Populärwissenschaften

Populärwissenschaften
Popular Science.svg
PopularScienceJanuary1923.png
Zeitschriftencover (Januar 1923)
Editor Corinne Iozio
Kategorien Interdisziplinär
Frequenz Voll digital
Gesamtkreislauf
(Juni 2014)
1,321.075[1]
Gründungsjahr Mai 1872; Vor 150 Jahren (als populäre Wissenschaft monatlich)
Endgültiges Problem 27. April 2021 (Druck)
Land Vereinigte Staaten
Mit Sitz in New York, NY
Webseite www.popsci.com
ISSN 0161-7370
OCLC 488612811

Populärwissenschaften (auch bekannt als Popsci) ist ein amerikanisches digitales Magazin, das trägt Populärwissenschaften Inhalt, der sich auf Artikel für den allgemeinen Leser über Wissenschafts- und Technologiefächer bezieht. Populärwissenschaften hat über 58 Auszeichnungen gewonnen, einschließlich der American Society of Magazine Editoren Auszeichnungen für seine journalistische Exzellenz im Jahr 2003 (für allgemeine Exzellenz), 2004 (für den besten Magazinabschnitt für den besten Magazin) und 2019 (für eintopische Ausgaben). Mit Wurzeln ab 1872,[2] Populärwissenschaften wurde in über 30 Sprachen übersetzt und wird auf mindestens 45 Länder verteilt.

Frühe Geschichte

Die populäre Wissenschaft monatlich, wie die Veröffentlichung ursprünglich genannt wurde, wurde im Mai 1872 gegründet[3] durch Edward L. YoUmans wissenschaftliches Wissen an den gebildeten Laien zu übertragen. Youmans hatte zuvor als Redakteur für die Wochenzeitung gearbeitet Appletons Journal und überredete sie, sein neues Journal zu veröffentlichen. Frühe Probleme waren hauptsächlich Nachdrucke der englischen Zeitschriften. Das Journal wurde zu einem Ausgang für Schriften und Ideen von Charles Darwin, Thomas Henry Huxley, Louis Pasteur, Henry Ward Beecher, Charles Sanders Peirce, William James, Thomas Edison, John Dewey und James McKeen Cattell. William Jay Youmans, Edwards Bruder, half gefunden Populärwissenschaft monatlich 1872 und war auch Redakteur. Er wurde 1887 Chefredakteur bei Edwards Tod.[4] Der Verlag, D. Appleton & Company, wurde aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen, das Journal im Jahr 1900 zu verkaufen.[5]

James McKeen Cattell wurde 1900 Redakteur und 1901 der Verlag. Bis 1915 war die Leserschaft zurückgegangen und die Veröffentlichung eines Science -Journals war eine finanzielle Herausforderung. In einem Editorial im September 1915 erzählte Cattell diese Schwierigkeiten seinen Lesern und kündigte an, dass die Populärwissenschaft monatlich Der Name wurde in eine Gruppe "übertragen", die den Namen für ein allgemeines Publikummagazin wollte, eine Veröffentlichung, die dem Namen besser passt. Das bestehende Tagebuch würde die akademische Tradition fortsetzen als Wissenschaftliche monatlich. Bestehende Abonnenten würden unter dem neuen Namen abonniert.[6] Wissenschaftliche monatlich wurde bis 1958 veröffentlicht, als es absorbiert wurde Wissenschaft.[7]

Das moderne Verlag erwarb die Populärwissenschaft monatlich Name. Diese Firma hatte gekauft Elektriker und Mechaniker Die Zeitschrift 1914 und in den nächsten zwei Jahren hat mehrere Zeitschriften zu einem Wissenschaftsmagazin für ein allgemeines Publikum zusammengeführt. Das Magazin hatte eine Reihe von Namensänderungen: Moderne Elektrik und Mechanik, Beliebter Strom und moderne Mechanik, Moderne Mechanik und schlussendlich Der weltweite Fortschritt, bevor die Verleger den Namen kauften Populärwissenschaft monatlich. Die Oktober -Ausgabe von Oktober 1915 trug den Titel " Populärwissenschaft monatlich und weltweit Fortschritt. Die Volumenzahl (Band 87, Nr. 4) war die von Populärwissenschaften Aber der Inhalt war der von Der weltweite Fortschritt. Der neue Herausgeber war Waldemar Kaempffert, ein ehemaliger Herausgeber von Wissenschaftlicher Amerikaner.[8][9]

Die Veränderung in Populärwissenschaft monatlich war dramatisch. Die alte Version war ein wissenschaftliches Journal mit acht bis zehn Artikeln in einer 100-seitigen Ausgabe. Es würde zehn bis zwanzig Fotos oder Illustrationen geben. Die neue Version hatte Hunderte von kurzen, leicht zu lesen zu lesen mit Hunderten von Illustrationen. Der Herausgeber Kaempffert schrieb für "The Home Craftsman und Hobbyist, die etwas über die Welt der Wissenschaft wissen wollten". Die Verbreitung verdoppelte sich im ersten Jahr.[5]

Von Mitte der 1930er bis 1960er Jahre enthielt das Magazin fiktive Geschichten von Gus Wilsons Modellgarage, die sich auf Autoprobleme konzentrierte.

