Pinta Island tortoise

Pinta Island Tortoise
Lonesome George in profile.png
Lonesome George an der Charles Darwin Research Station im Jahr 2006, dem letzten bekannten Individuum seiner Spezies von Galápagos -Schildkröte
Wissenschaftliche Klassifikation
Königreich: Animalia
Stamm: Chordata
Klasse: Reptilien
Befehl: Testudines
Unterordnung: Cryptodira
Superfamilie: Testudinoidea
Familie: Testudinidae
Gattung: Chelonoidis
Spezies:
Unterart:
C. n. Abingdonii
Trinomialname
Chelonoidis Niger Abingdonii
(Günther, 1877)[2]
Galapagos tortoise distribution map.svg
Karte der Galápagos -Inseln, die den Standorten der Arten anzeigen
Synonyme[3]
  • Testudo abingdonii Günther, 1877
  • Testudo elephantopus abingdonii Mertens & Wermuth, 1955
  • Geochelon Elephantopus Abingdonii Pritchard, 1967
  • Geochelon Nigra Abingdonii Iverson, 1992
  • Geochelone Abingdonii Valverde, 2004

Das Pinta Island Tortoise[4] (Chelonoidis Niger Abingdonii[2][5]), auch bekannt als die Pinta Giant Tortoise,[2] Abingdon Island Tortoise,[1] oder Abingdon Island Giant Tortoise,[2] war eine Unterart von Galápagos -Schildkröte heimisch Ecuador's Pinta Island.[1]

Die Unterart wurde von beschrieben von Albert Günther 1877 nach der Ankunft der Exemplare rein London. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren die meisten Schildkröten der Pinta Island wegen der Jagd ausgelöscht worden.[6] Mitte des 20. Jahrhunderts wurde angenommen, dass die Unterart ausgestorben ist[7] Bis ein einzelner Mann 1971 auf der Insel entdeckt wurde. Es wurden Anstrengungen unternommen, um den Mann zu paaren, genannt Lonesome Georgemit anderen Unterarten, aber keine lebensfähigen Eier ergaben sich. Lonesome George starb am 24. Juni 2012, und es wurde angenommen, dass die Unterart mit seinem Tod ausgestorben war.[8] 17 Hybriden der ersten Generation wurden 2012 von 2012 gemeldet Wolf Vulkan an Isabela Island während einer Reise vorbei Yale Universität Forscher. Da diese Exemplare Jugendliche waren, könnten ihre Eltern immer noch am Leben sein.[9][10] Die Unterart wird als ausgestorben auf dem eingestuft IUCN Rote Liste.[1]

Taxonomie

Totes Exemplar, das 1905–1906 gesammelt wurde

Lonesome GeorgeZusammen mit anderen Schildkröten auf Pinta Island gehörten eine Art von 15 Unterarten. Einmal wurden auf allen Kontinenten außer Australien und Antarktis Riesenschildkröten gefunden. Die Galápagos -Schildkröten bleiben die größten lebenden Schildkröten.

Albert Günther, der beschrieben hat Testudo abingdonii 1877

Die Pinta Island Tortoise wurde ursprünglich 1877 von in Deutschland geborenen Briten beschrieben Herpetologe Albert Günther, der es nannte Testudo abingdonii in seinem Buch Die gigantischen Landtortoises (lebend und ausgestorben) in der Sammlung des British Museum.[5][11] Der Name Abingdonii kommt von Abingdon Islandjetzt allgemein bekannt als Pinta Island. Die Kenntnis seiner Existenz wurde aus kurzen Aussagen der Reisen des Kapitäns abgeleitet James Colnett 1798 und Basilikum Hall 1822.[11] 1876 ​​Commander William Cookson[12] brachte drei männliche Exemplare (zusammen mit anderen Unterarten der Galápagos -Schildkröte) nach London an Bord des Schiffes der Royal Navy HMS Peterel.[11][13]

Synonyme von Chelonoidis Abingdonii enthalten Testudo abingdonii Günther, 1877; Testudo elephantopus abingdonii Mertens & Wermuth, 1955; Geochelon Elephantopus Abingdonii Pritchard, 1967; Geochelon Nigra Abingdonii Iverson, 1992; und Geochelone Abingdonii Valverde, 2004.[3]

Evolution

Der Ursprung und die systematischen Beziehungen sind heute noch ungelöst. Sie faszinierten Charles Darwin selbst. Die Ergebnisse der DNA -Sequenzierung zeigen, dass die drei besten Kandidaten für den engsten Lebensverhältnis der Galápagos -Schildkröten aus Südamerika stammen. Sie sind die Schildkröte mit Gelbfuß (Geochelon denticulata), die rotfußige Schildkröte (Geochelon Carbonaria) und die Chaco -Schildkröte (Geochelon Chilensis).

