Politische Gruppen des Europäischen Parlaments

Das Politische Gruppen des Europäischen Parlaments sind die Parlamentsgruppen des Europäisches Parlament. Das Europäische Parlament ist unter supranationalen Versammlungen einzigartig seine Mitglieder (MEPS) organisieren sich eher in ideologische Gruppen als in nationale Spaltungen.[1] Die politischen Gruppen des Europäischen Parlaments sind in der Regel die formale Vertretung von a Europäische politische Partei im Parlament. In anderen Fällen sind sie Politische Koalitionen von einer Reihe europäischer Parteien, nationaler Parteien und Unabhängige Politiker.

Die politischen Gruppen des Europäischen Parlaments sind strengstens verboten, während der Europäischen Wahlen zu kämpfen, da dies die ausschließliche Verantwortung des Europäische politische Parteien.[2] Es wird angenommen unter).

Anforderungen und Privilegien

Die Zusammenarbeit in Gruppen kommt den europäischen politischen Parteien zugute: zum Beispiel die Europäische freie Allianz (5 Abgeordnete im sechsten Parlament) und die Europäische grüne Partei (37 Abgeordnete im sechsten Parlament) haben mehr Macht, indem sie zusammenarbeiten in der Europäische Greens -European Free Alliance Gruppe (42 Abgeordnete) als eigenständige Parteien, die ihre Ursachen dringend benötigte zusätzliche Unterstützung bringen. Weitere Anreize für die Kooperation in Gruppen sind Finanzzuschüsse aus dem Parlament und garantierte Sitze in den Ausschüssen[3] die unabhängigen Abgeordneten nicht gewährt werden.

Damit eine Gruppe im Parlament offiziell anerkannt werden kann, muss sie die in der entsprechenden Europäer -Parlamentsherrschaft festgelegten Bedingungen erfüllen.[4][5] Diese Regel legt die Mindestkriterien fest, die eine Gruppe erfüllen muss, um sich als Gruppe zu qualifizieren. Vorausgesetzt, diese Kriterien werden erfüllt, können MEPS theoretisch jede Gruppe erstellen, die ihnen gefällt. Dies wurde auf die Probe gestellt, als die Abgeordneten versuchten, eine rechtsextreme Gruppe namens "zu erstellen".Identität, Tradition, Souveränität"(Its). Dies erzeugte Kontroversen und es gab Bedenken, dass öffentliche Mittel für eine rechtsextreme Gruppe fließen.[3] Die Versuche, die Bildung ihrer zu blockieren, waren erfolglos, aber sie wurden von führenden Positionen in Ausschüssen blockiert, ein Privileg, das normalerweise allen Gruppen gewährt wurde.[6]

Diese Ereignisse lösten die Abgeordneten, hauptsächlich aus den beiden größten Gruppen, dazu, einen Anstieg der Schwellenwert für Gruppen für die Amtszeit 2009–2014 auf mindestens 25 Abgeordnete aus mindestens sieben Bundesstaaten zu genehmigen. Dies wurde von vielen Abgeordneten, einschließlich der liberalen Gruppe, gegen die Demokratie und die beiden anderen kleinsten Gruppen des Parlaments abgelehnt, während die Anhänger argumentierten, dass die Änderung es für das äußerste Recht, EU -Gelder zu beanspruchen, schwieriger machte eine Gruppe bilden.[7]

Organisation

Gruppen können auf einer einzigen basieren Europäische politische Partei (z. B. die Europäische Volkspartei, das Partei der europäischen Sozialisten) oder sie können mehr als eine europäische Partei sowie nationale Parteien und Unabhängige umfassen[8] (z. B. die Liberale Gruppe).

Jede Gruppe ernennt einen Führer, der als "Präsident", "Koordinator" oder "Stuhl" bezeichnet wird. Die Stühle jeder Gruppe treffen sich in der Präsidentenkonferenz Um zu entscheiden, welche Probleme am behandelt werden Plenarsitzung des Europäisches Parlament. Gruppen können Anträge auf Auflösungen und Tabellenänderungen an Berichten unterscheiden.

Kompositionen

6. Europäisches Parlament

Das Mandat des früheren europäischen Parlaments lief von 2004 und 2009. Es bestand aus den folgenden politischen Gruppen.

Gruppe Partys Anführer (en) Europäische Sommerzeit. Abgeordnete
Europäische Volkspartei - Europäische Demokraten (Epp -ed) Europäische Volkspartei (EPP)
Europäische Demokraten (Ed)
Joseph Daul 1999 288
Partei der europäischen Sozialisten (PES) Partei der europäischen Sozialisten (PES) Martin Schulz 1953 217
Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (Alde) Europäische liberale Demokrat und Reformpartei (ELDR)
Europäische Demokratische Partei (EDP)
+ 2 nicht verbundene nationale Parteien
+ 2 unabhängige Politiker
Graham Watson 2004 104
Union für Europa der Nationen (Uen) Allianz für Europa der Nationen (Aen)
+ 6 nicht verbundene nationale Parteien
Cristiana Muscardini 1994 40
Die grün -europäische freie Allianz (Greens -Efa) Europäische grüne Partei (EGP)
Europäische freie Allianz (EFA)
+ 2 nicht verbundene nationale Parteien
Monica Frassoni
Daniel Cohn-Bendit
1999 43
European United links - Nordic Green links (Gue -ngl) Partei der europäischen Linke (PEL)
Nordic Green links Allianz (NGLA)
+ 5 nicht verbundene nationale Parteien
Francis Wurtz 1994 41
Unabhängigkeit/Demokratie (IND/DEM) Allianz der unabhängigen Demokraten in Europa (BERATER)
Eudemokraten (EUD)
+ 2 nicht verbundene nationale Parteien
Nigel Farage
Kathy Sinnott
2004 22
Nicht-Krits (Ni) Euronat
+ 11 nicht verbundene nationale Parteien
+ 3 unabhängige Politiker
N / A 30
Quelle für MEPS: Europäisches Parlament Gesamt 785

7. Europäisches Parlament

Gruppe Partys Anführer (en) Europäische Sommerzeit. Abgeordnete
Europäische Volkspartei (EPP) Europäische Volkspartei (EPP)
+1 nicht verbundene nationale Partei
Joseph Daul 2009 274
Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten (S & D) Partei der europäischen Sozialisten (PES)
+3 nicht verbundene nationale Parteien
Hannes Swoboda 2009 195
Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (Alde) Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (Alde)
Europäische Demokratische Partei (EDP)
+ 3 unabhängige Politiker
Guy Verhofstadt 2004 85
Die grün -europäische freie Allianz (Greens -Efa) Europäische grüne Partei (EGP)
Europäische freie Allianz (EFA)
+ 2 nicht verbundene nationale Parteien
+ 2 unabhängige Politiker
Daniel Cohn-Bendit
Rebecca schadet
1999 58
Europäische Konservative und Reformisten (ECR) Bündnis der europäischen Konservativen und Reformisten (Aecr)
Europäische christliche politische Bewegung (ECPM)
+ 1 Nicht verbundene nationale Partei
+ 2 unabhängige Politiker
Martin Callanan 2009 56
European United links - Nordic Green links (Gue-ngl) Partei der europäischen Linke (PEL)
Nordic Green links Allianz (NGLA)
+ 10 nicht verbundene nationale Parteien
Gabi Zimmer 2009 35
Europa der Freiheit und Demokratie (EFD) Bewegung für ein Europa mit Freiheiten und Demokratie (Verschmelzen)
+ 2 nicht verbundene nationale Parteien
+ 2 unabhängige Politiker
Nigel Farage
Francesco Speroni
2009 33
Nicht-Krits (Ni) Allianz der europäischen nationalen Bewegungen (AENM)
+14 nicht verbundene nationale Parteien
+ 3 unabhängige Politiker
N / A 30
Quelle für MEPS: Europäisches Parlament Gesamt 766

8. Europäisches Parlament

Hauptveränderungen im Vergleich zum Zeitraum 2004–2009 sind:


Gruppe Partys Anführer (en) Europäische Sommerzeit. Abgeordnete
Europäische Volkspartei (EPP)
Manfred Weber 2009 216
Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten (S & D)
Gianni Pittella 2009 185
Europäische Konservative und Reformisten (ECR)
Syed Kamall 2009 77
Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (Alde)
Guy Verhofstadt 2004 69
European United links - Nordic Green links (Gue-ngl) Gabi Zimmer 1995 52
Greens -European Free Alliance (Greens -Efa)
1999 52
Europa der Freiheit und der direkten Demokratie (EFDD)
Nigel Farage 2014 42
Europa der Nationen und Freiheit (ENF)
2015 36
Nicht-Krits (Ni)
N / A 20
Quelle für MEPS: Sitze von Mitgliedstaat Gesamt 749

9. Europäisches Parlament

Gruppe[11] Partys Anführer (en) Europäische Sommerzeit. MEPS 2019[12] Brexit -Veränderung MEPS 2022[13]
Europäische Volkspartei (EPP) Manfred Weber[14] 2009
182 / 751
–0
+5
177 / 703
Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten (S & D) IRATXE GARCía[15] 2009
154 / 751
–10
+3
145 / 703
Europa erneuern (Erneuern)[16] Stéphane Séjourné[18] 2019
108 / 751
–17
+7
102 / 703
Greens -European Free Alliance (Greens -Efa) 1999
74 / 751
–11
+4
72 / 703
Identität und Demokratie (ICH WÜRDE)[20] 2019
73 / 751
–0
+3
65 / 703
Europäische Konservative und Reformisten (ECR) 2009
62 / 751
–4
+3
64 / 703
Die linke im europäischen parlament - gue/ngl (Gue-ngl) 1995
41 / 751
–1
+0
39 / 703
Nicht-Krits
57 / 751
–30
+2
41 / 703
Die 73 MEPS in Großbritannien übrig im Januar 2020und 36 zusätzliche Abgeordnete wurden aus den verbleibenden Mitgliedstaaten gezogen, die insgesamt 705 brachten.


