Over-the-Top-Mediendienst

Ein übertrieben (Ott) Medienservice ist a Medien angebotener Service direkt an die Zuschauer über die Internet. OTT umgeht Kabel, Übertragung, und Satelliten Fernsehen Plattformen; Die Arten von Unternehmen, die traditionell als Controller oder Händler solcher Inhalte fungieren.[1] Es wurde auch verwendet, um Mobiltelefone ohne Träger zu beschreiben, mit denen alle Kommunikation als Daten berechnet werden.[2] vermeiden monopolistische Konkurrenz, oder Apps für Telefone, die Daten auf diese Weise übertragen, einschließlich der beiden, die andere Anrufmethoden ersetzen[3][4] und diejenigen, die Software aktualisieren.[4][5][6]

Der Begriff ist am synonym mit Abonnement-basierend Video auf Nachfrage (SVOD) -Dienste, die Zugriff auf Film- und Fernsehinhalte bieten (einschließlich vorhandener Serien, die von anderen Produzenten erfasst wurden, sowie originelle Inhalte, die speziell für den Service produziert wurden).[6]

OTT umfasst auch eine Welle von "dünnen" Fernsehdiensten, die Zugang zu Live -Streams von linearem Bereich bieten Spezialkanäle, ähnlich wie bei einem traditionellen Satelliten- oder Kabelfernseher, aber über die Öffentlichkeit gestreamt Internet, eher als ein abgeschlossen, privates Netzwerk mit proprietären Geräten wie z. Set-Top-Boxen.

Überwachende Dienste werden normalerweise über Websites auf Zugriff auf persönliche Computersowie über via Apps an mobile Geräte (wie zum Beispiel Smartphones und Tablets), Digitale Medienspieler (einschließlich Videospielkonsolen) oder Fernseher mit integriertem Smart TV Plattformen.

Definitionen

Im Jahr 2011 die Kanadische Radio-Television- und Telekommunikationskommission (CRTC), Kanadas Telekommunikationsregulierungsbehörde, erklärte, dass "der Internetzugang zur Programmierung unabhängig von einer Einrichtung oder einem Netzwerk, die der Lieferung gewidmet ist (über Kabel oder Satelliten), die entscheidende Funktion des als als" Über- The-Top 'Services ".[7]

Im Gegensatz zu Video on Demand von Cable and angeboten von Video-Delivery-Systemen und Iptv, die eng verwaltete Netzwerke sind, in denen Kanäle sofort geändert werden können, benötigen einige OTT -Dienste wie iTunes, dass das Video zuerst heruntergeladen und dann gespielt wird.[8] während andere OTT -Spieler wie wie Netflix, Hulu, Pfau, Disney+, HBO Max, Entdeckung+, Paramount+, und Amazon Prime Videobieten Film -Downloads an, die vor dem Abschluss des Downloads beginnen (Streaming).[9]

Die Vereinigten Staaten Federal Communications Commission (FCC) kategorisiert die OTT -Dienste in zwei Gruppen: Mehrkanal -Video -Programmierverteiler (MVPDS); und Online -Videoverteiler (Ovds).[10][11]

Virtuelle MVPDs enthalten unterschiedliche Dienste wie DirecTV Stream, Fubotv, Sling TV, Hulu + Live -Fernseher, und YouTube TV.

Der FCC definierte einen OVD als:[10]

Jede Entität, die Videoprogrammierung mittels Internet oder anderen Internetprotokoll (IP) -basierten Übertragungsweg bietet, wobei der Übertragungsweg von einer anderen Person als dem OVD bereitgestellt wird. Ein OVD enthält keine MVPD in seinen MVPD -Fußabdruck oder ein MVPD, sofern er Online -Videoprogramme als Komponente eines MVPD -Abonnements an Kunden anbietet, deren Häuser in seinem MVPD -Fußabdruck liegen.

Hintergrund

Im Rundfunk-, Over-the-Top-Inhalt (OTT) ist die Audio-, Video- und andere Medieninhalte, die über das Internet geliefert werden, ohne die Beteiligung von a Multiple-System-Operator (MSO) in der Kontrolle oder Verteilung des Inhalts. Der Internetanbieter kann sich über den Inhalt des Kenntnisses bewusst sein Internetprotokoll (IP) Pakete, sind jedoch nicht verantwortlich für die Betrachtungsfähigkeiten, Urheberrechte und/oder andere Umverteilung des Inhalts. Dieses Modell steht im Gegensatz zum Einkauf oder zur Miete von Video- oder Audioinhalten von einem Internetanbieter (ISP), wie z. Fernsehen bezahlen, Video auf Nachfrageund aus dem Internet -Protokollfernsehen (IPTV).[12] OTT bezieht sich auf Inhalte eines Dritten, der an einen Endbenutzer geliefert wird, wobei der ISP einfach IP-Pakete transportiert.[13][14][15][16]

