Eigentumsrecht

Eigentumsrecht ist der Bereich von Gesetz das regiert die verschiedenen Formen von Eigentum in Immobilien (Land) und persönliches Eigentum. Eigentum bezieht sich auf rechtlich geschützte Ansprüche an Ressourcen wie Land und persönliches Eigentum, einschließlich geistiges Eigentum.[1] Eigentum kann durchgetauscht werden Vertragsrechtund wenn das Eigentum verletzt wird, könnte man unter sich verklagen TORT -Gesetz um es zu schützen.[1]

Das Konzept, die Idee oder Philosophie von Eigentum größt das gesamte Eigentumsrecht. In einigen Gerichtsbarkeiten, historisch gesehen war das gesamte Eigentum im Besitz der Monarch und es wurde durch Feudal Land Amtszeit oder andere Feudal Systeme von Loyalität und Treue.

Geschichte

Obwohl die Napoleonischer Code war einer der ersten Regierung Akte von moderne Zeiten Einführung des Begriffs des absoluten Eigentums in die SatzungDer Schutz der Rechte persönlicher Eigentum war in vorhanden mittelalterlich Islamisches Gesetz und Jurisprudenz,[2] und in mehr Feudalist Formen in der Common Law Gerichte mittelalterlicher und frühzeitiger England.

Theorie

Das Wort EigentumBezieht sich im täglichen Gebrauch auf ein Objekt (oder Objekte), das einer Person gehört - ein Auto, ein Buch oder ein Handy - und die Beziehung, die die Person dazu hat.[3] Nach dem Gesetz erwirbt das Konzept ein nuancierteres Rendering. Zu den zu berücksichtigenden Faktoren gehören die Art des Objekts, die Beziehung zwischen der Person und dem Objekt, die Beziehung zwischen einer Reihe von Personen in Bezug auf das Objekt und wie das Objekt innerhalb des vorherrschenden politischen Systems betrachtet wird. Am breitesten und präzise bezieht sich Eigentum im rechtlichen Sinne auf die Rechte von Menschen in oder über bestimmte Objekte oder Dinge.[4]

Nicht-binn anerkannte oder dokumentierte Eigentumsrechte werden als informelle Eigentumsrechte bezeichnet. Diese informellen Eigentumsrechte werden nicht kodifiziert oder dokumentiert, unter den Anwohnern jedoch in unterschiedlichem Maße anerkannt.

Begründung und Nachteile von Eigentumsrechten

In kapitalistischen Gesellschaften mit Marktwirtschaften befindet sich ein Großteil von Eigentum privat von Personen oder Verbänden und nicht der Regierung. Fünf allgemeine Begründungen wurden angegeben Privateigentum Rechte:[1]

  1. Privateigentum ist eine effiziente Möglichkeit, Ressourcen auf dezentraler Basis zu verwalten und Fachwissen und Spezialisierung in Bezug auf die Immobilie zu entwickeln.
  2. Privateigentum ist ein starker Anreiz für Eigentümer, es produktiv zu nutzen, da sie die Investition gewinnen können.
  3. Privateigentum ermöglicht den Austausch und Änderungen.
  4. Privateigentum ist eine wichtige Quelle der individuellen Autonomie und verleiht den Einzelpersonen die Unabhängigkeit und Identität von anderen.
  5. Privatbesitz, die verteilt werden, erlaubt Einzelpersonen, Freiheit, gegen andere oder gegen die Regierung auszuüben.

Argumente für die Begrenzung von Privateigentum wurden ebenfalls erhoben:[5][1]

  1. Privateigentum kann so verwendet werden, dass sie für andere schädlich sind, z. In der Wirtschaft ist dies als als bekannt negative Externalität. Belästigung Gesetze und staatliche Vorschriften (wie z. Zonierung) wurden verwendet, um das Recht einer Eigentümer zu begrenzen, die Eigenschaft auf bestimmte Weise zu nutzen.
  2. Eigentum kann zu führen Monopole, geben dem Eigentümer die Befugnis, die Vorteile anderer ungerecht zu extrahieren. Aus diesem Grund gibt es Gesetze auf Wettbewerb und Kartellrecht.
  3. Eigentum kann zur Verringerung bestimmter Bereiche führen, die Menschen bevorzugen würden, nicht vermarnt zu werden, wie z. B. soziale Beziehungen. In bestimmten Ländern gibt es beispielsweise darüber, ob Organverkauf oder Sexdienste sollte legal sein.
  4. Privatbesitz gibt Einzelpersonen Macht, was im Laufe der Zeit verschlimmern kann und zu einer zu viel Ungleichheit innerhalb einer Gesellschaft führen kann. Die Neigung zur Ungleichheit ist die Rechtfertigung von Vermögensverteilung.

