Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten

Progressive Allianz
von Sozialisten und Demokraten
Europäische Parlamentsgruppe
S&D.svg
Name Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten
Englischer Abbr. S & d[1]
(23. Juni 2009 bis zu präsentieren)
Älter:
Französisch abbr. S & d[6]
(23. Juni 2009 bis zu präsentieren)
Älter:
  • Pse[7] (21. April 1993 bis 22. Juni 2009)
    SOC[2] (1958 bis 21. April 1993)
    S[5] (23. Juni 1953 bis 1958)
Formeller Name Gruppe der progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament[1]
(23. Juni 2009 bis zu präsentieren)
Älter:
  • Sozialistische Gruppe im Europäischen Parlament[7][8] (20. Juli 2004[3] bis 23. Juni 2009)
    Gruppe der Partei der europäischen Sozialisten[5][9] (21. April 1993[3] bis 20. Juli 2004)[3]
    Sozialistische Gruppe[4][10] (1958[4] bis 21. April 1993)[3]
    Gruppe der Sozialisten[5] (23. Juni 1953[3] bis 1958)[4]
Ideologie Sozialdemokratie[11][12]
Progressivism
Pro-Europeanismus
Politische Position Mitte-Links[13]
Europäische Parteien Partei der europäischen Sozialisten
Assoziierte Organisationen Progressive Allianz
Sozialistischer International
Aus 23. Juni 1953[3]
Zu Gegenwärtig
Vorsitz von IRATXE GARCía
MEP (s)
145 / 705
Webseite www.Soziale und Demokraten.EU

Das Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten (S & d)[1] ist der Politische Gruppe im Europäischen Parlament des Partei der europäischen Sozialisten (PES).[14] Die progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten wurde am 29. Juni 1953 offiziell als sozialistische Gruppe gegründet, was es zur zweitältesten politischen Gruppe in der Europäisches Parlament nach dem Allianz der Liberalen und Demokraten für die Europa -Gruppe (Alde). Es nahm seinen heutigen Namen am 23. Juni 2009 an.[15] Mitte-Links in der Orientierung,[16] Die Gruppe besteht hauptsächlich aus sozialdemokratisch Parteien und sind mit dem verbunden Progressive Allianz und Sozialistischer International.

Bis zum 1999 Wahlen des Europäischen ParlamentsEs war die größte Gruppe im Parlament, aber seitdem war es schon immer die zweitgrößte Gruppe. Während der achte Versammlung der EU -ParlamentDas S & D war die einzige Parlamentsgruppe mit Vertretung von allen 27 EU -Mitgliedstaaten. In dem Aktuelles EU -Parlament Das S & D besteht derzeit aus 146 Mitgliedern aus 25 Mitgliedstaaten.

In dem europäischer Rat, 8 von 27 Staats- und Regierungschefs gehören PES -Parteien und in der Europäische Kommission8 von 27 Kommissaren kommen von PES -Partys.

Geschichte

Das Sozialistische Gruppe war eine der ersten drei Gruppen, die erstellt wurden, als sie am 23. Juni 1953 gegründet wurde[3][17] in der gemeinsamen Baugruppe der Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl. Die gemeinsame Versammlung war der Vorgänger des Europäischen Parlaments. Ein Gruppenbüro und ein Sekretariat wurde in eingerichtet Luxemburg. Die Gruppe setzte sich durch die Schaffung des ernannten Parlaments im Jahr 1958 fort und als das Parlament 1979 zu einer gewählten Leiche wurde, nachdem der erste europäische Wahl, Die Gruppe wurde die größte in Bezug auf die Rückkehr Abgeordnete. Es ist seitdem die größte oder zweitgrößte Gruppe geblieben.

1987 die Single European Act kam in Kraft und die Gruppe begann mit dem zusammenzuarbeiten Europäische Volkspartei (EPP), um die unter dem erforderlichen Mehrheiten zu sichern Kooperationsverfahren.[18] Die links -Rechts -Koalition zwischen den Sozialisten und EPP hat das Parlament seitdem dominiert[19] und der Posten des Präsidenten des Parlaments hat seitdem mit einigen Ausnahmen zwischen den beiden Gruppen gewechselt.[20]

