Pseudowissenschaften

Pseudowissenschaften besteht aus Aussagen, Überzeugungen, oder Praktiken, die behaupten, sowohl wissenschaftlich als auch sachlich zu sein, aber mit dem unvereinbar sind wissenschaftliche Methode.[1][Anmerkung 1] Pseudowissenschaften sind oft durch widersprüchliche, übertriebene oder gekennzeichnet nicht zu fäpplungsfähige Ansprüche; Vertrauen auf Bestätigungsverzerrung eher als strenge Resiedatversuche; Mangel an Offenheit für Bewertung durch andere Experten; Fehlen systematischer Praktiken bei der Entwicklung Hypothesen; und fortsetzte sich lange nach der experimentellen Diskreditierung der pseudowissenschaftlichen Hypothesen.[2]

Das Abgrenzung zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft hat wissenschaftlich, philosophisch, und politisch Implikationen.[4] Philosophen diskutieren die Natur der Wissenschaft und die allgemeinen Kriterien für das Zeichnen der Grenze zwischen Wissenschaftliche Theorien und pseudowissenschaftliche Überzeugungen, aber es besteht eine allgemeine Übereinstimmung zu Beispielen wie z. Alte Astronauten, Klimawandel Ablehnung, Dowsing, Evolution Ablehnung, Holocaust -Denialismus, Astrologie, Alchimie, alternative Medizin, Okkultismus, Ufolologie, und Kreationismus.[5] Es gibt Auswirkungen auf Gesundheitsvorsorge, die Verwendung von Expertenaussageund wiegen Umweltrichtlinien.[5] Die Behandlung von Pseudowissenschaften ist Teil von Wissenschaftserziehung und Entwicklung wissenschaftlicher Alphabetisierung.[6][7]

Pseudowissenschaften können gefährliche Auswirkungen haben. Zum Beispiel pseudowissenschaftlich Anti-Vaccine Aktivismus und Förderung von homöopathisch Heilmittel als alternative Krankheitsbehandlungen können dazu führen, dass Menschen wichtige medizinische Behandlungen mit nachweisbaren gesundheitlichen Vorteilen aufwenden, was zu Todesfällen und Krankheiten führt.[8][9][10] Darüber hinaus können Menschen, die legitime medizinische Behandlungen gegen ansteckende Krankheiten ablehnen, andere gefährdet. Pseudowissenschaftliche Theorien über rassistisch und ethnische Klassifikationen haben zugeführt zu Rassismus und Völkermord.

Der Begriff Pseudowissenschaften wird oft berücksichtigt abwertend insbesondere durch Lieferanten davon, weil es darauf hindeutet, dass etwas als Wissenschaft ungenau oder sogar täuschend dargestellt wird. Daher bestreiten diejenigen, die Pseudowissenschaften praktizieren oder befürworten, die Charakterisierung häufig.[2][11]

Etymologie

Das Wort Pseudowissenschaften wird von der griechischen Wurzel abgeleitet Pseudo- bedeutet falsch[12][13] und das englische Wort Wissenschaftaus dem lateinischen Wort Scientia, bedeutet "Wissen". Obwohl der Begriff seit mindestens dem späten 18. Jahrhundert verwendet wird (z. B. 1796 von 1796 von James Pettit Andrews in Bezug auf Alchimie[14][15]) Das Konzept der Pseudowissenschaft, die sich von der realen oder richtigen Wissenschaft unterscheidet, scheint Mitte des 19. Jahrhunderts weiter verbreitet geworden zu sein. Zu den frühesten Verwendungen von "Pseudo-Wissenschaft" war in einem Artikel von 1844 in der Northern Journal of Medicine, Ausgabe 387:

Diese entgegengesetzte Art von Innovation, die das aussprach, was als Wissenschaftszweig anerkannt wurde, war eine Pseudowissenschaft, die lediglich aus sogenannten Tatsachen besteht, die durch Missverständnisse unter der Verkleidung von Prinzipien miteinander verbunden sind.

Eine frühere Verwendung des Semesters wurde 1843 vom französischen Physiologen François Magendiedas bezieht sich auf Phrenologie wie "eine Pseudowissenschaft der Gegenwart".[16][17][18] Während des 20. Jahrhunderts wurde das Wort abwertend verwendet, um Erklärungen von Phänomenen zu beschreiben, die als wissenschaftlich behauptet wurden, aber tatsächlich nicht durch zuverlässige experimentelle Beweise gestützt wurden.

Entlassung der getrennten Frage des vorsätzlichen Betrugs - wie die Fuchsschwestern'"Rappings" in den 1850er Jahren[19]- Das Pseudowissenschaften mit abwertendem Label unterscheidet die wissenschaftlichen 'uns'an einem extrem, aus dem pseudowissenschaftlichen Bereich 'Sie'im anderen und behauptet das 'unser' Überzeugungen, Praktiken, Theorien usw. im Gegensatz zu denen von 'die Anderen', sind wissenschaftlich. Es gibt vier Kriterien:
(a) das 'pseudowissenschaftlich ' Gruppe behauptet, dass ihre Überzeugungen, Praktiken, Theorien usw. sind 'wissenschaftlich';
(b) die 'pseudowissenschaftlich' Gruppen behauptet, dass ihre angeblich etablierten Tatsachen wahre wahre Überzeugungen berechtigt sind;
(c) die 'pseudowissenschaftlich' Gruppe behauptet, dass es ist 'etablierte Fakten' wurden durch echte, strenge, wissenschaftliche Methode gerechtfertigt; und
(d) Diese Behauptung ist falsch oder trügerisch: "Es ist nicht einfach so, dass nachfolgende Beweise Schlussfolgerungen ergaben, sondern das, sondern das, sondern das Die Schlussfolgerungen wurden überhaupt nie gerechtfertigt"[Anmerkung 2]

Von Zeit zu Zeit ereignete sich jedoch die Verwendung des Wortes formeller und technischer, als Reaktion auf eine wahrgenommene Bedrohung für die individuelle und institutionelle Sicherheit in einem sozialen und kulturellen Umfeld.[21]

Beziehung zur Wissenschaft

Pseudowissenschaft unterscheidet sich von der Wissenschaft, da Pseudowissenschaft - obwohl sie normalerweise als Wissenschaft behauptet, nicht an wissenschaftliche Standards haftet, wie die wissenschaftliche Methode, Fälschbarkeit von Ansprüchen, und Mertonsche Normen.

Wissenschaftliche Methode

Die wissenschaftliche Methode ist ein kontinuierlicher Zyklus von Beobachtung, Befragung, Hypothese, Experimentieren, Analyse und Schlussfolgerung.
Ein typischer 19. Jahrhundert Phrenologie Diagramm: In den 1820er Jahren behaupteten Phrenologen, der Geist sei in Bereichen des Gehirns gelegen und wurden angegriffen Ihre Idee, "Beulen" im Schädel zu lesen, um Persönlichkeitsmerkmale vorherzusagen, wurde später diskreditiert.[22][23] Die Phrenologie wurde erstmals 1843 als Pseudowissenschaften bezeichnet und wird weiterhin als dies angesehen.[16]

Eine Reihe von Grundprinzipien wird von Wissenschaftlern als Standards für die Bestimmung akzeptiert, ob ein Wissen, eine Methode oder eine Praxis wissenschaftlich ist. Experimentelle Ergebnisse sollten sein reproduzierbar und verifiziert von anderen Forschern.[24] Diese Prinzipien sollen sicherstellen, dass Experimente messbar unter den gleichen Bedingungen reproduziert werden können, sodass weitere Untersuchungen feststellen können, ob a Hypothese oder Theorie im Zusammenhang mit gegebener Phänomene ist gültig und verlässlich. Standards erfordern, dass die wissenschaftliche Methode überall angewendet wird, und Voreingenommenheit kontrolliert oder beseitigt werden durch Randomisierung, faire Stichprobenverfahren, Blendung von Studien und anderen Methoden. Alle gesammelten Daten, einschließlich der experimentellen oder Umweltbedingungen, werden voraussichtlich zur Prüfung dokumentiert und zur Verfügung gestellt Peer Review, damit weitere Experimente oder Studien durchgeführt werden können, um die Ergebnisse zu bestätigen oder zu fälschen. Statistische Quantifizierung von Bedeutung, Vertrauen, und Error[25] sind auch wichtige Instrumente für die wissenschaftliche Methode.

Widerlegbarkeit

Mitte des 20. Jahrhunderts der Philosoph Karl Popper betonte das Kriterium von Widerlegbarkeit zu unterscheiden Wissenschaft aus Nonscience.[26] Aussagen, Hypothesen, oder Theorien Fälschbarkeit oder Widerspruchsfähigkeit haben, wenn es die inhärente Möglichkeit gibt, dass sie nachgewiesen werden können FALSCH. Das heißt, wenn es möglich ist, sich eine Beobachtung oder ein Argument vorzustellen, das sie negiert. Popper verwendete Astrologie und Psychoanalyse als Beispiele für Pseudowissenschaften und Einsteins Relativitätstheorie Als Beispiel für Wissenschaft. Er unterteilte den Unwissenschaften in philosophische, mathematische, mythologische, religiöse und metaphysische Formulierungen einerseits und pseudowissenschaftliche Formulierungen andererseits.[27]

Ein weiteres Beispiel, das den ausgeprägten Bedarf an einem Anspruch auf gefälschten Anspruch zeigt, wurde in angegeben Carl Sagans Veröffentlichung Die dämonisch geprägte Welt Als er über einen unsichtbaren Drachen spricht, den er in seiner Garage hat. Es wird dargestellt, dass es keinen physischen Test gibt, um die Behauptung der Anwesenheit dieses Drachen zu widerlegen. Was auch immer der Test hat, der glaubt, dass es einen Grund gibt, warum er nicht für den unsichtbaren Drachen gilt, sodass man niemals beweisen kann, dass die anfängliche Behauptung falsch ist. Sagan schließt; "Nun, was ist der Unterschied zwischen einem unsichtbaren, integrierten und schwimmenden Drachen, der hitzfreies Feuer und überhaupt kein Drache ausspuckt?". Er gibt an, dass "Ihre Unfähigkeit, meine Hypothese ungültig zu machen[28] Erklären Sie erneut, dass eine solche Behauptung wahr wäre, sie wäre außerhalb des Reiches von wissenschaftliche Untersuchung.