Naturrechte und Eigentum

In seinem Zweite Abhandlung über die Regierung, Englischer Philosoph John Locke behauptete das Recht eines Individuums, einen Teil der Welt zu besitzen, wenn laut dem Bibel, Gott gab der Welt der ganzen Menschheit gemeinsam.[6] Er behauptete, dass Personen, obwohl sie Gott gehören, die Früchte ihrer Arbeit besitzen. Wenn eine Person arbeitet, geht diese Arbeit in das Objekt ein. Somit wird das Objekt zur Eigenschaft dieser Person. Locke konditioniertes Eigentum auf der Lockean ProvisoDas heißt: "Es gibt genug und so gut, gemeinsam für andere gelassen".

US -amerikanischer Oberster Gerichtshof Gerechtigkeit James Wilson 1790 und 1791 eine Übersicht über die philosophischen Gründe des amerikanischen Eigentumsrechts durchgeführt. Er geht aus zwei Räumlichkeiten aus: „Jedes Verbrechen beinhaltet eine Verletzung: Jede Verletzung beinhaltet einen Verstoß gegen ein Recht.“ (Lectures III, II.) Die Rolle der Regierung beim Schutz des Eigentums hängt von einer Idee des Rechts ab. Wilson glaubt, dass "der Mensch einen hat Natürliches Recht zu seinem Eigentum, zu seinem Charakter, zu Freiheit und zu Sicherheit. “[7] Er weist auch darauf hin, dass „das Haupt- und Hauptobjekt in der Regierungsinstitution ... darin bestand, eine neue Sicherheit für den Besitz oder die Rückforderung dieser Rechte zu erwerben“.[8]

Wilson erklärt: "Eigentum ist das Recht oder die rechtmäßige Macht, die eine Person zu einer Sache hat." Dann unterteilt er das Recht in drei Grad: Besitz, den niedrigsten; Besitz und Gebrauch; und, Besitz, Gebrauch und Disposition - das höchste. Darüber hinaus erklärt er: „Nützliche und geschickte Industrie ist die Seele eines aktiven Lebens. Aber die Industrie sollte sie nur belohnen. Diese Belohnung ist Eigentum für nützliche und aktive Industrie. Eigentum ist das natürliche Ergebnis. “ Aus dieser einfachen Argumentation ist er in der Lage, die Schlussfolgerung zu präsentieren, dass ausschließlich im Gegensatz zu gemeinschaftlichem Eigentum bevorzugt werden soll. Wilson gibt jedoch eine Übersicht über kommunale Eigentumsvereinbarungen in der Geschichte, nicht nur im Kolonial Virginia aber auch alt Sparta.

Eigentumsrechte

Es gibt zwei Hauptansichten zum Recht auf Eigentum, die traditionelle Ansicht und die Bündel von Rechten Aussicht.[9] Die Traditionalisten glauben, dass es im Konzept des Eigentums einen Kern, inhärente Bedeutung gibt, während das Bündel der Rechte besagt, dass der Eigentümer nur ein Bündel zulässiger Verwendungszwecke über das Eigentum hat.[1] Die beiden Ansichten existieren in einem Spektrum und der Unterschied kann eine Frage des Fokus und des Schwerpunkts sein.[1]

William Blackstone, in seinem Kommentare zu den Gesetzen Englands, schrieb, dass der wesentliche Kern von Eigentum das Recht zu ausschließen ist.[10] Das heißt, der Eigentümer von Eigentum muss in der Lage sein, andere von dem fraglichen Ding auszuschließen, obwohl das Recht auf Ausschluss von Einschränkungen unterliegt.[11] Implizit kann der Eigentümer das Ding verwenden, es sei denn, eine andere Einschränkung wie das Zonierungsgesetz verhindert es.[1] Andere Traditionalisten argumentieren, dass drei Hauptrechte Eigentum definieren: das Recht auf Ausschluss, Verwendung und Übertragung.[12]

