Perle und Hermes Atoll

Perle und Hermes Atoll
Einheimischer Name:
Holoikauaua
Pearl hermesISS006-E-37899.png
NASA Bild des Perl- und Hermes -Atolls
Pearl and Hermes is located in Pacific Ocean
Pearl and Hermes
Pearl und Hermes
Perle und Hermes (Pazifischer Ozean)
Ort des Perlen- und Hermes -Atolls im Pazifischen Ozean
Erdkunde
Ort Pazifik See
Koordinaten 27 ° 51'40 ″ n 175 ° 51'10 '' W/27.8611 ° N 175.8529 ° W
Archipel Nordwestliche hawaiianische Inseln
Verwaltung
Bundesland Hawaii
Bezirk Honolulu County
Demografie
Bevölkerung 0
Zusätzliche Information
Zeitzone
  • UTC -10
Karte mit dem Ort des Perl- und Hermes -Atolls in der hawaiianischen Inselkette zeigt

Das Perle und Hermes Atoll (hawaiisch: Holoikauaua), auch bekannt als Pearl und Hermes Reef, ist Teil von Nordwestliche hawaiianische Inseln, eine Gruppe kleiner Inseln und Atolls, die den am weitesten nordwestlichen Teil des bilden Hawaiianische Inselkette. Das Atoll besteht aus einer variablen Anzahl von Flat und Sandy Inseln, normalerweise zwischen fünf und sieben. Weitere wurden in historischen Quellen festgestellt, sind aber seitdem verloren gegangen Erosion und steigende Meeresspiegel.

Der Atoll ist nach benannt nach Perle und Hermes, ein Paar Englisch whaleships das dort 1822 zerstört wurde japanisch Wiji Maru, Ss Quartettund zuletzt das m/v Casitas, was 2005 auf dem Riff auf Grund lief.

Das Atoll ist ein wichtiger Lebensraum für Seevögel, Meeresleben und wirbelloser Arten. Zweiundzwanzig Vogelarten Nest und Rasse auf den Inseln, darunter zwanzig Prozent der Weltbevölkerung von der Welt Schwarzfuß-Albatrosses. Das Atoll wurde historisch gesehen in den Rest der nordwestlichen hawaiianischen Inseln in den Naturschutzbemühungen einbezogen. Es ist in der enthalten Papahāumumokuākea Marine National Monument, 2006 erstellt. Geisternetze und andere Fischereiabfälle, steigende Meeresspiegel und die invasiven Algen Chondria tumulosa Stellen Sie ein erhebliches Risiko für das Atoll und ihre Tierwelt dar.

Erdkunde

Nordinsel Pearl und Hermes Atoll im Jahr 1999

Das Atoll des Perlen- und Hermes ist das dritte nördlichste Atoll von Hawaii, dahinter Mitte und Kure, ungefähr 1.299 mi (2.090 km) nordwestlich von Honolulu und 87 mi (140 km) Ost-Südost des Midway-Atolls.[1] Wie der Rest der hawaiianischen Inseln stellt das Atoll fest Hawaii Standardzeit. Insgesamt hat Pearl und Hermes etwa 32 ha (80 Hektar) Land und fast 80.937 ha (200.000 Morgen) Korallenrifflebensraum.[2] Das Fringing Coral Reef Der Atoll ist ungefähr 43 mi im Umfang und im Westen offen.[1]

Das Landgebiet des Atolls besteht aus mehreren kleinen Inseln, die regelmäßig gewaschen werden, wenn Winterstürme passen, zusammen mit mehreren kurzlebigen Sandspitz.[1][3] Die Inseln sind niedrig und flach, mit einer durchschnittlichen Höhe von nicht mehr als 1,2 Metern (3,9 ft) im Jahr 2012, und es gibt keine von ihnen vorhandenen Quellen von Süßwasser.[4][5] Ab 2012, laut dem United States Geological Survey (USGS), das Atoll besteht aus fünf Inseln.[3] Frühere Quellen beachten das Vorhandensein anderer Inseln, einschließlich einer Sandinsel und einer Vogelinsel.[6]

Vom größten bis kleinsten sind die fünf verbleibenden Inseln Südostinsel (18,4 ha (45 Morgen)), Seal-Kittery (13,7 ha (34 Morgen)) Nordinsel (8,4 ha), Grass Island (3,2 ha (7,9) Acres)) und Little North Island (3,2 ha (7,9 Morgen)).[7] Nur die drei größten Inseln haben Vegetation.[7]

