Pakistan

Islamische Republik Pakistan
  • اِسلامی جمہوریہ پاكِستان (Urdu)
  • Islāmī Jumhūriyah Pākistān[1]
Motto:Īmān, ittihād, Nazam
ایمان ، اتحاد ، نظم.
"Glaube, Einheit, Disziplin"[2]
Hymne: Qaumī Tarānah
ققومی ترانہ
"Die Nationalhymne"
Land controlled by Pakistan shown in dark green; land claimed but not controlled shown in light green
Land kontrolliert von Pakistan in dunkelgrün gezeigt; Land beansprucht, aber nicht kontrolliert in hellgrün gezeigt
Hauptstadt Islamabad
33 ° 41'30 ″ n 73 ° 03'00 ″ e/33,69167 ° N 73,05000 ° E
Größte Stadt Karachi
24 ° 51'36 ″ n 67 ° 00'36 ″ e/24,86000 ° N 67,01000 ° E
Offizielle Sprachen
Regionalsprachen
Ethnische Gruppen
(2020[3])
Religion
(2017[5])
Dämonym (en) pakistanisch
Regierung Bundes islamisch Parlamentarische Republik
Arif Alvi
Shehbaz Sharif
Sadiq sanjrani
Raja Pervaiz Ashraf
Umar ata Bandial
Legislative Parlament
Senat
Nationalversammlung
Unabhängigkeit 
14. August 1947
23. März 1956
12. Januar 1972
14. August 1973
Bereich
• Gesamt
881.913 km2 (340.509 m²))[a][7] (33.)
• Wasser (%)
2.86
Bevölkerung
• 2022 Schätzung
Neutral increase 242,923,845[8] (5.)
• Volkszählung 2017
Neutral increase 207,8 Millionen
• Dichte
244.4/km2 (633.0/m² MI) (56.)
BIP  (Ppp) 2022 Schätzung
• Gesamt
Increase $ 1,468 Billion[9] (24.)
• pro Kopf
Increase $ 6.470[9] (168.)
BIP  (nominal) 2021 Schätzung
• Gesamt
Increase 347 Milliarden US -Dollar[9] (44.)
• pro Kopf
Increase $ 1.562[9] (178.)
Gini  (2018) Positive decrease31.6[10]
Mittel
HDI  (2019) Increase0,557[11]
Mittel·154.
Währung Pakistanische Rupie (₨) (PKR)
Zeitzone koordinierte Weltzeit+05: 00 (Pkt)
Dst wird nicht beobachtet
Datumsformat
  • dd-mm-Yjyy[b]
Fahrseite links[12]
Code aufrufen +92
ISO 3166 Code Pk
Internet TLD
Vorausgegangen von
Dominion Pakistans

Pakistan,[c] offiziell die Islamische Republik Pakistan,[d] ist ein Land in Südasien. Es ist die Welt der Welt Fünftste Landmit einer Bevölkerung von fast 242 Millionen und hat die Welt zweitgrößte muslimische Bevölkerung.[13] Pakistan ist das 33rdgrößter Land nach Gebiet, über 881.913 Quadratkilometer (340.509 Quadratmeilen). Es hat eine 650-Meilen-Küste von 1.046 Kilometer entlang der Küste Arabischer See und Golf von Oman im Süden und ist von begrenzt von Indien zu der Osten, Afghanistan zu der Westen, Iran zu der Südwesten, und China zu der Nordosten. Es ist eng von getrennt von Tadschikistan von Afghanistan Wakhan -Korridor im Norden und teilt auch eine maritime Grenze zu Oman.

Pakistan ist der Ort von mehrere alte Kulturen, einschließlich des 8.500-Jährigen neolithisch die Seite von Mehrgarh in Belutschistan,[14] und die Indus -Tal -Zivilisation des Bronzezeit, die umfangreichste der Zivilisationen der Afro-Eurasia.[15][16] Die Region, die den modernen Zustand Pakistans umfasst, war der Bereich mehrerer Reiche und Dynastien, einschließlich der Achäemenid; kurz das von Alexander der Große; das Seleukid, das Maurya, das Kushan, das Gupta;[17] das Umayyad Kalifat In seinen südlichen Regionen die Hindu Shahis, das Ghaznavids, das Delhi Sultanat, das Moguln,[18] das Durranis, das Sikh -Reich, Regel der British East India Companyund zuletzt die Britisches Indian Empire von 1858 bis 1947.

Von der Pakistanische Bewegung, was eine Heimat für die suchte Muslime von Britisch -Indienund Wahlsiege im Jahr 1946 von der All-India Muslim LeaguePakistan erlangte 1947 nach dem Unabhängigkeit Aufteilung des britischen indischen Empire, die seine Regionen der muslimischen Mehrheit separates Staatlichkeit verlieh und von einer beispiellosen Massenmigration und einem Lebensverlust begleitet wurde.[19] Anfangs a Herrschaft des Britisches CommonwealthPakistan wurde offiziell eingezogen seine Verfassung 1956 und wurde als erklärt Islamische Republik. 1971 der exklave von Ostpakistan abgeschieden als das neue Land von Bangladesch nach einer neunmonatiger Bürgerkrieg. In den folgenden vier Jahrzehnten wurde Pakistan von Regierungen regiert, deren Beschreibungen, obwohl sie komplex sind, relativ relativ zwischen Zivil- und Militär, demokratisch und autoritär gewechselt wurden weltlich und Islamist.[20] Pakistan wählte 2008 eine zivile Regierung und verabschiedete 2010 a Parlamentarisches System mit regelmäßigen Wahlen.[21]

Pakistan ist ein regional[22][23][24] und Mittelkraft Nation,[25][26][27] und hat die Welt der Welt sechstgrößte stehende Streitkräfte. Es ist ein deklarierter Kernwaffenstaatund ist unter den eingestuft aufstrebende und wachstumführende Volkswirtschaften,[28] mit einer großen und schnell wachsenden Mittelschicht.[29] Die politische Geschichte Pakistans seit der Unabhängigkeit ist durch Perioden bedeutender wirtschaftlicher und militärischer Wachstum sowie von politischen und wirtschaftlichen Instabilität gekennzeichnet. Es ist ein ethnisch und sprachlich vielfältiges Land mit ähnlich vielfältiger Land Erdkunde und Tierwelt. Das Land steht weiterhin Herausforderungen, einschließlich Armut, Analphabetentum, Korruption und Terrorismus.[30] Pakistan ist Mitglied der Vereinte Nationen, das Shanghai Kooperationsorganisation, das Organisation der islamischen Zusammenarbeit, das Commonwealth of Nations, das Südasiatische Vereinigung für regionale Zusammenarbeit, und die Islamische Militärkoalition zur Terrorismusbekämpfung, und ist als als bezeichnet Major Nicht-NATO-Verbündeter bis zum Vereinigte Staaten.

Etymologie

Der Name Pakistan bedeutet wörtlich "Land der reinen" oder "Land der Reinheit", in Urdu und persisch.[31] Es spielt auf das Wort an پاک (Pāk), bedeutet "rein" auf Persisch und PaShto.[32] Das Suffix ـستان (transliteriert in englischer als -Stan) ist von Persisch und bedeutet "Land" oder "Ort von".[33][34][35]

Der Name des Landes wurde 1933 von geprägt von Choudhry Rahmat Ali, a Pakistanische Bewegung Aktivist, der es in einer Broschüre veröffentlichte Jetzt oder nie, benutzt es als eine Akronym ("Dreißig Millionen muslimische Brüder, die in Pakistan leben")[36] sich auf die Namen der fünf nördlichen Regionen der zu beziehen Britisch Raj: Punjab, AFghania, KAscheir, SIndh, und Belutschbräunen.[36]

Geschichte

Früh- und Mittelalter

Indus -Priesterkönig -Statue von Mohenjo-daro.

Einige der frühesten alten menschlichen Zivilisationen in Südasien stammt aus Gebieten, die das heutige Pakistan umfassen.[37] Die frühesten bekannten Bewohner der Region waren Soanianer während der Niedrigerer Paläolithikum, von denen Steinwerkzeuge in der gefunden wurden Soan Valley von Punjab.[38] Das Indus Region, der den größten Teil des heutigen Pakistans abdeckt, war der Ort mehrerer aufeinanderfolgender alter Kulturen, darunter der neolithische Mehrgarh[39] und die Bronzezeit Indus -Tal -Zivilisation[40][41] (2.800–1.800 v. Chr.) Bei Harappa und Mohenjo-daro.[42]

Stehender Buddha aus Gandhara, Greco-Buddhist Art, 1. - 2. Jahrhundert n. Chr.

Das Vedische Zeit (1500–500 v. Chr.) Wurde durch eine gekennzeichnet Indo-Aryan Kultur; während dieser Zeit die Veden, die ältesten heiligen mit Hinduismus, wurden komponiert, und diese Kultur wurde später in der Region gut etabliert.[43] Multan war ein wichtiges Hindu -Pilgerzentrum.[44] Die vedische Zivilisation blühte im Alten auf Gandhāran Stadt von Takṣaśilā, jetzt Taxila im Punjab, der ungefähr 1000 v. Chr. Gründete.[45][39] Aufeinanderfolgende alte Reiche und Königreiche regierten die Region: das Perser Achäemenid -Reich (ca. 519 v. Chr.), Alexander der GroßeImperium in 326 v. Chr.[46] und die Maurya -Reich, gegründet von Chandragupta Maurya und erweitert von Ashoka der Großebis 185 v. Chr. Das Indo-griechischer Königreich gegründet von Demetrius von Bactria (180–165 v. Chr.) Eingeschlossen Gandhara und Punjab und erreichte sein größtes Ausmaß unter Menander (165–150 v. Chr.), Gedeihen die Greco-Buddhist Kultur in der Region.[39][47] Taxila hatte eine der frühesten Universitäten und Hochschulzentren der Welt, die im späten vedischen Zeitraum im 6. Jahrhundert v. Chr. Gegründet wurde.[48][49] Die Schule bestand aus mehreren Klöstern ohne große Schlafsäle oder Hörsäle, in denen der Religionsunterricht auf individualistischer Basis geleistet wurde.[49] Die alte Universität wurde von den eindringenden Streitkräften von Alexander dem Großen dokumentiert und auch von chinesischen Pilgern im 4. oder 5. Jahrhundert n. Chr. Erfasst.[50]

An seinem Zenit Rai -Dynastie (489–632 CE) von Sindh regierte diese Region und die umliegenden Gebiete.[51] Das Pala -Dynastie war das letzte buddhistische Reich, das unter Dharmapala und Devapala, über Südasien gestreckt von dem, was jetzt ist Bangladesch durch Nordindien nach Pakistan.

Islamische Eroberung

Der arabische Eroberer Muhammad ibn Qasim Eroberte Sindh im Jahr 711 n. Chr.[52][53] Die offizielle Chronologie der pakistanischen Regierung behauptet dies als die Zeit, als die Grundlage Pakistans gelegt wurde[52][54] aber das Konzept von Pakistan im 19. Jahrhundert ankam. Der frühe Mittelalter (642–1219 n. Chr.) Zucht die Ausbreitung von Islam in der Region. Während dieser Zeit, Sufi Missionare spielte eine zentrale Rolle bei der Umwandlung einer Mehrheit der regionalen buddhistischen und hinduistischen Bevölkerung in den Islam.[55] Bei der Niederlage der Türke und Hindu Shahi Dynastien, die die regierten Kabul -Tal, Gandhara (heutiger Khyber Pakhtunkwa) und Western Punjab im 7. bis 11. Jahrhundert CE, mehrere aufeinanderfolgende muslimische Reiche über die Region regiert, einschließlich der Ghaznavid -Reich (975–1187 CE), die, die Ghorid Königreich und das Delhi Sultanat (1206–1526 CE). Das Lodi -DynastieDas letzte des Delhi -Sultanats wurde durch das Mogul -Reich (1526–1857 n. Chr.) Ersetzt.

Die Moguln stellten die persische Literatur und hohe Kultur ein und etablierten die Wurzeln von Indopersische Kultur in der Region.[56] In der Region des heutigen Pakistans waren Schlüsselstädte während der Mogulzeit Lahore und Thata,[57] Beide wurden als Ort des beeindruckenden Ortes ausgewählt Mogulgebäude.[58] Im frühen 16. Jahrhundert blieb die Region unter der Mogulreich.[59]

Im 18. Jahrhundert wurde die langsame Auflösung des Mogulreichs durch die Entstehung der konkurrierenden Mächte des Maratha -Konföderation und später die Sikh -Reichsowie Invasionen von Nader Shah aus dem Iran im Jahr 1739 und der Durrani Empire von Afghanistan im Jahr 1759. Die wachsende politische Macht der Briten in Bengalen hatte die Gebiete des modernen Pakistans noch nicht erreicht.

Kolonialzeit

Sir Syed Ahmad Khan (1817–1898), whose vision (Two-nation theory) formed the basis of Pakistan
Herr Syed Ahmad Khan (1817–1898), deren Vision bildete die Grundlage Pakistans
Muhammad Ali Jinnah (1876–1948) served as Pakistan's first Governor-General and the leader of the Pakistan Movement
Muhammad Ali Jinnah (1876–1948) diente als pakistanischer Generalgouverneur und der Führer des Pakistanische Bewegung

Keiner des Gebiets des modernen Pakistans wurde von den britischen oder anderen europäischen Mächten bis 1839 regiert, wann Karachidann war ein kleines Fischerdorf mit einem Schlammfest, der den Hafen bewachte, und war vergriffenund als Enklave mit einem Hafen gehalten und Militärbasis für die Erster afghanischer Krieg Das folgte bald. Der Rest von Sindh wurde 1843 und in den folgenden Jahrzehnten zuerst die genommen Ostindische Kompanieund dann nach dem Post-Sepoy -Meuterei (1857–1858) Direkte Regel von Königin Victoria des Britisches Imperium, übernahm den größten Teil des Landes teilweise durch Kriege und auch Verträge. Die Hauptkriege waren das gegen die Baloch Talpur -Dynastie, beendet von der Schlacht von Miani (1843) in Sindh, die Anglo-Sikh-Kriege (1845–1849) und die Anglo-Afghan-Kriege (1839–1919). Bis 1893 war alle modernen Pakistan Teil der Britisches Indian Empireund blieb es bis zur Unabhängigkeit im Jahr 1947.

Unter den Briten wurde das moderne Pakistan größtenteils in die unterteilt Sind Division, Provinz Punjab, und die Belutschistan -Agentur. Es gab verschiedene Fürsten Staaten, von denen das größte war Bahawalpur.

A Rebellion im Jahr 1857 die genannte Sepoy -Meuterei von Bengalen war der wichtigste bewaffnete Kampf der Region gegen die Briten.[60] Abweichung in der Beziehung zwischen Hinduismus und Islam schuf eine große Kluft in Britisch -Indien das führte zu motiviert Religiöse Gewalt in Britisch -Indien.[61] Das Sprachkontroverse Eskalierte die Spannungen zwischen Hindus und Muslimen weiter.[62] Das Hindu -Renaissance Zeuge eines Erwachens des Intellektualismus im traditionellen Hinduismus und sah die Entstehung eines durchsetzungsfähigeren Einflusses in den sozialen und politischen Bereichen in Britisch -Indien.[63] A Muslimische intellektuelle Bewegung, gegründet von Sir Syed Ahmed Khan Um der hinduistischen Renaissance entgegenzuwirken, sich sowohl für die Zwei-Nation-Theorie[64] und führte zur Schaffung der All-India Muslim League im Jahr 1906. im Gegensatz zu der Indischer Nationalkongress's Anti-Britisch Bemühungen, die muslimische Liga war a pro-britisch Bewegung, deren politisches Programm erbte die britischen Werte Das würde die Zukunft Pakistans prägen Zivilgesellschaft.[65] Der weitgehend gewaltfreie Unabhängigkeitskampf unter der Leitung des indischen Kongresses engagierte Millionen von Demonstranten in Massenkampagnen von ziviler Ungehorsam in den 1920er und 1930er Jahren gegen die Britisches Imperium.[66][67]

Glockenturm, Faisalabad, gebaut von der britischen Regierung im 19. Jahrhundert

Die muslimische Liga stieg in den 1930er Jahren langsam zur Massenpopularität inmitten der Unterrepräsentation und Vernachlässigung der Briten der Indische Muslime in Politik. In seiner Präsidentschaftsrede vom 29. Dezember 1930,, Allama Iqbal forderte nach "die Verschmelzung von Nordwest Indische Staaten der muslimischen Mehrheit "bestehend aus Punjab, Provinz Nordwest Frontier, Sind, und Belutschistan.[68] Die wahrgenommene Vernachlässigung muslimischer Interessen durch den Kongress führte Briten an Provinzregierungen im Zeitraum von 1937 bis 1939 überzeugt Muhammad Ali Jinnah, der Gründer von Pakistan, um die Zwei-Nation-Theorie zu vertreten, und führte die muslimische Liga dazu, die zu übernehmen Lahore Resolution von 1940 präsentiert von Sher-e-Bangla A.k. Fazlul Haqueim Volksmund als pakistanische Resolution bekannt.[64] Im Zweiter Weltkrieg, Jinnah und Britisch ausgebildet Gründungsväter In der muslimischen Liga unterstützte das Vereinigte Königreich des Vereinigten Königreichs KriegsbemühungenGegen gegen Sir Syed entgegenwirken Vision.[69]

Pakistanische Bewegung

Das Wahlen 1946 führte dazu, dass die muslimische Liga 90 Prozent der Sitze gewann, die den Muslimen reserviert waren. So war die Wahl von 1946 effektiv eine Volksabstimmung, bei der die indischen Muslime über die Schaffung von Pakistan abstimmen sollten, einer Volksabstimmung, die von der Muslim League gewonnen wurde. Dieser Sieg wurde durch die Unterstützung der muslimischen Liga durch die Unterstützung der Landbesitzer von Sindh und Punjab unterstützt. Der indische Nationalkongress, der zunächst die Behauptung der muslimischen Liga bestritt, der einzige Vertreter indischer Muslime zu sein, musste nun die Tatsache anerkennen.[70] Die Briten hatten keine Alternative, außer Jinnahs Ansichten zu berücksichtigen, da er als alleiniger Sprecher der gesamten Muslime Britisch -Indiens aufgetreten war. Die Briten jedoch wollte nicht, dass kolonial Indien aufgeteilt wirdund in einem letzten Versuch, es zu verhindern, haben sie das entwickelt Kabinettsmissionsplan.[71]

Als die Kabinettsmission scheiterte, kündigte die britische Regierung ihre Absicht an, die britische Herrschaft von 1946 bis 1947 zu beenden.[72] Nationalisten In Britisch -Indien - einschließlich Jawaharlal Nehru und Abul Kalam Azad des Kongresses, Jinnah der All-India Muslim League, und Meister Tara Singh Vertretung der Sikhs - mit den vorgeschlagenen Bestimmungen der Übertragung von Macht und Unabhängigkeit im Juni 1947 mit dem Vizekönig von Indien, Lord Mountbatten von Burma.[73] Wie das Vereinigte Königreich dem zustimmte Partitionierung Indiens 1947 wurde der moderne Bundesstaat Pakistan gegründet 14. August 1947 (27. von Ramadan im Jahr 1366 der Islamischer Kalender), zusammenzusetzen Muslimische Mehrheit östliche und nordwestliche Regionen von Britisch -Indien.[67] Es umfasste die Provinzen von Belutschistan, Ostbengalen, das Provinz Nordwest Frontier, West Punjabund Sindh.[64][73]

In den Unruhen, die die Teilung in der Provinz Punjab begleiteten, wird angenommen, dass zwischen 200.000 und 2.000.000[74] Menschen wurden getöt[75] Während 50.000 muslimische Frauen waren entführt und vergewaltigt Von Hindu- und Sikh -Männern erlebten 33.000 Hindu- und Sikh -Frauen auch das gleiche Schicksal durch Muslime.[76] Rund 6,5 Millionen Muslime zogen von Indien nach West Pakistan und 4,7 Millionen Hindus und Sikhs von Westpakistan nach Indien.[77] Es war die größte Massenmigration in der Geschichte der Menschheit.[78] Ein späterer Streit über die fürstlicher Staat von Jammu und Kaschmir löste schließlich die aus Indo-pakistanischer Krieg von 1947–1948.[79]

Unabhängigkeit und modernes Pakistan

Königin Elizabeth die zweite war der letzte Monarch des unabhängigen Pakistans, bevor es 1956 eine Republik wurde.

Nach Unabhängigkeit 1947 Jinnah, die, die Präsident der muslimischen Liga wurde zum ersten der Nation Generalgouverneur sowie der erste Präsidentschaftler des Parlament, aber er starb am 11. September 1948 an Tuberkulose.[80] In der Zwischenzeit erklärten sich die Pakistans Gründungsväter zur Ernennung ein Liaquat Ali Khan, das Generalsekretär des Party, die Nationen Erste Premierminister. Von 1947 bis 1956, Pakistan war eine Monarchie Innerhalb des Commonwealth der Nationen und zwei Monarchen, bevor es eine Republik wurde.[81]

Die Amerikaner CIA Film über Pakistan 1950 untersucht die Geschichte und Geographie Pakistans.

"Sie sind frei; Sie können in Ihre Tempel gehen, Sie können in Ihre Moscheen oder an einen anderen Ort oder an einen anderen Ort oder an einen anderen Ort oder an einen anderen Ort oder an einen anderen Ort in diesem Zustand Pakistans teilnehmen mit dem Geschäft des Staates tun. "

Muhammad Ali JinnahDie erste Rede zur Versammlung Pakistans[82]

Die Schaffung Pakistans wurde von vielen britischen Führern nie vollständig akzeptiert, darunter Lord Mountbatten.[83] Mountbatten drückte deutlich seinen Mangel an Unterstützung und Vertrauen in die Idee der muslimischen Liga von Pakistan aus.[84] Jinnah lehnte das Angebot von Mountbatten ab, als zu dienen als Generalgouverneur von Pakistan.[85] Als Mountbatten von Collins und LaPierre gefragt wurde, ob er Pakistan sabotiert hätte, hätte er gewusst, dass Jinnah vor Tuberkulose sterben würde, antwortete er "höchstwahrscheinlich".[86]

Maulana Shabbir Ahmad Usmani, ein angesehener Deobandi Alim (Gelehrter), der 1949 die Position von Shaykh al-Islam in Pakistan besetzte, und Maulana Mawdudi von Jamaat-i-islami spielte eine entscheidende Rolle in der Forderung nach einer islamischen Verfassung. Mawdudi forderte, dass die konstituierende Versammlung eine explizite Erklärung abgibt Scharia in Pakistan.[87]

Ein bedeutendes Ergebnis der Bemühungen der Jamaat-i-islami und der Ulama war der Durchgang der Zielauflösung im März 1949. Die Lösung der Ziele, die Liaquat Ali Khan Der zweitwichtigste Schritt in der pakistanischen Geschichte bezeichnet und erklärte, dass "die Souveränität über das gesamte Universum allmächtig zu Gott gehört und die Autorität, die er an den Staat Pakistans delegiert hat vertrauen". Die Ziellösung wurde als Präambel für die Konstitutionen von 1956, 1962 und 1973 aufgenommen.[88]

Demokratie wurde von der ins Stocken geraten Kriegsrecht das hatte vom Präsidenten durchgesetzt worden Iskander Mirza, der durch die ersetzt wurde Armeechef, Allgemein Ayub Khan. Nach der Adoption a Präsidentschaftssystem 1962 verzeichnete das Land ein außergewöhnliches Wachstum bis a Zweiter Krieg mit Indien im Jahr 1965, der zu einem wirtschaftlichen Abschwung und weitem Maßstab führte öffentliche Missbilligung 1967.[89][90] Konsolidieren Kontrolle von Ayub Khan im Jahr 1969, Präsident Yahya Khan musste sich mit einem verheerenden befassen Zyklon Das verursachte 500.000 Todesfälle in Ostpakistan.[91]

Unterzeichnung des Taschkent -Erklärung beenden Feindseligkeiten mit Indien im Jahr 1965 in Taschkent, UdSSR, von Präsident Ayub neben Bhutto (Mitte) und Aziz Ahmed (links)

1970 hielt Pakistan seine fest Erste demokratische Wahlen seit der Unabhängigkeit, um einen Übergang von zu markieren Militär Regel zur Demokratie, aber nach dem östlichen Pakistaner Awami League gewonnen gegen die Pakistanische Volkspartei (PPP), Yahya Khan und das Militärgeschäft weigerten sich, die Macht zu übergeben.[92][93] Operation Searchlight, ein militärisches Vorgehen gegen die bengalische nationalistische Bewegung, führte zu einer Unabhängigkeitserklärung und der Ausführung von Ein Befreiungskrieg von den Bengali Mukti Bahini Kräfte in Ostpakistan,[93][94] was in West Pakistan als Bürgerkrieg im Gegensatz zu einem Befreiungskrieg beschrieben wurde.[95]

Unabhängige Forscher schätzen, dass in diesem Zeitraum zwischen 300.000 und 500.000 Zivilisten gestorben sind, während die Regierung bangladesch die Zahl der Toten mit drei Millionen stellt.[96] Eine Figur, die jetzt fast allgemein als übermäßig aufgeblasen angesehen wird.[97] Einige Akademiker wie Rudolph Rummel und Rounaq Jahan Sagen Sie beide Seiten[98] Völkermord begangen; andere wie Richard Sisson und Leo E. Rose glauben, dass es keinen Völkermord gab.[99] Als Reaktion auf Indiens Unterstützung für den Aufstand in Ostpakistan, Präventivstreiks auf Indien von Pakistaner Luftwaffe, Marine, und Marinesoldaten ausgelöst ein konventioneller Krieg 1971 führte dies zu einem indischen Sieg und zu einem Gewinn von Ostpakistan Unabhängigkeit wie Bangladesch.[93]

Mit Pakistan sich ergeben Im Krieg wurde Yahya Khan durch ersetzt durch Zulfikar Ali Bhutto als Präsident; Das Land arbeitete an der Eröffnung seine Verfassung und das Land auf den Weg zur Demokratie setzen. Demokratische Herrschaft wurde von 1972 bis 1977 wieder aufgenommen-eine Ära des Selbstbewusstseins, intellektuell Linke, Nationalismusund landesweit Rekonstruktion.[100] 1972 startete Pakistan einen ehrgeizigen Plan zur Entwicklung seiner nukleare Abschreckung Fähigkeit mit das Ziel, zu verhindern irgendein Ausländische Invasion; des Landes Erste Kernkraftwerk wurde im selben Jahr eingeweiht.[101][102] Als Reaktion auf Indiens beschleunigt Erster Atomtest 1974, dies Crash -Programm wurde 1979 fertiggestellt.[102]

Demokratie endete mit einem Militärputsch im Jahr 1977 gegen die Linke PPP, der sah General Zia-ul-Haq Präsident von 1978. Von 1977 bis 1988 Präsident Zia's Korporatisierung und Wirtschaftliche Islamisierung Initiativen führten dazu, dass Pakistan zu einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften in Südasien wurde.[103] Beim Aufbau des Landes des Landes Nuklearprogramm, zunehmen Islamisierung,[104] und der Aufstieg eines einheimischen konservativ Philosophie, Pakistan half uns zu subventionieren und zu verteilen Ressourcen zu Fraktionen des Mujaheddin gegen die UdSSR's Intervention in Kommunistischer Afghanistan.[105] Pakistan Provinz Nordwest Frontier wurde eine Basis für die antisowjetischen afghanischen Kämpfer, wobei der Einfluss der Provinz ist Deobandi Ulama spielt eine wichtige Rolle bei der Ermutigung und Organisation des Dschihads.[106]

Präsident Zia starb bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 1988 und Benazir Bhutto, Tochter von Zulfikar Ali Bhutto, wurde zum Land des Landes gewählt Erste Frau Premierminister. Dem PPP folgte konservativ Pakistan Muslim League (N)und im nächsten Jahrzehnt kämpften die Führer der beiden Parteien um Macht und wechselten im Amt, während sich die Situation des Landes verschlechterte. Die Wirtschaftsindikatoren fielen im Gegensatz zu den 1980er Jahren stark. Diese Periode ist durch verlängert gekennzeichnet Stagflation, Instabilität, Korruption, Nationalismus, geopolitisch Rivalität mit Indien und dem Zusammenstoß von linker Flügel-rechter Flügel Ideologien.[107] Wie PML (n) gesichert a Supermajorität in Wahlen Im Jahr 1997 wurde Sharif autorisiert Atomtests (Sehen:Chagai-i und Chagai-II), Als ein Vergeltung zum Zweite Atomtests von Indien geordnet, angeführt von Premierminister Atal Bihari Vajpayee Im Mai 1998.[108]

Präsident George W. Bush trifft sich mit dem Präsidenten Musharraf in Islamabad Während seines Besuchs von 2006 in Pakistan.

Militärische Spannung zwischen den beiden Ländern in der Kargil Bezirk führte zur Kargilkrieg von 1999 und Turbulenzen in Bürgermilitärische Beziehungen General erlaubt Pervez Musharraf durch a übernehmen blutiger Staatsstreich d'état.[109][110] Musharraf regierte Pakistan als Geschäftsführer Von 1999 bis 2001 und als Präsident von 2001 bis 2008 - eine Zeitraum von Aufklärung, Sozial Liberalismus, umfangreich Wirtschaftsreformen,[111] und direkte Beteiligung am von den USA geführten Krieg gegen den Terrorismus. Wenn der Nationalversammlung Historisch gesehen hat die Neuwahlen am 15. November 2007 seine erste volle Fünfjahreszeit am 15. November 2007 abgeschlossen. Wahlkommission.[112]

Nach dem Ermordung von Benazir Bhutto Im Jahr 2007 sicherte sich die PPP das die meisten Stimmen in dem Wahlen von 2008 Ernennung ein Parteimitglied Yousaf Raza Gillani als Premierminister.[113] Bedroht mit Amtsenthebungsverfahren, Präsident Musharraf trat am 18. August 2008 zurück und wurde von abgelöst Asif Ali Zardari.[114] Zusammenstöße mit dem Justiz aufgefordert GillaniDisqualifikation aus dem Parlament und wie das Premierminister Im Juni 2012.[115] Nach eigenen finanziellen Berechnungen Pakistaner Beteiligung am Krieg gegen den Terrorismus hat bis zu 118 Milliarden US -Dollar gekostet,[116] sechzigtausend Opfer und mehr als 1,8 Millionen vertriebene Zivilisten.[117] Das Parlamentswahlen Die im Jahr 2013 abgehaltene PML (N) erreichte fast a Supermajorität, folgt welches Nawaz Sharif wurde zum dritten Mal in vierzehn Jahren als Premierminister gewählt, in einem demokratischen Übergang zum dritten Mal in den Posten zurückzukehren.[118] Im Jahr 2018, Imran Khan (der Vorsitzende von PTI) gewann das 2018 Parlamentswahlen in Pakistan mit 116 allgemeinen Sitzen und wurde der 22. Pakistaner Ministerpräsident Bei der Wahl von Nationalversammlung Pakistans zum Premierminister durch 176 Stimmen gegen Shehbaz Sharif (der Vorsitzende von PML (n)) Wer hat 96 Stimmen.[119] Im April 2022, Shehbaz Sharif wurde als pakistanischer neuer Premierminister gewählt, nachdem Imran Khan im Parlament eine Nicht-Vertrauensabstimmung verloren hatte.[120]

Rolle des Islam

Pakistan ist das einzige Land, das im Namen des Islam geschaffen wurde.[121] Die Idee von Pakistan, die unter indischen Muslimen, insbesondere in den Provinzen Britisch -Indiens, überwältigende Unterstützung in der Bevölkerung erhalten hatte, in denen sich Muslime in einer Minderheit wie dem befanden Vereinigte Provinzen,[122] wurde in Bezug auf eine artikuliert Islamischer Staat durch die Führung der Muslim League, die Ulama (Islamischer Geistlicher) und Jinnah.[123] Jinnah hatte eine enge Verbindung mit dem entwickelt Ulama und nach seinem Tod wurde von einem solchen beschrieben Alim, Maulana Shabbir Ahmad Usmani, als der größte Muslim danach Aurangzeb und als jemand, der die Muslime der Welt unter dem Banner des Islam vereinen wollte.[124]

Die Entschließung der Ziele im März 1949, die Gott zum alleinigen Souverän über das gesamte Universum erklärte, stellte den ersten formalen Schritt dar, um Pakistan in einen islamischen Staat zu verwandeln.[125][88] Anführer der muslimischen Liga Chaudhry Khaliquzzaman behauptete, Pakistan könne nur wirklich zum islamischen Staat werden, nachdem er alle Gläubigen des Islam in eine einzige politische Einheit gebracht hatte.[126] Keith Callard, einer der frühesten Gelehrten der pakistanischen Politik, stellte fest, dass Pakistaner an die wesentliche Einheit des Zwecks und der Aussichten in der muslimischen Welt glaubte und angenommen hatte, dass Muslime aus anderen Ländern ihre Ansichten über die Beziehung zwischen Religion und Nationalität teilen würden.[127]

Die Freitagsgebete am Badshahi Moschee in Lahore

Pakistans pan-islamistische Gefühle für einen United Islamic Block namens Islamistan wurden jedoch nicht von anderen muslimischen Regierungen geteilt.[128] Obwohl Islamisten wie die Großmufti Palästinas, Al-Haj Amin al-Husseiniund Führer der Muslimbruderschaft, wurde vom Land angezogen. Der Wunsch Pakistans nach einer internationalen Organisation muslimischer Länder wurde in den 1970er Jahren erfüllt, als die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) wurde gebildet.[129]

Die stärkste Opposition gegen das islamistische ideologische Paradigma, das dem Staat auferlegt wird Bengalische Muslime von Ostpakistan[130] Wessen gebildete Klasse bevorzugte laut einer Umfrage des Sozialwissenschaftlers Nasim Ahmad den Säkularismus und konzentrierte sich auf ethnische Identität im Gegensatz zu gebildeten Westpakistanern, die tendenziell eine islamische Identität bevorzugen.[131] Die islamistische Partei Jamaat-e-Islami als Pakistan als islamischer Staat angesehen und glaubte Bengalischer Nationalismus inakzeptabel sein. In dem Konflikt von 1971 um Ostpakistan kämpften die jamaat-e-Islami gegen die bengalischen Nationalisten auf der Seite der pakistanischen Armee.[132] Der Konflikt, der mit der Abwehr von Ostpakistan und der Schaffung von Unabhängigen Abschlüssen abgeschlossen wurde Bangladesch.