Eine alternative Sichtweise des Eigentums, bevorzugt von legale Realisten, ist das Eigentum einfach a Bündel von Rechten definiert durch Gesetz und Sozialpolitik.[1] Welche Rechte in das als Eigentumsrechte bekannte Bündel enthalten sind und welche Bündel es bevorzugt, was andere, ist einfach eine Frage der Politik.[1] Daher kann eine Regierung den Aufbau einer Fabrik auf einem Stück Land durch Zonierungsrecht oder Strafrecht verhindern, ohne das Konzept des Eigentums zu beschädigen.[1] Das "Bündel der Rechte" war im 20. Jahrhundert in der Wissenschaft im akademischen Wissen bekannt und bleibt heute im amerikanischen Recht einflussreich.[1]

Priorität

Verschiedene Parteien können versehentlich oder durch ein konkurrierendes Interesse an demselben Eigentum beanspruchen der Betrug, wobei die Behauptungen inkonsistent voneinander sind. Zum Beispiel kann die Partei, die ein Zinsen erstellt oder übertragen wird, einen gültigen Titel haben, kann jedoch absichtlich oder fahrlässig mehrere Interessen ganz oder teilweise nicht miteinander widersprechen. Ein Gericht löst den Streit durch die Entscheidung über die Prioritäten der Interessen.

Eigentumsrechte und Rechte an Menschen

Eigentumsrechte sind Rechte über Dinge, die gegen alle anderen Personen durchsetzbar sind. Im Gegensatz, vertraglich Rechte sind gegen bestimmte Personen durchsetzbar. Eigentumsrechte können jedoch aus einem Vertrag entstehen; Die beiden Systeme der Rechte überschneiden sich. In Bezug auf den Verkauf von Grundstücken beispielsweise existieren beispielsweise zwei juristische Beziehungen zusammen miteinander: das vertragliche Recht, Schadensersatz zu verklagen, und das Eigentumsrecht über das Land ausübbar. Kleinere Eigentumsrechte können vertraglich geschaffen werden, wie im Fall von Erleichterungen, Bündnisse, und Gerechte Dienste.

Eine separate Unterscheidung ist offensichtlich, bei der die gewährten Rechte nicht ausreichend erheblich sind, um dem Nichtbesitzer ein definierbares Interesse oder ein Recht in der Sache zu verleihen. Das klarste Beispiel für diese Rechte ist das Lizenz. Selbst wenn Lizenzen durch einen verbindlichen Vertrag erstellt werden, führen sie im Allgemeinen nicht zu Immobilieninteressen.

Eigentumsrechte und persönliche Rechte

Eigentumsrechte unterscheiden sich ebenfalls von persönliche Rechte. Praktisch alle zeitgemäß Gesellschaften Anerkennung dieses Grundlegende ontologisch und ethisch Unterscheidung. In der Vergangenheit fehlt Gruppen, denen es fehlt politische Macht wurden oft von den Vorteilen von Eigentum disqualifiziert. In extremer Form hat dies dazu geführt, dass Menschen zu "Objekten" von Eigentum geworden sind - maßgeblich "Dinge" oder Früher (sehen Sklaverei.) Häufiger wurden marginalisierte Gruppen gesetzliche Rechte auf Besitz von Eigentum verweigert. Diese beinhalten Juden in England und verheiratete Frauen in Westliche Gesellschaften Bis zum späten 19. Jahrhundert.

Die Trennlinie zwischen Persönlichkeitsrechten und Eigentumsrechten ist nicht immer leicht zu zeichnen. Zum Beispiel ist der eigene Ruf Eigentum, das durch die Gewährleistung von Eigentumsrechten kommerziell ausgenutzt werden kann? Die Frage des proprietären Charakters der persönlichen Rechte ist insbesondere im Fall von Rechten über das menschliche Gewebe relevant, Organe und andere Körperteile.

Die Rechte der Frauen, ihren eigenen Körper zu kontrollieren Fötus. Zum Beispiel staatliche Intervention, die die Geburtsbedingungen durch Verbot oder erforderlich kontrolliert Kaiserschnitte. Ob und wie eine Frau schwanger wird oder eine Schwangerschaft zum Begriff trägt, unterliegt auch Gesetzen, die Abtreibung vorschreiben oder verbieten oder den Zugang zur Geburtenkontrolle einschränken. Das Recht einer Frau, ihren Körper während der Schwangerschaft oder eine mögliche Schwangerschaft zu kontrollieren - welche Arbeit sie leistet, welche Nahrung oder welche Substanzen sie aufnimmt, andere Aktivitäten, die sie ausübt - wurden häufig von vielen anderen Parteien Einschränkungen ausgesetzt. Als Reaktion darauf haben eine Reihe von Ländern Gesetze verabschiedet, das das Verbot von Gesetzen verabschiedet hat Schwangerschaftsdiskriminierung. Englisch Die Richter haben kürzlich darauf hingewiesen, dass solchen Frauen das Recht auf exklusive Kontrolle über ihre eigenen Körper fehlt, früher als grundlegend angesehen wurde Common-Law Rechts.