Arten von Inhalten

OTT Television, normalerweise genannt Online -Fernseher, Internet -Fernseher oder Streaming -Fernsehen, bleibt der beliebteste OTT -Inhalt. Dieses Signal wird über das Internet oder über ein Handy -Netzwerk empfangen, anstatt das Fernsehsignal von einer terrestrischen Sendung oder einem Satelliten zu erhalten. Der Videoverteiler steuert den Zugriff über eine App, einen separaten Ott -Dongle oder eine Box, die mit einem Telefon, einem PC oder angeschlossen ist Smart Television einstellen. Bis Mitte 2017 würden 58 Prozent der US-Haushalte in einem bestimmten Monat auf einen zugreifen, und die Werbeeinnahmen aus OTT-Kanälen übertrafen die von Webbrowser-Plug-Ins.[17]

Die Aufzeichnung gleichzeitiger Benutzer, die sich ein OTT -Ereignis ansehen, wurde von 18,6 Millionen von von Disney Indische Video -Streaming -Plattform Hotstar.[18]

OTT -Nachrichten ist definiert als Instant Messaging Dienstleistungen oder Online Chat bereitgestellt von Dritten als Alternative zu simsen Dienstleistungen von a Mobilfunkbetreiber.[19][20] Ein Beispiel ist das Facebookmobile Anwendung -Besitzer WhatsAppDies dient dazu, Textnachrichten in Internet Connected Smartphones zu ersetzen.[21][22] Andere Anbieter von OTT Messaging umfassen Viber, Wechat, IMESSAGE, Skype, Telegramm und die jetzt nicht mehr existierende Google Allo.[23]

Ott Voice Calling, normalerweise genannt Voip, beispielsweise Fähigkeiten, wie von Facetime, Skype, Viber, WhatsApp, Wechat, und Zoomen Verwenden Sie offene Internet -Kommunikationsprotokolle, um vorhandene von Mobiltelefonbetreibern angebotene Dienste für den vorhandenen Betreiber zu ersetzen und zu verbessern.