Nach den ersten Parlamentswahlen Pakistans, die 1973 Verfassung wurde von einem gewählten Parlament geschaffen.[133] Die Verfassung erklärte Pakistan als islamische Republik und Islam als staatliche Religion. Es wurde auch festgestellt, dass alle Gesetze in Übereinstimmung mit den Inaktionen des Islam in Übereinstimmung gebracht werden müssten, die in der festgelegt sind Koran und Sunnah und dass kein Gesetz, das solchen Anlagen abstoßend abfällt, erlassen werden könnte.[134] Die Verfassung von 1973 schuf auch bestimmte Institutionen wie die Schariat Gericht und die Rat der islamischen Ideologie die Interpretation und Anwendung des Islam zu kanalisieren.[135]

Pakistans linker Premierminister Zulfikar Ali Bhutto konfrontiert mit heftiger Opposition, die sich zu einer Bewegung zusammensetzte, die unter dem Wiederbelebungsbanner von vereint ist Nizam-e-mustafa ("Regel der Prophet"))[136] die darauf abzielte, einen islamischen Staat auf der Grundlage der Scharia -Gesetze zu gründen. Bhutto stimmte einigen islamistischen Forderungen zu, bevor er in einem Putsch gestürzt wurde.[137]

1977, nachdem er Bhutto in einem Putsch d'État, General, übernommen hatte Zia-ul-haq, der aus religiösem Hintergrund kam,[138] verpflichtete sich, einen islamischen Staat zu etablieren und durchzusetzen Scharia Gesetz.[137] Zia gründete separate Schariat -Justizgerichte[139] und Gerichtsbänke[140] Rechtsfälle anhand der islamischen Doktrin zu beurteilen.[141] Zia stärkte den Einfluss der Ulama (Islamische Geistliche) und die islamischen Parteien.[141] Zia-ul-haq fälschte ein starkes Bündnis zwischen dem Militär- und Deobandi -Institutionen[142] Und obwohl die meisten Barelvi Ulama[143] und nur wenige Deobandi -Wissenschaftler hatten die Schöpfung Pakistans unterstützt, der islamische Staatspolitik war größtenteils zugunsten von Deobandi (und später Ahl-e-Hadith/Salafi) Institutionen anstelle von Barelvi.[144] Die sektiererischen Spannungen nahmen mit der Anti-Schichtpolitik von ZIA zu.[145]

Nach a Pew Research Center (Pew) Meinungsumfrage, eine Mehrheit der Pakistaner unterstützt die Scharia zum offiziellen Gesetz des Landes.[146] In einer Umfrage unter mehreren muslimischen Ländern stellte Pew auch fest, dass sich Pakistaner im Gegensatz zu Muslimen in anderen Nationen wie ihrer Religion mehr mit ihrer Religion identifizieren als ihre Nationalität Ägypten, Indonesien und Jordanien.[147]

Geographie, Umwelt und Klima

Ein Satellitenbild, das die Topographie Pakistans zeigt

Das Erdkunde und Klima von Pakistan sind extrem vielfältig, und das Land beherbergt eine Vielzahl von Auswahl an Tierwelt.[148] Pakistan deckt eine Fläche von 881.913 km ab2 (340.509 m²), ungefähr gleich den kombinierten Landgebieten Frankreichs und des Vereinigten Königreichs. Es ist der 33.größte Nation nach GesamtflächeObwohl dieses Rang variiert, je nachdem, wie das umstrittene Gebiet von Kaschmir gezählt wird. Pakistan hat eine 650 mi -Küste von 1.046 km entlang des Arabischen Meeres und den Golf von Oman im Süden[149] und Landgrenzen von 6.774 km (4,209 mi) insgesamt: 2.430 km (1.510 mi) mit Afghanistan, 523 km (325 mi) mit China, 2.912 km (1.809 mi) mit Indien und 909 km (565 mi) mit Iran.[150] Es teilt eine marine Grenze zu Oman,[151] und ist durch die Kälte von Tadschikistan getrennt, schmal Wakhan -Korridor.[152] Pakistan nimmt einen geopolitisch wichtigen Standort an der Kreuzung Südasiens, dem Nahen Osten und Zentralasien ein.[153]

Geologisch befindet sich Pakistan in der Indus -Tsangpo -Nahtzone und überlappt die Indische tektonische Platte in seinen Provinzen Sindh und Punjab; Belutschistan und die meisten Khyber Pakhtunkhwa sind innerhalb der Eurasischer Tellerhauptsächlich auf der Iranisches Plateau. Gilgit-Baltistan und Azad Kaschmir am Rand der indischen Platte liegen und daher sind anfällig für gewalttätige Erdbeben. Diese Region hat die höchsten Raten von Seismizität und die größten Erdbeben in der Region Himalaya.[154] Pakistans Landschaften reichen von den Küstengebieten des Südens bis zu den vergletschten Bergen des Nordens und variieren von Ebenen zu Wüsten, Wäldern, Hügeln und Plateaus.[155]

Pakistan ist in drei große geografische Gebiete unterteilt: das nördliche Hochland, die Indus -Flussebene und das Belutschistan -Plateau.[156] Das nördliche Hochland enthält die Karakoram, Hindu Kush, und Pamir Bergkammern (siehe Berge Pakistans), die einige der höchsten Gipfel der Welt enthalten, darunter fünf der vierzehn Achttausend (Berggipfel über 8.000 Meter oder 26.250 Fuß), die Abenteurer und Bergsteiger aus aller Welt anziehen, insbesondere aus der ganzen Welt K2 (8.611 m oder 28.251 ft) und Nanga Parbat (8.126 m oder 26.660 Fuß).[157] Das Balochistan -Plateau liegt im Westen und das Die Wüste im Osten. Der Fluss von 1.609 km (1.000 mi) und seine Nebenflüsse fließen durch das Land von der Region Kaschmir bis zum Arabischen Meer. Im Punjab und Sindh gibt es eine Fläche von Schwemmscheiben.[158]

Das Klima variiert von tropisch bis gemäßigt, mit trockenen Bedingungen im Küsten Süden. Da ist ein Monsun Saison mit häufiger Überschwemmungen aufgrund starker Niederschläge und einer trockenen Jahreszeit mit deutlich weniger Niederschlag oder gar nicht. In Pakistan gibt es vier verschiedene Jahreszeiten: einen kühlen, trockenen Winter von Dezember bis Februar; eine heiße, trockene Quelle von März bis Mai; die Sommerregenzeit oder der Südwest -Monsunzeit von Juni bis September; und die sich zurückziehende Monsunperiode von Oktober und November.[64] Der Niederschlag variiert stark von Jahr zu Jahr, und Muster alternativer Überschwemmungen und Dürre sind häufig.[159]

Tier-und Pflanzenwelt

Die Vielfalt der Landschaft und des Klimas in Pakistan ermöglicht es, eine Vielzahl von Bäumen und Pflanzen zu gedeihen. Die Wälder reichen von Nadel alpin und Subalpine Bäume wie Fichte, Kiefer, und DEODAR CEDAR in den extremen nördlichen Bergen zu Laub Bäume im größten Teil des Landes (zum Beispiel der Maulbeer-ähnlich Shisham gefunden in der Sulaiman Berge) zu Palmen wie z. Kokosnuss und Datum im südlichen Punjab, im südlichen Belutschistan und im ganzen Sindh. Die westlichen Hügel beherbergen Wacholder, Tamariske, grobe Gräser und Peelingpflanzen. Mangrove Wälder bilden einen Großteil der Küstenfeuchtgebiete entlang der Küste im Süden.[160]

Tragen
Tibetaner Wolf

Nadelwälder befinden sich in Höhen zwischen 1.000 und 4.000 Metern (3.300 bis 13.100 Fuß) im nördlichen und nordwestlichen Hochland. In dem Xeric Regionen von Belutschistan, Datumspalme und Ephedra sind üblich. In den meisten Punjab und Sindh unterstützen die Indus -Ebenen tropische und subtropische trockene und feuchte Breitblattwälder sowie tropische und xeric -Schrott. Diese Wälder sind meistens von Maulbeere, Akazie, und Eukalyptus.[161] Etwa 2,2% oder 1.687.000 Hektar (16.870 km2) von Pakistan wurde 2010 bewaldet.[162]

Die Pakistan -Fauna spiegelt auch das unterschiedliche Klima des Landes wider. Rund 668 Vogelarten finden sich dort,[163] einschließlich Krähen, Spatzen, Mynas, Falken, Falken, und Adler. Palas, Kohistan, hat eine erhebliche Bevölkerung von Western Tragopan.[164] Viele in Pakistan gesichtete Vögel sind wandern und kommen aus Europa, Zentralasien und Indien.[165]

In den südlichen Ebenen sind die Heimat der Heimat Mongoosen, kleiner indischer Zivilt, Hasen, die Asiatischer Schakal, das Indianer Pangolin, das Dschungelkatze, und die Wüstenkatze. Es gibt Mugger Crocodiles im Indus und und Wildschwein, Hirsch, Stachelschweinund kleine Nagetiere in den umliegenden Gebieten. Die sandigen Scublands aus Zentral -Pakistan beherbergen asiatische Schakale, Striped Hyänen, Wildcats und Leoparden.[166][167] Das Fehlen einer vegetativen Abdeckung, das schwere Klima und die Auswirkungen der Beweidung auf die Wüsten haben wilde Tiere in einer prekären Position gelassen. Das Chinkara ist das einzige Tier, das noch in erheblichen Zahlen gefunden werden kann Cholistan. Eine kleine Anzahl von Nilgai werden entlang der pakistan -indischen Grenze und in einigen Teilen Cholistans gefunden.[166][168] Eine große Auswahl an Tieren lebt im Berg Norden, einschließlich der Marco Polo Schafe, das Urial (eine Unterart wilder Schafe), die Markhor Ziege, die Steinbock Ziege, die Asiatischer Schwarzbär, und die Himalaya -Braunbär.[166][169][170] Unter den seltenen Tieren in der Gegend sind die Schneeleopard[169] und die Blinden Indus -Fluss Delphinvon denen angenommen wird, dass es rund 1.100 verbleiben, geschützt an der Indus River Delphin Reserve in Sindh.[169][171] Insgesamt wurden in Pakistan 174 Säugetiere, 177 Reptilien, 22 Amphibien, 198 Süßwasserfischarten und 5.000 Arten von Wirbellosen (einschließlich Insekten) aufgezeichnet.[163]

Die Flora und Fauna Pakistans leiden unter einer Reihe von Problemen. Pakistan hat die zweithöchste Entwaldungsrate in der Welt, die zusammen mit der Jagd und Verschmutzung nachteilige Auswirkungen auf das Ökosystem hatte. Es hatte ein 2019 Waldlandschaftsintegritätsindex Durchschnittlicher Punktzahl von 7,42/10, der weltweit 41. aus 172 Ländern rangiert.[172] Die Regierung hat eine große Anzahl von Schutzgebieten, Tiergebieten und Spielreserven eingerichtet, um diese Probleme anzugehen.[163]

Regierung und Politik

Die politische Erfahrung Pakistans hängt im Wesentlichen mit dem Kampf der indischen Muslime zusammen, die Macht, die sie durch die britische Kolonialisierung verloren haben, wiederzugewinnen.[173] Pakistan ist demokratisch parlamentarisch Bundesrepublikmit dem Islam als dem Staatsreligion.[4] Das Erste Verfassung wurde 1956 adoptiert, aber 1958 von Ayub Khan suspendiert, der es durch das ersetzte Zweite Verfassung 1962.[67] Eine vollständige und umfassende Verfassung wurde 1973 adoptiert, es wurde von suspendiert Zia-ul-haq 1977 wurde jedoch 1985 wieder eingesetzt. Diese Verfassung ist das wichtigste Dokument des Landes und legt die Grundlagen der gegenwärtigen Regierung auf.[150] Das pakistanische Militär Establishment hat eine einflussreiche Rolle in der Mainstream -Politik gespielt Pakistans politische Geschichte.[67] Die Perioden 1958–1971, 1977–1988und 1999–2008 Säge Militärputsche das führte zur Auferlegung von Kriegsrecht und Militärkommandanten, die als De -facto -Präsidenten regierten.[174] Heute hat Pakistan eine Mehrpartei Parlamentarisches System mit klar Befugniseteilung und Gewaltenteilung unter den Regierungszweigen. Der erste erfolgreiche demokratischer Übergang ereignete sich im Mai 2013. Politik in Pakistan konzentriert Sozialphilosophie bestehend aus einer Mischung aus Ideen von Sozialismus, Konservatismus, und die dritter Weg. Ab allgemeine Wahlen Die drei wichtigsten politischen Parteien des Landes im Jahr 2013 sind: die: die Mitte-Rechts konservativ Pakistan Muslim League-N; das Mitte-Links Sozialist PPP; und die zentrist und Drittanlagen Pakistanische Bewegung für Gerechtigkeit (PTI).

  • Exekutive: Der Premierminister ist normalerweise der Führer der Mehrheitsregel Partei oder eine Koalition in der Nationalversammlung- das unteres Haus. Der Premierminister dient als der als der Regierungschef und ist als Chief Executive des Landes ausgewählt. Der Premierminister ist für die Ernennung von a verantwortlich Kabinett bestehend aus Ministern und Beratern sowie der Führung der Regierungsoperationen, der Erlass und Autorisierung von Entscheidungen, Ernennungen und Empfehlungen von hochrangige Beamte Dies erfordern die Exekutivbestätigung des Premierministers.
  • Provinzregierungen: Jedes von den vier Provinzen hat ein ähnliches Regierungssystem, mit einer direkt gewählt Provinzversammlung, in der der Führer der größten Partei oder Koalition gewählt wird Ministerpräsident. Chefminister überwachen die Provinzregierungen und leiten Sie das Provinzkabinett. In Pakistan ist es üblich, in jedem der Provinzen unterschiedliche regierende Parteien oder Koalitionen zu haben. Die Provinzbürokratie wird von der angeführt Chefsekretär, der vom Premierminister ernannt wird. Die Provinzversammlungen haben die Befugnis, Gesetze zu erteilen und das Provinzbudget zu genehmigen, das in jedem Geschäftsjahr üblicherweise vom Minister für den Provinzfinanzierung präsentiert wird. Provinzgouverneure Wer die zeremoniellen Köpfe der Provinzen sind, werden vom Präsidenten ernannt.[150]
  • Justiz: Die Justiz Pakistans ist ein hierarchisches System mit zwei Klassen von Gerichten: die überlegene (oder höhere) Justiz und die untergeordnete (oder niedrigere) Justiz. Das Oberster Richter Pakistans ist der oberste Richter, der die Justiz überwacht Gerichtssystem Auf allen Befehlsebenen. Die überlegene Justiz besteht aus dem Oberster Gerichtshof von Pakistan, das Federal Shariat Court und fünf High Courts, mit dem Obersten Gerichtshof am Apex. Das Verfassung Pakistans beauftragt die übergeordnete Justiz mit der Verpflichtung, die Verfassung zu bewahren, zu schützen und zu verteidigen. Andere Regionen von Azad Kashmir und Gilgit-Baltistan haben getrennte Gerichtssysteme.

Auslandsbeziehungen

(L–R) English: Motorcade for President Mohammad Ayub Khan of Pakistan. In open car (Lincoln-Mercury Continental with bubble top): Secret Service agent William Greer (driving); Military Aide to the President General Chester V. Clifton (front seat, centre); Secret Service Agent Gerald "Jerry" Behn (front seat, right, partially hidden); President Mohammad Ayub Khan (standing); President John F. Kennedy (standing). Crowd watching. 14th Street, Washington, D.C.
Präsident von Pakistan Ayub Khan mit US -Präsident John F. Kennedy 1961

Seit der Unabhängigkeit hat Pakistan versucht, seine Beziehungen zu ausländischen Nationen auszugleichen.[175] Pakistan ist ein starker Verbündeter Chinas, wobei beide Länder für die Aufrechterhaltung eines äußerst engen und unterstützenden besondere Beziehung.[176] Es war auch ein Major Nicht-NATO-Verbündeter der Vereinigten Staaten seit der Krieg gegen den Terrorismus- Ein im Jahr 2004 erreichter Status.[177] Pakistan Außenpolitik und GeoStrategy Konzentrieren Sie sich hauptsächlich auf die Wirtschaft und Sicherheit gegen Bedrohungen für ihre Nationalität und territoriale Integrität und zum Anbau von engen Beziehungen zu anderen muslimischen Ländern.[178]

Das Kashmir -Konflikt bleibt der größte Streitpunkt zwischen Pakistan und Indien; Drei von ihnen vier Kriege wurden über dieses Gebiet gekämpft.[179] Pakistan ist teilweise auf Schwierigkeiten in Bezug auf die Beziehungen zu seinem geopolitischen Rivalen in Indien aufrecht[180] Und beide Länder waren ein Schwerpunkt in der Außenpolitik Pakistans.[180] Saudi -Arabien unterhält auch eine angesehene Position in der pakistanischen Außenpolitik.

Eine nichtsignatorische Partei der Vertrag über nukleare NichtverbreitungPakistan ist ein einflussreiches Mitglied der Iaea.[181] In jüngsten Veranstaltungen hat Pakistan eine blockiert Internationaler Vertrag begrenzen spaltbares Materialmit argumentieren, dass der "Vertrag speziell auf Pakistan abzielen".[182] Im 20. Jahrhundert konzentrierte sich das pakistanische nukleare Abschreckungsprogramm auf die Bekämpfung der nuklearen Ambitionen Indiens in der Region, und Atomtests von Indien führte schließlich Pakistan zu erwidern ein geopolitisches Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, um a zu werden Atomkraft.[183] Derzeit unterhält Pakistan eine Politik von Glaubwürdige Mindestabschreckungdas Programm nennen nukleare Abschreckung gegen fremde Aggression.[184][185]

Pakistan befindet sich im strategischen und geopolitischen Korridor der weltweit wichtigsten maritimen Ölversorgungslinien und Kommunikationsfaseroptik und befindet sich zu den natürlichen Ressourcen zentralasiatischer Länder.[186] Briefing über die Außenpolitik des Landes im Jahr 2004, a Pakistaner Senator[Klarstellung erforderlich] Berichten zufolge erklärt: "Pakistan hebt die souveräne Gleichheit der Zustände, den Bilateralismus, die Gegenseitigkeit der Interessen und die Nichteinmischung in den häuslichen Angelegenheiten des anderen als Kardinalmerkmale seiner Außenpolitik hervor."[187] Pakistan ist aktives Mitglied der Vereinten Nationen und hat a Ständiger Vertreter die Positionen Pakistans in der internationalen Politik darstellen.[188] Pakistan hat sich für das Konzept des Konzepts eingesetzt "erleuchtete Mäßigung"In der muslimischen Welt.[189] Pakistan ist auch Mitglied von Commonwealth of Nations,[190] das Südasiatische Vereinigung für regionale Zusammenarbeit (SAARC), die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ÖKO),[191] und die G20 Entwicklungsnationen.[192]

Pakistanischer Premierminister Imran Khan bei der 2019 Shanghai Kooperationsorganisation Gipfel

Aufgrund ideologischer Unterschiede widersetzte sich Pakistan dem Sovietunion in den 1950ern. Während der Sowjetisch -afghanischer Krieg In den 1980er Jahren war Pakistan eine der engsten Verbündeten der Vereinigten Staaten.[187][193] Die Beziehungen zwischen Pakistan und Russland haben sich seit 1999 erheblich verbessert, und die Zusammenarbeit in verschiedenen Sektoren hat sich gesteigert.[194] Pakistan hatte eine "On-and-Off" -Brelation zu den Vereinigten Staaten. Ein enger Verbündeter der Vereinigten Staaten während der Kalter Krieg, Pakistans Beziehung zu den USA sauer auferlegte Sanktionen wegen der geheimen nuklearen Entwicklung Pakistans.[195] Seit 9/11Pakistan war ein enger Verbündeter der USA in der Frage von Anti-Terrorismus In den Regionen des Nahen Ostens und Südasiens, wobei die USA Pakistan mit Hilfe und Waffen unterstützen.[196][197] Zunächst führte der von den USA geführte Krieg gegen den Terrorismus zu einer Verbesserung der Beziehung, wurde jedoch durch eine Abweichung von Interessen und die daraus resultierenden Misstrauen während deses belastet Krieg in Afghanistan und durch Themen im Zusammenhang mit dem Terrorismus.[198] Die pakistanische Geheimdienstagentur, die Isi, wurde beschuldigt Unterstützung Taliban Aufständische in Afghanistan.[199][200][201]

Pakistan hat nicht diplomatische Beziehungen mit Israel;[202] Dennoch haben einige israelische Bürger das Land über Touristenvisa besucht.[203] Es fand jedoch ein Austausch zwischen den beiden Ländern statt, in denen die Türkei als Kommunikationsleitung verwendet wurde.[204] Obwohl Pakistan das einzige Land der Welt ist, das sich nicht etabliert hat diplomatische Beziehungen mit Armenien, ein Armenische Gemeinschaft lebt immer noch in Pakistan.[205] Pakistan hatte trotz einiger anfänglicher Stämme in ihrer Beziehung warme Beziehungen zu Bangladesch.

Beziehungen zu China

Pakistanischer Premierminister Huseyn Shaheed Suhrawardy mit chinesischem Premier Zhou enlai Unterzeichnung des Freundschaftsvertrags zwischen China und Pakistan. Pakistan ist Gastgeber der größten Botschaft Chinas.[206]

Pakistan war eines der ersten Länder, die formelle diplomatische Beziehungen mit dem aufbauten Volksrepublik Chinaund die Beziehung ist nach China weiterhin stark Krieg mit Indien im Jahr 1962, um eine besondere Beziehung zu bilden.[207] Von den 1960er bis 1980er Jahren half Pakistan China sehr, sich an die wichtigsten Länder der Welt zu wenden und den US -Präsidenten zu erleichtern Richard Nixon's Staatsbesuch nach China.[207] Trotz der Änderung von Regierungen In Pakistan und Schwankungen in der regionalen und globalen Situation ist Chinas Politik in Pakistan immer wieder ein dominierender Faktor.[207] Im Gegenzug ist China der größte Handelspartner Pakistans, und die wirtschaftliche Zusammenarbeit blühte mit erheblichen chinesischen Investitionen in die pakistanische Infrastrukturerweiterung wie den pakistanischen Tiefwasserhafen bei in der Infrastruktur Gwadar. Die freundlichen chinesisch-pakistanischen Beziehungen erreichten neue Höhen, da beide Länder 2015 51 Vereinbarungen und Memorandums of Understanding (MOU) für die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen unterzeichneten.[208] Beide Länder unterzeichneten a Freihandelsabkommen In den 2000er Jahren dient Pakistan weiterhin als Chinas Kommunikationsbrücke zur muslimischen Welt.[209] Im Jahr 2016 gab China bekannt, dass es ein Anti-Terror-Bündnis mit Pakistan, Afghanistan und Tadschikistan einrichten wird.[210] Im Dezember 2018 verteidigte die pakistanische Regierung Chinas Reedukationslager für eine Million Uyghur Muslime.[211][212]

Betonung der Beziehungen zur muslimischen Welt

Nach der Unabhängigkeit verfolgte Pakistan die bilateralen Beziehungen mit anderen muslimischen Ländern energisch an[213] und machte ein aktives Angebot für die Führung der Muslimische Welt, oder zumindest für Führungsqualitäten in Bemühungen, Einheit zu erreichen.[214] Das Ali Die Brüder hatten versucht, Pakistan als natürlicher Führer der islamischen Welt zu projizieren, zum Teil aufgrund seiner großen Arbeitskräfte und ihrer militärischen Stärke.[215] Ein Top-Ranking Muslimische Liga Führer, Khaliquzzaman, erklärte, dass Pakistan alle muslimischen Länder zusammenbringen würde Islamistan-Eine pan-islamische Einheit.[216]

Solche Entwicklungen (zusammen mit der Schöpfung Pakistans) erhielten keine amerikanische Genehmigung und britischer Premierminister Clement Attlee Die internationale Meinung zu dieser Zeit äußerte sich, indem er erklärte, er wünschte, Indien und Pakistan würden sich wieder vereinen.[217] Da die meisten der Arabische Welt In einem nationalistischen Erwachen zu dieser Zeit gab es wenig Anziehungskraft für pakistans panislamische Bestrebungen.[218] Einige der arabischen Länder sahen das „Islamistan“ -Projekt als pakistanischen Versuch, andere muslimische Staaten zu dominieren.[219]

Pakistan setzte sich energisch für das Recht auf Selbstbestimmung für Muslime auf der ganzen Welt ein. Pakistans Bemühungen um die Unabhängigkeitsbewegungen Indonesiens, Algerien, Tunesien, Marokkound Eritrea waren signifikant und führten zunächst zu engen Beziehungen zwischen diesen Ländern und Pakistan.[220] Pakistan beherrschte jedoch auch einen Angriff auf die afghanische Stadt von Jalalabad während der Afghanischer Bürgerkrieg dort eine islamische Regierung aufzubauen. Pakistan wollte eine "islamische Revolution" fördern, die die nationalen Grenzen überschreiten würde, die Pakistan, Afghanistan und Zentralasien abdecken würden.[221]

Andererseits wurden die Beziehungen Pakistans zum Iran aufgrund sektiererischer Spannungen zeitweise belastet.[222] Iran und Saudi-Arabien benutzte Pakistan als Schlachtfeld für ihren stellvertretenden sektiererischen Krieg und wurde in den neunziger Jahren die Unterstützung Pakistans für die sunnitalische Taliban -Organisation in Afghanistan zu einem Problem für Schiit Der Iran, der sich einem von Taliban kontrollierten Afghanistan widersetzte.[223] Die Spannungen zwischen dem Iran und Pakistan verstärkten sich 1998, als der Iran Pakistan Kriegsverbrechen beschuldigte, nachdem pakistanische Kampfflugzeuge afghanische Schiitenburgen zur Unterstützung der Taliban afghanisch bombardiert hatten.[224]

Pakistan ist ein einflussreiches und Gründungsmitglied der Organisation der islamischen Zusammenarbeit (OIC). Die Aufrechterhaltung der kulturellen, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Beziehungen zu der arabischen Welt und anderen Ländern in der muslimischen Welt ist ein wesentlicher Faktor in der außenpolitischen pakistanischen Welt.[225]

Verwaltungsabteilungen

Administrative Aufteilung Hauptstadt Bevölkerung
 Belutschistan Quetta 12.344,408
 Punjab Lahore 110,126,285
 Sindh Karachi 47.886.051
 Khyber Pakhtunkhwa Peshawar 40.525.047
 Gilgit-Baltistan Gilgit 1.800.000
 Azad Kaschmir Muzaffarabad 4,567.982
Islamabad Capital Territory Islamabad 2.851.868

A Federal Parlamentary Republic Staat, Pakistan ist eine Föderation, die umfasst vier Provinzen: Punjab, Khyber Pakhtunkhwa, Sindh und Belutschistan,[226] und drei Gebiete: Islamabad Capital Territory, Gilgit-Baltistan und Azad Kashmir. Das Regierung von Pakistan Übungen die de facto Gerichtsbarkeit über die Grenzregionen und die Westliche Teile des Kashmir -Regionen, die in die getrennten politischen Einheiten Azad Kashmir und Gilgit-Baltistan (ehemals nördliche Gebiete) organisiert sind. Im Jahr 2009 die Verfassungsaufgabe (das Gilgit-Baltistan Empowerment und Selbstverwaltungsordnung) verliehen den Gilgit-Baltistan a Semi-Provincial-Status, geben ihm Selbstverwaltung.[227]

Das Kommunalverwaltung System besteht aus einem dreistufigen System von Bezirke, Tehsils, und Gewerkschaftsrätemit einem gewählten Körper an jeder Stufe.[228] Es gibt insgesamt ungefähr 130 Bezirke, von denen Azad Kashmir zehn hat[229] und Gilgit-Baltistan sieben.[230]

Klickbare Karte der vier Provinzen und drei Bundesgebiete Pakistans.
Balochistan (Pakistan) Punjab (Pakistan) Sindh Islamabad Capital Territory Khyber Pakhtunkhwa Khyber Pakhtunkhwa Azad Kashmir Gilgit-BaltistanA clickable map of Pakistan exhibiting its administrative units.
About this image


Strafverfolgung wird von einem gemeinsamen Netzwerk der durchgeführt Intelligenzgemeinschaft mit der Zuständigkeit, die auf die entsprechende Provinz oder das zuständige Gebiet beschränkt ist. Das National Intelligence Directorate koordiniert die Information Intelligence sowohl auf Bundes- als auch auf Provinzebene; einschließlich der Fia, Ib, Autobahnpolizei, und paramilitärische Kräfte so wie die Pakistan Rangers und die Frontier Corps.[231]

Pakistans "Premier" Geheimdienstagentur, die Intelligenz zwischen Diensten (ISI) wurde nur innerhalb eines Jahres nach der Unabhängigkeit Pakistans im Jahr 1947 gebildet.[232] ABC News Point im Jahr 2014 berichtete, dass das ISI als die weltweit führende Geheimdienstagentur eingestuft wurde[233] während Zee News Das ISI berichtete über den fünften Platz unter den mächtigsten Geheimdiensten der Welt.[234]

Das Gerichtssystem ist als Hierarchie organisiert, mit dem Obersten Gerichtshof an der Spitze, unter deren High Courts befinden. Bundesschariatgerichte (einer in jeder Provinz und einer in der Bundeshauptstadt), Bezirksgerichte (einer in jedem Distrikt), Gerichtsgerichte (in jeder Stadt), Executive Magistrate Courts und Zivilgerichten. Das Strafgesetzbuch hat eine begrenzte Zuständigkeit in den Stammesgebieten, in denen das Gesetz größtenteils aus Stammesbräumen abgeleitet wird.[231][235]

Kashmir -Konflikt

Die in Grün gezeigten Gebiete sind die pakistanisch kontrollierten Gebiete.

Kaschmir, a Himalaya- Region am nördlichsten Punkt der Indischer Subkontinent, wurde als autonom regiert fürstlicher Staat bekannt als Jammu und Kaschmir in dem Britisch Raj vor dem Partition Indiens Im August 1947. Nach der Unabhängigkeit Indiens und pakistanischer Post-Partition wurde die Region Gegenstand von a Großer territorialer Streit das hat behindert ihre bilateralen Beziehungen. Die beiden Staaten haben sich gegenseitig engagiert Zwei groß angelegte Kriege über die Region in 1947–1948 und 1965. Indien und Pakistan haben auch kleinere langwierige Konflikte über die Region in in der Region gekämpft 1984 und 1999.[179] Ungefähr 45,1% der Region Kaschmir werden von Indien kontrolliert (administrativ in geteilt Jammu und Kaschmir und Ladakh), das auch das gesamte Territorium des ehemaligen Fürstenstaates Jammu und Kaschmir beansprucht, das nicht unter seiner Kontrolle steht.[179] Indiens Kontrolle über Jammu und Kaschmir und Ladakh sowie deren Anspruch auf den Rest der Region wurde ebenfalls von Pakistan bestritten, das ungefähr 38,2% der Region kontrolliert (administrativ aufgeteilt in Azad Jammu und Kaschmir und Gilgit - Baltistan) und behauptet das gesamte Territorium unter indischer Kontrolle.[179][236] Zusätzlich wurden ungefähr 20% der Region von kontrolliert von China (bekannt als Aksai Chin und die Shaksgam Valley) seit der Sino-indischer Krieg von 1962 und die Sino-Pakistani-Vereinbarung von 1963.[237] Die chinesisch kontrollierten Gebiete von Kaschmir sind nach wie vor einer indischen territorialen Behauptung, werden jedoch nicht von Pakistan beansprucht.

Hunza -Tal in dem Region Gilgit-Baltistan ist Teil des pakistanisch kontrollierten Kaschmirs.

Indien beansprucht die gesamte Kaschmir -Region auf der Grundlage der Beitrittsinstrument- eine rechtliche Vereinbarung mit dem Fürstenstaat Jammu und Kaschmir, der von ausgeführt wurde Hari Singh, das Maharaja des Staates, der sich bereit erklärte, das gesamte Gebiet an das neu unabhängige Indien abzugeben.[238] Pakistan behauptet den größten Teil Kaschmirs auf der Grundlage seiner Muslim-Majoritätsbevölkerung und ihre Geographie, die gleichen Prinzipien, die für die Schaffung der beiden unabhängigen Staaten angewendet wurden.[239] Indien verwies den Streit an die Vereinte Nationen am 1. Januar 1948.[240] In einem Auflösung vergangen im Jahr 1948, die der UN der UN Generalversammlung bat Pakistan, die meisten seiner Militärtruppen zu entfernen, um die Bedingungen für das Halten von a zu setzen Volksabstimmung. Pakistan konnte jedoch die Region nicht räumen und a Waffenstillstand wurde 1949 erreicht, um eine Waffenstillstandslinie zu etablieren, die als die bekannt ist Kontrolllinie (Loc), das Kaschmir zwischen den beiden Zuständen als a teilte de facto Grenze.[241] Indien, die befürchteten, dass die Bevölkerung von Kaschmir die muslimische Mehrheit der Mehrheit aus Indien stimmen würde, erlaubte keine Volksabstimmung in der Region. Dies wurde in einer Erklärung des indischen Verteidigungsministers bestätigt. Krishna Menon, der erklärte: "Kaschmir würde stimmen, um sich Pakistan anzuschließen, und keine indische Regierung, die für die Zustimmung eines Volksabstimmung verantwortlich ist, würde überleben."[242]

Pakistan behauptet, seine Position sei das Recht des Rechts Kashmiri Leute ihre Zukunft durch unparteiische Wahlen zu bestimmen, wie von den Vereinten Nationen vorgeschrieben,[243] Während Indien erklärt hat, dass Kaschmir ein "ist" ist "Bestandteil"von Indien, bezieht sich auf die 1972 SIMLA -Vereinbarung und zu der Tatsache, dass Regionale Wahlen findet regelmäßig statt.[244] In den jüngsten Entwicklungen glauben bestimmte Gruppen in Kaschmiri -Unabhängigkeit, dass Kaschmir sowohl von Indien als auch von Pakistan unabhängig sein sollte.[179]

Strafverfolgung

Das Strafverfolgungsbehörden in Pakistan wird vom gemeinsamen Netzwerk mehrerer Polizeibehörden des Bundes und der Provinz durchgeführt. Das vier Provinzen und die Islamabad Capital Territory (IKT) jeweils haben eine zivile Polizei mit Zuständigkeit, die sich nur auf die zuständige Provinz oder das Gebiet erstreckt.[150] Auf Bundesebene gibt es eine Reihe von Zivilisten Geheimdienste mit landesweiten Gerichtsbarkeiten einschließlich der Bundesuntersuchungsagentur (FIA) und die Geheimdienstbüro (IB) sowie mehrere paramilitärische Kräfte so wie die Nationale Wachen (Nördliche Gebiete), das Rangers (Punjab und Sindh) und die Frontier Corps (Khyber Pakhtunkhwa und Belutschistan).

Die hochrangigsten Beamten aller zivilen Polizeikräfte sind ebenfalls Teil der Polizeidienst, was eine Komponente der ist öffentlicher Dienst von Pakistan. Es gibt nämlich vier Provinz Polizeidienst einschließlich der Punjab Police, Sindh Polizei, KHYBER-PAKHTUNKHWA-Polizei, und die Polizei in Belutschistan; Alle unter der Leitung des ernannten Seniors Inspektorgenerale. Das IKT hat eine eigene Polizeikomponente, die Kapitalpolizei, aufrecht erhalten Recht und Ordnung in der Hauptstadt. Das Cid Büros sind die Kriminaluntersuchung Einheit und bilden in jeder Provinz einen wichtigen Teil Polizeidienst.