In dem Vereinigte Staaten, a "Quasi-Property"Interesse wurde ausdrücklich in der erklärt toter Körper. Ebenfalls in den Vereinigten Staaten wurde anerkannt, dass die Menschen ein veräußerliches Eigentümer haben "Werbung auf Werbung"über ihre" Persona ". Das Patent/Patentieren von Biotechnologisch Prozesse und Produkte basierend auf Mensch Genmaterial kann als Schaffung von Eigentum im menschlichen Leben charakterisiert werden.

Eine besonders schwierige Frage ist, ob Menschen Recht haben geistiges Eigentum entwickelt von anderen aus ihren Körperteilen. In dem Pionierfall zu diesem Thema die Oberster Gerichtshof von Kalifornien in Moore gegen Regenten der University of California (1990), dass Einzelpersonen kein solches Eigentumsrecht haben.

Einstufung

Das Eigentumsrecht ist durch eine Menge historischer Kontinuität und technischer Kennzeichnung gekennzeichnet Terminologie. Die grundlegende Unterscheidung in Common Law Systems liegt zwischen Immobilien (Land) und persönlichem Eigentum (Chattels).

Vor der Mitte des 19. Jahrhunderts die Grundsätze, die die Übertragung von Immobilien und persönlichem Eigentum auf einer Intestazy waren ganz anders. Obwohl diese Dichotomie nicht mehr die gleiche Bedeutung hat, ist die Unterscheidung aufgrund der wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Kategorien immer noch grundlegend. Ein offensichtliches Beispiel ist die Tatsache, dass Land unbeweglich ist und daher die Regeln, die seine Verwendung regeln, unterscheiden. Ein weiterer Grund für die Unterscheidung ist, dass die Gesetzgebung häufig bei der traditionellen Terminologie eingesetzt wird.

Die Aufteilung von Land und Sachen wurde als Grundlage für die Kategorisierung der Grundsätze des Eigentumsrechts kritisiert, da sie die Aufmerksamkeit nicht auf die Eigentumsinteressen selbst, sondern auf die Objekte dieser Interessen konzentriert.[13] Darüber hinaus im Fall von Armaturen, in Land befestigt oder an Land platziert werden können Teil des Landes werden.

Immobilien werden im Allgemeinen unterteilt in:

  1. Erster körperlicher Ermediten - Greifbare Immobilien (Land)
  2. erbsiger ersterhaut - immaterielle Immobilien wie eine Erleichterung des Weges

Obwohl a Mietverhältnis beinhaltet Rechte an Immobilien, a Pachtgut wird in der Regel als persönliches Eigentum betrachtet und abgeleitet von Vertragsrecht. In dem Zivilrecht System, die Unterscheidung ist zwischen beweglicher und unbeweglicher Eigenschaft, wobei bewegliche Eigenschaften ungefähr persönlicher Eigenschaften entsprechen, während unbewegliche Eigenschaft entspricht Immobilie oder Immobilien und die damit verbundenen Rechte und Verpflichtungen darauf.

Besitz

Das Konzept von Besitz entwickelt aus einem Rechtssystem, dessen Hauptanliegen es bestand, zivile Störungen zu vermeiden. Das allgemeine Prinzip ist, dass eine Person, die Land oder Güter besitzt, selbst als Fehlmacher berechtigt ist, gegen jemanden Maßnahmen zu ergreifen, der den Besitz beeinträchtigt, es sei denn, die Person stört, kann ein überlegenes Recht darauf nachweisen.

In England die Torts (Interferenz mit Waren) Gesetz 1977 hat das Gesetz, das sich auf eine unrechtmäßige Einmischung mit Waren bezieht, erheblich geändert und einige langjährige Rechtsmittel und Doktrinen abgeschafft.

Übertragung von Eigentum

Der Begriff "Übertragung von Eigentum" bedeutet im Allgemeinen ein Gesetz, mit dem eine lebende Person, ein Unternehmen oder ein Staat Eigentum in der Gegenwart oder in Zukunft zu einem oder mehreren anderen lebenden Personen zu sich selbst und einem oder mehreren anderen lebenden Personen vermittelt. Staat oder an eine private Firma. Die Übertragung von Eigentum kann einvernehmlich oder nicht einvernehmlich sein. Eigentum zu übertragen bedeutet, eine solche Handlung durchzuführen.

