Psychedelische Kunst

Ein wirbelnder psychedelisches Muster

Psychedelische Kunst (auch bekannt als Psychedelia) ist Kunst, Grafik oder visuelle Anzeigen im Zusammenhang mit oder inspiriert von Psychedelische Erfahrungen und Halluzinationen bekannt dafür, die Einnahme von zu folgen Psychedelika wie zum Beispiel LSD, Psilocybin, und DMT. Das Wort "psychedelisch" (von britischem Psychologen geprägt Humphry Osmond) bedeutet "Verstand manifestieren". Nach dieser Definition können alle künstlerischen Bemühungen zur Darstellung der inneren Welt der Psyche als "psychedelisch" angesehen werden.

Im gemeinsamen Sprachgebrauch bezieht sich "Psychedelic Art" vor allem auf die Kunstbewegung der Spät Gegenkultur der 1960er Jahre, mit stark verzerrten oder surrealen Bildern, leuchtenden Farben und vollständigen Spektren und Animationen (einschließlich Cartoons), um zu rufen, zu vermitteln oder zu verbessern Psychedelische Erfahrungen. Psychedelische bildende Künste waren ein Gegenstück zu Psychedelische Rockmusik. Konzertplakate, Album -Covers, Flüssiges Licht zeigt, flüssige Lichtkunst, Wandmalereien, Comics, unterirdische Zeitungen und mehr reflektierten nicht nur die kaleidoskopisch wirbelnden Farbmuster von LSD -Halluzinationen, sondern auch revolutionäre politische, soziale und spirituelle Gefühle, die von Einsichten inspiriert sind, die aus diesen psychedelischen Zuständen des Bewusstseins stammen.

Merkmale

Eine flüssige Ölprojektion
  • Fantastisches, metaphysisches und surrealistisches Thema
  • Kaleidoskopisch, fraktal, oder Paisley Muster
  • Helle und/oder stark kontrastierende Farben
  • Extreme Detailtiefe oder Detailstilisierung. Auch genannt Horror Vacui Stil.
  • Morphing von Objekten oder Themen und manchmal Collage
  • Phosphenes, Spiralen, konzentrische Kreise, Beugung Muster und andere enttoptisch Motive
  • Wiederholung von Motive
  • Innovative Typografie und Handschrift, einschließlich Verzerrung und Transposition positiver und negativer Räume

Ursprünge

Psychedelische Kunst wird durch die Vorstellung informiert, dass veränderte Bewusstseinszustände, die durch psychedelische Drogen produziert werden, eine Quelle künstlerischer Inspiration sind. Die psychedelische Kunstbewegung ähnelt der surrealistischen Bewegung darin, dass sie einen Mechanismus zur Inspiration verschreibt. Während der Mechanismus für den Surrealismus die Einhaltung von Träumen ist, wendet sich ein psychedelischer Künstler in drogeninduzierte Halluzinationen zu. Beide Bewegungen haben starke Verbindungen zu wichtigen Entwicklungen in der Wissenschaft. Während der Surrealist von Freuds Theorie des Unbewussten fasziniert war, wurde der psychedelische Künstler buchstäblich von "eingeschaltet" von "eingeschaltet" durch Albert HofmannEntdeckung von LSD.

Unter den Arbeitserwern der psychedelischen Kunst können die folgenden Autoren und Künstler festgestellt werden: LAUTREAMONT, Louis-Ferdinand Celine, Stanislav Witkevich, Antonin Artaud, Georges Bataille, William Burroughs, De Quincey, Terence McKenna, Carlos Castaneda. Mikhail Bulgakov ist der erste Schriftsteller, der beschreibt, der beschreibt Betäubungsmittel Halluzinationen. Insbesondere die Kunstforscher Tim Lapetino und James Orok verfolgen die Verbindung der psychedelischen Kunst mit Dadaismus, Surrealismus, Lettrismus, und Situationismus.[1][2]

Die frühen Beispiele für "psychedelische Kunst" sind eher literarisch als visuell, obwohl es einige Beispiele in der gibt Surrealistische Kunst Bewegung wie z. Remedios varo und André Masson. Andere frühe Beispiele sind Antonin Artaud wer schreibt über seine Peyote -Erfahrung in Reise in das Land der Tarahumara (1937) und Henri Michaux Wer schrieb Misérable Miracle (1956), um seine Experimente mit zu beschreiben Meskalin und Haschisch.