In der Zwischenzeit organisierten sich die nationalen Parteien, die die Gruppe ausmachten, sich auch auf europäischer Ebene außen das Parlament, das die Schaffung des Konföderation der sozialistischen Parteien der europäischen Gemeinschaft 1974.[4][5][21] Die Konföderation wurde von der abgelöst Partei der europäischen Sozialisten (PES), 1992.[4][21] Infolgedessen wurde die parlamentarische Gruppe in die umbenannt Gruppe der Partei der europäischen Sozialisten am 21. April 1993.[3]

1999 weigerte sich das Parlament, die zu genehmigen Santer CommissionHandhabung der EU -Budget. Vorwürfe der Korruption konzentrierten sich auf zwei PES -Kommissare, Édith Cresson und Manuel Marín. Die Gruppe unterstützte zunächst die Kommission, zog aber später ihre Unterstützung zurück und zwang die Kommission, zurückzutreten.[22]

Die Gruppe wurde erneut in die umbenannt Sozialistische Gruppe im Europäischen Parlament[7] am 20. Juli 2004[3] und erhielt ein anderes Logo, um die PES -Gruppenorganisation weiter von der PES zu unterscheiden Europäische politische Partei.

Im Jahr 2007 war die sozialistische Gruppe die zweitgrößte Gruppe im Parlament mit Abgeordneten aus allen bis auf zwei Mitgliedstaaten, Lettland und Zypern.[23] Allerdings die Europäische Wahlen 2009 sah eine Verringerung der Anzahl der PES -MEPS ab 2004 zurück. Die Gruppe suchte zusätzliche Mitglieder in der demokratische Partei von Italien, das 2009 nicht der PES angeschlossen war.[24][25] Bis zum Ende der parlamentarischen Amtszeit von 2004–2009 hatte die Demokratische Partei 8 Abgeordnete in der sozialistischen Gruppe (stammt aus dem Demokraten der Linken), hatte aber auch 8 Abgeordnete in Alde -Gruppe (kommt von der Gänseblümchen). Die Demokratische Partei ist a großes Zelt Mitte-Links-Partei, stark beeinflusst von Sozialdemokratie und die Christian verließund hatte MEPS, die früher waren Christdemokraten oder hatte andere politische Ansichten.[26] Also musste ein neuer und integrativerer Gruppenname gefunden werden.

Die Gruppe würde benannt werden Allianz der Sozialisten und Demokraten für Europa (ASDE), aber das schien zu ähnlich zu sein Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (Alde).[27] Der Name Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten wurde am 18. Juni vom Gruppenpräsidenten vorgeschlagen Martin Schulz[28] und es wurde am 23. Juni 2009 umbenannt.[15] Die englische Abkürzung war zunächst unklar und wurde als PASD verschieden,[29] S & D -Gruppe[30] oder Pasde.[31][32] Unzufriedene sozialistische Abgeordnete gegenüber dem neuen Namen veranlassten Martin Schulz zuzugeben, dass der Name noch in Betracht gezogen wurde und dass die Gruppe als "Sozialisten und Demokraten" bezeichnet werden sollte, bis ein endgültiger Titel gewählt wurde.[33] Am 14. Juli 2009, dem ersten Tag der konstitutiven Sitzung der Amtszeit 2009–2014, war der vollständige formelle Gruppenname Gruppe der progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament[1] Und die Abkürzung war S & d.[1]

Die S & D -Gruppe schloss sich dem an Progressive Allianz auf seine offizielle Stiftung am 22. Mai 2013[34] und ist Mitglied des Vorstands der Organisation.[35] Die Gruppe war früher eine assoziierte Organisation der Sozialistischer International.[36]

Präsidenten des Europäischen Parlaments

Für Präsidenten des Europäischen Parlaments der Gruppe siehe Präsident des Europäischen Parlaments.

Organisation

Die Gruppe wird von einem Präsidenten und einem Büro der Vizepräsidenten geleitet. Es gibt auch einen Schatzmeister und einen Generalsekretär.[37]

Präsidenten der Gruppe

Zu den Präsidenten der Gruppe gehören:[38]

