Perry Cox

Perry Cox, M.D.
Peelings Charakter
Cox-season9.jpg
Erster Eindruck "Mein erster Tag"
Letzter Aussehen "Unser Dank"
Erstellt von Bill Lawrence
dargestellt von John C. McGinley
In-University-Informationen
Geschlecht Männlich
Titel Anwältlicher Arzt für Innere Medizin
Residency Director
Interimsschef der Medizin
Medizinchef
Beruf Doktor der Inneren Medizin
Familie Paige (Schwester)
Ehepartner Jordan Sullivan (Ex-Frau/aktueller Partner)
Kinder Jack Cox
Jennifer Dylan "J.D." Cox
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Geburtstag 2. Juli 1960
Alma Mater Rutgers University

Percival Ulysses "Perry" Cox, M.D.,[1] ist eine fiktive Figur von gespielt von John C. McGinley im amerikanischen Fernsehen Comedy-Drama Peelings. Dr. Cox erschien in jeder Episode außer "Meine letzten Worte","Meine Comedy -Show", und "Mein Vollmond", alles in Staffel 8.

John McGinley, Zach Braff und Donald Faison waren die einzigen Darsteller, die als Stammgäste zurückkehrten für Staffel 9. Ken Jenkins, Sarah Chalke und Neil Flynn Alle machten Gastauftritte.

Zeichenprofil

Cox ist a sarkastisch, zynisch, Menschenfeind und hat einen schnellen, grausamen Witz, der normalerweise durch häufige und manchmal unglaublich lange Scherze ausgedrückt wird. Diese Rants wurden in der Nacht zuvor oder am Tag der Aufnahme oft an McGinley übergeben.[2] Zu Beginn der Serie ist er der Chefinstart des Arztes im Sacred Heart Hospital; Er wird später zum Residency Director befördert und bis in die achte Staffel zum Chief Medicine. In der neunten und letzten Staffel wird er Professor, wenn das heilige Herz in eine medizinische Fakultät verwandelt wird. Er ist der überlegene und unwillige Mentor des Protagonisten der Serie, John "J.D." Dorian (Zach Braff). Er hat eine "verheiratete, aber nicht verheiratete" Beziehung zu seiner ebenso akerbischen Ex-Frau Jordan Sullivan (Christa Miller), mit wem er einen Sohn, Jack und eine Tochter, Jennifer Dylan hat. Er behandelt praktisch jeden im Krankenhaus verspottet, insbesondere seine langjährige Nemesis, Chief of Medicine Bob Kelso (Ken Jenkins).

Cox ist sportlich und oft spielen Basketball auf dem Parkplatz des Krankenhauses mit jüngeren Mitarbeitern. Im "Mein Freund der Arzt", er zeigt durch Slam-Dunking Ein Basketball, verletzt aber den Rücken, wenn er landet, eine Erinnerung daran, dass er mittleren Alters ist. Aus Eitelkeit versucht er, seine Verletzung zu verbergen. Er ist auch extrem narzisstisch und egozentrisch; Als er von einer Zeitschrift als der beste Arzt der Stadt benannt wurde der Hausmeister (Neil Flynn).

Ironischerweise hat Cox, während er sich sehr bemüht, sich von anderen zu distanzieren, oft im Leben seiner Patienten und der Menschen um ihn herum verwechselt. Diese persönliche Beteiligung manifestiert sich oft auf zerstörerische Weise, wobei Cox entweder seine Gefühle verinnerlicht oder sie externalisiert, indem sie die Menschen um ihn herum abzielen. Trotzdem hat er in einigen Situationen eingegriffen, ohne dass er den persönlichen Gewinn und oft zu seinem eigenen Nachteil erwartet, um anderen zu helfen. Ein bemerkenswertes Beispiel ist, wenn er Kelso vor dem gesamten Personal ins Gesicht schlägt, wenn Kelso sich beschimpft Elliot Reid (Sarah Chalke).[3]