Einvernehmentransfers

Die häufigste Methode, um ein Interesse an Eigentum zu erfassen Verkauf, a Geschenkoder durch Nachlass. Einer Erbe ist eine Person, die berechtigt ist, einen Anteil an dem Eigentum des Heritors (der Person, die gestorben) zu erhalten, vorbehaltlich der Erbungsregeln in der Zuständigkeit Davon war der Heritor ein Bürger oder wo der Heritor starb oder zum Zeitpunkt des Todes Eigentum war. Dispositionen von Wille kann auch als einvernehmliche Transaktionen angesehen werden, da die Auswirkung eines Testaments die Verteilung des Eigentums der verstorbenen Person an nominierte Begünstigte vorsieht. Eine Person kann auch ein Interesse an Eigentum unter a erhalten vertrauen vom Besitzer des Eigentums für seinen Vorteil gegründet.

Nicht einvernehmliche Überweisungen

Es ist auch möglich, dass Eigentum unabhängig von der Zustimmung des Eigentümers von einer Person an eine andere übergeht. Dies tritt beispielsweise auf, wenn eine Person stirbt Darm, geht Pleite, oder hat das Eigentum zur Ausführung eines Gerichtsurteils.

Es gibt Fälle, in denen eine Person gesetzlich in der Lage ist, Eigentum zu besitzen, aber nicht in der Lage ist, sie aufrechtzuerhalten und damit umzugehen (z. B. die Zahlung von Grundsteuern). Dies ist bei kleinen Kindern und geistig behinderten Personen der Fall. Der Staat hält sie für inkompetent in ihrer Fähigkeit, mit Eigentum umzugehen. Daher müssen sie zu einem gesetzlichen Vormund ernannt werden, der sich im Namen der inkompetenten Person mit dem Eigentum befasst. In Fällen, in denen die Person keinen Erziehungsberechtigten für das Eigentum findet, wird die Immobilie zum Verkauf angeboten, und die inkompetente Person wird solchen Eigentum unfreiwillig beraubt.

Steuerverkauf sind ein weiterer Prozess, durch den Einzelpersonen ihrer Privatbesitz gewaltsam beraubt werden können. Ein Steuerverkauf ist der erzwungene Verkauf von Eigentum durch den Staat aufgrund von unbezahlten Steuern auf diese Immobilie. Die Immobilie wird in der Regel von der lokalen Regierung als Steuerverkauf versteigert, um die kriminellen Steuern auf dieses Eigentum zu zahlen. Man könnte das Argument vorlegen, dass ein Individuum angesichts der Anwesenheit von Grundsteuern niemals wirklich ein Stück Eigentum besitzt; Sie vermieten es von der Regierung.

Eigentum kann auch unabhängig von der Zustimmung des Eigentümers durch die Macht des Staates von einer Person in den Staat übergehen bedeutende Domäne. Die bedeutende Domain bezieht sich auf die Fähigkeit des Staates, Privateigentum von Einzelpersonen in ihrem Willen einzukaufen, um die Immobilie für die öffentliche Nutzung zu nutzen. Die bedeutende Domäne verlangt vom Staat, den Eigentümer für den Erwerb seines Grundstücks zu "zu entschädigen". Die Praxis geht bis mindestens im 17. Jahrhundert zurück.[14] Zu den häufigen Beispielen gehören der Kauf von Land von Einzelpersonen, damit der Staat öffentliche Straßen, Transportsysteme, Regierungsgebäude baute und bestimmte öffentliche Güter errichtet. Der Staat nutzt auch seine bedeutende Domain -Macht für große städtische Erneuerungsprojekte, mit denen er große Teile typisch schlechter Wohngebiete auskaufen wird, um ihn wieder aufzubauen.

Die bedeutende Domäne besteht auch darin, den Staat aus verschiedenen Gründen bestimmte Immobilienbau- und Entwicklungsrechte zu verurteilen. Man muss den standortspezifischen regulatorischen Standards und Bauvorschriften erfüllen, um auf dem Grundstück auf dem Grundstück zu bauen. Die allgemeine Regel für Treppen (in den USA) beträgt 7-11 (ein 7-Zoll-Anstieg und 11-Zoll-Lauf). Genauer genau, nicht mehr als 7 3/4 Zoll für den Riser (vertikal) und mindestens 10 Zoll für das Profil (horizontal oder Schritt). Wenn Sie diese regulatorischen Standards nicht erfüllen, kann dies zu einer Unfähigkeit führen, staatliche Baugenehmigungen, die Zerstörung von Eigentum, Rechtsbußen und eine erhöhte Haftung zu erhalten.

