Volksausbildung

Volksausbildung ist ein Konzept, das auf Vorstellungen von Unterricht, politischem Kampf und beruht soziale Transformation. Der Begriff ist eine Übersetzung des spanischen Educación -Populärs oder der portugiesischen Educação -Populär und eher die englische Verwendung als bei der Beschreibung eines "populären Fernsehs", das hier „der Menschen“ bedeutet. Insbesondere "populär" bezieht sich auf die "populären Klassen", einschließlich Bauern, die Arbeitslosen, die Arbeiterklasse und manchmal die untere Mittelklasse. Die Bezeichnung von "Populär" ist am meisten gemeint, um die Oberschicht und die obere Mittelklasse auszuschließen.

Die populäre Bildung wird verwendet, um eine breite Palette von pädagogischen Bemühungen zu klassifizieren, und ist seit dem Ende der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine starke Tradition in Lateinamerika. Diese Bemühungen bestehen entweder aus den Interessen der populären Klassen aus oder durchgeführt. Die Vielfalt der Projekte und Bemühungen, das Label der populären Bildung zu behaupten oder zu erhalten, erschwert den Begriff schwer zu definieren. Im Allgemeinen kann man sagen, dass die populäre Bildung in der Natur klassenbasiert ist und den Begriff der Bildung als Übertragung oder „Bankausbildung“ ablehnt. Es betont a Dialektik oder dialogisch Modell zwischen Pädagogen und Educand. Dieses Modell wird in den Werken eines der wichtigsten populären Pädagogen ausführlich untersucht Paulo Freire.

Obwohl viele Ähnlichkeiten mit anderen Formen von teilen alternative Bildung, populäre Bildung ist eine eigenständige Form. Mit den Worten von Liam Kane: "Was unterscheidet die populäre Bildung von"Erwachsene','nicht formal','Distanz'oder "ständige Bildung" zum Beispiel, dass Bildung im Kontext sozialer Ungerechtigkeit niemals politisch neutral sein kann Dann setzt es sich notwendigerweise mit den "Unterdrückern" zusammen, um die bestehenden Unterdrückungsstrukturen zu erhalten, auch wenn es standardmäßig standardmäßig ist. "[1]

Europa

Die populäre Bildung begann am Scheideweg zwischen Politik und Pädagogikund stützt sich stark auf das demokratische Ideal der Aufklärung, was überlegte öffentliche Bildung als Hauptwerkzeug für individuell und kollektiv Emanzipationund damit die notwendigen Bedingungen von Autonomie, in Übereinstimmung mit Immanuel Kant's War ist ist aufklärung? (Was ist Erleuchtung?), Veröffentlicht fünf Jahre vor 1789 Französische Revolution, während der der Condorcet -Bericht etablierte öffentliche Unterricht in Frankreich.

Jean-Jacques Rousseau's L'EMILE: Oder, über Bildung (1762) war ein weiterer offensichtlicher theoretischer Einfluss sowie die Werke von N. F. S. Grundtvig (1783–1872) nach den Ursprüngen der nordischen Bewegung von Volksschulen. Im 19. Jahrhundert waren insbesondere in den Bildungsbewegungen des Volkes beteiligt, insbesondere in Frankreich, in dem Republikaner und sozialistische Bewegung. Eine Hauptkomponente der Arbeiterbewegung, populäre Bildung wurde auch stark von beeinflusst von positivistisch, Materialist und Laïcité, wenn nicht antiklerikal, Ideen.

Die populäre Bildung kann als eine Bildungstechnik definiert werden Bewusstsein von seinen Teilnehmern und ermöglichen es ihnen, sich bewusster zu werden, wie die persönlichen Erfahrungen eines Individuums mit größeren gesellschaftlichen Problemen verbunden sind. Die Teilnehmer sind befugt, zu handeln, um Veränderungen auf die Probleme zu beeinflussen, die sie betreffen.