Parteibeziehungen

Das Parlament bildet keine Regierung im traditionellen Sinne, und seine Politik hat sich eher über einvernehmliche als über kontroverse Grenzen entwickelt.[22] Keine einzige Gruppe hat jemals eine Mehrheit im Parlament gehalten.[23] Historisch gesehen waren die beiden größten parlamentarischen Formationen die EPP -Gruppe und die PES -Gruppe, die mit ihrem jeweiligen Angehörigen verbunden sind Europäische politische Parteien, das Europäische Volkspartei (Epp) und die Partei der europäischen Sozialisten (PES). Diese beiden Gruppen haben das Parlament für einen Großteil seines Lebens dominiert und ständig zwischen 50 und 70 Prozent der Sitze zusammenhalten. Die PES waren die größte Einzelparty-Gruppierung bis 1999, als sie von der Mitte-Rechts-EPP überholt wurden.[24][25]

1987 the Single European Act kam in Kraft und unter dem neuen KooperationsverfahrenDas Parlament musste große Mehrheiten erzielen, um die größten Wirkung zu erzielen. So stellten EPP und PES eine Einigung zur Zusammenarbeit im Parlament zu.[26] Diese Vereinbarung wurde als "als" bekannt "Grand Coalition"Und abgesehen von einer Pause im fünften Parlament,[27] Es hat das Parlament für einen Großteil seines Lebens dominiert, unabhängig von der Notwendigkeit. Die Grand Coalition ist in der Vereinbarung zwischen den beiden Gruppen sichtbar, um die fünfjährige Amtszeit des Präsident des Europäischen Parlaments Ebenso zwischen ihnen, mit einem EPP -Präsidenten für die halbe Amtszeit und einem PES -Präsidenten für die andere Hälfte, unabhängig vom tatsächlichen Wahlergebnis.[22]

Position der Liberalen

ELDR -Gruppe Führer Graham Watson Mtap verurteilte die Grand Coalition im Jahr 2007 und drückte den Wunsch aus, sicherzustellen, dass die Posten von Kommissionspräsident, Ratspräsident, Parlamentspräsident und Hoher Vertreter wurden auf der Grundlage der Vereinbarung zwischen den beiden größten Gruppen unter Ausschluss Dritter nicht geteilt.[28]

Während der fünften Amtszeit war die ELDR -Gruppe in eine Pause in der Grand Coalition verwickelt, als sie unter Ausschluss der Partei der europäischen Sozialisten ein Bündnis mit der europäischen Volkspartei eintraten.[27] Dies spiegelte sich in der Präsidentschaft des Parlaments wider, wobei die Begriffe zwischen dem EPP und dem ELDR und nicht der EPP und PES wie zuvor geteilt wurden.[29]

In die Koalition brechen

Die ELDR -Intervention war jedoch nicht die einzige Ursache für eine Pause in der Grand Coalition. Es gab bestimmte Fälle, bei denen eine reale Parteipolitik der linken Rechts entstanden ist, insbesondere die Rücktritt der Santer -Kommission. Als die anfänglichen Vorwürfe gegen das Budget der Kommission auftraten, wurden sie hauptsächlich gegen die PES gerichtet Édith Cresson und Manuel Marín. PES unterstützte die Kommission und sah das Problem als einen Versuch der EPP an, ihre Partei vor den Wahlen von 1999 zu diskreditieren. Epp war anderer Meinung. Während das Parlament erwägt, das abzulehnen Gemeinschaftsbudget, Präsident Jacques Santer argumentierte, dass eine "Nein" -stimme für a gleichbedeutend sein würde Nichtvertrauen. PES -Führer Pauline Grün MEP versuchte ein Vertrauensvotum und die EPP legte Gegenbewegungen vor. In dieser Zeit nahmen die beiden Gruppen eine Regierung an.Opposition Dynamic, wobei PES die Exekutive und EPP unterstützt, die auf seine frühere Koalitionsunterstützung verzichtet und sie abgestimmt.[30]

Im Jahr 2004 gab es eine weitere bemerkenswerte Pause in der Grand Coalition. Es trat über die Nominierung von auf Rocco Buttiglione wie Europäischer Kommissar für Gerechtigkeit, Freiheit und Sicherheit. Die EPP unterstützte die Ernennung von Buttiglione, während die PES, die auch Kritiker des Präsidenten entworfen wurden Jose Manuel Barroso, leitete die Parteien, die nach seiner Ablehnung die Entfernung von Butiglione suchten (der erste in EU -Geschichte) durch eine Parlamentsausschuss. Barroso stand zunächst zu seinem Team und bot nur kleine Zugeständnisse an, die vom PES abgelehnt wurden. Die EPP forderte, dass ein PES -Kommissar auch für das Gleichgewicht geopfert werden muss, wenn Buttiglione gehen sollte.[31] Am Ende zog Italien Buttiglione zurück und legte vor Franco Frattini stattdessen. Frattini gewann die Unterstützung des PES und der Barroso Commission wurde schließlich genehmigt, wenn auch hinter dem Zeitplan.[32] Die Politisierung wie die oben genannten hat sich mit Simon Hix der London School of Economics im Jahr 2007 das feststellen[33]

Unsere Arbeit zeigt auch, dass die Politik im europäischen Parlament zunehmend auf Partei und Ideologie beruht. Die Abstimmung wird zunehmend nach links nach rechts aufgeteilt, und der Zusammenhalt der Parteigruppen ist dramatisch gestiegen, insbesondere im vierten und fünften Parlamente. Hier gibt es also wahrscheinlich auch politische Auswirkungen.

Positionen

Wirtschaft und Euroszeptizismus

Hix-Lord-Modell für die erste Hälfte des sechsten Parlaments (siehe Beschreibung für Quellen)

Tisch 3[34] der 3. Januar 2008 Version eines Arbeitspapiers[35] Von der London School of Economics/Free University of Brüssel von Hix und Noury ​​berücksichtigten die Positionen der Gruppen im sechsten Parlament (2004–2009) durch Analyse ihrer Rollanaler-Stimmen. Die Ergebnisse für jede Gruppe sind im angrenzenden Diagramm gezeigt. Die vertikale Skala ist das Anti-Pro-Europa-Spektrum (0% = extrem Anti-Europa, 100% = extrem Pro) und die horizontale Skala ist ein wirtschaftliches linksgerechtes Spektrum (0% = extrem wirtschaftlich links, 100% = extrem wirtschaftlich rechte Flügel). Die Ergebnisse sind auch in der folgenden Tabelle gezeigt.

Gruppenpositionen (sechstes Parlament)
Gruppe Links-Rechts-Spektrum Euroskeptisches Spektrum Quellen
  EUL/NGL Sehr links Euroskeptisch [34]
  Pes Mitte-Links sehr europhil [34]
  G/EFA linker Flügel Europhil [34]
  Erneuern Center Europhil [34]
  Epp-ed (EPP -Untergruppe) Mitte-Rechts Europhil [34]
  Epp-ed (ED -Untergruppe) rechter Flügel Euroskeptisch [34]
  IND/DEM (reformistische Untergruppe) Center sehr euroskeptisch [34]
  IND/DEM (sezessionistische Untergruppe) sehr rechts Sezessionist [34]
  Uen Mitte-Rechts Euroskeptisch [34]

Zwei der Gruppen (EPP-ED und IND/DEM) wurden geteilt. EPP-ED sind auf Euroskekeismus aufgeteilt: die EPP-Untergruppe (   ) waren Mitte-Rechts-Europhile, während die ED-Untergruppe (   ) waren rechtsgerichtete Euroszeptiker.