Kelo V. New London (04-108) 545, US 469 (2005), war ein entscheidender Fall, der den Umfang der bedeutenden Domänenkraft des Staates erhöhte. Der Oberste Gerichtshof der USA entschied, dass Privateigentum vom Staat verurteilt werden könnte und in ein privates Unternehmen übertragen.[15]

Rechtserfolger

In Eigentumsrecht, Wirtschaft und Finanzen kann sich der Begriff "Recht nachfolger" auf einen rechtlich etablierten Nachfolger von Eigentumsrechten beziehen (Nachlass, Interesse) oder in Bezug auf Verbindlichkeiten (Schuld).

Im Falle des Konkurs von a DarlehensgeberDer gesetzliche Nachfolger im Zinsen hat das Recht, die Schulden zu sammeln.[16]

Mieten

Historisch, Mietverträge diente viele Zwecke, und die Verordnung variierte je nach beabsichtigen Zwecken und den wirtschaftlichen Bedingungen der Zeit. Die Pachtvertragshalte wurden zum Beispiel hauptsächlich für gewährt Landwirtschaft Bis zum späten 18. und frühen neunzehnten Jahrhundert, als das Wachstum der Städte den Mieter zu einer wichtigen Form des Landbesitzes machte Stadtgebieten.

Das moderne Gesetz von Vermieter und Mieter In den Gerichtsbarkeiten des Gewohnheitsrecht Laissez-Faire Philosophie, die das Gesetz von dominierten Vertrag und das Gesetz des Eigentums im 19. Jahrhundert. Mit dem Wachstum von Konsumismus, das Gesetz von Verbraucherschutz Anerkannt, dass die Grundsätze des Gewohnheitsrechts unter der Annahme einer gleichen Verhandlungsmacht zwischen den Parteien Ungerechtigkeit verursachen können. Infolgedessen haben Reformer die Notwendigkeit betont, die Mietgesetze in Wohngebieten in Bezug auf den Schutz der Mieter zu bewerten. Die Gesetzgebung zum Schutz von Mietern ist jetzt häufig.

Eigentum

Einzelpersonen

Eigentum kann hauptsächlich einem einzelnen Menschen gehören. Viele Gerichtsbarkeiten haben jedoch einige Bestimmungen, die die Kapazität des Eigentums einschränken. Zu den beiden Hauptgrenzfaktoren gehören die Staatsbürgerschaft und die Kompetenz bei der Aufrechterhaltung des Eigentums.

In vielen Ländern können Nicht-Staatsbürger keine Eigentum besitzen oder sind in ihrer Fähigkeit, Eigentum zu besitzen, nicht sehr begrenzt. Die Vereinigten Staaten erlauben ausländischen Unternehmen, Eigentum zu kaufen und zu besitzen. Aber die Vereinigten Staaten haben Bestimmungen im Zusammenhang mit Stammesland, das den indigenen amerikanischen Ureinwohnern gehört.

Inkompetente Personen können zumindest ohne Erziehungsberechtigte auch nicht Eigentum besitzen. Inkompetente Individuen bestehen größtenteils aus Kindern und kognitiv beeinträchtigt. Sie sind gesetzlich anerkannt und dürfen Eigentum besitzen, aber sie können ohne die Zustimmung ihrer gesetzlichen Erziehungsberechtigten nicht damit umgehen. Kinder haben nicht die Fähigkeit, Grundsteuern zu zahlen.

Gruppen

Alle westlichen Rechtssysteme ermöglichen eine Reihe verschiedener Formen des Gruppenbesitzes an Eigentum. Das Eigentum an Eigentum am Eigentum an Eigentum wird als Ko-Menanz oder gleichzeitiges Eigentum bezeichnet. Zwei oder mehr Eigentümer einer Immobilie werden als Miteigentümer bezeichnet.

Gleichzeitige Eigentümer

Im US -amerikanischen Gewohnheitsrecht kann Eigentum vielen verschiedenen Personen und Parteien gehören. Eigentum kann von einer unendlich teilbaren Anzahl von Menschen geteilt werden. Es gibt drei Arten von gleichzeitige Ländereien, oder wie Menschen gemeinsam Eigentum besitzen können: gemeinsames Mietverhältnis, gemeinsames Mietverhältnis oder Mietverhältnis.