Mertonsche Normen

Im Jahr 1942, Robert K. Merton identifizierte einen Satz von fünf "Normen", die die reale Wissenschaft charakterisieren. Wenn eine der Normen verletzt wurde, betrachtete Merton das Unternehmen als Nöserin. Diese werden von der wissenschaftlichen Gemeinschaft nicht weitgehend akzeptiert. Seine Normen waren:

  • Originalität: Die durchgeführten Tests und Forschungen müssen der wissenschaftlichen Gemeinschaft etwas Neues vorstellen.
  • Abteilung: Die Gründe der Wissenschaftler für die Praktizierung dieser Wissenschaft müssen einfach für die Ausweitung ihres Wissens gelten. Die Wissenschaftler sollten keine persönlichen Gründe haben, bestimmte Ergebnisse zu erwarten.
  • Universalität: Niemand sollte in der Lage sein, die Informationen eines Tests leichter zu erhalten als eine andere Person. Soziale Klasse, Religion, ethnische Zugehörigkeit oder andere persönliche Faktoren sollten keine Faktoren für die Fähigkeit eines Menschen sein, eine Art von Wissenschaft zu empfangen oder auszuführen.
  • Skepsis: Wissenschaftliche Tatsachen dürfen nicht auf Glauben beruhen. Man sollte immer jeden Fall und jeden Argument in Frage stellen und ständig nach Fehlern oder ungültigen Ansprüchen prüfen.
  • Öffentliche Zugänglichkeit: Jedes wissenschaftliche Wissen, das man erhält, sollte allen zur Verfügung gestellt werden. Die Ergebnisse einer Forschung sollten veröffentlicht und mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt werden.[29]

Weigerung, Probleme anzuerkennen

1978,, Paul Thagard schlug vor, dass Pseudowissenschaften in erster Linie von der Wissenschaft unterscheidbar sind, wenn sie über einen langen Zeitraum weniger fortschreitend ist als alternative Theorien, und seine Befürworter werden Probleme mit der Theorie nicht anerkennen oder angehen.[30] 1983,, Mario Bunge schlugen die Kategorien von "Glaubensfeldern" und "Forschungsfeldern" vor, um zwischen Pseudowissenschaft und Wissenschaft zu unterscheiden, bei denen erstere in ersterer hauptsächlich persönlich und subjektiv und letzteres eine bestimmte systematische Methode beinhalten.[31] Das Buch 2018 über Wissenschaftliche Skepsis durch Steven Novellaet al. Der Leitfaden der Skeptiker zum Universum Listet die Feindseligkeit gegenüber Kritik als eines der Hauptmerkmale der Pseudowissenschaften auf.[32]

Kritik am Begriff

Wissenschaftsphilosophen wie Paul Feyerabend argumentierte, dass eine Unterscheidung zwischen Wissenschaft und Nichtwissenschaft weder möglich noch wünschenswert ist.[33][Notiz 3] Zu den Themen, die die Unterscheidung schwierig machen können, gehören die variable Evolutionsraten zwischen den Theorien und Wissenschaftsmethoden als Reaktion auf neue Daten.[Anmerkung 4]

Larry Laudan hat vorgeschlagen, dass Pseudowissenschaft keine wissenschaftliche Bedeutung hat und hauptsächlich zur Beschreibung menschlicher Gefühle verwendet wird: "Wenn wir aufstehen und auf der Seite der Vernunft gezählt werden würden, sollten wir Begriffe wie" Pseudo-Wissenschaft "und" Unwissenschaftlich "aus unserem Wortschatz fallen lassen; Sie sind nur hohle Sätze, die nur emotionale Arbeit für uns erledigen. "[36] Ebenfalls, Richard McNally states, "The term 'pseudoscience' has become little more than an inflammatory buzzword for quickly dismissing one's opponents in media sound-bites" and "When therapeutic entrepreneurs make claims on behalf of their interventions, we should not waste our time trying to determine whether Ihre Interventionen gilt als pseudowissenschaftlich. Vielmehr sollten wir sie fragen: Woher wissen Sie, dass Ihre Intervention funktioniert? Was sind Ihre Beweise? "[37]

Alternative Definition

Für Philosophen Silvio Funtowicz und Jerome R. Ravetz "Pseudowissenschaft kann als eine definiert werden, bei der die Unsicherheit seiner Eingaben unterdrückt werden muss, damit sie ihre Ausgänge nicht völlig unbestimmt machen". Die Definition im Buch Unsicherheit und Qualität in der Wissenschaft für Politik,[38] Anspielt auf den Verlust von Handwerksfähigkeiten bei der Behandlung quantitativer Informationen und auf die schlechte Praxis, Präzision in der Vorhersage (Inferenz) nur auf die Kosten für die Ignorierung der Unsicherheit in der Eingabe zu erreichen, die zur Formulierung der Vorhersage verwendet wurde. Diese Verwendung des Begriffs ist bei den Praktikern von weit verbreitet Post-Normal-Wissenschaft. Auf diese Weise verstanden, kann Pseudowissenschaft mit guten Praktiken gekämpft werden, um die Unsicherheit in quantitativen Informationen zu bewerten, wie z. Nusap und - im Fall einer mathematischen Modellierung - - Sensibilitätsprüfung.

Geschichte

Die astrologischen Anzeichen des Tierkreises

Die Geschichte der Pseudowissenschaft ist das Studium pseudowissenschaftlicher Theorien im Laufe der Zeit. Eine Pseudowissenschaft ist eine Reihe von Ideen, die sich als Wissenschaft präsentieren, während sie nicht den Kriterien erfüllt, die ordnungsgemäß bezeichnet werden.[39][40]

Es ist manchmal schwierig, zwischen richtigen Wissenschaft und Pseudowissenschaft zu unterscheiden.[41] Ein Vorschlag zur Abgrenzung zwischen beiden ist das Fälschungskriterium, das vor allem dem Philosoph zugeschrieben wird Karl Popper.[42] In dem Geschichte der Wissenschaft und die Geschichte der Pseudowissenschaft Es kann besonders schwierig sein, die beiden zu trennen, da einige Wissenschaften aus Pseudowissenschaften entwickelt wurden. Ein Beispiel für diese Transformation ist die Wissenschaft von Chemie, was seine Herkunft auf pseudowissenschaftlich verfolgt oder vorwissenschaftlich Studium von Alchimie.

Die enorme Vielfalt der Pseudowissenschaften erschwert die Wissenschaftsgeschichte weiter. Einige moderne Pseudowissenschaften wie z. Astrologie und Akupunktur, Ursprung vor der wissenschaftlichen Ära. Andere entwickelten sich im Rahmen einer Ideologie, wie z. Lysenkoismusoder als Reaktion auf wahrgenommene Bedrohungen für eine Ideologie. Beispiele für diesen ideologischen Prozess sind Schöpfungswissenschaft und intelligentes Design, die als Reaktion auf die wissenschaftliche Theorie von entwickelt wurden Evolution.[43]

Indikatoren für mögliche Pseudowissenschaften

Homöopathische Vorbereitung Rhus Toxicodendron, abgeleitet von Giftiger Efeu

Ein Thema, eine Praxis oder ein Wissensgrad kann vernünftigerweise als pseudowissenschaftlich bezeichnet werden, wenn es mit den Normen der wissenschaftlichen Forschung übereinstimmt, diese Normen jedoch nachweislich nicht entspricht.[1][44]

Verwendung von vagen, übertriebenen oder nicht testbaren Ansprüchen

  • Behauptung wissenschaftlicher Behauptungen, die eher vage als präzise sind und es fehlen spezifische Messungen.[45]
  • Behauptung eines Anspruchs mit wenig oder ohne Erklärungskraft.[46]
  • Nicht benutzte Nutzung von Funktionierende Definitionen (d. h. öffentlich zugängliche Definitionen der Variablen, Begriffe oder Objekte von Interesse, damit andere Personen als der Definer sie unabhängig messen oder testen können)[Anmerkung 5] (Siehe auch: Reproduzierbarkeit).
  • Nicht angemessene Verwendung des Prinzips von Sparsamkeit, d.h.Sehen: Ockhams Rasiermesser).[48]
  • Gebrauch von Obskurantist Sprache und Verwendung von scheinbar technischem Jargon, um die oberflächlichen Aussagen der Wissenschaft zu geben.
  • Mangel an Randbedingungen: Die am besten unterstützten wissenschaftlichen Theorien besitzen gut artikulierte Einschränkungen, unter denen die vorhergesagten Phänomene nicht gelten und nicht gelten.[49]
  • Mangel an wirksam Kontrollen, wie zum Beispiel Placebo und Doppelblindim experimentellen Design.
  • Mangelndes Verständnis der grundlegenden und etablierten Prinzipien der Physik und Ingenieurwesen.[50]

Unsachgemäße Beweisaufteilung

  • Behauptungen, die die logische Möglichkeit nicht zulassen, dass sie durch Beobachtung oder physikalisches Experiment als falsch erwiesen werden können (siehe auch: Widerlegbarkeit).[26][51]
  • Behauptung der Behauptungen, dass eine Theorie etwas vorhersagt, das nicht nachgewiesen wurde, um vorherzusagen.[52][45] Wissenschaftliche Behauptungen, die keine prädiktive Macht verleihen, gelten bestenfalls als "Vermutungen" oder im schlimmsten Fall "Pseudowissenschaften" (z. B.,, Ignoratio Elchi).[53]
  • Behauptung, dass Ansprüche, die sich nicht als falsch erwiesen haben, daher wahr sein müssen und umgekehrt (umgekehrt (Sehen: Argument aus Unwissenheit).[54]
  • Überabhängiges Zeugnis, Zeugnis, anekdotische Beweiseoder persönliche Erfahrung: Dieser Beweis kann für den Kontext der Entdeckung (d. H. Hypothesegenerierung) nützlich sein, sollte aber im Kontext von nicht verwendet werden Rechtfertigung (z.B., Statistische Hypothesentests).[55]
  • Gebrauch von Mythen und Religiöse Texte Als ob sie Tatsachen wären oder Beweise auf Lesungen solcher Texte basieren.[56]
  • Verwendung von Konzepten und Szenarien aus Science-Fiction Als ob sie Tatsache wären. Diese Technik spricht die Vertrautheit an, die viele Menschen bereits mit Science -Fiction -Tropen durch die populären Medien haben.[57]
  • Präsentation von Daten, die Ansprüche zu stützen, während sie Daten unterdrücken oder sich weigert, Daten zu berücksichtigen, die mit diesen Behauptungen in Konflikt stehen.[35] Dies ist ein Beispiel für Auswahlverzerrung oder Rosinenpickerei, eine Verzerrung von Beweisen oder Daten, die sich aus der Art und Weise ergibt, wie die Daten gesammelt werden. Es wird manchmal als Auswahleffekt bezeichnet.
  • Wiederholung übermäßiger oder ungetestete Behauptungen, die zuvor an anderer Stelle veröffentlicht wurden, und diese Behauptungen zu fördern, als ob sie Tatsachen wären; Eine Akkumulation solcher unkritischen Sekundärberichte, die sonst nicht ihre eigene empirische Untersuchung beitragen, wird als die genannt Woozle -Effekt.[58]
  • Umgekehrte Beweislast: Science legt die Beweislast für diejenigen, die einen Anspruch geltend machen, nicht auf den Kritiker. "Pseudowissenschaftliche" Argumente können dieses Prinzip vernachlässigen und dies verlangen Skeptiker Nachweisen Sie zweifelsfrei, dass eine Behauptung (z. B. eine Behauptung über die Wirksamkeit einer neuartigen therapeutischen Technik) falsch ist. Es ist im Wesentlichen unmöglich, ein universelles Negativ zu beweisen, daher legt diese Taktik die Beweislast auf den Skeptiker und nicht auf den Antragsteller fälschlicherweise.[59]
  • Berufung an Holismus im Gegensatz zu Reduktionismus: Befürworter pseudowissenschaftlicher Behauptungen, insbesondere in Bio -Medizin, alternativer Medizin, Naturheilkunde und psychischer Gesundheit, greifen häufig auf das "Mantra des Holismus" zurück, um negative Befunde zu entlassen.[60]

Mangel an Offenheit für Tests durch andere Experten

  • Ausweichen der Peer -Review vor der Veröffentlichung der Ergebnisse (bezeichnet.Wissenschaft durch Pressekonferenz"):[59][61][Anmerkung 6] Einige Befürworter von Ideen, die akzeptierte wissenschaftliche Theorien widersprechen, vermeiden es, ihre Ideen zu unterziehen Peer ReviewManchmal mit der Begründung, dass die Peer -Überprüfung auf etablierte Paradigmen voreingenommen ist und manchmal mit der Begründung, dass Behauptungen nicht angemessen anhand von Standard -wissenschaftlichen Methoden bewertet werden können. Diese Befürworter bleiben vom Peer -Review -Prozess isoliert und verzichten auf die Möglichkeit, Feedback von informierten Kollegen zu korrigieren.[60]
  • Einige Agenturen, Institutionen und Veröffentlichungen, die wissenschaftliche Forschung finanzieren Daten teilen So können andere ein Papier unabhängig bewerten. Die Versäumnis, anderen Forschern angemessene Informationen zur Reproduktion der Behauptungen zu liefern, trägt zu einer mangelnden Offenheit bei.[62]
  • Ansprechend der Notwendigkeit von Geheimhaltung oder Eigentumswissen, wenn a Unabhängige Bewertung von Daten oder Methodik wird angefordert.[62]
  • Die materielle Debatte über die Beweise durch sachkundige Befürworter aller Standpunkte wird nicht gefördert.[63]