19. Jahrhundert

Einer der Wurzeln der populären Bildung war die Condorcet -Bericht Während der 1789 Französische Revolution. Diese Ideen wurden zu einem wichtigen Bestandteil der Republikaner und sozialistische Bewegung. Folgt der Aufteilung der Erster internationaler am 1872 Haag Kongress zwischen den "antiautoritären Sozialisten" (Anarchisten) und der MarxistenDie Bevölkerungsausbildung blieb ein wichtiger Bestandteil der Arbeiterbewegunginsbesondere in der Anarcho-Syndicalist Bewegung, stark in Frankreich, Spanien und Italien. Es war eines der wichtigsten Themen, die im Jahr 1907 behandelt wurden Internationaler anarchistischer Kongress von Amsterdam.

Frankreich

Während der Zweites Reich, Jean Macé gründete die Ligue de l'Enseleigner (Unterrichtete Liga) im Jahr 1866; Während des Lille -Kongresses im Jahr 1885 bekräftigte Macé die Freimaurer Inspiration dieser Liga, die sich dem Volksunterricht widmet. Nach 1872 Haag Kongress und die Trennung zwischen Marxisten und Anarchisten, Fernand Pelloutier In Frankreich verschiedene verschiedene Bourses du Travail Zentren, in denen Arbeiter Politik und Wissenschaften versammelten und diskutierten.

Das Jules Fährgesetze In den 1880er Jahren waren die Gründungssteine ​​des Dritte Republik (1871–1940), aufgeräumt nach 1870 Französisch-preußischer Krieg und die Pariser Gemeinde.

Darüber hinaus waren die meisten Lehrer, die in einer der Hauptunterstützung der dritten Republik waren, so sehr, dass sie das genannt wurde République des Instituts ("Republik der Lehrer"), während die Lehrer selbst wegen ihrer gerufen wurden Republikanischer Antiklerikalismus, das Hussards Noirs de la république, unterstützt Alfred Dreyfus gegen die Konservativen während der Dreyfus -Affäre. Eine seiner Konsequenzen bestand darin, dass sie kostenlose Bildungsvorlesungen von feststellen Humanist Themen für Erwachsene, um gegen die Verbreitung von zu kämpfen Antisemitismus, was nicht auf die rechtsextreme, sondern auch die Arbeiterbewegung beschränkt war.

Paul RobinArbeiten am Prévost Orphanage von Cempuis war das Modell für Francisco Ferrer's Escuela Moderna in Spanien. Robin lehrte Atheismus und Internationalismus und brach mit Co-Ed-Schulbildung Neuland und unterrichtete Waisen mit dem gleichen Respekt anderen Kindern. Er lehrte, dass sich das Individuum im Einklang mit der Welt, über die physischen, moralischen und intellektuellen Flugzeuge entwickeln sollte.

Skandinavien

In Dänemark das Konzept von Folk High School wurde 1844 von Pionierarbeit von Pionierarbeit von N. F. S. Grundtvig. Bis 1870 hatte Dänemark 50 dieser Institutionen. Der erste in Schweden, Folkhögskolan Hvilan, wurde 1868 außerhalb von Lund gegründet.

Im Jahr 1882 bei liberalen und sozialistischen Studenten bei Uppsala Universität in Schweden gründete die Vereinigung Verdandi für die populäre Ausbildung. Zwischen 1888 und 1954 veröffentlichte es 531 Bildungsroscheln zu verschiedenen Themen (Verdandis småskrifter).

Einige schwedische Befürworter von Folkbildning eine Anglikisierung von verabschiedet haben Folkbuilding[2]

Eine schwedische Bibliographie zur populären Ausbildung mit 25.000 Verweisen auf Bücher und Artikel zwischen 1850 und 1950 ist in den Libris -Katalog der Royal Library integriert.[3]

20. Jahrhundert

Die populäre Bildung war weiterhin ein wichtiger Bereich der sozialistischen Politik, der insbesondere während des Beliebte Front in den Jahren 1936–38 während Autogestion (Selbstverwaltung), ein Hauptgrund des Grundsatzes der Anarcho-Syndicalist Bewegung wurde ein beliebter Slogan, der dem folgte Mai '68 Revolte.