Gemeinsame Pacht[17]

Im gemeinsamen Mietverhältnis hat jeder Eigentümer der Immobilie ein ungeteiltes Interesse daran und voll und komplett. Jeder Eigentümer im gemeinsamen Mietverhältnis hat das volle Recht, alles zu besetzen und zu verwenden. Wenn ein Eigentümer im gemeinsamen Mietverhältnis stirbt, übernimmt der andere Eigentümer die Kontrolle über das Interesse des verstorbenen Eigentümers.

Gemeinsamkeiten[18]

Im gemeinsamen Mietverhältnis können die Eigentumsanteile gleich oder ungleich sein. Eine Person kann einen größeren Anteil des Grundstücks besitzen als eine andere. Auch wenn Eigentümer eine ungleiche Anzahl von Aktien besitzen, haben alle Eigentümer das Recht, die gesamte Immobilie zu nutzen. Wenn ein Eigentümer stirbt, wird sein Anteil an der Immobilie an die benannte Person in seinem Testament übertragen.

Mietverhältnis nach Gesamtheit[19]

Im gesamten Mietverhältnis hat jeder Eigentümer der Immobilie ein ungeteiltes Interesse daran sowie volles und vollständiges Eigentum. Jeder Ehepartner hat das volle Recht, das gesamte Eigentum zu besetzen und zu nutzen. Es steht verheirateten Paaren nur zur Verfügung. Ein Ehepartner kann sein Interesse an der Immobilie ohne Zustimmung des anderen Ehepartners nicht übertragen. Wenn sich das Ehepaar scheidet und vor Gericht geht, wird einem Richter ein breites Ermessensspielraum dafür gewährt, wie die Anteile des Eigentums in den Gerichtsbarkeiten der Common-Lawe teilnehmen können.

Unternehmensinhaber[20]

Unternehmen sind rechtliche nichtmenschliche Unternehmen, die Anspruch auf Eigentumsrechte haben, genau wie ein einzelner Mensch. Ein Unternehmen hat rechtliche Befugnis, wie ein fiktiver rechtlicher Mensch Eigentum zu verwenden und zu besitzen. Ein Unternehmen ist jedoch kein einziger Mensch, es ist der kollektive Wille einer Gruppe von Menschen, die einen Dienst anbieten oder ein Gutes bauen. Mit vielen Agenten im Spiel gibt es viele verschiedene und gegnerische Interessen im Spiel in Bezug auf das Eigentum. Der Großteil der Immobilien befindet sich jetzt im Besitz von Unternehmen. Sie wurden gemäß allgemeinen Eingliederungsgesetzen geschaffen, die es solchen fiktiven Rechtspersonen erlauben, Eigentumsrechte zu haben.

Staatsbesitzer

Die Gemeinde oder der Staat kann viele verschiedene Rollen für Eigentum haben: Moderator, Beschützer und Eigentümer. In den kapitalistischen Marktwirtschaften dient der Staat größtenteils als Vermittler, der Privateigentumsgesetze erleichtert und durchsetzt.

Kommunistische Ideale lehnen Privateigentum Gesetze ab. Kommunismus / Marxismus tritt für den vollständigen staatlichen / öffentlichen Eigentum an Eigentum ein. "Privateigentum hat uns so dumm und einseitig gemacht, dass ein Objekt nur ist unsere Wenn wir es haben - wenn es für uns als Kapital existiert oder wenn es direkt besessen, gegessen, betrunken, abgenutzt, bewohnt usw., kurz, wenn es ist Gebraucht von uns "(Marx).[21] Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass viele marxistische Leninistengesellschaften wie China und die aufgelöste Sowjetunion Formen von Privateigentumsgesetzen haben.

In den Vereinigten Staaten besitzt die Bundesregierung rund 640 Millionen Morgen, rund 28% der 2,27 Milliarden Morgen Land in den Vereinigten Staaten. Vier große Bundeslandmanagementagenturen verwalten 606,5 Millionen Morgen dieses Landes (ab dem 30. September 2018 ). Sie sind das Bureau of Land Management (BLM), der Fisch- und Wildtierdienst (FWS) und der National Park Service (NPS) im Innenministerium (DOI) und der Forest Service (FS) im Landwirtschaftsministerium. Eine fünfte Agentur, das Verteidigungsministerium (ohne das US Army Corps of Engineers), verwaltet 8,8 Millionen Acres in den USA (ab dem 30. September 2017), bestehend aus Militärbasen, Trainingsbereichen und mehr. Zusammen die fünf Agenturen verwalten etwa 615,3 Millionen Morgen oder 27% der US -Landbasis. Viele andere Agenturen verwalten die verbleibende Bundesanbaufläche. "[22]