IND/DEM wurde auch entlang ihrer Untergruppen aufgeteilt: der reformistischen Untergruppe (   , unterer in der Mitte) stimmte als zentristische Euroszeptiker und die sezessionistische Untergruppe (Untergruppe (   , mittlere rechts) stimmte als rechts Eurononeuters. Die reformistische Untergruppe konnte eine reformistische Agenda über das Parlament verfolgen. Die sezessionistische Untergruppe konnte dort keine sezessionistische Agenda verfolgen (es ist außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Parlaments) und verfolgte stattdessen eine rechte Agenda. Dies führte dazu, dass die sezessionistische Untergruppe war weniger Euroskeptisch in Bezug auf Rollanaler-Stimmen als andere, nicht euroskeptische Parteien. UKIP (der Hauptbestandteil der sezessionistischen Untergruppe) wurde für diese scheinbare Aufgabe ihrer euroskeptischen Kernprinzipien kritisiert.[36]

Gruppenpositionen

Tabelle 2[37][38] einer Diskussionspapier aus dem Jahr 2005[39] Aus dem Institut für internationale Integrationsstudien von Gail McElroy und Kenneth Benoit analysierten die Gruppenpositionen zwischen April und Juni 2004, Ende des fünften Parlaments und unmittelbar vor den Wahlen 2004. Die Ergebnisse sind nachstehend angegeben, mit 0% = extrem gegen 100% = extrem für (mit Ausnahme des linken Rechtsspektrums, wobei 0% = extrem links, 100% = extrem rechte Flügel)

Gruppenpositionen (Ende des fünften Parlaments)
Gruppe Problem, in welcher Position analysiert wurde
Links rechts Steuer Tieferes Europa Bundeseuropa Deregulierung Gemeinsame Auslands- und Sicherheitspolitik Festung Europa (Einwanderung) Dinge die, den Umweltschutz betreffen Homosexuelle Gleichheit, Abtreibung, Sterbehilfe
  EUL/NGL 18,0% 75,5% 52,5% 46,0% 20,0% 39,0% 30,5% 65,5% 78,5%
  G/EFA 25,5% 71,5% 63,5% 58,0% 33,5% 44,0% 32,5% 85,5% 80,0%
  Pes 37,0% 68,0% 68,5% 69,5% 37,0% 71,5% 36,5% 57,0% 72,0%
  Erneuern 59,0% 34,5% 62,5% 68,5% 71,0% 68,5% 37,0% 45,5% 78,0%
  Epp-ed 63,0% 33,0% 63,0% 63,0% 67,5% 70,0% 60,0% 39,5% 30,5%
  Uen 82,5% 30,5% 11,5% 17,0% 65,0% 16,0% 87,5% 36,0% 24,5%
  EDD 85,5% 29,5% 5,5% 5,5% 73,0% 7,5% 87,5% 35,5% 24,5%
Quelle [37] [38] [38] [38] [37] [38] [37] [38] [38]

EUL/NGL und G/EFA waren die linksgerichteten Gruppen, Uen und EDD am rechte Flügel, und das spiegelte sich in ihrer Einstellung zu Steuern, homosexueller Gleichheit, Abtreibung, Sterbehilfe und Kontrolle der Migration in die EU wider. Die Gruppen fielen in zwei verschiedene Lager in Bezug auf die Weiterentwicklung der EU -Autorität, wobei Uen und EDD definitiv gegen und den Rest weitgehend dafür waren. Die Meinung war breiter über die CFSP, mit nur PES, ELDR und EPP-ED, und den anderen gegen. Es ist nicht überraschend, dass G/EFA im Vergleich zu den anderen Gruppen weitaus mehr für grüne Probleme war.

Einstellung zur EU -Steuer

2007 Gruppeneinstellung zur EU -Steuer (siehe Beschreibung für Quellen).

Tabelle 1[40] eines Diskussionspapiers im April 2008[41] Aus dem Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung von Heinemann et al. Analysierte die Haltung jeder Gruppe zu einer hypothetischen verallgemeinerten EU -Steuer. Die Ergebnisse für jede Gruppe sind im benachbarten Diagramm mit der horizontalen Skala angegeben, so dass –100% = vollständig gegen und 100% = vollständig für. Die Ergebnisse sind auch in der folgenden Tabelle angegeben, so dass 0% = vollständig gegen 100% = vollständig für.

Gruppeneinstellung zur EU -Steuer (2008)
Gruppe Haltung zu einer hypothetischen EU -Steuer Quelle
  G/EFA 97,5% [40]
  Pes 85,1% [40]
  ES IST 62,5% [40]
  EUL/NGL 55,0% [40]
  Erneuern 53,5% [40]
  Epp-ed 53,5% [40]
  Uen 34,8% [40]
  IND/DEM 0,0% [40]
  Ni 0,0% [40]

G/EFA und PES waren für eine solche Steuer, ind/Dem und die Unabhängige waren definitiv dagegen, die anderen hatten keine klare Position.

Analysen

Die nationalen Medien konzentrieren sich auf die Abgeordneten und nationalen Parteien ihres eigenen Mitgliedstaates, vernachlässigen die Aktivitäten der Gruppe und verstehen ihre Struktur oder sogar ihre Existenz schlecht. Transnationale Medienberichterstattung über die Gruppen an sich ist auf die Organe wie das Parlament selbst oder diese Nachrichtenmedien beschränkt (z. Euobserver oder theparliament.com) das sich auf das Parlament spezialisiert. Diese Organe decken die Gruppen im Detail ab, jedoch mit wenig übergreifender Analyse. Obwohl solche Organe es einfach machen, herauszufinden, wie eine Gruppe auf eine bestimmte Abstimmung reagierte, liefern sie nur wenige Informationen zu den Abstimmungsmustern einer bestimmten Gruppe. Infolge Weltanschauung der Gruppen sind Akademiker. Zu den Akademikern, die die europäischen politischen Gruppen analysieren Simon Hix (London School of Economics and Political Science), Amie Kreppel Universität von Florida, Abdul Noury ​​(Kostenlose Universität Brüssel), Gérard Roland, (Universität von Kalifornien, Berkeley), Gail McElroy (Trinity College Dublin, Abteilung für Politikwissenschaft), Kenneth Benoit (Trinity College Dublin - Institut für internationale Integrationsstudien (IIIS)[42]), Friedrich Heinemann, Philipp Mohl und Steffen Osterloh (Universität Mannheim - Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung[43]).

Gruppenzusammenarbeit

Tisch 3[44] vom 21. August 2008 Version des Arbeitspapiers von Hix und Noury[45] gab Zahlen für das Maß an Zusammenarbeit zwischen jeder Gruppe (wie oft sie mit einer Gruppe abstimmen und wie oft sie stimmen) für das fünfte und sechste Parlamente. Die Ergebnisse sind in den folgenden Tabellen angegeben, wobei 0% = niemals mit Stimmen mit 100% = immer mit stimmt.

Gruppenkooperation (Sechstes Parlament)
Gruppe Anzahl der mit (%) abgestimmten Male Quellen
EUL/NGL G/EFA Pes Alde Epp-ed Uen IND/DEM Ni
  EUL/NGL n / A 75,4 62.0 48.0 39.6 42.2 45,5 48,6 [44]
  G/EFA 75,4 n / A 70.3 59,2 47,4 45.1 40.3 43.0 [44]
  Pes 62.0 70.3 n / A 75.3 68,4 62,8 42.9 52.3 [44]
  Alde 48.0 59,2 75.3 n / A 78.0 72.4 48.0 53.7 [44]
  Epp-ed 39.6 47,4 68,4 78.0 n / A 84.3 54.0 64.1 [44]
  Uen 42.2 45.1 62,8 72.4 84.3 n / A 56,8 64.7 [44]
  IND/DEM 45,5 40.3 42.9 48.0 54.0 56,8 n / A 68.1 [44]
  Ni 48,6 43.0 52.3 53.7 64.1 64.7 68.1 n / A [44]
Gruppenkooperation (fünfter Parlament)
Gruppe Anzahl der mit (%) abgestimmten Male Quellen
EUL/NGL G/EFA Pes Eldr Epp-ed Uen EDD Ni
  EUL/NGL n / A 79,3 69.1 55.4 42.4 45,9 59,2 52.4 [44]
  G/EFA 79,3 n / A 72.0 62.3 47.1 45,2 55,5 51.0 [44]
  Pes 69.1 72.0 n / A 72.9 64,5 52.6 52.6 56,8 [44]
  Eldr 55.4 62.3 72.9 n / A 67,9 55.0 52.3 60.0 [44]
  Epp-ed 42.4 47.1 64,5 67,9 n / A 71.2 52.0 68,2 [44]
  Uen 45,9 45,2 52.6 55.0 71.2 n / A 62.6 73,8 [44]
  EDD 59,2 55,5 52.6 52.3 52.0 62.6 n / A 63,8 [44]
  Ni 52.4 51.0 56,8 60.0 68,2 73,8 63,8 n / A [44]

EUL/NGL und G/EFA stimmten genau zusammen, ebenso wie Pes und Alde sowie Epp-Ed und Uen. Angesichts der Tatsache, dass PES und EPP-ED Partner in der Grand Coalition sind, waren sie nicht die engsten Verbündeten des anderen, obwohl sie miteinander über zwei Drittel der Zeit gestimmt haben. IND/DEM hatte keine engen Verbündeten innerhalb der politischen Gruppen und zog es vor, mit dem am engsten zusammenzuarbeiten Nicht-Krits.

Gruppenkohäsion

2002 Gruppenkohäsion (siehe Beschreibung für Quellen).

Zusammenhalt Wird der Begriff verwendet, um zu definieren, ob eine Gruppe vereint oder unter sich geteilt ist. Abbildung 1[46] von a 2002 Papier Aus europäischen Integration Online Papers (EIOP) von Thorsten Faas analysierte die Gruppen im Jahr 2002. Die Ergebnisse für jede Gruppe sind im benachbarten Diagramm mit der horizontalen Skala vergeben, so dass 0% = vollständig geteilt, 100% = völlig vereint. Die Ergebnisse sind auch in der folgenden Tabelle angegeben.

Gruppenkohäsion (2002)
Gruppe Zusammenhalt Quelle
  Pes ca. 90% [46]
  Eldr ca. 90% [46]
  G/EFA ca. 90% [46]
  Epp-ed ca. 80% [46]
  Uen ca. 70% [46]
  EUL/NGL ca. 65% [46]
  TGI ca. 50% [46]
  Ni ca. 45% [46]
  EDD ca. 35% [46]

G/EFA, PES und ELDR waren die am meisten vereinten Gruppen, mit EDD die am meisten uneinigen.

