Panorama

Panorama des inneren Innenhofs der Große Moschee von Kairouan, in Tunesien

A Panorama (gemacht aus griechisch πᾶν "All" + ὅραμα "View") ist jeder weiter Winkel Ansicht oder Darstellung eines physischen Raums, ob in Malerei, Zeichnung, Fotografie, Film, seismische Bilder, oder 3D Modellierung. Das Wort wurde ursprünglich im 18. Jahrhundert geprägt[1] von den Engländern (Irische Abstammung) Maler Robert Barker seine beschreiben Panoramamalerei von Edinburgh und London. Der Begriff des Bewegungsbildes Schwenk ist abgeleitet von Panorama.[2]

Eine Panoramablickansicht ist auch für Multimedia-Anwendungen für multimediale, qualifizierte Anwendungen für einen Umrissüberblick (aus der Ferne) entlang und über Repositories abgewickelt. Dieses sogenannte "kognitive Panorama" ist ein Panoramablick und eine Kombination von, Kognitive Räume[3] Wird verwendet, um die größere Skala zu erfassen.

Geschichte

"Vue Circulaire des Montagnes Qu'on DeCouvre du Sommet du Glacier de Buet", von Horace-Benedict de Saussure, Voyage Dans Les Alpes, Précédés d'un Essai sur l'histoire Naturelle des Environs de Geneve. Neuchatel, 1779–96, pl. 8.

Das Gerät des Panoramas existierte in der Malerei, insbesondere in Wandgemäldebereits 20 n. Chr. In denen in den gefundenen Pompeji,[4] als Mittel zur Erzeugung eines immersiven "panoptisch"Erfahrung einer Aussicht.

Kartografisch Experimente während der Aufklärung Die Ära ging europäisch voraus Panorama -Gemälde und beigetragen[5] zu einem formativen Impuls in Richtung Panoramablick und Darstellung.

Diese neuartige Perspektive wurde schnell nach Amerika übertragen Benjamin Franklin Wer war für den ersten bemannten Ballonflug von der anwesend Montgolfier Brüder 1783 und durch den in Amerika geborenen Arzt, John Jeffries der sich zum französischen Luftfahrt angeschlossen hatte Jean Pierre Blanchard auf Flügen vorbei England und die erste Luftüberquerung der Englisch-Kanal 1785.[6]

Als beliebtes Spektakel

Mitte des 19. Jahrhunderts, Panoramamalerei und Modelle wurden zu einer sehr beliebten Methode, um darzustellen Landschaften, topografische Aussichten[7] und historische Ereignisse. Das Publikum Europas in dieser Zeit war begeistert von dem Aspekt der Illusion, eingetaucht In einem gewundenen 360-Grad-Panorama und den Eindruck, in einer neuen Umgebung zu stehen. Das Panorama war ein 360 Grad Visuelles Medium unter dem Titel patentiertApparat für die Ausstellung von Bildern vom Künstler Robert Barker 1787. Das früheste, dass das Wort "Panorama" im Druck erschien, war am 11. Juni 1791 in der britischen Zeitung Die Morgen Chronikbezieht sich auf dieses visuelle Spektakel.[8] Barker schuf ein Gemälde, das auf einer zylindrischen Oberfläche gezeigt und von innen betrachtet wurde, wodurch die Zuschauer einen Aussichtspunkt verleiht, der den gesamten Kreis des Horizonts umfasst und die ursprüngliche Szene mit hoher Wiedergabetreue machte. Die erste Ausstellung, eine "Ansicht von Edinburgh" (insbesondere die Ansicht aus dem Gipfel von Calton Hill), wurde erstmals 1788 in dieser Stadt gezeigt und 1789 nach London gebracht. Bis 1793 hatte Barker "The Panorama" gebaut Rotunde im Zentrum des Londoner Unterhaltungsviertels in Leicester Platz, wo es 70 Jahre lang Besucher anzogen und dann 1863 schließt.[9] bevor er in die Kirche von konvertiert wird Notre Dame de France.