Das Strafverfolgungsbehörden in Pakistan hat auch a Autobahn Patrouille Dies ist verantwortlich für die Durchsetzung von Verkehrs- und Sicherheitsgesetzen, Sicherheit und Genesung in Pakistans Inter-Provincial Autobahnnetz. In jeder Provinz Polizeidienstes hält auch einen jeweiligen Elite Police Einheiten angeführt von der Nacta-Eine Polizeieinheit zur Terrorismusbekämpfung sowie die Bereitstellung von VIP-Escorts. Im Punjab und Sindh, die Pakistan Rangers sind eine interne Sicherheitskräfte mit dem Hauptziel, die Sicherheit in Kriegsgebieten und Konfliktgebieten sowie die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten, einschließlich der Unterstützung der Polizei.[245] Das Frontier Corps dient dem ähnlichen Zweck in Khyber-Pakhtunkhwaund der Belutschistan.[245]

Menschenrechte

Männlich Homosexualität ist in Pakistan illegal und mit bis zum Leben im Gefängnis bestraft.[246] In seiner 2018 Drücken Sie den Freiheitsindex, Reporter ohne Grenzen Rangierte pakistanische Nummer 139 von 180 Ländern basierend auf Pressefreiheit.[247] Fernsehsender und Zeitungen werden routinemäßig geschlossen, um Berichte zu veröffentlichen, die kritisch für die Regierung oder das Militär sind.[248]

Militär

Pakistan Air Force's JF-17 Donner Fliegen vor dem 8.130 Meter hohen (26.660 Fuß) Nanga Parbat

Die Streitkräfte Pakistans sind die sechstgrößte in der Welt in Bezug auf die Zahlen im Vollzeitdienst mit rund 651.800 Mitarbeitern im aktiven Dienst und 291.000 paramilitärisches Personal nach vorläufigen Schätzungen im Jahr 2021.[249] Sie entstanden Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1947 hat das militärische Establishment die häufig beeinflusst Nationale Politik Seitdem.[174] Befehlskette des Militärs wird unter der Kontrolle des Gemeinsame Chefs des Stabsausschusses; Alle Zweige gemeinsamen Werke, Koordination, militärische Logistik und gemeinsame Missionen stehen unter dem Joint Staff HQ.[250] Das Joint Staff HQ besteht aus dem zusammen Luftquote, Navy HQ, und Armee GHQ in der Nähe der Rawalpindi Military District.[251]

Das Vorsitzender Joint Chiefs of Staff Committee ist am höchsten Hauptpersonal Officer in den Streitkräften und der Chefmilitärberater der Zivilregierung Obwohl der Vorsitzende keine Autorität über die drei Zweige der Streitkräfte hat.[250] Das Vorsitzender Joint Chiefs kontrolliert das Militär von der JS HQ und behält strategische Mitteilungen zwischen dem Militär und der zivilen Regierung bei.[250] Ab 2021, das CJCSC ist allgemein Nadeem Raza[252] neben Stabschef Allgemein Qamar Javed Bajwa,[253] Chef des Marinestabs Admiral Muhammad Amjad Khan Niazi,[254] und Leiter des Luftwaffens Air Chief Marschall Zaheer Ahmad Babar.[255] Die Hauptäste sind die Heer, das Luftwaffe und die Marine, die von einer großen Anzahl von unterstützt werden paramilitärische Kräfte in dem Land.[256] Kontrolle über die Strategische Arsenale, Einsatz, Beschäftigung, Entwicklung, Militärcomputer und Steuerung und Kontrolle ist eine Verantwortung, die unter dem überwiesen wird Nationale Kommandobehörde was die Arbeit an der beaufsichtigte Nuklearpolitik als Teil des glaubwürdigen Mindestabschreckung.[108]

Die Vereinigten Staaten, die Türkei und China haben enge militärische Beziehungen und exportieren regelmäßig militärische Ausrüstung und Technologietransfer nach Pakistan.[257] Gemeinsame Logistik und Major Kriegs Spiele werden gelegentlich von den Militär Chinas und der Türkei durchgeführt.[256][258] Philosophische Grundlage für die Wehrpflicht wird durch die eingeführt Verfassung In Notfällen, aber es wurde nie auferlegt.[259]

Militärgeschichte

Seit 1947 ist Pakistan daran beteiligt vier Konventionelle Kriege. Der Erste trat in Kaschmir auf, wobei Pakistan die Kontrolle darüber erlangte Westkaschmir, (Azad Kashmir und Gilgit-Baltistan) und Indien, die behalten Ostkaschmir (Jammu und Kaschmir und Ladakh). Territoriale Probleme führten schließlich zu Ein weiterer konventioneller Krieg im Jahr 1965. Das Thema von Bengalische Flüchtlinge führte 1971 zu einem weiteren Krieg, der zu Pakistan führte bedingungslose Kapitulation in Ostpakistan.[260] Die Spannungen in Kargil brachten die beiden Länder in die Rand des Krieges.[109] Seit 1947 die ungelösten territoriale Probleme mit Afghanistan gesehen Grenzscharmirms die hauptsächlich bei der gehalten wurden Berggrenze. 1961 das Militär und das Militär und Intelligenzgemeinschaft stellte die ab Afghanischer Einfall in dem Bajaur -Agentur in der Nähe der Durand Line Grenze.[261]

Steigende Spannungen mit benachbarter UdSSR in ihr Engagement in Afghanistan, Pakistanische Geheimdienstgemeinschaft, meistens der Isi, systematisch koordiniert das US -Ressourcen zum Afghanische Mudschaheddin und Ausländische Kämpfer gegen die Anwesenheit der Sowjetunion in der Region. Militärberichte gaben an, dass die Paf war in Verlobung mit dem Sowjetische Luftwaffe, unterstützt von der Afghanische Luftwaffe im Verlauf der Konflikt; einer davon gehörte zu Alexander Rutskoy.[262] Abgesehen von seinen eigenen Konflikten war Pakistan aktiv Teilnehmer an Friedensmissionen der Vereinten Nationen. Es spielte eine wichtige Rolle bei der Rettung gefangener amerikanischer Soldaten aus Mogadischu, Somalia, 1993 in Operation Gothic Schlange.[263][264] Laut UN -Berichten ist das pakistanische Militär der drittgrößte Truppe bei UN bei Friedenssicherungsmissionen nach Äthiopien und Indien.[265]

Pakistan hat stellte sein Militär ein in einigen Arabische Länder, Bereitstellung von Verteidigung, Ausbildung und Spielen von Beratungsrollen.[266] Das Paf und Marine's Fighter -Piloten haben freiwillig in den Militärs der arabischen Nationen gegen Israel in Israel gedient der sechstägige Krieg (1967) und in der Yom Kippur Krieg (1973). Pakistan Kämpferpiloten Im sechstägigen Krieg zehn israelische Flugzeuge abgeschossen.[263] Im Krieg von 1973, einer der PAF -Piloten, Flt. Lt. Sattar Alvi (Fliegen mit einem MiG-21), schoss eine israelische Luftwaffe Mirage ab und wurde von der syrischen Regierung geehrt.[267] Angefordert von der Saudische Monarchie 1979 pakistanische Spezialkräfte Einheiten, Mitarbeiter und Kommandos wurden beeilt, um zu helfen Saudische Streitkräfte in Mekka zu den Betrieb führen des große Moschee. Fast zwei Wochen lang kämpfte saudische Spezialeinheiten und pakistanische Kommandos gegen die Aufständischen, die das besetzt hatten große Moschee's Verbindung.[268] 1991 wurde Pakistan mit dem verwickelt Golfkrieg und schickte 5.000 Soldaten als Teil einer von den USA geführten Koalition, insbesondere zur Verteidigung von Saudi-Arabien.[269]

Trotz des Unwaffenembargos an Bosnien, Allgemein Javed Nasir des Isi geflogene Panzerabwehrwaffen und Raketen nach bosnischem Mudschaheddin, die die Flut zugunsten bosnischer Muslime wandten und die Serben zwangen, die Belagerung zu heben. Unter Nasir -Führung die Isi war auch an der Unterstützung chinesischer Muslime in beteiligt Xinjiang Provinz Rebellen muslimische Gruppen in der Philippinenund einige religiöse Gruppen in Zentralasien.[270]

Seit 2004 ist das Militär in einem verwickelt Aufstand In der Provinz Khyber Pakhtunkhwa, hauptsächlich gegen die Tehrik-i-taliban-Fraktionen.[271] Zu den wichtigsten Operationen der Armee gehören Operation schwarzes Gewitter, Operation Rah-e-Nijat und Operation Zarb-e-Azb.[272]

Entsprechend SipriPakistan war zwischen 2012 und 2016 der 9. größte Empfänger und Importeur von Waffen.[273]

Wirtschaft

Ökonomische Indikatoren
BIP (Ppp) $ 1,254 Billion (2019) [274]
BIP (nominal) 284,2 Milliarden US -Dollar (2019) [275]
reales BIP-Wachstum 3,29% (2019) [276]
CPI Inflation 10,3% (2019) [277]
Arbeitslosigkeit 5,7% (2018) [278]
Erwerbsbeteiligungsrate 48,9% (2018) [279]
Gesamtverschuldung der Öffentlichkeit 106 Milliarden US -Dollar (2019)
Nationaler Reichtum 465 Milliarden US -Dollar (2019) [280]

Das Wirtschaft Pakistans ist der 23rdgrößter in der Welt in Bezug auf Kaufkraftparität (PPP) und 42.größter in Bezug auf nominal Bruttoinlandsprodukt. Ökonomen schätzen, dass Pakistan Teil der reichsten war Region von der Welt im ersten Jahrtausend n. Chr. Mit der größten Volkswirtschaft von BIP. Dieser Vorteil ging im 18. Jahrhundert verloren, da andere Regionen wie China und Westeuropa vorwärts kamen.[281] Pakistan gilt als Entwicklungsland[282] und ist einer der Nächste elf, eine Gruppe von elf Ländern, die zusammen mit dem BRICS, haben ein hohes Potenzial, die weltweit größten Volkswirtschaften des 21. Jahrhunderts zu werden.[283] In den letzten Jahren, nach Jahrzehnten sozialer Instabilität, ab 2013, schwerwiegende Mängel in Makromanagement und unausgeglichen Makroökonomie in grundlegenden Diensten wie z. Schienenverkehr und elektrische Energie Generation haben sich entwickelt.[284] Die Wirtschaft gilt als halbindustrialisiert, wobei die Wachstumszentren entlang des Indus.[285][286][287] Die diversifizierten Volkswirtschaften von Karachi und Punjabs städtische Zentren Koexistiert mit weniger entwickelten Gebieten in anderen Teilen des Landes, insbesondere in Belutschistan.[286] Laut dem Wirtschaftlicher KomplexitätsindexPakistan ist die 67. größte Exportwirtschaft der Welt und die 106. komplexeste Wirtschaft.[288] Während des Geschäftsjahres 2015–16 belief sich die Exporte Pakistans auf 20,81 Mrd. USD und Importe bei 44,76 Milliarden US -Dollar, was zu einem negativen Handelsguthaben von 23,96 Milliarden US -Dollar führte.[289]

Statue eines Stiers außerhalb der pakistanischen Börse, Islamabad, Pakistan

Ab 2019, Pakistans geschätzt Nominales BIP ist 284,2 Milliarden US -Dollar. Das BIP von Ppp ist US $ 1,254 Billionen US -Dollar. Das geschätzte nominale Pro -Kopf -BIP beträgt 1.388 US -Dollar, die BIP (PPP)/Capita ist 6.016 US -Dollar (Internationale Dollars),[274] Laut dem WeltbankPakistan hat wichtige strategische Stiftungen und Entwicklungspotenzial. Der zunehmende Anteil der Jugend in der Pakistan bietet dem Land sowohl eine potenzielle demografische Dividende als auch eine Herausforderung, angemessene Dienstleistungen und Beschäftigung zu erbringen.[290] 21,04% der Bevölkerung leben unter der internationalen Armutsgrenze von 1,25 US -Dollar pro Tag. Die Arbeitslosenquote zwischen 15 und über die Bevölkerung beträgt 5,5%.[291] Pakistan hat schätzungsweise 40 Millionen Bürger der Mittelklasse, die voraussichtlich bis 2050 auf 100 Millionen steigen werden.[292] Ein von der Weltbank veröffentlichter Bericht von 2015 hat die pakistanische Wirtschaft mit dem 24. größten Platz belegt[293] in der Welt durch Kauf von Kraft und 41. größter[294] in absoluter Begriffen. Es ist die zweitgrößte Volkswirtschaft in Südasien, die etwa 15,0% des regionalen BIP entspricht.[295]

Fiskaljahr BIP-Wachstum[296] Inflationsrate[297]
2013–14 Increase4,05% 108,6%
2014–15 Increase4,06% 104,5%
2015–16 Increase4,56% 102,9%
2016–17 Increase5,37% 104,2%
2017–18 Increase5,79% 103,8%

Das Wirtschaftswachstum Pakistans seit seiner Gründung ist unterschiedlich. Es war in Zeiten des demokratischen Übergangs langsam, aber in den drei Perioden von robust, aber robust KriegsrechtObwohl die Grundlage für nachhaltiges und gerechtes Wachstum nicht gebildet wurde.[90] Die frühen bis mittleren 2000er Jahre waren eine Periode von schnelle Wirtschaftsreformen; Die Regierung erhöhte die Entwicklungsausgaben, die die Armutsniveau um 10% senkten und das BIP um 3% erhöhten.[150][298] Die Wirtschaft kühlte sich von 2007 erneut ab.[150] Die Inflation erreichte 2008 25,0%.[299] und Pakistan musste sich von einer von der unterstützten Finanzpolitik verlassen Internationaler Währungsfonds Um mögliche Insolvenz zu vermeiden.[300] Ein Jahr später die Asiatische Entwicklungsbank berichtete, dass die Wirtschaftskrise Pakistans sich lockerte.[301] Die Inflationsrate für das Geschäftsjahr 2010–11 war 14,1%.[302] Seit 2013 als Teil eines Internationaler Währungsfonds Programm, das Wirtschaftswachstum in Pakistan hat sich aufgenommen. Im Jahr 2014 Goldman Sachs prognostizierte, dass die pakistanische Wirtschaft in den nächsten 35 Jahren 15-mal wachsen würde, um bis 2050 die 18. größte Volkswirtschaft der Welt zu werden.[303] In seinem 2016er Buch, Der Aufstieg und Fall der Nationen, Ruchir Sharma Die Pakistans Wirtschaft als "Start" bezeichnet und der zukünftige Ausblick bis 2020 als "sehr gut" bezeichnet. Sharma bezeichnete es möglich, Pakistan in den nächsten fünf Jahren aus einem "niedrigen Einkommen in ein Land mit mittlerem Einkommen" zu verwandeln.[304]

Anteil des World BIP (PPP)[305]
Jahr Teilen
1980 0,54%
1990 0,72%
2000 0,74%
2010 0,79%
2017 0,83%

Pakistan ist einer der größten Produzenten natürlicher Waren und seine Arbeitsmarkt ist der 10.größte der Welt. Der 7 Millionen und Strong Pakistanische Diaspora trug 19,9 Milliarden US -Dollar in die Wirtschaft in den Jahren 2015–16 bei.[306][307][308] Die wichtigsten Quellenländer von Überweisungen nach Pakistan sind: die VAE; Die Vereinigten Staaten; Saudi-Arabien; Die Golfstaaten (Bahrain, Kuwait, Katar und Oman); Australien; Kanada; Japan; das Vereinigte Königreich; Norwegen; und Schweiz.[309][310] Laut dem WelthandelsorganisationPakistaner Anteil der allgemeinen Weltsexporte sinkt; Es trug 2007 nur 0,13% bei.[311]

Landwirtschaft und Primärsektor

Tagebau in Sindh. Pakistan wurde als "Saudi -Arabien der Kohle" bezeichnet Forbes.[312]

Die Struktur der pakistanischen Wirtschaft hat sich von verändert ein hauptsächlich landwirtschaftlicher zu einer starken Servicebasis. Landwirtschaft ab 2015 macht nur 20,9% des BIP aus.[313] Trotzdem nach Angaben der Vereinten Nationen Ernährungs-und LandwirtschaftsorganisationPakistan produzierte 2005 21.591.400 Tonnen Weizen, mehr als ganz Afrika (20.304.585 Tonnen) und fast so viel wie ganz Südamerika (24.557.784 Tonnen).[314] Die Mehrheit der Bevölkerung ist direkt oder indirekt von diesem Sektor abhängig. Es macht 43,5% der Arbeitskräfte aus und ist die größte Quelle für Devisenergebnisse.[313][315]

Ein großer Teil der hergestellten Exporte des Landes hängt von Rohstoffen wie Baumwolle und Häuten ab, die Teil des Landwirtschaftssektors sind, während Versorgungsknappheit und Marktstörungen bei landwirtschaftlichen Produkten den Inflationsdruck auf den Markt bringen. Das Land ist auch der fünftgrößte Baumwollproduzent mit einer Baumwollproduktion von 14 Millionen Ballen von einem bescheidenen Beginn von 1,7 Millionen Ballen in den frühen 1950er Jahren. ist in Zuckerrohr autark; und ist der viertgrößte Produzent in der Welt der Milch. Land- und Wasserressourcen sind nicht proportional gestiegen, aber die Erhöhungen sind hauptsächlich aufgrund von Gewinnen der Arbeit und der Landwirtschaft aufgetreten. Der größte Durchbruch bei der Ernteproduktion fand in den späten 1960er und 1970er Jahren aufgrund dessen statt Grüne Revolution Dies leistete einen erheblichen Beitrag zu Land und Ertragssteigerungen von Weizen und Reis. Privatrohrbrunnen führten zu einer Erhöhung der Anbausintensität um 50 Prozent, die durch den Traktoranbau verstärkt wurde. Während die Rohrbrunnen die Ernte um 50 Prozent erhöhten, führten die hochrangigen Sorten (HyVs) von Weizen und Reis zu einer 50 bis 60 Prozent höheren Ausbeute.[316] Die Fleischindustrie macht 1,4 Prozent des gesamten BIP aus.[317]

Industrie

Fernsehversammlungsfabrik in Lahore. Der pakistanische Industriesektor macht etwa 20,3% des BIP aus und wird von dominiert von Kleine und mittelständische Unternehmen.[318]

Die Industrie ist der zweitgrößte Wirtschaftssektor, der 19,74% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und 24 Prozent der gesamten Beschäftigung ausmacht. Die groß angelegte Herstellung (LSM) mit 12,2% des BIP dominiert den Gesamtsektor und macht 66% der sektoralen Aktie aus, gefolgt von einer kleinen Herstellung, die 4,9% des gesamten BIP ausmacht. Die pakistanische Zementindustrie wächst auch schnell vor allem wegen der Nachfrage von Afghanistan und aus dem Inlandsimmobiliensektor. 2013 exportierte Pakistan 7.708.557 Tonnen Zement.[319] Pakistan hat eine installierte Kapazität von 44.768.250 Tonnen Zement und 42.636.428 Tonnen Klinker. In den Jahren 2012 und 2013 wurde die Zementindustrie in Pakistan zum profitabelsten Wirtschaftssektor.[320]

Das Textilindustrie hat eine entscheidende Position im verarbeitenden Gewerbe Pakistans. In Asien ist Pakistan der achtgrößte Exporteur von Textilprodukten, der 9,5% zum BIP beiträgt und rund 15 Millionen Menschen (rund 30% der 49 Millionen Menschen in der Belegschaft) zur Verfügung stellt. Pakistan ist der viertgrößte Baumwollproduzent mit der drittgrößten Spinnkapazität in Asien nach China und Indien und trägt 5% zur globalen Spinnkapazität bei.[321] China ist der zweitgrößte Käufer pakistanischer Textilien und importiert im letzten Geschäftsjahr 1,527 Milliarden US -Dollar. Im Gegensatz zu den USA, in denen meist Mehrwert Textilien importiert werden, kauft China nur Baumwollgarn und Baumwollstoff aus Pakistan. Im Jahr 2012 machten pakistanische Textilprodukte 3,3% oder 1,07 Mrd. US -Dollar aller textilen Importe in Großbritannien, 12,4% oder 4,61 Mrd. USD für insgesamt chinesische Textilimporte, 3,0% aller US -Textilimporte (2.980 Millionen US -Dollar), 1,6% der gesamten deutschen Textilimporte aus, 1,6% der gesamten deutschen Textilimporte (880 Mio. USD) und 0,7% der gesamten indischen Textilimporte (888 Millionen US -Dollar).[322]

Dienstleistungen

Steigende Skyline von Karachi mit mehreren im Bauwolkenkratzern.

Der Dienstleistungssektor macht 58,8% des BIP aus[313] und hat sich als Haupttreiber des Wirtschaftswachstums herausgestellt.[323] Die pakistanische Gesellschaft ist wie andere Entwicklungsländer eine konsumorientierte Gesellschaft, die eine hohe marginale Neigung zu konsumieren hat. Die Wachstumsrate des Dienstleistungssektors ist höher als die Wachstumsrate der Landwirtschaft und des Industriesektors. Der Dienstleistungssektor macht im Jahr 2014 54 Prozent des BIP und etwas mehr als ein Drittel der gesamten Beschäftigung aus. Der Dienstleistungssektor hat starke Verbindungen zu anderen Wirtschaftszweigen. Es bietet wesentliche Inputs für den Landwirtschaftssektor und den Fertigungssektor.[324] Der pakistanische I.T -Sektor gehört als der am schnellsten wachsende Sektor in Pakistan. Das WeltwirtschaftsforumBewertung der Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologie im Land eingestuft Pakistan 110. unter 139 Ländern im "Networked Readiness Index 2016".[325]

Ab Mai 2020Pakistan hat rund 82 Millionen Internetnutzer, was es zur 9.größte Bevölkerung von Internetnutzern der Welt.[326][327] Die derzeitige Wachstumsrate und der Beschäftigungstrend zeigen, dass die pakistanische Informationskommunikationstechnologie (IKT) die Marke von 10 Milliarden US-Dollar bis 2020 überschreiten wird.[328] Die Sektorangestellten 12.000 und zählen unter den fünf besten freiberuflichen Nationen.[329] Das Land hat auch seine Exportleistung in Telekommunikations-, Computer- und Informationsdiensten verbessert, da der Anteil ihrer Exporte in den Jahren 2005–06 auf 12,6 pro Jahr 2012–13 von 8.2 Prozentpunkten stieg. Dieses Wachstum ist viel besser als das in China, dessen Anteil an den Dienstleistungen Exporte 3PC bzw. 7,7 Prozent für den gleichen Zeitraum betrug.[330]

Tourismus

Lake Saiful Muluk, am nördlichen Ende der Kaghan Valley, in der Nähe der Stadt von Naran in dem Saiful Muluk Nationalpark.
Badshahi Moschee wurde von der in Auftrag gegeben Moguln 1671. Es ist als Weltkulturerbe.

Mit seinen vielfältigen Kulturen, Menschen und Landschaften zog Pakistan 2018 rund 6,6 Millionen ausländische Touristen an.[331] Dies war ein erheblicher Rückgang seit den 1970er Jahren, als das Land aufgrund des Volkes eine beispiellose Anzahl ausländischer Touristen erhielt Hippie Trail. Der Weg zog in den 1960er und 1970er Jahren Tausende von Europäern und Amerikanern an, die durch Land durch die Türkei und den Iran durch Pakistan nach Indien reisten.[332] Die wichtigsten Ziele der Wahl für diese Touristen waren die Khyber -Pass, Peshawar, Karachi, Lahore, Klatsche und Rawalpindi.[333] Die Zahlen, die dem Pfad folgen, nahm nach dem ab Iranische Revolution und die Sowjetisch -afghanischer Krieg.[334]

Die pakistanischen Touristenattraktionen reichen von der Mangroven im Süden zum Himalaya Hügelstationen im Nordosten. Die Touristenziele des Landes reichen von den buddhistischen Ruinen von Takht-i-Bahi und Taxila, an die 5.000 Jahre alten Städte der Indus -Tal -Zivilisation wie zum Beispiel Mohenjo-daro und Harappa.[335] In Pakistan leben mehrere Berggipfel über 7.000 Meter (23.000 Fuß).[336] Der nördliche Teil Pakistans hat viele alte Festungen, Beispiele für alte Architektur und die Hunza und Chitraltäler, die die kleinen vorislamischen Heimat befinden Kalasha Gemeinschaft, die den Abstieg von Alexander dem Großen behauptet.[337] Pakistans kulturelles Kapital Lahore enthält viele Beispiele von Mogularchitektur so wie die Badshahi Masjid, das Shalimar Gardens, das Grab von Jahangir, und die Lahore Fort.

Im Oktober 2006, nur ein Jahr danach 2005 Kaschmir Erdbeben, Der Wächter Veröffentlicht das, was es als "die fünf besten Touristenorte in Pakistan" bezeichnete, um der Tourismusbranche des Landes zu helfen.[338] Die fünf Standorte enthalten Taxila, Lahore, das Karakoram Highway, Karimabad, und Lake Saiful Muluk. Um das einzigartige kulturelle Erbe Pakistans zu fördern, organisiert die Regierung das ganze Jahr über verschiedene Festivals.[339] 2015 die Weltwirtschaftsforum'S Travel & Tourism -Wettbewerbsfähigkeitsbericht hat Pakistan 125 von 141 Ländern eingestuft.[340]

Infrastruktur

Pakistan wurde während der Iwf und jährliche Treffen der Weltbank im Jahr 2016.[341]

Kernkraft und Energie

Tarbela Dam, der größte erdgefüllte Damm der Welt, wurde 1968 gebaut.

Ab Mai 2021, Atomkraft wird von sechs lizenzierten Werbespots zur Verfügung gestellt Atomkraftwerke.[342] Das Pakistan Atomic Energy Commission (PAEC) ist ausschließlich für den Betrieb dieser Kraftwerke verantwortlich, während die Pakistanische Nuklearaufsichtsbehörde reguliert die sichere Nutzung der Kernenergie.[343] Das Strom erzeugt von kommerziellen Kernkraftwerken machen ungefähr 5,8% der pakistanischen elektrischen Energie aus, verglichen mit 64,2% von fossile Brennstoffe (Rohöl und Erdgas), 29,9% von Wasserkraftund 0,1% von Kohle.[344][345] Pakistan ist einer der vier nukleare bewaffnete Zustände (zusammen mit Indien, Israel und Nord Korea) Das ist keine Partei für die Nuklearer Verbreitungsvertrag, aber es ist ein Mitglied in gutem Ansehen der Internationale Atomenergiebehörde.[346]

Das Kanupp-i, a Candu-Typ Nuklearreaktor wurde 1971 von Kanada geliefert - der erste Werbespot des Landes Kernkraftwerk. Die chinesisch-pakistanische nukleare Zusammenarbeit begann in den frühen 1980er Jahren. Nach einem chinesisch-pakistanischen Nuklearkooperationsabkommen im Jahr 1986,,[347] China versorgte Pakistan mit einem Kernreaktor, der synchronisierte Chasnupp-i für Energie und das industrielle Wachstum des Landes. Im Jahr 2005 schlugen beide Länder vor, an einem gemeinsamen Energiesicherheitsplan zu arbeiten, um einen enormen Anstieg der Erzeugungskapazität auf mehr als 160.000 zu fordernMWE bis 2030. Nach seiner Kernenergie Vision 2050 plant die pakistanische Regierung, die Erzeugung der Atomkraft auf 40.000 zu erhöhenMWE,[348] 8.900MWE davon bis 2030.[349]

Pakistan produzierte 1.135 Megawatt von erneuerbare Energie Für den Monat Oktober 2016 erwartet Pakistan bis Anfang 2019 3.000 Megawatt erneuerbare Energien.[350]

Im Juni 2008 das Nuklear Handelskomplex wurde mit der Grundarbeiten der Installation und Einführung von der erweitert Chashma-III und Chashma - IV Reaktoren bei Chasma, Provinz Punjab, jeweils mit 325–340 MWE und Kosten 129 Milliarden; von denen das 80 Milliarden kamen aus internationalen Quellen, vor allem aus China. Eine weitere Vereinbarung für Chinas Hilfe mit dem Projekt wurde im Oktober 2008 unterzeichnet und als Gegenstand der Bekanntheit zugesprochen US -India -Vereinbarung Das ging es kurz voraus. Die angegebenen Kosten betrugen damals 1,7 Milliarden US -Dollar mit einer ausländischen Kreditkomponente von 1,07 Milliarden US -Dollar. 2013 gründete Pakistan einen zweiten Werbespot Nuklearkomplex in Karachi mit Plänen zusätzlicher Reaktoren, ähnlich dem in Chasma.[351] Das elektrische Energie wird durch verschiedene erzeugt Energieunternehmen und gleichmäßig verteilt von der Nationale Stromversorgungsbehörde (Nepra) unter den vier Provinzen. Allerdings die Karachi-basierend K-elektrisch und die Wasser- und Machtentwicklungsbehörde (WAPDA) erzeugt einen Großteil der in Pakistan verwendeten elektrischen Energie und sammelte landesweit Einnahmen.[352] Im Jahr 2014 hatte Pakistan eine installiert Stromerzeugung Kapazität von ~ 22.797MWT.[344]

Transport

Die Transportbranche macht ~ 10,5% des BIP des Landes aus.[353]

Autobahnen

Die Autobahn geht durch die Salzbereich Berge

Autobahnen Pakistans sind ein Netzwerk von mehrspurigen Hochgeschwindigkeiten, Hochgeschwindigkeit, Autobahnen kontrollierter Zugriff in Pakistan, das sich im Besitz, der gepflegt und betrieben hat und von Pakistan betrieben wird Nationale Autobahnbehörde. Ab dem 20. Februar 2020 sind 1882 km Autobahnen betriebsbereit, während weitere 1854 km im Bau oder geplant sind. Alle Autobahnen in Pakistan sind mit dem Buchstaben 'M' (für "Autobahn") gefolgt von der einzigartigen numerischen Bezeichnung der spezifischen Autobahn (mit einem Bindestrich in der Mitte), z. "M-1".[354]

Die Autobahnen in Pakistan sind ein wichtiger Bestandteil des pakistanischen "National Trade Corridor Project".[355] Das zielt darauf ab, die drei Pakistans zu verknüpfen Arabischer See Häfen (Karachi -Hafen, Port bin Qasim und Gwadar Port) für den Rest des Landes durch sein nationales Netzwerk für Autobahnen und Autobahnen und weiter nördlich mit Afghanistan, Zentralasien und China. Das Projekt wurde 1990 geplant. Die China Pakistan Wirtschaftskorridor Projekt zielt zu verknüpfen Gwadar Port und Kashgar (China) mit pakistanischen Autobahnen, Autobahnen, Nationale Autobahnen, und Schnellstraßen.

Autobahnen

Autobahnen bilden das Rückgrat des pakistanischen Transportsystems; Eine Gesamtstraßenlänge von 263.942 Kilometern (164.006 Meilen) macht 92% der Passagiere und 96% des Binnengüterverkehrs aus. Straßenverkehrsdienste liegen größtenteils in den Händen der privater Sektor. Die National Highway Authority ist für die Aufrechterhaltung der nationalen Autobahnen und Autobahnen verantwortlich. Das Autobahn- und Autobahnsystem hängt hauptsächlich von Nord -Süd -Verbindungen ab, die die südlichen Häfen mit den bevölkerungsreichen Provinzen von Punjab und verbinden Khyber-Pakhtunkhwa. Obwohl dieses Netzwerk nur 4,6% der gesamten Straßenlänge ausmacht, macht es[313] Es trägt 85% des Verkehrs des Landes.[356][357]

Eisenbahnen

Das Pakistanische Eisenbahnen, unter dem Eisenbahnministerium (Mor) betreibt das Eisenbahnsystem. Von 1947 bis in die 1970er Jahre die Zugsystem war das Hauptverkehrsmittel bis zu den landesweiten Konstruktionen der nationalen Autobahnen und der Wirtschaftsboom des Automobilindustrie. Ab den neunziger Jahren gab es eine deutliche Verschiebung des Verkehrs von Schiene zu Autobahnen; Die Abhängigkeit wuchs auf Straßen nach der Einführung von Fahrzeuge in dem Land. Jetzt liegt der Anteil der Eisenbahn am Binnenverkehr unter 8% für Passagiere und 4% für den Güterverkehr.[313] Als der persönliche Transport vom Automobil dominiert wurde, ging die gesamte Schienenstrecke von 8.775 Kilometern im Jahr 1990–91 auf 7.791 Kilometer (4.841 Meilen) im Jahr 1990–91 zurück.[356][358] Pakistan erwartet, den Schienenverkehr zu nutzen, um zu steigern Außenhandel mit China, dem Iran und der Türkei.[359]

Flughäfen

Seit 2013 gibt es in Pakistan schätzungsweise 151 Flughäfen und Flugplätze in Pakistan Zivilist Flughäfen.[3] Obwohl Jinnah International Airport ist das wichtigste internationale Tor nach Pakistan, den internationalen Flughäfen in Lahore, Islamabad, Peshawar, Quetta, Faisalabad, Sialkot, und Multan Bewältigen Sie auch erhebliche Verkehrsmengen.

Das Zivilluftfahrtbranche ist gemischt mit Öffentlichkeit und Privatgelände Sektoren, was war dereguliert im Jahr 1993. während die staatlicher Besitz Pakistan International Airlines (PIA) ist der Haupt- und dominante Luftfahrtunternehmen, der etwa 73% der inländischen Passagiere und alle inländischen Frachtunternehmen trägt, die privaten Fluggesellschaften wie Luftblau und Luft Indusund bieten auch ähnliche Dienste bei a kostengünstig.

Seehäfen

Hafen von Karachi ist einer von SüdasienDas größte und geschäftigste Tiefwasser Seehäfen, Bearbeitung von etwa 60% der Ladung des Landes (25 Millionen Tonnen pro Jahr)

Große Seehäfen sind in Karachi, Sindh (die Karachi -Hafen, Port Qasim).[356][358] Seit den 1990er Jahren wurden einige Seehafenoperationen auf verlegt Belutschistan mit dem Bau von Gwadar Port, Hafen von Pasni und Hafen Gadani.[356][358] Gwadar Port ist der tiefste Seehäfe der Welt.[360] Laut dem WEFs Der globale Bericht der Wettbewerbsfähigkeit stieg zwischen 2007 und 2016 von 3,7 auf 4,1 von 3,7 auf 4,1.[361]

Metro

U -Bahn -Zug
Verfolgen Islamabad-Rawalpindi Metrobus mit angrenzender Station
  • Das U -Bahn -Zug Orange Line ist ein automatisiertes Schneller Transit System in Lahore.[362] Die Orangenlinie ist die erste der drei vorgeschlagenen Schienenlinien für die Lahore Metro. Die Linie umfasst 27,1 km (16,8 mi) mit 25,4 km erhöht und 1,72 km unter der Erde und hat eine Kosten von 251,06 Milliarden Rupien (1,6 Milliarden US -Dollar).[363] Die Linie besteht aus 26 U -Bahn -Stationen und ist so konzipiert, dass sie täglich mehr als 250.000 Passagiere tragen. Die Linie wurde am 25. Oktober 2020 in Betrieb.[364]
U -Bahn -Bus und BRTs
Andere Systeme
  • Karachi Rundbahn ist eine teilweise aktive Regional öffentliches Transitsystem in Karachi, was dem dient Karachi Metropolitan Area. KCR war zwischen 1969 und 1999 voll funktionsfähig. Seit 2001 wurde die Wiederherstellung der Eisenbahn und das Neustart des Systems gesucht.[374] Im November 2020 wurden die KCR teilweise wiederbelebt.[375]
  • A Straßenbahnservice wurde 1884 in 1884 begonnen in Karachi wurde aber 1975 aufgrund verschiedener Faktoren geschlossen.[376] Das Sindh Regierung plant, die Straßenbahndienste in der Stadt neu zu starten und mit österreichischen Experten zusammenzuarbeiten.[377]
  • Im Oktober 2019 ein Projekt für den Bau des Straßenbahnservice in Lahore wurde auch von der signiert Punjab -Regierung. Dieses Projekt wird im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft in einem Joint Venture europäischer und chinesischer Unternehmen zusammen mit der Punjab-Verkehrsabteilung eingeführt.[378]

Überführungen und Unterführung

Nagan Chowrangi Flyover, Karachi

Viele Überführungen und Unterführung befinden sich in großen städtischen Gebieten des Landes, um den Verkehrsfluss zu trennen. Die höchste Anzahl von Überführungen und unter Pässen befindet sich in Karachi, gefolgt von Lahore.[379] Andere Städte mit Überführungen und Unterführungen für die Regulierung des Verkehrsablaufs umfassen Islamabad-Rawalpindi, Faisalabad, Gujranwala, Multan, Peshawar, Hyderabad, Quetta, Sargodha, Bahawalpur, Sukkur, Larkana, Rahim Yar Khan und Sahiwal usw.[380]

Peking -Unterführung, Lahore ist die längste Unterführung Pakistans mit einer Länge von etwa 1,3 km (0,81 mi).[381] Muslimische Stadtüberführung, Lahore ist die längste Überführung des Landes mit einer Länge von 1,6 mi.[382]

Wissenschaft und Technik

Abdus Salam gewann die 1979 Nobelpreis für Physik für seinen Beitrag zu Electrowak -Wechselwirkung. Er war der erste Muslime, der einen Nobelpreis für Wissenschaft gewann.
Atta-ur-Rahman gewann das UNESCO -Wissenschaftspreis Für wegweisende Beiträge in der Chemie im Jahr 1999 gewann er der erste Muslime.