Comma-förmige Nordinsel ist die nördlichste Insel des Atolls.[8] Die kleine Nordinsel liegt im Südosten, weniger als 1,62 mi entfernt.[9] Die Südostinsel liegt ungefähr 9,3 mi südöstlich von Little North. Grass Island ca. 5,6 mi östlich und versiegelt kittery knapp 2,5 mi östlich davon.[4]

Nomenklatur

Das Atoll ist nach den Schiffen benannt Perle und Hermes, die 1822 darauf zerstört wurden.[10]

Der hawaiischsprachige Name für das Atoll, Holoikauaua, wurde Ende der neunziger Jahre vom hawaiianischen Lexikonkomitee gegründet, nachdem traditionelle hawaiianische Namen wiederhergestellt wurden, die verloren, falsch geschrieben oder durch ausländische Namen ersetzt wurden.[11] Da sein ursprünglicher hawaiianischer Name nicht bekannt war, verlieh das Komitee den neuen Namen von Holoikauaua zum Atoll in Bezug auf die Hawaiianer Mönch Siegel das besucht das Wasser dort.[12]

Geschichte

Erste Entdeckung

Das Atoll wurde 1822 entdeckt, als die englischen Walfleisch Perle und Hermes lief auf die umliegenden Riffe auf Grund. Die beiden Schiffe waren auf dem Weg nach Japan von Honolulu durch die unbekannten Gewässer der nordwestlichen Hawaiianischen Inseln gewesen. Irgendwann am späten Abend des 24. April oder am frühen Morgen des 25. April, der 258-Tonnen Hermes lief auf Grund auf einem unsichtbaren Riff. Kurz darauf der 327-Tonnen Perle lief auch auf Grund, als es sich näherte, um Hilfe zu leisten.[13] Die kombinierten Crews beider Schiffe, rund 57 Seeleute, wurden mehrere Monate auf einer nicht näher bezeichneten Insel in der Nähe gestrichen. In dieser Zeit James Robinson, a Zimmermanns Kumpelleitete den Bau eines kleinen 30-Tonnen-Schiffes aus den Trümmern. Einige Konten liefern den Namen des Schiffes als Drift, während andere angeben, dass es genannt wurde Befreiung.[13][14]

Am 1. Juli, bevor das von Strand gebaute Schiff gestartet werden konnte Earl of Morby wurde gesichtet.[15] 46 der Seeleute nahmen den Durchgang auf Earl of MorbyAber Robinson und elf andere entschieden sich für den Kauf des Schiffes, das sie gebaut hatten, und segelte es zurück nach Honolulu, um einige der Verluste des Wracks wiederherzustellen.[2] Die Seeleute schafften es, das kleine Schiff ohne weiteren Lebensverlust zu den Haupthawaii -Inseln zurück zu segeln.[14] Sie verkauften es für 2.000 Dollar USD. Robinson blieb in Honolulu und gründete dort 1827 die Werft James Robinson und Company.[13]

King Kamehameha III von Hawaii forderte das Atoll durch Proklamation 1854.[16] 1857 wurde es von der Crew des Hawaiianers befragt Schoner Manuokawai.[14][17] Die Vereinigten Staaten nahmen 1859 das Atoll als Kapitän N.C. Brooks und sein Schiff in Besitz Gambia. Brooks berichtete, dass das Atoll elf oder zwölf Inseln hatte und dass einige von ihnen Bäume und grobes hatten Gras.[16] 1867 die Besatzung der Besatzung der Laconda produzierte das erste zuverlässige Diagramm des Riffs, das von der veröffentlicht wurde Marine der Vereinigten Staaten.[14][16]

Unternehmer aus einem Kaninchen -Konservenunternehmen veröffentlichten 1894 absichtlich Kaninchen auf Southeast Island, wo sie die gesamte Vegetation der Insel verschlang. Dies war die erste dokumentierte Instanz von Säugetiere in das Atoll eingeführt werden.[18]

Das japanisch Schoner Wiji Maru wurde 1904 auf dem Atoll zerstört und zerstörte das Schiff und seine Federnfracht. Es gab jedoch keinen Lebensverlust.[14] Im Jahr 1916 haben Besatzungsmitglieder aus dem Thetis berichteten, dass sie Kaninchen und japanische Fischereihütten auf Südostinsel entdeckt hatten. 1923 die Schiffe der Schiffe Tanagerexpedition blieb am Atoll angehalten und tötete "alle bis auf ein Kaninchen auf Südostinsel".[14]