Eine jährliche Überprüfung der Änderungen des neuen Modelljahres, die Autos 1940 und 1941 lief, kehrte jedoch erst nach dem Krieg bis 1954 zurück .

Von 1935 bis 1949 sponserte das Magazin a Reihe von Kurzfilmen, produziert von Jerry Fairbanks und veröffentlicht von Paramount Pictures.

Von Juli 1952 bis Dezember 1989,, Populärwissenschaften getragen Roy Doty's wortloser Workshop als reguläres Feature.

Von Juli 1969 bis Mai 1989 trugen das Cover und das Inhaltsverzeichnis den Untertitel "The What's New Magazine". Das Cover hat den Untertitel im folgenden Monat entfernt und die Inhaltsseite im Februar 1990 entfernt. 1983 stellte das Magazin ein neues Logo mit dem vor ITC Avant Garde Font, die es bis Ende 1995 verwendete. Innerhalb der nächsten 11 Jahre änderte sich ihre Schrift viermal (1995, 1997, 2001 bzw. 2002). Im Jahr 2009 verwendete das Magazin eine neue Schriftart für sein Logo, das bis zur Januar 2014 -Ausgabe verwendet wurde.

Im Jahr 2014, Populärwissenschaften Erhielt zum ersten Mal seit acht Jahren ein neues Look und stellte ein neues Logo vor, das eine große Überarbeitung seiner Artikel umfasste.

Jüngste Geschichte

Das Popular Science Publishing Company, das das Magazin ihren Namen trägt, wurde 1967 von der in Los Angeles ansässigen Sitzung in Los Angeles übernommen Times Mirror Company. Im Jahr 2000 fusionierte Times Mirror mit dem in Chicago ansässigen Sitz in Chicago Tribune Company, was dann die Times Mirror Magazine an verkaufte Time Inc. (dann eine Tochtergesellschaft von Time Warner) das folgende Jahr. Am 25. Januar 2007, Time Warner verkaufte dieses Magazin zusammen mit 17 anderen speziellen Interessenmagazinen an an Bonnier Magazingruppe.[10]

Im Januar 2016, Populärwissenschaften Nach 144 Jahren monatlicher Veröffentlichung zur zweimonatlichen Veröffentlichung umgestellt.[11]

Im April 2016 wurde bekannt gegeben, dass der Chefredakteur Cliff Ransom das Magazin verlassen würde.[12]

Im August 2016 wurde Joe Brown ernannt PopulärwissenschaftenDer neue Chefredakteur. Im September 2018 wurde angekündigt, dass dies angekündigt wurde Populärwissenschaften würde eine vierteljährliche Veröffentlichung werden.[13]

Am 6. Oktober 2020 verkaufte die Bonnier Group Populärwissenschaften und sechs weitere Magazine für Spezialinteressen, einschließlich der bekannten Titel Beliebte Fotografie, Leben im Freien, und Feld & Streamnach North Equity LLC.[14] Während North Equity ein Unternehmensfirma ist, das hauptsächlich in digitale Medienmarken investiert, glaubt David Ritchie, CEO der Bonnier Group, "North Equity ist am besten dafür gesorgt, dass sie weiterhin in diese legendären Legacy-Marken investieren und sie ausbauen können."[15] [16]

Ab dem 27. April 2021 die Populärwissenschaften Die Veröffentlichung wurde in ein vollständig digitales Format geändert und befindet sich nicht mehr im physischen Druck.[17]

Radio

Popular Science Radio war eine Partnerschaft zwischen Populärwissenschaften und Entertainment Radio Network, das 2016 verläuft.[18]

Tablette

Am 27. März 2011, Populärwissenschaften Das Magazin verkaufte das 10.000. Abonnement an seine iPad -Ausgabe, fast sechs Wochen nach der Annahme von Apples Bedingungen für den Verkauf von Subs auf seinem Tablet.[19]

Podcasts

Im Jahr 2018, Populärwissenschaften startete zwei Podcasts, Letzte Woche in Tech und Das Seltsamste, was ich diese Woche gelernt habe, Letzte Woche in Tech wurde später durch ersetzt durch Techathlon.[20]

Das seltsamste Ding erwies sich als Breakout -Hit der Marke. Nach nur einer Episode enthielt Apple Podcasts "Seltsamste Ding" auf der wöchentlichen "neuen & bemerkenswerten" Liste, und im Laufe der Jahre haben sie eine Reihe von Live -Events veranstaltet.

