein Leben. New York: Simon & Schuster. ISBN 0-671-20113-1.
  • —— (1979). Lernen indischer Musik: Ein systematischer Ansatz. Lauderdale: Onomatopoeia. OCLC 21376688.
  • —— (1997). Raga Mala: Die Autobiographie von Ravi Shankar. Guildford: Genesis Publications. ISBN 0-904351-46-7.

Erläuternder Vermerk

  1. ^ Shankar lehnte es ab, aufgrund von Problemen in seiner Ehe teilzunehmen, empfahl Ali Akbar Khan jedoch, stattdessen zu spielen.[26] Khan akzeptierte widerwillig und führte mit mit Tabla (Percussion) Spieler Chatur lal in dem Museum für moderne Kunstund er wurde später der erste indische klassische Musiker, der im amerikanischen Fernsehen auftrat und eine vollständige Aufnahme aufnahm Raga Leistung, für Engelsaufzeichnungen.[27]
  2. ^ Chatur Lal begleitete Shankar auf Tabla Bis 1962, als Alla Rakha die Rolle übernahm.[28]
  3. ^ Hans Neuhoff von Musik in Geschichte und Gegenwart hat die Verwendung des Orchesters in diesem Konzert als "Amateur" kritisiert.[47]
  4. ^ In seiner Abwesenheit Shankars Schwägerin, Sängerin Lakshmi Shankar, leitete das Touring Orchestra.[51]
  5. ^ Shankar verlor gegen John Williams' ET[55]
  6. ^ Anoushka führte eine Komposition von Shankar für das Harrison Memorial 2002 durch Konzert für George und Shankar schrieb ein drittes Konzert für Sitar und Orchester für Anoushka und die Orpheus Chamber Orchestra.[64][65]
  7. ^ Diese Leistung wurde aufgezeichnet und ist auf CD verfügbar.[69] Die Website der Ravi Shankar Foundation enthält die Informationen, dass "die Symphonie 2010 in indischer Notation geschrieben wurde und von seinem Studenten und Dirigenten David Murphy interpretiert wurde".[70] Die auf der Website verfügbaren Informationen erklären diesen Prozess der "Interpretation" von Ravi Shankars Notation von David Murphy nicht und wie Ravi Shankars indische Notation das westliche Orchesterschreiben aufnehmen könnte.

Zitate

  1. ^ "East trifft die West Music & Ravi Shankar Foundation". East trifft West Music, Inc.. Ravi Shankar Foundation. 2010. Archiviert Aus dem Original am 20. November 2012. Abgerufen 12. Dezember 2012.
  2. ^ Lavezzoli, Peter (2006). Der Morgen der indischen Musik im Westen. A & C schwarz. p. 48. ISBN 978-0-8264-1815-9.
  3. ^ a b c d e f Lavezzoli 2006, p. 48
  4. ^ "Ravi Shankar". Enzyklopädie Britannica. Abgerufen 30. Juli 2021.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  5. ^ Die 100 einflussreichsten Musiker aller Zeiten. Britannica Educational Publishing. Oktober 2009. p. 224. ISBN 978-1-61530-056-3. Archiviert Aus dem Original am 11. Oktober 2020. Abgerufen 1. Oktober 2009.
  6. ^ Vasudev Vasanthi (2008). Harmonie 4. Pearson Education India. p. 121. ISBN 9788131725139. Archiviert Aus dem Original am 11. Oktober 2020. Abgerufen 16. August 2019.
  7. ^ "Pandit Ravi Shankar". Kulturelles Indien. Archiviert von das Original am 10. April 2015. Abgerufen 15. Mai 2015.
  8. ^ a b c d e f Hunt, Ken. "Ravi Shankar - Biographie". Jede Musik. Abgerufen 15. Juli 2009.
  9. ^ a b c d Massey 1996, p. 159
  10. ^ Ghosh 1983, p. 7
  11. ^ "Shankar, Ravi (Biographie)". Ramon Magsaysay Award Foundation. Archiviert von das Original am 6. Oktober 2015. Abgerufen 6. Oktober 2015.
  12. ^ a b c d e f g h i j k Slawek 2001, S. 202–203
  13. ^ Ghosh 1983, p. 55
  14. ^ a b c Lavezzoli 2006, p. 50
  15. ^ a b Lavezzoli 2006, p. 51
  16. ^ a b Lavezzoli 2006, p. 52
  17. ^ Lavezzoli 2006, p. 53
  18. ^ a b c d e f g Ghosh 1983, p. 57
  19. ^ Sharma 2007, S. 163–164
  20. ^ a b c Deb, Arunabha (26. Februar 2009). "Ravi Shankar: 10 interessante Fakten". Minze. Archiviert Aus dem Original am 14. Juni 2009. Abgerufen 18. Juli 2009.