Zugriffsmodi

Verbraucher können über OTT -Inhalte zugreifen Mit Internet verbunden Geräte wie Telefone (einschließlich Android und iOS mobile Geräte), Smart TVs (wie zum Beispiel Google TV, Roku TV, und LG -Elektronik'Channel Plus),[24] Set-Top-Boxen (wie zum Beispiel Apple TV, Nvidia Shield, Feuerfernsehen, und Roku), Spielkonsolen (so wie die Playstation 4, Wii U, Xbox eins, PlayStation 5, und Xbox Serie x/s), Tabletsund Desktop- und Laptop -Computer. Ab 2019, Android und iOS Benutzer machen mehr als 45% des gesamten OTT -Inhalts -Streaming -Publikums aus, während 39% der Benutzer das Web verwenden, um auf OTT -Inhalte zuzugreifen.[25]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Jarvey, Natalie (15. September 2017). "Kann CBS das Streaming -Spiel mit 'Star Trek: Discovery' verändern?". Der Holywood Reporter. Archiviert Aus dem Original am 28. Oktober 2017. Abgerufen 27. Oktober 2017.
  2. ^ Weaver, Todd (1. August 2019). "Wie ein No-Carrier-Telefon aussehen könnte". Purismus.
  3. ^ Fitchard, Kevin (3. November 2014). "Kannst du mich jetzt hören? Verizon, AT & T, um 2015 Voice-Over-LTE interoperable zu machen". gigaom.com.
  4. ^ a b "Warum Startups die Fluggesellschaften schlagen (oder den merkwürdigen Fall des Premium -SMS -Horoskop -Service und der Mangel an Kundeneinwilligung)". Techcrunch.
  5. ^ "Ein genauerer Blick auf Blackphone, das Android -Smartphone, das die Privatsphäre vereinfacht". Techcrunch. 26. Februar 2014.
  6. ^ a b Tariq, Haseeb. "Ratschläge: Was ist OTT -Werbung und warum ist es ein Trend?". Forbes.
  7. ^ (CRTC), kanadische Regierung, kanadische Radio-Television- und Telekommunikationskommission. "Ergebnisse der Tatsachenfindungsübung in den übertriebenen Programmierdiensten". www.crtc.gc.ca. Archiviert Aus dem Original am 3. Juni 2017. Abgerufen 30. Mai 2017.
  8. ^ Gibbon, David C. und Liu, Zhu. Einführung in Video -Suchmaschinen. Washington, DC: Federal Communications Commission (FCC). p. 251.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  9. ^ Cansado, Jose Miguel (13. Oktober 2008). "Wird Internet -TV IPTV töten?". Archiviert Aus dem Original am 6. Juni 2017. Abgerufen 30. Mai 2017.
  10. ^ a b FCC (6. Mai 2016). Jährliche Bewertung des Wettbewerbsstatus auf dem Markt für die Bereitstellung von Video -Programmierungen [Siebzehnter Bericht; MB-Docket Nr. 15-158; DA 16-510] (PDF) (Bericht). Washington, DC: Federal Communications Commission (FCC). S. 4417–4587. Archiviert (PDF) Aus dem Original am 26. Oktober 2016. Abgerufen 26. Dezember 2016.
  11. ^ "FCC startet offiziell OVD Definition NPRM". Rundfunk & Kabel. Archiviert Aus dem Original am 19. August 2017. Abgerufen 22. März 2018.
  12. ^ IPTV ist die Bereitstellung von Fernsehinhalten mit Signalen, die auf dem logischen Internet -Protokoll (IP) basieren, und nicht durch herkömmliche terrestrische, satellitende Signal- und Kabelfernsehformate.
  13. ^ Hansell, Saul (3. März 2009). "Time Warner geht über die Spitze". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 10. Juli 2011. Abgerufen 21. März 2016.
  14. ^ "Over-the-Top-Video- und Inhaltsdeliefer-Netzwerke transformieren Video-on-Demand-Bereitstellung". Elektronische Komponentennachrichten. 19. November 2009. archiviert von das Original am 5. März 2012.
  15. ^ "Warum 2011 das Jahr von" The Cable Cut "genannt wird". Geschäftseingeweihter.30. Dezember 2010. Archiviert Aus dem Original am 3. April 2016. Abgerufen 21. März 2016.
  16. ^ "Wer spielt das OTT -Spiel und wie man es gewinnt". Geschäftseingeweihter.30. Dezember 2010. Archiviert Aus dem Original am 3. April 2016. Abgerufen 21. März 2016.
  17. ^ Andrew Orlowski; Kann die letzte Person, die Desktop -Video ansieht, bitte das Licht ausschalten? Archiviert 2017-08-08 bei der Wayback -Maschine, The Register, 8. August 2017 (abgerufen am 8. August 2017).
  18. ^ Manish Singh; Der indische Streaming -Service von Disney stellt einen neuen globalen Rekord für die Live -Zuschauerschaft auf, TechCrunch, 12. Mai 2019 (Abgerufen am 12. Mai 2019).
  19. ^ "Diagramm des Tages: Mobile Messaging". Geschäftseingeweihter. 17. Mai 2013. Archiviert Aus dem Original am 22. Februar 2014. Abgerufen 10. Februar 2014.
  20. ^ Maytom, Tim (4. August 2014). "Over-the-Top-Messaging-Apps überholen SMS-Messaging". Mobiles Marketingmagazin. Archiviert Aus dem Original am 7. September 2015. Abgerufen 28. August 2015.
  21. ^ Albergotti, Reed; Macmillan, Douglas; Rusli, Evelyn (20. Februar 2014). "Facebooks 18 -Milliarden -Dollar -Deal setzt eine hohe Bar". Das Wall Street Journal.
  22. ^ Rao, Leena (4. September 2015). "WhatsApp trifft 900 Millionen Benutzer". Reichtum. Archiviert Aus dem Original am 28. Januar 2016. Abgerufen 27. Januar 2016.
  23. ^ "Apps Roundup: Best Messaging Apps". Toms Führer. 4. Oktober 2016. Archiviert Aus dem Original am 14. Februar 2017. Abgerufen 14. Februar 2017.
  24. ^ Roettgers, Janko (8. Januar 2016). "LGs neue TVS -Streaming -Kanäle von Buzzfeed, GQ & Vogue mit traditionellen Netzwerken". Vielfalt. Archiviert Aus dem Original am 3. Februar 2017. Abgerufen 26. Dezember 2016.
  25. ^ Johnson, James (24. Januar 2019). "OTT -Inhalt: Was wir aus 1,1 Millionen Abonnenten gelernt haben". Uscreen. Abgerufen 1. November 2019.

Weitere Lektüre