Anteil der weiblichen Abgeordneten

2006 Gruppengeschlechtsbilanz (siehe Beschreibung für Quellen).

Die Ausgabe von "Social Europe: The Journal of the European Links" aus der März 2006 "[47] Enthält ein Kapitel mit dem Titel "Frauen und sozialdemokratische Politik" von Wendy Stokes. Das Kapitel[48] gab den Anteil der weiblichen Abgeordneten in jeder Gruppe im Europäischen Parlament. Die Ergebnisse für jede Gruppe sind im angrenzenden Diagramm angegeben. Die horizontale Skala bezeichnet das Geschlechtsbilanz (0% = völlig männlich, 100% = völlig weiblich, aber keine Gruppe hat eine weibliche Mehrheit, so dass die Skala bei 50% aufhört). Die Ergebnisse sind auch in der folgenden Tabelle angegeben.

Gruppenprozentsatz weiblich (2006)
Gruppe Prozentualer Frau Quelle
  G/EFA 47,6% [48]
  Alde 41% [48]
  Pes 38% [48]
  EUL/NGL 29% [48]
  Epp-ed 23% [48]
  Uen 16,8% [48]
  IND/DEM 9% [48]

G/EFA, PES und ALDE waren in Bezug auf das Geschlecht die ausgewogensten Gruppen, wobei IND/Dem die am unausgeglichenesten war.

Gruppenschaltung

Der Wechsel des Parteigruppens im Europäischen Parlament ist das Phänomen, bei dem Parlamentarier einzeln oder gemeinsam von einer Parteigruppe zur anderen wechseln. Das Phänomen der EP-Parteigruppenumschaltung trägt bekannter Beitrag zur Volatilität des EP-Parteisystems bei und unterstreicht die Fluidität, die die Zusammensetzung europäischer parlamentarischer Gruppen charakterisiert. Durchschnittlich 9% des MEPS -Wechsels wechseln während gesetzlicher Begriffe. Das Wechsel der Parteigruppe ist ein Phänomen, das insbesondere in den Gesetzgebern in den 1990er Jahren Gewalt gewonnen hat, bis zu 18% für die Amtszeit von 1989 bis 1994, mit starker Prävalenz bei Vertretern aus Frankreich und Italien, obwohl sie keineswegs auf diese beiden Länder begrenzt sind . Es besteht eine klare Tendenz von Parteigruppenwechsel von den ideologischen Extremen, sowohl links als auch rechts, zum Zentrum. Die meisten Umschaltungen finden zu Beginn gesetzlicher Begriffe statt, wobei ein weiterer Spitzenwert um den Halbzeitmoment, wenn sich die Verantwortlichkeiten innerhalb der EP-Hierarchie drehen.[49]

Geschichte

Die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments im Hinblick auf den percentalen Anteil der Abgeordneten für jede politische Gruppe von 1979 bis 2019. von links nach rechts[50];
  Heterogen
graph of development of political groups in the European Parliament
Entwicklung politischer Gruppen im Europäischen Parlament

Die politischen Gruppen des Europäischen Parlaments gibt es seit September 1952 in der einen oder anderen Form und das erste Treffen des Vorgängers des Parlaments, der gemeinsamen Versammlung. Die Gruppen sind Koalitionen von Abgeordnete und die Europäische Parteien und nationale Parteien dass diese Abgeordneten gehören. Die Gruppen haben sich zu Repräsentationen der dominierenden Schulen des europäischen politischen Denkens zusammengetan und sind die Hauptakteure des Parlaments.

Die ersten drei Gruppen wurden in den frühesten Tagen des Parlaments eingerichtet. Sie waren die "sozialistische Gruppe" (die schließlich zur S & D -Gruppe), die "christaldemokratische Gruppe" (später EPP -Gruppe) und die "Liberale und Verbündete Gruppe" (später Alde -Gruppe).

Während sich das Parlament entwickelte, tauchten andere Gruppen auf. Gaullisten aus Frankreich gründete die Europäische Demokratische Union Gruppe.[51] Wenn Konservative von Dänemark und das Vereinigte Königreich schuf das, sie schufen das Europäische Konservative Gruppe, die (nach einigen Namensänderungen) schließlich mit der Gruppe der europäischen Volkspartei verschmolzen.[52]

Das 1979 erste direkte Wahl etablierte weitere Gruppen und die Gründung europäischer politischer Parteien wie der Europäischen Volkspartei.[53]

Einige der Gruppen (wie die PES- und S & D -Gruppe) sind mit ihrer europäischen politischen Partei zu homogenen Einheiten geworden, einige haben dies nicht. Aber sie sind immer noch Koalitionen, keine eigenen Parteien, die nicht ausgeben Manifestos von ihrem eigenen. Es kann daher schwierig sein zu erkennen, wie die Gruppen wählen wollen, ohne zuerst die zu inspizieren Partyplattformen ihrer Bestandteile und dann mit begrenzter Sicherheit.

Christdemokraten und Konservative

In der europäischen Politik wird der Mitte-Rechts-Recht normalerweise von besetzt Christdemokraten und Konservative. Diese beiden ideologischen Stränge hatten eine verworrene Beziehung im Parlament. Die erste Christdemokrat -Gruppe wurde 1953 gegründet[54] und blieb bei diesem Namen für ein Vierteljahrhundert. In der Zwischenzeit organisierten und bildeten außerhalb des Parlaments die lokale christlich-demokratische Parteien und bildeten schließlich die pan-nationale politische Partei, die als "die" genannt wurde. "Europäische Volkspartei"Am 29. April 1976. Da alle christlich-demokratischen Abgeordneten Mitglieder dieser pan-europäischen Partei waren, wurde der Name der Gruppe geändert, um dies anzuzeigen: Zunächst in die" christliche Demokratische Gruppe (Gruppe der Europäischen Volkspartei) "."[53][55] am 14. März 1978,[53] dann zur "Gruppe der europäischen Volkspartei (Christdemokraten)" "[53][55][56] am 17. Juli 1979.[53] Inzwischen am 16. Januar 1973,[52] die "europäische konservative Gruppe"[54] wurde von den britischen und dänischen konservativen Parteien gegründet, die kürzlich der EEC beigetreten waren. Diese Gruppe wurde in die "European Democratic Group" umbenannt.[51][57] am 17. Juli 1979.[52] Die EPP -Gruppe wuchs in den 1980er Jahren mit konservativen Parteien wie wie Neue Demokratie von Griechenland und der Volkspartei von Spanien, der sich der Gruppe anschließt. Im Gegensatz dazu fiel die Zahl der Abgeordneten in der europäischen Demokratischen Gruppe im gleichen Zeitraum und fusionierte schließlich am 1. Mai 1992 mit der EPP -Gruppe.[52] Diese Konsolidierung des Mitte-Rechts wurde in den neunziger Jahren fortgesetzt, wobei die Abgeordneten der italienischen Mitte-Rechts-Partei Forza Italia Am 15. Juni 1998 in die EPP -Gruppe zugelassen werden,[58] Nach fast einem Jahr (19. Juli 1994[58] bis 6. Juli 1995[58]) in ihrer eigenen Gruppe, selbstbewusst genannt ""Forza Europa", und fast drei Jahre (6. Juli 1995[58] bis 15. Juni 1998[58]) in dem national konservativ Gruppe genannt ""Union für Europa". Aber die Konservativen wuchsen unruhig und am 20. Juli 1999[54] Die EPP -Gruppe wurde umbenannt[54] an die "Gruppe der europäischen Volkspartei (Christdemokraten) und europäische Demokraten"[59] (EPP-ED), um die konservativen Parteien innerhalb der Gruppe zu identifizieren. Die Gruppe blieb bis nach dem unter diesem Namen Europäische Wahlen 2009, als es zum Titel "Gruppe der europäischen Volkspartei (Christdemokraten)" nach dem Ausstieg der Subgruppe der Europäischen Demokraten und der Bildung der "zurückkehrte"Europäische Konservative und Reformisten"Gruppe im Juni 2009.

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
Christaldemokratische Gruppe CD[54] DC[53] Christaldemokratische Gruppe[54][55] 23. Juni 1953[53] 14. März 1978[53]
Christaldemokratische Gruppe CD[54] DC[53] Christomokratische Gruppe (Gruppe der europäischen Volkspartei)[53][55] 14. März 1978[53] 17. Juli 1979[53]
Europäische Konservative C[54] n / A Europäische konservative Gruppe[54][57] 16. Januar 1973[52] 17. Juli 1979[52]
Europäische Demokraten Ed[51][54][60] De[52] Europäische Demokratische Gruppe[51][57] 17. Juli 1979[52] 1. Mai 1992[52]
Europäische Volkspartei Epp[60] PS[53] Gruppe der europäischen Volkspartei (Christdemokraten)[53][55][56] 17. Juli 1979[53] 1. Mai 1999[53]
Forza Europa Fe[51][60][61] n / A Forza Europa 19. Juli 1994[58] 6. Juli 1995[58]
Europäische Volkspartei - Europäische Demokraten Epp-ed[60] Ppe-de[59] Gruppe der europäischen Volkspartei (Christdemokraten) und europäische Demokraten[59][62] 20. Juli 1999[54] 22. Juni 2009
Europäische Volkspartei Epp PS Gruppe der europäischen Volkspartei (Christdemokraten) 22. Juni 2009 gegenwärtig