Aldous Huxley's Die Türen der Wahrnehmung (1954) und Himmel und Hölle (1956) bleiben endgültige Aussagen zur psychedelischen Erfahrung.

Albert Hofmann und seine Kollegen bei Sandoz Laboratories waren unmittelbar nach seiner Entdeckung im Jahr 1943 von der Macht und dem Versprechen von LSD überzeugt. Für zwei Jahrzehnte nach seiner Entdeckung wurde LSD von Sandoz als wichtiges Medikament für die psychologische und neurologische Forschung vermarktet. Hofmann sah das Potenzial der Droge auch für Dichter und Künstler und interessierte sich sehr für den deutschen Schriftsteller Ernst JüngerPsychedelische Experimente.

Frühe künstlerische Experimente mit LSD wurde in einem klinischen Kontext von Psychiater mit Sitz in Los Angeles durchgeführt Oscar Janiger. Janiger bat eine Gruppe von 50 verschiedenen Künstlern, jeweils ein Gemälde aus dem Leben eines Themas der Wahl des Künstlers zu machen. Anschließend wurden sie gebeten, das gleiche Gemälde unter dem Einfluss von LSD zu machen. Die beiden Gemälde wurden von Janiger und dem Künstler verglichen. Die Künstler berichteten fast einstimmig als eine Verbesserung ihrer Kreativität.

Letztendlich scheint es, dass Psychedelika von der amerikanischen Gegenkultur am herzlichsten angenommen werden. Beatnik -Dichter Allen Ginsberg und William S. Burroughs wurde von psychedelischen Drogen bereits in den 1950er Jahren fasziniert Die Yage -Buchstaben (1963). Die Beatniks erkannten die Rolle der Psychedelika als heilige Inebriants im religiösen Ritual der amerikanischen Ureinwohner und hatten auch ein Verständnis für die Philosophie der surrealistischen und symbolistischen Dichter, die eine "vollständige Desorientierung der Sinne" forderten (um paraphrasieren Arthur Rimaud). Sie wussten, dass veränderte Bewusstseinszustände eine Rolle in der östlichen Mystik spielten. Sie waren als psychiatrische Medizin angesagt. LSD war der perfekte Katalysator, um die vielseitige Mischung von Ideen zu elektrisieren, die von den Beats zu einem kathartischen, massenverteilten Allheilmittel für die Seele der nachfolgenden Generation zusammengestellt wurden.

In den 1960er Jahren Gegenkultur

Cover des San Francisco Oracle, Band 1 Nr. 5, Januar 1967.

Führende Befürworter der psychedelischen Kunstbewegung der 1960er Jahre waren San Francisco Poster -Künstler wie: Rick Griffin, Victor Moscoso, Bonnie MacLean, Stanley Maus & Alton Kelley, und Wes Wilson. Ihre psychedelischen Rockkonzertplakate wurden von inspiriert von Jugendstil, Victoriana, Dada, und Pop-Art. Die "Fillmore -Poster" gehörten zu den bemerkenswertesten Zeiten. Reich gesättigte Farben in eklaternem Kontrast, kunstvoll verzierter Schrift, stark symmetrische Zusammensetzung, Collageselemente, gummiartige Verzerrungen und bizarre Ikonographie sind alle Kennzeichen des psychedelischen Plakationskunststils in San Francisco. Der Stil blühte von ungefähr 1966 bis 1972 auf. Ihre Arbeit war sofort einflussreich für das Vinyl -Album -Album Cover Art, und in der Tat haben alle oben genannten Künstler auch Album -Cover geschaffen.