Ausbeutung von Austern

Schwarz-Lip-Perlenauster am Aquarium finnisterrae in Galizien, Spanien

1927 fischte Kapitän William Greig Anderson von der Lanikaai Fishing Company nach Thunfisch und dabei entdeckte Betten von Schwarz-Lip-Perlenaustern im Atoll.[19] Er berichtete, dass sie reich waren Perlen - Die einzigen Perlenbetten in den Vereinigten Staaten. Anderson gründete eine Handelsgesellschaft, um seinen Fund zu nutzen. In den nächsten drei Jahren erntete seine Handelsgesellschaft rund 20.000 Perlen aus dem Atoll, wobei der größte von ihnen einen gemeldeten Wert von 5.000 US -Dollar hatte.[14] Etwa 150 Tonnen Austernschalen, geschätzt für ihren glänzenden Perlmutterwurden im Prozess geerntet. Sie wurden hauptsächlich an Knopfhersteller auf dem US -amerikanischen Festland verkauft.[19]

1929 wurde die Austernte im Atoll von der Regierung der Regierung illegal gemacht Territorium von Hawaii.[20] 1930 die Fischereibüro der Vereinigten Staaten beschlossen, eine gründliche Untersuchung des Atolls unter der Leitung von Dr. Paul Galtsoff durchzuführen.[19] Das Marine der Vereinigten Staaten liehen die Minensweeper Schiff Whippoorwill Für die fünfwöchige Expedition, die die Geografie, Flora- und Wirbellose- und Fischpopulationen des Riffs abdeckte. Ein spezifischer Schwerpunkt wurde auf die Pearl -Austernpopulation gelegt. Es wurden nur 470 Austern gefunden. 320 wurden lebend gesammelt und 150 zur Untersuchung geöffnet. Schätzungsweise 10% enthielten Perlen.[16] Aufgrund dieser Ergebnisse kamen die Vermesser zu dem Schluss, dass Kapitän Anderson zwischen 150.000 und 200.000 Austern geerntet haben muss, um seine gemeldeten 20.000 Perlen zu erhalten, die die Austernbetten erheblich erschöpft hatten.[14][19]

Das Whippoorwill Expedition dokumentierte Wildtiere neben den Austern: Dr. Galtsoffs Bericht gab an, dass sie gefunden hatten Siegel, Haie, Meeresschildkröten, Albatrosses, Sprengvögelund zahlreiche Fischarten.[21] Sie fanden keine der Bäume, die Captain Brooks in seinem Bericht von 1857 erwähnt hatte.[16]

Später Wracks

Trümmer des Ss Quartett.

Am 21. Dezember 1952 die SS Quartette, eine 422 Fuß lange (129 m) Liberty Ship Mit einem Gewicht von 7.198 Tonnen traf das östliche Riff des Atolls mit einer Geschwindigkeit von 10,5 km/h; 12 Meilen pro Stunde). Das Schiff wurde mit rauen Wellen und 56 km/h -Winden (56 km/h) weiter auf das Riff gefahren, wodurch der Vorwärtsbogen zusammenbrach und zwei Vorwärtshalte beschädigte.[22] Die Besatzung wurde von der evakuiert SS Frontenac Victory am nächsten Tag. Das Bergungsschlepper Oh nein Am 25. Dezember kamen er an, um das Schiff klar zu schleppen, aber anhaltendes stürmisches Wetter erzwang eine Verzögerung des Rettungsversuchs. Am 3. Januar, bevor ein weiterer Rettungsversuch unternommen werden konnte, riss die Anker des Schiffes los und die Quartett wurde auf das Riff geblasen. Es wurde als a als Gesamtverlust. Einige Wochen später schnappte es in der Hälfte an der Kiel Und die beiden Teile sanken.[23] Die Wrackstelle dient jetzt als als künstliches Riff Das bietet einen Lebensraum für viele Fischarten.[24]

M/v Casitas auf Grund auf Pearl and Hermes Atoll, 4. August 2005.

Am 2. Juli 2005, die 44 m 145 ft () Nationales ozeanische und atmosphärische Verwaltung- (NOAA) Chartered Research -Schiff M/V Casitas lief am nördlichen Ende des Atolls auf Grund.[25][26] Das Schiff trug große Mengen von Benzin, Dieselkraftstoff, und Öl, was ein erhebliches Risiko darstellte. Leck- und Extraktionsanstrengungen unter der Leitung der von der Küstenwache der Vereinigten Staaten (USCG) in Verbindung mit anderen Regierung der Vereinigten Staaten und Bundesstaat Hawaii Die Agenturen begannen sofort. Obwohl mehrere Personen an Bord gezwungen waren, das Schiff zu evakuieren, gab es keinen Lebensverlust. Die anfängliche Erdung in Kombination mit den Rettungsbemühungen verursachte das Riff, einschließlich "Bruch von Korallenköpfen, das Durchsuchen des Substrats und die Verletzung der Riffstruktur selbst", eine umfassende Schädigung des Riffs.[27] Das Schiff wurde am 4. August 2005 vollständig aus dem Atoll entfernt, aber zu beschädigt für Bergung. Sie wurde zu einem Ort nordwestlich von Pearl und Hermes Atoll geschleppt, der von der zugelassen wurde Umweltschutzbehörde (EPA), wo sie in Gewässern über 7.000 ft (2.134 m) tief versenkt wurde. Die Bemühungen, verbleibende Trümmer zu entfernen und das Riff zu reparieren, begann 2011.[26]