Nummer Präsident Bundesland Nationale Partei Aus Zu
1. Guy Mollet  Frankreich Französischer Teil der Arbeiter International (SFIO) 1953 1956
2. Hendrik Fayat  Belgien Belgische sozialistische Partei (PSB) 1956 1958
3. Pierre Lapie  Frankreich Französischer Teil der Arbeiter International (SFIO) 1958 1959
4. Willi Birkelbach  Deutschland Sozialdemokratische Partei (SPD) 1959 1964
5. Käte Strobel  Deutschland Sozialdemokratische Partei (SPD) 1964 1967
6. Francis Vals  Frankreich Französischer Teil der Arbeiter International (SFIO) 1967 1974
7. Georges Spénale  Frankreich sozialistische Partei (PS) 1974 1975
8. Ludwig Fellermaier[39]  Deutschland Sozialdemokratische Partei (SPD) 1975 1979
9. Ernest Glinne  Belgien sozialistische Partei (PS) 1979 1984
10. Rudi Arndt  Deutschland Sozialdemokratische Partei (SPD) 1984 1989
11. Jean-Pierre Cot  Frankreich sozialistische Partei (PS) 1989 1994
12. Pauline Grün  Vereinigtes Königreich Arbeiterpartei 1994 1999
13. Enrique Barón Crespo  Spanien Spanische sozialistische Arbeiterpartei (PSOE) 1999 2004
14. Martin Schulz  Deutschland Sozialdemokratische Partei (SPD) 2004 2012
fünfzehn. Hannes Swoboda  Österreich Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) 2012 2014
16. Martin Schulz  Deutschland Sozialdemokratische Partei (SPD) 2014 (Mai) 2014 (Juni)
17. Gianni Pittella  Italien demokratische Partei (PD) 2014 2018
18. Udo Bullmann  Deutschland Sozialdemokratische Partei (SPD) 2018 (März) 2019
19. IRATXE GARCía  Spanien Spanische sozialistische Arbeiterpartei (PSOE) 2019 gegenwärtig

2019–2024 Legislature

Vizepräsident

Nach den Europäischen Wahlen 2019 wählten S & D -Mitglieder ihr neues politisches Büro, das aus dem Präsidenten bestand IRATXE García Pérez, neun Vizepräsidenten und der Schatzmeister. Infolge des Brexit musste das britische S & D-Mitglied Claude Moraes von seiner Position als Vizepräsident zurücktreten. Marek Belka wurde zum neuen Vizepräsidenten ernannt.[40]

Schatzmeister

2014–2019 Legislature

Vizepräsident

Frühere Vizepräsidenten der Gruppe, die zu Beginn des aktuellen Gesetzgebers im Jahr 2014 ernannt wurde[41]

Schatzmeister

2009–2014 Legislature

Vizepräsident

Frühere Vizepräsidenten der Gruppe, die zu Beginn des Gesetzgebers 2009 ernannt wurde:[42]

  • María Badía Ich Cutchet (PSOE, Spanien) - Kommunikationspolitik und Öffentlichkeitsarbeit
  • Monika Beňová (Smer, Slowakei) - Europa der Bürger
  • Véronique de Keyser (PS, Belgien) - Menschenrechte, Entwicklung und internationaler Handel
  • Stephen Hughes (Arbeit, Vereinigtes Königreich) - Wirtschaft und Sozialpolitik
  • Stéphane Le Foll (PS, Frankreich) - Budget und territorialer Zusammenhalt
  • Adrian Severin (PSD, Rumänien) - Außenpolitik und Verteidigung
  • Gianluca susta (PD, Italien) - Landwirtschaft und Fischerei
  • Hannes Swoboda (SPÖ, Österreich) - Parlamentarische Angelegenheiten und Beziehungen zu internationalen Organisationen
  • Marita Ulvskog (SAP, Schweden) - nachhaltige Entwicklung und Wettbewerb

2004–2009 Legislature

Vizepräsident

Frühere Vizepräsidenten der Gruppe für die Amtszeit 2004–2009 waren wie folgt:

Schatzmeister

Aktuelle/frühere Schatzmeister der Gruppe sind wie folgt:

Sekretäre General

Aktuelle/frühere Sekretäre der Gruppe sind wie folgt:

  • Manfred Michel (Westdeutschland) c. 1970 - c. 1985
  • Paolo Falcone (Italien) c. 1986 - 1989
  • Julian Priestley (UK) 1989–1994
  • Joan Prat (Spanien) 1994–1999 (stellvertretende SEC -Gen Gen Richard Corbett VEREINIGTES KÖNIGREICH)
  • Christine Verger (Frankreich) 1999–2004
  • David Harley (UK) 2004–2006
  • Anna Colombo (Italien)[37] 2006–2014
  • Javier Moreno Sanchez (Spanien) 2014–2019
  • Michael Hoppe (Deutschland) 2019–2021

Abgeordnete

9. Europäisches Parlament

MEPS aus den folgenden Parteien sitzen in der Gruppe:[43]