Verhalten und Ökologie

In freier Wildbahn ruhen Galápagos -Schildkröten, einschließlich der Unterart der Pinta Island, etwa 16 Stunden am Tag. Galápagos -Schildkröten sind Pflanzenfresser, die hauptsächlich von Grüns, Gräsern, einheimischen Früchten und Kaktuskissen ernähren. Sie trinken große Mengen Wasser, die sie dann für eine spätere Verwendung in ihrem Körper lagern können. Sie können Berichten zufolge ohne Nahrung oder Wasser bis zu sechs Monate überleben.[14]

Für die Zucht waren die Schildkröten während der heißen Jahreszeit (Januar bis Mai) am aktivsten. Während der kühlen Jahreszeit (Juni bis November) wanderten weibliche Schildkröten in Nistzonen aus, um ihre Eier zu legen.

Galápagos -Riesenschildkröten repräsentieren die Top -Pflanzenfresser in den Galápagos und formen als solche das gesamte Insel -Ökosystem. Sie bieten kritisch Ökosystem-Dienstleistungen durch Verbreitung von Samen[15] und indem sie als ökologische Ingenieure durch Pflanzenfresser und Nährstoffkreislauf fungieren. Das Aussterben der Pinta Island Tortoise hat die Funktionsweise des Insel -Ökosystems verringert.[16]

Beziehung zu Menschen

Bedrohungen und Erhaltung

Einige der überlebenden Unterarten von Galápagos -Schildkröten sind gefährdet. Der Rückgang der Bevölkerung begann im 17. Jahrhundert infolge von Besuchen von Freibeuter und Walfänger. Sie jagten Schildkröten als Quelle für frisches Fleisch und nahmen insgesamt etwa 200.000 Schildkröten.

1958 wurden Ziegen auf die Insel Pinta gebracht und begannen, einen Großteil der Vegetation zum Nachteil des natürlichen Lebensraums zu essen.[17][18] Eine längere Anstrengung, die Ziegen auszurotten, wurde begonnen. Als die Ziegenpopulationen zurückgingen, erholte sich die Vegetation. Kleine Bäume begannen sich von den Stümpfen der Ziegen zu regenerieren. Highland Strauch -Unterart, Waldbaumsamen, Opuntia Kaktus und andere endemische Unterarten nahmen zu. Im Jahr 2003 wurde Pinta Island ziegenfrei erklärt.[19]

Zusätzlich zu den Erhaltungsbemühungen wie der Beseitigung von Ziegenpopulationen in den Galápagos gab es Bemühungen, eine Reihe von Unterarten der Galápagos -Schildkröte durch in Gefangenschaft zu züchtete zu wiederbeleben. Zukünftige Anstrengungen könnten darauf abzielen, eine Bevölkerung genetisch wie die ursprüngliche Pinta Island-Schildkröte nachzubilden, indem die Hybriden der ersten Generation auf dem Wolf-Vulkan entdeckt wurden.

Lonesome George an der Charles Darwin Research Station

Lonesome George

Das zuletzt bekannter Individuum der Unterart war ein männlicher namens Lonesome George[20] (Spanisch: El Solitario Jorge),[21] der am 24. Juni 2012 starb.[21][22][23] In seinen letzten Jahren war er als der bekannt Seltenste Kreatur in der Welt. George diente als starkes Symbol für Naturschutzbemühungen in den Galápagos und international.[24]

George wurde am 1. Dezember 1971 zum ersten Mal auf der Insel Pinta von Ungarn gesehen Malakologe József Vágvölgyi. Umgezogen für seine Sicherheit in die Charles Darwin Research Station an Santa Cruz IslandGeorge wurde mit zwei Frauen verschiedener Unterarten geschrieben. Obwohl die Weibchen Eier legten, schlüpfte keiner. Die Pinta -Schildkröte wurde ausgesprochen funktionell ausgestorben.