Laut McGinley in der ersten Staffel 1 DVD Bonusmerkmale, Cox 'Gewohnheit, seine Nase oft zu berühren, ist eine Hommage an Paul NewmanCharakter in Der StichObwohl Cox es auch als Zeichen der Irritation gelegentlich verwendet und nicht nur als Zeichen, das "Es wird in Ordnung sein", wie es im Film verwendet wurde. Dr. Cox wurde ebenfalls verglichen mit Gregory House. Dies wird weiter untersucht in "Mein Haus", in denen Cox am Ende der Episode ein vorübergehendes Hinken erwirbt, betritt Cox durch eine Reihe von Umständen den Raum, in dem die anderen Charaktere sitzen, und gibt ihnen die Antworten auf alles, was sie Ich habe versucht, durch die gesamte Episode herauszufinden.

Cox akzeptiert die Position des Medizinischen Chiefs nach Kelso in den Ruhestand.[4] Die Position kommt jedoch nicht leicht. Er hält die Position vorübergehend, bis das Board einen Ersatz findet, Dr. Taylor Maddox (Courteney Cox). Nachdem er zu dem Schluss gekommen war, dass Maddox in der Tat schlechter ist als Kelso, hat sich Cox mit dem Hausmeister und Kelso zusammengetan, um sie zu verdrängen.[5] Nachdem Maddox abgefeuert wurde, ist die Position frei, bis Kelso hinter Cox 'Rücken ihn für den Job empfiehlt. Cox zögert zunächst, den Job aus Angst zu nehmen, die Verbindung zu verlieren, die er mit seinen Patienten hat. Obwohl es ein paar Tage dauert, überzeugt Kelso ihn, die Position anzunehmen.[6]

In der Staffel 2 DVD -Kommentar von "Seine Geschichte", Serienschöpfer Bill Lawrence erklärte, dass eine von Cox 'Macken ist, dass er weiß, ob jemand hinter ihm steht und wer es ist, ohne sich umzudrehen, um es zu überprüfen. Diese Eigenart ist trotz "Mein Finale"Wenn J.D. hinter Cox steht, wie er einem der neuen Praktikanten erzählt, wie er sich wirklich fühlt; während der gesamten Rede, gibt er kein Zeichen dafür, dass er weiß, dass J.D. hinter ihm steht.

Er ist auch ein sehr guter Golfer, der regelmäßig Kelso besiegt.[7]

Cox hat einen intensiven Hass auf Hugh Jackmanerwähnte ihn häufig in seinen Rants über Dinge, die er in der gesamten Serie hasst. Laut einem Interview mit McGinley aus dem Jahr 2006 könnte Cox 'Grund, Jackman zu hassen, sein, dass Bill Lawrence das Talent des Schauspielers beneidet.[8]

Cox wird gelegentlich gesehen Detroit Red Wings Jersey. McGinley ist ein Red Wings -Fan und ein enger Freund des ehemaligen Verteidigers aus Detroit Chris Chelios, dessen Name auf der Rückseite von Cox 'Trikot zu sehen ist. Er hat auch gesehen, wie er ein T-Shirt für Chelis Chili Bar trug, einer kleinen Kette von Restaurants, die Chelios gehören.

Cox ist Absolvent der Hale University und Johns Hopkins School of Medicine, das erstere ist eine fiktive Anpassung von Yale Universität.[9]

Cox wird oft zu trinken gesehen Scotch und hat (humorvoll) anerkannt, dass er ein Trinkproblem hat. Cox trinkt so sehr, dass J.D. befürchtet, dass Cox sterben wird Leber Erkrankung.[10] Nach einem Fehler mit einem Transplantationspatienten, der zu drei Todesfällen führt, geht ein schuldgefühlter Cox betrunken und fällt in eine tiefe Depression.[11] J.D. hilft ihm jedoch schließlich, sich selbst zu vergeben.[12] Der erste vollständige Satz seines Sohnes Jack ist "Daddy Drints viel".[12]