Populärwissenschaft+

Anfang 2010 hat Bonnier mit der in London ansässigen Designfirma Berg MAG+, einer Magazin-Verlagsplattform für Tablets, zusammengearbeitet. Im April 2010 Popular Science+,[21][22] Der erste Titel auf der Mag+ -Plattform, der in der gestartet wurde iTunes Store Am selben Tag startete das iPad.[23] Die App enthält alle Inhalte in der Druckversion sowie hinzugefügte Inhalte und extras nur digital. Bonnier hat seitdem mehrere weitere Titel auf der Mag+ -Plattform gestartet, einschließlich Beliebte Fotografie+ und Transworld Snowboarden+.

Popular Science Australia

Am 24. September 2008 startete die australische Verlagsgesellschaft Australian Media Properties (Teil der WW Media Group) eine lokale Version von Populärwissenschaften. Es ist ein monatliches Magazin, wie sein amerikanisches Gegenstück, und verwendet Inhalte aus der amerikanischen Version des Magazins sowie aus lokalem Material.[24] Australian Media Properties startete auch gleichzeitig www.popsci.com.au, eine lokalisierte Version der Populärwissenschaften Webseite.

Exchange

Im Juli 2007 startete Populärwissenschaft die POpulare Wissenschaft PAufnahme e.XRückgeld (PPX). Die Leute konnten virtuelle Wetten auf das, was die nächsten am nächsten gelegt haben, platzieren Innovationen in Technologie, die Umwelt und die Wissenschaft wäre. Wetten haben enthalten, ob Facebook eine haben würde Börsengang bis 2008, wenn a Touchscreen -iPod würde gestartet werden und ob Dongtan, Chinas Eco Stadtwürde bis 2010 bewohnt sein. Die PPX wurde 2009 geschlossen.

Fernsehkünste von ...

Die Zukunft der Popularwissenschaft von ...[25] Show wurde am Montag, 10. August 2009 auf dem Science Channel uraufgeführt. Die Show befasste sich mit der Zukunft von Technologie und Wissenschaft in einem bestimmten Themenbereich, der von Woche zu Woche variiert. Ab Dezember 2009 wurde jeden Montag eine neue Folge uraufgeführt.[26]

Bücher

Populärwissenschaften hat eine Reihe von Büchern veröffentlicht, darunter das Bestseller Großes Buch mit Hacks und Großes Buch der Maker -Fähigkeiten.

Die Marke hat auch veröffentlicht Das Handbuch des gesamten Erfindersund Die und die Zukunft damals-Was wurde in Verbindung mit dem 145. Jubiläum der Marke veröffentlicht.

Andere Sprachen

Im Juni 2014, Popular Science Italia wurde in Italien von Kekoa Publishing eingeführt. Unter der Regie von Francesco Maria Avitto Das Magazin ist in gedruckter und digitaler Version erhältlich.[27]

Im April 2017, Populärwissenschaften wurde auf Arabisch vom in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässigen Herausgeber Haykal Media ins Leben gerufen. Das Magazin ist in gedruckter Form dauerhaft und über ein täglich aktualisiertes Portal erhältlich.[28]

Verlag

Termine Verleger
1872–1900 D. Appleton & Company
1900–1901 McClure, Philips und Gesellschaft
1901–1915 Science Press
1915–1924 Moderne Verlag
1924–1967 Popular Science Publishing Company
1967–1973 Popular Science Publishing Company, Tochtergesellschaft von Times Spiegel
1973–2000 Times Mirror Company
2000–2007 Time Inc.
2007–2020 Bonnier Magazine Group
2020 - present Nordkapital

Quellen: Amerikanische Massenmagazine[5] Das Wall Street Journal[29] und New York Post.[30] [31]