Im Laufe der Jahrzehnte waren alle Versuche, einsames George zu paaren, nicht erfolgreich, möglicherweise weil seine Unterart nicht mit den anderen Unterarten fruchtbar war.

Am 24. Juni 2012, um 8:00 Uhr Ortszeit, gab der Direktor des Galápagos -Nationalparks Edwin Naula bekannt, dass Lonesome George tot aufgefunden worden sei[25][26][27] von seinem 40 -jährigen Hausmeister Fausto Llerena.[28] Naula vermutet, dass die Todesursache für Herzversagen im Einklang mit dem Ende des natürlichen Lebens einer Schildkröte war.

Mögliche verbleibende Personen

In 2006, Peter Pritchard, einer der weltweit führenden Behörden für Galápagos -Schildkröten, schlug vor, dass eine männliche Schildkröte in der Prag Zoo Könnte eine Pinta -Inselschildkröte aufgrund seiner Schalenstruktur sein.[29][30] Die anschließende DNA -Analyse ergab jedoch, dass sie eher aus stammte Insel Pinzón, Heimat der Unterarten C. duncanensis.[2][30][31]

Whaler und Piraten in der Vergangenheit verwendet Isabela Islanddas zentrale und größte der Galapagos Inselnals Schildkrötendeponie. Heute haben sich die verbleibenden Schildkröten, die um den Wolfsvulkan leben, zusammengefasst Genetische Marker aus mehreren Unterarten.[32][33] Im Mai 2007 Analyse von Genomische Mikrosatelliten (DNA -Sequenzen) schlugen vor, dass Personen aus einer translozierten Gruppe von C. Abingdonii kann noch in freier Wildbahn auf Isabela existieren.[34] Die Forscher identifizierten eine männliche Schildkröte aus der Region Wolf Vulcano, die mit der Unterart von George die Hälfte ihrer Gene gemeinsam hatte. Es wird angenommen, dass dieses Tier ein Hybrid der ersten Generation zwischen den Unterarten der Islands Isabela und Pinta ist.[34] Dies deutet auf die Möglichkeit einer reinen Pinta -Schildkröte unter den 2.000 Schildkröten auf Isabela hin.[35]

Die Identifizierung von acht Personen mit gemischter Abstammung bei nur 27 beprobten Personen (geschätzte Vulkanwolfspopulation von 1.000–2.000), legt die Notwendigkeit, eine sofortige und umfassende Umfrage zu motivieren, um nach zusätzlichen Personen von Pinta -Vorfahren zu suchen.[34]

Eine anschließende Reise nach Isabela von Forschern der Yale University ergab, dass 17 Hybride der ersten Generation im Wolf Vulcano lebten.[9] Die Forscher planten, im Frühjahr 2013 nach Isabela zurückzukehren, um nach überlebenden Pinta-Schildkröten zu suchen und Hybriden zu sammeln, um ein Captive Selektivzuchtprogramm zu starten und Pintas hoffentlich wieder auf ihre Heimatinsel einzuführen.[9]

Im Jahr 2020 kündigten der Galápagos -Nationalpark und die Galápagos Conservancy an, dass sie eine junge Frau mit einer direkten Abstammungslinie der Unterart der Insel Pinta Island entdeckt hatten. [36]