Fehlen von Fortschritt

  • Versäumnis, zusätzliche Beweise für seine Ansprüche zu erreichen.[51][Anmerkung 4] Terence Hines hat die Astrologie als ein Thema identifiziert, das sich in den letzten zwei Jahrtausenden sehr wenig verändert hat.[30][49]
  • Mangel an Selbstkorrektur: Wissenschaftliche Forschungsprogramme machen Fehler, reduzieren diese Fehler im Laufe der Zeit.[64] Im Gegensatz dazu können Ideen als pseudowissenschaftlich angesehen werden, weil sie trotz widersprüchlicher Beweise unverändert geblieben sind. Die Arbeit Wissenschaftler konfrontieren Velikovsky (1976) Die Cornell University beteiligt sich ebenso wie die Arbeiten von diesen Merkmalen, ebenso wie die Arbeiten Thomas Kuhn, z.B., Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen (1962), in dem auch einige der Elemente auf der Liste der Merkmale von Pseudowissenschaften erörtert werden.
  • Die statistische Signifikanz der Unterstützung experimenteller Ergebnisse verbessert sich im Laufe der Zeit nicht und liegt in der Regel dem Grenzwert für die statistische Signifikanz. Normalerweise verbessern sich experimentelle Techniken oder die Experimente werden wiederholt, und dies liefert immer stärkere Beweise. Wenn sich die statistische Signifikanz nicht verbessert, zeigt dies typischerweise die Experimente, bis ein Erfolg aufgrund zufälliger Schwankungen auftritt.

Personalisierung von Themen

  • Enge soziale Gruppen und Autoritäre Persönlichkeit, Unterdrückung von Dissens und Groupthink Kann die Einführung von Überzeugungen verbessern, die keine rationale Grundlage haben. Bei dem Versuch, ihre Überzeugungen zu bestätigen, neigt die Gruppe dazu, ihre Kritiker als Feinde zu identifizieren.[65]
  • Behauptung einer Verschwörung seitens der Mainstream -wissenschaftlichen Gemeinschaft zur Unterdrückung pseudowissenschaftlicher Informationen.[Anmerkung 7]
  • Angriff auf Motive, Charakter, Moral oder Kompetenz von Kritikern (Sehen Ad Hominem Irrtum).[65][Anmerkung 8]

Verwendung irreführender Sprache

  • Erstellen wissenschaftlich klingender Begriffe, um Nicht-Experten davon zu überzeugen, Aussagen zu glauben, die falsch oder bedeutungslos sind: Zum Beispiel bezieht sich ein langjähriger Scherz auf Wasser durch den selten verwendeten formalen Namen. "Dihydrogenmonoxid"Und beschreibt es als Hauptbestandteil in den meisten giftig Lösungen, um zu zeigen, wie leicht die Öffentlichkeit in die Irre geführt werden kann.
  • Verwendung etablierter Begriffe auf eigenwillige Weise, wodurch die Unbekanntheit der Mainstream -Arbeit in der Disziplin zeigt.

Prävalenz pseudowissenschaftlicher Überzeugungen

Länder

Das Ministerium von Ayush In der indischen Regierung wird die Entwicklung von Bildung, Forschung und Verbreitung von indigenen alternativen Medizinsystemen in Indien erledigt. Das Ministerium hat erhebliche Kritik an Finanzierungssystemen ausgesetzt, die mangeln Biologische Plausibilität und werden entweder ungetestet oder eindeutig als unwirksam erwiesen. Die Qualität der Forschung war schlecht, und Medikamente wurden ohne strenge pharmakologische Studien und bedeutungsvolle Einrichtungen gestartet Klinische Studien zu Ayurveda oder andere alternative Gesundheitssysteme.[66][67] Es gibt keine glaubwürdige Wirksamkeit oder wissenschaftliche Grundlage für eine dieser Behandlungsformen.[68]

In seinem Buch Die dämonisch geprägte WeltCarl Sagan diskutiert die Regierung von China und die Kommunistische Partei ChinasSorge um westliche pseudowissenschaftliche Entwicklungen und bestimmte alte chinesische Praktiken in China. Er sieht Pseudowissenschaften in den USA als Teil eines weltweiten Trends und schlägt ihre Ursachen, Gefahren, Diagnose und Behandlung universell vor.[69]

Ein großer Prozentsatz der Bevölkerung der Vereinigten Staaten fehlt wissenschaftliche Kompetenz, nicht angemessen wissenschaftliche Prinzipien und nicht angemessen verstehen und Methode.[Anmerkung 9][Anmerkung 10][72][Anmerkung 11] In dem Journal of College Science LehreArt Hobson schreibt: "Pseudowissenschaftliche Überzeugungen sind in unserer Kultur überraschend weit verbreitet, selbst unter öffentlichen Schullehrern und Zeitungsredakteuren und eng mit wissenschaftlicher Analphabeta verbunden."[74] Eine Studie mit 10.000 Schichten in derselben Zeitschrift kam jedoch zu dem Schluss, dass es keine starke Korrelation zwischen wissenschaftlichem Wissen und Glauben an Pseudowissenschaften gab.[75]

Im Jahr 2006 die USA Nationale Wissenschaftsstiftung (NSF) gab eine Zusammenfassung eines Papiers über Wissenschaft und Ingenieurwesen, in dem in der Neuzeit die Verbreitung von Pseudowissenschaften kurz erörtert wurde. Es heißt: "Der Glaube an Pseudowissenschaften ist weit verbreitet" und bezieht sich auf a Gallup -Umfrage,[76][77] Es stellte fest, dass der Glaube an die 10 allgemein angesehenen Beispiele paranormaler Phänomene in der Umfrage "pseudowissenschaftliche Überzeugungen" waren.[78] Die Elemente waren "extrasensorische Wahrnehmung (ESP), das Häuser können verfolgt werden, Geister, Telepathie, Hellsehen, Astrologie, die Menschen können Kommunizieren Sie geistig mit jemandem, der gestorben ist, Hexen, Reinkarnation, und Kanalisierung".[78] Solche Überzeugungen an Pseudowissenschaften stellen einen Mangel an Wissen darüber dar, wie die Wissenschaft funktioniert. Das wissenschaftliche Gemeinschaft Kann versuchen, Informationen über Wissenschaft aus Sorge um die Anfälligkeit der Öffentlichkeit für unbewiesene Behauptungen zu vermitteln.[78] Der NSF erklärte, dass pseudowissenschaftliche Überzeugungen in den USA in den neunziger Jahren weiter verbreitet wurden, um 2001 ihren Höhepunkt erreichten und dann seitdem geringfügig abnahm, da die pseudowissenschaftlichen Überzeugungen üblich waren. Laut dem NSF -Bericht mangelt es an Kenntnissen von pseudowissenschaftlichen Fragen in der Gesellschaft und pseudowissenschaftliche Praktiken werden üblicherweise eingehalten.[79] Umfragen deuten darauf hin, dass über ein Drittel der erwachsenen Amerikaner die Astrologie als wissenschaftlich betrachtet.[80][81][82]

Rassismus

Es gab viele Verbindungen zwischen Schriftstellern und Forschern von Pseudowissenschaften und ihrem Antisemitismus, Rassismus und Neonazismus Hintergrund. Sie verwenden oft Pseudowissenschaften, um ihre Überzeugungen zu verstärken. Einer der vorherrschendsten pseudowissenschaftlichen Schriftsteller ist Frank Collin, ein selbsternannter Nazi, der in seinen Schriften von Frank Joseph geht.[83] Die meisten seiner Werke beinhalten die Themen von Atlantis, außerirdische Begegnungen und Lemuria sowie andere alte Zivilisationen, oft mit Weißer Supremacist Untertöne. Zum Beispiel stellte er fest, dass die europäischen Völker zuvor nach Nordamerika ausgewandert sind Kolumbusund dass alle Zivilisationen der amerikanischen Ureinwohner von Nachkommen der Weißen initiiert wurden.[84]

Das Alt-Rechts Die Verwendung von Pseudowissenschaften, um ihre Ideologien zu stützen, ist kein neues Problem. Die gesamte Grundlage des Antisemitismus basiert auf Pseudowissenschaften, oder wissenschaftlicher Rassismus. In einem Artikel von Newsweek Von Sander Gilman beschreibt Gilman die antisemitische Ansichten der Pseudowissenschaft. "Juden, wie sie in dieser Welt der Pseudowissenschaft auftreten selbst: Afroamerikaner, die Iren, die Chinesen und, na ja, alle Gruppen, die Sie sich selbst als minderwertig beweisen möchten. "[85] Neonazis und weißer Supremacist versuchen oft, ihre Behauptungen mit Studien zu unterstützen, die "beweisen", dass ihre Behauptungen mehr als nur schädliche Stereotypen sind. Zum Beispiel Bret Stephens veröffentlichte eine Spalte in der New York Times wo er das behauptete Aschkenasische Juden hatte das Höchste Iq unter jeder ethnischen Gruppe.[86] Die wissenschaftliche Methodik und Schlussfolgerungen, die in dem Artikel, den Stephens zitiert hat, jedoch seit seiner Veröffentlichung wiederholt in Frage gestellt wurde. Es wurde festgestellt, dass mindestens einer der Autoren dieser Studie von der identifiziert wurde Southern Poverty Law Center Als weißer Nationalist.[87]

Das Tagebuch Natur Hat in den letzten Jahren eine Reihe von Leitartikeln veröffentlicht, die Forscher vor Extremisten gewarnt haben, ihre Arbeiten zu missbrauchen, insbesondere Bevölkerungsgenetiker und diejenigen, die mit Antike arbeiten DNA. Ein Artikel in Natur, mit dem Titel "Rassismus in Science: Der Mächte, der verweilt", bemerkt, dass das frühe 20. Jahrhundert Eugenic Pseudowissenschaft wurde verwendet, um die öffentliche Ordnung zu beeinflussen, wie das Einwanderungsgesetz von 1924 In den Vereinigten Staaten, die versucht haben, die Einwanderung aus Asien und Teilen Europas zu verhindern. Untersuchungen haben wiederholt gezeigt, dass Rasse kein wissenschaftlich gültiges Konzept ist, aber einige Wissenschaftler suchen weiterhin nach messbaren biologischen Unterschieden zwischen „Rassen“.[88]

Erklärungen

In einem Bericht von 1981 schrieb Sänger und Benassi, dass pseudowissenschaftliche Überzeugungen ihren Ursprung aus mindestens vier Quellen haben.[89]

Eine Studie von Eve und Dunn von 1990 unterstützte die Ergebnisse von Sänger und Benassi und fand, dass pseudowissenschaftliche Überzeugung von Lehrern der High School Life Science and Biology gefördert wurde.[90]

Psychologie

Die Psychologie der Pseudowissenschaft versucht, das pseudowissenschaftliche Denken durch gründliche Klarstellung zur Unterscheidung des als wissenschaftlichen und pseudowissenschaftlich angesehenen Unterschieds zu untersuchen und zu analysieren. Die menschliche Neigung zur Suche nach Bestätigung und nicht zur Widerlegung (Bestätigungsverzerrung),[91] Die Tendenz, beruhigende Überzeugungen zu halten, und die Tendenz zur Überzeugung wurden als Gründe für pseudowissenschaftliches Denken vorgeschlagen. Laut Beyerstein neigen Menschen anfällig für Assoziationen, die nur auf Ähnlichkeiten beruhen, und neigen oft anfällig für falsche Einschätzungen im Ursache-Wirkungs-Denken.[92]