Site Exploration

Ein Anker am frühen 19. Jahrhundert am Hermes Schiffswrack -Site

Im Jahr 2004 befanden sich Taucher von NOAA -Wracks, von denen angenommen wurde, dass sie von der stammen, von der Perle Während eines Tauchgangs von Trümmern. Aufgrund der herausfordernden Standortumgebung konnten sie zu diesem Zeitpunkt keine vollständige Umfrage durchführen.[2] Das gleiche Tauchteam fand auch die Wrackstelle eines unbekannten Fischereifahrzeugs während derselben Reise, die sie als "Oshima" -Stät als einige der Komponenten bezeichnet haben, ähnlich dem japanischen "Oshima" -Design.[28] Zu den Komponenten gehörten "ein Sechszylinder-Atlas-Imperial Diesel- und Maschinenstreuung, Propellerwelle und Propeller, eine marine Antriebspflanze, die in den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts beliebt ist". Die Forscher theoretisierten, dass das Wrack ein ostasiatisches Angelschiff war, das irgendwann nach 1918 das Riff basierte, basierend auf dem Alter der Komponenten.[28]

Maritime Archäologen von der NOAA kehrte zum Wrackort der Wrack zurück Perle In den Jahren 2005 und 2006 werden weitere Umfragen durchgeführt. Die Umfrage von 2005 basierte auf dem NOAA -Forschungsschiff Hiʻialakai. Die gleiche Gruppe versuchte auch, den nahe gelegenen Standort der zu untersuchen Hermes, wurden aber durch schlechte Wetterbedingungen verhindert.[13] Eine Reihe von Artefakten wurde am gefunden Perle Site, einschließlich Anker, zwei Kanonen, und groß Probieren Sie Töpfe zum Rendern Walblubber. Viele kleinere Artefakte wurden tatsächlich in die Koralle des Riffs eingebettet. Die Umfrage von 2006 konzentrierte sich auf den Abschluss eines vollständigen Standortplans des Wracks.[2] Im Gegensatz zum verstreuten Zustand der Hermes Site, die Artefakte der Perle Die Site ist ungefähr in derselben Konfiguration gruppiert, die sie auf dem intakten Schiff hatten, wobei die Standortlänge ungefähr so ​​lange ist, dass das Schiff gewesen wäre.[13]

Taucher inspizieren Artefakte in der Perle Seite? ˅

Im Jahr 2008 kehrten NOAA Maritime Archäologen an den Ort der zurück Hermes Um die im Jahr 2005 begonnene Umfrage abzuschließen Perle Seite? ˅. Es wurde ein volles Site -Plan abgeschlossen und sowohl Fotos als auch High -Definition -Videos gemacht. Die Website enthielt ähnliche Artefakte wie die am Standort der gefundenen Perle, einschließlich zwei Anker und vier Kanonen. Mindestens 33 Kanonenkugeln wurden gefunden, in linearen Racks sowie Geschäfte von gelagert Musketenbälle. Schließlich wurden etwa 150 Eisenballaststücke gefunden. Der extrem verstreute Zustand des Wracks scheint zu bestätigen, dass die Hermes Schnell auseinander brach und mit Kraft über den Meeresboden verstreut.[13]

Tier-und Pflanzenwelt

Pflanzenwelt

Eragrostis variabilis, eine Grasart, die im Atoll beheimatet ist

Die Inseln der Perle und Hermes Atoll unterstützen dreizehn einheimische Pflanzenarten und sieben eingeführte Arten, einschließlich Küstengräser, Reben und Kräuterpflanzen.[24] Invasive Pflanzenarten gelten als ein großes Erhaltungsproblem beim Atoll, da sie häufig über einheimische Arten übertroffen und ersetzen. Als Beispiel, Setaria verticillata, ein unerwünschter schädliches Unkraut, hat das einheimische Gras verschoben Eragrostis variabilis auf Südostinsel.[5] Eine illegale Landung des Militärs in den 1960er Jahren brachte invasiv Feld Senf Samen vom Midway Atoll, die von der entfernt werden mussten US -amerikanischer Fisch- und Wildtierdienst.[14] Die blühende Pflanze Verbesina encelioides wurde seit mindestens 2001 als wichtige invasive Bedrohung identifiziert. Obwohl es für kleine Singvögel Lebensmittel und Nistplatz bietet, ist es eine erhebliche Gefahr der Verstrickung der einheimischen Seevögel. Daher wird die Entfernung für Naturschutzzwecke als Priorität angesehen.[29]