  21. ^ LAVEZZOLI 2RAVI SHANKARRAVI SHANKARRAVI SHANKAR006, P. 56
  22. ^ Schickel, Richard (12. Februar 2005). "Die Apu -Trilogie (1955, 1956, 1959)". Zeit. Archiviert von das Original am 13. Oktober 2010. Abgerufen 14. Oktober 2010.
  23. ^ "Eine weniger bekannte Seite von Ravi Shankar". Hindustan -Zeiten. 12. Dezember 2012. archiviert von das Original am 14. Dezember 2012. Abgerufen 12. Dezember 2012.
  24. ^ Lavezzoli 2006, p. 47
  25. ^ Lavezzoli 2006, p. 57
  26. ^ a b Lavezzoli 2006, p. 58
  27. ^ Lavezzoli 2006, S. 58–59
  28. ^ a b c d Lavezzoli 2006, p. 61
  29. ^ a b c Brockhaus, p. 199
  30. ^ Lavezzoli 2006, p. 62
  31. ^ "Foto von George Harrison und Ravi Shankar". Archiviert von das Original am 10. Mai 2017. Abgerufen 17. Oktober 2016.
  32. ^ "Foto von Ravi Shankar, das Ende der 1960er Jahre auftritt". Archiviert Aus dem Original am 2. August 2016. Abgerufen 17. Oktober 2016.
  33. ^ Ravi Shankar interviewt auf der Pop -Chroniken (1969)
  34. ^ Ravi Shankar tritt im Monterey Pop (Juni 1967) auf Archiviert 16. Oktober 2016 bei der Wayback -Maschine, 18 min.
  35. ^ Video: "Jimi Hendrix setzt beim Monterey Pop Festival, 1967, Gitarre in Brand" Archiviert 1. Oktober 2016 bei der Wayback -Maschine
  36. ^ "Ravi Shankar, indischer Sitar Maestro, stirbt" Archiviert 2. Juni 2018 bei der Wayback -Maschine, BBC, 12. Dezember 2012
  37. ^ Gallo, Phil (12. Dezember 2012). "Ravi Shankars Auswirkungen auf die Popmusik: eine Wertschätzung". billboard.com. Archiviert from the original on 24 October 2017. Abgerufen 26. Juli 2017.
  38. ^ ""West Meets East" Album Cover ". Archiviert von das Original am 18. Oktober 2016. Abgerufen 17. Oktober 2016.
  39. ^ a b c d e Glas, Philip (9. Dezember 2001). "George Harrison, Weltmusikkatalysator und großer Mann, offen für den Einfluss unbekannter Kulturen". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 9. Juni 2010. Abgerufen 16. Juli 2009.
  40. ^ a b c d "Vergangene Gewinner suchen". Nationale Akademie der Aufnahmekunst und Wissenschaften. Archiviert Aus dem Original am 25. September 2012. Abgerufen 7. Juni 2011.
  41. ^ a b O'Mahony, John (8. Juni 2008). "Ravi Shankar bietet Europa adieu". Die Taipei -Zeiten. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Archiviert Aus dem Original am 23. August 2009. Abgerufen 18. Juli 2009.
  42. ^ ±
  43. ^ Unabhängige Star-News, Associated Press Interview, 4. November 1967
  44. ^ Ghosh 1983, p. 56
  45. ^ a b Lavezzoli 2006, p. 66
  46. ^ Lavezzoli 2006, p. 221
  47. ^ a b c d e Neuhoff 2006, S. 672–673
  48. ^ Associated Press (11. Dezember 2012). "Sitar Virtuoso Ravi Shankar stirbt bei 92". Canadian Broadcasting Corporation. Archiviert Aus dem Original am 15. Juli 2022. Abgerufen 15. Juli 2022. Shankar war amüsiert, nachdem er und der Kollegen Ustad Ali Akbar Khan mit bewunderndem Applaus begrüßt wurden, als sie das Konzert für Bangladesch eröffneten, indem sie ihre Sitar und Sarod für anderthalb Minuten lang geschlagen hatten. "Wenn Sie unsere Stimmung so sehr mögen, hoffe ich, dass Sie das Spielen genießen werden", sagte er zu The Confused Crowd und startete dann in sein Set.
