Provinzen Frankreichs

Karte der Provinzen Frankreichs in ihrer endgültigen Form im Jahr 1789, kurz bevor sie im folgenden Jahr abgeschafft wurden.

Das Königreich Frankreich wurde organisiert in Provinzen bis zum Nationale Konstituierende Versammlung verabschiedete eine einheitlichere Aufteilung in Abteilungen (Departements) und Bezirke Ende 1789.[1] Die Provinzen existierten bis zum 21. September 1791 weiterhin administrativ.[1]

Die Provinzen Frankreichs entsprachen ungefähr der Historische Grafschaften Englands. Sie kamen über viele hundert Jahre in ihre endgültige Form, wie viele Dutzende von halbunabhängig Lehen und ehemalige unabhängige Länder kamen zu in die französische königliche Domäne eingebaut. Wegen der Art und Weise, in der sich die Provinzen entwickelten, hatten jeweils ihre eigenen Sätze von Feudal Traditionen, Gesetze, Steuersysteme und Gerichte; Das System war ein Hindernis für eine wirksame Verwaltung des gesamten Landes aus Paris. In den ersten Jahren der Französische RevolutionIn einem Versuch, die Verwaltung des gesamten Landes zu zentralisieren und den Einfluss des Französischer Adel Im Laufe des Landes wurde das gesamte Provinzsystem abgeschafft und durch das heute verwendete Abteilungssystem ersetzt.

In einigen Fällen mehrere moderne Regionen oder Abteilungen teilen Namen mit den historischen Provinzen; Ihre Grenzen können ungefähr das gleiche Gebiet abdecken.

Liste der ehemaligen Provinzen Frankreichs

Die folgende Liste zeigt die wichtigsten Provinzen Frankreichs zum Zeitpunkt ihrer Auflösung während der französischen Revolution. Kapitalstädte werden in Klammern gezeigt. Fett gedruckt zeigt eine Stadt an, die auch den Sitz einer gerichtlichen und quasi-legislativen Stelle war, die eines entweder a Parlament (Nicht zu verwechseln mit a Parlament) oder ein Conseil Souverain (Souverän Council). In einigen Fällen traf sich diese Leiche in einer anderen Stadt als die Hauptstadt.

Provinzen Frankreichs im Jahr 1789 im Vergleich zu den modernen Grenzen Frankreichs
Hinweis: Der Comtat Venaissin (1791), Mulhouse (Anhang 1798), Montbéliard (Annexed 1816), Savoy und Nice (1860 annektiert) sowie kleine Teile anderer Provinzen nicht Teil des Königreichs Frankreich.
Karte zeigt ehemalige Provinzen (in Farben) mit modernen Abteilungsgrenzen in Schwarz
  1. Île-de-france (Paris)
  2. Beere (Bourges)[2]
  3. Orléanais (Orleans)[3]
  4. Normandie (Rouen)[4]
  5. Languedoc (Toulouse)[5]
  6. Lyonnais (Lyon)
  7. Dauphiné (Grenoble)[6]
  8. Sekt (Troyes)[7]
  9. Aunis (La Rochelle)
  10. Heilige (Heilige)[8]
  11. Poitou (Poitiers)[9]
  12. Guyenne und Gaskony (Bordeaux)[10]
  13. Burgund (Dijon)[11]
  14. Picardy (Amiens)[12]
  15. Anjou (Angers)
  16. Provence (Aix-en-provence)[13]
  17. Angoumois (Angoulême)[14]
  18. Bourbonnais (Moulins)
  19. Marche (Guéret)[15]
  20. Bretagne (Rennes)[16]
  21. Maine (Le Mans)[17]
  22. Touraine (Touren)[18]
  23. Limousin (Limoges)[19]
  24. Foix (Foix)
  25. Auvergne (Clermont-Ferrand)[20]
  26. Béarn (Pau)
  27. Elsass (Straßburg, Conseils Souverains in Colmar)[21]
  28. Artois (Arras)[22]
  29. Roussillon (Perpignan)[23]
  30. Flandern und Hainaut (Lille, Conseils Souverains in Douai)
  31. Franche-Comté (Besançon)[24]
  32. Lorraine und Barrois (Nancy); Trois-évêchés (Drei Bishopricics innerhalb von Lorraine): Metz, Toul und Verdun[25]
  33. Korsika (Ajaccio, Conseils Souverains in Bastia)
  34. Nivernais (NIEMALS)[26]