Michael Shermer"Die Theorie des Glaubensabhängigen Realismus wird von der Überzeugung getrieben, dass das Gehirn im Wesentlichen eine" Glaubensmaschine "ist, die Daten scannt, die von den Sinnen wahrgenommen werden und nach Mustern und Bedeutung suchen. Es besteht auch die Tendenz, dass das Gehirn erschaffen kann kognitive Voreingenommenheit, als Ergebnis von Schlussfolgerungen und Annahmen ohne Logik und basierend auf dem Instinkt, was normalerweise zu Mustern in der Wahrnehmung führt. Diese Tendenzen von Musterheit und Agenticity werden auch von einer Metakrias bezeichnet, die als die genannt wird Voreingenommener Blindfleck, oder die Tendenz, die Kraft kognitiver Verzerrungen bei anderen Menschen zu erkennen, aber blind für ihren Einfluss auf unsere eigenen Überzeugungen zu sein. "[93]Lindeman erklärt, dass soziale Motive (d. H. "Selbst und die Welt verstehen, ein Gefühl der Kontrolle über die Ergebnisse haben, gehören, die Welt wohlwollend finden und sein Selbstwertgefühl aufrechterhalten") oft "leichter" erfüllt "durch Pseudowissenschaften als durch wissenschaftliche Informationen. Darüber hinaus werden pseudowissenschaftliche Erklärungen im Allgemeinen nicht rational analysiert, sondern stattdessen experimentell. Das experimentelle Denken in einem anderen Regeln im Vergleich zu rationalem Denken betrachtet eine Erklärung als gültig, wenn die Erklärung "persönlich funktionsfähig, befriedigend und ausreichend" ist, was eine Beschreibung der Welt bietet, die möglicherweise persönlicher ist als von Wissenschaft und von der Wissenschaft und von Reduzierung der potenziellen Arbeit, die mit dem Verständnis komplexer Ereignisse und Ergebnisse verbunden ist.[94]

Bildung und wissenschaftliche Alphabetisierung

Es gibt einen Trend, an Pseudowissenschaft zu glauben, mehr als an Pseudowissenschaften zu glauben wissenschaftlicher Beweis.[95] Einige Menschen glauben, dass die Prävalenz pseudowissenschaftlicher Überzeugungen auf weit verbreitete Verbreitung zurückzuführen ist Wissenschaftlicher Analphabetismus.[96] Personen ohne wissenschaftliche Kompetenz sind anfälliger für Wunschdenken, da sie sich wahrscheinlich einer sofortigen Befriedigung von System 1, unserem Standardbetriebssystem, dem wenig bis gar keine Anstrengung erfordert. Dieses System ermutigt einen zu Akzeptieren Sie die Schlussfolgerungen, die sie glauben, und lehnen diejenigen ab, die sie nicht tun. Eine weitere Analyse komplexer pseudowissenschaftlicher Phänomene erfordern System 2, das Regeln befolgt, Objekte entlang mehrerer Dimensionen vergleicht und die Optionen wiegt. Diese beiden Systeme haben mehrere andere Unterschiede, die in der weiter diskutiert werden Dual-Process-Theorie.[97] Die wissenschaftlichen und weltlichen Systeme der Moral und Bedeutung sind für die meisten Menschen im Allgemeinen unbefriedigend. Menschen sind von Natur aus eine zukunftsorientierte Spezies, die größere Wege des Glücks und der Zufriedenheit verfolgt, aber wir sind nur allzu häufig bereit, unrealistische Versprechen eines besseren Lebens zu erfassen.[98]

Die Psychologie hat viel über das Denken von Pseudowissenschaften zu diskutieren, da es die illusorische Wahrnehmung von Kausalität und Wirksamkeit zahlreicher Personen ist, die beleuchtet werden müssen. Untersuchungen legen nahe, dass illusionäres Denken bei den meisten Menschen auftritt, wenn sie bestimmten Umständen wie dem Lesen eines Buches, einer Werbung oder dem Zeugnis anderer die Grundlage für Pseudowissenschaftsüberzeugungen sind. Es wird angenommen, dass Illusionen nicht ungewöhnlich sind, und angesichts der richtigen Bedingungen können Illusionen selbst in normalen emotionalen Situationen systematisch auftreten. Eines der Dinge, über die Pseudowissenschaftsgläubige am meisten streiten, ist, dass die akademische Wissenschaft sie normalerweise als Narren behandelt. Es ist nicht einfach, diese Illusionen in der realen Welt zu minimieren.[99] Zu diesem Zeitpunkt kann das Entwerfen evidenzbasierter Bildungsprogramme wirksam sein, um Menschen zu helfen, ihre eigenen Illusionen zu identifizieren und zu reduzieren.[99]

Grenzen mit Wissenschaft

Einstufung

Philosophen klassifizieren Arten von Wissen. Auf Englisch das Wort Wissenschaft wird verwendet, um speziell die anzuzeigen Naturwissenschaften und verwandte Felder, die als die genannt werden Sozialwissenschaften.[100] Verschiedene Philosophen der Wissenschaft können sich nicht über die genauen Grenzen übereinstimmen - zum Beispiel ist die Mathematik a Formale Wissenschaft Das liegt näher an den empirischen oder reine Mathematik näher am philosophischen Studium von Logik Und deshalb keine Wissenschaft?[101] -Aber alle sind sich einig, dass alle Ideen, die nicht wissenschaftlich sind, nicht wissenschaftlich sind. Die große Kategorie von Nichtwissenschaft Beinhaltet alle Angelegenheiten außerhalb der natürlichen und sozialen Wissenschaften, wie das Studium von Geschichte, Metaphysik, Religion, Kunst, und die Geisteswissenschaften.[100] Unwissenschaftliche Ansprüche sind eine Teilmenge der großen Kategorie nichtwissenschaftlicher Ansprüche. Diese Kategorie enthält ausdrücklich alle Angelegenheiten, die direkt gegen gute Wissenschaft sind.[100] Die Unwissenheit umfasst sowohl "schlechte Wissenschaft" (z. B. ein Fehler in einem guten Glaubensversuch, etwas über die natürliche Welt zu lernen) und Pseudowissenschaften.[100] Daher ist Pseudowissenschaften eine Untergruppe von Unwissenheit, und die Unwissenheit ist wiederum Teilmenge der Nichtwissenschaft.

Die Wissenschaft ist auch von Offenbarung, Theologie oder Spiritualität unterscheidbar, da sie Einblicke in die physische Welt bietet, die durch empirische Forschung und Tests erhalten wird.[102][103] Die bemerkenswertesten Streitigkeiten betreffen die Evolution von lebenden Organismen, der Idee der gemeinsamen Abstammung, der geologischen Geschichte der Erde, der Bildung des Sonnensystems und des Ursprungs des Universums.[104] Glaubenssysteme, die aus göttlichem oder inspiriertem Wissen stammen, gelten nicht als pseudowissenschaften, wenn sie weder als wissenschaftlich oder um die gut etablierte Wissenschaft aufzuheben. Darüber hinaus einige spezifische religiöse Behauptungen, wie z. Die Kraft des Fürbendgebets, um die Kranken zu heilenObwohl sie auf nicht testbaren Überzeugungen beruhen, können sie nach der wissenschaftlichen Methode getestet werden.

Einige Aussagen und gemeinsame Überzeugungen von Populärwissenschaften dürfen die Kriterien der Wissenschaft nicht erfüllen. Die "Pop" -SCHILFE kann die Kluft zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft in der Öffentlichkeit verwischen und auch beinhalten Science-Fiction.[105] In der Tat wird die Popwissenschaft von Personen verbreitet und kann auch leicht ausgehen, die nicht der wissenschaftlichen Methodik und der Expertenüberprüfung verantwortlich sind.

Wenn Ansprüche eines bestimmten Feldes experimentell getestet werden können und Standards bestätigt werden, ist es keine Pseudowissenschaft, unabhängig davon, wie seltsam, erstaunlich oder kontraintuitiv diese Behauptungen sind. Wenn Ansprüche mit vorhandenen experimentellen Ergebnissen oder etablierten Theorie nicht im Widerspruch stehen, ist die Methode jedoch ein solide, Vorsicht, da die Wissenschaft aus Testen von Hypothesen besteht, die sich als falsch herausstellen können. In einem solchen Fall kann die Arbeit besser als Ideen beschrieben werden, die "noch nicht allgemein akzeptiert" sind. Protoscience ist ein Begriff, der manchmal verwendet wird, um eine Hypothese zu beschreiben, die noch nicht angemessen von der wissenschaftlichen Methode getestet wurde, aber ansonsten mit der bestehenden Wissenschaft übereinstimmt oder die, wo inkonsistent, eine angemessene Darstellung der Inkonsistenz bietet. Es kann auch den Übergang von einem praktischen Wissen in ein wissenschaftliches Gebiet beschreiben.[26]

Philosophie

Karl Popper erklärte, es sei nicht ausreichend, die Wissenschaft von Pseudowissenschaften zu unterscheiden, oder von Metaphysik (wie die philosophische Frage, was Existenz Mittel) nach dem Kriterium der strengen Einhaltung der Empirische Methode, was im Wesentlichen induktiv ist, basierend auf Beobachtung oder Experimentieren.[46] Er schlug eine Methode vor, um zwischen echten empirischen, nicht empirischen oder sogar pseudoempirischen Methoden zu unterscheiden. Der letztere Fall wurde durch Astrologie veranschaulicht, die Beobachtung und Experimentieren anspricht. Während es hatte empirische Evidenz basierend auf der Beobachtung auf Horoskope und BiografienEs war entscheidend, akzeptable wissenschaftliche Standards zu verwenden.[46] Popper schlug Falfabilität als wichtiges Kriterium bei der Unterscheidung der Wissenschaft von Pseudowissenschaften vor.

Um diesen Punkt zu demonstrieren, Popper[46] gab zwei Fälle von menschlichem Verhalten und typischen Erklärungen aus Sigmund Freud und Alfred Adler'S Theorien: "Das eines Mannes, der ein Kind ins Wasser schiebt, um es zu ertrinken; und das eines Mannes, der sein Leben opfert, um das Kind zu retten."[46] Aus Freuds Perspektive hätte der erste Mann unter gelitten psychologische Repression, wahrscheinlich von einem stammt oedipus Komplex, während der zweite Mann erreicht hatte Sublimation. Aus Adlers Sicht litten der erste und zweite Mann unter Gefühlen von Minderwertigkeit und musste sich beweisen, was ihn trieb, um das Verbrechen zu begehen, oder im zweiten Fall ihn, um das Kind zu retten. Popper konnte keine Gegenbeispiele des menschlichen Verhaltens finden, bei denen das Verhalten nicht in Bezug auf Adlers oder Freuds Theorie erklärt werden konnte. Popper argumentierte[46] Es war so, dass die Beobachtung immer die Theorie passte oder bestätigte, die eher ihre Stärke war, und nicht ihre Schwäche. Dagegen Popper[46] gab das Beispiel von Einstein's Gravitationstheorie, was vorausgesagt hatte "Licht muss von schweren Körpern (wie der Sonne) angezogen werden, genau wie materielle Körper angezogen wurden."[46] Aus diesem Grund scheinen Sterne, die näher an die Sonne sind, eine kleine Entfernung von der Sonne entfernt und voneinander entfernt. Diese Vorhersage war für Popper besonders auffällig, da sie ein erhebliches Risiko beinhaltete. Die Helligkeit der Sonne verhinderte, dass dieser Effekt unter normalen Umständen beobachtet wurde. Daher mussten Fotos während einer Sonnenfinsternis und im Vergleich zu Fotos nachts verglichen werden. Popper erklärt: "Wenn die Beobachtung zeigt, dass der vorhergesagte Effekt definitiv fehlt, wird die Theorie einfach widerlegt."[46] Popper fasste sein Kriterium für den wissenschaftlichen Status einer Theorie als Abhängigkeit von ihrer Fälschbarkeit, Abfallbarkeit oder ab Testbarkeit.