Obwohl San Francisco in den frühen 1970er Jahren der Zentrum der psychedelischen Kunst blieb, entwickelte sich der Stil auch international: British Artist Bridget Riley wurde berühmt für sie OP -Kunst Gemälde von psychedelischen Mustern erzeugen optische Illusionen. Mati Klarwein schuf psychedelische Meisterwerke für Meilen davis' Jazz-Rock-Fusionalben und auch für Carlos Santana Lateinischer Stein. Pink Floyd arbeitete ausführlich mit Designer in London zusammen, Hipgnosis Grafiken erstellen, um die Konzepte in ihren Alben zu unterstützen. Willem de Ridder Erstellt Cover Art für Van Morrison. Künstler der Region Los Angeles wie John Van Hamersveld, Warren Dayton und Art Bevacqua und New Yorker Künstler Peter Max und Milton Glaser Alle produzierten Poster für Konzerte oder soziale Kommentare (wie die Antikriegsbewegung), die in dieser Zeit stark gesammelt wurden. Das Cover- und Lead -Artikel des Life Magazine für die Ausgabe vom 1. September 1967 auf dem Höhepunkt der Sommer der Liebe konzentrierte sich auf die Explosion der psychedelischen Kunst auf Plakaten und den Künstlern als Führer in der Hippie Gegenkulturgemeinschaft.

Psychedelische Lichtshows waren eine neue Kunstform, die für Rockkonzerte entwickelt wurde. Mit Öl und Farbstoff in einer Emulsion, die zwischen großen konvexen Linsen auf Overhead -Projektoren eingestellt wurde, schufen die Lightshow -Künstler sprudelnde flüssige Bilder, die im Rhythmus zur Musik pulsierten. Dies wurde mit Diashows und Film Loops gemischt, um eine improvisationale Filmkunstform zu erstellen, um den improvisatorischen Staus der Rockbands eine visuelle Darstellung zu verleihen und eine vollständig "trippige" Atmosphäre für das Publikum zu schaffen. Die Lichtbruderschaft war für viele Lichtshows in San Francisco Psychedelic Rock Concerts verantwortlich.

Aus der psychedelischen Gegenkultur entstand auch ein neues Genre von Comics: Untergrundkomix. "Zap Comix" gehörte zu den originalen unterirdischen Comics und zeigte die Arbeit von Robert Crumb, S. Clay Wilson, Victor Moscoso, Rick Griffin, und Robert Williams unter anderen. Underground Comix war Ribald, intensiv satirisch und schien wegen Verrücktheit seltsam zu sein. Gilbert Shelton Erstellt vielleicht die beständigste unterirdische Cartoon -Charaktere ", die" Fabelhafte pelzige Freak -Brüder", deren Drogenzusätze einen lustigen Spiegel bis zum Hippie -Lebensstil der 1960er Jahre hielten.

Psychedelische Kunst wurde auch auf die LSD selbst angewendet. LSD wurde in den frühen 1970er Jahren auf Blotterpapier gestellt, was zu einer speziellen Kunstform der Dekoration des Blotterpapiers führte. Oft wurde das Blotterpapier auf jeder perforierten quadratischen Lasche mit winzigen Insignien dekoriert, aber in den 1990er Jahren war dies zu vervollständigen vier Farbdesigns, die häufig eine ganze Seite von 900 oder mehr Registerkarten umfassten. Mark McCloud ist eine anerkannte Autorität in der Geschichte der LSD -Blotter -Kunst.

In Unternehmenswerbung

In den späten 1960er Jahren war das kommerzielle Potenzial der psychedelischen Kunst schwer zu ignorieren. General Electric förderte zum Beispiel Uhren mit Designs des New Yorker Künstlers Peter Max. Eine Bildunterschrift erklärt, dass jede der Uhren von Max "Zeit in Multi-Fantasy-Farben verwandelt".[3] In diesem und vielen anderen Unternehmensanzeigen der späten 1960er Jahre mit psychedelischen Themen wurde das psychedelische Produkt häufig auf der Länge des Unternehmens auf dem Unternehmen gehalten: Während Anzeigen die Wirbel und Farben einer LSD-Reise, der Schwarzweißfirma, reflektiert haben Das Logo hielt eine gesunde Visualentfernung bei. Mehrere Unternehmen haben sich jedoch explizit mit Psychedelica in Verbindung gebracht: CBS, Neiman Marcus und NBC zeigten zwischen 1968 und 1969 eine gründlich psychedelische Werbung.[4] 1968 lief Campbells Suppe eine Poster-Aktion, die versprach, "Ihre Wand-Souper-Delic zu drehen!"[5]