Entwicklungen in Wissenschaft und Technik haben eine wichtige Rolle in der pakistanischen Infrastruktur gespielt und dem Land geholfen, sich mit dem Rest der Welt zu verbinden.[383] Jedes Jahr werden Wissenschaftler aus der ganzen Welt von der eingeladen Pakistan Academy of Sciences und die pakistanische Regierung, um an der teilzunehmen Internationales Nathiagali Summer College für Physik.[384] Pakistan veranstaltete für das internationale Jahr der Physik 2005 ein internationales Seminar über "Physik in Entwicklungsländern".[385] Der pakistanische theoretische Physiker Abdus Salam gewann ein Nobelpreis für Physik für seine Arbeit am Electrowak -Wechselwirkung.[386] Einflussreiche Veröffentlichungen und kritische wissenschaftliche Arbeiten bei der Weiterentwicklung von Mathematik, Biologie, Ökonomie, Informatik, und Genetik wurden von pakistanischen Wissenschaftlern sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene produziert.[387]

Im Chemie, Salimuzzaman Siddiqui war der erste pakistanische Wissenschaftler, der die therapeutischen Bestandteile des Neem Baum zur Aufmerksamkeit der Naturprodukte Chemiker.[388] Pakistanischer Neurochirurg Ayub Ommaya erfand die Ommaya reservoir, ein System zur Behandlung von Hirntumoren und anderen Gehirnkrankheiten.[389] Wissenschaftliche Forschung und Entwicklung spielen eine entscheidende Rolle in Pakistanische Universitäten, staatlich gesponserte nationale Labors, Wissenschaftsparks, und die Industrie.[390] Abdul Qadeer Khan, angesehen als Gründer der Heu-basierend Gaszentrifuge Urananreicherung Programm für Pakistans integriert Atomic Bomb Project.[391] Er gründete und etablierte das Kahuta Research Laboratories (KRL) im Jahr 1976 und diente sowohl als leitender Wissenschaftler als auch als der Generaldirektor Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2001 und er war eine frühe und lebenswichtige Figur in anderen Wissenschaftsprojekte. Abgesehen von der Teilnahme am Pakistans Atomic Bomb -Projekt leistete er große Beiträge in Molekulare Morphologie, physisch Martensitund seine integrierten Anwendungen in kondensiert und materielle Physik.[392]

Im Jahr 2010 belegte Pakistan in Bezug auf veröffentlichte wissenschaftliche Arbeiten den 43. Platz in der Welt.[393] Das Pakistan Academy of SciencesEine starke wissenschaftliche Gemeinschaft spielt eine einflussreiche und wichtige Rolle bei der Formulierung von Empfehlungen zur Wissenschaftspolitik für die Regierung.[394] Pakistan wurde in der 99. eingestuft Globaler Innovationsindex im Jahr 2021, von 107. im Jahr 2020.[395][396][397][398][399]

In den 1960er Jahren entstand eine aktive Raumfahrtprogramm angeführt von Suparco Das führte zu Fortschritten im Inland Raketentechnik, Elektronik, und Aeronomie. Das Raumfahrtprogramm zeichnete einige bemerkenswerte Leistungen und Erfolge auf. Der erfolgreiche Start seiner Erste Rakete In den Weltraum machte Pakistan das erste südasiatische Land, das eine solche Aufgabe erreicht hat.[400] Erfolgreich produzieren und starten die Nation Erster Weltraumsatelliten 1990 wurde Pakistan das erste muslimische Land und das zweite südasiatische Land, das einen Satelliten in den Weltraum brachte.[401]

Pakistan verzeichnete in den letzten zehn Jahren einen vierfachen Anstieg seiner wissenschaftlichen Produktivität in den letzten zehn Jahren von ungefähr 2.000 Artikeln pro Jahr im Jahr 2006 auf mehr als 9.000 Artikel im Jahr 2015. Erstellen Bric Länder zusammengestellt.

Thomson Reuters'S Ein weiterer Bric in der Wall 2016 -Bericht[402]

Als Folge der 1971 Krieg mit Indien, der geheime Crash -Programm aufgetreten Atomwaffen teilweise motiviert durch Angst und zu verhindern Fremdintervention, während er in der einleitete Atomalter in dem Era nach dem Kalten Krieg.[184] Der Wettbewerb mit Indien und die Spannungen führte schließlich zur Entscheidung Pakistans zu unterirdisch führen Atomtests im Jahr 1998 werden so die Siebter Land in der Welt, sich erfolgreich zu entwickeln Atomwaffen.[403]

Pakistan ist das erste und einzige muslimische Land, das eine unterhält Aktive Forschungspräsenz in der Antarktis.[404] Seit 1991 hat Pakistan zwei Sommerforschungsstationen und ein Wetterobservatorium auf dem Kontinent beibehalten und plant, eine weitere vollwertige permanente Basis in der Antarktis zu eröffnen.[405]

Energieverbrauch durch Computer und Nutzung sind seit den neunziger Jahren zugenommen, als Stck wurden vorgestellt; Pakistan hat rund 82 Millionen Internetnutzer und ist als eines der Top -Länder eingestuft, die ab 2020 eine hohe Wachstumsrate bei der Internet -Penetration verzeichnet haben.[326] Die wichtigsten Veröffentlichungen wurden von Pakistan produziert, und die Entwicklung der Inlandsoftware hat ein beträchtliches internationales Lob erlangt.[406]

Seit Mai 2020 hat Pakistan ungefähr 82 Millionen Internetnutzer, was es zur 9.größte Bevölkerung von Internetnutzern der Welt.[326][327] Seit den 2000er Jahren hat Pakistan erhebliche Fortschritte in den Bereichen Supercomputingund verschiedene Institutionen bieten Forschungsmöglichkeiten in Parallele Computing. Das Pakistanische Regierung Berichten zufolge verbringt 4,6 Milliarden auf Informationstechnologie Projekte mit Schwerpunkt auf E-Government, Humanressourcen und Infrastrukturentwicklung.[407]

Ausbildung

Das Verfassung Pakistans verlangt den Staat, bereitzustellen frei Grund- und Sekundarschulbildung.[408]

Zentralbibliothek von Universität Sargodha

Zum Zeitpunkt der Einrichtung von Pakistan als Staat hatte das Land nur eine Universität, Punjab Universität in Lahore.[409] Sehr bald der Pakistanische Regierung etablierte öffentliche Universitäten in jedem der vier Provinzen, einschließlich Sindh Universität (1949), Peshawar University (1950), Karachi Universität (1953) und Balochistan University (1970). Pakistan hat ein großes Netzwerk von beidem Öffentlichkeit und Privatgelände Universitäten, einschließlich der Zusammenarbeit zwischen dem Universitäten Ziel auf Forschung und Bereitstellung höhere Bildung Chancen im Land, obwohl es Bedenken hinsichtlich der geringen Unterrichtsqualität in vielen neueren Schulen gibt.[410] Es wird geschätzt, dass es 3.193 gibt technische und berufliche Institutionen in Pakistan,[411] Und da gibt es auch Madrassahs Das bietet kostenlose islamische Bildung und bietet Studenten, die hauptsächlich aus den ärmeren Schichten der Gesellschaft stammen, kostenloses Vorstand und Unterkunft.[412] Starker öffentlicher Druck und Volkskritik über Extremisten' Benutzung von Madrassahs Für die Rekrutierung hat die pakistanische Regierung wiederholte Anstrengungen unternommen regulieren und überwachen die Qualität der Bildung in der Madrassahs.[413]

Alphabetisierungsrate in Pakistan 1951–2018

Ausbildung in Pakistan ist in sechs Hauptniveaus unterteilt: Kindergarten (Vorbereitungsklassen); primär (Klassen eins bis fünf); Mitte (Klassen sechs bis acht); Immatrikulation (Klassen neun und zehn, was zur sekundäres Zertifikat); dazwischenliegend (Noten elf und zwölf, was zu a führt höhere sekundäre Zertifikat); und Universitätsprogramme, die zu Abschluss- und Postgraduierten -Abschlüssen führen.[411] Es gibt ein Netzwerk von Privatschulen Das ist ein paralleles Sekundärbildungssystem basierend auf einem von der Cambridge Internationale Prüfungen des Vereinigten Königreichs. Einige Schüler nehmen das an, das zu nehmen O-Level; O-Ebene und Ein Level Prüfungen von der durchgeführt Britischer Rat.[414] Laut der internationalen Schulenberatung hat Pakistan 439 internationale Schulen.[415]

Malala Yousafzai beim Women of the World Festival im Jahr 2014.

Infolge von Initiativen, die im Jahr 2007 ergriffen wurden, die Englisch Medium Bildung wurde in allen Schulen im ganzen Land obligatorisch gemacht.[416] In 2012, Malala Yousafzai, eine Aktivistin für weibliche Ausbildung, wurde von a erschossen Taliban Schütze in Vergeltung für ihren Aktivismus.[417] Yousafzai wurde der jüngste Nobelpreisträger für ihre globale Anwaltschaft.[418] Zusätzliche Reformen, die 2013 erlassen wurden, mussten alle Bildungseinrichtungen in Sindh mit dem Anbieten chinesischer Sprachkurse anbieten, was die wachsende Rolle Chinas als Supermacht widerspiegelt und der zunehmender Einfluss in Pakistan.[419] Die Alphabetisierungsrate der Bevölkerung beträgt ab 2018 62,3%. Die Rate der Alphabetisierung von Männern beträgt 72,5%, während die Rate der weiblichen Alphabetisierung 51,8% beträgt.[420] Die Alphabetisierungsraten variieren je nach Region und insbesondere nach Geschlecht; In einem Beispiel beträgt die weibliche Alphabetisierung in Stammesgebieten 9,5%,[421] während Azad Jammu & Kashmir hat eine Alphabetisierungsrate von 74%.[422] Mit dem Aufkommen der Computerkompetenz im Jahr 1995 startete die Regierung 1998 eine landesweite Initiative mit dem Ziel, auszurotten Analphabetentum und Bereitstellung einer Grundbildung für alle Kinder.[423] Durch verschiedene Bildungsreformen, bis 2015 die Bildungsministerium Erwartet, dass bei Kindern im Grundschulalter ein Einschreibungsniveau von 100% und eine Alphabetisierungsrate von ~ 86% bei Menschen im Alter von über 10 im Alter von über 10 Jahren erreicht wird.[424] Pakistan gibt derzeit 2,3 Prozent seines BIP für Bildung aus.[425] was nach dem Angaben Institut für Sozial- und Politikwissenschaften ist einer der niedrigsten in Südasien.[426]

Demografie

Pakistan hatte eine Bevölkerung von 213.222.917 nach den Endergebnissen der Volkszählung 2017 Pakistans.[427][428][429] Diese Zahl umfasst Pakistans vier Provinzen, Islamabad Capital Territory, Azad Kaschmir, und Gilgit-Baltistan. Pakistan ist die der Welt Fünftste Land.[430]

Zwischen 1951 und 2017 erweiterte sich die Bevölkerung Pakistans um das Sechsfächer und stieg von 33,7 Millionen auf 207,7 Mio.. Das Land hat eine relativ hohe, wenn auch sinkende Wachstumsrate, die durch hohe Geburtenraten und niedrige Sterblichkeitsraten unterstützt wird. Zwischen 1998 und 2017 lag die durchschnittliche jährliche Bevölkerungswachstumsrate bei +2,40%.

Dramatische soziale Veränderungen haben zur Urbanisierung und zur Entstehung von zwei geführt Megactacity: Karachi und Lahore. Die städtische Bevölkerung des Landes hat sich zwischen 1981 und 2017 mehr als verdreifacht (von 23,8 Millionen auf 75,7 Millionen als Pakistaner Urbanisierungsrate stieg von 28,2% auf 36,4%. Auch damit bleibt die Urbanisierungsrate der Nation eine von einer von der niedrigste der Weltund im Jahr 2017 lebten über 130 Millionen Pakistaner (fast 65% der Bevölkerung) in ländliche Gebiete.

Wegen eines hohen FruchtbarkeitsratePakistan, geschätzt bei 3,5 im Jahr 2022, hat einen der Welt jüngste Populationen. Die Volkszählung von 2017 ergab, dass 40,3% der Bevölkerung des Landes unter 15 Jahren waren, während nur 3,7% der Pakistaner 65 Jahre oder mehr waren.[431] Das Mittelalter des Landes war 19,[431] während es ist Geschlechterverhältnis wurde als 105 Männer pro 100 Frauen aufgezeichnet.[427]

Das Demografische Geschichte Pakistans Aus dem Alten Indus -Tal -Zivilisation Zu der modernen Ära umfasst die Ankunft und Besiedlung vieler Kulturen und ethnischer Gruppen in der modernen Region Pakistans von Eurasien und das nahe gelegene Naher Osten. Aus diesem Grund hat Pakistan eine multikulturelle, multilinguistische und multiethnische Gesellschaft. Trotz Urdu Pakistan sein Lingua Franca, Schätzungen darüber, wie viele Sprachen im Land von 75 bis 85 gesprochen werden,[432][433] und im Jahr 2017 die drei größten des Landes Ethnolinguistische Gruppen waren die Punjabis (ausmachen 38,8% der Gesamtbevölkerung), die Paschtuns (18,2%) und die Sindhis (14,6%).[434] Es wird auch angenommen, dass Pakistan die viertgrößte Welt der Welt hat Flüchtlingsbevölkerung, geschätzt auf 1,4 Millionen Mitte 2021 von der UNHCR.[435]
Bevölkerungspyramide von Pakistan ab dem 1. Juli 2021
Bevölkerungsdichte pro Quadratkilometer jedes pakistanischen Distrikts ab der Volkszählung von Pakistan 2017
Bevölkerung jedes pakistanischen Bezirks zum Zeitpunkt der pakistanischen Volkszählung 2017

Sprachen

Erste Sprachen Pakistans[436]
Punjabi
38,78%
PaShto
18,24%
Sindhi
14,57%
Saraiki
12,19%
Urdu
7,08%
Belutschi
3,02%
Andere
6,12%

In Pakistan werden mehr als sechzig Sprachen gesprochen, darunter eine Reihe von einer Reihe von Provinzsprachen. Urdu-das Lingua Franca und ein Symbol von Muslimische Identität und nationale Einheit - ist die Landessprache und wird von über 75% der Pakistaner verstanden. Es ist das Hauptmedium der Kommunikation im Land, aber die Hauptsprache von nur 7% der Bevölkerung.[436][437] Urdu und Englisch sind die offizielle Sprachen von Pakistan. Englisch wird in erster Linie in offizieller Wirtschaft und Regierung sowie in rechtlichen Verträgen verwendet.[150] Die lokale Sorte ist bekannt als als Pakistanische Englisch. Punjabidie häufigste Sprache und die Muttersprache von 38,78% der Bevölkerung,[436] wird meistens im Punjab gesprochen. Saraiki wird hauptsächlich in Südpunjab gesprochen, und Hindko ist vorherrschend in der Hazara Region von Khyber Pakhtunkhwa. PaShto ist die Provinzsprache von Khyber Pakhtunkhwa. Sindhi wird in Sindh häufig gesprochen, während Belutschi ist in Belutschistan dominant. Brahui, eine dravidische Sprache, wird von der gesprochen Brahui Volk die in Belutschistan leben.[438][439] Es gibt auch Redner von Gujarati in Karachi.[440] MarwariEine Rajasthani -Sprache wird auch in Teilen von Sindh gesprochen. Verschiedene Sprachen wie z. Shina, Balti, und Burushaski werden gesprochen Gilgit-Baltistanwährend Sprachen wie wie Pahari, Gojri, und Kaschmiri werden von vielen in gesprochen Azad Kaschmir.

Arabisch wird offiziell von der anerkannt Verfassung Pakistans. Es erklärt in Artikel 31 Nr. 2, dass "der Staat sich bemüht, die Muslime Pakistans (a) zu respektieren, um die Lehre des Heiligen Korans und des Islamiat zwanghaft zu machen, um das Lernen der arabischen Sprache zu fördern und zu erleichtern ..."[441]

Ethnische Gruppen

Ethnische Gruppen in Pakistan[3]
Punjabi
44,7%
PaHtun (Pathan)
15,4%
Sindhi
14,1%
Saraiki
8,4%
Muhajir
7.6%
Baloch
3,6%
Andere
6,3%

Die wichtigsten ethnischen Gruppen sind Punjabis (44,7% der Bevölkerung des Landes), Paschtunsauch als Pathans (15,4%) bekannt, Sindhis (14,1%), Saraikis (8,4%), Muhajirs (das Indische Auswanderer, meistens Urdu-Sprecher), die 7,6% der Bevölkerung ausmachen, und der Baloch mit 3,6%.[3] Die restlichen 6,3% bestehen aus einer Reihe ethnischer Minderheiten wie der Brahuis,[438] das Hindkowans, die verschiedenen Völker von Gilgit-Baltistan, der Kaschmiris, die Sheedis (die von afrikanischer Abstammung sind),[442] und die Hazaras.[443] Es gibt auch eine große Pakistanische Diaspora weltweit, zahlreiche über sieben Millionen,[444] Das wurde als sechstgrößte Diaspora der Welt aufgezeichnet.[445]

Einwanderung

Pakistan beherbergt nach der Türkei die zweitgrößte Flüchtlingsbevölkerung weltweit.[446] Ein afghanisches Flüchtlingsmädchen in der Nähe Tarbela Dam

Auch nach der Teilung im Jahr 1947 wanderten die indischen Muslime in den 1950er und 1960er Jahren weiter nach Pakistan, und diese Migranten ließen sich hauptsächlich in Karatschi und anderen Städten der Provinz Sindh nieder.[447] Die Kriege im benachbarten Afghanistan in den 1980er und 1990er Jahren zwangen ebenfalls Millionen von Afghanische Flüchtlinge nach Pakistan. Das Pakistanische Volkszählung Ausgeschlossen die 1,41 Millionen registrierten 1,41 Millionen Flüchtlinge aus Afghanistan,[448] die hauptsächlich in der gefunden werden Khyber-Pakhtunkhwa und Stammesgürtel, mit kleinen Zahlen, die sich befinden Karachi und Quetta. Pakistan ist die Heimat eines der größten der Welt Flüchtling Populationen.[449] Zusätzlich zu Afghanen rund 2 Millionen Bangladesch und eine halbe Million andere undokumentierte Menschen leben in Pakistan. Sie werden behauptet, aus anderen Bereichen wie zu stammen, z. Myanmar, Iran, Irak und Afrika.[450]

Experten sagen, dass die Migration von Bengalen und Burmesisch (Rohingya) Zu Pakistan begann in den 1980er Jahren und dauerte bis 1998. Shaikh Muhammad Feroze, der Vorsitzende des pakistanischen Bengalischen Aktionskomitees, behauptet, dass es 200 Siedlungen von bengalischen Menschen in Pakistan gibt, von denen 132 in Karachi sind. Sie sind auch in verschiedenen anderen Gebieten Pakistans wie Thata, Badin, Hyderabad, Tando Adam und Lahore zu finden.[451] Die große Rohingya-Migration von Rohingya nach Karachi machte diese Stadt nach Myanmar zu einem der größten Bevölkerungszentren von Rohingyas der Welt.[452] Die birmanische Gemeinde Karachi ist über 60 der Slums der Stadt wie die Burmi -Kolonie in Korangi, Arakanabad, die Machchar -Kolonie, die Bilal -Kolonie, die Ziaul Haq -Kolonie und das Godhra Camp ausgebreitet.[453]

Tausend von Uyghur Muslime sind auch in die Gilgit-Baltistan-Region Pakistans ausgewandert und flüchteten vor religiöser und kultureller Verfolgung in Xinjiang, China.[454] Seit 1989 Tausende von Tausenden von Kaschmiri Muslimische Flüchtlinge haben in Pakistan Zuflucht gesucht und sich darüber beschwert, dass viele der Flüchtlingsfrauen von indischen Soldaten vergewaltigt worden waren und dass sie von den Soldaten aus ihren Häusern gezwungen wurden.[455]

Urbanisierung

Seit Unabhängigkeit erreichen als Ergebnis der Partition Indiens, das Urbanisierung hat exponentiell mit verschiedenen Ursachen zugenommen. Die Mehrheit der Bevölkerung im Süden lebt am Indus mit Karachi Die bevölkerungsreichste kommerzielle Stadt.[456] Im Osten, Westen und Norden lebt der größte Teil der Bevölkerung in einem Bogen, der von den Städten von gebildet wird Lahore, Faisalabad, Rawalpindi, Islamabad, Sargodha, Gujranwala, Sialkot, Gujrat, Jhelum, Sheikhupura, Nowshera, Mardan, und Peshawar. Im Zeitraum 1990–2008 machten die Stadtbewohner 36% der pakistanischen Bevölkerung aus und machten sie die am stärksten urbanisierte Nation in Südasien. Darüber hinaus leben mehr als 50% der Pakistaner in Städten mit 5.000 Menschen oder mehr.[457] Einwanderungsowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes gilt als einer der Hauptfaktoren, die zur Urbanisierung in Pakistan beitragen. Eine Analyse der 1998 Nationale Volkszählung hervorhob die Bedeutung der Partition Indiens In den 1940er Jahren bezieht es sich auf städtische Veränderungen in Pakistan.[458] Während und nach der Unabhängigkeitszeit, Urdu spreche Muslime aus Indien wanderte in großer Zahl nach Pakistan aus, insbesondere in die Hafenstadt von Karachi, was heute die größte Metropole in Pakistan ist. Migration aus anderen Ländernhauptsächlich von denen in der Nähe hat den Urbanisierungsprozess in pakistanischen Städten weiter beschleunigt. Die durch diese große Bevölkerungsbewegungen verursachte schnelle Verstädterung hat zwangsläufig auch neue politische und sozioökonomische Herausforderungen geschaffen. Zusätzlich zur Einwanderung sind wirtschaftliche Trends wie die grüne Revolution und die politischen Entwicklungen unter einer Vielzahl anderer Faktoren auch wichtige Ursachen für die Urbanisierung.[458]

 
Größte Städte oder Städte in Pakistan
Laut der Volkszählung 2017[459]
Rang Name Provinz Pop. Rang Name Provinz Pop.
Karachi
Karachi
Lahore
Lahore
1 Karachi Sindh 14.916.456 11 Bahawalpur Punjab 762,111 Faisalabad
Faisalabad
Rawalpindi
Rawalpindi
2 Lahore Punjab 11,126,285 12 Sargodha Punjab 659.862
3 Faisalabad Punjab 3,204,726 13 Sialkot Punjab 655.852
4 Rawalpindi Punjab 2.098,231 14 Sukkur Sindh 499.900
5 Gujranwala Punjab 2.027,001 15 Larkana Sindh 490,508
6 Peshawar Khyber Pakhtunkhwa 1.970.042 16 Sheikhupura Punjab 473,129
7 Multan Punjab 1.871.843 17 Rahim Yar Khan Punjab 420.419
8 Hyderabad Sindh 1.734.309 18 Jhang Punjab 414,131
9 Islamabad Kapitalgebiet 1.009.832 19 Dera Ghazi Khan Punjab 399.064
10 Quetta Belutschistan 1.001.205 20 Gujrat Punjab 390.533

Religion

Religionen in Pakistan (Volkszählung 2017)[436][460][461][462][463]
Religionen Prozent
Islam
96,47%
Hinduismus
2,14%
Christentum
1,27%
andere/nicht-religiöse
0,11%

Die staatliche Religion in Pakistan ist Islam.[464] Religionsfreiheit wird durch die garantiert Verfassung Pakistans, das allen Bürgern das Recht bietet, ihre Religion zu bekennen, zu praktizieren und zu verbreiten, die Recht, öffentlicher Ordnung und Moral unterliegen.[465]

Die Mehrheit der Pakistaner sind Muslime (96,47%), gefolgt von Muslimen Hindus (2,14%) und Christen (1,27%). Es gibt auch Menschen in Pakistan, die anderen Religionen folgen, wie z. Sikhismus, Buddhismus, Jainismus und die Minderheit von Parsi (wer folgt Zoroastrianismus). Das Kalash Leute Behalten Sie eine einzigartige Identität und Religion in Pakistan auf.[466]

Der Hinduismus ist hauptsächlich mit Sindhisund in Pakistan veranstaltet wichtige Veranstaltungen wie die Hinglaj Yatra Pilgerfahrt. Hindu -Tempel können gefunden werden in ganz Sindh, wo das Dharma prominent spielt. Viele Hindus in Pakistan beschweren sich über die Aussicht auf religiöse Gewalt gegen sie und werden wie Bürger zweiter Klasse behandelt, und viele sind nach Indien oder weiter im Ausland ausgewandert.[467]

Darüber hinaus bekennen sich einige Pakistaner auch keinen Glauben (wie z. Atheisten und Agnostiker) in Pakistan. Laut der Volkszählung von 1998 machten Menschen, die nicht ansahen, dass ihre Religion 0,5% der Bevölkerung ausmachte.

Islam

Faisal -Moschee, erbaut 1986 vom türkischen Architekten Vedat Dalokay im Auftrag von König Faisal bin Abdul-Aziz von Saudi -Arabien

Der Islam ist die dominierende Religion.[468] Ungefähr 96,47% von Pakistaner sind laut der Volkszählung von 2017 Muslime.[436] Pakistan hat die zweitgrößte Anzahl von Muslime in der Welt nach Indonesien.[469] und zu Hause für (10,5%) der muslimischen Bevölkerung der Welt.[470] Die Mehrheit von ihnen ist Sunniten und meistens folgen Sufismus (geschätzt zwischen 75 und 95%)[471][472] während Shias repräsentieren zwischen 5–25%.[471][3][473] Im Jahr 2019 wurde die schiitische Bevölkerung in Pakistan auf 42 Millionen der Gesamtbevölkerung von 210 Millionen geschätzt.[474] Pakistan hat auch die größte muslimische Stadt der Welt (Karachi).[475]

Ahmadiyya Anteil jedes pakistanischen Bezirks im Jahr 2017 nach dem pakistanischen Statistikbüro

Das Ahmadis, eine kleine Minderheit, die 0,22–2% der pakistanischen Bevölkerung ausmacht,[476] werden offiziell als nicht-muslime angesehen Verfassungsänderung.[477] Das Ahmadis werden besonders verfolgt, insbesondere seit 1974, als sie waren verboten von sich selbst Muslime zu nennen. 1984 wurde Ahmadiyya -Anbetungsorten verboten, "Moscheen" genannt zu werden.[478] Wie 2012, 12% der pakistanischen Muslime identifizieren sich als Nichtkonfessionelle Muslime.[479] Es gibt auch mehrere Koraniyoon Gemeinschaften.[480] Sie sind hauptsächlich in der Konzentration in der LALIAL TEHSIL, Chiniot District, wo ungefähr 13% der Bevölkerung.[481]

SufismusEine mystische islamische Tradition hat eine lange Geschichte und eine große Anhängerschaft unter den sunnitischen Muslimen in Pakistan sowohl auf akademischer als auch auf populärer Ebene. Die beliebte Sufi -Kultur dreht sich um Versammlungen und Feiern in den Schreinen von Heiligen und jährlichen Festivals, auf denen Sufi -Musik und Tanz auftreten. Zwei Sufis, deren Schreine viel nationale Aufmerksamkeit erhalten, sind Ali Hajweri in Lahore (um 12. Jahrhundert)[482] und Shahbaz Qalander in SehwanSindh (ca. 12. Jahrhundert).[483]

Es gibt zwei Ebenen von Sufismus in Pakistan. Der erste ist der "populistische" Sufismus der ländlichen Bevölkerung. Dieses Sufismusniveau beinhaltet den Glauben an Fürsprache durch Heilige, Verehrung ihrer Schreine und die Bildung von Bindungen (mureed) mit a Pir (Heilige). Viele ländliche pakistanische Muslime assoziieren mit Pirs und suche ihre Fürsprache.[484] Die zweite Ebene des Sufismus in Pakistan ist der „intellektuelle Sufismus“, der unter der städtischen und gebildeten Bevölkerung wächst. Sie werden von den Schriften von Sufis wie dem mittelalterlichen Theologen beeinflusst Al-Ghazali, der Sufi -Reformer Shaykh Aḥmad Sirhindi, und Shah Wali Allah.[485] Zeitgenössische islamische Fundamentalisten kritisieren den populären Charakter des Sufismus, was ihrer Ansicht nach die Lehren und Praxis von ihrer Ansicht nach nicht genau widerspiegelt Muhammad und seine Gefährten.[486]

Hinduismus

Hinduistischer Anteil jedes pakistanischen Bezirks im Jahr 2017 nach dem pakistanischen Statistikbüro
Havanna bei Shri Hinglaj Mata -Tempel Shakti Peetha, das größte Hindu -Pilgerzentrum in Pakistan. Der jährliche Hinglaj Yathra wird von mehr als 250.000 Menschen besucht.[487]

Hinduismus ist die zweitgrößte Religion in Pakistan nach dem Islam und folgt von 2,14% der Bevölkerung nach der Volkszählung von 2017.[5][488] Laut dem Pew-Bericht von 2010 hatte Pakistan die fünftgrößte hinduistische Bevölkerung der Welt.[489] Bei der Volkszählung 2017 wurde die hinduistische Bevölkerung 4.44.437 beträgt.[490] Hindus sind in allen Provinzen Pakistans zu finden, sind aber größtenteils darauf konzentriert Sindh, wo sie 8,73% der Bevölkerung ausmachen.[5] Bezirk Umerkot (52,15%) ist der einzige Hindu -Mehrheitsbezirk in Pakistan. Distrikt Tharparkar hat die höchste Bevölkerung von Hindus in Bezug auf absolute Begriffe. Die vier Bezirke in Sindh- Umerkot, Tharparkar, Mirpurkhas und Sanghar Gastgeber mehr als die Hälfte der hinduistischen Bevölkerung in Pakistan.[481]

Zum Zeitpunkt der Schöpfung Pakistans gewann die „Geiselgeistheorie“ Währung. Nach dieser Theorie sollte die hinduistische Minderheit in Pakistan in Pakistan ein faires Vertrag erhalten, um den Schutz der muslimischen Minderheit in Indien zu gewährleisten.[491] Khawaja Nazimuddin, die zweite Pakistaner Ministerpräsident, erklärte:

Ich bin nicht einverstanden, dass Religion eine private Angelegenheit des Einzelnen ist, und ich bin auch nicht einverstanden, dass jeder Bürger in einem islamischen Staat identische Rechte hat, egal wie seine Kaste, sein Glaubensbekenntnis oder sein Glaube sein.[492]

Einige Hindus in Pakistan sind der Meinung, dass sie als Bürger zweiter Klasse behandelt werden und viele weiter nach Indien gewandert sind.[467] Pakistanische Hindus standen nach dem Unruhen nach dem Babri Masjid Abriss[493] und haben andere Angriffe erlebt, erzwungene Konvertierungenund Entführungen.[494]

Christentum und andere Religionen

Der christliche Anteil jedes pakistanischen Bezirks im Jahr 2017 nach dem pakistanischen Statistikbüro

Die Christen bildeten die nächstgrößte religiöse Minderheit nach Hindus, wobei 1,27% der Bevölkerung folgten.[436] Die höchste Konzentration von Christen in Pakistan ist in Lahore District (5%) in der Provinz Punjab und in Islamabad Capital Territory (über 4% christlich). Da ist ein römisch katholisch Gemeinschaft in Karachi das wurde durch festgelegt von Goan und Tamilisch Migranten Als Karachis Infrastruktur von den Briten während der Kolonialverwaltung zwischen dem Zweiten Weltkrieg und dem Zweiten Weltkrieg entwickelt wurde.[481]

Sie folgen von dem Bahá'í Glaube, die eine Anhängerschaft von 30.000, dann Sikhismus, Buddhismus und Zoroastrianismus, jeweils zurück und beansprucht 20.000 Anhänger,[495] und eine sehr kleine Gemeinschaft der Jains.

1,0% der als atheistischen Bevölkerung im Jahr 2005 identifizierten Bevölkerung stieg jedoch 2012 auf 2,0% nach Gallup.[496]

Kultur und Gesellschaft

LKW -Kunst ist ein charakteristisches Merkmal der pakistanischen Kultur.