Paul R. Thagard verwendete Astrologie als Fallstudie, um die Wissenschaft von Pseudowissenschaften und vorgeschlagene Prinzipien und Kriterien zu unterscheiden, um sie zu beschreiben.[106] Erstens hat sich die Astrologie insofern nicht fortgeschritten, da sie seitdem weder aktualisiert noch eine erklärende Macht hinzugefügt wurde Ptolemäus. Zweitens hat es herausragende Probleme wie die ignoriert Präzession von Equinoxen in Astronomie. Drittens alternative Theorien von Persönlichkeit und das Verhalten ist zunehmend zu Erklärungen von Phänomenen gewachsen, die Astrologie statisch auf himmlische Kräfte zuschreibt. Viertens sind Astrologen nicht daran interessiert geblieben, die Theorie zu fördern, um sich mit ausstehenden Problemen zu befassen oder die Theorie in Bezug auf andere Theorien kritisch zu bewerten. Thagard beabsichtigte, dass dieses Kriterium auf andere Bereiche als die Astrologie ausgedehnt wird. Er glaubte, dass es sich als pseudowissenschaftliche Praktiken wie vergrößern würde Hexerei und Pyramidologie, während er geht Physik, Chemie, Astronomie, Geowissenschaften, Biologie, und Archäologie im Bereich der Wissenschaft.[106]

In dem Philosophie und Geschichte der Wissenschaft,, Imre Lakatos betont die soziale und politische Bedeutung des Abgrenzungsproblems, das normative methodische Problem der Unterscheidung zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaften. Seine unverwechselbare historische Analyse der wissenschaftlichen Methodik, die auf Forschungsprogrammen basiert und entartete Theorien und trotz aller wissenschaftlichen Theorien, die für immer mit einem Ozean der Gegenbeispiele konfrontiert werden.[4] Lakatos bietet einen "Roman Fallibilist Analyse der Entwicklung von Newtons himmlischer Dynamik, [sein] Lieblingsbeispiel Karl Popper und Thomas Kuhn.[4] "Trotzdem erkannte Lakatos die Kraft von Kuhns historischer Kritik an Popper - alle wichtigen Theorien wurden von einem 'Ozean von Anomalien" umgeben, die auf eine fälschungsbedürftige Ansicht die Ablehnung der Theorie erfordern würde ... Lakatos versuchte, die Übereinstimmung mit dem Ablehnung des Rationalismus von popperianischem Fälschung mit einer scheinbar seine eigene Widerlegung durch die Geschichte. "[107]

Viele Philosophen haben versucht, das Problem der Abgrenzung in den folgenden Begriffen zu lösen: Eine Aussage ist Wissen, wenn ausreichend viele Menschen es ausreichend glauben. Aber die Geschichte des Denkens zeigt uns, dass viele Menschen sich völlig für absurde Überzeugungen engagierten. Wenn die Stärken der Überzeugungen ein Kennzeichen des Wissens waren, sollten wir einige Geschichten über Dämonen, Engel, Teufel und Himmel und Hölle als Wissen einstufen müssen. Wissenschaftler hingegen sind selbst gegenüber ihren besten Theorien sehr skeptisch. Newton ist die mächtigste Theorie, die Wissenschaft bisher produziert hat, aber Newton selbst glaubte nie, dass sich die Körper gegenseitig in der Ferne anziehen. Kein Grad an Engagement für Überzeugungen macht sie Wissen. Das Kennzeichen des wissenschaftlichen Verhaltens ist in der Tat eine gewisse Skepsis, selbst gegenüber den am meisten geschätzten Theorien. Das blinde Engagement für eine Theorie ist keine intellektuelle Tugend: Es ist ein intellektuelles Verbrechen.

Somit kann eine Aussage pseudowissenschaftlich sein, auch wenn sie hervorragend „plausibel“ ist und jeder daran glaubt, und es kann wissenschaftlich wertvoll sein, selbst wenn sie unglaublich ist und niemand daran glaubt. Eine Theorie kann sogar von höchster wissenschaftlicher Wert sein, auch wenn niemand sie versteht, geschweige denn daran glaubt.[4]

-Imre Lakatos, Wissenschaft und Pseudowissenschaft

Die Grenze zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft ist umstritten und schwer analytisch zu bestimmen, selbst nach mehr als einem Jahrhundert Studium durch Philosophen der Wissenschaft und Wissenschaftlerund trotz einiger grundlegender Vereinbarungen über die Grundlagen der wissenschaftlichen Methode.[1][108][109] Das Konzept der Pseudowissenschaft beruht auf dem Verständnis, dass die wissenschaftliche Methode in Bezug auf eine bestimmte Theorie falsch dargestellt oder falsch angewendet wurde, aber viele Philosophen der Wissenschaft behaupten, dass verschiedene Arten von Methoden in verschiedenen Bereichen und unterschiedlichen Epochen der menschlichen Geschichte als angemessen gehalten werden. Laut Lakatos ist die typische beschreibende Einheit großer wissenschaftlicher Errungenschaften keine isolierte Hypothese, sondern "eine leistungsstarke Maschinerie mit Problemlösungen, die mit Hilfe hochentwickelter mathematischer Techniken Anomalien verdaut und sogar in positive Beweise verwandelt".[4]

Für Popper verwendet Pseudowissenschaft die Induktion, um Theorien zu erzeugen, und führt nur Experimente durch, um sie zu überprüfen. Für Popper bestimmt Fälschbarkeit den wissenschaftlichen Status einer Theorie. Kuhn verfolgte einen historischen Ansatz und stellte fest, dass die Wissenschaftler Poppers Herrschaft nicht befolgten und möglicherweise fälschliche Daten ignorierten, es sei denn, es überwältigend. Für Kuhn ist die Rätselspaltung innerhalb eines Paradigmas Wissenschaft. Lakatos versuchte, diese Debatte zu lösen, indem er vorschlug, dass die Geschichte zeigt, dass die Wissenschaft in Forschungsprogrammen auftritt, die nach ihrer Progressive sie sind. Die führende Idee eines Programms könnte sich entwickeln, die von seiner Heuristik angetrieben werden, um Vorhersagen zu treffen, die durch Beweise gestützt werden können. Feyerabend behauptete, dass Lakatos in seinen Beispielen selektiv sei, und die gesamte Geschichte der Wissenschaft zeigt, dass es keine universelle Herrschaft der wissenschaftlichen Methode gibt, und die wissenschaftliche Gemeinschaft auferlegt, behindert den Fortschritt.[110]

-David Newbold und Julia Roberts, "Eine Analyse des Abgrenzungsproblems in der Wissenschaft und seiner Anwendung auf die therapeutische Berührungstheorie in" Internationales Journal of Nursing Practice, Vol. 13

Laudan behauptete, dass die Abgrenzung zwischen Wissenschaft und Nichtwissenschaft ein Pseudo-Problem sei, das sich lieber auf die allgemeinere Unterscheidung zwischen zuverlässigem und unzuverlässigem Wissen konzentrierte.[111]

[Feyerabend] betrachtet Lakatos 'Ansicht als als methodologischer Rationalismus verkleideter Anarchismus. Die Behauptung von Feyerabend war nicht, dass die methodischen Standardregeln niemals befolgt werden sollten, sondern dass manchmal Fortschritte erzielt werden, indem sie aufgeben. In Ermangelung einer allgemein anerkannten Regel besteht ein Bedarf an alternativen Überzeugungsmethoden. Laut Feyerabend verwendete Galileo stilistische und rhetorische Techniken, um seinen Leser zu überzeugen, während er auch eher in Italienisch als in Latein schrieb und seine Argumente an diejenigen richtete, die bereits temperamentvoll dazu neigten, sie zu akzeptieren.[107]

-Alexander Bird, "Die historische Wendung in der Wissenschaftsphilosophie" in " Routledge -Begleiter der Philosophie der Wissenschaft

Politik, Gesundheit und Bildung

Politische Implikationen

Das Abgrenzungsproblem zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft führt zu Debatten im Bereich der Wissenschaft, Philosophie und Politik. Imre Lakatoszum Beispiel weist darauf hin, dass die Kommunistische Partei der Sowjetunion An einem Punkt erklärte das Mendelsche Genetik war pseudowissenschaftlich und hatte seine Befürworter, einschließlich gut etablierter Wissenschaftler wie Nikolai Vavilov, an a gesendet Gulag und dass die "liberale Etablierung des Westens" die Meinungsfreiheit zu Themen verweigert, die sie als Pseudowissenschaften betrachtet, insbesondere wo sie gegen soziale Sitten treten.[4]

Etwas wird pseudowissenschaftlich, wenn die Wissenschaft nicht getrennt werden kann Ideologie, Wissenschaftler falsch darstellen wissenschaftliche Erkenntnisse, um die Öffentlichkeitsarbeit zu fördern oder aufmerksam zu machen, wenn Politiker, Journalisten und die intellektuelle Elite einer Nation Verzerrung der Fakten der Wissenschaft für den kurzfristigen politischen Gewinn, oder wenn mächtige Individuen der Öffentlichkeit Kausalität und Cofaktoren durch cleveres Wortspiel verbinden. Diese Ideen verringern die Autorität, den Wert, die Integrität und die Unabhängigkeit der Wissenschaft in Gesellschaft.[112]

Auswirkungen auf Gesundheit und Bildung

Die Unterscheidung der Wissenschaft von Pseudowissenschaften hat im Fall von praktischen Auswirkungen Gesundheitsvorsorge, Expertenaussage, Umweltrichtlinien, und Wissenschaftserziehung. Behandlungen mit einer Patina wissenschaftlicher Autorität, die tatsächlich nicht tatsächlichen wissenschaftlichen Tests unterzogen wurde, können für Patienten ineffektiv, teuer und gefährlich sein und Gesundheitsdienstleister, Versicherer, Entscheidungsträger der Regierung und der Öffentlichkeit in Bezug auf die angemessenen Behandlungen verwirren. Ansprüche, die durch Pseudowissenschaften vorgebracht wurden, können dazu führen, dass Regierungsbeamte und Pädagogen schlechte Entscheidungen bei der Auswahl von Lehrplänen treffen.[Anmerkung 12]

Das Ausmaß, in dem Schüler eine Reihe von sozialen und kognitiv Denkfähigkeiten im Zusammenhang mit dem ordnungsgemäßen Gebrauch von Wissenschaft und Technologie bestimmt, ob sie wissenschaftlich gebildet sind. Bildung in den Wissenschaften begegnet neue Dimensionen mit der sich verändernden Landschaft von Wissenschaft und Technik, eine sich schnell verändernde Kultur und eine wissensgetriebene Ära. Eine Neuerfindung des Lehrplans für Schulwissenschaften ist eine, die die Schüler mit ihrem sich ändernden Einfluss auf das Wohlbefinden der Menschen formuliert. Die wissenschaftliche Alphabetisierung, die es einer Person ermöglicht, die Wissenschaft von Pseudowissenschaften wie Astrologie zu unterscheiden, gehört zu den Attributen, die es den Schülern ermöglichen, sich an die sich verändernde Welt anzupassen. Seine Merkmale sind in einen Lehrplan eingebettet, in dem die Schüler Probleme lösen, Untersuchungen durchführen oder Projekte entwickeln.[6]