Österreich

Während der Roter Wien Periode (1919–34) der Wiener Volkshochschule spielte eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung einer populären Bildung, die sowohl von Fabrik- als auch von Büroangestellten ein erhebliches Maß an Teilnahme annimmt. Sie zogen auch eine signifikante Teilnahme von prominenten Personen an, die mit dem verbunden sind Wiener Kreis: Otto Neurath, Edgar Zilsel, Friedrich Waismann und Viktor Kraft.[4]

Das Escuela Moderna (1901–1907)

Das Escuela Moderna (Moderne Schule) wurde 1901 in gegründet Barcelona von freien Denkern Francesc Ferrer I Guàrdiaund wurde zu einer führenden Inspiration vieler verschiedener Bewegungen.[5] Im Gegensatz zu den "Dogmen konventioneller Bildungsferrer legten ein System, das auf Vernunft, Wissenschaft und Beobachtung basiert.[6]"Das erklärte Ziel der Schule war es," die Arbeiterklasse in einer rationalen, säkularen und nicht zwingenden Umgebung zu erziehen ". In der Praxis eingeschränkten Gebühren mit hohen Studiengebühren an der Schule zu wohlhabenderen Studenten der Mittelklasse. Diese Schüler sind reif für revolutionäre Handlungen und wären motiviert, die Arbeiterklasse zu leiten. Es wurde 1906 geschlossen. Escuela Modernaund Ferrers Ideen im Allgemeinen bildeten die Inspiration für eine Reihe von Moderne Schulen in den Vereinigten Staaten,[5] Kuba, Südamerika und London. Die erste davon wurde 1911 in New York City gegründet. Außerdem inspirierte sie die italienische Zeitung Universität Popolare, 1901 gegründet.

Frankreich

Liste der Vorträge, Universität Populaire - Stadt von Villeurbanne - 1936.

Folgt dem 1981 Präsidentschaftswahlen das brachte die an die Macht sozialistische Partei (PS) Kandidat, François Mitterrand, sein Bildungsminister, Alain Savary, unterstützte Jean Lévis Initiative zur Schaffung einer öffentlichen High School, die den Baccalauréat liefert, aber nach den Grundsätzen von organisiert ist Autogestion (oder Selbstverwaltung): Diese High School nahm den Namen von Lycée Autogéré de Paris (SCHOSS).[7] Der Schoß modellierte sich explizit nach der OSLO Experimental High School, die 1967 in Norwegen eröffnet wurde, sowie die Saint-Nazaire Experimentelle High School, eröffnet sechs Monate vor dem Schoß und der Vitruve der Sekundarstufe (1962 in der Eröffnung 20. Arrondissement von Paris, noch aktiv). Theoretische Referenzen umfassen Célestin Freinet und seine Kameraden aus dem I.C.E.M. Fernand OUryund andere Theoretiker von "Institutionelle Pädagogik", ebenso wie die von der kommen Institutionelle Analyse Bewegung insbesondere Bewegung René Lourausowie Mitglieder der institutionellen psychotherapeutischen Bewegung, die in den 1970er Jahren der Hauptkomponente der Antipsychiatrische Bewegung (von denen Félix Guattari ein wichtiges Mitglied war). Seit 2005 hat der Schoß im Repas-Netzwerk Kontakt zu selbst verwalteten Unternehmen aufrechterhalten (Réseau d'échanges de Pratiques Alternativen et Solidaires, Netzwerk des Austauschs von Solidarität und alternativen Praktiken ")[8]

A zweite Generation für solch Folk High School bestimmt, um die Menschen und die Massen in der Gesellschaft (hauptsächlich für Arbeiter) kurz vor dem zu erziehen Französische Frontpopulaire Erfahrung als Reaktion zwischen Lehrern und Intellektuellen, die dem folgen, 6. Februar 1934 Unruhen organisiert von far-right leagues. Probleme, die sich widmen freies Denken wie zum Beispiel Selbstverwaltung der Arbeiter wurden in dieser Zeit gedacht und unterrichtet, da die Mehrheit der Begleiter war Proletarier interessiert an Politik. Daher erhielten einige den Namen von Université Prolétarienne (Proletarische Universität) statt Université Populaire (Beliebte Universität)[9] in einigen Städten im ganzen Land. Das reaktionär Vichy -Regime Setzen Sie solche Projekte während des Zweiten Weltkriegs ein. Die zweite Generation setzte sich in der Nachkriegszeit fort, doch topische Vorträge wurden praktischer und konzentrierten sich auf tägliche Lebensfragen. Heutzutage befindet sich der größte Rest in der Bas-rhin und Haut-rhin Departements.[10]