  49. ^ Hume, Paul. "Eine sensationelle Jam -Session mit Indiens Ravi Shankar", Washington Post, 11. September 1968
  50. ^ Lavezzoli 2006, S. 195–96
  51. ^ a b Lavezzoli 2006, p. 196
  52. ^ "Foto von Ravi Shankar mit Dirigent Zubin Mehta scherzt nach einem Konzert herum". Archiviert Aus dem Original am 18. Oktober 2016. Abgerufen 17. Oktober 2016.
  53. ^ Rogers, Adam (8. August 1994). "Wo sind sie jetzt?". Newsweek. Abgerufen 10. Juli 2009.
  54. ^ Lavezzoli 2006, p. 222
  55. ^ a b Piccoli, Sean (19. April 2005). "Ravi Shankar bleibt seinem östlichen Musikethos treu". Südflorida Sun-Sentinel. Abgerufen 18. Juli 2009.
  56. ^ a b c "Ravi Shankar, Sitarist, der die indische Musik im Westen vorstellte, stirbt bei 92" Archiviert 6. Januar 2018 bei der Wayback -Maschine, New York Times, 12. Dezember 2012
  57. ^ "Ravi Shankar - im Kreml". Youtube. Archiviert Aus dem Original am 13. Juli 2017. Abgerufen 18. Oktober 2016.
  58. ^ "'Rajya Sabha -Mitglieder'/Biografische Skizzen 1952 - 2003 " (PDF). Rajya Sabha. 6. Januar 2004. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 25. Juli 2018. Abgerufen 29. Juli 2010.
  59. ^ Lavezzoli 2006, p. 197
  60. ^ "Shankar fördert ihre Musik". Die Washington Times. 16. November 1999. Archiviert Aus dem Original am 11. Oktober 2020. Abgerufen 4. November 2009.
  61. ^ "Der legendäre virtuose Sitarist Rave Shankar akzeptiert die Ernennung des Regenten -Professors an der University of California, San Diego". UCSDNews. 18. September 1997. Archiviert Aus dem Original am 16. Dezember 2014. Abgerufen 11. Dezember 2014.
  62. ^ "Ravi Shankar & Anoushka Shankar Live: Raag Khamaj (1997)". Youtube. Archiviert Aus dem Original am 25. November 2016. Abgerufen 18. Oktober 2016.
  63. ^ Lavezzoli 2006, p. 411
  64. ^ Idato, Michael (9. April 2004). "Konzert für George". Sydney Morning Herald. Archiviert Aus dem Original am 3. November 2011. Abgerufen 18. Juli 2009.
  65. ^ "Anoushka entralls auf der New Yorker Show". Der Hindu. Indien. 4. Februar 2009. Archiviert Aus dem Original am 5. November 2012. Abgerufen 18. Juli 2009.
  66. ^ Video: Konzert für George, in der Royal Albert Hall, 2002 Archiviert 24. April 2017 bei der Wayback -Maschine
  67. ^ Barnett, Laura (6. Juni 2011). "Porträt des Künstlers: Ravi Shankar, Musiker". Der Wächter. Archiviert vom Original am 28. Dezember 2013. Abgerufen 7. Juni 2011.
  68. ^ "Foto von Ravi Shankar (3. von links) und seiner Frau Sukanya Shankar mit dem ehemaligen Beatle Sir Paul McCartney (2. von links) und Ringo Starr (rechts)". Die Zeiten Indiens. Archiviert vom Original am 21. Mai 2017. Abgerufen 17. Oktober 2016.
  69. ^ "Neues Album: Ravi Shankar Symphony - exklusiv bei iTunes - London Philharmonic Orchestra News". London Philharmonic Orchestra News. Archiviert Aus dem Original am 16. März 2016. Abgerufen 6. Mai 2015.
  70. ^ "Ravi Shankar". Archiviert Aus dem Original am 26. Februar 2011. Abgerufen 6. Mai 2015.
  71. ^ a b c Thomson, Graeme. George Harrison: Hinter der verschlossenen Tür, Overlook-Omnibus (2016) ISBN1468313932
  72. ^ "Foto von Ravi Shankar und George Harrison". Archiviert vom Original am 12. Mai 2017. Abgerufen 18. Oktober 2016.
  73. ^ a b Schaffner 1980, p. 64
  74. ^ Video: "Ravi Shankar lehrt George Harrison, wie man Sitar 1968 spielt Archiviert 24. November 2016 bei der Wayback -Maschine
  75. ^ Kozinn, Allan (1. Dezember 2001). "George Harrison, 'Quiet Beatle' und Lead Gitarrist, stirbt bei 58". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 4. Juni 2010. Abgerufen 23. Oktober 2010.