Vogelleben

Zwanzig Prozent der Weltbevölkerung von Schwarzfuß-Albatrosses brüten auf Perle und Hermes

Das Pearl and Hermes Atoll ist ein wichtiges Nistgebiet für viele Seevögel. Ungefähr 160.000 Vögel aus 22 verschiedenen Arten sind dafür bekannt, dass sie am Atoll leben und brüten.[20] Tristrams Storm Stempels und Schwarzfuß-Albatrosses gehören zu den bekanntesten. Im Jahr 2001 wurde berichtet, dass zwanzig Prozent der weltweiten Bevölkerung von Schwarzfuß-Albatrosses an Perl und Hermes verschachtelt waren.[14] Pearl und Hermes beherbergen auch eine von zwei bekannten Orten, an denen Kleine Seetschwankungen Nest in Hawaii.[20] Außerdem sind die gefährdeten Laysan Finch wurde 1967 auf die Insel eingeführt, um eine Backup -Population dieser Vögel bereitzustellen, fall Laysan.[30]

Wirbellosen

Das Pearl and Hermes-Atoll bietet wirbellosen Wirbellose einen umfangreichen und einzigartigen Lebensraum, einschließlich verschiedener Schwämme und dreiunddreißig Arten von steinige Korallen.[24] Einige invasive Wirbellosenarten wurden am Riff gefunden, einschließlich der orange gestreifte Meeresanemone, was in Japan beheimatet ist und die Weihnachtsbaumhydroid, was mit nativen Wirbellosen um den Raum konkurriert.[31]

Das Atoll war einst stark mit schwarzen Perlenaustern mit schwarzem Lip bevölkert, aber überfischte Überfischung von 1927 bis 1930 ließ die Bevölkerung 1930 nur 470 stürzen.[14] Eine Expedition im Jahr 1950 tauchte nur sechs lebende Austern auf, und ein weiterer 1969 fand nur eine.[14] Umfragen in den Jahren 1994 und 2000 fanden auch nur wenige Austern, und eine vollständige Analyse der NOAA im Jahr 2003 kam zu dem Schluss, dass sich die Bevölkerung nie auf Vorerwartungsniveaus erholt hat.[19]

Andere Wildtiere

Ein hawaiianisches Mönchsiegel

Das Pearl and Hermes -Atoll unterstützt die Zuchtpopulationen von gefährdeten hawaiianischen Mönchsälen und Meeresschildkröten. Spinnerdelfine sind bekanntermaßen in der Gegend.[20] Nach Angaben des US -amerikanischen Fisch- und Wildtierdienstes "hat das Atoll den höchsten stehenden Fischbestand und die höchste Anzahl von Fischarten im NWHI", einschließlich Sabre Squirrelfish, verschiedene Aale, Galapagos Haie, Sandbankhaie, Riese trevally oder ulua, ANGLELFISH, āweoweo oder hawaiianische Bigeyes, Papageienfischund verschiedene Arten von Hummer.[20] Obwohl sie im Rest der hawaiianischen Inseln selten sind, Maskierter Angelfish und Japanischer Angelfisch sind im Perlen- und Hermes -Atoll üblich.[24]

2016 Wissenschaftler aus dem Bischofmuseummit der NOAA zu arbeiten, beschrieb eine neue Art von Spezies von Falterfisch Vom Pearl and Hermes Atoll mit einer Tiefe von 55 m (180 Fuß) gefunden. Es wurde benannt Prognathoden Basabei Zu Ehren von Diver Pete Basabe, der die Tauchgänge unterstützte, die die Art zuerst entdeckten.[32]

Erhaltungsbemühungen

Aufgrund seiner geringen Größe wurde Pearl und Hermes Atoll in der Regel nicht für den individuellen Umweltschutz ausgezeichnet. Historisch gesehen wurde es mit den nordwestlichen hawaiianischen Inseln als geschützte Region gebündelt. Die Region wurde erstmals 1909 als US -Präsident geschützt Theodore Roosevelt schuf die hawaiianische Inseln Bird Reservation durch Oberster Befehl 1019, einschließlich Pearl und Hermes Atoll.[33] Im Laufe des nächsten Jahrhunderts stieg der Schutz der Region schrittweise an und gipfelte im Präsidenten George W. Bush Unterzeichnung der Proklamation 8031 ​​im Jahr 2006 mit den Gewässern der nordwestlichen Hawaiianischen Inseln ein nationales Denkmal im Rahmen des 1906 Antiquitätengesetz.[34]

