Rashidi Yekini

Rashidi Yekini
Rashidi Yekini.jpg
Yekini im Jahr 1998
Persönliche Informationen
Geburtsdatum 23. Oktober 1963
Geburtsort Kaduna, Nigeria
Sterbedatum 4. Mai 2012 (48 Jahre)
Ort des Todes Ibadan, Nigeria
Höhe 1,91 m (6 ft 3 in)
Position (en) Nach vorne
Senior Karriere*
Jahre Mannschaft Apps (GLS)
1981–1982 Untl Kaduna 30 (12)
1982–1984 Sternschnuppen 53 (45)
1984–1987 Abiola Babes 100 (80)
1987–1990 Afrika Sport 113 (105)
1990–1994 Vitória setúbal 114 (91)
1994–1995 Olympiacos 4 (2)
1995–1996 Sporting Gijón 14 (3)
1997 Vitória setúbal 14 (3)
1997–1998 Zürich 28 (14)
1998–1999 Bizerte
1999 Al-Shabab
1999–2002 Afrika Sport 130 (112)
2002–2003 Julius Berger 50 (10)
2005 Tor 26 (7)
Gesamt 673 (483)
Nationalmannschaft
1984–1998 Nigeria 62 (37)
*Club inländische Liga -Auftritte und -ziele

Rashidi Yekini (23. Oktober 1963 - 4. Mai 2012) war ein nigerianischer Profi Fußballer wer spielte als nach vorne. Er ist aller Zeiten Top-Torschütze für seine Nation.

Seine berufliche Karriere, die mehr als zwei Jahrzehnte überspannte, war hauptsächlich mit Vitória de Setúbal in Portugal, aber er spielte auch in sechs anderen Ländern außer seinen eigenen.[1]

Yekini erzielte 37 Tore als Nigerianischer Internationaler Fußballerund vertreten die Nation in sieben Major Turniere, einschließlich zwei Weltmeisterschaft wo er das erste Tor des Landes im Wettbewerb erzielte. Er wurde auch die genannt Afrikanischer Fußballer des Jahres 1993.[2][3]

Clubkarriere

Yekini wurde in geboren in Kaduna, von Yoruba Ursprung.[4] Nach seiner beruflichen Laufbahn in der Nigerianische LigaEr zog an die Elfenbeinküste, um für zu spielen Afrika Sport Nationalund von dort ging er nach Portugal und ging Vitória de Setúbal wo er seine denkwürdigsten Jahre erlebte und schließlich die wurde Primeeira Liga'S Top Torschütze in der 1993–94 Saison Nach 21 Toren;[5] die vorherige Kampagne Er hatte in 32 Spielen eine Karriere-Beste 34 erzielt, um dem zu helfen Sadinos fördern aus dem zweite Divisionund diese Aufführungen brachten ihm den Titel von Afrikanischer Fußballer des Jahres Einmal der erste für die Nation.[6]

Im Sommer 1994 unterschrieb Yekini für den griechischen Club Olympiacos,, verstand es aber nicht mit Teamkollegen aus und ging bald darauf. Seine Karriere ist nie wirklich auf den richtigen Weg, nicht einmal bei einer Rückkehr zu Setúbal was nach einem weiteren bescheidenen Zauber geschah in La Liga mit Sporting de Gijón;[7] er spielte nacheinander mit FC Zürich, Club Athlétique Bizertin und Al-Shabab Riad, bevor sie sich an Afrika Sport trennen. Im Jahr 2003 im Alter von 39 Jahren kehrte er zur nigerianischen Meisterschaft mit Julius Berger FC.[8]

Im April 2005 erzielte der 41-jährige Yekini einen kurzen Comeback und ging neben dem ehemaligen Nationalmannschaft Mobi Oparaku zu Gateway United FC.[8]

Internationale Karriere

37 Tore für Nigeria in 62 Erscheinungen,[9] Yekini ist der nationale Torschütze. Er war Teil des Teams, das an der teilnahm 1994 (wo er Nigerias erstes Ziel in a erzielte Weltmeisterschaftin einem 3: 0 -Sieg gegen Bulgarien, seine Feier nach dem Treffer, weinte, während er das Netz des Tores hielt, wurde zu einem der ikonischen Bilder des Turniers[10]) und die 1998 FIFA -Weltmeisterschaften.

Zusätzlich half Yekini dem Super Eagles Gewinne das 1994 Afrika Cup of Nations In Tunesien, wo er auch die Torcharts anführte und zum besten Spieler des Wettbewerbs ernannt wurde.[11] Er auch teilgenommen bei Olympische Ebene in Seoul 1988.