Siehe auch

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ a b c d Cayot, L.J.; Gibbs, J.P.; Tapia, W.; Caccone, A. (2016). "Chelonoidis Abingdonii". Iucn rote Liste bedrohter Arten. 2016: E.T9017A65487433. doi:10.2305/iucn.uk.2016-1.rlts.t9017a65487433.en. Abgerufen 20. November 2021.
  2. ^ a b c d e Van Dijk, Peter Paul; Iverson, John B.; Shaffer, H. Bradley; Bour, Roger; Rhodin, Anders G. J. (2011). "Turtles of the World, 2011 Update: Annotierte Checkliste der Taxonomie, Synonymie, Vertrieb und Erhaltungsstatus". In Rhodin, Anders G.J.; Pritchard, Peter C. H.; Van Dijk, Peter Paul; Saumure, Raymond A.; Buhlmann, Kurt A.; Iverson, John B.; Mittermmeier, Russell A. (Hrsg.). Naturschutzbiologie von Süßwasserschildkröten und Schildkröten. Chelonian Research Monographs, Nummer 5. S. 000.165–000.242. doi:10.3854/crm.5.000.Checklist.v4.2011. ISBN 978-0965354097. OCLC 472656069. S2CID 88917646.
  3. ^ a b "Chelonoidis Abingdonii (Günther, 1877)". Die Reptiliendatenbank. Abgerufen 2019-04-25.
  4. ^ Reynolds, Robert P.; Marlow, Ronald W. (1983). "Lonesome George, die Pinta Island Tortoise: Ein Fall von begrenzten Alternativen". Noticias de Galápagos. 37: 14–7. Archiviert von das Original Am 2017-10-28. Abgerufen 2012-06-26.
  5. ^ a b Fritz, Uwe; Havaš, Peter (2007). "Checkliste der Chelonianer der Welt" (PDF). Wirbeltier -Zoologie. 57 (2): 271. archiviert von das Original (PDF) Am 2011-05-01.
  6. ^ Nicholls, Henry (2007). Lonesome George: Das Leben und die Lieben der berühmtesten Schildkröte der Welt. London: Pan Books. p. 2. ISBN 978-0330450119.
  7. ^ Hinckley, Story (2015-10-22). "14 Tiere, die im 21. Jahrhundert ausgestorben sind". Christian Science Monitor. ISSN 0882-7729. Abgerufen 2017-05-16.
  8. ^ Jones, Bryony (25. Juni 2012). "Lonesome George, der letzte der Pinta Island Tortoises, stirbt". CNN. Abgerufen 25. Juni 2012.
  9. ^ a b c "Galapagos Tortoise 'Lonesome George' mag Gesellschaft haben". Livescience. 15. November 2012. Abgerufen 27. November 2012.
  10. ^ "Zuchtbemühungen können Riesenschildkrötenarten wiederbeleben - Inselschutz". Inselschutz. 2016-07-26. Abgerufen 2017-05-16.
  11. ^ a b c Günther, Albert Carl Ludwig Gotthilf (1877). Die gigantischen Landschildkröten (lebend und ausgestorben) in der Sammlung des British Museum. British Museum, Abteilung für Zoologie, London: Gedruckt von Orden der Treuhänder.
  12. ^ "William Edgar de Crackenthorpe Cookson R.N." William Loney RN - Hintergrund (Offiziere im Kommando) - via pdavis.nl.
  13. ^ "HMS Peterel". William Loney RN - Hintergrund (Mid -Victorian RN -Schiffe) - via pdavis.nl.
  14. ^ Caccone, Adalgisa; Gibbs, James P.; Ketmaier, Valerio; Suatoni, Elizabeth; Powell, Jeffrey R. (1999). "Herkunft und evolutionäre Beziehungen von riesigen Galápagos -Schildkröten" (PDF). Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Vereinigten Staaten von Amerika. 96 (23): 13223–13228. Bibcode:1999pnas ... 9613223c. doi:10.1073/pnas.96.23.13223. PMC 23929. PMID 10557302.
  15. ^ Stephen Blake; Martin Wikelski; Fredy Cabrera; Anne Guezou; Miriam Silva; E. sadeghayobi; Charles B. Yackulic; Patricia Jaramillo (2012). "Samenverbreitung von Galapagos -Schildkröten" (PDF). Journal of Biogeography. 39 (11): 1961–1972. doi:10.1111/j.1365-2699.2011.02672.x. Abgerufen 30. Oktober, 2015.