Friedman erwähnt, warum die meisten Wissenschaftler es vermeiden, über Pseudowissenschaften aufzuklären, einschließlich, dass die Beachtung unangemessener Aufmerksamkeit auf Pseudowissenschaften es würdigt.[113]

Auf der anderen Seite betont Park, wie Pseudowissenschaften eine Bedrohung für die Gesellschaft sein können und dass Wissenschaftler die Verantwortung haben, die Wissenschaft von Pseudowissenschaften zu unterscheiden.[114]

Pseudowissenschaften wie Homöopathie, auch wenn sie im Allgemeinen gutartig sind, werden von verwendet Charlatane. Dies wirft ein ernstes Problem auf, da es inkompetente Praktiker ermöglicht, die Gesundheitsversorgung zu verwalten. Wahre gläubige Eiferer können aufgrund ihrer Täuschung zur Ideologie der Homöopathie eine ernsthaftere Bedrohung darstellen als typische Betrüger. Die irrationale Gesundheitsversorgung ist nicht harmlos und es ist nachlässig, Patientenvertrauen in Pseudomedizin zu schaffen.[115]

Am 8. Dezember 2016 wies der Journalist Michael V. Levine auf die Gefahren der von der ausgewiesenen Natürliche Nachrichten Website: "Schlangenölverkäufer haben seit dem Morgengrauen falsche Heilmittel und jetzt wie Websites wie Websites verdrängt Natürliche Nachrichten Überschwemmende soziale Medien mit gefährlichen anti-pharmazeutischen, Anti-Impf- und Anti-GMO-Pseudowissenschaften, die das Risiko eines Risikos von vermeidbaren Krankheiten ausmachen. "[116]

Das Anti-Vaccine Die Bewegung hat eine große Anzahl von Eltern überredet, ihre Kinder nicht zu impfen Kinderimpfstoffe mit dem Einsetzen von Autismus.[117] Dazu gehören die Studie von Andrew Wakefield, was behauptete, eine Kombination von Magen -Darm -Erkrankung und Entwicklungsregression, die oft bei Kindern mit gesehen werden ASD, trat innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt von Impfstoffen auf.[118][119] Die Studie wurde schließlich von ihrem Verlag zurückgezogen, und Wakefield wurde von seiner Lizenz zur Praxismedizin befreit.[117]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Definition:
    • "Eine vorgetäuschte oder falsche Wissenschaft; eine Sammlung verwandter Überzeugungen über die Welt, die fälschlicherweise als basierend auf wissenschaftlicher Methode oder als den Status haben, den wissenschaftliche Wahrheiten jetzt haben". Oxford Englisch Wörterbuch, zweite Ausgabe 1989.
    • "Viele Schriftsteller über Pseudowissenschaften haben betont, dass Pseudowissenschaft nicht Wissenschaft als Wissenschaft ist. Der führende moderne Klassiker zu diesem Thema (Gardner 1957) trägt den Titel Modeerscheinungen und Irrtümer im Namen der Wissenschaft. Laut Brian Baigrie (1988, 438) "ist [w] Hut über diese Überzeugungen beanstandet, dass sie sich als wirklich wissenschaftliche Maskerung tarnen." Diese und viele andere Autoren gehen davon aus, dass eine Aktivität oder eine Lehre, um pseudowissenschaftlich zu sein, die folgenden zwei Kriterien erfüllen muss ist wissenschaftlich. "[2]
    • '"Ansprüche vorgelegt, damit sie wissenschaftlich zu sein scheinen, obwohl sie keine unterstützenden Beweise und Plausibilität haben" (S. 33). Im Gegensatz dazu ist die Wissenschaft "eine Reihe von Methoden, um beobachtete und abgeleitete Phänomene in der Vergangenheit oder Gegenwart zu beschreiben und zu interpretieren, und zielt darauf ab, ein überprüfbares Wissensbestand aufzubauen, das für Abstoßung oder Bestätigung offen ist" (S. 17) '' ''[3] (das war der Definition angenommen von das Nationale Wissenschaftsstiftung)
  2. ^ Blum (1978), p. 12 [Yeates 'Betonung]; siehe auch Moll (1902), S. 44–47[20]
  3. ^ Eine besonders radikale Neuinterpretation der Wissenschaft stammt von Paul Feyerabend, dem "schlimmsten Feind der Wissenschaft" ... wie Lakatos war Feyerabend auch ein Student unter Popper. In einem Interview mit Feyerabend in Wissenschaft, [er sagt] "gleiches Gewicht ... sollte an konkurrierende Wege des Wissens wie Astrologie, Akupunktur und Hexerei gegeben werden ..."[34]
  4. ^ a b "Wir können nun das folgende Prinzip der Abgrenzung vorschlagen: eine Theorie oder Disziplin, die vorgibt, wissenschaftlich zu sein Die Gemeinschaft der Praktizierenden unternimmt kaum Versuch, die Theorie zu Lösungen der Probleme zu entwickeln, zeigt keine Sorge um Versuche, die Theorie in Bezug auf andere zu bewerten, und ist bei der Prüfung von Bestätigungen und Nichtbestätigungen selektiv. "[35]
  5. ^ 'Die meisten Begriffe in der theoretischen Physik zum Beispiel genießen zum Beispiel nicht zumindest einige unterschiedliche Verbindungen zu Observablen, aber nicht von der einfachen Art, die die betriebliche Art ermöglichen würde Definitionen In Bezug auf diese Observablen. [..] Wenn eine Einschränkung zugunsten der operativen Definitionen befolgt werden sollte, daher die meisten theoretischen Physik Müsste als bedeutungsloses Pseudowissenschaften entlassen werden! '[47]
  6. ^ Für eine gegnerische Perspektive, z. Kapitel 5 der Unterdrückungsgeschichten von Brian Martin (Wollongong: Fonds für intellektuelles Dissens, 1997), S. 69–83.
  7. ^ z.B. archivefreedom.org, was behauptet, dass "die Liste der unterdrückten Wissenschaftler sogar Nobelpreisträger umfasst!"
  8. ^ z.B. Philosophie 103: Einführung in das logische Argumentum ad hominem.
  9. ^ "In den Vereinigten Staaten und in Europa durchführten Umfragen zeigen, dass viele Bürger kein festes Verständnis für grundlegende wissenschaftliche Tatsachen und Konzepte haben und den wissenschaftlichen Prozess auch nicht verstehen. Zusätzlich der Glaube an Pseudowissenschaften (ein Indikator für wissenschaftliches Analphabeta) Scheint unter Amerikanern und Europäern weit verbreitet zu sein. "[70]
  10. ^ "Eine neue nationale Umfrage, die von der California Academy of Sciences in Auftrag gegeben wurde und von Harris Interactive® durchgeführt wird, zeigt, dass die US -Öffentlichkeit nicht einmal einen grundlegenden wissenschaftlichen Alphabetisierungstest bestehen kann."[71]
  11. ^ "In einer Umfrage, die Anfang dieses Jahres [2007] veröffentlicht wurde, stellten Miller und Kollegen fest, dass sich etwa 28 Prozent der amerikanischen Erwachsenen als wissenschaftlich gebildete qualifizierte, was einem Anstieg von etwa 10 Prozent gegenüber den späten 1980er und frühen 1990er Jahren entspricht."[73]
  12. ^ "Aus praktischer Sicht ist die Unterscheidung für die Entscheidungsleitfaden sowohl im privaten als auch im öffentlichen Leben wichtig. Da die Wissenschaft unsere zuverlässigste Wissensquelle in einer Vielzahl von Bereichen ist, müssen wir wissenschaftliches Wissen von ihren Look-Alikes unterscheiden. Aufgrund des hohen Status der Wissenschaft in der heutigen Gesellschaft ist Versuche, den wissenschaftlichen Status verschiedener Behauptungen, Lehren und Produkte zu übertreiben, gemeinsam genug, um das Abgrenzungsproblem ernst zu machen. Zum Beispiel kann die Schöpfungswissenschaft die Evolution in Studien zur Biologie ersetzen. "[5]