Bedrohungen

Dieses Monsternetz bei Pearl und Hermes im Jahr 2014 wog 11,5 Tonnen

Verfallene Angelausrüstung (Geisternetze) und andere Arten von Meeresschild hatten einen großen Einfluss auf die Riffe und die damit verbundene Fauna des Atolls. Pearl and Hermes Atoll gilt als Hochrisikozone für Mönchsversiegelungen.[35] Es wurden Anstrengungen unternommen, um die Gefahr dieses wachsenden Problems zu verringern, einschließlich der Präventionsversuche sowie wiederkehrenden Projekte zur Entfernung von Ablagerungen. Eine Studie mit mehreren Behörden wurde 1999 gestartet, um Abfälle aus dem Wasser umzusetzen und zu katalogisieren Insel Lisianski und Perle und Hermes Atoll.[36] Während dieses Projekts wurden insgesamt 9,6 kurze Tonnen (8.676 kg) Trümmer aus Riffen und Stränden um Perle und Hermes entfernt.[37] Im Jahr 2000 wurde das gemeinsame Projekt NOAA- und NMFS Derelict Fishing Net Entfernung gestartet, wobei das Ziel, Fischereiabfälle aus dem Atoll zu entfernen und nicht einheimische Arten zu identifizieren.[38] Im Jahr 2003 wurden 90 kurze Tonnen (82.000 kg) Meeresabfälle aus den Riffe Perle und Hermes entfernt.[24] Im Jahr 2014 befand sich im Atoll ein Netto -Gewirr mit einem Gewicht von 11,5 Tonnen (10.400 kg). Es war 28 ft (8,5 m) lang, 7 ft (2,1 m) und 16 ft (4,9 m) tief und dauerte drei Tage, um zu zerlegen und zu entfernen.[39]

Der steigende Meeresspiegel ist aufgrund der extrem geringen Erhöhung der meisten Inseln auch ein Hauptanliegen für das Atoll. Das US -Umweltschutzbehörde Projekte, dass der Meeresspiegel bis zum Jahr 2100 um 13 bis 16 Zoll (33–41 cm) steigen wird. Südostinsel liegt nur 3 Fuß über dem Meeresspiegel und wäre fast vollständig untergetaucht, wenn der Meeresspiegel so stark steigt. Die anderen Inseln würden ebenfalls erhebliche Mengen an Landfläche verlieren.[5] Die Schätzungen des Verlusts des gesamten Landgebiets liegen zwischen 15% und 65% in einem Szenario des medianen Anstiegs des Meeresspiegels und bedrohen die Lebensräume von Mönchsiegeln, Meeresschildkröten und Nistvögeln.[40]

2016 ein mysteriöses Neues rote Algen Spezies bekannt als Chondria tumulosa Wurde auf den Riffen wachsen. Bis 2019 hatte es große Mengen an Riff im Nordosten des Atolls erstickt und getötet. Eine Analyse der Arten- und Managementtechniken ist erforderlich, um zu verhindern, dass die Arten andere Riffe auf dem Atoll und dem Rest der nordwestlichen Hawaiianischen Inseln übernehmen.[41]

Klima

Da es keine Wetterstationen am Perl- und Hermes-Atoll gibt, stammen die folgenden Klimainformationen aus Quellen für das Midway-Atoll, das nordnordwestlich von Perl und Hermes von ungefähr 87 mi (140 km) liegt. Wie in der Mitte hat Pearl und Hermes eine Tropischer Savanne Klima (Köppen Einstufung Aw). Das Atoll hat keine kalte Jahreszeit. Die Regenzeit entspricht den hohen Monaten und die Trockenzeit entspricht den niedrigen Monaten.[42]