Zivilgesellschaft in Pakistan ist weitgehend hierarchisch und betont Lokale kulturelle Etikette und traditionelle islamische Werte, die das persönliche und politische Leben regeln. Die grundlegende Familieneinheit ist die erweiterter Familienkreis,[497] Obwohl aus sozioökonomischen Gründen ein wachsender Trend zu einem wachsenden Trend gegeben wurde nukleare Familien.[498] Das traditionelle Kleid für Männer und Frauen ist das Shalwar Kameez; Hose, Jeansund Hemden sind auch bei Männern beliebt.[44] In den letzten Jahrzehnten hat die Mittelschicht auf rund 35 Millionen und den oberen und oberen Mittelklassen auf rund 17 Millionen gestiegen, und die Macht wechselt von ländlichen Landbesitzern zu den urbanisierten Eliten.[499] Pakistanische Festivals, einschließlich Eid-ul-Fitr, Eid-ul-Azha, Ramazan, Weihnachten, Ostern, Holi, und Diwali, sind meistens religiöser Herkunft.[497] Die Erhöhung der Globalisierung hat dazu geführt, dass Pakistan den 56. Platz auf dem Rang hat BEI. Kearney/Fp Globalisierungsindex.[500]

Kleidung, Kunst und Mode

Menschen in traditioneller Kleidung in Bezirk Neelum

Das Shalwar Kameez ist der Nationaltracht von Pakistan und wird sowohl von Männern als auch von Frauen in allen getragen vier Provinzen: Punjab, Sindh, Belutschistan und Khyber-Pakhtunkhwa, und Azad Kaschmir. Jede Provinz hat ihren eigenen Stil von Shalwar Kameez. Pakistaner tragen Kleidung in einer Reihe von exquisiten Farben und Designs und in Art von Stoff (Seide, Chiffon, Baumwolle usw.). Neben dem nationalen Kleid im Inland zugeschnitten Anzüge und Krawatten werden oft von Männern getragen und sind in Büros, Schulen und sozialen Versammlungen üblich.[501]

Das Mode Industrie hat sich in der sich verändernden Umgebung der Modewelt floriert. Seit Pakistan wurde seine Mode in verschiedenen Phasen entwickelt und eine einzigartige Identität entwickelt. Heute ist die pakistanische Mode eine Kombination aus traditionellem und modernem Kleid und ist ein Zeichen der pakistanischen Kultur geworden. Trotz moderner Trends haben regionale und traditionelle Kleidungsformen ihre eigene Bedeutung als Symbol für einheimische Tradition entwickelt. Diese regionale Mode entwickelt sich weiterhin zu moderneren und reineren Formen. Der Pakistan Fashion Design Council mit Sitz in Lahore organisiert PFDC Fashion Week und der in Mode pakistanische Rat mit Sitz in Karachi organisiert Fashion Pakistan Week. Die erste Modewoche Pakistans fand im November 2009 statt.[502]

Medien und Unterhaltung

Das private Printmedien, staatlich Pakistan Television Corporation (PTV) und Pakistan Broadcasting Corporation (PBC) für Radio waren die dominierenden Medien bis zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Pakistan hat jetzt ein großes Netzwerk von 24 Stunden in Privatbesitz Nachrichten Medien und television channels.[503] Ein Bericht von 2016 von der Reporter ohne Grenzen Rangierte Pakistan 147. auf der Drücken Sie den Freiheitsindexgleichzeitig die pakistanischen Medien "unter den Freiesten in Asien, wenn es darum geht, das Streit unter den Politikern zu behandeln".[504] Das BBC bezeichnet die pakistanischen Medien "zu den am stärksten in Südasien ausgesprochen".[505] Pakistanische Medien haben auch eine wichtige Rolle bei der Enthüllung von Korruption gespielt.[506]

Das Lollywood, Kariwood, Punjabi und PaShto Die Filmindustrie hat seinen Sitz in Karachi, Lahore und Peshawar. Während Bollywood Filme wurden von 1965 bis 2008 aus öffentlichen Kinos verbannt, sie sind ein wichtiger Bestandteil der Populärkultur geblieben.[507] Im Gegensatz zur kranken pakistanischen Filmindustrie Urdu, im Fernsehen übertragene Dramen und Theateraufführungen sind weiterhin beliebt, wie viele Unterhaltungsmedien Luft regelmäßig ausstrahlen.[508] Urdu Dramen dominieren die Fernsehunterhaltungsbranche, was von der Kritik gefeiert wurde Miniserie und beliebte Schauspieler und Schauspielerinnen seit den 1990er Jahren.[509] In den 1960er bis 1970er Jahren,, Popmusik und Disko (1970er Jahre) dominierten die Musikindustrie des Landes. In den 1980er bis 1990er Jahren,, Britisch beeinflusst Rockmusik erschien die Unterhaltungsbranche des Landes und erschütterte.[510] In den 2000er Jahren, Heavy Metal Musik gewonnen beliebte und kritische Anerkennung.[511]

Die pakistanische Musik reicht von verschiedenen Formen der Provinz -Volksmusik und traditionellen Stilen wie Qawwali und Ghazal Gayaki zu modernen musikalischen Formen, die traditionelle und westliche Musik verschmelzen.[512] Pakistan hat viele berühmte Volksänger. Die Ankunft der afghanischen Flüchtlinge in den westlichen Provinzen hat das Interesse an Paschto -Musik angeregt, obwohl es an einigen Orten Intoleranz gegeben hat.[513]

Diaspora

Nach Angaben des UN-Abteilung für Wirtschaft und soziale Angelegenheiten hat Pakistan die sechstgrößte Diaspora der Welt.[445] Statistiken, die von der pakistanischen Regierung gesammelt wurden, zeigen, dass im Ausland rund 7 Millionen Pakistaner leben, wobei die überwiegende Mehrheit im Nahen Osten, Europa und Nordamerika lebt.[514] Pakistan belegt den 10. Platz in der Welt wegen Überweisungen nach Hause.[307][515] Der größte Zufluss von Überweisungen ab 2016, stammt aus Saudi -Arabien, in Höhe von 5,9 Milliarden US -Dollar.[516] Der Begriff Übersee Pakistaner wird offiziell von der anerkannt Regierung von Pakistan. Das Pakistaner aus Übersee wurde 2008 gegründet, um ausschließlich mit allen Fragen der Pakistaner in Übersee umzugehen, z. Pakistaner in Übersee sind nach dem Exporte die zweitgrößte Quelle für Devisenüberweisungen nach Pakistan. In den letzten Jahren haben Hausüberweisungen einen stetig steigenden Trend mit einer Steigerung von mehr als 100% von 8,9 Milliarden US -Dollar in den Jahren 2009 bis 10 auf 19,9 Milliarden US -Dollar in den Jahren 2015 bis 16 in Höhe von mehr als 100%.[306][515]

Die Pakistani Division (OPD) in Übersee wurde im September 2004 innerhalb des Arbeitsministerium (Mol). Seitdem hat es die Bedeutung von Pakistanern in Übersee und ihren Beitrag zur Wirtschaft des Landes anerkannt. Zusammen mit der Community Welfare Attaches (CWAS) und der Overseas Pakistan Foundation (OPF) bemüht sich die OPD, das Wohlergehen von Pakistanern, die im Ausland wohnen, zu verbessern. Die Abteilung zielt darauf ab, bessere Dienstleistungen durch verbesserte Einrichtungen an Flughäfen und geeignete Systeme für Wohnungsbau, Bildung und Gesundheitsversorgung anzubieten. Es erleichtert auch die Wiedereingliederung in die Gesellschaft der Rückkehr in Übersee Pakistaner. Bemerkenswerte Mitglieder der pakistanischen Diaspora sind die Londoner Bürgermeister Sadiq Khan, das britische Kabinettsmitglied Sajid Javid, das Vorherige UK Konservative Partei Stuhl Baroness Warsi, die Sänger Zayn Malik und Nadia Ali, MIT Physikprofessor Dr. Nergis Mavalvala, die Schauspieler Riz Ahmed und Kumail Nanjiani, die Geschäftsleute Shahid Khan und Sir Anwar Pervez, Professoren der Boston University Adil Najam und Hamid Nawab, Texas A & M. Professor Muhammad Suhail Zubairy, Yale Professor Sara Suleri, UC San Diego Professor Farooq Azam und der Historiker Ayesha Jalal.

Literatur und Philosophie

Muhammad Iqbal
Muhammad Iqbal, Pakistanischer nationaler Dichter, der das konzipierte Idee von Pakistan

Pakistan hat Literatur in Urdu, Sindhi, Punjabi, PaShto, Belutschi, persisch, Englischund viele andere Sprachen.[517] Das Pakistan Academy of Letters ist eine große literarische Gemeinschaft, die Literatur und Gedichte in Pakistan und im Ausland fördert.[518] Das Nationalbibliothek Veröffentlicht und fördert Literatur im Land. Vor dem 19. Jahrhundert bestand die pakistanische Literatur hauptsächlich aus lyrisch und Religiöse Poesie und mystisch und Folklorisch Arbeiten. Während der Kolonialzeit wurden einheimische literarische Zahlen von Western beeinflusst literarischer Realismus und nahm zunehmend vielfältige Themen und narrative Formen auf. Prosa -Fiktion ist jetzt sehr beliebt.[519][520]

Das Nationaler Dichter von Pakistan, Muhammad Iqbal, schrieb Gedichte in Urdu und Persisch. Er war ein starker Befürworter der politischen und spirituellen Wiederbelebung der islamischen Zivilisation und ermutigte Muslime auf der ganzen Welt, eine erfolgreiche Revolution herbeizuführen.[Klarstellung erforderlich][521] Bekannte Figuren in der zeitgenössischen pakistanischen Urdu-Literatur umfassen Josh Malihabadi Faiz Ahmed Faiz und Saadat Hasan Manto. Sadequain und Gulgee sind bekannt für ihre Kalligraphie und Gemälde.[520] Die Sufi -Dichter Shah Abdul Latif, Bulleh Shah, Mian Muhammad Bakhsh, und Khawaja Farid Genießen Sie in Pakistan erhebliche Beliebtheit.[522] Mirza Kalich Beg wurde als Vater der modernen Sindhi -Prosa bezeichnet.[523] Historisch gesehen wurde die philosophische Entwicklung im Land von dominiert von Muhammad Iqbal, Sir Syed Ahmad Khan, Muhammad Asad, Maududi, und Mohammad Ali Johar.[524]

Ideen von britisch und American philosophy stark geformt Philosophische Entwicklung in Pakistan. Analysten wie M. M. Sharif und Zafar Hassan gründete 1947 die erste große pakistanische philosophische Bewegung.[Klarstellung erforderlich][525] Nach dem Krieg von 1971 wie Philosophen wie Jalaludin Abdur Rahim, Gianchandani, und Malik Khalid eingebaut Marxismus in pakistans philosophisches Denken. Einflussreiche Arbeit von Manzoor Ahmad, Jon Elia, Hasan Askari Rizviund Abdul Khaliq brachte den Mainstream Sozial, politisch, und analytische Philosophie in den Vordergrund in der Akademie.[526] Arbeiten von Noam Chomsky haben philosophische Ideen in verschiedenen Bereichen der sozialen und politischen Philosophie beeinflusst.[527]

Die Architektur

Das Grab von Shah Rukn-e-Alam ist Teil des Pakistans Sufi -Erbe.[528]
Minar-e-Pakistan ist ein nationales Denkmal, das die pakistanische Unabhängigkeitsbewegung markiert.

In der pakistanischen Architektur werden vier Perioden anerkannt: vorislamisch, islamisch, kolonial, und postkolonial. Mit dem Beginn der Indus -Zivilisation um die Mitte des 3. Jahrtausends v. Chr.,[529] Eine fortschrittliche städtische Kultur entwickelte sich zum ersten Mal in der Region mit großen Gebäuden, von denen einige bis heute überleben.[530] Mohenjo Daro, Harappa und Kot Diji gehören zu den vorislamischen Siedlungen, die jetzt touristische Attraktionen sind.[157] Der Aufstieg von Buddhismus und der Einfluss von griechisch Die Zivilisation führte zur Entwicklung von a Greco-Buddhist Stil,[531] Ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. Der Höhepunkt dieser Zeit war der Gandhara -Stil. Ein Beispiel für buddhistische Architektur sind die Ruinen des buddhistischen Klosters Takht-i-Bahi in Khyber-Pakhtunkhwa.[532]

Die Ankunft des Islam in dem heutigen Pakistan bedeutete das plötzliche Ende der buddhistischen Architektur in der Gegend und einen reibungslosen Übergang zum überwiegend Bildlosen Islamische Architektur. Das wichtigste Indo-islamisch-Stilgebäude noch stehend ist das Grab des Shah Rukn-i-Alam in Multan. Während der Mogul-Ära wurden Designelemente der persisch-islamischen Architektur mit verspielten Formen der hindustanischen Kunst verschmolzen. Lahore enthält als gelegentliche Residenz der Mogul -Herrscher viele wichtige Gebäude aus dem Reich. Am prominentesten unter ihnen sind die Badshahi Moschee, das Festung von Lahore mit dem berühmten Alamgiri -Tor, die farbenfrohen, Mogul-Stil Wazir Khan Moschee,[533] das Shalimar Gardens in Lahore und die Shahjahan Moschee in Thata. In der britischen Kolonialzeit entwickelten sich vorwiegend funktionelle Gebäude des indoeuropäischen repräsentativen Stils aus einer Mischung aus europäischen und indisch-islamischen Komponenten. Die postkoloniale nationale Identität wird in modernen Strukturen wie dem ausgedrückt Faisal -Moschee, das Minar-e-Pakistan, und die Mazar-e-Quaid. Mehrere Beispiele für architektonische Infrastruktur, die den Einfluss von demonstrieren Britisches Design kann gefunden werden in Lahore, Peshawar, und Karachi.[534]

Essen und Trinken

Das Hotel liegt an der Bank von Arabischer See in Karachi, Port Grand ist eine der größten Lebensmittelstraßen Asiens.[535]

Traditionelles Essen

Die pakistanische Küche ähnelt der anderer Regionen Südasiens, wobei einige davon aus den königlichen Küchen des Mogulkaisers des 16. Jahrhunderts stammen.[536] Die meisten dieser Gerichte haben ihre Wurzeln in britisch, indisch, Zentralasiat und Küche des Nahen Ostens.[537] Im Gegensatz zur Küche des Nahen Ostens verwendet die pakistanische Küche große Mengen an Gewürzen, Kräutern und Gewürzen. Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, rot Chili, und Garam Masala werden in den meisten Gerichten verwendet und beinhaltet regelmäßig Curry. RotiEin dünnes Fladenbrot aus Weizen ist ein Grundnahrungsmittel, das normalerweise mit Curry, Fleisch, Gemüse und Linsen serviert wird. Reis ist ebenfalls häufig; Es wird schlicht, gebraten mit Gewürzen und in süßen Gerichten serviert.[153][538]

Lassi ist ein traditionelles Getränk in der Punjab Region. Schwarzer Tee mit Milch und Zucker ist in ganz Pakistan beliebt und wird täglich von den meisten Bevölkerungsgruppen konsumiert.[44][539] Sohan Halwa ist ein beliebtes süßes Gericht aus der südlichen Region der Provinz Punjab und wird in ganz Pakistan genossen.[540]

Sport

Die meisten Sportarten in Pakistan wurden entstand Britisch Raj. Feldhockey ist der Nationalsport von Pakistan; Es hat drei Goldmedaillen in der gewonnen Olympische Spiele in 1960, 1968, und 1984.[541] Pakistan hat auch die gewonnen Hockey -Weltmeisterschaft ein Rekord viermal, gehalten in 1971, 1978, 1982, und 1994.[542]

Gaddafi Stadium, Lahore ist das drittgrößte Cricket -Stadion in Pakistan mit a Sitzplatzkapazität von 27.000 Zuschauern.

KricketEs ist jedoch das beliebteste Spiel im ganzen Land.[543] Das Land hat im Laufe der Jahre eine Reihe von Erfolg im Sport und hat die deutliche Errungenschaft, jeden Major gewonnen zu haben ICC Internationale Cricket -Turniere: ICC Cricket -Weltmeisterschaft, ICC World Twenty20, und ICC Champions Trophy; ebenso wie ICC -Testmeisterschaft.[544] Das Cricket -Team (bekannt als Shaheen) gewann das Cricket -Weltmeisterschaft in 1992; Es war einmal Zweiter, in 1999. Pakistan wurde Zweiter im Eröffnungs Welt Twenty20 (2007) in Südafrika und gewann die Welt Twenty20 in England im Jahr 2009. Im März 2009 Militante angegriffen die Tournee Sri Lanka Cricket Team,[545] Danach wurde bis Mai 2015 in Pakistan kein internationales Cricket gespielt, wenn der Das simbabwische Team stimmte einer Tour zu. Pakistan gewann auch die 2017 ICC Champions Trophy durch Besiegen von Erzrivalen Indien in dem Finale.

Pakistan Super League ist eine der größten Cricket -Ligen der Welt mit einem Markenwert von ungefähr 32,26 Milliarden (140 Millionen US -Dollar).[546]

Fußballverband ist der zweitmeisten gespielte Sport in Pakistan und wird von der organisiert und reguliert Pakistan Football Federation.[547] Fußball in Pakistan ist so alt wie das Land selbst. Kurz nach der Schaffung Pakistans im Jahr 1947 wurde die pakistanische Fußballveration (PFF) geschaffen, und Muhammad Ali Jinnah wurde sein erster Schirmherr.[548] Die höchste Fußballabteilung in Pakistan ist die Pakistan Premier League.[549] Pakistan ist als einer der besten Hersteller des Beamten bekannt FIFA Weltmeisterschaft Ball.[550] Die besten Fußballspieler, die für Pakistan spielen können, sind Kaleemullah, Zesh Rehman, Muhammad Essa, Haroon Yousaf und Muhammad Adil.

Pakistan hat mehrere internationale Sportveranstaltungen veranstaltet oder gemeinsam veranstaltet: die 1989 und 2004 südasiatische Spiele; das 1984, 1993, 1996 und 2003 World Squash Championships; das 1987 und 1996 Cricket -Weltmeisterschaft; und die 1990 Hockey -Weltmeisterschaft. Pakistan wird das ausrichten 2023 südasiatische Spiele.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ "Enthält Daten für pakistanische Gebiete von Kaschmir; Azad Kaschmir (13.297 km2 oder 5.134 m²) und 5.134 m²) und Gilgit - Baltistan (72.520 km2 oder 28.000 m²).[6] Ohne diese Gebiete würde eine Fläche von 796.095 km erzeugen2 (307.374 m²). "
  2. ^ Sehen Datum und Uhrzeitbekanntheit in Pakistan.
  3. ^ Urdu: پاکِستان [ˈPaːkɪstaːn]. In englischer Sprache variabel als ausgeprägt als /ˈpækɪstæn/ (Hören), /ˈpːkɪstːn/ (Hören), /ˌpækɪˈstæn/, und /ˌpːkɪˈstːn/.
  4. ^ Urdu: اِسلامی جمہوریہ پاکِستان