Verweise

  1. ^ a b c Cover JA, Curd M, Hrsg. (1998),, Wissenschaftsphilosophie: Die zentralen Themen, S. 1–82
  2. ^ a b c Hansson SO (2008), "Wissenschaft und Pseudowissenschaft", Stanford Encyclopedia of Philosophy, Metaphysics Research Lab, Stanford University, Abschnitt 2: Die "Wissenschaft" der Pseudowissenschaften, archiviert Aus dem Original am 6. September 2008, abgerufen 8. April 2009
  3. ^ Shermer (1997).
  4. ^ a b c d e f Lakatos I (1973). "Wissenschaft und Pseudowissenschaft". Die London School of Economics and Political Science, Abteilung für Philosophie, Logik und wissenschaftliche Methode. Archiviert von das Original (MP3) am 25. Juli 2011. "Wissenschaft und Pseudowissenschaft (Transkript)". Archiviert von das Original am 28. Juli 2011.
  5. ^ a b c Hansson, Sven Ove (3. September 2008). "Wissenschaft und Pseudowissenschaft, Abschnitt 1: Der Zweck von Abgrenzungen". Stanford Encyclopedia of Philosophy. Universität in Stanford. Archiviert Aus dem Original am 5. September 2015. Abgerufen 16. April 2011. Aus praktischer Sicht ist die Unterscheidung wichtig für die Entscheidungsleitfaden sowohl im privaten als auch im öffentlichen Leben. Da die Wissenschaft unsere zuverlässigste Wissensquelle in einer Vielzahl von Bereichen ist, müssen wir wissenschaftliches Wissen von seinen Look-Alikes unterscheiden. Aufgrund des hohen Status der Wissenschaft in der heutigen Gesellschaft sind Versuche, den wissenschaftlichen Status verschiedener Behauptungen, Lehren und Produkte zu übertreiben, gemeinsam genug, um das Abgrenzungsproblem in vielen Bereichen dringend zu machen.
  6. ^ a b Hurd PD (1998). "Wissenschaftliche Alphabetisierung: Neue Köpfe für eine sich verändernde Welt". Wissenschaftserziehung. 82 (3): 407–16. Bibcode:1998Scied..82..407h. doi:10.1002/(SICI) 1098-237X (199806) 82: 3 <407 :: Aid-SCE6> 3.0.co; 2-G.(Abonnement erforderlich)
  7. ^ Gropp, Robert E. (1. August 2003). "Evolution Aktivisten organisieren sich, um Pseudowissenschaften in öffentlichen Schulen zu bekämpfen". Bioscience. 53 (8): 700. doi:10.1641/0006-3568 (2003) 053 [0700: eaotcp] 2.0.co; 2; 2; 2;. ISSN 0006-3568. S2CID 84435133.
  8. ^ Vyse, Stuart (10. Juli 2019). "Was sollte aus einem Denkmal zu Pseudowissenschaften werden?". Skeptischer Untersucher. Zentrum für Anfrage. Archiviert Aus dem Original am 9. Dezember 2019. Abgerufen 1. Dezember 2019.
  9. ^ "Wie Anti-VAX-Pseudowissenschaften in den öffentlichen Diskurs eindringen". Salon. 13. Januar 2019. Archiviert vom Original am 15. Dezember 2020. Abgerufen 16. Dezember 2020.
  10. ^ "Websites mit Anti-Vakakination verwenden 'Wissenschaft' und Geschichten, um Ansprüche zu unterstützen, Studienfinds". Johns Hopkins. Wissenschaft täglich. Archiviert Aus dem Original am 16. Juli 2021. Abgerufen 16. Dezember 2020.
  11. ^ Frietsch U (7. April 2015). "Die Grenzen der Wissenschaft/ Pseudowissenschaft". Europäische Geschichte online. Archiviert Aus dem Original am 15. April 2017. Abgerufen 15. April 2017.
  12. ^ "Pseudo", Das freie Wörterbuch, Farlex, Inc., 2015, archiviert Aus dem Original am 18. November 2015, abgerufen 17. November 2015
  13. ^ "Online -Etymologie -Wörterbuch". Douglas Harper. 2015. Archiviert vom Original am 10. Mai 2019. Abgerufen 12. April 2018.
  14. ^ "Pseudowissenschaften". Oxford Englisch Wörterbuch (Online ed.). Oxford University Press. (Abonnement oder teilnehmende Institutsmitgliedschaft erforderlich.)
  15. ^ Andrews & Henry (1796), p. 87.
  16. ^ a b Magendie F (1843). Eine Grundschulabhandlung über die menschliche Physiologie. John Revere (5. Aufl.). New York: Harper. p. 150.
  17. ^ Lamont, Peter (2013). Außergewöhnliche Überzeugungen: Ein historischer Ansatz für ein psychologisches Problem. Cambridge University Press. p. 58. ISBN 978-1107019331. Archiviert Aus dem Original am 16. Juli 2021. Abgerufen 19. August 2019.
  18. ^ Lamont, Peter (2013). Außergewöhnliche Überzeugungen: Ein historischer Ansatz für ein psychologisches Problem. Cambridge University Press. p. 58. ISBN 978-1107019331. Archiviert Aus dem Original am 16. Juli 2021. Abgerufen 19. August 2019. Als der bedeutende französische Physiologe François Magendie 1843 zum ersten Mal den Begriff „Pseudo-Wissen“ prägte, bezog er sich auf die Phrenologie.
  19. ^ Abbott (2012).
  20. ^ Yeates (2018), p. 42.
  21. ^ Immer noch A, Dryden W (2004). "Die Sozialpsychologie von" Pseudowissenschaft ": eine kurze Geschichte". J Theorie Soc Verhalten. 34 (3): 265–90. doi:10.1111/j.0021-8308.2004.00248.x.
  22. ^ Bowler J. (2003). Evolution: Die Geschichte einer Idee (3. Aufl.). Presse der Universität von Kalifornien. p.128. ISBN 978-0-520-23693-6.
  23. ^ Parker Jones, O., Alfaro-Almagro, F. & Jbabdi, S. (2018). Eine empirische Bewertung der Phrenologie des 21. Jahrhunderts. Kortex. Band 106. S. 26–35. doi: doi:10.1016/j.cortex.2018.04.011
  24. ^ Gauch (2003), S. 3–5 ff.
  25. ^ Gauch (2003), S. 191 ff, insbesondere Kapitel 6, "Wahrscheinlichkeit" und Kapitel 7, "Induktive Logik und Statistik"
  26. ^ a b c Popper k (1959). Die Logik der wissenschaftlichen Entdeckung. Routledge. ISBN 978-0-415-27844-7. Die deutsche Version wird derzeit von Mohr Siebeck (gedruckt ISBN3-16-148410-X).
  27. ^ Popper (1963), S. 43–86.
  28. ^ Sagan (1994), p. 171.
  29. ^ Casti JL (1990). Paradigmen verloren: Bekämpfung der unbeantworteten Geheimnisse der modernen Wissenschaft (1. Aufl.). New York: Avon Books. pp.51–52. ISBN 978-0-380-71165-9.
  30. ^ a b Thagard (1978), S. 223 ff.
  31. ^ Bunge (1983a).
  32. ^ Novella, Steven (2018). Der Leitfaden der Skeptiker zum Universum: Wie man weiß, was in einer Welt, die immer mehr voller Fälschung ist, wirklich real ist. Grand Central Publishing. p. 165.
  33. ^ Feyerabend, Paul (1975). "Inhaltsverzeichnis und endgültiges Kapitel". Gegen die Methode: Umriss einer anarchistischen Wissenstheorie. ISBN 978-0-86091-646-8.
  34. ^ Gauch (2003), p. 88.
  35. ^ a b Thagard (1978), S. 227–228.
  36. ^ Laudan l (1996). "Der Niedergang des Abgrenzungsproblems". In Ruse M (Hrsg.). Aber ist es Wissenschaft?: Die philosophische Frage in der Kontroverse der Schöpfung/Evolution. S. 337–350.
  37. ^ McNally RJ (2003). "Ist das Pseudowissenschaftskonzept für klinische Psychologie nützlich?". Die wissenschaftliche Überprüfung der psychischen Gesundheitspraxis. 2 (2). Archiviert Aus dem Original am 30. April 2010.
  38. ^ Funtowicz S, Ravetz J (1990). Unsicherheit und Qualität in der Wissenschaft für Politik. Dordrecht: KLUWER Academic Publishers. p. 54.
  39. ^ "Pseudowissenschaft". Oxford American Dictionary. Oxford Englisch Wörterbuch. Pseudowissenschaftlich - vorgeben, wissenschaftlich zu sein, fälschlicherweise als wissenschaftlich dargestellt
  40. ^ "Pseudowissenschaften". Das Wörterbuch des Skeptikers. Archiviert Aus dem Original am 1. Februar 2009.
  41. ^ Kåre Letrud, "Der gordische Knoten der Abgrenzung: Ein paar losen Enden zusammenbinden" Internationale Studien in der Philosophie der Wissenschaft 32 (1): 3–11 (2019)
  42. ^ Popper, Karl R. (Karl Raimund) (2002). Vermutungen und Widerlegungen: Das Wachstum des wissenschaftlichen Wissens. London: Routledge. S. 33–39. ISBN 0415285933. OCLC 49593492.
  43. ^ Greener M (2007). "Übernehmen Sie den Kreationismus. Welche Argumente und Beweise kontern Pseudowissenschaften?". EMBO berichtet. 8 (12): 1107–09. doi:10.1038/sj.embor.7401131. PMC 2267227. PMID 18059309.
  44. ^ Bunge (1983b).
  45. ^ a b Gauch (2003), S. 211 ff, (Wahrscheinlichkeit, "gemeinsame Fehler").
  46. ^ a b c d e f g h i Popper k (1963). Conjectures and Refutations (PDF). Archiviert (PDF) Aus dem Original am 13. Oktober 2017.
  47. ^ Churchland PM (1999). Materie und Bewusstsein: Eine zeitgenössische Einführung in die Philosophie des Geistes. MIT Press. p. 90. ISBN 978-0262530743. Archiviert Aus dem Original am 16. Juli 2021. Abgerufen 7. November 2020.
  48. ^ Gauch (2003), S. 269 ff, "Parsimony and Efficiency".
  49. ^ a b Hines t (1988). Pseudowissenschaften und Paranormale: Eine kritische Untersuchung der Beweise. Buffalo, NY: Prometheus -Bücher. ISBN 978-0-87975-419-8.
  50. ^ Donald E. Simanek. "Was ist Wissenschaft? Was ist Pseudowissenschaften?". Archiviert von das Original am 25. April 2009.
  51. ^ a b Lakatos I (1970). "Fälschung und Methodik wissenschaftlicher Forschungsprogramme". In Lakatos I, Musgrave A (Hrsg.). Kritik und das Wachstum des Wissens. S. 91–195.
  52. ^ Gauch (2003), S. 178 ff, (deduktive Logik, "Irrtum").
  53. ^ Macmillan Encyclopedia of Philosophy Vol. 3, "Falsch" 174 ff, insb. Abschnitt über "Ignoratio Elchi"
  54. ^ Macmillan Encyclopedia of Philosophy Band 3, "Fallsacies" 174 ff Esp. 177–178
  55. ^ Bunge (1983a), p. 381.
  56. ^ Rory Coker. "Wissenschaft gegen Pseudowissenschaft". web2.ph.utexas.edu. Abgerufen 1. März 2022.
  57. ^ Rory Coker. "SF in Pseudowissenschaften". web2.ph.utexas.edu.
  58. ^ Eileen Gambrill (1. Mai 2012). Kritisches Denken in der klinischen Praxis: Verbesserung der Qualität von Urteilen und Entscheidungen (3. Aufl.). John Wiley & Sons. p. 109. ISBN 978-0-470-90438-1. Archiviert Aus dem Original am 22. Dezember 2019. Abgerufen 25. Oktober 2015.
  59. ^ a b Lilienfeld SO (2004). Wissenschaft und Pseudowissenschaft in der klinischen Psychologie Guildford Press ISBN1-59385-070-0
  60. ^ a b Ruscio (2002).
  61. ^ Gitanjali B (2001). "Peer Review - Prozess, Perspektiven und der Weg voraus" (PDF). Journal of Postgraduate Medicine. 47 (3): 210–14. PMID 11832629. Archiviert von das Original (PDF) am 23. Juni 2006.
  62. ^ a b Gauch (2003), S. 124 ff.
  63. ^ Sagan (1994), p. 210.
  64. ^ Ruscio (2002), p. 120.
  65. ^ a b Devilly (2005).
  66. ^ Rathee, Pranshu (20. November 2018). "Was ist Ayush und die Kontroverse um sie?". Deccan Herald. Die Drucker (Mysore). Archiviert vom Original am 22. November 2020. Abgerufen 4. April 2021.
  67. ^ Narayanan, Kavya (1. Juli 2020). "Das Ayush-Ministerium gefährdet die Menschen und gefährdet Ayurveda mit laxer Reaktion auf Patanjalis Coronil und Covid-19, warnen Experten". Erster Beitrag. Archiviert von das Original am 21. November 2020.
  68. ^ Quellen, die die Gesamtheit von Ayush als pseudowissenschaftliches Unternehmen kritisieren:
  69. ^ Sagan (1994), S. 1–22.
  70. ^ National Science Board (2004). "Kapitel 7 Wissenschaft und Technologie: Öffentliche Einstellungen und Verständnis: Öffentliches Wissen über S & T". Wissenschafts- und Ingenieurindikatoren 2004. Arlington, VA: National Science Foundation. Archiviert Aus dem Original am 28. Juni 2015. Abgerufen 28. August 2013.