Beziehungen zu anderen Charakteren

Im heiligen Herzen

Cox beschimpft ständig die Bewohner und geben geben John "J.D." Dorian weibliche Spitznamen (z. B. "Tiffany", "Jennifer", "Carol", "Betsy", "Lindsey") und nennen ihn regelmäßig "Neuling". Er ruft auch an Elliot Reid (Sarah Chalke) "Barbie",", Türke (Donald Faison) "Gandhi" und Bob Kelso (Ken Jenkins) "Bob-o", "Bobcat", "Bobmeister", "Big Bob" und "Beelzebob". Die einzige Person, die er offen zum Tolerieren zugibt Carla Espinosa (Judy Reyes). Während der ersten Staffel kämpfen er und Turk um ihre Zuneigung, wobei sich Cox schließlich beugt, als er sieht, dass Turk und Carla verliebt sind. In einer Episode ist zu sehen, dass Cox Turk dabei half, mit Frauen umzugehen, wenn sie verrückt sind, und Turk schließlich Perrys Rat. Turk erfährt bald, dass Carla und Cox ein Date verabschiedet haben, bevor Turk ins Krankenhaus kam.[13]

Trotz seiner Verachtung der Türken in den frühen Saisons entwickelt Cox ein zurückhaltendes Maß an Respekt vor ihm und versteht sich sogar gelegentlich mit und bezieht sich auf ihn. In der 6. Staffel "My Road to Nowhere", wenn Komplikationen mit seinem ungeborenen Kind gefunden werden, besteht er darauf, dass die Türke bei der Operation hilft. Als er zunächst widerstrebte, ernennt er sogar Turk zum Hauptchirurg des heiligen Herzens. Cox trifft diese Entscheidung, nachdem er von Kelso mitgeteilt wurde, dass seine eigenen Werbeaktionen von Kelso gegen die persönliche Verachtung des letzteren für Cox waren, doch Coxs hervorragende medizinische Kenntnis machte ihn dennoch zum besten Kandidaten - ein Merkmal, das Turk mit Cox teilt.

Er beschimpft Elliot fast genauso viel wie J.D. und macht sich häufig über ihre Unsicherheit, Frisur und ihre Frisur und WESPE Hintergrund. Es ist jedoch auch bekannt, dass er sich für sie einsetzt: Er schlägt Kelso ins Gesicht, als er sie vor dem Personal anschreit.[3]

Cox verachtet Kelso, den medizinischen Chef des Heiligen Herzens. Sie sind sich ständig nicht einig darüber, wie es am besten zur Versorgung gewährt wird. Cox setzte sich für Patienten ein und Kelso haften sich an das Krankenhaus des Krankenhauses Endeffekt. Irgendwann schlägt er sogar Kelso ins Gesicht.[3] Gelegentlich haben sie jedoch die Notwendigkeit der Position des anderen anerkannt, und Kelso hat zugegeben, dass sie einander brauchen.[12] Als Kelso in den Ruhestand geht und Cox ihn als Chief of Medicine antritt, vertraut Cox ihm den Druck des Jobs und die beiden bilden eine "geheime Freundschaft" aus.[14]

Während Cox nur begrenzte Wechselwirkungen mit der Veteranenschwester hatte Laverne Roberts (Aloma Wright) sein Zynismus treibt ihn dazu, gelegentlich über ihre starken religiösen Überzeugungen zu verspotten. Dies gipfel göttliche Intervention. LaVerne antwortet sichtlich verärgert, dass sie nach 24 Jahren als Krankenschwester an einen "größeren Plan" glauben muss oder sie alle Hoffnung verlieren würde. Cox entschuldigt sich uncharakteristisch und antwortet aufrichtig, dass er wünscht, er könnte das auch glauben.[15] Als sie in der folgenden Episode stirbt, schließt er sich dem Rest des Personals an, um sich zu verabschieden und zu ihren Ehren zu trinken.[16]