Das S & D hat MEPS aus 26 der 27 EU -Staaten, darunter 24 mit mehr als einem MEP (in Rot) und zwei (Luxemburg und Tschechische Republik) mit genau einem MEP (Pink). Irland hat keine S & D -Abgeordneten.
Bundesland Nationale Partei Europäische Partei Abgeordnete
 Österreich Sozialdemokratische Partei Österreichs
Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ)
Pes
5 / 19
 Belgien sozialistische Partei
Parti Socialiste (PS)
Pes
1 / 21
Nach vorne
Vooruit
Pes
1 / 21
Artikel eins
Articolo Uno (Art.1)[a]
Keiner
1 / 21
 Bulgarien Bulgarische sozialistische Partei
Българска социалистическа партия (Бс)
Bulgarska Sotsialisticheska Partiya (BSP)
Pes
5 / 17
 Kroatien Sozialdemokratische Partei Kroatiens
Socijaldemokratska partija Hrvatske (SDP)
Pes
4 / 12
 Zypern Bewegung für die Sozialdemokratie
Κίνημα Σοσιαλδημοκρατών (Κς)
Kinima Sosialdimokraton (KS)
Pes
1 / 6
demokratische Partei
Δημοκρατικό Κόμμα
Dimokratikó Kómma (Diko)
Keiner
1 / 6
 Tschechische Republik Tschechische Sozialdemokratische Partei
Česká strana sociálně demokratická (Čsssd)[44]
Pes
1 / 21
 Dänemark Sozialdemokraten
Socialdemokraterne
Pes
3 / 14
 Estland Sozialdemokratische Partei
Sotsiaaldemokraatlik Erakond (SDE)
Pes
2 / 7
 Finnland Sozialdemokratische Partei Finnlands
Suomen sosialidemokraattinen puolue
Finlands socialdemokratiska parti
Pes
2 / 14
 Frankreich sozialistische Partei
Parti Socialiste (PS)
Pes
3 / 79
Öffentlicher Platz
Place Publique (PP)
Keiner
2 / 79
Neues Geschäft
Nouvelle Donne
Diem25
1 / 79
 Deutschland Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Pes
16 / 96
 Griechenland Panhellenische sozialistische Bewegung (Pasok)
(Pasok)
Pes
2 / 21
 Ungarn Ungarische sozialistische Partei
Magyar Szocialista Párt (MSZP)
Pes
1 / 21
Demokratische Koalition
Demokratikus Koalíció (DK)
Keiner
4 / 21
 Italien demokratische Partei
Partito Democratico (PD)
Pes
15 / 76
Solidar -Demokratie
Democrazia Solidale (DEMOS)
Keiner
1 / 21
Unabhängige
Giuliano Pisapia
Unabhängig
1 / 76
 Lettland Sozialdemokratische Partei "Harmonie"
Sociāldemokrātiskā Partija "Saskaņa" (SDPS)
Pes
2 / 8
 Litauen Sozialdemokratische Partei Litauens
Lietuvos sozialdemokratų partija (LSDP)
Pes
2 / 11
 Luxemburg Luxemburg sozialistische Arbeiterpartei
Lëtzebuerger Sozialistesch Aarbechterpartei
Parti ouvrier socialiste luxembourgeois
Luxemburger Sozialistische Arbeiterpartei
Pes
1 / 6
 Malta Arbeiterpartei
Partit Laburista
Pes
4 / 6
 Niederlande Arbeiterpartei
Partij van de Arbeid (PVDA)
Pes
6 / 29
 Polen Neu links
Nowa Lewica
Pes
4 / 52
Unabhängige
Marek Belka,
Włodzimierz Cimoszewicz,
Leszek Miller
Unabhängig
3 / 52
 Portugal sozialistische Partei
Partido Socialista
Pes
9 / 21
 Rumänien Sozialdemokratische Partei
Partidul Social Democrat (PSD)
Pes
8 / 33
Pro Rumänien
PRO România
EDP
1 / 33
Humanistische Machtpartei
Partidul Puterii Umaniste
Keiner
1 / 33
 Slowakei Richtung - Sozialdemokratie
Smer-Sociálna Demokracia (Smer-SD)
Pes
3 / 14
 Slowenien Sozialdemokraten
Socialni demokrati
Pes
2 / 8
 Spanien Spanische sozialistische Arbeiterpartei
Partido Socialista Obrero Español (PSOE)
Pes
21 / 59
 Schweden Schwedische Sozialdemokratische Partei
Sveriges SocialielDemokratiska Arbetareparti (SAP)
Pes
5 / 21
 europäische Union Gesamt
145 / 705
  1. ^ Marc Tarabella. Italienische Party