Siehe auch

Eigentumsrecht in verschiedenen Gerichtsbarkeiten

Anmerkungen

  1. ^ a b c d e f g h i j k Merrill, Thomas W. (2010). Eigentum. Smith, Henry E. New York: Oxford University Press. ISBN 978-0-19-971808-5. OCLC 656424368.
  2. ^ Makdisi, John (2005). Islamisches Eigentumsrecht: Fälle und Materialien für die vergleichende Analyse mit dem Gewohnheitsrecht. Carolina Academic Press. ISBN 1-59460-110-0.
  3. ^ Ann Marie Sullivan, Kulturerbe und neue Medien: Eine Zukunft für die Vergangenheit, 15 J. Marshall Rev. Intelligkeit. STÜTZE. L. 604 (2016) https://repository.jmls.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1392&context=ripl
  4. ^ Badenhorst, PJ, Juanita M. Pienaar und Hanri Mostert. Silberberg und Schoeman das Gesetz des Eigentums. 5. Auflage. Durban: Lexisnexis/Butterworths, 2006, p. 9.
  5. ^ Eigenschaft, Mainstream und kritische Positionen. MacPherson, C. B. (Crawford Brough), 1911-1987. Toronto: Universität von Toronto Press. 1978. ISBN 0-8020-2305-3. OCLC 3706603.{{}}: CS1 Wartung: Andere (Link)
  6. ^ Locke, John (1980). Zweite Abhandlung der Regierung. MacPherson, C. B. (Crawford Brough), 1911-1987. (1. Aufl.). Indianapolis, Ind.: Hackett Pub. Co. ISBN 0-915144-93-x. OCLC 6278220.
  7. ^ "Der natürlichen Rechte des Einzelnen | amerikanische Geschichte lehren". unterrichtsamericanhistory.org. Abgerufen 2018-03-24.
  8. ^ Dreisbach, Daniel L.; Hall, Mark D.; Morrison, Jeffry H. (2004-10-08). Die Gründer von Gott und Regierung. Rowman & Littlefield Publishers. ISBN 9780742580466.
  9. ^ Henry E. Smith, Ausschluss versus Governance: Zwei Strategien zur Abgrenzung von Eigentumsrechten, 31 J. Legal Stud. S453 (2002).
  10. ^ Blackstone, William (14. Juli 2015). Kommentare zu den Gesetzen Englands, Band 2: der Rechte der Dinge (1766). Chicago. ISBN 978-0-226-16294-2. OCLC 913869367.
  11. ^ Penner, J. E. (James E.) (1997). Die Idee des Eigentums im Recht. Oxford: Clarendon Press. ISBN 0-19-826029-6. OCLC 35620409.
  12. ^ Epstein, Richard Allen (1985). Einnahmen: Privateigentum und die Macht der bedeutenden Domäne. Cambridge, Mass.: Harvard University Press. ISBN 0-674-86728-9. OCLC 12079263.
  13. ^ Felix Cohen, "Dialog über Privateigentum" (1954) Rutgers LR 357.
  14. ^ "Geschichte des Bundesgebrauchs der bedeutenden Domäne". www.justice.gov. 2015-04-13. Abgerufen 2020-12-18.
  15. ^ Kelo v. New London (Lehrplan), vol. 545, 23. Juni 2005, p. 469, abgerufen 2020-12-18
  16. ^ "Was passiert, wenn Ihr Kreditgeber untergeht?", von Louis Denicola, Geldmanagement International, 09.04.2021
  17. ^ "Gemeinsame Pacht". LII / Legal Information Institute. Abgerufen 2020-12-18.
  18. ^ "Gemeinsamkeiten". LII / Legal Information Institute. Abgerufen 2020-12-18.
  19. ^ "Mietverhältnis nach Gesamtheit". LII / Legal Information Institute. Abgerufen 2020-12-18.
  20. ^ "26 US -Code § 362 - Grundlage für Unternehmen". LII / Legal Information Institute. Abgerufen 2020-12-18.
  21. ^ Marx, Karl (1844). Wirtschaftliche und philosophische Manuskripte von 1844.
  22. ^ "Bundeslandbesitz: Übersicht und Daten" (PDF). 21. Februar 2020.

Verweise