Ein Panorama von London von Robert Barker, 1792

Erfinder Sir Francis Ronalds entwickelte eine Maschine, um Fehler zu entfernen Perspektive Dies wurde erzeugt, als eine Abfolge planarer Skizzen zu einem Zylinder kombiniert wurde. Es projizierte auch die zylindrische Zeichnung auf die Wand der Rotunde in viel größerem Maßstab, um das genaue Gemälde zu ermöglichen. Der Apparat wurde in der ausgestellt Royal Polytechnic Institution In den frühen 1840er Jahren.[10]

Große Installationen verbessern die Illusion für ein Publikum, von einer echten Landschaft umgeben zu sein. Das Bourbaki Panorama in Luzerne, Schweiz wurde von Edouard Castres 1881.[11] Das Gemälde misst etwa 10 Meter hoch mit a Umfang von 112 Metern.[12] Im selben Jahr 1881 die Niederländisch Marine Maler Hendrik Willem Mesdag schuf und etablierte die Panorama Mesdag von Den Haag, Niederlande, ein zylindrisches Gemälde mehr als 14 Meter hoch und ungefähr 40 Meter Durchmesser (120 Meter Umfang). In den Vereinigten Staaten von Amerika ist die Atlanta Cyclorama, darstellen Bürgerkrieg Schlacht von Atlanta. Es wurde erstmals 1887 gezeigt und ist 42 Fuß hoch und 358 Fuß lang (13 x 109 Meter).[13] Auch in gigantischer Ebene und noch bestehen, ist das Racławice Panorama (1893) gelegen in Wrocław, Polen, der 15 x 120 Meter misst.[14]

Zusätzlich zu diesen historischen Beispielen wurden in der modernen Zeit Panoramen gemalt und installiert. Darunter ist die prominent Velaslavasay Panorama in Los Angeles, Kalifornien (2004).

Fotos

Die Panoramablicks fuhr bald, um das Malerei als die häufigste Methode zum Erstellen umfassender Ansichten zu verdrängen. Nicht lange nach der Einführung der Daguerreotype Im Jahr 1839 begannen die Fotografen mehrere Bilder einer Aussicht in ein einzelnes Bild zusammenzubauen.[15] Im späten 19. Jahrhundert ermöglichte der flexible Film den Bau von Panoramikkameras mit gekrümmten Filmhaltern und Uhrwerksfahrten, um die Linse in einem Bogen zu drehen und so ein Bild zu scannen, das fast 180 Grad umfasst.

360-Grad-Panorama-Bild des Mittelhofs des Sony Centers im Potsdamer Platte in Berlin. Dieses Bild wurde aus 126 Einzelfotos mit Autostitch berechnet

Pinhole -Kameras einer Vielzahl von Konstruktionen können verwendet werden, um Panorama -Bilder zu erstellen. Ein beliebtes Design ist die "Haferflockenbox", ein vertikaler zylindrischer Behälter, in dem das Loch auf einer Seite hergestellt wird und der Film oder das fotografische Papier um die gegenüberliegende Innenwand entgegengesetzt ist und sich fast direkt bis zum Rand des Lochlochs erstreckt. Dies erzeugt ein eiförmiges Bild mit mehr als 180 ° -Sicht.[16]

Beliebt in den 1970er und 1980er Jahren, aber jetzt durch digitale Präsentationssoftware ersetzt, Multi-Image[17] (Auch als Multi-Image-Folienpräsentationen bekannt, Diashows oder Diagoramas) 35 mm Folie Prognosen auf einen oder mehrere Bildschirme verliehen sich charakteristisch an das Breitbildpanorama. Sie konnten autonom mit stillen Synchronisationsimpulsen laufen, um den Projektor -Vormarsch zu kontrollieren, und verblasst, neben einem aufgezeichnet Audio- Voice-over oder Musik Spur. Genau überlappende Objektträger, die in Folienhalterungen mit Weichkantendichtemasken platziert sind, würden sich nahtlos auf dem Bildschirm verschmelzen, um das Panorama zu erstellen. Das Schneiden und Auflösen zwischen sequentiellen Bildern erzeugte Animationseffekte im Panorama -Format.

Ein 270-Grad-Panorama "In-Kamera". Viele moderne Digitalkameras können automatisch eine Abfolge von Bildern genäht, während die Kamera gedreht wird.