  76. ^ Thompson, Howard (24. November 1971). "Bildschirm: Ravi Shankar; 'Raga', ein Dokumentarfilm im Carnegie Cinema". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 6. Januar 2018. Abgerufen 19. Juli 2009.
  77. ^ "Raga (Remaster 2010)". East trifft West Musik. Archiviert Aus dem Original am 26. Oktober 2016. Abgerufen 25. Oktober 2016.
  78. ^ "Foto von Ravi Shankar, das im Konzert für Bangladesch auftritt". Archiviert vom Original am 12. Mai 2017. Abgerufen 18. Oktober 2016.
  79. ^ Lavezzoli 2006, p. 195
  80. ^ Menon 1995, p. 220
  81. ^ a b CRASKE, Oliver (2020). Indische Sonne: Das Leben und die Musik von Ravi Shankar. Hachette Bücher. p. 106. ISBN 9781566491044.
  82. ^ Shankar, Ravi (1999). Raga Mala: Eine Autobiographie von Ravi Shankar. Willkommen Regenpublikationen. p. 325. ISBN 9781566491044.
  83. ^ CRASKE, Oliver (2020). Indische Sonne: Das Leben und die Musik von Ravi Shankar. Hachette Bücher. p. x. ISBN 9781566491044.
  84. ^ "Wie West Ost in Ravi Shankars Musik trifft". 26. Dezember 2012. Archiviert vom Original am 22. April 2021. Abgerufen 22. April 2021.
  85. ^ "Padma Awards". Ministerium für Kommunikation und Informationstechnologie. Archiviert Aus dem Original am 11. Oktober 2020. Abgerufen 16. Juli 2009.
  86. ^ a b "Padma Awards" (PDF). Innenministerium, Regierung von Indien. 2015. archiviert von das Original (PDF) am 15. Oktober 2015. Abgerufen 21. Juli 2015.
  87. ^ "SNA: Liste der Akademi -Preisträger - instrumental - sitar". Sangeet Natak Academi. Archiviert von Sitar das Original am 30. Mai 2015. Abgerufen 29. Juli 2010. {{}}: Prüfen |url= Wert (Hilfe)
  88. ^ "SNA: Liste der Akademi -Stipendiaten". Sangeet Natak Akademi. Archiviert von das Original am 4. März 2016. Abgerufen 29. Juli 2010.
  89. ^ "राष्ट्ीय कालिदास सम्मान" [Rashtriya Kalidas Samman] (in Hindi). Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit von Madhya Pradesh. 2006. archiviert von das Original am 23. September 2010. Abgerufen 29. Juli 2010.
  90. ^ "Zitat für Ravi Shankar". Ramon Magsaysay Award Foundation. Archiviert von das Original am 12. Oktober 2009. Abgerufen 18. Juli 2009.
  91. ^ Massey, Reginald (12. Dezember 2012). "Ravi Shankar Nachruf: Indian Virtuoso, der die Sitar in die Welt brachte". Der Wächter. Archiviert Aus dem Original am 4. Juni 2014. Abgerufen 11. Mai 2014.
  92. ^ "Sir Ravi". Werbetafel. Vol. 113, Nr. 19. Nielsen Business Media, Inc. 12. Mai 2001. p. 14. ISSN 0006-2510.
  93. ^ "Zitat für den Doktor der Gesetze Honoris Causa - Herr Ravi Shankar" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 15. Mai 2013. Abgerufen 13. Dezember 2012.
  94. ^ "Archiv> jährliche Archive> 1957> Preisträger". Berlin International Film Festival. Archiviert Aus dem Original am 4. April 2014. Abgerufen 21. August 2010.
  95. ^ "Ravi Shankar - Die 2. asiatische Kulturpreise von Fukuoka 1991". Asiatischer Monat. 2009. archiviert von das Original am 7. Juli 2011. Abgerufen 18. Juli 2009.
  96. ^ Van Gelder, Lawrence (14. Mai 1998). "Rampenlicht". Die New York Times. Archiviert vom Original am 15. Mai 2013. Abgerufen 18. Juli 2009.
  97. ^ "Ravi Shankar". Grammy.com. 23. November 2020. Abgerufen 21. September 2021.
  98. ^ a b "Ravi Shankar | Biographie, Musik & Fakten | Britannica". www.britannica.com. Abgerufen 30. Januar 2022.
  99. ^ "Grammy Awards (2002)". IMDB. Abgerufen 30. Januar 2022.
  100. ^ Greenburg, Zack O'Malley. "Grammy -Gewinner 2013: Die vollständige Liste". Forbes. Abgerufen 30. Januar 2022.