Folgen Zweiter Weltkrieg, populäre Lehrversuche wurden hauptsächlich von der initiiert Anarchistische Bewegung. Bereits 1943 Joffre Dumazedier, Benigno Cacérès, Paul Lengrand, Joseph Rovan und andere gründeten die Peuple ET -Kultur (Menschen und Kultur) Netzwerk, das auf die Demokratisierung der Kultur abzielt. Joffre Dumazedier konzipierte auf der Befreiung das Konzept der "kulturellen Entwicklung", sich dem Konzept des Konzepts zu widersetzen "wirtschaftliche Entwicklung", somit die Strömung festlegen Human Development Index. Historiker Jean MaitronZum Beispiel war Direktor der Apremont School in Vendée von 1950 bis 1955.

Solche beliebten Aufklärungen waren auch ein wichtiges Merkmal von Mai '68 und der folgenden Decenie, insbesondere zur Gründung der Universität von Paris VIII: Vincennes-Saint-Denis In Paris, 1969. Die Vincennes University (jetzt in Saint-Denis) war erstmals ein "experimentelles Universitätszentrum", mit Interesse an der Umgestaltung der Beziehungen zwischen Studenten und Lehrern (sogenannte "(sogenannte" (sogenannte "(so genannte", war interessiert (sogenannte ".Mandarine", in Bezug auf die Bürokraten des kaiserlichen China, für ihre Autorität und Klassiker, Dritte Republik Pädagogik) sowie zwischen der Universität selbst und der Gesellschaft. So wurde Vincennes weitgehend für diejenigen geöffnet, die ihre nicht hatten Baccalauréat Diplom sowie für Ausländer. Auf seine Kurse konzentrierten sich auf Freudo-Marxismus, Psychoanalyse, Marxistische Theorie, Kino, Theater, Urbanismus oder künstliche Intelligenz. Berühmte Intellektuelle wie Gilles Deleuze, Michel Foucault, Jacques Lacan und andere hielten dort Seminare ab, in vollständigen Klassenzimmern, in denen keine Sitze gefunden werden konnten. Die Hilfe war sehr heterogen. Zum Beispiel Musiker wie Richard Pinhas unterstützt bei Deleuze's Kursen und nach dem geschriebenen Schreiben Anti-Oedipus (1972) mit Félix Guattari, Deleuze sagte immer, dass Nicht-Spezialisten ihre Arbeit am besten verstanden hatten. Darüber hinaus hatte Vincennes keine Amphitheatres, Vertreter der Mandarin Lehrer, der mehrere hundert Schüler gegenübersteht und dominiert, machten sich stillschweigend Notizen. Es erzwang auch einen strengen Gleichberechtigung zwischen Professoren und Lehrassistenten. Der Student Revolt wurde in den 1970er Jahren sowohl in Vincennes als auch in der fortgeschrittenen Universität von Paris X: Nanterre, geschaffen 1964. 1980 die Bildungsminister Alice Saunier-Seité verhängte die Übertragung der Vincennes 'Universität Saint-Denis. Obwohl die Bildung in den 1980er Jahren während der Normalität normalisiert wurde Mitterrand Era, sowohl in Saint-Denis als auch in Vincennes, haben diese Universitäten einen weniger traditionellen Ausblick beibehalten als der Klassiker Sorbonne, wo Kurse tendenziell konservativere und soziologischere Zusammensetzung sind, die mehr mittlere Oberstufe sind.