Verweise

  1. ^ Minahan, James (2009). Der vollständige Leitfaden für nationale Symbole und Embleme [2 Bände]. ABC-Clio. p. 141. ISBN 978-0-313-34497-8.
  2. ^ "Das Staatemblem". Ministerium für Informations- und Rundfunk, Regierung von Pakistan. Archiviert von das Original am 1. Juli 2007. Abgerufen 18. Dezember 2013.
  3. ^ a b c d e "Flughäfen - das World Facebook". CIA. Abgerufen 29. Mai 2021.
  4. ^ a b "Teil I:" Einführung "". Pakistani.org.
  5. ^ a b c "Ausdrucksvolle Merkmale der Endergebniszählung-2017" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 7. April 2022. Abgerufen 20. Mai 2021.
  6. ^ "Pakistan Statistik". Geohive. Archiviert von das Original am 6. April 2013. Abgerufen 20. April 2013.
  7. ^ "Wo ist Pakistan?". Worldatlas.com. 24. Februar 2021.
  8. ^ "Bevölkerung von Land-Cia World Facebook". Das World Facebook. Abgerufen 26. Mai 2022.
  9. ^ a b c d "Weltwirtschaftsausblick Datenbank: April 2022". IWF. Abgerufen 26. Mai 2022.
  10. ^ "Gini Index". Weltbank. Abgerufen 12. August 2021.
  11. ^ "Human Development Report 2020" (PDF). Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen. 2. Dezember 2020. Abgerufen 18. Dezember 2020.
  12. ^ Loureiro, Miguel (28. Juli 2005). "Fahren - das Gute, das Schlechte und das Hässliche". Tageszeiten. Pakistan. Archiviert von das Original am 10. Januar 2012. Abgerufen 6. Februar 2014.
  13. ^ "Bevölkerung von Land-Cia World Facebook". Das World Facebook. Abgerufen 26. Mai 2022.
  14. ^ Coningham, Robin; Young, Ruth (2015), Die Archäologie Südasiens: vom Indus bis Asoka, c. 6500 v. Chr. - 200 n. Chr., Cambridge University Press Zitat: "" Mehrgarh bleibt eine der wichtigsten Standorte in Südasien, da es die frühesten bekannten unbestrittenen Beweise für landwirtschaftliche und pastorale Gemeinschaften in der Region geliefert hat, und sein Pflanzen- und Tiermaterial liefert klare Beweise für die laufende Manipulation und Domestizierung, von bestimmte Arten. Am wichtigsten ist vielleicht am wichtigsten in einem südasiatischen Kontext, die Rolle von Zebu macht dies zu einer unverwechselbaren, lokalisierten Entwicklung, wobei ein Charakter sich von anderen Teilen der Welt völlig unterscheidet. Schließlich bietet die Langlebigkeit des Geländes und seine Artikulation mit der Nachbarstelle von Nausharo (ca. 2800-2000 v. Chr.) Eine sehr klare Kontinuität aus Südasiens ersten Bauerndörfern für die Entstehung seiner ersten Städte (Jarrige, 1984). "
  15. ^ Wright 2009, S. 1–2: Zitat: "Die Indus -Zivilisation ist eine von drei im 'alten Osten', die zusammen mit Mesopotamien und Pharaonisch Ägypten eine Wiege der frühen Zivilisation in der alten Welt war (Childe, 1950). Mesopotamien und Ägypten wurde länger gelebt, aber während seiner Floreszenz zwischen 2600 und 1900 v.
  16. ^ Allchin, Bridget; Allchin, Raymond (1982), Der Aufstieg der Zivilisation in Indien und Pakistan, Cambridge University Press, p. 81131, ISBN 978-0-521-28550-6, In der zweiten Hälfte des vierten und frühen Teils des dritten Jahrtausends v. . Diese Entwicklung scheint das gesamte Indus-System und in geringerem Maße die indo-iranischen Grenzgebiete im Westen einbezogen zu haben, ließ aber weitgehend den Subkontinent östlich des Indus-Systems unberührt.
  17. ^ Wynbrandt, James (2009). Eine kurze Geschichte Pakistans. Infobase Publishing. ISBN 978-0-8160-6184-6.
  18. ^ Spuler, Bertold (1969). Die muslimische Welt: Eine historische Umfrage. Leiden: E.J. Glattbutt. ISBN 90-04-02104-3.
  19. ^ Copland, Ian (2001), Indien, 1885–1947: Die Entlassung eines Imperiums, Seminarstudien in Geschichte, Longman, ISBN 978-0-582-38173-5 Zitat: "Der eigentliche Wendepunkt für die neue Muslim League war jedoch mit den allgemeinen Wahlen vom Dezember 1945 und Januar 1946. Trotz eines verjüngten Kongresses gewann die Liga vier Fünftel aller muslimressisten Sitze ... das Ergebnis ... das Ergebnis ... das Ergebnis ... das Ergebnis ... Niemand, nicht zuletzt die Briten, im Zweifel darüber, wo der Ort der Macht innerhalb der muslimischen Gemeinschaft jetzt lag (S. 71) ... in den meisten Fällen kann der Erfolg der Liga bei den Wahlen von 1945 bis 1946 interpretiert werden Als klares muslimisches Mandat für Pakistan. (S. 72) "
    - Metcalf, Barbara D.; Metcalf, Thomas R. (2006), Eine kurze Geschichte des modernen Indiens, Cambridge University Press, ISBN 978-1-139-45887-0 Zitat: "Der Verlust des Lebens war immens, mit Schätzungen zwischen mehreren hunderttausend bis zu einer Million. Aber selbst für diejenigen, die überlebten, erzeugte Angst eine weit verbreitete Wahrnehmung, dass man nur unter Mitgliedern der eigenen Gemeinschaft sicher sein könnte; und diese in turn helped consolidate loyalties towards the state, whether India or Pakistan, in which one might find a secure haven. This was especially important for Pakistan, where the succour it offered to Muslims gave that state for the first time a visible territorial reality. Fear Zu einer Massenmigration, die in der Geschichte Südasiens beispiellos war.
  20. ^ Talbot, Ian (2016), Eine Geschichte des modernen Südasiens: Politik, Staaten, Diasporas, Yale University Press, S. 227–240, ISBN 978-0-300-21659-2
  21. ^ "Pakistanische Parteien, um Macht zu teilen". BBC News. 9. März 2008.
    - "Pakistan, um Präsident Powers einzudämmen". BBC News. 8. April 2010.
  22. ^ Buzan, Barry; Wæver, Ole (2003). Regionen und Befugnisse: Die Struktur der internationalen Sicherheit. Cambridge University Press. p. 55. ISBN 978-0-521-89111-0. Im Rahmen ihrer regionalen Sicherheitskomplextheorie (RSCT) unterscheiden Barry Buzan und Ole Waever zwischen Supermächten und Großmächten, die die globale Ebene (oder Systemebene) und regionale Mächte handeln und beeinflussen, deren Einfluss in ihren Regionen groß ist, aber weniger haben kann, aber weniger Effekt auf globaler Ebene. Diese Kategorie der regionalen Mächte umfasst Brasilien, Ägypten, Indien, Iran, Irak, Israel, Nigeria, Pakistan, Saudi -Arabien, Südafrika und die Türkei.
  23. ^ Rajagopalan, Rajesh (2011), "Pakistan: regionale Macht, globales Problem?"in Nadine Godehardt; Dirk Nabers (Hrsg.), Regionale Ordnungen und regionale Befugnisse, Routledge, S. 193–208, ISBN 978-1-136-71891-5
  24. ^ Paul, T. V. (2012). Theorie der internationalen Beziehungen und regionale Transformation. Cambridge University Press. p. 11. ISBN 978-1-107-02021-4. Abgerufen 3. Februar 2017. Die regionalen Mächte wie Israel oder Pakistan sind in ihren Regionen keine einfachen Umstehenden der großen Machtpolitik. Sie versuchen, das Hauptkraftsystem asymmetrisch häufig auf eigene Weise zu beeinflussen.
  25. ^ Barry Buzan (2004). Die Vereinigten Staaten und die Großmächte: Weltpolitik im 21. Jahrhundert. Gemeinwesen. S. 71, 99. ISBN 978-0-7456-3374-9. Abgerufen 27. Dezember 2011.
  26. ^ Hussein Solomon. "Südafrikanische Außenpolitik und Middle Power Leadership". Archiviert von das Original am 24. Juni 2002. Abgerufen 27. Dezember 2011.
  27. ^ Vandamme, Dorothee. "Pakistan und Saudi -Arabien: Auf dem Weg zu größerer Unabhängigkeit in ihrer afghanischen Außenpolitik?" (PDF). Universität Katholique de Louvain. Archiviert von das Original (PDF) am 10. Oktober 2017. Abgerufen 21. Dezember 2016. Länder wie Saudi -Arabien und Pakistan haben genug Einfluss, um nicht als klein, aber nicht genug, um Großmächte zu sein. Im Rahmen der Grenzen ihrer Regionen spielen sie eine bedeutende politische Rolle. So würden sie sich instinktiv als mittlere Kräfte qualifizieren. Obwohl es hier nicht das Ziel ist, die Merkmale von Jordaniens Definition der Mittelmächte in Frage zu stellen, argumentieren wir, dass Pakistan tatsächlich eine mittlere Macht ist, obwohl sie nuklear bewaffnet ist. Bei der Betrachtung der Zahlen beispielsweise scheint es, dass Saudi -Arabien und Pakistan als Mittelmächte eingestuft werden können (siehe diesbezüglich Ping, 2007).
  28. ^ Iqbal, Anwar (8. November 2015). "Pakistan Eine aufstrebende Marktwirtschaft: IWF". www.dawn.com. Abgerufen 27. Februar 2016.
    - Kaplan, Seth. "Ist Pakistan ein aufstrebender Markt?". Abgerufen 27. Februar 2016.
  29. ^ "Pakistan hat die 18. größte 'Mittelklasse' in der Welt: Bericht". The Express Tribune. 16. Oktober 2015.
    - "BIP -Ranking | Daten". Data.worldbank.org. Abgerufen 17. Januar 2017.
  30. ^ Mathew Joseph C. (2016). Pakistan verstehen: aufstrebende Stimmen aus Indien. Taylor & Francis. p. 337. ISBN 978-1-351-99725-6.
    - "Armut in Pakistan: zahlreiche Anstrengungen, viele Zahlen, nicht genug Ergebnisse". Aiddata.org.
    - "70% Rückgang der Terroranschläge in Pakistan -". The Express Tribune. 9. September 2015.
  31. ^ Burki, Shahid Javed. "Pakistan". Brittanica. Encyclopædia Britannica, Inc.. Abgerufen 12. April 2022.
  32. ^ Raverty, Henry George. Ein Wörterbuch von Paschto.
  33. ^ Ford, Matt (7. Februar 2014). "Kasachstans Präsident hat es satt, dass der Name seines Landes in 'Stan' endet.". atlantisch. Abgerufen 12. April 2022.
  34. ^ "Afghanistan, Kasachstan: Wie viele" -stans "gibt es?". Dictionary.com. 24. August 2010. Abgerufen 12. April 2022.
  35. ^ Hayyim, Sulayman, "ستان", Neues persisch-englisches Wörterbuch, vol. 2, Teheran: Librairie Imprimerie Béroukhim, p. 30
  36. ^ a b Choudhary Rahmat Ali (28. Januar 1933). "Jetzt oder nie: Sollen wir für immer leben oder umkommen?". Universität von Columbia. Abgerufen 4. Dezember 2007.
  37. ^ Petraglia, Michael D.; Allchin, Bridget (2007), "Menschliche Evolution und Kulturwandel auf dem indischen Subkontinent", in Michael Petraglia, Bridget Allchin, Die Evolution und Geschichte menschlicher Populationen in Südasien: Interdisziplinäre Studien in Archäologie, biologischer Anthropologie, Linguistik und Genetik, Springer, ISBN978-1-4020-5562-1
  38. ^ Parth R. Chauhan. "Ein Überblick über den Siwalik Acheulian und überprüft seine chronologische Beziehung zum Soanianer - eine theoretische Perspektive". Sheffield Graduate Journal of Archaeology. Universität von Sheffield. Archiviert von das Original am 4. Januar 2012. Abgerufen 22. Dezember 2011.
  39. ^ a b c Vipul Singh (2008). Das Pearson Indian History Manual für die vorläufige Prüfung der UPSC -öffentlichen Dienste. Dorling Seltesley, Lizenznehmer von Pearson Education India. S. 3–4, 15, 88–90, 152, 162. ISBN 978-81-317-1753-0.
  40. ^ Wright 2009: Zitat: "Die Indus -Zivilisation ist eine von drei im 'alten Osten', das zusammen mit Mesopotamien und Pharonisches Ägyptenwar eine Wiege der frühen Zivilisation in der Alten Welt (Childe 1950). Mesopotamien und Ägypten wurden länger gelebt, aber während seiner Floreszenz zwischen 2600 und 1900 v. Von den drei war der Indus der weitreichste und erstreckte sich von der heutigen Nordost -Afghanistan nach Pakistan und Indien. "
  41. ^ Feuerstein, Georg; Subhash Kak; David Frawley (1995). Auf der Suche nach der Wiege der Zivilisation: neues Licht auf das alte Indien. Wheaton, IL: Questbücher. p. 147. ISBN 978-0-8356-0720-9.
    - Yasmeen Niaz Mohiuddin, Pakistan: Ein globales Studienhandbuch. ABC-Clio Publishers, 2006, ISBN1-85109-801-1
    - "Archäologen bestätigen, dass die indische Zivilisation 2000 Jahre älter ist als bisher geglaubt". GlobalPost.com. 16. November 2012.
    - Jennings, Justin (2016). Zivilisation töten: Eine Neubewertung des frühen Urbanismus und deren Konsequenzen. UNM Presse. ISBN 978-0-8263-5661-1 - über Google Books.
  42. ^ Robert Arnett (2006). Indien enthüllt. Atman Press. S. 180–. ISBN 978-0-9652900-4-3. Abgerufen 23. Dezember 2011.
    - Meghan A. Porter. "Mohenjo-daro". Minnesota State University. Archiviert von das Original am 1. Juni 2010. Abgerufen 15. Januar 2010.
  43. ^ Marian Rengel (2004). Pakistan: Ein primärer kultureller Leitfaden. New York: The Rosen Publishing Group Inc. S. 58–59, 100–102. ISBN 978-0-8239-4001-1.
    - "Rigveda". Encyclopædia Britannica. Abgerufen 16. Dezember 2011.
  44. ^ a b c Sarina Singh; Lindsay Brow; Paul Clammer; Rodney Cocks; John Mock (2008). Pakistan und die Karakoram Highway. Einsamer Planet. S. 60, 128, 376. ISBN 978-1-74104-542-0.
  45. ^ Allchin & Allchin 1988, p. 314.
  46. ^ David W. del Testa, hrsg. (2001). Regierungsführer, Militärherrscher und politische Aktivisten. Westport, CN: Die Oryx Press. p. 7. ISBN 978-1-57356-153-2.
  47. ^ Ahmad Hasan Dani. "Leitfaden für historische Taxila". Der Nationale Fonds für Kulturerbe. Abgerufen 15. Januar 2010.
  48. ^ "Geschichte der Bildung", Encyclopædia Britannica, 2007.
  49. ^ a b Scharfe, Hartmut; Bronkhorst, Johannes; Spuler, Bertold; Altenmüller, Hartwig (2002). Handbuch der Orientalistik: Indien. Bildung im alten Indien. p. 141. ISBN 978-90-04-12556-8.
  50. ^ Joseph Needham (1994). Eine Auswahl aus den Schriften von Joseph Needham. McFarland & Co. p. 24. ISBN 978-0-89950-903-7. Als die Männer von Alexander dem Großen im vierten Jahrhundert v. Chr. In Indien nach Taxila kamen Der chinesische Pilger fa-hsien ging ungefähr CE 400 dort.
    - Hermann Kulke; Dietmar Rothermund (2004). Eine Geschichte Indiens. Routledge. p. 157. ISBN 978-0-415-32919-4. In den frühen Jahrhunderten war das Zentrum des buddhistischen Stipendiums die Universität von Taxila.
    - Balakrishnan Muniapan; Junaid M. Shaikh (2007). "Lehren aus der Unternehmensführung von Kautilyas Arthashastra im alten Indien". Weltüberprüfung des Unternehmertums, Managements und nachhaltiger Entwicklung. 3 (1): 50–61. doi:10.1504/wremsd.2007.012130.
    - Radha Kumud Mookerji (1951) [Nachdruck 1989]. Antike indische Bildung: Brahmanisch und buddhistisch (2. Aufl.). Motilal Banarsidass. S. 478–479. ISBN 978-81-208-0423-4.
  51. ^ Andre Wink (1996). Im Hintergrund der indo -islamischen Welt. Glattbutt. p. 152. ISBN 978-90-04-09249-5.
  52. ^ a b "Geschichte in chronologischer Reihenfolge". Ministerium für Informations- und Rundfunk, Regierung von Pakistan. Archiviert von das Original am 23. Juli 2010. Abgerufen 15. Januar 2010.
  53. ^ Paracha, Nadeem F. "Warum einige in Pakistan Jinnah als Gründer des Landes durch einen Araber des 8. Jahrhunderts ersetzen wollen". Scroll.in.
    - "Qasim: Wie Pakistan gewonnen wurde". Dämmerung. 19. Juli 2012. Abgerufen 19. Februar 2015.
    - "Der erste Pakistaner?". Dämmerung. 12. April 2015. Abgerufen 19. Mai 2021.
    - "Muhammad bin Qasim: Raubtier oder Prediger?". Dämmerung. 8. April 2014. Abgerufen 19. Februar 2015.
  54. ^ Saigol, Rubina (2014). "Was ist die offensichtlichste Lüge, die durch pakistanische Lehrbücher gelehrt wird?". Dämmerung. Abgerufen 14. August 2014.
    - Rafi, Shazia (2015). "Ein Fall für Gandhara". Dämmerung. Abgerufen 19. Februar 2015.
  55. ^ Lapidus, Ira Marvin (2002). Eine Geschichte islamischer Gesellschaften. Cambridge University Press. S. 382–384. ISBN 978-0-521-77933-3.
  56. ^ Robert L. Canfield (2002). Turko-Persien in historischer Perspektive. Cambridge University Press. S. 4–21. ISBN 978-0-521-52291-5. Abgerufen 28. Dezember 2011.
  57. ^ Chandra, Satish (2005). Mittelalterliches Indien: Von Sultanat bis zum Moguln Teil II. Har-Anand Publications. p. 365. ISBN 978-81-241-1066-9.
  58. ^ Malik, Iftikhar Haider (2008). Die Geschichte Pakistans. Greenwood Publishing Group. p. 79. ISBN 978-0-313-34137-3.
  59. ^ Metcalf, b.; Metcalf, T. R. (2006). Eine kurze Geschichte des modernen Indiens (2. Aufl.). Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-68225-1.
  60. ^ "Sepoy Rebellion: 1857". ThenAgain.info. 12. September 2003. Abgerufen 19. Dezember 2013.
  61. ^ Markovits, Claude (2. November 2007). "Indien von 1900 bis 1947". Online -Enzyklopädie der Massengewalt. Abgerufen 2. Februar 2015.
  62. ^ Ak̲h̲tar, Altāf ḥusain ḥālī; Talk̲h̲īṣ, Salim (1993). Ḥayāt-i jāved. Lāhore: Sang-i Mīl Publications. ISBN 978-969-35-0186-5.
  63. ^ Coward, Harold G., ed. (1987). Moderne indische Reaktionen auf den religiösen Pluralismus. Albany, NY: State University of New York Press. ISBN 978-0-88706-572-9.
    - Sarkar, R.N. (2006). Islambezogen naipual [sic] (1. Aufl.). Neu -Delhi: Sarup & Sons. ISBN 978-81-7625-693-3.
  64. ^ a b c d "Landprofil: Pakistan". Kongressbibliothek. 1995. S. 2–3, 6, 8. Abgerufen 2. September 2019.
  65. ^ Qureshi, M. Naeem (1999). Pan-Islam in der britischen indischen Politik: Eine Studie über die Khilafat-Bewegung, 1918–1924. Leiden [U.A.]: Brill. S. 57, 245. ISBN 978-90-04-11371-8.
  66. ^ John Farndon (1999). Präzise Enzyklopädie. Dorling Kindersley Limited. p. 455. ISBN 978-0-7513-5911-4.
    - Daniel Lak (4. März 2008). India Express: Die Zukunft einer neuen Supermacht. Viking Kanada. p.113. ISBN 978-0-670-06484-7. Abgerufen 14. März 2012.
  67. ^ a b c d Cohen, Stephen Philip (2004). Die Idee Pakistans (1. pbk. Ed.). Washington, D.C: Brookings Institution Press. ISBN 978-0-8157-9761-6.
  68. ^ "Sir Muhammad Iqbals Präsidentschaftsadresse von 1930". Reden, Schriften und Aussagen von Iqbal. Abgerufen 19. Dezember 2006.
  69. ^ "Jinnahs Position zu Lektionen des Ersten Weltkriegs und II zu verstehen". Vereinigtes Königreich: Politak. 5. Januar 2009. archiviert von das Original am 3. Februar 2015. Abgerufen 3. Februar 2015.
  70. ^ Mohiuddin, Yasmin Niaz (2007). Pakistan: Ein globales Studienhandbuch. ABC-Clio. p. 70. ISBN 978-1-85109-801-9. Bei den Wahlen von 1946 gewann die muslimische Liga 90 Prozent der gesetzgeberischen Sitze, die den Muslimen vorbehalten sind. Es war die Macht der großen Zamindars in Punjab und Sindh hinter den Kandidaten der Muslim League, die zu diesem massiven Erdrutschsieg führten (Alavi 2002, 14). Sogar der Kongress, der immer die Behauptung der Liga bestritten hatte, der einzig wahre Vertreter der indischen Muslime zu sein, musste die Wahrheit dieser Behauptung zugeben. Die Wahl von 1946 war tatsächlich eine Volksabstimmung unter den Muslimen auf Pakistan.
  71. ^ Mohiuddin, Yasmin Niaz (2007). Pakistan: Ein globales Studienhandbuch. ABC-Clio. p. 71. ISBN 978-1-85109-801-9. Trotz des Sieges der Liga bei den Wahlen wollten die Briten nicht die Aufteilung von Britisch -Indien. Als letzter Versuch, dies zu vermeiden, stellte Großbritannien den Kabinettsmissionsplan vor, der Indien zu einer Föderation von drei großen, selbstverwalteten Provinzen werden würde, und die Zentralregierung würde sich auf die Macht über die Außenpolitik und die Verteidigung beschränken, was einen schwachen bedeutet Center.
  72. ^ Akram, Wasim. "Jinnah und Kabinettsmissionsplan 1946". Abgerufen 3. Februar 2015 - über Academia.edu.
  73. ^ a b Stanley Wolpert (2002). Jinnah von Pakistan. Oxford University Press. S. 306–332. ISBN 978-0-19-577462-7.
  74. ^ "Mord, Vergewaltigung und zerschmetterte Familien: 1947 Partitionsarchivanstrengung im Gange". Dämmerung. 13. März 2015. Abgerufen 14. Januar 2017. Es gibt keine genaue Anzahl von Menschen getötet und vertrieben, aber die Schätzungen zwischen einigen hunderttausend bis zwei Millionen getöteten und mehr als 10 Millionen Vertriebenen.
    - Basrur, Rajesh M. (2008). Südasiens Kaltkrieg: Atomwaffen und Konflikte in vergleichender Perspektive. Routledge. ISBN 978-1-134-16531-5. Schätzungsweise 12 bis 15 Millionen Menschen wurden vertrieben und rund 2 Millionen starben. Das Erbe der Partition (nie ohne Kapital P) bleibt heute stark ...
    - Isaacs, Harold Robert (1975). Idole des Stammes: Gruppenidentität und politischer Wandel. Harvard University Press. ISBN 978-0-674-44315-0. 2.000.000 im hindu-muslimischen Holocaust während der Aufteilung von British-India und der Schaffung Indiens und Pakistans getötet
    - D'Costa, Bina (2011). Nationbuilding, Geschlecht und Kriegsverbrechen in Südasien. Routledge. p. 53. ISBN 978-0-415-56566-0. Die Schätzungen der Toten variieren von 200.000 (der zeitgenössischen britischen Zahl) bis 2 Millionen (eine nachfolgende indische Spekulation). Heute ist jedoch allgemein anerkannt, dass während der Teilung fast eine Million Menschen starben (Butalia, 1997).
    - Butalia, Urvashi (2000). Die andere Seite der Stille: Stimmen aus der Teilung von Britisch -Indien. Duke University Press.
    - Sikand, Yoginder (2004). Muslime in Indien seit 1947: islamische Perspektiven auf die Beziehungen zwischen Glauben. Routledge. p. 5. ISBN 978-1-134-37825-8.
  75. ^ Brass, Paul R. (2003). "Die Teilung Indiens und der Völkermord im Punjab, 1946–47: Mittel, Methoden und Zwecke" (PDF). Journal of Genocide Research. Carfax Publishing: Taylor und Francis Group. S. 81–82 (5 (1), 71–101). Abgerufen 16. August 2014. In diesem Fall wanderten die gesamte muslimische Bevölkerung der Ostpunjab -Bezirke nach weitgehend aber nicht ausschließlich als Folge ihrer Bemühungen nach West Punjab aus und die gesamte Sikh- und Hindu -Bevölkerung zogen inmitten der weit verbreiteten Einschaltung, Terror, Gewalt, Gewalt, Gewalt, Gewalt, Gewalt, Entführung, Vergewaltigung und Mord.
    - "Internationale Beziehungen des 20. Jahrhunderts (Politik) :: Südasien". Encyclopædia Britannica. Abgerufen 16. August 2014.
  76. ^ Daiya, Kavita (2011). Gewalttätige Gegenstände: Teilung, Geschlecht und nationale Kultur im postkolonialen Indien. Temple University Press. p. 75. ISBN 978-1-59213-744-2. Die offizielle Schätzung der Anzahl der entführten Frauen während der Teilung wurde bei 33.000 nicht-muslimischen (hinduistischen oder sikh) Frauen in Pakistan und 50.000 muslimische Frauen in Indien aufgestellt.
    - Singh, Amritjit; Iyer, Nalini; Gairola, Rahul K. (2016). Wiederholung Indiens Partition: Neue Essays über Erinnerung, Kultur und Politik. Lexington Bücher. p. 14. ISBN 978-1-4985-3105-4. Die schrecklichen Statistiken, die Frauen mit Flüchtlingen um 75.000 bis 100.000 Hindu-, Muslim- und Sikh-Frauen umgeben, die von Männern der anderen Gemeinden entführt wurden, mehrere Vergewaltigungen, Verstümmelungen und für einige erzwungene Ehen und Konvertierungen-übereinstimmte-is durch die Behandlung übereinstimmte der entführten Frauen in den Händen des Nationalstaates. In der Konstituierenden Versammlung im Jahr 1949 wurde festgestellt, dass die 50.000 muslimischen Frauen, die in Indien entführt wurden, 8.000 von damals geborgenen und von den 33.000 Hindu- und Sikh -Frauen entführten, 12.000 geborgen wurden.<- br> Abraham, Taisha (2002). Frauen und die Politik der Gewalt. Har-Anand Publications. p. 131. ISBN 978-81-241-0847-5. Zusätzlich wurden Tausende von Frauen auf beiden Seiten der neu gebildeten Grenzen (geschätzte Gebiete zwischen 29.000 und 50.000 muslimischen Frauen und 15.000 bis 35.000 Hindu- und Sikh -Frauen) entführt, vergewaltigt, gezwungen zu konvertieren, zur Ehe gezwungen, gezwungen, zu den beiden gezwungen zu werden Staaten definierten als "ihre richtigen Häuser", abgerissen von ihren Familien einmal während der Teilung von denen, die sie entführten, und nach der Aufteilung erneut durch den Staat, der versuchte, sie zu erholen und zu "rehabilitieren".
    - Perspektiven auf moderne Südasien: Ein Leser in Kultur, Geschichte und ... - Kamala visweswara. Ngoogle Books.in (16. Mai 2011).
  77. ^ Hasan, Arif; Raza, Mansoor (2009). Migration und Kleinstädte in Pakistan. Iied. p. 12. ISBN 978-1-84369-734-3. Als das britische indische Empire 1947 aufgeteilt wurde, verließen 4,7 Millionen Sikhs und Hindus das heutige Pakistan für Indien, und 6,5 Millionen Muslime wanderten aus Indien nach Pakistan aus.
  78. ^ Bates, Crispin (3. März 2011). "Die verborgene Geschichte der Partition und ihrer Vermächtnisse". BBC -Geschichte. Abgerufen 16. August 2014. Leider wurde es von der größten Massenmigration in der Geschichte von rund 10 Millionen begleitet.
    - "Bruch in Südasien" (PDF). UNHCR. Abgerufen 16. August 2014.
    - Tanya Basu (15. August 2014). "Die verblassende Erinnerung an Südasien Partition". Der Atlantik. Abgerufen 16. August 2014.
  79. ^ Subir Bhaumik (1996). Aufständischer Kreuzfeuer: Nordosten Indien. Lancer Publishers. p. 6. ISBN 978-1-897829-12-7. Abgerufen 15. April 2012.
    - "Resolution, die von der Kommission der Vereinten Nationen für Indien und Pakistan verabschiedet wurde". Mount Holyoke College. Abgerufen 19. Januar 2010.
  80. ^ "BBC - Geschichte - Historische Figuren: Mohammad Ali Jinnah (1876–1948)". BBC. Abgerufen 20. Dezember 2016. Jinnah wurde der erste Generalgouverneur Pakistans, starb aber am 11. September 1948 an Tuberkulose.
  81. ^ Kumarasingham, Harshan (2013), Die 'tropischen Herrschaft': Die Berufung des Dominion -Status in der Entkolonialisierung Indiens, Pakistans und Ceylon, Vol. 23, Transaktionen der Royal Historical Society, p. 223, JStor 23726109, Nur wenige heute, einschließlich derer, die auf dem Subkontinent arbeiten, erinnern sich, dass Indien, Pakistan und Sri Lanka nicht zu Republiken wurden, an denen die britische Herrschaft endete. Sogar angesehene Gelehrte von Empire wie Perry Anderson und A. G. Hopkins haben die gemeinsame Annahme gemacht, dass Indien am 15. August 1947 nach der Unabhängigkeit von Natur aus zu einer Republik wurde Der Stil und die Institutionen der Herrschaft Kanadas, Australiens, Südafrika und Neuseelands. Obwohl ihre Souveränität in keiner Weise durch diese scheinbar mehrdeutige Position beeinträchtigt wurde, hielten sie alle den britischen Souverän als Staatsoberhaupt, der von einem Generalgouverneur, der auf Rat des örtlichen Premierministers ernannt wurde, in jeder Hauptstadt vertreten war. Indien, Pakistan und Ceylon waren von 1947 bis 1950, 1947 bis 1956 und 1948 bis 1972 Bereiche.
  82. ^ "Muhammad Ali Jinnahs erste Präsidentschaftsrede an die Konstituierende Versammlung Pakistans (11. August 1947)". Jspeech. Abgerufen 1. März 2016.
  83. ^ McGrath, Allen (1996). Die Zerstörung der pakistanischen Demokratie. Oxford University Press. p. 38. ISBN 978-0-19-577583-9. Das ungeteilte Indien, ihre großartige imperiale Trophäe, wurde von der Schaffung Pakistans begleitet, und die Abteilung Indiens wurde von vielen britischen Führern, unter ihnen, nie emotional akzeptiert.
  84. ^ Ahmed, Akbar S. (1997). Jinnah, Pakistan und islamische Identität: Die Suche nach Saladin. Psychologiepresse. p. 136. ISBN 978-0-415-14966-2. Die Parteilichkeit von Mountbatten zeigte sich in seinen eigenen Aussagen. Er neigte offen und stark zum Kongress. Dabei drückte er eindeutig seine mangelnde Unterstützung und das Vertrauen in die muslimische Liga und ihre pakistanische Idee aus.
  85. ^ Wolpert, Stanley (2009). Schande Flug: Die letzten Jahre des britischen Empire in Indien. Oxford University Press. p. 163. ISBN 978-0-19-974504-3. Mountbatten versuchte Jinnah von dem Wert zu überzeugen, ihn als pakistanischer Generalgouverneur zu akzeptieren, aber Jinnah weigerte sich, von seiner Entschlossenheit bewegt zu werden, diesen Job selbst anzunehmen.
  86. ^ Ahmed, Akbar (2005). Jinnah, Pakistan und islamische Identität: Die Suche nach Saladin. Routledge. ISBN 978-1-134-75022-1. Als Mountbatten von Collins und LaPierre gefragt wurde, ob er Pakistan sabotiert hätte, wenn er gewusst hätte, dass Jinnah vor Tuberkulose sterben würde, war seine Antwort aufschlussreich. Es gab keinen Zweifel an seinem Kopf über die Legalität oder Moral seiner Position auf Pakistan. "Höchstwahrscheinlich", sagte er (1982: 39).
  87. ^ Hussain, Rizwan. "Pakistan". Die Oxford -Enzyklopädie der islamischen Welt. Mawlānā Shabbīr Ahmad USMānī, ein angesehener Deobandī ʿālim (Gelehrter), der 1949 in die prestigeträchtige Position von Shaykh al-Islām in Pakistan ernannt wurde, war der erste, der verlangte, dass Pakistan ein islamischer Staat wird. Aber Mawdūdī und sein Jamāʿat-i Islāmī spielten die zentrale Rolle in der Forderung nach einer islamischen Verfassung. Mawdūdī forderte, dass die konstituierende Versammlung eine eindeutige Erklärung abgibt, die die "höchste Souveränität Gottes" und die Vorherrschaft der Sharīʿah als Grundgesetz Pakistans bestätigt.
  88. ^ a b Hussain, Rizwan. "Pakistan". Die Oxford -Enzyklopädie der islamischen Welt. Das erste wichtige Ergebnis der kombinierten Bemühungen des Jamāʿat-i Islāmī und des ʿulamāwürdigen war die Verabschiedung der Lösung der Ziele im März 1949, deren Formulierung einen Kompromiss zwischen Traditionalisten und Modernisten widerspiegelte. Die Resolution verkörperte "die Hauptprinzipien, auf denen die Konstitution Pakistans basieren soll". Es erklärte, dass "die Souveränität über das gesamte Universum allmächtig zu Gott gehört und die Autorität, die er durch sein Volk an den Staat Pakistan delegiert hat , Freiheit, Gleichheit, Toleranz und soziale Gerechtigkeit, wie durch den Islam ausgelöst im heiligen Koran und Sunna ". Die Zielauflösung wurde als Präambel für die Konstitutionen von 1956, 1962 und 1973 reproduziert.
  89. ^ James Wynbrandt (2009). Eine kurze Geschichte Pakistans. Infobase Publishing. S. 190–197. ISBN 978-0-8160-6184-6. Abgerufen 27. Dezember 2011.
  90. ^ a b Anis Chowdhury; Wahiduddin Mahmud (2008). Handbuch in den südasiatischen Volkswirtschaften. Edward Elgar Publishing. S. 72–75. ISBN 978-1-84376-988-0. Abgerufen 27. Dezember 2011.
  91. ^ Mission mit einem Unterschied. Lancer Publishers. p. 17. ggkey: kgwahugnpy9. Abgerufen 13. März 2012.
  92. ^ Adam Jones (2004). Völkermord: Eine umfassende Einführung. Routledge. p. 420. ISBN 978-0-415-35384-7.
  93. ^ a b c R. Jahan (2004). Samuel Totten (Hrsg.). Unterricht über Völkermord: Probleme, Ansätze und Ressourcen. Veröffentlichung des Informationsalters. S. 147–148. ISBN 978-1-59311-074-1.
  94. ^ "1971 Kriegszusammenfassung". BBC News. 2002. Abgerufen 16. März 2009.
  95. ^ Bose, Sarmila (2005). "Anatomie der Gewalt: Analyse des Bürgerkriegs in Ostpakistan im Jahr 1971". Wirtschaftliche und politische Wochenzeitung. 40 (41): 4463–4471. ISSN 2349-8846. JStor 4417267.
  96. ^ Dummett, Mark (16. Dezember 2011). "Bangladesch Krieg: Der Artikel, der die Geschichte verändert hat". BBC News. Abgerufen 3. März 2016.
  97. ^ Hiro, Dilip (2015). Der längste August: Die unerschütterliche Rivalität zwischen Indien und Pakistan. Nation Bücher. p. 216. ISBN 978-1-56858-503-1.
  98. ^ "Statistik des Demokres Pakistans". Abgerufen 10. Februar 2015.
  99. ^ Beachler, Donald (2011). Die Völkermorddebatte: Politiker, Akademiker und Opfer. Springer. p. 16. ISBN 978-0-230-33763-3.
  100. ^ M. Zafar. "Wie sich die pakistanische Armee in die politische Arena bewegte". Verteidigungsjournal. Archiviert von das Original am 29. September 2009. Abgerufen 15. März 2009.
  101. ^ "Bhutto war Vater des pakistanischen Atombombenprogramms". Internationales Institut für strategische Studien. Archiviert von das Original am 14. März 2012. Abgerufen 19. Dezember 2011.
  102. ^ a b PERVEZ AMENALI Hoodbhoy (23. Januar 2011). "Pakistans nukleare Bajonett". Der Herold. Archiviert von das Original am 18. Februar 2011. Abgerufen 9. September 2011.
  103. ^ Sushil Khanna. "Die Krise in der pakistanischen Wirtschaft". Revolutionäre Demokratie. Abgerufen 16. November 2011.
  104. ^ Michael Heng Siam-Heng; Ten Chin Liew (2010). Staat und Säkularismus: Perspektiven aus Asien. Singapur: Weltwissenschaftlich. p. 202. ISBN 978-981-4282-37-6. Abgerufen 28. Dezember 2011.
  105. ^ Steve Coll (2004). Ghost Wars: Die geheime Geschichte der CIA, Afghanistan und Bin Laden von der sowjetischen Invasion bis zum 10. September 2001 (23. Februar 2004 Hrsg.). Penguin Press HC. p.720. ISBN 978-1-59420-007-6.
    - Odd Arne Westad (2005). Der globale Kalten Krieg: Interventionen der Dritten Welt und die Entstehung unserer Zeit. Cambridge University Press. S. 348–358. ISBN 978-0-521-85364-4. Abgerufen 22. Januar 2012.
  106. ^ Haroon, Sana (2008). "Der Aufstieg des Deobandi-Islam in der nordwestlichen Grenzprovinz und seine Auswirkungen auf koloniale Indien und Pakistan 1914–1996". Zeitschrift der Royal Asiatic Society. 18 (1): 66–67. doi:10.1017/s1356186307007778. JStor 27755911. S2CID 154959326.
  107. ^ Marie Chene. "Überblick über die Korruption in Pakistan". Anti -Korruptionsressourcenzentrum. Abgerufen 23. Dezember 2011.
    - Ishrat Husain (2009). "Pakistan und Afghanistan: Inländischer Druck und regionale Bedrohungen: Die Rolle der Politik in der pakistanischen Wirtschaft". Journal of International Affairs. 63 (1): 1–18.
  108. ^ a b Khan, Feroz Hassan (2012). Gras essen: die Herstellung der pakistanischen Bombe. Stanford, Kalifornien: Stanford University Press. ISBN 978-0-8047-7600-4.
  109. ^ a b "Indien startet Kashmir Air Attack". BBC News. 26. Mai 1999. Abgerufen 5. August 2008.
  110. ^ "Pakistan nach dem Putsch: Sonderbericht". BBC News. 12. Oktober 2000. Abgerufen 17. März 2009.
  111. ^ "Pakistan unter den Top 10 Reformatoren". Weltbank. 12. September 2005. Abgerufen 19. November 2016.
  112. ^ "Leistung der 12. NationalAssembly of Pakistan-" (PDF). Das pakistanische Institut für Gesetzgebungsentwicklung und -transperanz. p. 5. archiviert von das Original (PDF) am 12. Januar 2012. Abgerufen 23. Dezember 2011.
  113. ^ "New Pakistan PM Gillani vereidigt". BBC News. 25. März 2008. Abgerufen 17. März 2009.
  114. ^ "Zardari gewinnt pakistanische Präsidentschaftswahlen: Beamte". AFP. 5. September 2008. archiviert von das Original am 7. Juli 2009. Abgerufen 17. März 2009.
    - Candace Rondeaux (19. August 2008). "Musharraf verlässt, aber die Unsicherheit bleibt bestehen". Die Washington Post. Abgerufen 19. Januar 2010.
    - "Der pakistanische Präsident Musharraf tritt inmitten von Amtsenthebungsbedrohungen zurück". Fox News. Associated Press. 18. August 2008. archiviert von das Original am 20. August 2008. Abgerufen 18. August 2008.
  115. ^ "Gilani disqualifizierte als PM: SC". Täglich The News International.com. Abgerufen 19. Juni 2012.
  116. ^ ""War on Terror" hat Pakistan 118 Mrd. USD gekostet: SBP ". Dämmerung. Agence France Presse. 19. November 2016. Abgerufen 3. April 2017.
  117. ^ "Pakistan IDP -Figurenanalyse". Interne Verschiebungsüberwachungszentrum. Archiviert von das Original am 4. April 2017. Abgerufen 3. April 2017.
  118. ^ "Nawaz Sharif vereidigt als pakistanischer PM". ABC. 5. Juni 2013. Abgerufen 6. Juni 2013.
  119. ^ "Imran Khan gewann Pakistan -Parlamentswahlen 2018 und wurde der 22. Pakistan -Premierminister". Täglich Pakistan. Abgerufen 22. August 2018.
  120. ^ "Pakistan: Shehbaz Sharif wurde nach einwöchiger Unsicherheit als Premierminister ausgewählt". BBC News. 11. April 2022.
  121. ^ Hussain, Rizwan. "Pakistan". Die Oxford -Enzyklopädie der islamischen Welt. Pakistan ist in seiner Beziehung zum Islam in den muslimischen Ländern einzigartig: Es ist das einzige Land, das im Namen des Islam eingerichtet wurde
    - Talbot, Ian (2. Februar 1984). "Jinnah und die Herstellung Pakistans". Geschichte heute. Wie die britische Herrschaft dort zu Ende hat, forderten viele Muslime im Namen des Islam die Schaffung eines separaten pakistanischen Staates.