Klimadaten für Perle und Hermes Atoll
Monat Jan Feb Beschädigen Apr Kann Jun Jul August Sep Oktober Nov. Dez Jahr
Aufzeichnen Sie hohe ° F (° C) 80
(27)
81
(27)
81
(27)
82
(28)
87
(31)
89
(32)
92
(33)
92
(33)
92
(33)
89
(32)
88
(31)
82
(28)
92
(33)
Durchschnittlicher hoher ° F (° C) 70
(21)
70
(21)
71
(22)
72
(22)
76
(24)
81
(27)
83
(28)
84
(29)
84
(29)
80
(27)
76
(24)
73
(23)
77
(25)
Täglicher Mittelwert ° F (° C) 66
(19)
66
(19)
67
(19)
69
(21)
72
(22)
77
(25)
79
(26)
80
(27)
80
(27)
77
(25)
73
(23)
69
(21)
73
(23)
Durchschnittlicher niedriger ° F (° C) 62
(17)
62
(17)
63
(17)
64
(18)
68
(20)
73
(23)
75
(24)
75
(24)
75
(24)
72
(22)
69
(21)
65
(18)
69
(20)
Aufzeichnen Sie niedrig ° F (° C) 49
(9)
50
(10)
51
(11)
53
(12)
55
(13)
61
(16)
63
(17)
64
(18)
64
(18)
59
(fünfzehn)
55
(13)
51
(11)
49
(9)
Durchschnitt Niederschlag Zoll (mm) 5.0
(130)
3.8
(97)
3.0
(76)
2.5
(64)
2.3
(58)
2.2
(56)
3.3
(84)
4.3
(110)
3.5
(89)
3.5
(89)
3.8
(97)
4.1
(100)
41.3
(1.050)
Durchschnittliche Niederschlagstage 16 14 12 11 9 9 15 15 15 14 14 16 160
Quelle: Wetterbasis[43]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c Pearl & Hermes Atoll Reserve Preservation Area (PDF), Büro der National Marine Sanctuaries
  2. ^ a b c d "Papahāumumokuākea Marine National Monument: Perle". Papahanumokuakea.gov. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  3. ^ a b "NWHI - Perle und Hermes Atoll". Nationale Zentren für die Küstenwissenschaft. Abgerufen 21. November, 2017.
  4. ^ a b "Vorhersage der Anfälligkeit des terrestrischen Lebensraums und der Tierwelt der nordwestlichen Hawaiianischen Vorhersage des Meeresspiegels" (PDF). Pubs.Usgs.gov.
  5. ^ a b c "Northwestern Hawaiian Islands Passerines" (PDF). Hawaiis umfassende Strategie zur Naturschutzwelt: 2. 1. Oktober 2005 - Über die Abteilung für Land und die natürlichen Ressourcen von Hawaii.
  6. ^ Smith, Hance; Vallega, Adalberto (26. September 2002). Die Entwicklung des integrierten Seebutzungsmanagements. Routledge. ISBN 9781134957149.
  7. ^ a b Vorhersage der Anfälligkeit des terrestrischen Lebensraums und der Tierwelt der nordwestlichen hawaiianischen Inseln (PDF), US Geological Survey, 2012
  8. ^ Center (USA), Southwest Fisheries (1990). Gesammelte Nachdrucke. [National Oceanic and Atmospheric Administration], National Marine Fisheries Service, Southwest Fisheries Center.
  9. ^ Gesammelte Nachdrucke. [National Oceanic and Atmospheric Administration], National Marine Fisheries Service, Southwest Fisheries Center. 1990.
  10. ^ Fischereiatlas der nordwestlichen Hawaiianischen Inseln. Nationaler Meeresfischereidienst. 1986. p. 12.
  11. ^ Geographie, Universität Hawaii bei Hilo Dept of (1998). Atlas von Hawai'i. Universität von Hawaii Press. p. 27. ISBN 9780824821258.
  12. ^ Rauzon 2001, p. 34.
  13. ^ a b c d e f "Papahāumumokuākea Marine National Monument: Hermes". Papahanumokuakea.gov. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  14. ^ a b c d e f g h i j k l Rauzon, Mark J. (2001). ZufluchtsaSs: Wildtiere und Geschichte der nordwestlichen Hawaiianischen Inseln. Honolulu: Universität von Hawai'i Press. S. 143–144. ISBN 0824823303. OCLC 43672509.
  15. ^ Krauss, Bob (6. Oktober 2004). "1822 Brief beschreibt Schiffswrack". the.honoluluadvertiser.com. Abgerufen 11. Juni, 2018.
  16. ^ a b c d e Galtsoff, Paul (Januar 1931). "Die Whippoorwill -Expedition von Pearl und Hermes Reef in den USA." (PDF). Das Mid-Pacific Magazine. Honolulu: Alexander Hume Ford. p. 51. Abgerufen 10. Juni, 2018.
  17. ^ Rauzon 2001, p. 133.
  18. ^ "Northwestern Hawaiian Islands Log 13. Juli 2006". Hectuaries.noaa.gov. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  19. ^ a b c d e Keenan, Elizabeth E.; Brainard, Russel E.; Basch, Larry V. (Februar 2006). "Historischer und gegenwärtiger Status der Pearl Oyster, Pinctada Margaritifera, bei Pearl and Hermes Atoll, nordwestliche hawaiianische Inseln" (PDF). Atoll Research Bulletin. 543: 333–334. Abgerufen 25. Dezember, 2017.