VR -Fotografien

Die digitale Fotografie des späten 20. Jahrhunderts hat diesen Assembly -Prozess, der jetzt als bekannt ist, stark vereinfacht image stitching. Solche genähten Bilder können sogar in Formen von gestaltet werden virtuelle Realität Filme, die Technologien verwenden, z. QuickTime VR, Blinken, Java, oder auch JavaScript. EIN Drehung Kamera so wie die Panoscan ermöglicht die Erfassung hochauflösender Panorama -Bilder und beseitigt die Notwendigkeit image stitching, aber immersive "sphärische" Panorama -Filme (die einen vollen vertikalen Betrachtungswinkel von 180 ° sowie 360 ​​° umfassen) muss durch Nähen mehrerer Bilder gemacht werden. Das Zusammenfügen von Bildern zusammen kann verwendet werden, um eine extrem hohe Auflösung zu erzeugen Gigapixel Panoramabilder.

Panoramablick auf die Antennen der Atacama Large Millimeter Array Unter dem klaren Himmel über dem Chajnantor -Plateau, in den chilenischen Anden.[18]

Film

In seltenen Gelegenheiten wurden 360 ° Panoramablicke für speziell entwickelte Anzeigeräume konstruiert - typisch bei Freizeitparks, Weltmessenund Museen. Ab 1955, Disney hat erschaffen 360 ° Theater für seine Parks[19] und die Schweizer Transportmuseum In Luzern, der Schweiz, bietet ein Theater ein großer zylindrischer Raum mit einer Anordnung von Bildschirmen, deren Boden mehrere Meter über dem Boden liegt. Es gibt auch Panorama -Systeme, die weniger als 360 ° sind. Zum Beispiel, Cinerama verwendete einen sehr breiten gekrümmten Bildschirm mit drei synchronisierten Projektoren und IMAX Dome / Omnimax Filme werden auf einer Kuppel über den Zuschauern projiziert.