  16. ^ Edwards, Danielle; Benavides, Edgar; Garrick, Ryan (Januar 2013). "Das genetische Erbe von Lonesome George überlebt: Riesenschildkröten mit Pinta Island -Vorfahren in Galápagos identifiziert". Biologische Erhaltung. 157: 225–228. doi:10.1016/j.biocon.2012.10.014.
  17. ^ "Galapagos Geologie im Web". Cornell Universität.
  18. ^ Karl Campbell; C. Josh Donlan; Felipe Cruz; Victor Carrion (Juli 2004). "Ausrottung von wilden Ziegen Capra Hircus Von Pinta Island, Galápagos, Ecuador ". Oryx. 38 (3). doi:10.1017/s0030605304000572.
  19. ^ "Lonesome George". Galapagos Conservancy. Abgerufen 5. Mai, 2015.
  20. ^ Gardner, Simon (6. Februar 2001). "Lonesome George steht vor eigenem Galapagos Tortoise Fluch". Archiviert von das Original Am 2011-06-04. Abgerufen 2012-01-11.
  21. ^ a b Proceso de Relaciones Públicas de la Dirección del Parque Nacional Galápagos (24. Juni 2012). "El Mundo Pierde Al Solitario George". Archiviert von das Original am 28. Juni 2012. Abgerufen 2012-06-25.
  22. ^ "Lonesome George, Last-of-His-Sach-Galapagos-Schildkröte, stirbt". Die Zeiten Indiens. 25. Juni 2012.
  23. ^ RAFERTY, ISOLDE. "Lonesome George, Last-of-its-Sach-Galapagos-Schildkröte, stirbt". MSNBC. Archiviert von das Original Am 2012-06-27. Abgerufen 2012-06-24.
  24. ^ Nicholls, Henry (2006). Lonesome George: Das Leben und die Liebe einer Naturschutzkone. London: Macmillan Science. ISBN 978-1-4039-4576-1.[Seite benötigt]
  25. ^ "Lonesome George, der letzte der Pinta Island Tortoises, stirbt". CNN. Abgerufen 25. Juni 2012.
  26. ^ "Riesenschildkröte Lonesome George's Tod lässt der Welt eine Unterart ärmer". National Post. Abgerufen 25. Juni 2012.
  27. ^ Alexandra Valencia; Eduardo Garcia (25. Juni 2012). "Lonesome George, Last-of-His-Sach-Galapagos-Schildkröte, stirbt". Ibn live. Reuters. Archiviert von das Original Am 2012-06-28. Abgerufen 25. Juni 2012.
  28. ^ "MUere El Solitario George, la última tortuga gigante de isla pinta". El Unveriso. Archiviert von das Original Am 2013-01-15. Abgerufen 24. Juni 2012.
  29. ^ Sulloway, Frank J. (28. Juli 2006). "Ist einsamer George wirklich einsam?". Eskeptic: Der E -Mail -Newsletter der Skeptics Society. ISSN 1556-5696. Abgerufen 2012-01-11.
  30. ^ a b Nicholls, Henry (2007). Lonesome George: Das Leben und die Lieben der berühmtesten Schildkröte der Welt. London: Pan Books. p. 142. ISBN 978-0330450119.
  31. ^ Russello, M. A. (2007). "Abstammung von Galápagos -Schildkröten in Gefangenschaft weltweit". Tierschutz. 10 (3): 304–311. doi:10.1111/j.1469-1795.2007.00113.x.
  32. ^ Marshall, Michael (26. Juni 2012). "Lonesome George stirbt, aber seine Unterarten Gene überleben". Neuer Wissenschaftler. Abgerufen 2012-06-26.
  33. ^ Nicholls, Henry (6. Juni 2007). "Galapagos -Schildkröten: Entwirren Sie die evolutionären Fäden". Neuer Wissenschaftler. Abgerufen 2012-06-26.
  34. ^ a b c Russello, Michael A.; Beheregaray, Luciano B.; Gibbs, James P.; Fritts, Thomas; Havill, Nathan; Powell, Jeffrey R.; Caccone, Adalgisa (1. Mai 2007). "Lonesome George ist nicht allein unter Galápagos -Schildkröten". Current Biology. 17 (9): R317 - R318. doi:10.1016/j.cub.2007.03.002. PMID 17470342. S2CID 3055405.
  35. ^ "Kultige Schildkröte George ist vielleicht nicht der letzte seiner Art". abc Nachrichten. Agence Frankreich-Presse. 1. Mai 2007. Abgerufen 2012-01-11.
  36. ^ "Galápagos -Experten finden eine Schildkröte im Zusammenhang mit Lonesome George". Der Wächter. 2. Februar 2020. Abgerufen 23. November, 2020.

Literaturverzeichnis

Externe Links