Er beschimpft J.D. von ihrem ersten Treffen[17] und bestreitet nachdrücklich, sein Mentor zu sein, trotz der wiederholten Versuche von J.D., seine Gunst zu gewinnen. Trotzdem hat Cox die Besorgnis über J.D.s Wohlergehen gezeigt, z. B. ihm zu sagen, er solle sich nicht für den Tod eines Patienten verantwortlich machen[11] und (widerwillig) ihn tröstet, wenn sein Vater stirbt.[18] Er erzählt auch J.D., dass er ihm als Arzt und Person vertraut und sich von Anfang an für ihn interessiert hat, weil er "tatsächlich einen Mist geben" scheint.[19] Cox empfiehlt ihm außerdem als vielversprechender, qualifizierter und fleißiger Arzt eines Überprüfungsausschusses.[20] Im "Mein Finale", Cox gibt schließlich zu, dass er J.D. einen talentierten Arzt, einen guten Menschen und einen Freund betrachtet Das Ende der Episode deutet darauf hin, dass Cox ein Teil von J.D.'s Leben in Zukunft sein wird (natürlich widerstrebend).[21]

In der neunten Staffel ist Sacred Heart eine medizinische Fakultät geworden, und Cox wird als Professor eingestellt. Er beginnt sofort, den neuen Protagonisten der Serie, Lucy Bennett, zu beschimpfen (Kerry Bishé) und interessiert sich für einen seiner Schüler, Drew Suffin (Michael Mosley). Er nennt die letztere "Nummer 1" und macht ihn zu seinem Schützling, sehr zu J.D.'s Leidwesen.[22] Er gibt J.D. (wenn auch in seiner üblichen sarkastischen Weise) immer noch Ratschläge und Unterstützung, indem er ihm sagt, dass er lernen muss, seine Schüler ihre eigenen Fehler machen zu lassen.[23]

Familienleben

Coxs Familie ist aus Pittsburgh. Er hat eine Schwester, Paige (Cheryl Hines), Wer ist ein geborener christlicher Christen.[24] Cox wird als leidenschaftlich dargestellt Skeptiker[24] Wer sagt, dass er an Gott nicht "technisch glaubt".[25] Seine politischen Ansichten sind vielfältig; Er hat Verachtung für Mitglieder beider politischer Parteien sowie "registrierte Unabhängige" zum Ausdruck gebracht. Er widersetzt sich dem Irakkrieg und ist angewidert, als Elliot zeigt, dass sie ein ist Republikaner.[26] Er verwendet auch "Republikaner" als Beleidigung für Paige.[24]

Coxs Vater war ein gewalttätig alkoholischund er sagt später, dass seine Mutter nichts getan hat, um ihn aufzuhalten, als er "betrunken von Raum zu Raum geschlagen". Am Ende einer Episode gibt er seiner Schwester zu, dass sie ihn an die Kindheit erinnert, die er so sehr bemüht hat, es zu vergessen.[24]