Sozialdemokraten

In Westeuropa, sozialdemokratisch Die Parteien sind seit dem Morgengrauen der modernen europäischen Zusammenarbeit die dominierende Mittelmacht. Die sozialistische Gruppe war eine der ersten Gruppen, die am 23. Juni 1953 gegründet wurden, als sie gegründet wurde[63] im Vorgänger des Europäischen Parlaments die gemeinsame Versammlung der Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahlund fuhr durch die Schaffung des ernannten Parlaments im Jahr 1958 und des gewählten Parlaments im Jahr 1979 fort außen Das Parlament, wobei die Parteien 1974 die "Konföderation der sozialistischen Parteien der europäischen Gemeinschaft" schaffen[54][64][65] und sein Nachfolger, der "Partei der europäischen Sozialisten", 1992.[64][65] Infolgedessen wurde die Gruppe (die die ganze Zeit ihren Namen "sozialistischer Gruppen" beibehalten hatte) am 21. April 1993 in die "Gruppe der Gruppe der europäischen Sozialisten" umbenannt[63] und es wurde schwierig, zwischen den zu unterscheiden Partei der europäischen Sozialisten Partei und die Parlamentsgruppe. Die Gruppe kehrte (ungefähr) ihrem früheren Namen der "sozialistischen Gruppe im Europäischen Parlament" zurück.[59] am 20. Juli 2004[63] Trotzdem wurde die Gruppe immer noch allgemein als "PES" bezeichnet, trotz der Namensänderung von 2009 an der "Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten"Um die unterzubringen demokratische Partei von Italien.[66]

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
Sozialistische Gruppe S[54] n / A Gruppe der Sozialisten[54] 23. Juni 1953[63] 1958[64]
Sozialistische Gruppe SOC[60] n / A Sozialistische Gruppe[64][67] 1958[64] 21. April 1993[63]
Partei der europäischen Sozialisten Pes[60] Pse[59] "Gruppe der Partei der europäischen Sozialisten"[54][68] (bis 20. Juli 2004)[63]
"Sozialistische Gruppe im Europäischen Parlament"[59][69] (Seit dem 20. Juli 2004[63]))
21. April 1993[63] 23. Juni 2009
Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten S & d S & d Gruppe der progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament 23. Juni 2009 gegenwärtig

Liberale und Zentristen

In der europäischen Politik, Liberalismus wird tendenziell mit Ideen in Verbindung gebracht, die von inspiriert sind, klassisch und Wirtschaftsliberalismus, die sich für ein begrenztes staatliches Eingriff in die Gesellschaft einsetzen. Die liberale Gruppe enthält jedoch verschiedene Parteien, einschließlich konservativ-liberal, sozial-liberal und Nordische Agrarparteien. Bisher war Partys wie das kleinere Franzosen zu Hause Gaullist Party Union für die neue Republik und die Sozialdemokratische Partei von Portugal, die nicht explizit liberale Parteien waren, aber weder mit den sozialistischen noch den christlich -demokratischen Gruppen übereinstimmten. Die liberale Gruppe wurde am 23. Juni 1953 gegründet[70] Unter dem Namen der "Gruppe von Liberalen und Verbündeten".[70] Als das Parlament wuchs, änderte es seinen Namen in die "liberale und demokratische Gruppe"[54][70] (1976[70]), dann zur "liberalen und demokratischen reformistischen Gruppe"[71] (13. Dezember 1985[70]), dann zum "Gruppe der europäischen liberalen Demokraten und Reformpartei"[54][56][70] (19. Juli 1994[70]) bevor Sie sich für den Namen des "entschieden"Gruppe der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa"[70] am 20. Juli 2004,[70] Als die Gruppe von den zentristischen Parteien begleitet wurde, die das bildeten Europäische Demokratische Partei.

Zwischen 1994 und 1999 gab es eine getrennte "European Radical Alliance", was aus den Abgeordneten der Franzosen bestand Energie Radicale, der Italiener Bonino -Listeund Regionalisten, die mit dem ausgerichtet sind Europäische freie Allianz.[72]

Der aktuelle Name ab 2020 lautet "Renew Europe".

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
Liberale Gruppe L[70] n / A Gruppe von Liberalen und Verbündeten[70] 23. Juni 1953[70] 1976[70]
Liberale und demokratische Gruppe Ld[70] n / A Liberale und demokratische Gruppe[54][70][73] 1976[70] 13. Dezember 1985[70]
Liberale und demokratische reformistische Gruppe LDR[51][70] n / A Liberale und demokratische reformistische Gruppe[71] 13. Dezember 1985[70] 19. Juli 1994[70]
Europäische liberale Demokratische und Reformpartei Eldr[60][70] n / A Gruppe der europäischen liberalen Demokraten und Reformpartei[54][56][70][74] 19. Juli 1994[70] 20. Juli 2004[70]
European Radical Alliance EPOCHE[60] SIND[75] Gruppe der europäischen radikalen Allianz[56][76] 1994[51] 1999[75]
Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa Alde[60] Adle[77] Gruppe der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa[70][78] 20. Juli 2004[70] Juni 2019
Europa erneuern BETREFFEND BETREFFEND Renew Europe Group 20. Juni 2019 gegenwärtig

Euroskeptische Konservative

Parteien aus bestimmten europäischen Ländern waren nicht bereit, sich dem Mitte-Recht anzuschließen Europäische Volksfeierngruppe. Diese Parteien haben im Allgemeinen a liberal konservativ aber euroskeptisch Agenda. Die erste derartige Gruppe wurde gebildet, als die Franzosen Gaullisten Trennung von der liberalen Gruppe am 21. Januar 1965[58] und schuf eine neue Gruppe namens "Europäische Demokratische Union"[51][54] (nicht verwechselt mit der Assoziation konservativer und christlicher Demokratischer Parteien, die 1978 genannt wurde Europäische Demokrat Union Auch die konservative Gruppe namens "European Democratic Group", die 1979 gegründet wurde). Die Gruppe wurde am 16. Januar 1973 umbenannt[58] an die "Gruppe der europäischen fortschrittlichen Demokraten"[79][80] Als die Gaullisten von den Iren begleitet wurden Fianna Fáil und Scottish National Partyund sich am 24. Juli 1984 erneut umbenannt[58] an die "Gruppe der europäischen Demokratischen Allianz".[51][80] Die europäische demokratische Allianz schloss sich MEPS aus Forza Italia das werden "Union für Europa"[56][81] am 6. Juli 1995,[58] Aber es dauerte nicht und die Abza -Italia -Abgeordneten sind am 15. Juni 1998 gegangen, um sich dem EPP anzuschließen.[58] Verlassen der Union, dass Europa bis zum 20. Juli 1999 aufgeteilt ist.[58] Die Franzosen Rallye für die Republik Mitglieder schlossen sich der EPP an,[58] aber Fianna Fáil und die Portugiesisch CDS -PP Die Mitglieder schlossen sich einer neuen Gruppe namens "The" an "Union für Europa der Nationen".[82] Nach dem Parlamentswahlen 2009 Die Union für Europa der Völker wurde aufgrund eines Mangels an Mitgliedern aufgelöst, wobei die verbleibenden Mitglieder sich in Fraktionen aufteilten, wobei einige mit den verbleibenden Mitgliedern von zusammengefügt wurden Unabhängigkeit/Demokratie Formen Europa der Freiheit und Demokratie, ein neuer Euroskeptisch Gruppe und die verbleibenden Mitglieder, die sich den ehemaligen Mitgliedern der anschließen Europäischer Demokrat Untergruppe der Epp-ed um die zu bilden Europäische Konservative und Reformisten.

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
Europäische Demokratische Union[51][54] n / A Ude[58] Gruppe der Europäischen Demokratischen Union[80] 21. Januar 1965[58] 16. Januar 1973[58]
European Progressive Democrats[51][54] EPD[83] Dep[58] Gruppe europäischer fortschrittlicher Demokraten[79][80] 16. Januar 1973[58] 24. Juli 1984[58]
Europäische demokratische Allianz[60] Eda[51][60] RDE[58] Gruppe der europäischen Demokratischen Allianz[51][80][81] 24. Juli 1984[58] 6. Juli 1995[58]
Union für Europa Ufe[60] Upe[58] "Gruppe Union für Europa"[56][81] 6. Juli 1995[58] 20. Juli 1999[58]
Union für Europa der Nationen Uen[51][60] n / A Union für Europa der Nationengruppe[82] 20. Juli 1999[58][84] 11. Juni 2009
Europäische Konservative und Reformisten ECR Cre Europäische Konservative und Reformistengruppe 24. Juni 2009 gegenwärtig

Grün und Regionalisten

In der europäischen Politik gab es eine Koalition zwischen den Grüns und die staatenlosen Nationalisten oder Regionalisten (Wer unterstützt auch Übertragung). 1984[75] Grüne und Regionalisten versammelten sich in der "Regenbogengruppe",[51] Eine Koalition von Grüns, Regionalisten und anderen Parteien der Linken, die nicht mit einer der internationalen Organisationen verbunden sind. 1989,,[51][75] Die Gruppe Split: Die Grünen gingen zur "grünen Gruppe" aus, während die Regionalisten im Regenbogen blieben. Regenbogen brach 1994 zusammen[75] und seine Mitglieder schlossen sich der "Europäischen Radikaliallianz" unter dem Französischen an Energie Radicale. Die Grüns und Regionalisten blieben bis 1999 getrennt.[54][75] Als sie sich unter der "Greens/European Free Alliance" wiedervereinigten[54][59] Banner.