  71. ^ Stein S, Ng A. "Amerikanische Erwachsene Flunk-Grundlagenwissenschaft: Nationale Umfrage zeigt, dass nur ein von fünf Erwachsenen drei wissenschaftliche Fragen richtig beantworten können." (Pressemitteilung). California Academy of Sciences. Archiviert von das Original am 18. Oktober 2013.
  72. ^ Raloff J (21. Februar 2010). "Wissenschaftskompetenz: US -amerikanische College -Kurse zählen wirklich". Wissenschaftsnachrichten. Gesellschaft für Wissenschaft und Öffentlichkeit. Archiviert Aus dem Original am 13. Oktober 2017. Abgerufen 13. Oktober 2017.
  73. ^ Oswald T (15. November 2007). "MSU Prof: Mangel an wissenschaftlichem Wissen, der demokratischen Prozess verletzt". Msutoday. Michigan State University. Archiviert Aus dem Original am 11. September 2013. Abgerufen 28. August 2013.
  74. ^ Hobson A (2011). "Relevante Wissenschaft für wissenschaftliche Alphabetisierung unterrichten" (PDF). Journal of College Science Lehre. Archiviert von das Original (PDF) am 24. August 2011.
  75. ^ Impey C, Buxner S, Antonellis J, Johnson E, King C (2011). "Eine zwanzigjährige Umfrage zur Wissenschaftskompetenz unter den Studenten der Hochschule" (PDF). Journal of College Science Lehre. 40 (1): 31–37. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 13. Oktober 2017. Abgerufen 13. Oktober 2017.
  76. ^ National Science Board (2006). "Kapitel 7: Wissenschaft und Technologie öffentliche Einstellungen und Verständnis: Öffentliches Wissen über S & T". Wissenschafts- und Ingenieurindikatoren 2006. Arlington, VA: National Science Foundation. Abbildung 7-8-Glaube an paranormale Phänomene: 1990, 2001 und 2005.
  77. ^ David W. Moore (16. Juni 2005). "Drei von vier Amerikanern glauben an paranormal". Archiviert Aus dem Original am 22. August 2010.
  78. ^ a b c National Science Board (2006). "Kapitel 7: Wissenschaft und Technologie öffentliche Einstellungen und Verständnis: Öffentliches Wissen über S & T". Wissenschafts- und Ingenieurindikatoren 2006. Arlington, VA: National Science Foundation. Fußnote 29. archiviert aus das Original am 28. Juni 2015.
  79. ^ National Science Board (2006). Wissenschafts- und Ingenieurindikatoren 2006. Band 1. Arlington, VA: National Science Foundation. p.[Seite benötigt]. {{}}: Externer Link in |series= (Hilfe)
  80. ^ National Science Board (2006). "Anhang Tabelle 7-16: Einstellungen zu Wissenschaft und Technologie nach Land/Region: Letztes Jahr". Wissenschafts- und Ingenieurindikatoren 2006. Band 2: Anhang Tabellen. Arlington, VA: National Science Foundation. S. A7–17. {{}}: Externer Link in |series= (Hilfe)
  81. ^ Fox News (18. Juni 2004). "Umfrage: Mehr glauben an Gott als an den Himmel". Fox News Channel. Archiviert Aus dem Original am 5. März 2009. Abgerufen 26. April 2009. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  82. ^ Taylor H (26. Februar 2003). "Harris Umfrage: Die religiösen und anderen Überzeugungen der Amerikaner 2003". Archiviert von das Original am 11. Januar 2007. Abgerufen 26. April 2009.
  83. ^ "Frank Joseph". Innere Traditionen. Innere Traditionen. Archiviert Aus dem Original am 16. Juli 2021. Abgerufen 1. Dezember 2020.
  84. ^ Colavito, Jason. "Überprüfung von" Power Places and the Master Builders of Antiquity "von Frank Joseph". Jason Colavito. Jason Colavito. Archiviert vom Original am 25. November 2020. Abgerufen 4. Dezember 2020.
  85. ^ Gilman, Sander (3. Januar 2018). "Die jüdehehlungspflichtige Pseudowissenschaft des Alt-Rechts ist nicht neu". Newsweek. Newsweek. Archiviert vom Original am 9. November 2020. Abgerufen 28. November 2020.
  86. ^ Stephens, Bret (28. Dezember 2019). "Die Geheimnisse des jüdischen Genies". Die New York Times. Archiviert vom Original am 23. April 2021. Abgerufen 21. April 2021.
  87. ^ Shapiro, Adam (27. Januar 2020). "Das gefährliche Wiederaufleben in der Rassenwissenschaft". Amerikanischer Wissenschaftler. Amerikanischer Wissenschaftler. Archiviert vom Original am 16. November 2020. Abgerufen 1. Dezember 2020.
  88. ^ Nelson, Robin (2019). "Rassismus in der Wissenschaft: Der Makel, der verweilt". Natur. 570 (7762): 440–441. Bibcode:2019natur.570..440n. doi:10.1038/d41586-019-01968-Z. S2CID 195354000.
  89. ^ Sänger B, Benassi VA (1981). "Okkulte Überzeugungen: Medienverzerrungen, soziale Unsicherheit und Mängel des menschlichen Denkens scheinen auf der Grundlage okkulter Überzeugungen zu liegen." Amerikanischer Wissenschaftler. Vol. 69, Nr. 1. S. 49–55. JStor 27850247.
  90. ^ Eve RA, Dunn D (1990). "Psychische Kräfte, Astrologie und Kreationismus im Klassenzimmer? Beweis für pseudowissenschaftliche Überzeugungen unter Lehrern der High School Biology & Life Science" (PDF). Der amerikanische Biologielehrer. Vol. 52, Nr. 1. S. 10–21. doi:10.2307/4449018. JStor 4449018. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 13. Oktober 2017.
  91. ^ Devilly (2005), p. 439.
  92. ^ Beyerstein B, Hadaway P (1991). "Zum Vermeiden von Torheit". Zeitschrift für Drogenprobleme. 20 (4): 689–700. doi:10.1177/002204269002000418. S2CID 148414205.
  93. ^ Shermer m (2011). "Verstehen des gläubigen Gehirns: Warum Wissenschaft der einzige Ausweg aus Glaubensabhängiger Realismus ist". Wissenschaftlicher Amerikaner. doi:10.1038/ScientificAmerican0711-85. Archiviert Aus dem Original am 30. August 2016. Abgerufen 14. August 2016.
  94. ^ Lindeman M (1998). "Motivation, Kognition und Pseudowissenschaft". Skandinavisches Journal of Psychology. 39 (4): 257–265. doi:10.1111/1467-9450.00085. PMID 9883101.
  95. ^ Matute H, Blanco F, Yarritu I, Díaz-Lago M, Vadillo MA, Barberia I. (2015). "Illusionen der Kausalität: Wie sie unser alltägliches Denken beeinflussen und wie sie reduziert werden könnten". Grenzen in der Psychologie. 6: 888. doi:10.3389/fpsyg.2015.00888. PMC 4488611. PMID 26191014.
  96. ^ Mangel C (10. Oktober 2013). "Wie sieht die wissenschaftliche Alphabetisierung im 21. Jahrhundert aus?". Große Ebenen skeptisch. Skeptiker Ink Network. Archiviert Aus dem Original am 13. April 2014. Abgerufen 9. April 2014.
  97. ^ Evans, Jonathan St. B. T. (2003). "In zwei Köpfen: Dual-Process-Konten der Argumentation". Trends in den kognitiven Wissenschaften. 7 (10): 454–459. doi:10.1016/j.tics.2003.08.012. PMID 14550493. S2CID 12508462. Archiviert Aus dem Original am 21. November 2018. Abgerufen 15. Oktober 2020.
  98. ^ Shermer m, Gould SJ (2002). Warum Menschen seltsame Dinge glauben: Pseudowissenschaft, Aberglaube und andere Verwirrungen unserer Zeit. New York: Holt -Taschenbücher. ISBN 978-0-8050-7089-7.
  99. ^ a b Matute H, Yarritu I, Vadillo Ma (2011). "Illusionen der Kausalität im Herzen der Pseudowissenschaft". British Journal of Psychology. 102 (3): 392–405. Citeseerx 10.1.1.298.3070. doi:10.1348/000712610x532210. PMID 21751996.
  100. ^ a b c d Hansson, Sven Ove (2017). Zalta, Edward N. (Hrsg.). Die Stanford -Enzyklopädie der Philosophie (Sommer 2017 ed.). Metaphysics Research Lab, Stanford University. Archiviert vom Original am 10. Mai 2019. Abgerufen 16. April 2018.
  101. ^ Bunge, Mario Augusto (1998). Wissenschaftsphilosophie: Von Problem zur Theorie. Transaktionsverlage. p. 24. ISBN 978-0-7658-0413-6.
  102. ^ Sager (2008), p. 10.
  103. ^ Gould SJ (1997). "Nicht überlappende Magisteria". Naturgeschichte. Nr. 106. S. 16–22. Archiviert von das Original am 4. Januar 2017.
  104. ^ "Aussage der Royal Society über Evolution, Kreationismus und intelligentes Design" (Pressemitteilung). London: königliche Gesellschaft. 11. April 2006. archiviert von das Original am 13. Oktober 2007.
  105. ^ Pendle G. "Popular Science -Merkmal - Wenn Science -Fiction naturwissenschaftliche Tatsache ist". Archiviert von das Original am 14. Februar 2006.
  106. ^ a b Thagard (1978).
  107. ^ a b Bird A (2008). "Die historische Wende in der Philosophie der Wissenschaft" (PDF). In Psillos S, Curd M (Hrsg.). Routledge -Begleiter der Philosophie der Wissenschaft. Abingdon: Routledge. S. 9, 14. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 1. Juni 2013.
  108. ^ Gauch (2003), S. 3–7.
  109. ^ Gordin MD (2015). "Dass eine klare Grenze der Abgrenzung die Wissenschaft von Pseudowissenschaften getrennt hat". In Zahlen RL, Kampourakis K (Hrsg.). Newtons Apfel und andere Mythen über die Wissenschaft. Harvard University Press. S. 219–25. ISBN 978-0674915473. Archiviert Aus dem Original am 11. Oktober 2021. Abgerufen 11. Januar 2022.
  110. ^ Newbold D, Roberts J (2007). "Eine Analyse des Abgrenzungsproblems in der Wissenschaft und ihrer Anwendung auf die therapeutische Berührungstheorie". Internationales Journal of Nursing Practice. 13 (6): 324–30. doi:10.1111/j.1440-172x.2007.00646.x. PMID 18021160.
  111. ^ Laudan l (1983). "Der Niedergang des Abgrenzungsproblems". In Cohen RS, Laudan L (Hrsg.). Physik, Philosophie und Psychoanalyse: Essays zu Ehren von Adolf Grunbaum. Boston Studies in der Philosophie der Wissenschaft. Vol. 76. Dordrecht: D. Reidel. S. 111–127. ISBN 978-90-277-1533-3. Archiviert vom Original am 25. September 2020. Abgerufen 25. Oktober 2015.
  112. ^ Makgoba MW (2002). "Politik, Medien und Wissenschaft in HIV/AIDS: Die Gefahr der Pseudowissenschaft". Impfung. 20 (15): 1899–1904. doi:10.1016/s0264-410x (02) 00063-4. PMID 11983241.
  113. ^ Eftthimiou & Llewellyn (2006), p. 4 - Eftthimiou zitiert Friedman: "Wir könnten Pseudowissenschaften würdigen, indem wir es überhaupt erwähnen".
  114. ^ Eftthimiou & Llewellyn (2006), p. 4 - Eftthimiou zitieren Park: "Die schwerwiegendere Bedrohung ist für die Öffentlichkeit, was nicht oft in der Lage ist, zu beurteilen, welche Ansprüche real sind und welche sind Voodoo. ... diejenigen, die das Glück haben, die Wissenschaft als Karriere ausgewählt zu haben Informieren Sie die Öffentlichkeit über Voodoo Science".
  115. ^ Der Nationale Rat gegen Gesundheitsbetrug (1994). "NCAHF -Positionspapier zur Homöopathie". Archiviert vom Original am 25. Dezember 2018. Abgerufen 19. Januar 2011.
  116. ^ Levine M (8. Dezember 2016). "Was Wissenschaftler uns über gefälschte Nachrichten und Desinformationen beibringen können". Geschäftseingeweihter. Archiviert Aus dem Original am 10. Dezember 2016. Abgerufen 15. Dezember 2016.
  117. ^ a b Kaufman, Allison; Kaufman, James (2017). Pseudowissenschaften: Die Verschwörung gegen die Wissenschaft. Cambridge, MA: MIT Press. p. 239. ISBN 978-0262037426.
  118. ^ Mangel, Caleb; Rousseau, Jacques (2016). Kritisches Denken, Wissenschaft und Pseudowissenschaften: Warum wir unserem Gehirn nicht vertrauen können. New York: Springer Publishing Company, LLC. p. 221. ISBN 978-0826194190.
  119. ^ Lilienfeld, Scott; Lynn, Steven Jay; Lohr, Jeffrey (2014). Wissenschaft und Pseudowissenschaft in der klinischen Psychologie, zweite Ausgabe. New York: Guilford Publications. p. 435. ISBN 978-1462517893.

Literaturverzeichnis

Werke zitiert

Weitere Lektüre

Externe Links