Nicht-photografische Darstellungen

Panoramadarstellung kann aus erzeugt werden Digitale Höhenmodelle wie zum Beispiel SRTM. In diesen Diagrammen ein Panorama aus einem bestimmten Punkt[20] kann aus den Daten generiert und abgebildet werden.[21]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Eine Überprüfung von „The Panoramic River“ im Hudson River Museum - Nytimes.com
  2. ^ "Kinobild - Ausdrucksstarke Elemente von Kinobildern". Enzyklopädie Britannica. Abgerufen 2018-06-13.
  3. ^ Für mehr sehen Sie die Internationale Enzyklopädie von Systemen und Kybernetik.
  4. ^ Grau, Oliver; Custance, Gloria (2003), Virtuelle Kunst: von Illusion bis Eintauchen (Rev. und erweitert Ed.), MIT Press, ISBN 978-0-262-07241-0
  5. ^ Wie in Oettermann, Stephan, dem Panorama: Geschichte eines Massenmediums. trans. Deborah Lucas Schneider (New York: Zone Books, 1997)
  6. ^ John Jeffries. Zwei Reisen von Dr. Jeffries mit Mons. Blanchard (London. 1786: Nachdruck, New York: Aeronautical Archiv des Instituts der Luftfahrtwissenschaften und der Works Projects Administration. 1941), 17, 20.
  7. ^ Die US -Kongressbibliothek veranstaltet 1.172 Bilder von Panoramakarten amerikanischer Städte und Städte [1] und die British Library hat Panoramen britischer Städte und Städte und von vielen in ihren Kolonien [2]
  8. ^ Diese Referenz, die bisher früheste Referenz, wird von Scott Wilcox in 'Erfindung und Enterkrung des Panoramas in Grossbritannien' vorgeschlagen. Sehsucht. Das Panorama Als Massesunterhaltung des 19 Jahrhunderts, herausgegeben von Marie-Louise von Plessen, Ulrich Giersch. Basel und Frankfurt Am Main: Stroemfeld/Roter Stern, 1993, p. 35 (Anmerkung 11)
  9. ^ Grobiger, Kelly. "Die überraschende Geschichte des Wortes 'Typ' '". www.bbc.com. Abgerufen 2020-04-14.
  10. ^ Ronalds, B. F. (2016). Sir Francis Ronalds: Vater des elektrischen Telegraphen. London: Imperial College Press. ISBN 978-1-78326-917-4.
  11. ^ Das Bourbaki-Panorama, das die Notlage der französischen Truppen von General Bourbaki im Jahr 1871 während des französisch-preußischen Krieges zeigt, ist Gegenstand von Jeff Wall's 1993 Foto Restaurierung. Mauer baute eine fiktive Szene, in der die tatsächlichen Konservatoren so gestellt wurden, als wären sie dabei, das Gemälde wiederherzustellen, das zu dieser Zeit tatsächlich nicht restauriert wurde. ( Mieszkowski, Januar (22. August 2012), Krieg beobachten, Stanford, California Stanford University Press (veröffentlicht 2012), ISBN 978-0-8047-8240-1 S. 91)
  12. ^ Bernard Kommentar (2004),Panorama, Wiederholungsbücher, Seite 214
  13. ^ Marty Olmstead (2002), Versteckte Georgia, Ulysses Press, Seite 204
  14. ^ Jan Stanisław Kopczewski (1976), Kosciuszko und Pulaski, Interpress, Seite 220
  15. ^ Zum Beispiel das Cincinnati Panorama (1848), ein Daguerreotyp von Charles Fontayne und William S. Porter. 15 ½ x 68 Zoll (15,24 mal 21,59 cm). In der öffentlichen Bibliothek von Cincinnati und Hamilton County abgehalten. http://www.ohiomemory.org/cdm/ref/collection/p267401coll36/id/4168
  16. ^ Eric Renner (2008). Pinhole -Fotografie von der historischen Technik bis zur digitalen Anwendung (4. Aufl.). Amsterdam Focal Press PPS. 129-140
  17. ^ Kenny, Michael F.; Schmitt, Raymond F. (1983). Bilder, Bilder, Bilder: Das Buch der programmierten Multi-Image-Produktion. New York: Eastman Kodak. ISBN 978-0-87985-327-3.
  18. ^ "Alma Panoramablick mit Carina Nebula". ESO Bild der Woche. Abgerufen 12. November 2013.
  19. ^ Joshua C. Shaffer (2010), Entdecken Sie das Magic Kingdom: Ein inoffizieller Disneyland -Urlaubsführer, Authorhouse, Seite 200 ISBN1452063125
  20. ^ B. G. McAdoo, N. Richardson & J. Borrero (2007). Überschwemmungsabstände und Run -up -Messungen aus Aster-, Quickbird- und SRTM -Daten, Aceh Coast, Indonesien. International Journal of Remote Sensing, 28 (13-14), 2961-2975.
  21. ^ Fedorov, R., Fraternali, P. & Tagliasacchi, M. (2014, November). Mountain Peak Identifikation in visuellen Inhalten basierend auf groben digitalen Höhenmodellen. In Proceedings of the 3. ACM International Workshop zur Multimedia-Analyse für ökologische Daten (S. 7-11). ACM.

Weitere Lektüre

  • Altick, Richard (1978). Die Shows von London. Harvard University Press. ISBN0674807316, 9780674807310
  • Chisholm, Hugh, hrsg. (1911). "Panorama". Encyclopædia Britannica (11. Aufl.). Cambridge University Press.
  • Garrison, Laurie et al., Herausgeber (2013). Panoramen, 1787–1900 Texte und Kontexte Fünf Bände, 2.000 Seiten.Pickering und Chatto. ISBN978-1848930155
  • Marsh, John L. "Drama und Spektakel am Hof: Das Panorama in Amerika." Zeitschrift für Populärkultur 10, nein.3 (1976): 581–589.
  • Oettermann, Stephan (1997). Das Panorama: Geschichte eines Massenmediums. MIT Press. ISBN0942299833, 9780942299830
  • Oleksijczuk, Denise (2011). Die ersten Panoramen: Visionen des britischen Imperialismus. Universität von Minnesota Press. ISBN978-0-8166-4861-0,, ISBN978-0-8166-4860-3

Externe Links