Die Kunst von Peter Max

In den frühen Jahren der 1970er Jahre verwendeten Werbetreibende psychedelische Kunst, um eine grenzenlose Reihe von Konsumgütern zu verkaufen. Haarprodukte, Autos, Zigaretten und sogar Strumpfhosen wurden zu farbenfrohen Pseudo-Rebellion.[6] Die Chelsea National Bank beauftragte eine psychedelische Landschaft von Peter Max und Neon Green, Pink und Blue Affen bewohnte Werbung für einen Zoo.[7] Ein Fantasy -Land mit farbenfrohen, wirbelnden, psychedelischen Blasen bot die perfekte Kulisse für eine Clearasil -Anzeige.[8] Wie Brian Wells erklärt: "Die psychedelische Bewegung hat durch die Arbeit von Künstlern, Designern und Schriftstellern ein erstaunliches Maß an kultureller Verbreitung erreicht ... obwohl auch viel Diffusion stattgefunden hat, hat auch auch viel viel statt von Verdünnung und Verzerrung. "[9] Sogar der Begriff "psychedelisch" selbst unterzog sich einer semantischen Veränderung und bedeutete bald "alles in der Jugendkultur, das farbenfroh oder ungewöhnlich oder modisch ist".[10] Wortspiele unter Verwendung des Konzepts von "Auslösen" fehlt: Als Werbung für die Londoner Briten, die erklärt wurde, war ihr Produkt "großartig auf Reisen!"[11] Mitte der 1970er Jahre war die psychedelische Kunstbewegung weitgehend von den Mainstream-Handelskräften kooptiert worden, die in das System des Kapitalismus einbezogen wurden, das die Hippies so schwer zu kämpfen hatten, sich zu ändern.

Anderes Material

Beispiele für andere psychedelische Kunstmaterialien sind Wandteppiche, Vorhänge und Aufkleber,[12] Kleidung,[13] Leinwand und andere gedruckte Artefakte[14] und Möbel.[15]

Digitales Zeitalter

Fraktales Kunstwerk, das mit dem erstellt wurde Julia Set

Computerkunst hat einen noch größeren und reichhaltigeren Ausdruck einer psychedelischen Sicht zugelassen. Fraktal Die Generierung von Software bietet eine genaue Darstellung psychedelischer halluzinatorischer Muster, aber noch wichtiger ist, dass die 2D- und 3D -Grafiksoftware eine beispiellose Freiheit der Bildmanipulation ermöglicht. Ein Großteil der Grafiksoftware scheint eine direkte Übersetzung der psychedelischen Vision zu ermöglichen. Die "digitale Revolution" wurde in der Tat frühzeitig als "neuer LSD" von niemand anderem als angekündigt Timothy Leary.[16][17]

Die Rave -Bewegung der neunziger Jahre war eine psychedelische Renaissance, die durch das Aufkommen neu verfügbarer digitaler Technologien angetrieben wurde. Die Rave -Bewegung entwickelte einen neuen Grafikkunststil, der teilweise von Psychedelic der 1960er Jahre beeinflusst wurde Plakatkunst, aber auch stark von Graffiti -Kunst und von Werbekunst der 1970er Jahre beeinflusst, doch klar definiert durch was digitale Kunst und Computergrafik Software und Heimcomputer mussten sich zum Zeitpunkt der Erstellung anbieten. Umgekehrt das Faltungsnetzwerk Deepdream Findet und verbessert Muster in Bildern rein über algorithmisch Pareidolie.

Gleichzeitig mit der Rave-Bewegung und in wesentlicher Hinsicht integraler Bestandteil der Entwicklung neuer dienenveränderter Medikamente, vor allem, vor allem. MDMA (Ekstase). Ekstase hat wie LSD einen konkreten Einfluss auf die Kultur und Ästhetik, insbesondere die Ästhetik von Rave -Kultur. Aber MDMA ist (wohl) kein wirklich psychedelisch, wird aber von Psychologen als als beschrieben enttaktogen. Entwicklung neuer Psychedelika wie z. 2c-b und verwandte Verbindungen (in erster Linie von Chemiker entwickelt Alexander Shulgin), die wirklich psychedelisch sind, hat einen fruchtbaren Grund für künstlerische Erforschung geliefert, da viele der neuen Psychedelika ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften besitzen, die die Vision des Künstlers entsprechend beeinflussen.