Vom 6. bis 8. Europäischen Parlament

Bundesland Nationale Partei europäisch
Party
Abgeordnete
2004–
2009
Abgeordnete
2009–
2014
Abgeordnete
2014–
2019
 Österreich Sozialdemokratische Partei Österreichs
Sozialdemokratische Partei Österreichs
Pes 7 4 5
 Belgien sozialistische Partei
Parti Socialiste
Pes 4 3 3
Sozialistische Partei anders
Socialistische Partij Anders
Pes 3 2 1
 Bulgarien Bulgarische sozialistische Partei
Българска социалистическа партия
Bulgarska Sotsialisticheska partiya
Pes 5 4 4
 Kroatien Sozialdemokratische Partei Kroatiens
Socijaldemokratska partija Hrvatske
Pes 5 4
 Zypern Bewegung für die Sozialdemokratie
Κίνημα Σοσιαλδημοκρατών
Kinima Sosialdimokraton
Pes 1 1
demokratische Partei
Δημοκρατικό Κόμμα
Dimokratikó Kómma
Keiner 1 1 1
 Tschechische Republik Tschechische Sozialdemokratische Partei
Česká strana sociálně demokratická
Pes 2 7 4
 Dänemark Sozialdemokraten
Socialdemokraterne
Pes 5 4 3
 Estland Sozialdemokratische Partei
Sotsiaaldemokraatlik Erakond
Pes 3 1 1
 Finnland Sozialdemokratische Partei Finnlands
Suomen sosialidemokraattinen puolue
Finlands socialdemokratiska parti
Pes 3 2 2
 Frankreich sozialistische Partei
Parti socialiste
Pes 31 14 12
Radikale Partei der Linken
Parti radical de gauche
Keiner 1
 Deutschland Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Pes 24 23 27
 Griechenland Bewegung für Veränderungen (Pasok)
Κίνημα Αλλαγής
Kinima Allagis
Pes 8 6 2
Demokratisch nach links
Δημοκρατική Αριστερά
Dimokratiki Aristera
Keiner 1
Der Fluss
Το Ποτάμι
Nach Potami
Keiner 2
 Ungarn Ungarische sozialistische Partei
Magyar Szocialista Párt
Pes 9 4 2
Demokratische Koalition
Demokratikus Koalíció
Keiner 2
 Irland Arbeiterpartei
Páirtí an Lucht Oibre
Pes 1 3
Nessa Childers (Unabhängig) Keiner 1
 Italien Demokraten der Linken[45]
Democratici di Sinistra
Pes 12
demokratische Partei
Partito Democratico
Pes 21 31
Italienische demokratische Sozialisten[46]
Socialisti Democratici Italiani
Pes 2
Artikel 1 - Demokratische und progressive Bewegung
Articolo Uno – Movimento Democratico e Progressista
Keiner 3
Italienisch links
Sinistra Italiana
Keiner 1
Möglich
Possibile
Keiner 1
Im Olivenbaum vereint
Uniti nell'Ulivo
Keiner 2
 Lettland Sozialdemokratische Partei "Harmonie"
Sociāldemokrātiskā partija "Saskaņa"
Pes 1 1
 Litauen Sozialdemokratische Partei Litauens
Lietuvos socialdemokratų partija
Pes 2 3 2
 Luxemburg Luxemburg sozialistische Arbeiterpartei
Lëtzebuerger Sozialistesch Aarbechterpartei
Parti ouvrier socialiste luxembourgeois
Luxemburger Sozialistische Arbeiterpartei
Pes 1 1 1
 Malta Arbeiterpartei
Partit Laburista
Pes 3 4 3
 Niederlande Arbeiterpartei
Partij van de Arbeid
Pes 7 3 3
 Polen Demokratische Links-Allianz-Labor-Union
Sojusz Lewicy Demokratycznej – Unia Pracy
Pes 5 7 5
Sozialdemokratische Partei Polens
Socjaldemokracja Polska
Keiner 3
 Portugal sozialistische Partei
Partido Socialista
Pes 12 7 8
 Rumänien Sozialdemokratische Partei
Partidul Social Democrat
Pes 10 11 14
 Slowakei Richtung - Sozialdemokratie
Smer – sociálna demokracia
Pes 3 5 4
 Slowenien Sozialdemokraten
Socialni demokrati
Pes 1 2 1
 Spanien Spanische sozialistische Arbeiterpartei
Partido Socialista Obrero Español
Pes 24 21 14
 Schweden Schwedische Sozialdemokratische Partei
Sveriges socialdemokratiska arbetareparti
Pes 5 5 5
Feministische Initiative
Feministiskt initiativ
Keiner 1
 Vereinigtes Königreich Arbeiterpartei Pes 19 13 20
Gesamt 215 184 190