Galerie

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "ECIRC für Verbrauchermagazine". Allianz für geprüfte Medien. 31. Dezember 2012. archiviert von das Original am 18. April 2014. Abgerufen 21. Juni, 2013.
  2. ^ Bruce V. Lewenstein (1987). "Gab es wirklich einen populären Wissenschaftsboom?". Wissenschaft, Technologie und menschliche Werte. Abgerufen 24. Juni, 2016.
  3. ^ "Top 100 US -amerikanische Zeitschriften durch Auflage" (PDF). PSA -Forschungszentrum. Archiviert von das Original (PDF) am 15. November 2016. Abgerufen 6. Februar, 2016.
  4. ^ Gilman, D. C.; Peck, H. T.; Colby, F. M., Hrsg. (1905). "Youmans, William Jay". Neue internationale Enzyklopädie (1. Aufl.). New York: Dodd, Mead.
  5. ^ a b c Nourie, Alan; Barbara Nourie (1990). Amerikanische Massenmarktmagazine. pp.385–399. ISBN 978-0-313-25254-9. Archiviert von das Original am 16. März 2009.
  6. ^ Cattell, James McKeen (September 1915). "Die wissenschaftliche monatliche und die populäre Wissenschaft monatlich". Populärwissenschaft monatlich. 87 (3): 307–310.
  7. ^ "AAAS und die Reifung der amerikanischen Wissenschaft: 1941–1970". American Association for the Advancement of Science. Abgerufen 3. Oktober, 2013.
  8. ^ "Ernte wichtiger Bücher im September". Die New York Times. 29. August 1915. p. BR312. "Die Popular Science Monthly wurde von der Modern Publishing Company in New York City gekauft ..."
  9. ^ Walter, Frank Keller (1918). Zeitschriften für die kleine Bibliothek (2. Aufl.). American Library Association. p.24. Das neue Populärwissenschaft monatlich wird fortgesetzt von Der weltweite Fortschritt, alte Version in Now Wissenschaftliche monatlich.
  10. ^ "Bonnier Magazine Group kauft 18 Magazine von Time Inc". Time Warner. Abgerufen 1. April 2012.
  11. ^ "Große Veränderungen in der Populärwissenschaft". Populärwissenschaften. 17. Dezember 2015. Abgerufen 20. Januar 2016.
  12. ^ "Cliff Ransom tritt in der populären Wissenschaft zurück". Cision. 22. April 2016.
  13. ^ Faisal Kalim (13. August 2019). ""Magazine sind lebendig und gut": Verlage aktualisieren ihre Strategien für das Druckformat ". Wnip. Abgerufen 1. Juni 2020.
  14. ^ Alpert, Lukas I. (6. Oktober 2020). "Bonnier Corp, um seine größten US -Magazine für Venture Equity Group zu verkaufen". Wallstreet Journal.
  15. ^ "North Equity kündigt die Akquisition von ikonischen Marken an, darunter Popular Science, Saveur, Outdoor Life and Field & Stream".. Prnewswire. 6. Oktober 2020.
  16. ^ "Nordkapital".
  17. ^ "Willkommen zur neuen digitalen Ausgabe der Popular Science". 27. April 2021.
  18. ^ Popular Science Radio
  19. ^ Nat Ives, Sprichwort.
  20. ^ "Popular Science Podcasts".
  21. ^ "Populärwissenschaft+ in iTunes". iTunes. 24. Februar 2012. Abgerufen 1. April, 2012.
  22. ^ Lynda Applegate; et al. (30. November 2012). "Bonnier: Digitalisierung des Mediengeschäfts" (PDF). Harvard Business School. Archiviert von das Original (PDF) am 4. November 2016. Abgerufen 1. November, 2016.
  23. ^ Fell, Jason (2010-04-07). "Wie Populärwissenschaft ihre App in 62 Tagen aufgebaut hat". Foliomag. Abgerufen 1. April, 2012.
  24. ^ Popular Science Starts in Australien. Archiviert 29. September 2008 bei der Wayback -Maschine
  25. ^ "Popscis" Zukunft von "on the Science Channel | Populärwissenschaft". Popsci. 24. August 2009. Abgerufen 1. April, 2012.
  26. ^ "Popscis Zukunft von". Wissenschaftskanal. 23. Januar 2012. archiviert von das Original am 18. September 2012. Abgerufen 1. April, 2012.
  27. ^ "Populärwissenschaft..
  28. ^ Dubai Future Foundation April 2017
  29. ^ Rose, Matthew;Nikhil Deogun (20. Oktober 2000). "Time Warner zahlt 475 Millionen US -Dollar, um Times Mirror Magazine zu kaufen.". Das Wall Street Journal.
  30. ^ Kelly, Keith J. (25. Januar 2007). "Time Warner verkauft Magazine unter 300 Millionen US -Dollar". New York Post. Archiviert von das Original am 22. November 2008.
  31. ^ Kelly, Keith J. (6. Oktober 2020). "Bonnier Corp. verkauft Popular Science, Field & Stream und Outdoor Life". New York Post.

Externe Links