Bereiche, die nicht Teil des Frankreichs waren, obwohl sie derzeit Teile von sind Metropolitan Frankreich:

  1. Comtat venaissin, a Päpstlich Lehen (Avignon)
  2. Imperial Free City von Mulhouse
  3. Wirsing (Chambéry), a Sardinisch Lehen
  4. nett (nett), a Sardinisch Lehen
  5. Montbéliard (Montbéliard) ein Lehen von Württtemberg

Waffen

Partielle Darstellung historischer Provinzarme:

Alençon fünfzehn. Anjou 28. Artois 2. Beere 13. Burgund 20. Bretagne 8.Sekt 7. Dauphiné 24. Foix
Alençon Anjou Artois Berry Burgundy Brittany Champagne Dauphiné Foix
12. Gaskony Gévaudan 5. Languedoc 32. Lorraine 21. Maine 19. Marche 4. Normandie 37. Wirsing 22. Touraine Valois
Gascony Gévaudan Languedoc Lorraine Maine Marche Normandy Savoy Touraine Valois

Verweise

  1. ^ a b Legay, Marie-Laure (2003). "La Fin du Pouvoir Provinz (4 Août 1789-21 Septembre 1791)". Annales Historiques de la Révolution Française (332): 25–53. doi:10.4000/AHRF.821. ISSN 0003-4436.
  2. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Beere". Encyclopædia Britannica. Vol. 3 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 809.
  3. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Orléanais". Encyclopædia Britannica. Vol. 20 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 281.
  4. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Normandie". Encyclopædia Britannica. Vol. 19 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 749.
  5. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Languedoc". Encyclopædia Britannica. Vol. 16 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 179.
  6. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Dauphiné". Encyclopædia Britannica. Vol. 7 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 851.
  7. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Sekt". Encyclopædia Britannica. Vol. 5 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 829.
  8. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Saintonge". Encyclopædia Britannica. Vol. 24 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 34.
  9. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Poitou". Encyclopædia Britannica. Vol. 21 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 899.
  10. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Gaskony". Encyclopædia Britannica. Vol. 21 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 494–495.
  11. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Burgund". Encyclopædia Britannica. Vol. 4 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 821.
  12. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Picardy". Encyclopædia Britannica. Vol. 21 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 576.
  13. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Provence". Encyclopædia Britannica. Vol. 22 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 503.
  14. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Angoumois". Encyclopædia Britannica. Vol. 2 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 42.
  15. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Marche (Frankreich)". Encyclopædia Britannica. Vol. 17 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 689–690.
  16. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Bretagne". Encyclopædia Britannica. Vol. 4 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 617.
  17. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Maine (Provinz)". Encyclopædia Britannica. Vol. 17 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 433.
  18. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Touraine". Encyclopædia Britannica. Vol. 27 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 102–103.
  19. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Limousin". Encyclopædia Britannica. Vol. 16 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 701.
  20. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Auvergne". Encyclopædia Britannica. Vol. 3 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 49.
  21. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Elsass". Encyclopædia Britannica. Vol. 1 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 755.
  22. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Artois". Encyclopædia Britannica. Vol. 2 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 698.
  23. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Roussillon". Encyclopædia Britannica. Vol. 23 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 780.
  24. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Franche-Comté". Encyclopædia Britannica. Vol. 10 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 931.
  25. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Lorraine". Encyclopædia Britannica. Vol. 17 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 9.
  26. ^  Ein oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthält Text aus einer Veröffentlichung jetzt in der öffentlich zugänglich: Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Nièvre". Encyclopædia Britannica. Vol. 19 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 673.

Weitere Lektüre

  • Les Provinzen de la France von Le Vicomte Olivier de Romanet, La Nouvelle Librairie Nationale, 1913.
  • Les Provinzen au xviiie ET Leur Division En Départements de la France von Charles Berlet, Bloud, zweite Ausgabe, 1913.

Siehe auch