Cox war anscheinend legal geschieden aus Jordan Sullivan (Christa Miller Lawrence), aber die beiden haben zusammen in einer exklusiven Beziehung gelebt, seit Jordan herausgefunden hat, dass sie es war schwanger.[27] Die Ehe scheint stark begonnen zu haben, ging aber bergab, nachdem Jordan ihn mit Dr. Peter Fisher betrogen hatte (Jay Mohr).[28] Sie sollten ursprünglich geschieden, nachdem ihr erstes Kind im Säuglingsalter gestorben war, aber dieser Handlungspunkt wurde weggelassen, weil das Netzwerk entschied, dass es zu dunkel war, eine Wendung in der Geschichte zu sein.[29] Später in der Serie zeigt sich, dass der inkompetente Anwalt von Sacred Heart Ted Buckland (Sacred Heart (Sam Lloyd) die Scheidungspapiere nicht richtig eingereicht, so dass Cox und Jordan während des gesamten Laufs der Show verheiratet wurden. Sie nehmen sofort die Rolle von Ehemann und Ehefrau wieder auf, da sie sich bereits versöhnt haben, aber sie sind schnell unzufrieden damit, ein gewöhnliches Ehepaar zu sein , mit Ted (wieder), die ihre Ehe beenden. In späteren Spielzeiten setzt Cox leise das Tragen seines Eherings auf, und Jordanien stellt sich nach der Geburt ihres zweiten Kindes bald dem Heiratsentitel auf, und es wird impliziert, dass sie wieder geheiratet haben.

Er hat zwei Kinder mit Jordanien: einen Sohn namens Jack und nach einem erfolglosen Vasektomie, eine Tochter namens Jennifer Dylan (J.D.). Jack wird von Andrew Miller und seinem Zwillingsbruder gespielt (obwohl in einem Cameo -Auftritt in "Meine verpasste Wahrnehmung", er wird von Bill Lawrence und Christa Millers Sohn William gespielt. griechisch Page, Wunsch, Cox zu bleiben, weil er seinem Kind nicht verpflichtet sein will.[27] Zuerst spürt Cox nichts für den damals namenlosen Jungen, beginnt jedoch eine Verbindung zu spüren, nachdem das Kind auf den Namen Jack reagiert hat, den Cox seit einiger Zeit versucht hatte, ihn zu beeindrucken. J.D.'s College -Freund Spencer (Ryan Reynolds) Sagte COX versehentlich, dass er tatsächlich Jacks leiblicher Vater ist,[3] Und er übernimmt die Rolle des Vaters viel ernster. Cox hat eine sehr unorthodoxe Art, Jack zu heben, und behandelt ihn oft wie seinen "Trinkkumpel". Trotzdem liebt Cox seinen Sohn und versucht inbrünstig, ein besserer Vater zu sein als sein eigener. Er spricht oft mit Jack anstelle von a Therapeut. Er übergibt auch seine Tochter; Unter anderem macht er sich weit auf den Weg, wenn jemand anderes ihr einen Schuss gibt, damit sie ihn nicht mit Schmerzen in Verbindung bringen wird.[30]

Cox ist beste Freunde mit Jordans Bruder Ben (Brendan Fraser) und wird hart getroffen, wenn er diagnostiziert wird Leukämie; Er hat anfangs zu viel Angst, ihn zu behandeln, weil er befürchtet, dass er ihn verlieren wird. Er versammelt sich jedoch und hilft Ben, in die Remission.[31][32] Ben stirbt in der Episode "Mein Verschrauben", Aber Cox überzeugt sich, dass er noch am Leben ist. Als er schließlich zugibt, dass Ben tot ist, ist er am Boden zerstört und erlaubt den Menschen ungewöhnlich, ihn bei der Beerdigung zu trösten.[33]