Ein weiterer Versuch der populären Bildung, speziell auf die Frage der Philosophie abzielte (Frankreich ist eines der seltenen Land Terminale, das letzte Jahr der High School, das in der gipfelt Baccalauréat Abschluss) war die Schöpfung im Jahr 1983 der offenen Universität genannt Collège International de Philosophie (International Philosophy College oder CIPH), von Jacques Derrida, François Châtelet, Jean-Pierre Faye und Dominique Lecourtin einem Versuch, die Lehre der Philosophie in Frankreich zu überdenken und sie von jeder institutionellen Autorität (vor allem von der Universität) zu befreien. Wie die Antike Collège de France, erstellt von Francis iEs ist kostenlos und offen für alle. Die Verschmelzung wurde zuerst von Derrida inszeniert, dann von Philippe Lacoue-Labartheund hat als Lehrmitglieder gehabt Giorgio Agamben, Alain Badiou, Sidi Mohamed Barkat, Geoffrey Bennington, François Châtelet, José Gil, Olivier Lecour Omaison, Antonio Negri, und andere. Die Ciph ist noch aktiv.

Im Jahr 2002 Philosoph Michel onfray initiiert Université Populaire de Caen[11] in seiner Heimatstadt und ein langes Seminar mit dem Umgang mit Hedonistische Philosophie von der Antike bis zu Mai68 Ereignisse in der französischen Gesellschaftmindestens zehn Jahre.[12] Sein sehr aktuelles Thema in diesem Seminar geht weiter mit a freies Denken Geist, da Menschen insgesamt eingeladen sind, die zu überdenken Geschichte der Ideen jeden christlichen Einfluss zu beseitigen. Trotz des gleichen Namens wie Université PopulaireEs ist nicht mit der von der zweiten Generation geerbten Assoziationsverbande der Europäischen Assoziationen verbunden. Im Jahr 2004 erweiterte Onfray die Erfahrung[13] an andere Städte wie Arras, Lyon, Narbonne, Avignon und Mons (in Belgien); Jeder mit verschiedenen Vorträgen und Lehrern, die sich seiner Idee anschließen. Das Universités Populaires in Argentan soll eine kulinarische Kultur liefern schmeckt Um Menschen nicht zu bearbeiten, durch Vorlesungen und Praktiken berühmter Köche.[14]

Lateinamerika

Die populäre Bildung wird am häufigsten als ein Ansatz für die Bildung verstanden, der in den 1930er Jahren in Lateinamerika entstanden ist. Eng verbunden mit Marxismus und besonders Befreiungstheologie. Am bekanntesten unter den beliebten Pädagogen ist der Brasilianer Paulo Freire. Freire und folglich die populäre Bildungsbewegung in Lateinamerika stützt sich stark auf die Arbeit von John Dewey und Antonio Gramsci. Eines der Merkmale der populären Bildung in Lateinamerika war partizipative Aktionsforschung (PAR).

1940er bis 1960er Jahre

1970 bis 1980er Jahre

1990er Jahre - present

Afrika

Portugiesische Kolonien

Anglophonen Kolonien

Anne Hope und Sally Timmel waren christliche Entwicklungsarbeiter und Pädagogen, die in ihrer Arbeit in Ostafrika eine populäre Bildung einsetzten. Sie dokumentierten ihre Arbeiten zwischen 1973 und 1984 in vier Handbüchern, die den Praktikern mit dem Titel "Training for Transformation" helfen sollen.


Nordamerika

In den USA und Kanada beeinflusst die populäre Bildung soziale Gerechtigkeit Bildung und Kritische Pädagogik, obwohl es Unterschiede gibt. Gleichzeitig gibt es in den USA und Kanada Beispiele für die Erziehung der Bevölkerung, die neben und unabhängig von der Bevölkerung in Lateinamerika aufgewachsen sind.

Vereinigte Staaten

Gelehrter und Gemeinschaftsarbeiterin Myles Horton und sein Highlander Folk School (jetzt Highlander Forschungs- und Bildungszentrum) und seine Arbeit in Tennessee können als populäre Ausbildung eingestuft werden. Hortons Studien an Unionstheologischer Seminar in New York unter Reinhold Niebuhr In den 1920er Jahren entspricht die Entstehung der Befreiungstheologie in Lateinamerika und beide stark vom Sozialismus und einem Fokus auf die praktischen Beziehungen zwischen Christentum und Alltag. Niebuhr war jedoch ein überzeugter Antikommunist, während die Befreiungstheologie eine viel engere Beziehung zum Werk von hat Karl Marx. Darüber hinaus wurde die populäre Bildung miteinander verbunden mit Populismus und Land-Grant-Universitäten mit deren Kooperative Erweiterungsprogramme.