  122. ^ Dhulipala, Venkat (2015). Schaffung einer neuen Medina: Staatsmacht, Islam und die Suche nach Pakistan im späten kolonialen Nordindien. Cambridge University Press. p. 496. ISBN 978-1-316-25838-5. Die Idee von Pakistan hat vielleicht einen Anteil an Ambiguitäten gehabt, aber seine Entlassung als vage emotionales Symbol beleuchtet kaum die Gründe dafür HOCH.
  123. ^ Dhulipala, Venkat (2015). Schaffung einer neuen Medina: Staatsmacht, Islam und die Suche nach Pakistan im späten kolonialen Nordindien. Cambridge University Press. p. 497. ISBN 978-1-316-25838-5. Wie das Buch gezeigt hat, haben lokale ML -Funktionäre, (U.P.) ML -Führung, muslimische Modernisten in Aligarh, die Ulama und sogar Jinnah zeitweise ihre Vision Pakistans in Bezug auf einen islamischen Staat artikuliert.
  124. ^ Dhulipala, Venkat (2015). Schaffung einer neuen Medina: Staatsmacht, Islam und die Suche nach Pakistan im späten kolonialen Nordindien. Cambridge University Press. p. 489. ISBN 978-1-316-25838-5. Was jedoch unbestreitbar ist, ist die enge Vereinigung, die er mit dem Ulama entwickelt hat, denn als er etwas mehr als ein Jahr nach der Geburt von Pakistan starb, beschrieb Maulana Shabbir Ahmad Usmani in seiner Beerdigungsrede Jinnah als den größten Muslim nach dem Mogulkaiser Aurangzeb.
    - Dhulipala, Venkat (2015). Schaffung einer neuen Medina: Staatsmacht, Islam und die Suche nach Pakistan im späten kolonialen Nordindien. Cambridge University Press. p. 489. ISBN 978-1-316-25838-5. In ähnlicher Weise bat Usmani Pakistaner, sich an die unaufhörliche Botschaft der Qaid der Einheit, des Glaubens und der Disziplin und der Arbeit zu erinnern, um seinen Traum zu erfüllen, einen soliden Block aller muslimischen Staaten von Karachi bis Ankara, von Pakistan nach Marokko zu schaffen. Er [Jinnah] wollte die Muslime der Welt unter dem Banner des Islam als wirksame Scheck gegen die aggressiven Entwürfe ihrer Feinde vereint sehen
  125. ^ Haqqani, Hussain (2010). Pakistan: zwischen Moschee und Militär. Carnegie -Stiftung. p. 16. ISBN 978-0-87003-285-1. Der erste formelle Schritt zur Umwandlung von Pakistan in einen islamischen ideologischen Staat wurde im März 1949 unternommen, als der erste Premierminister des Landes, Liaquat Ali Khan, die Lösung der Ziele in der Versammlung der Konstituierenden vorlegte.
  126. ^ Dhulipala, Venkat (2015). Schaffung einer neuen Medina: Staatsmacht, Islam und die Suche nach Pakistan im späten kolonialen Nordindien. Cambridge University Press. p. 491. ISBN 978-1-316-25838-5. Khaliq unterscheidete eine scharfe Unterscheidung zwischen diesem islamischen Staat und einem muslimischen Staat. Er behauptete, dass Pakistan bis jetzt nur ein muslimischer Staat angesichts der Mehrheit seiner Bevölkerung muslimisch sei und in der Tat niemals ein islamischer Staat für sich sein könnte. Es könnte sicherlich sein Versprechen und Schicksal erfüllen, indem er alle Gläubigen des Islam in eine politische Einheit zusammenbringt, und erst dann würde ein islamischer Staat erreicht werden.
  127. ^ Haqqani, Hussain (2010). Pakistan: zwischen Moschee und Militär. Carnegie -Stiftung. p. 18. ISBN 978-0-87003-285-1. Keith Callard, einer der frühesten westlichen Gelehrten der pakistanischen Politik, stellte fest, dass Pakistaner an die wesentliche Einheit des Zwecks und der Aussichten in der muslimischen Welt zu glauben schien: Pakistan wurde gegründet, um die Sache der Muslime voranzutreiben. Von anderen Muslimen könnte erwartet werden, dass sie sympathisch und sogar enthusiastisch sind. Dies ging jedoch davon aus, dass andere muslimische Staaten die gleiche Sicht auf die Beziehung zwischen Religion und Nationalität sehen würden.
  128. ^ Haqqani, Hussain (2010). Pakistan: zwischen Moschee und Militär. Carnegie -Stiftung. p. 18. ISBN 978-0-87003-285-1. Pakistans pan-islamische Bestrebungen wurden jedoch von den muslimischen Regierungen dieser Zeit weder geteilt noch unterstützt. Der Nationalismus in anderen Teilen der muslimischen Welt beruhte auf ethnischer Zugehörigkeit, Sprache oder Territorium.
  129. ^ Haqqqani, Hussain (2010). Pakistan: zwischen Moschee und Militär. Carnegie -Stiftung. p. 19. ISBN 978-0-87003-285-1. Obwohl die muslimischen Regierungen anfangs nicht sympathisch für pakistanische panislamische Bestrebungen waren, wurden Islamisten aus der Welt nach Pakistan angezogen. Umstrittene Persönlichkeiten wie der ehemalige Grand Mufti von Palästina, Al-Haj Amin al-Husseini, und die Führer islamistischer politischer Bewegungen wie der arabischen Muslimbruderschaft wurden häufig Besucher des Landes.
  130. ^ Husain Haqqani (2010). Pakistan: zwischen Moschee und Militär. Carnegie -Stiftung. S. 19–. ISBN 978-0-87003-285-1.
  131. ^ Cochrane, Iain (2009). Die Ursachen des Bangladesch -Krieges. ISBN 978-1-4452-4043-5. Der Sozialwissenschaftler Nasim Ahmad Jawed hat eine Umfrage zum Nationalismus im vorbereiteten Pakistan durchgeführt und die Verbindungen zwischen Religion, Politik und Nationalismus in beiden Flügeln Pakistans identifiziert. Seine Erkenntnisse sind faszinierend und machen eine Möglichkeit, die unterschiedlichen Einstellungen des West- und Ostpakistans gegenüber der Beziehung zwischen dem Islam und dem pakistanischen Nationalismus zu erklären und wie sich dies auf die Ansichten von Menschen in beiden Flügeln auswirkte, insbesondere die Ansichten der Völker beider Flügel zueinander zueinander . 1969 führte Jawed eine Umfrage zur Art der nationalen Identität durch, die von gebildeten Fachleuten verwendet wurde. Er stellte fest, dass etwas mehr als 60% im Ostflügel eine weltliche nationale Identität hatten. Im Westflügel erklärte dieselbe Figur jedoch als islamische und keine säkulare Identität. Darüber hinaus beschrieb dieselbe Zahl im Ostflügel ihre Identität in Bezug auf ihre ethnische Zugehörigkeit und nicht in Bezug auf den Islam. Er stellte fest, dass das Gegenteil im Westflügel der Fall war, in dem der Islam als wichtiger als die ethnische Zugehörigkeit bezeichnet wurde.
  132. ^ Lintner, Bertil (2004). "Religiöser Extremismus und Nationalismus in Bangladesch" (PDF). p. 418.
  133. ^ Diamantide, Marinos; Gearey, Adam (2011). Islam, Recht und Identität. Routledge. p. 196. ISBN 978-1-136-67565-2. Die Verfassung von 1973 wurde von einem Parlament geschaffen, das bei den Wahlen von 1970 gewählt wurde. Bei diesen ersten allgemeinen Wahlen ...
  134. ^ Iqbal, Khurshid (2009). Das Recht auf Entwicklung im Völkerrecht: Der Fall Pakistans. Routledge. p. 189. ISBN 978-1-134-01999-1.
  135. ^ Diamantide, Marinos; Gearey, Adam (2011). Islam, Recht und Identität. Routledge. p. 198. ISBN 978-1-136-67565-2. Die Verfassung von 1973 schuf auch bestimmte Institutionen, um den Antrag und die Auslegung des Islam zu kanalisieren: dem Rat für islamische Ideologie und des Schariat -Gerichts.
  136. ^ Nasr, Seyyed Vali Reza Nasr (1996). Mawdudi und die Entstehung des islamischen Wiederbelebung. New York, Oxford: Oxford University Press. S. 45–46. ISBN 978-0-19-509695-8.
  137. ^ a b Kepel, Gilles (2002). Dschihad: Die Spur des politischen Islam (2006 ed.). I.B.Tauris. S. 100–101. ISBN 978-1-84511-257-8. Abgerufen 5. Dezember 2014.
  138. ^ Haqqani, Hussain (2010). Pakistan: zwischen Moschee und Militär. Carnegie -Stiftung. p. 132. ISBN 978-0-87003-285-1. Die meisten Berichte über das Leben von Zia ul-haq bestätigen, dass er aus einer religiösen Familie stammte und dass die Religion eine wichtige Rolle bei der Gestaltung seiner Persönlichkeit spielte.
  139. ^ Diamantide, Marinos; Gearey, Adam (2011). Islam, Recht und Identität. Routledge. p. 198. ISBN 978-1-136-67565-2. Die Gerichtsgerichte der Schariat waren in der ursprünglichen Verfassung von 1973 nicht vorhanden und wurden später 1979 von General Zia-ul Haq ...
  140. ^ Doppelte Gefahr: Polizeimissbrauch von Frauen in Pakistan. Human Rights Watch. 1992. p. 19. ISBN 978-1-56432-063-6. Abgerufen 3. Dezember 2014.
    - Haqqani, Hussain (2005). Pakistan: zwischen Moschee und Militär. Washington D.C.: United Book Press. p. 400. ISBN 978-0-87003-285-1.
  141. ^ a b Wynbrandt, James (2009). Eine kurze Geschichte Pakistans. Fakten in der Datei. pp.216–7. ISBN 978-0-8160-6184-6. Zia versuchte jedoch, den Einfluss der islamischen Parteien und des Ulama auf Regierung und Gesellschaft zu stärken.
  142. ^ Syed, Jawad; Pio, Edwina; Kamran, Tahir; Zaidi, Abbas (2016). Glaubensbasierte Gewalt und Deobandi-Militanz in Pakistan. Springer. p. 379. ISBN 978-1-349-94966-3. ... Der Militärdiktator Zia Ul Haq (1977–1988) schmiedete ein starkes Bündnis zwischen den militärischen und deobani -Institutionen und -bewegungen (z. B. dem TJ).
  143. ^ Cesari, Jocelyne (2014). Das Erwachen der muslimischen Demokratie: Religion, Moderne und Staat. Cambridge University Press. p. 135. ISBN 978-1-107-51329-7. Zum Beispiel unterstützte der Barelvi Ulama die Bildung des Bundesstaates Pakistan und dachte, dass jedes Bündnis mit Hindus (wie der zwischen dem indischen Nationalkongress und dem Jamiat Ulama-i-hind [Juh]) kontraproduktiv war.
  144. ^ Syed, Jawad; Pio, Edwina; Kamran, Tahir; Zaidi, Abbas (2016). Glaubensbasierte Gewalt und Deobandi-Militanz in Pakistan. Springer. p. 379. ISBN 978-1-349-94966-3. Ironischerweise war die islamische Staatspolitik in Pakistan hauptsächlich für Deobandi und in jüngerer Zeit Ahl-e Hadith/Salafi, Institutionen, und in jüngerer Zeit. Nur wenige Deobandi -Geistliche beschlossen, die pakistanische Bewegung zu unterstützen, aber sie waren sehr einflussreich.
  145. ^ Glaubensbasierte Gewalt und Deobandi-Militanz in Pakistan. Springer. 2016. p. 346. ISBN 978-1-349-94966-3. Die schwerwiegenden Auswirkungen dieses Erbes wurden durch die iranische Revolution und die Anti-Shia-Politik von Zia-ul Haq, die die Gewalt und Reglementierung der Organisation hinzufügte, erwähnt.
  146. ^ Street (30. April 2013). "Kapitel 1: Überzeugungen über Scharia". Pew Research Center's Religion & Public Life Project. Abgerufen 4. Dezember 2016.
  147. ^ "Was betrachtest du dich zuerst?". Das globale Einstellungsprojekt des Pew Research Center. 31. März 2010. Abgerufen 4. Dezember 2016.
  148. ^ "Land und Menschen". Ministerium für Informations-, Rundfunk und nationales Erbe. Archiviert von das Original am 22. Februar 2015. Abgerufen 18. Februar 2015.
  149. ^ "PNS Gwadar". Globale Sicherheit. 21. November 2011. Abgerufen 4. Januar 2012.
  150. ^ a b c d e f g "Pakistan". World Facebook. CIA. Abgerufen 13. Februar 2008.
  151. ^ "Muscat -Abkommen über die Abgrenzung der maritimen Grenze zwischen dem Sultanat Oman und der Islamischen Republik Pakistan, 12. Juni 2000 (1)" (PDF). Vereinte Nationen. p. 1. Abgerufen 18. August 2011.
  152. ^ Edward Wong (27. Oktober 2010). "In der eisigen Spitze von Afghanistan scheint der Krieg abgelegen zu sein". Die New York Times. Abgerufen 4. Januar 2012.
  153. ^ a b Yasmeen Niaz Mohiuddin (2006). Pakistan: Ein globales Studienhandbuch. ABC-Clio. S. 3, 317, 323–324. ISBN 978-1-85109-801-9.
  154. ^ "Pakistan in der aktivsten Bebenzone, sagt US Geological Survey". Dämmerung. 27. Oktober 2015. Abgerufen 5. November 2015.
  155. ^ "Pakistan". Lebensmittel- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. 2010. archiviert von das Original am 22. Dezember 2011. Abgerufen 29. Dezember 2011.
  156. ^ "Über Pakistan: Geographie". American Institute for Pakistan Studies. Archiviert von das Original am 21. Juli 2011. Abgerufen 24. Juli 2010.
  157. ^ a b "PTDC -Seite zum Bergsteigen". Pakistan Tourism Development Corporation. Archiviert von das Original am 10. November 2006. Abgerufen 10. November 2006.
  158. ^ "Pakistan". Infoplease. Pearson Ausbildung. Abgerufen 16. März 2009.
  159. ^ "Pakistanische Klima". Enzyklopädie der Nationen. 28. März 2008. Abgerufen 16. März 2009.
  160. ^ "Erhaltung von Mangrovenwäldern in den Küstengebieten Sindh und Belutschistan". WWF Pakistan. Archiviert von das Original am 25. Dezember 2004. Abgerufen 17. März 2009.
  161. ^ "Einführung". Ait-unep rrc.ap. Archiviert von das Original am 12. Januar 2012. Abgerufen 27. Dezember 2011.
  162. ^ Rhett Butler. "Pakistanische Entwaldungsraten und verwandte Forstwirtschaftszahlen". Mongabay.com. Abgerufen 19. April 2012.
  163. ^ a b c "Biodiversität". WWF. Archiviert von das Original am 15. Januar 2005. Abgerufen 10. Januar 2012.<- br> "Biodiversität teilen die Umwelt" (PDF). Regierung von Pakistan. S. 1, 4–7. Archiviert von das Original (PDF) am 27. August 2006. Abgerufen 10. Januar 2012.
  164. ^ Naeem Ashraf Raja; P. Davidson; et al. (1999). "Die Vögel von Palas, North-West Frontier Provinz, Pakistan" (PDF). Forktail. 15: 77–85. Archiviert von das Original (PDF) am 10. Juni 2011. Abgerufen 12. November 2011.
  165. ^ Richard Grimmett; Tom J. Roberts; Tim Inskipp (2009). Vögel von Pakistan. A & C schwarz. S. 6, 38–41, 132–136. ISBN 978-0-7136-8800-9. Abgerufen 11. Januar 2012.
  166. ^ a b c "Blatt1". WWF. Archiviert von das Original (Xls) am 15. September 2006. Abgerufen 11. Januar 2012.
  167. ^ "Pakistanische Pflanze und Tierleben". Encyclopædia Britannica. Abgerufen 27. Dezember 2011.
  168. ^ David M. Shackleton; Internationale Union für Naturschutz und natürliche Ressourcen. Spezies Survival Commission. Caprinae Specialist Group (1997). Wilde Schafe und Ziegen und ihre Verwandten: Statusumfrage und Naturschutzplan für Caprinae. IUCN. S. 10–13, 352. ISBN 978-2-8317-0353-4. Abgerufen 11. Januar 2012.
  169. ^ a b c "Spezies". WWF Pakistan. Archiviert von das Original am 28. Dezember 2011. Abgerufen 27. Dezember 2011.
  170. ^ "Pakistan". Wildlife Conservation Society. Abgerufen 27. Dezember 2011.
  171. ^ Pete Heiden (2011). Pakistan. Abdo. S. 33–44. ISBN 978-1-61787-631-8. Abgerufen 11. Januar 2012.
  172. ^ Grantham, H. S.; et al. (2020). "Anthropogene Modifikation von Wäldern bedeutet, dass nur 40% der verbleibenden Wälder eine hohe Integrität von Ökosystemen haben - ergänzendes Material". Naturkommunikation. 11 (1): 5978. doi:10.1038/s41467-020-19493-3. ISSN 2041-1723. PMC 7723057. PMID 33293507.
  173. ^ Hussain, Rizwan. "Pakistan". Die Oxford -Enzyklopädie der islamischen Welt. Daher hängt die politische Erfahrung Pakistans integral mit dem Kampf der indischen Muslime zusammen, ein autonomes politisches Zentrum nach ihrem Machtverlust gegenüber den Briten im frühen neunzehnten Jahrhundert zu finden.
  174. ^ a b "Welt: Südasien Pakistans Armee und seine Geschichte der Politik". BBC News. 10. Dezember 1999. Abgerufen 16. März 2009.
  175. ^ Arora, Ranjana (1995). Grover, Verinder (Hrsg.). Politisches System in Pakistan. Neu -Delhi: Deep & Deep Publ. ISBN 978-81-7100-739-4.
    - Krishnarao, K.V. (1991). Bereiten Sie sich vor oder sterben: Ein Studium der nationalen Sicherheit. Neu -Delhi: Lancer Publ. ISBN 978-81-7212-001-6.
    - "Pakistan will fördert freundliche, brüderliche Beziehungen zu allen Ländern: Mamnun". Versandnachrichtenschalter. 14. Juli 2016. Abgerufen 25. Februar 2017.
  176. ^ "Pakistanische Premierministerin begrüßt China als 'bester Freund seines Landes' seines Landes". BBC News. 17. Mai 2011. Abgerufen 17. Mai 2011.
    - Masood, Salman (13. Oktober 2008). "Pakistaner Präsident, der China besucht, ein geschätzter Verbündeter". Die New York Times. Abgerufen 12. Oktober 2008.
  177. ^ Shahi, Abdul Sattar; Vorwort von Agha (2013). Pakistans Außenpolitik, 1947–2012: Eine prägnante Geschichte (3. Aufl.). Karachi: Oxford University Press, Shahi. ISBN 978-0-19-906910-1.
  178. ^ "Außenpolitik Pakistans". Regierung von Pakistan. Archiviert von das Original am 15. März 2015. Abgerufen 3. Februar 2015.
  179. ^ a b c d e "Kaschmir". Encyclopædia Britannica. Abgerufen 19. Dezember 2011.
  180. ^ a b Anwar, Muhammad (2006). Freunde in der Nähe von zu Hause: Pakistans strategische Sicherheitsoptionen. Islamabad, Pakistan: Autorhouse. ISBN 978-1-4670-1541-7.
  181. ^ Chakma, Bhumitra (2009). Pakistans Atomwaffen. London: Routledge. ISBN 978-0-415-40871-4.
  182. ^ Beamte berichten (18. Juni 2010). "Pakistan Eine verantwortungsvolle Atomkraft, behauptet Beamter". NPT News Directorate. Abgerufen 3. Dezember 2012.
  183. ^ "Welt: Überwachung der Rede von Nawaz Sharif". BBC. 28. Mai 1998. Abgerufen 11. März 2012.
  184. ^ a b Haqqani, Husain (2005). "§Kapitel 3". Pakistan: zwischen Moschee und Militär (1. Druck. Ed.). Washington, DC: United Book Press. ISBN 978-0-87003-214-1. Das Trauma war in Pakistan äußerst schwerwiegend, als die Nachricht von Ostpakistan als Bangladesch eintraf - ein psychologischer Rückschlag, eine vollständige und demütigende Niederlage, die das Prestige der pakistanischen Streitkräfte zerschmetterte.
  185. ^ "N-deterrasse, um verfolgt zu werden". Dämmerung. 15. Juli 2011. archiviert von das Original am 18. Juli 2011. Abgerufen 11. März 2012.
  186. ^ Shah, Mehtab Ali (1997). Die Außenpolitik Pakistans: Ethnische Auswirkungen auf die Diplomatie, 1971–1994. London [U.A.]: Tauris. ISBN 978-1-86064-169-5.
  187. ^ a b Hasan Askari Rizvi. "Pakistans Außenpolitik: Ein Überblick 1947–2004" (PDF). Pakistanes Institut für legislative Entwicklung und Transparenz. S. 10–12, 20. archiviert aus das Original (PDF) am 23. Juni 2012. Abgerufen 20. Dezember 2011.
  188. ^ "Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen". Vereinte Nationen. 3. Juli 2006. Abgerufen 8. Juli 2010.
  189. ^ "Senat OIC -Bericht" (PDF). Senat von Pakistan: Ausschuss für Außenbeziehungen im Senat. September 2005. S. 16–18. Archiviert von das Original (PDF) am 19. Februar 2009. Abgerufen 8. Juli 2010.
    - "Ein Plädoyer für erleuchtete Mäßigung". Die Washington Post. 1. Juni 2004. Abgerufen 24. Dezember 2011.
  190. ^ "Pakistan". Commonwealth Secretariat. Abgerufen 8. Juli 2010.
  191. ^ "Mitgliedsstaaten". Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Archiviert vom Original am 24. November 2011. Abgerufen 24. Dezember 2011.{{}}: CS1 Wartung: Ungeeignete URL (Link)
    - A.R.Kemal. "Erforschung des pakistanischen regionalen wirtschaftlichen Zusammenarbeitspotenzials" (PDF). Pide. S. 1–2. Abgerufen 24. Dezember 2011.
  192. ^ "G-20 Ministerentreffen". Commerce.nic.in. Ministerium für Handel, Handels- und Industrieministerium, Indien. 19. März 2005. archiviert von das Original am 1. Dezember 2005. Abgerufen 4. Januar 2012.
  193. ^ Nolan, Robert. "Pakistan: Der alliierte Verbündete in Asien". Außenpolitikvereinigung. Archiviert von das Original am 25. Juli 2011. Abgerufen 12. März 2009.
  194. ^ "Übereinstimmung zur Diversifizierung der Beziehungen zu Russland". Dawn, 2015. 9. Januar 2015. Archiviert von das Original am 4. März 2016. Abgerufen 3. Februar 2015.
  195. ^ Sabir Shah. "Die US -amerikanische Militärhilfe nach Pakistan hat seit 1954 sechs Mal suspendiert". Die News International. Archiviert von das Original am 11. Januar 2012. Abgerufen 26. Oktober 2009.
  196. ^ "2015 gemeinsame Erklärung von Präsident Barack Obama und Premierminister Nawaz Sharif". Whitehouse.gov. 22. Oktober 2015. Abgerufen 28. Dezember 2015 - via Nationalarchive.
  197. ^ D'Souza, Shanthie (2006). "US-Pakistan-Terrorismusbekämpfung: Dynamik und Herausforderungen" (PDF). Strategische Analyse. Abgerufen 28. Dezember 2015.
  198. ^ Alain Gresh (November 2007). "Der neue Hinterhof der Vereinigten Staaten". Le Monde Diplomatique. Abgerufen 24. Juli 2010.
    - C. J. Radin (4. Dezember 2011). "Analyse: Die US-Pakistan-Beziehung". Langkriegsjournal. Abgerufen 15. Januar 2017.
    - Nazir Khaja. "Pakistan & USA - Verbündete im Krieg gegen den Terrorismus!". Verteidigungsgespräch. Abgerufen 15. Februar 2010.
    - Karen DeYoung. "Pakistan unterstützte Angriffe auf amerikanische Ziele, sagt die USA". Die Washington Post. Abgerufen 30. Januar 2010.
  199. ^ "Pakistanische Intelligenz hilft Taliban: NATO -Bericht". ABC. 2. Februar 2012.
  200. ^ Shams, Shamil (4. März 2020). "Us-taliban Deal: Wie Pakistans 'islamistische Unterstützung' endlich ausgezahlt hat". Deutsche Welle.
  201. ^ Jamal, Umair (23. Mai 2020). "Verständnis der pakistanischen Einstellung zu Indien-Taliban-Gesprächen". Der Diplomat.
  202. ^ Tharoor, Ishaan (3. Dezember 2014). "Die pakistanischen Ursprünge des israelischen Staates". Die Washington Post. Abgerufen 2. März 2015.
  203. ^ Khoury, Jack (28. Februar 2015). "Der israelische Dozent nimmt an der pakistanischen Konferenz teil". Haaretz. Abgerufen 2. März 2015.
  204. ^ "Pakistan-Israel in wegweisenden Gesprächen". BBC News. 1. September 2005. archiviert von das Original am 13. September 2005. Abgerufen 4. Juli 2012.
  205. ^ "Pakistan das einzige Land, das Armenien nicht erkennt - Gesandter". Armenische Zeiten. 5. Februar 2015. Archiviert von das Original am 3. März 2015. Abgerufen 2. März 2015.
  206. ^ "China eröffnet 'größte' Botschaft in Pakistan, stärkt die Präsenz Südasien.". AsianCorrespondent.com. 17. Februar 2015.
  207. ^ a b c Afridi, Jamal; Bajoria, Jayshree (6. Juli 2010). "China-Pakistan-Beziehungen". Rat für ausländische Beziehungen, China Pakistan. Archiviert von das Original am 22. März 2015. Abgerufen 3. Februar 2015.
  208. ^ "Islamabad: Pakistan und China haben sich bereit erklärt, ihr Handelsvolumen auf bis zu 20 Milliarden US -Dollar zu erhöhen, und versprach, ihre Zusammenarbeit in der Zivil -Nuklear -Technologie fortzusetzen.". Archiviert von das Original am 21. April 2015.
    - Urvashi Aneja (Juni 2006). "Pakistan-China-Beziehungen" (PDF). Institut für Frieden und Konfliktstudien. p. 1. archiviert von das Original (PDF) am 27. Januar 2012. Abgerufen 28. Dezember 2011.
    - "Chronologie-Main-Ereignisse in chinesischen Beziehungen im Pakistan". Thomson Reuters. Reuters. 24. November 2006. Archiviert Aus dem Original am 29. September 2011. Abgerufen 24. November 2006.
    - Jamal Afridi. "China-Pakistan-Beziehungen". Rat für ausländische Beziehungen. Archiviert von das Original am 24. April 2011. Abgerufen 6. Juli 2010.
  209. ^ Gillette, Maris Boyd (2000). Zwischen Mekka und Peking. Kalifornien: Stanford University Press. ISBN 978-0-8047-6434-6.
  210. ^ "China schließt sich Afghanistan, Pakistan, Tadschikistan in Security Alliance an.". www.atimes.com. Reuters. 4. August 2016. Abgerufen 22. November 2016.
  211. ^ "Warum muslimische Nationen schweigen, da China ethnische Minderheiten in die Reformationslager schickt". abc Nachrichten. 23. Dezember 2018.
  212. ^ "Haftlager: Warum Pakistan über die Notlage von Muslimen in China schweigt". Die Zeiten Indiens. 23. Dezember 2018.
  213. ^ Pasha, Sayed Abdul Muneem (2005). Islam in der außenpolitischen Pakistaner. Globale Medienpublikationen. p. 225. ISBN 978-81-88869-15-2. Pakistans Ausdruck der Solidarität folgte nach der Unabhängigkeit durch ein kräftiges Streben nach bilateralen Beziehungen zu muslimischen Ländern wie dem Iran und der Türkei.
  214. ^ Pasha, Sayed Abdul Muneem (2005). Islam in der außenpolitischen Pakistaner. Globale Medienpublikationen. p. 37. ISBN 978-81-88869-15-2. Pakistan machte ein umfassendes Angebot für die Führung der muslimischen Welt oder zumindest für die Führung bei der Erreichung ihrer Einheit.
  215. ^ Pasha, Sayed Abdul Muneem (2005). Islam in der außenpolitischen Pakistaner. Globale Medienpublikationen. p. 226. ISBN 978-81-88869-15-2. Nach Khaliquzzaman hatten die Ali -Brüder versucht, Pakistan mit seiner vergleichsweise größeren Arbeitskräfte und militärischen Stärke als natürlicher Anführer der islamischen Welt zu projizieren.
  216. ^ Dhulipala, Venkat (2015). Erstellen einer neuen Medina. Cambridge University Press. p. 18. ISBN 978-1-107-05212-3. Als Top-Ranking-ML-Führer Khaliquzzzaman erklärte: "Pakistan würde alle muslimischen Länder nach Islamistan zusammenbringen-eine panislamische Einheit".
  217. ^ Haqqani, Husain (2013). Großartige Wahnvorstellungen: Pakistan, die Vereinigten Staaten und eine epische Geschichte des Missverständnisses. Publicaffairs. S. 20–21. ISBN 978-1-61039-317-1. Innerhalb weniger Jahre kündigte der Präsident der Muslim League, Chaudhry Khaliq-UZ-Zaman, an, dass Pakistan alle muslimischen Länder nach Islamistan zusammenbringen würde-eine panislamische Einheit. Keine dieser Entwicklungen innerhalb des neuen Landes löste die Genehmigung der Amerikaner für die Idee der indischen Aufteilung aus ... der britische Premierminister Clement Attlee äußerte den internationalen Konsens zu der Zeit, als er dem House of Commons seiner Hoffnung erzählte, dass diese Abfindung möglicherweise nicht bestehen könnte . ' Er hoffte, dass die vorgeschlagenen Herrschaft Indiens und Pakistans es tun würden Kommen Sie im Laufe der Zeit zusammen, um einen großen Mitglied des britischen Commonwealth der Nationen zu bilden.
  218. ^ Haqqani, Husain (2013). Großartige Wahnvorstellungen: Pakistan, die Vereinigten Staaten und eine epische Geschichte des Missverständnisses. Publicaffairs. p. 22. ISBN 978-1-61039-317-1. In dieser Zeit machte sich die meisten arabischen Welt durch ein nationalistisches Erwachen. Pan-islamische Träume, die die Vereinheitlichung muslimischer Länder, möglicherweise unter pakistanischer Führung, beinhalteten, hatten wenig Anziehungskraft.
  219. ^ Roberts, Jeffery J. (2003). Die Ursprünge des Konflikts in Afghanistan. Greenwood Publishing Group. p. 134. ISBN 978-0-275-97878-5. Im folgenden Jahr tourte Choudhry Khaliquzzaman im Nahen Osten und plädierte für die Bildung einer Bündnis oder Konföderation muslimischer Staaten. Die arabischen Staaten zitierten oft in Pakistan, um ihre Probleme mit dem muslimischen Nachbarn Afghanistan zu lösen, wenig Begeisterung ... Einige sahen die Bemühungen, "Islamistan" als pakistanischer Versuch zu bilden, andere muslimische Staaten zu dominieren.
  220. ^ Pande, Aparna (2011). Erklärung der außenpolitischen Pakistan: Indien entkommen. Routledge. p. 178. ISBN 978-1-136-81893-6. Die Überzeugung, dass die Schaffung Pakistans Pakistan zum wahren Anführer der muslimischen Ursachen auf der ganzen Welt machte, veranlasste die Diplomaten Pakistans dazu, sich in den Vereinten Nationen energisch für die Selbstbestimmung der Selbstbestimmung für andere Muslime einzuhalten. Die pakistans Gründer, einschließlich Jinnah, unterstützte antikoloniale Bewegungen: "Unser Herz und unsere Seele gehen mit denen mit denen aus, die um ihre Freiheit kämpfen ... wenn Unterwerfung und Ausbeutung weitergeführt werden, wird es keinen Frieden geben und es wird kein Ende zu Kriegen. " Die pakistanischen Bemühungen im Namen von Indonesien (1948), Algerien (1948–1949), Tunesien (1948–1949), Marokko (1948–1956) waren .
  221. ^ Nasir, Abbas (18. August 2015). "Das Erbe von Pakistans geliebter und verabscheuter Hamid Gul". Al-Jazeera. Abgerufen 4. Januar 2017. Sein Engagement für den Dschihad - für eine islamische Revolution, die die nationalen Grenzen überschritten hat, war so, dass er eines Tages träumte, dass die "grüne islamische Flagge" nicht nur über Pakistan und Afghanistan flattern würde, sondern auch über Gebiete, die von der (ehemaligen Sowjetunion) zentralen asiatischen Republiken vertreten sind . Nach dem sowjetischen Rückzug aus Afghanistan als Generaldirektor der Geheimdienstorganisation Pakistans, Inter-Services Intelligence (ISI), wollte ein ungeduldiger Gul eine Regierung des sogenannten Mudschahideen auf afghanischem Boden errichten. Anschließend ordnete er einen Angriff mit nichtstaatlichen Akteuren auf Jalalabad an, dem ersten großen städtischen Zentrum im gesamten Khyber-Pass von Pakistan, wobei das Ziel ihn festhielt und ihn als Sitz der neuen Verwaltung erklärte.
  222. ^ Hunter, Shireen (2010). Die Außenpolitik des Iran in der postsowjetischen Ära: Widerstand gegen die neue internationale Ordnung. ABC-Clio. p. 144. ISBN 978-0-313-38194-2. Seitdem waren die sektiererischen Spannungen Pakistans in iranisch-pakistanischen Beziehungen ein großer Reizmittel.
  223. ^ Pande, Aparna (2011). Erklärung der außenpolitischen Pakistan: Indien entkommen. Taylor & Francis. p. 159. ISBN 978-1-136-81894-3. Sowohl Saudi -Arabien als auch der Iran nutzten Pakistan als Schlachtfeld für ihren Stellvertreterkrieg gegen die 'Herzen und Gedanken' pakistanischer Sunniten und Schiiten mit dem daraus resultierenden Anstieg der sektiererischen Spannungen in Pakistan. Der Aufstieg der Taliban in Afghanistan in den neunziger Jahren belastete die Beziehungen zwischen den pakistanischen und iranischen Beziehungen weiter. Die Unterstützung der pakistanischen Unterstützung der sunnitischen Paschtun-Organisation schuf Probleme für den Shia-Iran, für den ein Taliban-kontrollierter Afghanistan ein Albtraum war.
  224. ^ Schmetzer, Uli (14. September 1998). "Der Iran erhöht den Anti-Pakistaner-Aufschrei". Chicago Tribune. Abgerufen 5. Januar 2017. Karachi, Pakistan - Iran, das 200.000 Soldaten an der Grenze zu Afghanistan angehäuft hat, beschuldigte Pakistan am Sonntag, Kampfflugzeuge an Strafe und Bombarding Afghanistan zu schicken .
    - Constable, Pamela (16. September 1998). "Afghanistan: Arena für eine neue Rivalität". Die Washington Post. Abgerufen 5. Januar 2017. Die talibanischen Beamten beschuldigten den Iran, den Oppositionskräften militärisch zu unterstützen. Das Teheran -Radio beschuldigte Pakistan, ihre Luftwaffe zur Unterstützung des Fortschritts des Talibans zu bombardieren, und sagte, der Iran halte Pakistan für die, die es als Kriegsverbrechen in Bamiyan bezeichneten, verantwortlich. Pakistan hat bestritten, dass Anschuldigungen und frühere Vorwürfe der direkten Beteiligung am afghanischen Konflikt. Auch die volatile Situation befinden sich ethnische und religiöse Rivalitäten zwischen den Taliban, die sunnitische Muslime der dominanten ethnischen Gruppe in Paschtunen in Afghanistan sind, und die Oppositionsfraktionen, von denen viele andere ethnische Gruppen repräsentieren oder schiitische Muslime einschließen. Der Iran, ein schiitischer muslimischer Staat, hat ein starkes Interesse an der Förderung dieser Sekte; Pakistan, einer der wenigen internationalen Verbündeten von Taliban, ist zu etwa 80 Prozent Sunniten.
  225. ^ Pande, Aparna (2006). Erklärung der außenpolitischen Pakistan: Indien entkommen. Taylor & Francis. ISBN 978-1-136-81894-3.
  226. ^ "Teil I:" Einführung "". Pakistani.org. Abgerufen 12. April 2022.
  227. ^ "Highlights des Pressegesprächs des Premierministers über" Gilgit - Baltistan Empowerment and Self Governance Order –2009 "am 29. August 2009 im Sekretariat des Premierministers". Presseinformationsabteilung, Pakistan. 2009. archiviert von das Original (Doc) am 16. November 2011. Abgerufen 29. Dezember 2011.
  228. ^ "Dezentralisierung in Pakistan". Weltbank. Archiviert von das Original am 30. Januar 2010. Abgerufen 29. Dezember 2011.
  229. ^ "Azad Jammu und Kashmir Distrikte". Regierung von AJK. Archiviert von das Original am 14. Januar 2012. Abgerufen 29. Dezember 2011.
  230. ^ "Gilgit - Baltistan Empowerment und Self Governance Order" (PDF). Dunya. 2009. p. 1. archiviert von das Original (PDF) am 19. September 2010.
  231. ^ a b Asad Jamal (2010). Polizeiorganisationen in Pakistan. Chri und HRCP. S. 9–15. ISBN 978-81-88205-79-0.
  232. ^ Manoj Shrivastava (2013). Wiederereinung der indischen Intelligenz. Vij Books India Pvt Ltd. p. 89. ISBN 978-93-82573-55-5.
  233. ^ "Top 10 beste Intelligenzagenturen der Welt 2016". ABC News Point. 15. Dezember 2014. archiviert von das Original am 5. Januar 2015. Abgerufen 27. Dezember 2016.
  234. ^ "Top 10 - Welt der mächtigen Intelligenzagenturen der Welt". Zee News. Abgerufen 27. Dezember 2016.
  235. ^ Faqir Hussain (2009). "Das Justizsystem Pakistans" (PDF). Oberster Gerichtshof von Pakistan. S. 10–21. Archiviert von das Original (PDF) am 6. Februar 2017. Abgerufen 26. Dezember 2011.
  236. ^ Sean Anderson (2009). Historisches Wörterbuch des Terrorismus. Vogelscheuche Presse. S. 347–348. ISBN 978-0-8108-4101-7.
  237. ^ "Chinesisch kontrollierter Kaschmir". www.aljazeera.com. Abgerufen 7. September 2021.
  238. ^ Paul Bowers (30. März 2004). "Kaschmir (House of Commons Research Paper 04/28)" (PDF). House of Commons Library. p. 46. Abgerufen 18. April 2012.
  239. ^ Amita Shastri (2001). Die postkolonialen Staaten Südasien: Demokratie, Entwicklung und Identität. Palgrave Macmillan. p. 289. ISBN 978-0-312-23852-0.
    - Joseph J. Hobbs (2008). Weltregionale Geographie. Brooks Cole. p. 314. ISBN 978-0-495-38950-7.
  240. ^ Auckland (24. September 2001). "Eine kurze Geschichte des Kaschmir -Konflikts". Der Daily Telegraph. London. Archiviert vom Original am 10. Januar 2022. Abgerufen 23. Januar 2012.
  241. ^ Internationaler Gerichtshof (2012). "Beratende Stellungnahme zum rechtlichen Status von Kaschmir". Imuna. Archiviert von das Original am 11. Oktober 2011. Abgerufen 23. Januar 2012.
  242. ^ Endrst, Jeff (8. September 1965). "Kaschmir alte Kopfschmerzen für U.N." Die Pittsburgh Press. Abgerufen 15. Januar 2017. Der frühere indische Verteidigungsminister Krishna Menon, der jahrelang die Entscheidungen des verstorbenen Premierministers Nehru selbst ein Kaschmiri beeinflusste. Um sich Pakistan anzuschließen, und keine indische Regierung, die für die Zustimmung der Volksabstimmung verantwortlich ist, könnte überleben. '
  243. ^ Talat Masood (2006). "Pakistans Kaschmirpolitik" (PDF). Zentralasien-Caucasus Institute & Silk Road Studies Program. p. 1. archiviert von das Original (PDF) am 19. Januar 2012. Abgerufen 19. Dezember 2011.
  244. ^ "Freiheit in der Welt 2009 - Kaschmir (Indien)". UNHCR. 16. Juli 2009. archiviert von das Original am 10. August 2011. Abgerufen 1. Mai 2010.
  245. ^ a b "Unsere Partner". Nationales Polizeibüro, Regierung von Pakistan. Archiviert von das Original am 18. Januar 2012. Abgerufen 1. Juli 2008.
  246. ^ "Die Länder, in denen Homosexualität immer noch illegal ist". Die Woche. 12. Juni 2019. archiviert von das Original am 28. November 2019. Abgerufen 22. November 2019.
    - "Home Office hat Tausende von LGBT -Asylansprüchen abgelehnt, zeigen Zahlen". Der Wächter. 2. September 2019.
  247. ^ "2018 World Press Freedom Index". Reporter ohne Grenzen. Abgerufen 3. Mai 2018.
  248. ^ Jon Boone (6. Juni 2014). "Pakistani TV News Channel bestellte die Luft, nachdem er Spy Agency kritisiert hatte". Der Wächter.
    - Roy Greenslade (9. Juni 2014). "Eingeschüchterte Journalisten in Pakistan können die Pressefreiheit nicht ausüben". Der Wächter.
    - "Redlining die Nachrichten in Pakistan". VOA News. 22. September 2019.
  249. ^ Hackett, James, Ed. (2021). Die militärische Balance 2021. Internationales Institut für strategische Studien. London: Routledge. S. 289–293. ISBN 9781032012278.
  250. ^ a b c Blood, Peter R. (1995). Pakistan: Eine Landstudie. Washington, DC: Diane Publishing Co. p. 287. ISBN 978-0-7881-3631-3.