Verweise

  1. ^ Fordham, Debra; Schwartz, Andy (10. Februar 2009). "Meine Abwesenheit". Peelings. Staffel 8. Episode 9. Event findet um 18:31 statt. ABC. Ich, Percival Ulysses Cox, tut mir leid.
  2. ^ Braff, Z. und Fais, D., 2020. 107: Mein Super -Ego mit John C. McGinley. [Podcast] Gefälschte Ärzte, echte Freunde mit Zach und Donald. Verfügbar unter: <https://open.spotify.com/episode/0twpf1clebjlezs8yduo79?si=tkze-dxksgm3-xqakxapmg> [abgerufen am 5. Mai 2020].
  3. ^ a b c d "Mein Traumjob". Peelings. Staffel 2. Folge 22. 17. April 2003. NBC.
  4. ^ "Mein dummes Glück". Peelings. Staffel 7. Folge 9. 24. April 2008.
  5. ^ "Meine rettende Gnade". Peelings. Staffel 8. Folge 3. 13. Januar 2009. ABC.
  6. ^ "Meine beiden Väter". Peelings. Staffel 1. Folge 5. 23. Oktober 2001. NBC.
  7. ^ Johns, Anna (16. Mai 2006). "John C. McGinley: The TV Squad Interview - TV Squad". TV -Kader. Archiviert vom Original am 15. Juni 2006.{{}}: CS1 Wartung: Bot: Original -URL -Status unbekannt (Link)
  8. ^ "Meine neue Rolle". Peelings. Staffel 8. Folge 7. 3. Februar 2009. ABC.
  9. ^ "Mein Mentor". Peelings. Staffel 1. Folge 2. 4. Oktober 2001. NBC.
  10. ^ a b "Mein Mittagessen". Peelings. Staffel 5. Folge 21. 25. April 2006.
  11. ^ a b c "Mein gefallenes Idol". Peelings. Staffel 5. Folge 21. 6. Mai 2006. NBC.
  12. ^ "Meine Quarantäne". Peelings. Staffel 4. Folge 16. 6. Mai 2006. NBC.
  13. ^ "Meine neue Rolle". Peelings. Staffel 8. Folge 7. 3. Februar 2009. ABC.
  14. ^ "Mein kein guter Grund". Peelings. Staffel 6. Folge 14. 15. März 2007. NBC.
  15. ^ "Mein langes Abschied". Peelings. Staffel 6. Folge 15. 5. April 2007. NBC.
  16. ^ "Mein erster Tag". Peelings. Staffel 1. Folge 1. 6. Oktober 2001. NBC.
  17. ^ "Mein Kuchen". Peelings. Staffel 4. Folge 6. 12. Oktober 2004. NBC.
  18. ^ "Mein letzter Tag". Peelings. Staffel 1. Folge 24. 21. Mai 2002. NBC.
  19. ^ "Meine fünfzehn Minuten". Peelings. Staffel 1. Folge 8. 15. November 2001. NBC.
  20. ^ "Mein Finale". Peelings. Staffel 8. Folge 19. 6. Mai 2009. ABC.
  21. ^ "Unser erster Schultag". Peelings. Staffel 9. Folge 1. 1. Dezember 2009. ABC.
  22. ^ "Our Role Models". Peelings. Staffel 9. Folge 3. 8. Dezember 2009. ABC.
  23. ^ a b c d "Mein neuer Gott". Peelings. Staffel 5. Folge 5. 17. Januar 2006. NBC.
  24. ^ "Mein halber Morgen". Peelings. Staffel 5. Folge 12. 7. Februar 2006. NBC.
  25. ^ "Seine Geschichte IV". Peelings. Staffel 6. Folge 07. 1. Februar 2007. NBC.
  26. ^ a b "Meine Obstbecher". Peelings. Staffel 5. Folge 102. 14. November 2002. NBC.
  27. ^ "Mein eigener privater Praxis -Typ". Peelings. Staffel 2. Folge 17. 13. März 2003. NBC.
  28. ^ "Die Besetzung von Peelings vereint sich beim Vulture Festival". New York. 28. November 2018. Archiviert vom Original am 22. Dezember 2021.
  29. ^ "Meine harte Arbeit". Peelings. Staffel 7. Folge 2. 7. Februar 2007. NBC.
  30. ^ "Mein Ereignis". Peelings. Staffel 1. Folge 22. 7. Mai 2002. NBC.
  31. ^ "Mein Held". Peelings. Staffel 1. Folge 22. 14. Mai 2002. NBC.
  32. ^ "Meine Schraubversammlung". Peelings. Staffel 3. Folge 14. 24. Februar 2004. NBC.

Externe Links

Zitate zu Perry Cox bei Wikiquote