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
Regenbogengruppe RBW[60] BOGEN[75] Rainbow Group: Föderation der Green Alternative European Links, Agalev-Ecolo, die dänische Volksbewegung gegen die Mitgliedschaft in der europäischen Gemeinschaft und die europäische Freiallianz im Europäischen Parlament[76][85] 1984[75] 1989[51][75]
Regenbogengruppe RBW[60] BOGEN[75] Regenbogengruppe im Europäischen Parlament[75][76] 1989[51][75] 1994[75]
Die grüne Gruppe G[60] V[86] Die grüne Gruppe im Europäischen Parlament[56][87] 1989[51][54][75] 1999[54][75]
Die grün -europäische freie Allianz G/EFA,[60] Verts/Ale[59] Gruppe der grün -europäischen freien Allianz[54][59][88] 1999[54] gegenwärtig

Kommunisten und Sozialisten

Die erste kommunistische Gruppe im Europäischen Parlament war die "kommunistische und Verbündete Gruppe"[51] gegründet am 16. Oktober 1973.[89] Es blieb zusammen bis zum 25. Juli 1989 zusammen[89] Wenn es sich in zwei Gruppen aufteilte, ist die Gruppe "Links -Einheit" Gruppe[51] mit 14[51] Mitglieder und die "Gruppe der europäischen United gegangen" "[89] (EUL) mit 28[51] Mitglieder. EUL brach im Januar 1993 zusammen[90] nach dem Italienische Kommunistische Partei wurden die Demokratische Partei der Linken und seine Abgeordneten schlossen sich der PES -Gruppe an und ließen die Einheit als einzige linke Gruppe vor den Wahlen von 1994 links.[90] Der Name wurde unmittelbar nach den Wahlen wiederbelebt, als die "konföderale Gruppe der europäischen United" verließ "[89] wurde am 19. Juli 1994 gegründet.[89] Am 6. Januar 1995,[89] wenn Partys von Schweden und Finnland In der Gruppe wurde die Gruppe weiter in die "konföderale Gruppe der European United links - Nordic Green links"Und es ist so geblieben bis zur Gegenwart.

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
Kommunisten und Verbündete Com[60] n / A Communist and Allies Group[51][91] 16. Oktober 1973[89] 25. Juli 1989[89]
European United verließ Eul[60] Gue[51][54] Gruppe für die europäischen United verließ[92] 25. Juli 1989[89] Januar 1993[90]
Einheit verließ Lu[60] CG[51][89] Einheit verließ[51][93] 25. Juli 1989[89] 19. Juli 1994[89]
European United verließ Eul[60] Gue[51][54] Konföderale Gruppe des European United verließ[89][94] 19. Juli 1994[89] 6. Januar 1995[89]
Die linke im europäischen Parlament EUL/NGL[60] Gue/ngl[54][59] Konföderale Gruppe der europäischen United links -Nordic Green links[56][59][94] 6. Januar 1995[89][94] gegenwärtig

Rechtsextreme Nationalisten

In der europäischen Politik hat es eine Gruppierung von Nationalisten bisher schwer in einer kontinuierlichen Gruppe gefunden. Die erste nationalistische Gruppe wurde von den Franzosen gegründet Nationalfront und die Italienische soziale Bewegung 1984[51][95] unter dem Namen der "Gruppe des europäischen Rechts",[51][95] Und es dauerte bis 1989.[95][96] Sein Nachfolger, die "technische Gruppe des europäischen Rechts",[95][97] existierte ab 1989[95] bis 1994.[95] Es gab damals eine Lücke von dreizehn Jahren bis "Identität, Tradition, Souveränität"[98] wurde am 15. Januar 2007 gegründet,[98] Dies dauerte fast elf Monate, bis es am 14. November 2007 aufgrund von Bekämpfung auseinander fiel.[99][100]

Während des 8. Parlaments am 16. Juni 2015 unter dem Namen wurde eine neue radikale rechte Gruppe gebildet. "Europa der Nationen und Freiheit".[101][102]

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
European Right Ähm[51][60] n / A Gruppe des europäischen Rechts[51][95][103] 24. Juli 1984[103] 24. Juli 1989[103]
European Right DR[97] n / A Technische Gruppe des europäischen Rechts[95][97][103] 25. Juli 1989[103] 18. Juli 1994[103]
Identität, Tradition, Souveränität ES IST[98] n / A Identität, Tradition und Souveränitätsgruppe[103] 15. Januar 2007[98] 14. November 2007[99]
Europa der Nationen und Freiheit Enf[104] Enl Europa der Nationen und Freiheit Gruppe[104] 16. Juni 2015[105] 13. Juni 2019
Identität und Demokratie ICH WÜRDE ICH WÜRDE Identitäts- und Demokratiegruppe 13. Juni 2019 gegenwärtig

Euroszeptiker

Die Schule des politischen Denkens, dass die Kompetenzen der Europäischen Union reduziert oder daran gehindert werden sollten, weiter zu expandieren, im Europäischen Parlament durch die vertreten ist Euroszeptiker. Die erste euroszeptische Gruppe im Europäischen Parlament wurde am 19. Juli 1994 gegründet.[106] Es wurde die "europäische Nationengruppe" bezeichnet[106] Und es dauerte bis zum 10. November 1996.[106] Sein Nachfolger war die "Gruppe der Unabhängigen für ein Europa von Nationen",[56][107] gegründet am 20. Dezember 1996.[106] Folgt dem 1999 Europäische Wahlen, Die Gruppe wurde in die "Gruppe für ein Europa mit Demokratien und Vielfalt" umgewandelt, die sich um ein Europa auswirken.[54][59] am 20. Juli 1999,[106] und in ähnlicher Weise nach dem neu organisiert Wahlen 2004 in die "Unabhängigkeit/Demokratiegruppe"[108] am 20. Juli 2004.[106] Die Führer der Gruppe waren Nigel Farage (UKIP) und Kathy Sinnott (Independent, Irland). Nach den Europäischen Wahlen 2009 schloss sich ein erheblicher Teil der IND/Dem -Mitglieder dem an.Europa der Freiheit und Demokratie"Dazu gehörten Parteien, die früher Teil der Union für ein Europa der Nationen waren. Die Führer der EFD Group waren Farage und waren Francesco Speroni des Lega Nord (Italien). Mit signifikanten Mitgliedschaftsänderungen nach den Europäischen Wahlen 2014 wurde die Gruppe als "neu geformt"Europa der Freiheit und der direkten Demokratie", geführt von Farage und David Borrelli (Fünf -Sterne -BewegungItalien).

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
Europa der Nationen En[60] Edn[86] Europa der Nationengruppe (Koordinierungsgruppe)[109] 19. Juli 1994[106][109] 10. November 1996[106][109]
Independents for a Europe of Nations I-en[107] I-edn[106] Gruppe von Unabhängigen für ein Europa der Nationen[56][107][109][110] 20. Dezember 1996[106] 20. Juli 1999[106]
Europa der Demokratien und Vielfalt EDD[54][59] n / A Gruppe für ein Europa mit Demokratien und Vielfalt[54][59][110] 20. Juli 1999[106] 20. Juli 2004[106]
Unabhängigkeit/Demokratie IND/DEM[60] n / A Unabhängigkeit/Demokratiegruppe[108][110] 20. Juli 2004[106] 11. Juni 2009
Europa der Freiheit und Demokratie EFD Eld Europa der Freiheit und Demokratiegruppe[111] 1. Juli 2009 24. Juni 2014
Europa der Freiheit und der direkten Demokratie EFDD Eldd Europa der Freiheit und Direktdemokratiegruppe 24. Juni 2014 26. Juni 2019

Heterogen

Es wird angenommen, dass eine Gruppe über eine Reihe von Kernprinzipien ("Affinitäten" oder "Teint") verfügt, an die von den vollständigen Mitgliedern erwartet wird. Dies wirft eine Anomalie auf: Gruppen erhalten Geld und Sitze in Ausschüssen, die unabhängige Mitglieder nicht erhalten, aber die Gesamtzahl der unabhängigen Mitglieder kann größer sein als die Mitglieder der kleineren Gruppen. 1979 haben sich die Abgeordneten damit umgegangen, indem sie a bildeten Technische Gruppe (formell als "Gruppe für die technische Koordination und Verteidigung unabhängiger Gruppen und Mitglieder" genannt,[112] oder "CDI"[72] kurz) als Koalition von Parteien, die von Center-Links bis weit links reichen, die nicht mit einer der wichtigsten internationalen Organisationen ausgerichtet waren.[113] CDI dauerte bis 1984.[75] Am 20. Juli 1999,[114] Eine andere technische Gruppe wurde gebildet (formell als "technische Gruppe unabhängiger Mitglieder - gemischte Gruppe" bezeichnet.[115] oder "TGI"[60][114] kurz). Da es rechtsextreme Abgeordnete und Abgeordnete von Center-Links enthielt, konnte es unmöglich als gemeinsame Aussichten dargestellt werden. Der Ausschuss für Verfassungsangelegenheiten entschied[116] Dass TGI keinen kohärenten politischen Teint hatte, bestätigte das Parlament (412 bis 56 mit 36 ​​Stimmenthaltungen) das Urteil,[117] und TGI wurde somit am 13. September 1999 aufgelöst,[117] Die erste Gruppe, die gewaltsam aufgelöst wird. Die Entscheidung wurde jedoch an die angesprochen Europäischer Gerichtshof erster Instanz[117] und die Gruppe wurde am 1. Dezember 1999 vorübergehend wiederbelebt[118] bis das Gericht zu einer Entscheidung kam.[118] Am 3. Oktober 2001 gab Präsident Fontaine bekannt, dass das Gericht der ersten Instanz gegen die Berufung erklärt habe[119] und dass die Auflösung ab dem 2. Oktober 2001, dem Datum der Erklärung, wieder in Kraft trat.[120] TGI erschien zum letzten Mal am 4. Oktober 2001 auf der Liste der politischen Gruppen im Europäischen Parlament.[121] Seitdem wurde die Anforderung, dass Gruppen einen kohärenten politischen Teint haben, durchgesetzt (wie später herausgefunden wurde), und es wird nicht erwartet, dass "gemischte" Gruppen erneut erscheinen.