Internationale Ziele

Bewertungs- und Ergebnisse listen Nigerias Ziel Tally zuerst, die Score -Spalte zeigt die Punktzahl nach jedem Yekini -Ziel an.[9]
Liste der internationalen Tore, die von Rashidi Yekini erzielt wurden
Nein. Datum Veranstaltungsort Gegner Punktzahl Ergebnis Wettbewerb
1 6. April 1985 Nairobi, Kenia  Kenia 3–0 1986 Qualifikation der Weltmeisterschaft
2 20. April 1985 Lagos, Nigeria  Kenia 3–1 1986 Qualifikation der Weltmeisterschaft
3 23. Juni 1985 Abidjan, Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 1–1 Freundlich
4 26. Juni 1985 Bouake, Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 1–1 Freundlich
5 14. März 1988 RabatMarokko  Kenia 3–0 1988 Afrikanischer Nationenpokal
6 5. März 1990 AlgierAlgerien  Ägypten 1–0 1990 Afrikanischer Nationenpokal
7 8. März 1990 Algier, Algerien  Elfenbeinküste 1–0 1990 Afrikanischer Nationenpokal
8 12. März 1990 Algier, Algerien  Sambia 2–0 1990 Afrikanischer Nationenpokal
9 27. Juli 1991 Lagos, Nigeria  Burkina Faso 7–1 1992 Qualifikation Afrikanischer Pokal der Nationen
10
11
12
13 14. Januar 1992 Dakar, Senegal  Kenia 2–1 1992 Afrikanischer Völkerpokal
14
15 19. Januar 1992 Dakar, Senegal  Zaire 1–0 1992 Afrikanischer Völkerpokal
16 25. Januar 1992 Dakar, Senegal  Kamerun 2–1 1992 Afrikanischer Völkerpokal
17 10. Oktober 1992 Lagos, Nigeria  Südafrika 4–0 1994 WM -Qualifikation
18
19 20. Dezember 1992 Pointe-Noire, Kongo  Kongo 1–0 1994 WM -Qualifikation
20 24. April 1993 Enugu, Nigeria  Sudan 2–1 1994 Qualifikation Afrikanischer Pokal der Nationen
21 2. Mai 1993 Abidjan, Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 1–2 1994 WM -Qualifikation
22 3. Juli 1993 Lagos, Nigeria  Algerien 4–1 1994 WM -Qualifikation
23
24 24. Juli 1993 Lagos, Nigeria  Äthiopien 6–0 1994 Qualifikation Afrikanischer Pokal der Nationen
25
26
27 25. September 1993 Lagos, Nigeria  Elfenbeinküste 4–1 1994 WM -Qualifikation
28
29 26. März 1994 Tunis, Tunesien  Gabon 3–0 1994 Afrikanischer Völkerpokal
30
31 2. April 1994 Tunesien  Zaire 2–0 1994 Afrikanischer Völkerpokal
32
33 6. April 1994 Tunesien  Elfenbeinküste 2–2 1994 Afrikanischer Völkerpokal
34 11. Juni 1994 Ibadan, Nigeria  Georgia 5–1 Freundlich
35
36 21. Juni 1994 Dallas, Vereinigte Staaten  Bulgarien 3–0 1994 FIFA -Weltmeisterschaft
37 22. Februar 1998 Kingston, Jamaika  Jamaika 2–2 Freundlich

Persönliches Leben

Yekini heiratete drei Frauen. Er hatte drei Töchter namens Yemisi, Omoyemi und Damilola.[12][13]

Tod

Yekini wurde über einen längeren Zeitraum krank. Im Jahr 2011 begannen die Nachrichtenmedien in Nigeria Berichte über seine scheiternde Gesundheit, und er soll an bipolaren Störungen, Depressionen und einem anderen unbekannten psychiatrischen Zustand leiden. Er starb in Ibadan am 4. Mai 2012 im jungen Alter von 48 Jahren,[2] Die Nachrichten werden von ehemaligen Nationalmannschaften bestätigt Mutiu Adepoju und Ike Shorunmu;[14] Er wurde in seiner Residenz in IRA beigesetzt, KWARA -Staat.[15] Er wurde unter anderem von seiner alten Mutter, seinem Bruder, seinen Frauen und seinen Kindern überlebt.[12][13]

Verweise

  1. ^ Die nigerianische Fußballlegende Rashidi Yekini stirbt bei 49; Die Zeiten Nigerias, 4. Mai 2012
  2. ^ a b "Nachruf: Rashidi Yekini (1963–2012)". Yahoo Sport. 4. Mai 2012. Abgerufen 5. Mai 2012.
  3. ^ Nigeria: Legendärer Fußballer Rashidi Yekini stirbt bei 48; All Afrika, 5. Mai 2012
  4. ^ "Odegbami: Erinnern Sie sich an Rashidi Yekini" Rasing Rashidi Yekini ".. Vollständige Sportarten. Archiviert von das Original am 26. Oktober 2019. Abgerufen 13. Dezember 2019.
  5. ^ "Portugal - Liste der Topscorer". RSSSF. Abgerufen 5. April 2017.
  6. ^ "Afrikanischer Spieler des Jahres 1993". RSSSF. Abgerufen 31. März 2017.
  7. ^ "El Sporting Remonta dos Veces" [Sporting kommt zweimal zurück] (auf Spanisch). Mundo Deportivo. 30. Oktober 2005. Abgerufen 30. Mai 2014.
  8. ^ a b "Yekini setzte sich um eine weitere Rückkehr". BBC Sport. 21. April 2005. Abgerufen 31. März 2017.
  9. ^ a b "Rashidi Yekini - Ziele in internationalen Spielen". RSSSF. Abgerufen 6. August 2011.
  10. ^ "Nigerias erstes Weltcup-Tor & Rashidi Yekinis fünf denkwürdigste Momente". Tor. 5. Mai 2012. Abgerufen 6. Mai 2012.
  11. ^ "Rashidi Yekini: 'Einer der besten afrikanischen Spieler, die jemals diese Erde laufen lassen'". Der Wächter. 21. Juni 2014. Abgerufen 21. Juni 2014.
  12. ^ a b "Die Qual von Rashidi Yekinis dreijähriger Tochter". Premium -Zeiten. 2012. Abgerufen 10. August 2017.
  13. ^ a b "Ich möchte, dass der Tod meines Vaters untersucht wird - Yemisi Yekini". Der Schlag. 19. Juli 2016. Abgerufen 10. August 2017.
  14. ^ "Rashidi Yekini tot: Ex-Spieler reagieren". Tribun. 4. Mai 2012. archiviert von das Original am 3. Dezember 2013. Abgerufen 5. Mai 2012.
  15. ^ "Eine Ära endet: Rashidi Yekini in Kwara begraben, als Hunderte weinen". Premium -Zeiten. Mai 2012. Abgerufen 15. März 2015.

Externe Links