  101. ^ PTI (6. Dezember 2012). "Kunst / Musik: Ravi Shankar, um mit lebenslanger Grammy geehrt zu werden". Der Hindu. Archiviert Aus dem Original am 15. Dezember 2012. Abgerufen 13. Dezember 2012.
  102. ^ "Pt Ravi Shankar bekommt eine posthumige Grammy -Nominierung". Indien heute. 7. Dezember 2013. Archiviert Aus dem Original am 7. Dezember 2013. Abgerufen 7. Dezember 2013.
  103. ^ PTI (6. März 2013). "Kunst / Musik: Ravi Shankar, um mit Tagore Award geehrt zu werden". Zee News. Archiviert Aus dem Original am 7. März 2013. Abgerufen 6. März 2013.
  104. ^ Watrous, Peter (16. Juni 1998). "Pop Review; nur Musik, keine Ödipalprobleme". Die New York Times. Archiviert vom Original am 15. Mai 2013. Abgerufen 26. September 2010.
  105. ^ "- Youtube". Youtube. Archiviert Aus dem Original am 11. Oktober 2020. Abgerufen 6. April 2016.
  106. ^ "Ravi Shankars 96. Geburtstag". Google. 7. April 2016. Abgerufen 9. April 2019.
  107. ^ a b c "Es ist schwer zu sagen, nein zur freien Liebe: Ravi Shankar". Press Trust of India. Rediff.com. 13. Mai 2003. Archiviert Aus dem Original am 23. Oktober 2012. Abgerufen 18. Juli 2009.
  108. ^ "Balaji -Tempel in Hyderabad war die Bühne für Pandit Ravi Shankars geheime Hochzeit". Die Zeiten Indiens. Archiviert Aus dem Original am 13. Dezember 2012. Abgerufen 13. Dezember 2012.
  109. ^ a b Lindgren, Kristina (21. September 1992). "Shubho Shankar stirbt nach langer Krankheit bei 50". Los Angeles Zeiten. Archiviert Aus dem Original am 5. Juni 2011. Abgerufen 31. August 2009.
  110. ^ a b Venugopal, Bijoy (24. Februar 2003). "Norahs Nacht in den Grammys". Rediff.com. Archiviert Aus dem Original am 24. Juli 2008. Abgerufen 5. November 2009.
  111. ^ Jamkhandikar, Shilpa (6. Dezember 2012). "Es ist Ravi Shankar gegen Tochter Anoushka an den Grammys". Reuters. Archiviert Aus dem Original am 9. Dezember 2012. Abgerufen 12. Dezember 2012.
  112. ^ Melwani, Lavina (24. Dezember 1999). "In die Fußstapfen ihres Vaters". Rediff.com. Archiviert Aus dem Original am 23. August 2009. Abgerufen 18. Juli 2009.
  113. ^ Dunn, Jerry Camarillo (2009). Mein Lieblingsort auf der Erde: Feierliche Menschen teilen ihre Reise -Entdeckungen. National Geographic Books. p. 213
  114. ^ "Anmeldung für die VEG -Revolution". Bildschirm. 8. Dezember 2000. archiviert von das Original am 9. April 2008. Abgerufen 10. November 2009.
  115. ^ Schnabel, Tom (27. April 2011). "Ravi Shankar, Sai Baba und der riesige Diamantring". Kcrw. Archiviert Aus dem Original am 17. Juni 2016. Abgerufen 14. Juni 2016.
  116. ^ Varga, George (10. April 2011). "Mit 91 sucht Ravi Shankar neue musikalische Aussichten". Signonsandiego.com. Archiviert Aus dem Original am 14. April 2011. Abgerufen 25. April 2011.
  117. ^ Allan Kozinn (12. Dezember 2012). "Ravi Shankar, Sitarist, der die indische Musik im Westen vorstellte, stirbt bei 92". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 16. Dezember 2012. Abgerufen 13. Dezember 2012. Herr Shankar starb in San Diego in einem Krankenhaus in der Nähe seines Hauses. Er war im letzten Jahr wegen oberer Respiratorium und Herzbeschwerden behandelt worden und wurde am vergangenen Donnerstag eine Ersatzoperation unterzogen, teilte seine Familie mit. ...
  118. ^ "Foto von Ravi Shankar im Januar 2012". Archiviert vom Original am 12. Mai 2017. Abgerufen 18. Oktober 2016.
  119. ^ "Klassische Legenden lassen ihre Spuren". Die Zeiten Indiens. Archiviert von das Original am 21. Januar 2013. Abgerufen 9. Januar 2013.

Allgemeine Quellen

Externe Links