Verweise

  1. ^ a b c d e "Sitze der politischen Gruppe in jedem Mitgliedstaat - Wahlen, Politik und soziale Probleme". Wahlen2009-results.eu.
  2. ^ a b c "Demokratie im Europäischen Parlament" (PDF). Abgerufen 18. Juni 2010.
  3. ^ a b c d e f g h i j k l "Pes über Europa Politique". Europa-Politique.eu. Abgerufen 18. Juni 2010.
  4. ^ a b c d e f g "Konföderation der sozialistischen Parteien der europäischen Gemeinschaftskollektion". Iisg.nl. 7. Dezember 2005. Abgerufen 18. Juni 2010.
  5. ^ a b c d e "Politische Gruppen des Europäischen Parlaments". Kas.de. Archiviert von das Original am 17. Mai 2011. Abgerufen 18. Juni 2010.
  6. ^ "Sièges Par Groupe Politique Dans Chaque État Membre 14 Juillet 2009 à 09:00 CEST". Wahlen2009-results.eu. Archiviert von das Original am 12. Juni 2009.
  7. ^ a b c "Politische Gruppen Jahreskonten 2001–2006". Europäisches Parlament. Abgerufen 18. Juni 2010.
  8. ^ "Europäisches Parlamentsprofil von Martin Schulz". Europäisches Parlament. Abgerufen 18. Juni 2010.
  9. ^ "Europäisches Parlamentsprofil von Pauline Green". Europäisches Parlament. Abgerufen 18. Juni 2010.
  10. ^ "Europäisches Parlamentsprofil von Ernest Glinne". Europäisches Parlament. Abgerufen 18. Juni 2010.
  11. ^ Nordsick, Wolfram (2019). "Europäische Union". Partys und Wahlen in Europa. Archiviert Aus dem Original am 8. Juni 2017. Abgerufen 30. Mai 2019.
  12. ^ Marie-Claire Considère-Charondu (2010). "Irische Abgeordnete in einem vergrößerten Europa". In Christophe Gillissen (Hrsg.). Irland: Nach Osten schaut. Peter Lang. p. 157. ISBN 978-90-5201-652-8. Abgerufen 27. August 2012.
  13. ^ "Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten (S & D)". Die demokratische Gesellschaft. Abgerufen 23. September 2018.
  14. ^ Tapio Raunio (2012). "Politische Interessen: Die Parteigruppen des Europäischen Parlaments". In John Peterson; Michael Shackleton (Hrsg.). Die Institutionen der Europäischen Union. Oxford University Press. p. 340. ISBN 978-0-19-957498-8. Abgerufen 7. August 2013.
  15. ^ a b "Europäische Sozialisten ändern den Namen, um den italienischen Gesetzgeber unterzubringen.". Monstersandcritics.com.
  16. ^ Andreas Staab (2011). Die Europäische Union erklärte, zweite Ausgabe: Institutionen, Akteure, globale Auswirkungen. Indiana University Press. p. 67. ISBN 978-0-253-00164-1. Abgerufen 5. August 2013.
  17. ^ "Organisation - Geschichte - Die sozialistische Gruppe im Europäischen Parlament". Europa. Archiviert von das Original am 1. November 2007. Abgerufen 2. April 2009.
  18. ^ "Epped Chronology - 1981–1990". EPP-ED-Gruppenwebsite. Abgerufen 7. November 2007.
  19. ^ Settembri, Pierpaolo (2. Februar 2007). "Ist das europäische Parlament wettbewerbsfähig oder einvernehmlich ..." und warum sich die Mühe machen? " (PDF). Federal Trust. Abgerufen 7. Oktober 2007.
  20. ^ "Interview: Graham Watson, Führer der Gruppe der liberaldemokratischen Abgeordneten". Euractiv. 15. Juni 2004. Abgerufen 1. November 2007.
  21. ^ a b Wie funktioniert die PES? Archiviert 30. Januar 2009 bei der Wayback -Maschine
  22. ^ Ringer, Nils F. (Februar 2003). "Die Santer Commission Resignation Crisis" (PDF). Universität von Pittsburgh. Abgerufen 7. Oktober 2007.