Gruppe
Name
Englisch
Abbr.
Französisch
Abbr.
Formeller Europäer
Parlamentsname
Aus Zu
Technische Gruppe von Unabhängigen n / A CDI[72] "Gruppe für die technische Koordination und Verteidigung unabhängiger Gruppen und Mitglieder"[112] 20. Juli 1979[114] 24. Juli 1984[117]
Technische Gruppe von Unabhängigen TGI[60][114] TDI[54][59] "Technische Gruppe unabhängiger Mitglieder - gemischte Gruppe"[115] 20. Juli 1999[114] 4. Oktober 2001[121]

Unabhängige

Unabhängige Abgeordnete, die nicht in einer Gruppe sind, werden als "als" eingestuft "Nicht-Krits"(Der französische Begriff wird allgemein verwendet, auch in englischen Übersetzungen). Diese Nichtgruppe hat keine Gruppenrechte oder Finanzmittel und ist hier ausschließlich zur Vollständigkeit enthalten.

[1][51][52][53][54][55][56][57][58][59][60][61][62][63][64][65][67][68][69][70][71][72][73][74][75][76][77][78][79][80][81][82][83][84][85][86][87][88][89][90][91][92][93][94][95][96][97][98][99][103][106][107][108][109][110][112][114][115][116][117][118][119][120][121]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b Hines, Eric (2003). "Das Europäische Parlament und die Europäisierung der grünen Parteien" (PDF). Universität von Iowa. Archiviert von das Original (PDF) am 28. Mai 2008. Abgerufen 1. März 2008.
  2. ^ "Europäische politische Parteien". Europäisches Parlament.
  3. ^ a b Brunwasser, Matthew (14. Januar 2007). "Bulgarien und Rumänien stärken das weit rechte Profil im EU -Parlament". Internationaler Herald Tribune. Abgerufen 7. Juli 2007.
  4. ^ "Verfahrensregeln des Europäischen Parlaments - Juli 2009 - Regel 30 - Bildung politischer Gruppen". Abgerufen 27. Mai 2016.
  5. ^ "Verfahrensregeln des Europäischen Parlaments - März 2009 - Regel 29 - Bildung politischer Gruppen". Abgerufen 27. Mai 2016.
  6. ^ "Rechtsextreme Flügelgruppe im europäischen Parlament ausgestattet". Deutsche Welle. 2. Februar 2007. Abgerufen 7. Juli 2007.
  7. ^ Mahony, Ehre (9. Juli 2008). "Neue Regeln, die es für MEPS erschweren, sich für eine andere Gruppe politisch zu formen". Internationaler Herald Tribune. Abgerufen 10. Juli 2008.
  8. ^ "Parteipolitik in der EU" (PDF). Civitas.org.uk. Abgerufen 12. Juni 2007.
  9. ^ "BBC News - Großbritannien - britische Politik - Konservative Abgeordnete bilden eine neue Gruppe". Abgerufen 27. Mai 2016.
  10. ^ Donatella M. Viola (2015). "Italien". In Donatella M. Viola (Hrsg.). Routledge -Handbuch der Europäischen Wahlen. Routledge. p. 134. ISBN 978-1-317-50363-7.
  11. ^ "Die politischen Gruppen". Die politischen Gruppen.
  12. ^ "2019 Europäische Wahlergebnisse". Abgerufen 19. Januar 2022.
  13. ^ "Abgeordnete von Mitgliedstaat und politischer Gruppe". www.europarl.europa.eu. Abgerufen 19. Januar 2022.
  14. ^ "Epp liebt Weber, aber einige Parteimitglieder bezweifeln, dass er 'der Eine' ist". Politico. 12. Juni 2019.
  15. ^ Baumume, Maïa de la (18. Juni 2019). "Sozialisten wählen Spaniens Iratxe García als Gruppenleiter". Politico.
  16. ^ "EU -Parlament: Liberale Alde -Gruppe Rebrands als" Renew Europe "umbenannt". Euronews. 12. Juni 2019.
  17. ^ "Wer wir sind".
  18. ^ "Gruppenstruktur: Präsidentschaft". Europa erneuern. Abgerufen 19. Januar 2022.
  19. ^ im Europäischen Parlament, Greens-Efa Group (12. Juni 2019). "Herzlichen Glückwunsch an @Skakeller & @Ph_Lamberts, die heute als Co-Präsidenten unserer politischen Gruppe wiedergewählt wurden. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre mit Ihnen in Führung!".
  20. ^ Rankin, Jennifer (13. Juni 2019). "MEPS schaffen die größte rechtsextreme Gruppe im europäischen Parlament" - via www.theguardian.com.
  21. ^ https://www.euronews.com/2019/06/13/marine-le-pen-to-unveil-new--far-right-alliance-inuropean-parliament
  22. ^ a b Settembri, Pierpaolo (2. Februar 2007). "Ist das europäische Parlament wettbewerbsfähig oder einvernehmlich ..." und warum sich die Mühe machen? " (PDF). Federal Trust. Abgerufen 7. Oktober 2007.
  23. ^ Kreppel, Amie (2002). "Das europäische Parlament und das supranationale Parteisystem" (PDF). Cambridge University Press. Abgerufen 12. Juni 2007.
  24. ^ "Geschichte". Socialist Group -Website. Archiviert von das Original am 1. November 2007. Abgerufen 11. November 2007.
  25. ^ "EPP-ED-Chronologie-1991–2000". EPP-ED-Gruppenwebsite. Abgerufen 7. November 2007.
  26. ^ "EPP-ED-Chronologie-1981–1990". EPP-ED-Gruppenwebsite. Abgerufen 7. November 2007.
  27. ^ a b "Interview: Graham Watson, Führer der Gruppe der liberaldemokratischen Abgeordneten". Euractiv. 15. Juni 2004. archiviert von das Original am 14. August 2007. Abgerufen 1. November 2007.
  28. ^ "Rede von G. Watson vor dem ELDR -Kongress in Berlin". Eldr Webseite. 26. Oktober 2007. Abgerufen 1. Dezember 2007.[Dead Link]
  29. ^ "Das Europäische Parlament wählt einen neuen Präsidenten". BBC News. 20. Juli 1999. Abgerufen 1. November 2007.
  30. ^ Ringer, Nils F. (Februar 2003). "Die Santer Commission Resignation Crisis" (PDF). Universität von Pittsburgh. Abgerufen 7. Oktober 2007.
  31. ^ Bowley, Graham (26. Oktober 2004). "Sozialisten verweigern sich, sich dem eingehenden Team zu widersetzen: Barroso Optimistic on Provision Voting". Internationaler Herald Tribune. Abgerufen 23. November 2007.
  32. ^ Bowley, Graham (17. November 2004). "Das SEU -Parlament akzeptiert wahrscheinlich Provision: Barroso wird mit einem neuen Team gewinnen". Internationaler Herald Tribune. Abgerufen 23. November 2007.
  33. ^ "Professor Farrell:" Die EP ist jetzt eine der mächtigsten Gesetzgeber der Welt "". Europäisches Parlament. 18. Juni 2007. archiviert von das Original am 18. Januar 2008. Abgerufen 5. Juli 2007.
  34. ^ a b c d e f g h i j "Nach der Vergrößerung: Abstimmungsmuster im sechsten Europäischen Parlament", von Simon Hix und Abdul Noury, LSE/ULB, 3. Januar 2008 Die ursprüngliche Abbildung aus "Abbildung 3. Räumliche Karte von EP6" geschätzt "
  35. ^ [1][Dead Link]
  36. ^ Führer der UKIP, der wegen Ausverkaufs, die Sunday Times, 27. Mai 2007, beschuldigt wird Archiviert 17. Mai 2008 bei der Wayback -Maschine
  37. ^ a b c d "Parteigruppen und politische Positionen im Europäischen Parlament" von Gail McElroy und Kenneth Benoit, Trinity College, Dublin, 10. März 2005 " Originalzahl aus "Tabelle 2. Politische Positionen der europäischen Parteigruppen", Abbildung von 0 bis 20 Skala auf 0% bis 100% umgewandelt
  38. ^ a b c d e f g "Parteigruppen und politische Positionen im Europäischen Parlament" von Gail McElroy und Kenneth Benoit, Trinity College, Dublin, 10. März 2005 Die ursprüngliche Abbildung aus "Tabelle 2. Politische Positionen der europäischen Parteigruppen", Abbildung von 0 bis 20 Skala auf 0% bis 100% Skala umgewandelt und von 100% auf die Skalierung bei "Extrem gegen" subtrahiert werden.
  39. ^ "SSRN-Party-Gruppen und politische Positionen im Europäischen Parlament von Gail McElroy, Kenneth Benoit" (PDF). Papers.ssrn.com. 10. März 2005. Abgerufen 17. Juli 2016.
  40. ^ a b c d e f g h i j Diskussionspapier Nr. 08-027 "Wer hat Angst vor einer EU-Steuer und warum? Die ursprüngliche Abbildung aus "Tabelle 1: Allgemeine EU -Steuerpräferenz (Q1) - Vergleiche der Mittelwerte", Abbildung von -4 bis +4 Skala auf 0% bis 100% umgewandelt wurde
  41. ^ "DP 08-027" (PDF). Abgerufen 17. Juni 2010.
  42. ^ Iiis (E -Mail). "Institut für internationale Integrationsstudien (IIIS): Trinity College Dublin, Universität Dublin, Irland". Tcd.ie. Abgerufen 17. Juni 2010.
  43. ^ "ZEW - Leibniz -Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung - Homepage". Zew.de.
  44. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q "Nach der Vergrößerung: Abstimmungsmuster im sechsten Europäischen Parlament", von Simon Hix und Abdul Noury, LSE/ULB, 21. August 2008 Archiviert 24. April 2009 bei der Wayback -Maschine Originalfigur aus "Tabelle 3. Parteiwettbewerb und Koalitionsmuster"
  45. ^ [2] Archiviert 24. April 2009 bei der Wayback -Maschine
  46. ^ a b c d e f g h i j "Warum Defekte MEPS -Defekt? Eine Analyse des Zusammenhalts der Parteigruppe im 5. Europäischen Parlament" von Thorsten Faas, 12. März 2002 ursprüngliche Abbildung geschätzt von "Abbildung 1: Zusammenhalt in der EP durch Parteigruppen"