  251. ^ Singh, R.S.N. (2008). Der militärische Faktor in Pakistan. Neu -Delhi: Lancer Publishers. p. 409. ISBN 978-0-9815378-9-4.
  252. ^ "Nadeem Raza übernimmt die Verantwortung als Vorsitzende der gemeinsamen Chefs des Stabsausschusses". Dämmerung. 28. November 2019. Abgerufen 27. Mai 2021.
  253. ^ "General Qamar Bajwa COAS, General Zubair Hayat CJCSC". Die News International. 27. November 2016. Abgerufen 9. Januar 2017.
  254. ^ "Admiral Amjad Khan Niazi übernimmt das Kommando über die pakistanische Marine als neuen Chef". Die News International. 7. Oktober 2020. Abgerufen 27. Mai 2021.
  255. ^ "Zaheer Ahmad übernimmt den Luftleiter". Die News International. 20. März 2021. Abgerufen 27. Mai 2021.
  256. ^ a b "Pakistanische Streitkräfte". Zentrum für Verteidigungsinformationen. Archiviert von das Original am 10. Februar 1998. Abgerufen 24. Juli 2010.
  257. ^ "Importeur/Exporteur TIV -Tabellen". Armstrade.sipri.org. Abgerufen 16. April 2011.
  258. ^ "Pakistan und China nehmen am Bohrer teil". Dämmerung. 26. November 2011. archiviert von das Original am 27. November 2011. Abgerufen 11. März 2012.
    - Kamran Yousaf (15. November 2011). "Gemeinsame militärische Übung: Pakistan, China beginnen Kriegsspiele in der Nähe von Jhelum". Tribun. Abgerufen 11. März 2012.
  259. ^ "Kindersoldaten Global Report 2008 - Pakistan". UNHCR. 20. Mai 2008. archiviert von das Original am 19. Januar 2012. Abgerufen 9. Oktober 2010.
  260. ^ "Kriegsgeschichte". Pakistanische Armee. Archiviert von das Original am 25. Dezember 2011. Abgerufen 24. Dezember 2011.
  261. ^ "Daoud als Premierminister, 1953–63". 1997. Abgerufen 6. November 2013.
    - Ian Talbot (1999). Die Streitkräfte Pakistans. Macmillan. p.99. ISBN 978-0-312-21606-1.
  262. ^ "Geschichte von PAF". Pakistan Air Force. Archiviert von das Original am 15. Dezember 2011. Abgerufen 20. Dezember 2011.
  263. ^ a b "Pakistanische Streitkräfte". Gerangel. Archiviert von das Original am 17. Dezember 2001. Abgerufen 24. Juli 2010.
  264. ^ "Pakistanische Armee". Pakistanische Verteidigung. Archiviert von das Original am 22. August 2013. Abgerufen 11. März 2009.
    - "Unfrieden Missionen halten". Pakistanische Armee. Archiviert von das Original am 24. Dezember 2011. Abgerufen 29. Dezember 2011.
  265. ^ "Mitwirkenden der Friedenssicherung der Vereinten Nationen" (PDF). Vereinte Nationen. Abgerufen 10. Februar 2017.
    - "Pakistans friedenserhaltende Rolle hervorgehoben". Dämmerung. 24. Oktober 2015. Abgerufen 26. Dezember 2016. Pakistan hat bei 41 Missionen mehr als 160.000 Soldaten bei 41 Missionen in fast allen Kontinenten beigetragen, hieß es. Das Land ist seit vielen Jahren eine der größten Truppen, die konsequent beitragen.
  266. ^ Anthony H. Cordesman (1986). Westliche strategische Interessen in Saudi -Arabien. Croom Helm. S. 139–140. ISBN 978-0-7099-4823-0.
    - Bidanda M. Chengappa (2005). Pakistanische Islamisierung. APH Publishing Corporation. p. 42. ISBN 978-81-7648-548-7.
  267. ^ Bidanda M. Chengappa (2004). Pakistan: Islamisierungsarmee und Außenpolitik. APH Publishing. p. 42. ISBN 978-81-7648-548-7.
    - Simon Dunstan (2003). Der Yom Kippur -Krieg 1973 (2): der Sinai. Osprey Publishing. p. 39. ISBN 978-1-84176-221-0.
    - P. R. Kumaraswamy (2013). Überprüfung des Yom Kippur -Krieges. Routledge. p. 75. ISBN 978-1-136-32895-4.
  268. ^ Miller, Flagg (2015). Der kühne Asket: Was die Bin-Laden-Bänder über Al-Qa'ida enthüllen. Oxford University Press. ISBN 978-0-19-061339-6. Nicht seit dem zehnten Jahrhundert besetzte eine solche Maverick -Crew das heiligste Heiligtum des Islam, und fast zwei Wochen lang kämpften saudische Spezialeinheiten von Pakistaner und französischen Kommandos auf, um das Gelände zurückzugewinnen.
    - Valentine, Simon Ross (2015). Kraft und Fanatismus: Wahhabismus in Saudi -Arabien und darüber hinaus. Oxford University Press. p. 219. ISBN 978-1-84904-616-9.
    - Irfan Husain (2012). Tödliche Verwerfungsstrahlen: Pakistan, Islam und der Westen. Rockville, Maryland: Arc Manor Publishers. p. 129. ISBN 978-1-60450-478-1.
  269. ^ "Der Golfkrieg von 1991". San Francisco Chronicle. 24. September 2002. Abgerufen 16. März 2009.
  270. ^ Wiebes, Cees (2003). Intelligenz und Krieg in Bosnien, 1992–1995: Band 1 der Studien zur Geheimdienstgeschichte. Leuchtete Verlag. p. 195. ISBN 978-3-8258-6347-0. Pakistan widersetzte sich definitiv dem Verbot der Waffenverbot der Vereinten Nationen an die bosnischen Muslime, und die raffinierte Panzerabwehr-Geführte wurden von der pakistanischen Geheimdienst ISI gefördert, um Bosniers zu helfen, gegen die Serben zu kämpfen.
    - Abbas, Hassan (2015). Pakistans Drift in den Extremismus: Allah, die Armee und Amerikas Krieg gegen den Terror. Routledge. p. 148. ISBN 978-1-317-46328-3. Javed Nasir gesteht, dass er trotz des Verbots der Vereinigten Staaten, den belagerten Bosnier Waffen zu liefern, erfolgreich anspruchsvolle Geschlechtsraketen flogen, die die Flut zugunsten bosnischer Muslime wandten und die Serben dazu zwang, die Belagerung zu heben. Unter seiner Führung engagierte sich die ISI auch in die Unterstützung chinesischer Muslime in der Provinz Xinjiang, den muslimischen Gruppen auf den Philippinen und einigen religiösen Gruppen in Zentralasien.
  271. ^ Abbas, Zaffar (10. September 2004). "Pakistans nicht deklarierter Krieg". BBC News. Abgerufen 19. Oktober 2008.
    - "Der Krieg in Pakistan". Die Washington Post. 25. Januar 2006. Abgerufen 19. Oktober 2008.
  272. ^ "Truppen erzielen Gewinne in Swat und South Waziristan". Dämmerung. 21. Juni 2009. archiviert von das Original am 20. Juni 2009. Abgerufen 29. Dezember 2011.
    - "26 getötet, als Truppen Taliban -Versteck in Dir treffen". Tageszeiten. 28. April 2009. archiviert von das Original am 2. Mai 2009. Abgerufen 29. Dezember 2011.
  273. ^ "Top List TIV -Tabellen". Sipri.
  274. ^ a b "Weltwirtschaftsausblicksdatenbank, Oktober 2020". IMF.org. Internationaler Währungsfonds. Abgerufen 17. Dezember 2020.
  275. ^ "Weltwirtschaft". www.imf.org.
  276. ^ "PTI erreicht die niedrigste BIP -Rate von 3,29 Prozent seit 2010–11". www.thenews.com.pk.
  277. ^ "Preisstatistik - monatly_price" (PDF).
  278. ^ "Pakistan Beschäftigungstrends 2018" (PDF). www.pbs.gov.pk.
  279. ^ "Beschäftigungsverhältnis, 15+, Gesamt (%) (nationale Schätzung) - Pakistan | Daten". Data.worldbank.org.
  280. ^ Globaler Wealth Databook 2019 (PDF) (Bericht). Credit Suisse Research Institute. Oktober 2019. archiviert von das Original (PDF) am 23. Oktober 2019. Abgerufen 11. November 2019.
  281. ^ Maddison, Angus (2006). Die Weltwirtschaft. Eine tausendjährige Perspektive (Band 1). Historische Statistiken (Band 2). OECD. S. 241, 261. ISBN 978-92-64-02261-4.
  282. ^ FARYAL LEGHARI (3. Januar 2007). "GCC -Investitionen in Pakistan und zukünftige Trends". Golfforschungszentrum. Archiviert von das Original am 11. Januar 2012. Abgerufen 12. Februar 2008.
    - Kontextualisierung des Unternehmertums in Schwellenländern und Entwicklungsländern. Edward Elgar Publishing. 2017. p. 133. ISBN 978-1-78536-753-3.
  283. ^ Tavia Grant (8. Dezember 2011). "Am 10. Geburtstag bereiteten sich die BRICS auf mehr Wachstum". The Globe and Mail. Toronto. Abgerufen 4. Januar 2012.
  284. ^ Declan Walsh (18. Mai 2013). "Pakistan, rostend in seinen Spuren". Die New York Times. Abgerufen 19. Mai 2013. Naturkatastrophen und fest verankerte Aufstände, bittere Armut und feudale Kleptokraten sowie eine Wirtschaft in der Nähe von Meltdown
  285. ^ Henneberry, S. (2000). "Eine Analyse von industriellisch -landwirtschaftlichen Wechselwirkungen: Eine Fallstudie in Pakistan" (PDF). Agrarwirtschaft. 22: 17–27. doi:10.1016/s0169-5150 (99) 00041-9.
  286. ^ a b "Weltbankdokument" (PDF). 2008. p. 14. Abgerufen 2. Januar 2010.
  287. ^ "Pakistan Country Report" (PDF). Rad-Aid. 2010. S. 3, 7. archiviert aus das Original (PDF) am 12. Januar 2012. Abgerufen 26. Dezember 2011.
  288. ^ "Pakistan". Atlas.Media.mit.edu. Archiviert von das Original am 18. März 2017. Abgerufen 4. März 2017.
  289. ^ Hamza, Abrar (16. Juli 2016). "Das Handelsdefizit Pakistans erweitert sich im Geschäftsjahr 16 auf 35 Jahre hoch.". Tageszeiten. Pakistan. Abgerufen 14. Februar 2017.
  290. ^ "Pakistan Übersicht". Worldbank.org.
  291. ^ "Menschliche Entwicklungsindizes" (PDF). Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen, Berichte von Human Development. p. 15. archiviert von das Original (PDF) am 19. Dezember 2008. Abgerufen 6. Oktober 2015.
  292. ^ "Wie US -amerikanische Hochschulpartnerschaften die Entwicklung in Pakistan fördern können". Forbes. Abgerufen 4. März 2016.
  293. ^ "Bruttoinlandsprodukt 2015, PPP" (PDF). Weltbank. Abgerufen 14. Februar 2017.
  294. ^ "Bruttoinlandsprodukt 2015" (PDF). Weltbank. Abgerufen 14. Februar 2017.
  295. ^ "Kürzliche Entwicklungen". Die Weltbank. Juni 2011. archiviert von das Original am 20. Januar 2012. Abgerufen 30. Dezember 2011.
    - "Pakistan kann die Key -Rate nach zwei Kürzungen in diesem Jahr unverändert halten". Bloomberg. 28. September 2009. archiviert von das Original am 2. Dezember 2010. Abgerufen 2. Januar 2010.
  296. ^ "Makrowirtschaftsindikatoren" (PDF). Pakistan Bureau of Statistics. Archiviert von das Original (PDF) am 29. April 2018. Abgerufen 19. Mai 2018.
  297. ^ "Makrowirtschaftsindikatoren" (PDF). Finanzministerium. Abgerufen 19. Mai 2018.
  298. ^ John Wall. "Schließende Bemerkungen im Pakistan Development Forum 2006". Weltbank. Archiviert von das Original am 11. März 2012. Abgerufen 30. Dezember 2011.
  299. ^ Sajid Chaudhry (17. Januar 2009). "Inflation Outlook 2008–09". Tageszeiten. Archiviert von das Original am 11. Januar 2012. Abgerufen 30. Dezember 2011.
  300. ^ Iambard Wilkinson (6. Oktober 2008). "Pakistan gegen Insolvenz - telegraph". Der Daily Telegraph. London. Archiviert von das Original am 7. Oktober 2008. Abgerufen 6. Oktober 2008.
    - Con Coughlin (10. Oktober 2008). "Wenn Pakistan pleite geht, wird die Taliban auch dort das Quera herrschen - telegraph". Der Daily Telegraph. London. Archiviert vom Original am 10. Januar 2022. Abgerufen 10. Oktober 2008.
  301. ^ "Die Wirtschaftskrise Pakistans erleichtert 2009: ADB". AAJ News. Associated Press of Pakistan. 22. September 2009. archiviert von das Original am 22. Oktober 2017. Abgerufen 27. Februar 2017.
  302. ^ "Arbeitskräfteumfrage 2010–11" (PDF). Bundesbüro für Statistik, Pakistan. 2011. p. 12. Abgerufen 2. Juli 2012.
  303. ^ "Global Ranking: Pakistan wurde bis 2050 mit der 18. größten Volkswirtschaft - The Express Tribune", in Rechnung gestellt.. The Express Tribune. 20. Januar 2014. Abgerufen 4. März 2016.
  304. ^ "Pakistans Wirtschaft bereit für den Start". Die Nachrichten am Sonntag. 18. September 2016. archiviert von das Original am 6. August 2017. Abgerufen 7. November 2016.
  305. ^ "Bericht für ausgewählte Länder und Themen". www.imf.org. Abgerufen 19. September 2018.
  306. ^ a b Iqbal, Shahid (16. Juli 2016). "20 Milliarden US -Dollar Überweisungen im GJ 16 erhalten". Dämmerung. Abgerufen 20. Februar 2017.
  307. ^ a b "OP -Nachrichten -Diskussionen Archive". Overseaspakistan.net. Abgerufen 15. Oktober 2013.
  308. ^ "Pakistan | State Bank of Pakistan" (PDF). sbp.org. Abgerufen 15. Juli 2011.
  309. ^ "Führende Nachrichtenressource Pakistans". Tageszeiten. 11. Februar 2010. archiviert von das Original am 11. Juni 2010. Abgerufen 29. Juli 2010.
  310. ^ N.S. Nizami (2010). "Bevölkerung, Arbeitskräfte und Beschäftigung" (PDF). Finanzministerium, Pakistan. S. 1, 2, 9, 12, 20. archiviert aus das Original (PDF) am 29. September 2013. Abgerufen 18. Dezember 2013.
  311. ^ Yasir Kamal. "Verständnis der Pakistans Exporte fließt: Ergebnisse aus der Schätzung des Schwerkraftmodells". Pakistanisches Institut für Handel und Entwicklung. Abgerufen 30. Dezember 2011.
  312. ^ "Wir müssen Pakistan auf breitere Weise betrachten, nicht nur durch Sicherheitsprisma: Forbes Report". Pakistan heute. Archiviert von das Original am 4. März 2016. Abgerufen 16. März 2016.
  313. ^ a b c d e "Pakistan Economic Survey 2014–15" (PDF). Finanzministerium. Abgerufen 4. April 2017.
  314. ^ "Sektoralanteil am Bruttoinlandsprodukt" (PDF). Bundesbüro für Statistik. 2010. p. 10. Abgerufen 30. Dezember 2011.
  315. ^ "Landwirtschaftsstatistik | Pakistan Bureau of Statistics". www.pbs.gov.pk. Abgerufen 4. März 2016.
  316. ^ "Landwirtschaftssektor: Themen und Aussichten". Abgerufen 4. März 2016.
  317. ^ "Herstellung in Pakistan" (PDF). Regierung von Pakistan. Abgerufen 4. März 2016.
  318. ^ "Industrie". www.pbs.gov.pk. Pakistan Bureau of Statistics. Abgerufen 23. Oktober 2016.
  319. ^ "Alle pakistanischen Zementherstellerverbände exportieren Daten". Apcma.com. Abgerufen 15. Oktober 2013.
  320. ^ Bhutta, Zafar (21. Mai 2013). "Ich kann nicht genug bekommen: Gewinne, die für die Zementindustrie nicht ausreichen". Tribune.com.pk. Abgerufen 15. Oktober 2013.
  321. ^ "Statistiken zur Textilindustrie in Pakistan". Express Tribune. 18. März 2013. Abgerufen 4. März 2017.
  322. ^ Baig, Khurram (18. März 2013). "Warum die pakistanische Textilindustrie nicht sterben kann". Express Tribune. Abgerufen 15. Oktober 2013.
  323. ^ "Das beispiellose Wachstum des Dienstleistungssektors". Express Tribune. Abgerufen 4. März 2016.
  324. ^ "Beitrag des Dienstleistungssektors in der Wirtschaft Pakistans" (PDF). Abgerufen 4. März 2016.
  325. ^ "Pakistan am erschwinglichsten Land der Welt für Telekommunikation, IKT -Dienste: WEF". Express Tribune. 4. November 2016. Abgerufen 5. März 2017.
  326. ^ a b c "Telekommunikationsindikatoren". PTA.
  327. ^ a b "Digital 2020: Pakistan". DataReportal - Globale digitale Erkenntnisse.
  328. ^ "Aufwärtsbewegung: Pakistans IKT -Sektor, um 10 Mrd. USD zu überqueren, sagt [email protected]". The Express Tribune. Abgerufen 4. März 2016.
  329. ^ Adam Dowood; Bowei Goi (7. Juli 2014). Pakistan Startup Report (Bericht).
    - "Pakistan: Die nächste Erfolgsgeschichte Kolumbiens?". Forbes. Abgerufen 4. März 2016.
  330. ^ Bhatti, Muhammad Umer Saleem (22. Juni 2015). "Dienstleistungssektor: Inländisches und äußeres Wachstum". Dämmerung. Abgerufen 4. März 2016.
  331. ^ Junaidi, Ikram (30. September 2019). "Der touristische Verkehr ist Zeugen in fünf Jahren starker Anstieg". Dämmerung.
  332. ^ "Richard Gregory". www.richardgregory.org.uk. Archiviert von das Original am 28. Juli 2020. Abgerufen 17. Juni 2016.
  333. ^ Paracha, Nadeem F. (25. August 2011). "Karachi: Die Vergangenheit ist eine andere Stadt". Dämmerung. Abgerufen 24. Februar 2017.
  334. ^ Caryl, Christian (12. Juni 2013). "Als Afghanistan nur ein Stopp auf dem 'Hippie Trail' war". Die Huffington Post. Abgerufen 17. Juni 2016.
  335. ^ "Die Straße zwischen China und Pakistan". Finanzzeiten. 4. Juli 2009. Abgerufen 27. September 2010.
  336. ^ "5 Pakistanische Gipfel, die zu den weltweit höchsten gehören". Die Nation. 11. Dezember 2015. Abgerufen 9. Januar 2017. In Pakistan leben 108 Gipfel über 7.000 Metern und wahrscheinlich so viele Gipfel über 6.000 m.
  337. ^ Bezhan, Frud (19. April 2017). "Pakistans vergessene Heiden bekommen ihre fällig". Radio kostenlos Europa/Radio Liberty. Abgerufen 11. Juli 2017. Etwa die Hälfte der Kalash praktiziert eine Form des alten Hinduismus mit alten heidnischen und animistischen Überzeugungen.
  338. ^ Windsor, Antonia (17. Oktober 2006). "Aus den Trümmern". Der Wächter. London. Abgerufen 25. Mai 2010.
  339. ^ "Tourismusveranstaltungen in Pakistan im Jahr 2010". Tourismus.gov.pk. Archiviert von das Original am 9. Februar 2007. Abgerufen 27. September 2010.
  340. ^ "The Travel & Tourism Wettbewerbsfähigkeitsbericht 2015" (PDF). Weltwirtschaftsforum. Abgerufen 24. Februar 2017.
  341. ^ "Pakistan wurde von den Schwellenländern, der Zeitung des IWF/World Bank -Jahrestreffens, als bestes Land für die Infrastrukturentwicklung in Südasien anerkannt.".
  342. ^ "Pakistans größtes chinesisch gebautes Atomkraftwerk zum Betrieb". Reuters. 21. Mai 2021. Abgerufen 18. Juni 2021.
  343. ^ (PAEC), Pakistan Atomic Energy Commission. "Kernkraft -Erzeugungsprogramm". Regierung von Pakistan. Paec. Archiviert von das Original am 9. Februar 2005. Abgerufen 15. Januar 2017.
  344. ^ a b Kazmi, Zahir (7. Januar 2014). "Pakistans Energiesicherheit". Express Tribune. Abgerufen 23. Februar 2015. Sonderbericht über Energiesicherheitsbemühungen in Pakistan
  345. ^ Syed Yousaf, Raza (31. Juli 2012). "Aktuelles Bild der elektrischen Energie in Pakistan". Pakistan Atomic Energy Commission. Generaldirektion für die Erzeugung von Kernkraft. Abgerufen 28. November 2012.
    - Zulfikar, Saman (23. April 2012). "Pak-China Energy Cooperation". Pakistaner Beobachter. Archiviert von das Original am 27. September 2013. Abgerufen 23. April 2012.
  346. ^ "IAEA Publications: Pakistan Übersicht". Iaea, P.O. Box 100, Wagramer Strasse 5, A-1400 Wien, Österreich (Pressemitteilung). IAEA -Mitgliedschaftsstaaten. Archiviert von das Original am 12. Juni 2007. Abgerufen 17. April 2012.
    - Associate Press von Pakistan (App) (25. April 2011). "IAEA erklärt das Kernenergieprogramm sicher". Dawn Newspapers, 25. April 2011. Archiviert von das Original am 25. Juni 2012. Abgerufen 17. April 2012.
    - Dahl, Fredrik (27. September 2010). "Atom-bewaffnetes Pakistan-Vorsitzender Vorstand der U.N. Atom Body". Reuters, Wien. Abgerufen 17. April 2012. "Pakistan ist ein langjähriges und" sehr gesetzestreues "Mitglied der IAEO, hat überhaupt keinen Opposition von irgendeiner Seite bekommen
  347. ^ Bartholomew, Carolyn (März 2010). Bericht an den Kongress der Wirtschafts- und Sicherheitsüberprüfungskommission der USA-China. Diane Publishing. ISBN 978-1-4379-2600-2.
  348. ^ "PAEC plant 40.000 MW bis 2050 mit umweltfreundlichen Kernkraft". Die News International. 17. September 2015. Abgerufen 30. April 2017.
  349. ^ Syed, Baqir Sajjad (2. Januar 2014). "8.900 MW Kernenergie Generierung geplant". Dämmerung. Abgerufen 30. April 2017.
    - Ijaz, Muhammad, Direktor für wissenschaftliche Information und Öffentlichkeitsbeziehung (SIPR) (Dezember 2010). "PAEC hat bis 2030 8.800 MWE-Kernkraftziel zugewiesen: PAEC, der zur sozioökonomischen Aufhebung des Landes beiträgt" (PDF). Pakatom Newsletter. 49 (1–2): 1–8.[Dead Link]
  350. ^ "Pakistan produziert mehr als 1.000 MW sauberer Energie". The Express Tribune. 3. November 2016. Abgerufen 3. November 2016.
  351. ^ Bhutta, Zafar (7. Juni 2013). "Regierung, um die Arbeit am 1.100 MW Kernkraftwerk zu starten". Express Tribune. Abgerufen 19. Januar 2015.
  352. ^ "Kraftsektorsituation in Pakistan" (PDF). Alternativer Energieentwicklungsausschuss und GTZ. 2005. p. 1. archiviert von das Original (PDF) am 24. Januar 2011. Abgerufen 26. Dezember 2011.
  353. ^ "Transport in Pakistan". Weltbank. 2011. archiviert von das Original am 16. August 2010. Abgerufen 25. Januar 2012.
  354. ^ "National Highways Authority - für Exzellenz verpflichtet". Archiviert von das Original am 25. Dezember 2018. Abgerufen 16. März 2020.
  355. ^ "Vorgeschlagene Multitranche -Finanzierungseinrichtung Pakistan: National Trade Corridor Highway Investment Program" (PDF). Adb. April 2007. Abgerufen 11. Januar 2021.
  356. ^ a b c d Ahmed Jamal Pirzada (2011). "Entwurf: Rolle der Konnektivität in der Wachstumsstrategie Pakistans" (PDF). Planungskommission, Pakistan. S. 4, 7, 9. archiviert aus das Original (PDF) am 21. April 2012. Abgerufen 31. Dezember 2011.
  357. ^ "National Highway Development Sector Investment Program" (PDF). Asiatische Entwicklungsbank. 2005. S. 11, 12. archiviert aus das Original (PDF) am 7. Oktober 2007. Abgerufen 31. Dezember 2011.
  358. ^ a b c "PAKISTAN". Enzyklopädie Nation. Abgerufen 31. Dezember 2011.
  359. ^ Syed Fazl-e-Hader (24. Februar 2007). "China-Pakistan Rail Link am Horizont". Asienzeiten online. Archiviert vom Original am 26. Februar 2007. Abgerufen 31. Dezember 2011.{{}}: CS1 Wartung: Ungeeignete URL (Link)
    - "Pakistan-Turkey-Schienenversuch beginnt". BBC News. 14. August 2009. Abgerufen 13. März 2012.
  360. ^ "Gwadar Port Pakistan". www.gwadarinfo.com. Archiviert von das Original am 30. August 2019. Abgerufen 12. April 2020.
  361. ^ "Qualität der Hafeninfrastruktur, WEF". Abgerufen 12. April 2017.
  362. ^ "Gute Nachrichten auf der Strecke: Lahore, um den ersten U -Bahn -Zug Pakistans zu bekommen". The Express Tribune. 23. Mai 2014. Abgerufen 12. April 2022.
  363. ^ "Technischer Vorschlag von Norinco" " (PDF). Januar 2016. p. 12. archiviert von das Original (PDF) am 2. Februar 2017. Abgerufen 25. Januar 2017.
  364. ^ "Punjab CM eröffnet Lahores viel delayed Orange Line Metro Zug". Täglich Pakistan. 25. Oktober 2020. Abgerufen 25. Oktober 2020.
  365. ^ "Metro Bus Lahore Pakistan -Rapid Bus Transport". pakvissit.com. Archiviert von das Original am 9. Juni 2018. Abgerufen 9. Juni 2018.
  366. ^ "Islamabad beginnt mit dem U -Bus -Service der Orange Line" Trial of Orange Line ". Incpak. 16. April 2022. Abgerufen 18. April 2022.
  367. ^ "PM Shehbaz Sharif zuversichtlich, dass seine" schnelle Arbeit "Ex-Premier Imran Khan erschrecken wird". Geo Neuigkeiten. 18. April 2022. Abgerufen 18. April 2022.
  368. ^ "Arbeiten Sie am Multan Metro Bus, um am 14. August zu beginnen". Die Nation. Abgerufen 30. Januar 2018.
  369. ^ "Premierminister eröffnet Multan Metrobus". Dawn News. Abgerufen 24. Januar 2018.
  370. ^ "PM imran eröffnet Karachis mit Spannung erwarteten Green Line Bus Service". Dämmerung. 10. Dezember 2021. Abgerufen 12. Februar 2022.
  371. ^ "Bahnbrechende Zeremonie: Green Line BRT bekommt endlich Go-Ahead-The Express Tribune". The Express Tribune. 26. Februar 2016. Abgerufen 11. Juni 2016.
  372. ^ Dawn.com (26. Februar 2016). "Karachis Green Line Bus wird schöner sein als Lahore Metro: PM Nawaz". www.dawn.com. Abgerufen 11. Juni 2016.
  373. ^ "Spezieller Shuttle -Zug -Service für Arbeiter von CPEC Sez". Tageszeiten. 20. Januar 2020.
    - "CM, um den Metrobus nach Faisalabad zu nehmen - Daily Times". Tageszeiten. 15. April 2017. Abgerufen 9. Juni 2018.
  374. ^ "Vorsitzende Railways besucht KCR Track". Die Nation. 10. August 2020. Abgerufen 12. Januar 2021.
    - "Der Oberste Gerichtshof gibt vier weitere Monate, um die Eisenbahnen zu überarbeiten". The Express Tribune. 20. August 2020. Abgerufen 12. Januar 2021.
  375. ^ "Karachi Circular Railway beginnt teilweise Operationen". Dawn News. 19. November 2020. Abgerufen 12. Januar 2021.
  376. ^ Adnan, Imran (1. April 2019). "OLMT -Projekt, um sich einer weiteren Verzögerung zu stellen". The Express Tribune. Abgerufen 2. April 2019. Gemäß der Anweisung des Apex -Gerichts, sagte er, werden die Bauarbeiten des Projekts bis Ende Juli 2019 abgeschlossen sein. Das Projekt werde jedoch bis August oder November 2019 nicht in die Handelsgeschäfte eingehen.
    - "Die Herstellung von Orangenzügen beginnt, sagt KH Hassan". Die Nachrichten. 26. Mai 2016. Abgerufen 24. Januar 2017. Die neueste Technologie wird für die Herstellung dieser Züge eingesetzt und der Rolling-Stock wird vollständig computergestützt, automatisch und fahrerlos sein.
  377. ^ "Karachi plant, Straßenbahndienste neu zu starten". propakistani.pk. 2. Januar 2019.
  378. ^ Hasnain, Khalid (18. Oktober 2019). "MoU hat für den Straßenbahnservice in Lahore unterschrieben". Dawn.com.
  379. ^ "Die Arbeit beginnt an drei weiteren Überführungen in Karachi". The Express Tribune. 25. Oktober 2018.
  380. ^ "CM, um heute die 6. Straßenüberführung zu eröffnen | Pakistan heute". Pakistan heute. Archiviert von das Original am 25. Juni 2020. Abgerufen 22. Juni 2020.
    - "Infrastruktur: Jhal Überführung in der Nähe der Fertigstellung, sagt Minister". The Express Tribune. 5. Juni 2016.
    - "Überführung". Überführung.
    - "Überführung in Bahawalpur". Dämmerung. 19. November 2005.
  381. ^ "Pakistans längste Unterführung öffnet in Lahore". gulfnews.com.
  382. ^ "Sag Hallo zu der größten Überführung des Landes! | Pakistan heute". www.pakistantoday.com.pk.
  383. ^ Ministerium für Wissenschaft und Technologie. "Nationale Wissenschaft, Technologie und Innovationspolitik 2012" (PDF). Ministerium für Wissenschaft und Technologie. Abgerufen 3. Februar 2015.
  384. ^ "Adresse des Premierministers". Presseinformationsabteilung (Regierung von Pakistan). Archiviert von das Original (Doc) am 12. Januar 2012. Abgerufen 24. Dezember 2011.
  385. ^ Hameed A. Khan; M. M. Qurashi; Tajammul Hussain; Irfan Hayee, Hrsg. (April 2006). Physik in Entwicklungsländern - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (PDF). Comsats 'Serie von Veröffentlichungen über Wissenschaft und Technologie. Vol. 8. Kommission für Wissenschaft und Technologie für nachhaltige Entwicklung im Süden. p. 9. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 24. Mai 2012. Abgerufen 1. Januar 2012.
  386. ^ Coleman, Sidney (1979). "Nobelpreis 1979 in Physik". Wissenschaft. 206 (4424): 1290–1292. Bibcode:1979sci ... 206.1290c. doi:10.1126/Science.206.4424.1290. PMID 17799637.
  387. ^ Mian, Zia; Kothari, Smitu, Hrsg. (2001). Aus dem nuklearen Schatten. London: Zed. ISBN 978-1-84277-059-7.
  388. ^ "Der Wissenschaftler, der gemalt hat: Dr. Salimuzzaman Siddiqui" (PDF). Technologiezeiten. Vol. Ii, nein. 11. Islamabad: MedienVentures. 14. März 2011. p. 3. Abgerufen 18. März 2020.
    - Muniapan, Balakrishnan; Shaikh, Junaid M. (2007). "Lehren aus der Unternehmensführung von Kautilyas Arthashastra im alten Indien". Weltüberprüfung des Unternehmertums, Managements und nachhaltiger Entwicklung. 3: 50. doi:10.1504/wremsd.2007.012130.
    - Ahmed, Irshad (29. Oktober 2013). "Verwenden Sie das RP -Modell zur Lösung der aktuellen Herausforderungen Pakistans durch den PhD -Gelehrten Irshad Ahmed Sumra". Archiviert von das Original am 6. Mai 2013. Abgerufen 20. April 2013 - über Academia.edu.
  389. ^ Leonidas C. Goudas; et al. (1999). "Abnahme der Cerebrospinalflüssigkeits -Glutathionspiegel nach intrazerebroventrikulärem Morphin bei Krebsschmerzen". Internationale Anästhesieforschungsgesellschaft. Abgerufen 1. Januar 2012.
  390. ^ Osama, Athar; Najam, Adil; Kassim-Lakha, Shamsh; Zulfiqar Gilani, Syed; König, Christopher (3. September 2009). "Pakistans Reform -Experiment". Natur. 461 (7260): 38–39. Bibcode:2009natur.461 ... 38o. doi:10.1038/461038a. PMID 19727184. S2CID 205048760.
  391. ^ (IISS), Internationales Institut für strategische Studien (2006). "Bhutto war Vater des pakistanischen Atombombenprogramms". Internationales Institut für strategische Studien. Archiviert von das Original am 14. März 2012. Abgerufen 24. Juli 2015.
  392. ^ "A.Q. Khan & Iran". Globale Sicherheit. Abgerufen 24. Juli 2015.
    - "Chronologie: A.Q. Khan". New York Times. 16. April 2006. Abgerufen 24. Juli 2015.
  393. ^ Junaidi, Ikram (25. Dezember 2011). "Pakistan ist der 43. Platz in der wissenschaftlichen Forschungsveröffentlichung". Dämmerung. Abgerufen 18. Februar 2015.
  394. ^ "Einführung in die Akademie". Einführung der Akademie. Archiviert von das Original am 19. Februar 2015. Abgerufen 16. Februar 2015.
  395. ^ "Global Innovation Index 2021". World Intellectual Property Organization. Vereinte Nationen. Abgerufen 5. März 2022.
  396. ^ "Veröffentlichung des Global Innovation Index 2020: Wer wird Innovation finanzieren?". www.wipo.int. Abgerufen 2. September 2021.
  397. ^ "Global Innovation Index 2019". www.wipo.int. Abgerufen 2. September 2021.
  398. ^ "Rtd - Artikel". ec.europa.eu. Abgerufen 2. September 2021.
  399. ^ "Global Innovation Index". INSEAD -Kenntnisse. 28. Oktober 2013. Abgerufen 2. September 2021.
  400. ^ "Geschichte von Suparco". Suparco. Archiviert von das Original am 17. April 2008. Abgerufen 24. Dezember 2011.
  401. ^ Lele, Ajey (2012). Asiatische Weltraumrennen: Rhetorik oder Realität?. Springer Science & Business Media. p. 46. ISBN 978-81-322-0733-7. Mit Hauptsitz in der Suparco-Hauptquartier in Karachi war es direkt und indirekt für die Herstellung, Verarbeitung und Start des ersten experimentellen Satelliten des muslimischen Ummahs, BADR-1, verantwortlich. Es war ein historisches Ereignis nicht nur für die Menschen in Pakistan, sondern auch für die gesamte muslimische Ummah, da es der erste Satellit war, der von einem islamischen Land gebaut wurde, das auf indigenen Ressourcen und Arbeitskräften basiert.
    - "Die Einführung von Badr-i" ". Aero Space Guide. Archiviert von das Original am 2. Februar 2015. Abgerufen 24. Dezember 2011.
  402. ^ "Pakistanische Artikel" zitierte mehr als BRICS zusammengestellt ", sagt Bericht". Tribun. 19. September 2016. Abgerufen 19. September 2016.
  403. ^ "Pakistan Atomwaffen". Föderation der amerikanischen Wissenschaftler. Abgerufen 22. Februar 2007.
  404. ^ Sayar, M. A. (April - Juni 1995). "Sollten wir die letzte Wildnis ausnutzen?". Das Fountain Magazine. Archiviert von das Original am 15. Februar 2016. Abgerufen 9. Februar 2016. Pakistan war das erste muslimische Land, das eine offizielle Expedition in die Antarktis schickte. Pakistan gründete 1992 seine Forschungsstation Jinnah Antarctic.
    - "Riesige Ölvorkommen in der Nähe der Küste". Wirtschaftliche Überprüfung. 22. 1991. In einer Frage, die Dr. Farah sagte, war Pakistan das erste Land, das Forschung durchführte und gleichzeitig seine Station in der Antarktis einrichtete.
    - Farah, Abul; Rizvi, S.H. Niaz (1995). Pakistans wissenschaftliche Expeditionen in die Antarktis. Nationales Institut für Ozeanographie. p. fünfzehn. Die Anwesenheit Pakistans in der Antarktis erscheint ebenfalls unbedingt erforderlich, da keines der muslimischen Länder in der Lage zu sein scheint, dort Forschung zu betreiben.
    - Farah, Abul; Rizvi, S.H. Niaz (1995). Pakistans wissenschaftliche Expeditionen in die Antarktis. Nationales Institut für Ozeanographie. p. 17. Wir haben bereits die Führung unter den muslimischen Ländern übernommen, indem wir unsere erste Expedition in den Jahren 1990–1991 mit einer Investition großer Mittel und nationalem Talent für die Antarktisforschung gestartet haben.
    - "Nachrichtenblatt". Nationales Institut für Ozeanographie (Pakistan). 7: 1. 1992. Dies macht Pakistan zum ersten muslimischen Land, das die Antarktis -Expedition übernimmt und eine Forschungsstation in der Antarktis einrichtete.
  405. ^ "Antarktisforschung". Nationales Institut für Geographie. Archiviert von das Original am 17. Februar 2012. Abgerufen 29. Dezember 2011. Pakistan unterhält zwei Sommerforschungsstationen und ein Wetterobservatorium in der Nähe des Sor Rondane Mountain Range. Pakistan plant auch, eine vollwertige permanente Basis in der Antarktis zu bauen.
  406. ^ "Der pakistanische Informatiker gewinnt den globalen Supercomputer -Design -Preis". Lahore Tech. 10. Mai 2010. archiviert von das Original am 19. Februar 2015. Abgerufen 19. Februar 2015.
  407. ^ "Regierung, um Rs4.6B für IT -Projekte auszugeben". Express Tribune. 6. September 2012. Abgerufen 6. September 2012.
  408. ^ "Kapitel 1:" Grundrechte "von Teil II:" Grundrechte und Grundsätze der Politik "". Pakistani.org.
    - "Recht auf Bildung in Pakistan". Weltrat der Kirchen. 21. April 2006. archiviert von das Original am 13. März 2012. Abgerufen 25. Juli 2010.
  409. ^ Sajida Mukhtar; Ijaz Ahmed Talat; Muhammad Saeed (März 2011). "Eine analytische Studie zur Hochschulbildung Pakistans" (PDF). Internationales Journal of Academic Research. 3 (2): 1. archiviert von das Original (PDF) am 11. Januar 2012. Abgerufen 2. Januar 2012.
  410. ^ "Die Anzahl der Universitäten steigt, während der Bildungsstandard fällt". Täglich. 10. September 2015. Archiviert von das Original am 6. Oktober 2015. Abgerufen 11. September 2015.
  411. ^ a b "Ausbildung". Wirtschaftsumfrage 2009–10 (PDF) (Bericht). Finanzministerium, Pakistan. p. 147 & Tabelle 11.1 (S. 160). Abgerufen 2. Januar 2012.
  412. ^ "Pakistanische Madrassahs". United States Institute of Peace. Archiviert von das Original am 14. Februar 2005. Abgerufen 21. Februar 2009.
  413. ^ Synovitz, Ron (24. Februar 2004). "Pakistan: Trotz des Reformplan. Radio kostenlos Europa Radio Liberty. Abgerufen 21. Februar 2009.
    - Ali, Syed Mohammad. "Policy Brief: Ein weiterer Ansatz zu Madrassa -Reformen in Pakistan". Jinnah Institute of Peace. Archiviert von das Original am 18. Mai 2015. Abgerufen 21. Februar 2015.
  414. ^ "GCE O und A Level Prüfungen in Pakistan". Britischer Rat. Archiviert von das Original am 1. Februar 2008. Abgerufen 13. Februar 2008.
  415. ^ "ISC News". Internationale Schulberatungsgruppe. Archiviert von das Original am 4. März 2016.
  416. ^ McNicoll, Kristen. "Verbesserung der englischen mittleren Bildung in Pakistan unterstützt". British Council Pakistan Bureau. Abgerufen 21. Februar 2015.
    - "Ministerium für Bildungsstaat in Pakistan". Moe.gov.pk. Archiviert von das Original am 5. Januar 2007. Abgerufen 1. Januar 2012.
  417. ^ "Die 72 Stunden, die Malala gerettet haben: Ärzte enthüllen zum ersten Mal, wie nahe sie zu Tode gekommen ist.". gma.yahoo.com. Archiviert von das Original am 23. Oktober 2014. Abgerufen 20. April 2020.
  418. ^ "Nobelpreisträger nach Alter". Nobelprize.org. Abgerufen 20. April 2020.
  419. ^ "Schulen in der Provinz Sindh in Sindan, um Chinesisch zu unterrichten". BBC News. 5. September 2011. Abgerufen 23. Oktober 2011.
  420. ^ "Pakistan Economic Survey 2018–19 Kapitel 10: Bildung" (PDF). Dämmerung. 10. Juni 2019. Abgerufen 7. Juli 2019.
  421. ^ Multiple Indication Cluster Survey (MICS): Bundesstammesgebiet (FATA) Pakistans (PDF) (Bericht). Gevernment of Pakistan. 2009. archiviert von das Original (PDF) am 16. August 2011. Abgerufen 3. September 2010.
  422. ^ Tahir, Dr. Pervez. "Bildungsausgaben in AJK". The Express Tribune.
  423. ^ "Bildung in Pakistan". UNICEF. Archiviert von das Original am 9. April 2020. Abgerufen 25. Juli 2010.
  424. ^ "Nationaler Aktionsplan 2001–2015". Bildungsministerium, Regierung von Pakistan. Archiviert von das Original (POSTLEITZAHL) am 17. Mai 2006. Abgerufen 13. Februar 2008.
  425. ^ "Pakistan Economic Survey 2019–20 (Bildung)" (PDF). Abgerufen 25. Mai 2021.
  426. ^ "Pakistans Bildungsausgaben in Südasien am niedrigsten". Dämmerung. 28. April 2016.
  427. ^ a b "Tabelle - 1 Gebiet, Geschlechtsgeschlechtsgeschlechtsquote, Bevölkerungsdichte, städtische Anteil, Haushaltsgröße und jährliche Wachstumsrate" (PDF). National.pdf. Pakistan Bureau of Statistics. 19. Mai 2021. Archiviert (PDF) vom Original am 27. September 2021. Abgerufen 17. Oktober 2021.
  428. ^ "Statistisches Jahr 2020" (PDF). Statistisches Jahrbuch 2020.pdf. AJ & K Bureau of Statistics Planning & Development Department. 5. Januar 2021. Archiviert (PDF)