Selbst wenn sich die Moden verändert haben und Kunst- und Kulturbewegungen gekommen und gegangen sind, haben sich bestimmte Künstler standhaft der Psychedelia gewidmet. Bekannte Beispiele sind Amanda Salbei, Alex Gray, und Robert Venosa. Diese Künstler haben einzigartige und unterschiedliche Stile entwickelt, die zwar Elemente enthalten, die "psychedelisch" sind, aber eindeutig künstlerische Ausdrücke sind, die eine einfache Kategorisierung überwinden. Während es nicht notwendig ist, Psychedelika zu verwenden, um zu einem solchen Stadium der künstlerischen Entwicklung zu gelangen, zeigen ernsthafte psychedelische Künstler, dass es greifbare Technik gibt, Visionen zu erhalten, und dass Technik der kreative Einsatz von psychedelischen Drogen ist.

Psychedelische Künstler

Siehe auch

Notizen und Referenzen

  1. ^ James Oroc (2018-01-16). Die neue psychedelische Revolution: die Entstehung des visionären Zeitalters. Simon und Schuster. p. 636. ISBN 9781620556634.
  2. ^ Tim Lapetino (2016-10-26). Kunst von Atari. Dynamitunterhaltung. p. 354. ISBN 9781524101060.
  3. ^ Heimann, Jim. 60s alle amerikanischen Anzeigen. Köln: Taschen, 2002. pg. 523
  4. ^ Herde, Walter. 68/69 Grafik jährlich. Zürich: The Graphics Press, 1968. PGS. 45, 75, 248
  5. ^ Heimann, Jim. 60s alle amerikanischen Anzeigen. Köln: Taschen, 2002. PG. 798
  6. ^ Heimann, Jim. 70er Jahre alle amerikanischen Anzeigen. Köln: Taschen, 2004. PGS. 443, 102, 76, 85, 484.
  7. ^ Herde, Walter. 71/72 Grafik jährlich. Zürich: The Graphics Press, 1971. PGS. 39, 49.
  8. ^ Herde, Walter. 71/72 Grafik jährlich. Zürich: The Graphics Press, 1971. pg. 78.
  9. ^ Brunnen, Brian. Psychedelika. New York: Jason Aronson, 1974. PG. 19
  10. ^ Brunnen, Brian. Psychedelika. New York: Jason Aronson, 1974. PGS. 19-20
  11. ^ Heimann, Jim. 70S All-American Ads. Köln: Taschen, 2004. PG. 523
  12. ^ "Hippie -Wandteppiche und coole Wandbehänge". Trippystore.com. Abgerufen 2016-08-07.
  13. ^ "Rave -Kleidung, Festival -Outfits und verrückte Hemden! - Ravenektar". Ravenectar.com. 2016-06-23. Abgerufen 2016-08-07.
  14. ^ "Kunst - Eds erstaunliches flüssiges Licht". Edsamazing.com. Abgerufen 2016-08-07.
  15. ^ Martinko, Katherine (2011-07-01). "Vorliebene Stoffe zu psychedelischen Möbeln: Design von Resten". Treehugger.com. Abgerufen 2016-08-07.
  16. ^ Leary, Timothy; Horowitz, Michael; Marshall, Vicky (1994). Chaos und Cyberkultur. Ronin Publishing. ISBN 0-914171-77-1.
  17. ^ Ruthofer, Arno (1997). "Überlegen Sie sich selbst; befragen Sie Autorität". Archiviert von das Original Am 2007-11-12. Abgerufen 2007-02-02.
  18. ^ Abramson, Seth (30. Januar 2013). "November 2012 zeitgenössische Poesie Reviews". Die Huffington Post.

Weitere Lektüre

Externe Links