  47. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 24. April 2009. Abgerufen 22. November 2008.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  48. ^ a b c d e f g h "Soziales Europa: Das Journal of the European links", Ausgabe 4, März 2006 Archiviert 2009-04-24 bei der Wayback -Maschine Originalfigur aus Kapitel "Frauen und sozialdemokratische Politik" von Wendy Stokes, Senior Dozent für Politik, London Metropolitan University
  49. ^ Evans, A.M. und M. Vink (2012). Messungsgruppenumschaltung im Europäischen Parlament: Methodik, Daten und Trends (1979–2009). Análise Social, Xlvii (202), 92–112. Siehe auch McElroy, G. (2008), "Intra-Party-Politik auf transnationaler Ebene: Parteiwechsel im europäischen Parlament". In D. Giannetti und K. Benoit (Hrsg.), Intra-Party Politics- und Koalitionsregierungen in parlamentarischen Demokratien, London, Routledge, S. 205–226.
  50. ^ "Europäische Parlamentszusammensetzung".
  51. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab AC Anzeige ae af Ag Entwicklung politischer Gruppen im Europäischen Parlament
  52. ^ a b c d e f g h i j "Groupe des Démocrates Européens de". Abgerufen 27. Mai 2016.
  53. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q "Groupe du Parti Populaire Européen (Démocrates-chrétiens) et des Démocrates Européens ppe-de". Abgerufen 27. Mai 2016.
  54. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab AC Anzeige ae af Ag Ah ai AJ "Politische Gruppen des Europäischen Parlaments". Archiviert von das Original am 17. Mai 2011.
  55. ^ a b c d e f "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  56. ^ a b c d e f g h i j k l "DIE INFO". Abgerufen 27. Mai 2016.
  57. ^ a b c d "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  58. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab "La droite de la droite au parlement européen". Abgerufen 27. Mai 2016.
  59. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p "Jahresberichte politischer Gruppen". Abgerufen 27. Mai 2016.
  60. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab "Demokratie im Europäischen Parlament" (PDF).
  61. ^ a b "Hintergrundinformationen: 15-11-96". Abgerufen 27. Mai 2016.
  62. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  63. ^ a b c d e f g h i "Groupe Socialist au Parlement Européen". Abgerufen 27. Mai 2016.
  64. ^ a b c d e f "Iish - Archive". Abgerufen 27. Mai 2016.
  65. ^ a b c "Partei der europäischen Sozialisten". Archiviert von das Original am 30. Oktober 2007. Abgerufen 27. Mai 2016.
  66. ^ Europäische Sozialisten ändern den Namen, um den italienischen Gesetzgeber unterzubringen. Monster und Kritiker (23. Juni 2009). Abgerufen am 01.01.2016.
  67. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  68. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  69. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  70. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa "Alliance des Démocrates et des Libéraulux pour l'europe adle". Abgerufen 27. Mai 2016.
  71. ^ a b c "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  72. ^ a b c d Politische Gruppen im Europäischen Parlament (1979)
  73. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  74. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  75. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q "Groupe Arc-en-Ciel". Abgerufen 27. Mai 2016.
  76. ^ a b c d "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  77. ^ a b "Broschüre du Groupe de l'adle" (PDF).
  78. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  79. ^ a b c Richter Anthony (1978). "Arten der internationalen Organisation: Detaillierte Übersicht". Abgerufen 27. Mai 2016. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  80. ^ a b c d e f "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  81. ^ a b c d "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  82. ^ a b c "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  83. ^ a b Lane, Jan-Erik; David McKay; Kenneth Newton (1997). Politisches Datenhandbuch: OECD -Länder. Oxford University Press. p. 191. ISBN 0-19-828053-x.
  84. ^ a b "Groupe Union Pour l'Europe des Nationen Uen". Abgerufen 27. Mai 2016.
  85. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  86. ^ a b c ""Das Europäische Parlament und Vergrößerung: von 1973 bis 2000" von Karlheinz Neunreither " (PDF).
  87. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  88. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  89. ^ a b c d e f g h i j k l m n o p q "Groupe Confédéral de la Gauche Unitaire Européenne-Gauche Verte Nordique Gue-Gvn". Abgerufen 27. Mai 2016.
  90. ^ a b c d "Europäische Union: Macht und Politikherstellung" zweite Ausgabe, ISBN0-415-22164-1 veröffentlicht 2001 von Routledge, herausgegeben von Jeremy John Richardson, Kapitel 6 "Parlamente und Politikgestaltung in der Europäischen Union", insb. Seite 125, "Tabelle 6.2 Parteigruppen im Europäischen Parlament, 1979–2000"
  91. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  92. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  93. ^ a b "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  94. ^ a b c d "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  95. ^ a b c d e f g h i "BBC News-Europa-Who is who in der neuen rechtsextremen Gruppe der EU". 12. Januar 2007. Abgerufen 27. Mai 2016.
  96. ^ a b Suchlight -Artikel zum Zusammenbruch von ER
  97. ^ a b c d "Europäisches Konsortium für die politische Forschung" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 7. Juni 2011. Abgerufen 27. Mai 2016.
  98. ^ a b c d e "Europäische Parlament Pressemitteilungen". Europäisches Parlament. Abgerufen 27. Mai 2016.
  99. ^ a b c "Europäische Parlament Pressemitteilungen". Europäisches Parlament. Abgerufen 27. Mai 2016.
  100. ^ Janet Laible (2008). Separatismus und Souveränität im neuen Europa. Palgrave Macmillan. p. 215. ISBN 978-0-230-61700-1.
  101. ^ "Rechtsextreme Parteien bilden eine Gruppe im EU-Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  102. ^ "Frankreichs nationaler Front sagt Fors Fors Group im Europäischen Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  103. ^ a b c d e f g h "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  104. ^ a b "Marine Le Pen". Abgerufen 27. Mai 2016.
  105. ^ "Ferne MEPS bilden EU Parlamentary Group". Abgerufen 27. Mai 2016.
  106. ^ a b c d e f g h i j k l m n o "Groupe Indépendance-Démocratie ID". Abgerufen 27. Mai 2016.
  107. ^ a b c d "BBC News - Europa - Europäische Parteien und Gruppen". Abgerufen 27. Mai 2016.
  108. ^ a b c "IND/Dem -Konten 2006/7" (PDF).
  109. ^ a b c d e "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  110. ^ a b c d "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  111. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original am 1. Mai 2012. Abgerufen 1. Mai 2012.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  112. ^ a b c "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  113. ^ Am 17. Juli 1979 bestand CDI aus 11 MEPS: speziell Maurits p.-A. Kupfer der Flämie Volksunion, Sonst Hammerich, Jens-Peter Binee, Sven Skovmand und Jørgen Bøgh vom Dänischen Menschenbewegung gegen die EEC, der irische unabhängige Abgeordnete Neil Blaney, Luciana Castellina aus dem Italiener Proletarian Unity Party, Mario Capanna vom Italiener Proletarische Demokratieund Marco Pannella, Emma Bonino und Leonardo Sciascia der Radikalparty
  114. ^ a b c d e f "Die Woche: 20-07-99 (s)". Abgerufen 27. Mai 2016.
  115. ^ a b c "Verzeichnis - Abgeordnete - Europäisches Parlament". Abgerufen 27. Mai 2016.
  116. ^ a b "Nachrichtenbericht: 28-07-99". Abgerufen 27. Mai 2016.
  117. ^ a b c d e "Tägliches Notizbuch: 14-09-99 (1)". Abgerufen 27. Mai 2016.
  118. ^ a b c "Tägliches Notizbuch: 01-12-99 (2)". Abgerufen 27. Mai 2016.
  119. ^ a b "Tägliches Notizbuch-03-10-2001". Abgerufen 27. Mai 2016.
  120. ^ a b "Debatten - Mittwoch, 3. Oktober 2001 - Ankündigung des Präsidenten". Abgerufen 27. Mai 2016.
  121. ^ a b c "Tägliches Notizbuch-04-10-2001". Abgerufen 27. Mai 2016.

Externe Links