  20. ^ a b c d e "Pearl and Hermes Atoll - Hawaiianische Inseln - US -amerikanischer Fisch- und Wildtierdienst". Fws.gov. Abgerufen 21. Dezember, 2017.
  21. ^ Galtsoff 1931, p. 54-55.
  22. ^ "Papahāaumokuākea Expedition 2007: Liberty Ship SS Quartette". Hectuaries.noaa.gov. Abgerufen 11. Juni, 2018.
  23. ^ "Papahāumumokuākea Marine National Monument: Liberty Ship SS Quartette". Papahanumokuakea.gov. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  24. ^ a b c d e "Papahanaumokuakea Marine National Monument: Pearl and Hermes Atoll". Papahanumokuakea.gov. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  25. ^ "M/V Casitas". www.cerc.usgs.gov. Abgerufen 11. Juni, 2018.
  26. ^ a b "M/V Casitas | NOAAs Schadensbewertungsprogramm und Restaurierungsprogramm". Darrp.noaa.gov. Abgerufen 23. Oktober, 2021.
  27. ^ "Abschließende Schadensbewertung und Restaurierungsplan und Umweltbewertung für den 2. Juli 2005, M/V Casitas Grounding bei Pearl and Hermes Atoll, nordwestliche hawaiianische Inseln, Hawaiianische Inseln National Wildlife Refuge, Papahānumokuākea Marine National Monument" (PDF). US -Innenministerium. März 2011. S. 3–4. Abgerufen 25. Dezember, 2017.
  28. ^ a b "Papahāumumokuākea Marine National Monument: Oshima". Papahanumokuakea.gov. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  29. ^ "Telespiza Cantans (Laysan Finch)". Iucnredlist.org. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  30. ^ Rauzon 2001, p. 145.
  31. ^ Siehe Kevin; Godwin, Scott; Menza, Charles (Mai 2009). "Nicht einheimische und invasive Arten". Eine marine biogeografische Bewertung der nordwestlichen hawaiianischen Inseln: 276. Citeseerx 10.1.1.504.5243.
  32. ^ "Wissenschaftler entdecken eine neue Tiefenbutterfisch-Art in Papahāaumokuākea Marine National Monument". Papahanumokuakea.gov. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  33. ^ "Northwestern Hawaiian Islands Marine National Monument: Ein Bürgerführer" (PDF). NOAA, USFWS, Dlnr. 2005. archiviert von das Original (PDF) am 10. September 2008. Abgerufen 26. August, 2008. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  34. ^ Revkin, Andrew C. (15. Juni 2006). "Bush plant ein riesiges geschütztes Meeresgebiet in Hawaii". Umfeld. Die New York Times. Abgerufen 28. August, 2008.
  35. ^ Donohue, Mary J.; Boland, Raymond C.; Sramek, Carolyn M.; Antonelis, George AA (2001). "Verfallene Fischereiausrüstung auf den nordwestlichen hawaiianischen Inseln: Taucherhebungen und Entfernung von Trümmern im Jahr 1999 bestätigen die Bedrohung für Korallenriff -Ökosysteme". Marine Pollution Bulletin. 42 (12): 1301–12. doi:10.1016/s0025-326x (01) 00139-4. PMID 11827117.
  36. ^ Donohue et al. 2001, p. 1301.
  37. ^ Donohue et al. 2001, p. 1304.
  38. ^ Siehe, Godwin & Menza 2009, p. 278.
  39. ^ "Papahāumumokuākea Marine National Monument: Monster Net". Papahanumokuakea.gov. Abgerufen 26. Dezember, 2017.
  40. ^ Friedlander, Alan M.; Brown, Eric K. (2019). "Kapitel 33 - Der hawaiianische Archipel". In Sheppard, Charles (Hrsg.). Weltmeere: Eine Umweltbewertung. Vol. II: Der Indische Ozean zum Pazifik (zweite Ausgabe). Akademische Presse. p. 732. ISBN 9780081008539 - über Sciencedirect.
  41. ^ Haro, Alexander. "Ein mysteriöser neuer Algen erstickt Hawaiis Korallenriffe". Die Trägheit. Abgerufen 17. Juli, 2020.
  42. ^ "Midway Island Climate Midway Island Temperaturen Midway Island Wetter durchschnittlich". www.midway.climatemps.com. Abgerufen 10. Dezember, 2017.
  43. ^ "Midway Island, Midway Islands Travel Weather Durchschnitt (Wetterbasis)". Wetterbasis. Abgerufen 14. Januar, 2018.

Externe Links