  23. ^ "Abgeordnete der Mitgliedstaat und der politischen Gruppe - Sechster parlamentarischer Begriff". Europa. Abgerufen 7. November 2007.
  24. ^ Taylor, Simon. "Neue Allianz taucht im Europäischen Parlament auf | Parlament". Europäische Stimme. Abgerufen 18. Juni 2010.
  25. ^ "Franceschini, ok allenza sozialisti e Democratici". Archiviert von das Original am 18. Juni 2009. Abgerufen 4. Februar 2016.
  26. ^ "Italiani All'Estero - Parlamento Europeo - Il Pd Nell'asde (Allenza dei Socialisti e dei Democratici).. ItalianNetwork.it. Abgerufen 18. Juni 2010.
  27. ^ Julien Frisch (17. Juni 2009). "Julien Frisch: Pes, nicht Asde zu werden?". Julienfrisch.blogspot.com. Abgerufen 18. Juni 2010.
  28. ^ "Schulz:« sì dei Socialisti Europei al Gruppo Parlamentare pse-pd ". Il Sole 24 Erz. Abgerufen 18. Juni 2010.
  29. ^ "Pes schaut auf die Pasd". Voxeurope.eu. Abgerufen 18. Februar 2019.
  30. ^ "Nachrichten - Gruppe der progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament". Socialistgroup.eu:80. 22. Januar 2009. Abgerufen 18. Juni 2010.
  31. ^ "Euro -Abgeordnete bauen neue Allianzen". BBC News. 2. Juli 2009. Abgerufen 18. Juni 2010.
  32. ^ "Europäische Parlamentsgruppen wählen ihre Führer". Euractiv.com. 24. Juni 2009. Abgerufen 18. Februar 2019.
  33. ^ "Die Sozialisten bieten Portfolios der wichtigsten Kommission | EU - Europäische Informationen zu EU -Vertrag und -institutionen". Euractiv.com. Abgerufen 18. Juni 2010.
  34. ^ "Die S & D Group beiträgt der neuen Progressive Alliance bei - 'das Netzwerk der progressiven Kräfte für das 21. Jahrhundert' '". 22. Mai 2013. Abgerufen 18. Februar 2019.
  35. ^ "Progressive Alliance Board" (PDF).
  36. ^ Progressive Politik für eine fairere Welt. Sozialistischer International. Abgerufen am 24. August 2013.
  37. ^ a b c d e f g h i j k "Präsentation". Socialist Group -Website. Archiviert von das Original am 1. November 2007. Abgerufen 7. November 2007.
  38. ^ "Geschichte". Socialist Group -Website. Archiviert von das Original am 1. November 2007. Abgerufen 11. November 2007.
  39. ^ "Archiv der Sozen Demokratie". Fes.de.
  40. ^ "Unser Präsident & Büro".
  41. ^ "Nachrichten - Gruppe der progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament". Socialistgroup.eu:80. 25. Juni 2014. Abgerufen 2. Juli 2014.
  42. ^ "Nachrichten - Gruppe der progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament". Socialistgroup.eu:80. 24. Juni 2009. archiviert von das Original am 16. Juli 2011. Abgerufen 18. Juni 2010.
  43. ^ "PES -Mitglieder".PES -Website.Archiviert von das Original am 20. Oktober 2007. Abgerufen 7. November 2007.
  44. ^ links Ano 2011
  45. ^ Am 14. Oktober 2007 verschmolzen die Demokraten der Linken mit Demokratie ist Freiheit - der Gänseblümchen um die zu bilden demokratische Partei. Eine Minderheit der Demokraten der linken Abgeordneten trat nicht der Demokratischen Partei bei und saß in der PES -Gruppe zusammen mit verbunden Demokratisch nach links.
  46. ^ Die Partei wurde die Italienische sozialistische Partei im Oktober 2007. Die italienische Sozialistische Partei hatte 4 Abgeordnete für den Rest des 2004–2009, die zusätzlichen beiden von Sozialisten United für Europafrüher Nicht-Krits.

Externe Links