McCarthyismus und die Rote Angst wurden verwendet, um herauszufordern und in einigen Fällen zu Beginn des Kalter Krieg, wie Antikommunisten solche Schulen angriffen, weil sie Kommunisten einbezogen hatten. Nichtsdestotrotz, Highlander Folk SchoolZum Beispiel spielten beispielsweise eine bedeutende Rolle in der Bürgerrechtsbewegung Bereitstellung eines Raums für Führungskräfte, die sich beraten und planen können. Und die Methoden der populären Bildung leben weiterhin in radikalen Bildung und in der Gemeinschaftsorganisationskreise, obwohl die Gewerkschaften in den USA die Art von Arbeiterziehung weitgehend aufgegeben haben, die die Organisation und die Tarifverhandlung am Klassenkampf direkter am Arbeitsplatz gebunden haben.

Kanada

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Kane, Liam (2001). Populär Bildung und sozialer Wandel in Lateinamerika. Nottingham, Großbritannien: Russell Press. p. 9. ISBN 1-899365-52-4.
  2. ^ Hector, S (2005) "Ein" Folkbildning "-Ansatz im Medientraining" Archiviert 23. März 2012 bei der Wayback -Maschine in Journal of the International Communication Training Institute.
  3. ^ SFBB, Svensk FolkbildningsBibliografi (1850–1950).
  4. ^ Dvorak, Johann (1991). "Otto Neurath und Erwachsenenbildung: Einheit der Wissenschaft, Materialismus und umfassender Erleuchtung". In Uebel, Thomas (Hrsg.). Wiederentdeckung des vergessenen Wiener Kreis: Österreichische Studien zu Otto Neurath und dem Wiener Kreis. Dordrecht: Kulwer Academic Publishers. S. 265–274.
  5. ^ a b Geoffrey C. Fidler, Die Escuela Moderna -Bewegung von Francisco Ferrer: "Por la Verdad y la Justicia" in Bildungsgeschichte vierteljährlich, Vol.25, Ausgabe 1/2, Spring-Summer 1985, Seiten 103–132 (auf Englisch)
  6. ^ Avrich, Paul (2006). Die moderne Schulbewegung: Anarchismus und Bildung in den Vereinigten Staaten. Edinburgh, Großbritannien: AK Press. p. 19. ISBN 1-904859-09-7.
  7. ^ "Lycée Autogéré de Paris - L'AtUtestion Comme -Lösung". www.l-a-p.org. Archiviert von das Original am 25. März 2018. Abgerufen 23. März, 2018.
  8. ^ Repas (30. Januar 2013). "Présentation du Réseau Repas". www.reeurepas.free.fr. Abgerufen 23. März, 2018.
  9. ^ FR: Bildung Populaire
  10. ^ Von Treisitschke, H. (1915). Deutschland, Frankreich, Russland und Islam. London, Jarrold.
  11. ^ Französischer WP -Artikel: Université Populaire de Caen
  12. ^ Eine aufgezeichnete Zusammenstellung seiner Vorträge auf CD wurde in Frankreich ein Hit, etwa 200 000 Exemplare verkauft: Contre-Histoire de la Philosophie. Zusammenfassung
  13. ^ Er veröffentlichte auch [ein Buch] als Manifest um seine Hoffnungen darüber zu beschreiben: La Communauuté Philosophique.
  14. ^ Der erste Vortrag in Argentan wurde vom Hauptkoch von Crillon Motel gehalten;Onfray kommentierte im Radio, dass er solche extravaganten Begegnungen gern ermöglichte.

Hope, Anne und Sally Timmel."Training für Transformation", Vol.1-4.Intermediate Technology Publications, 1999.

  Volumen 3 ISBN 1 85339 353 3 Volumen 4 ISBN 1 85339 353 461 0


Externe Links