Oracle Developer Studio

Oracle Developer Studio
Entwickler (en) Oracle Corporation/Sun Microsystems
Stabile Version
12.6[1] / 5. Juli 2017; vor 5 Jahren
Betriebssystem Solaris, OpenSolaris, Rhel, Oracle Linux[2]
Verfügbar in Englisch, Japanisch
Vereinfachtes Chinesisch
Typ Compiler, Debugger, Software Build, integrierte Entwicklungsumgebung
Lizenz Kostenlos zum Download und zur Verwendung wie in der Produktlizenz beschrieben
Webseite www.Orakel.com/TechNetwork/Server-Storage/DeveloperStudio/Überblick

Oracle Developer Studio, früher genannt Oracle Solaris Studio, Sonnenstudio, Sonnenwerkstatt, Forte -Entwickler, und SunPro -Compiler, ist Oracle CorporationDas Flaggschiff -Softwareentwicklungsprodukt für die Solaris und Linux Betriebssysteme. Es umfasst die Optimierung von C, C ++ und Forran Compiler, Bibliotheken und Leistungsanalysen und Debugging-Tools für Solaris auf SPARC- und X86-Plattformen sowie Linux auf X86/X64-Plattformen, einschließlich Multi-Core-Systemen.

Oracle Developer Studio ist kostenlos herunterladbar und nutzbar. Es gibt jedoch viele Sicherheits- und Funktionen -Patch -Updates, die nur mit einem Support -Vertrag von Oracle verfügbar sind.[3]

Version 12.4 fügt teilweise Unterstützung für die hinzu C ++ 11 Sprachstandard.[4] Alle C ++ 11-Funktionen werden mit Ausnahme von Parallelitäts- und Atomvorgängen sowie benutzerdefinierten Literalen unterstützt. Version 12.6 unterstützt die C ++ 14 Sprachstandard.[5]

Sprachen

Unterstützte Architekturen

Komponenten

Die Oracle Developer Software Suite enthält:

Compiler -Optimierungen

Eine gemeinsame Optimierung Backend wird für die Codegenerierung verwendet.

Eine hochgradige Zwischendarstellung genannt Sonne ir wird verwendet und hochrangige Optimierungen in der durchgeführt Iropt (Intermediate Repräsentation Optimizer) Komponente werden auf der Sun IR -Ebene betrieben. Zu den wichtigsten Optimierungen gehören:

OpenMP

Das OpenMP Die Shared Memory -Parallelisierungs -API ist in allen drei Compilern heimisch.

Codeabdeckung

TCOV, eine Quelle Codeabdeckung Analyse- und Anweisung-by-Statement-Profiling-Tool ist ein Standard-Dienstprogramm. TCOV generiert genaue Zählungen der Häufigkeit, mit der jede Aussage in einem Programm ausgeführt wird und kommentiert wird Quellcode Instrumentierung hinzufügen.

Das TCOV -Dienstprogramm gibt Informationen darüber, wie oft a Programm führt Codesegmente aus. Es wird eine Kopie der Quelldatei erstellt, die mit Ausführungsfrequenzen kommentiert wird. Der Code kann an der Annotation der Annotation Grundblock Ebene oder die Quelllinienstufe. Da die Anweisungen in einem Basisblock gleichzeitig ausgeführt werden, entspricht eine Anzahl grundlegender Blockausführungen der Häufigkeit, mit der jede Anweisung im Block ausgeführt wird. Das TCOV-Dienstprogramm erzeugt keine zeitbasierten Daten.

GCCFSS

Der GCC for SPARC Systems (GCCFSS) -Kompiler verwendet GNU Compiler -Sammlung's (GCC) Frontend mit dem Code-erzeugenden Back End des Oracle Developer Studio Compiler. Daher ist GCCFSS in der Lage, GCC-spezifische Compiler-Direktiven zu verarbeiten, während sie auch die Compiler-Optimierungen im Back End des Compilers nutzen können. Dies erleichtert die Portierung von GCC-basierten Anwendungen für SPARC-Systeme erheblich.

GCCFSS 4.2 fügt die Möglichkeit hinzu, als verwendet zu werden Cross Compiler; Sparc -Binärdateien können auf einer X86- (oder x64) -Maschine erzeugt werden, die Solaris läuft.[8]

Forschungsplattform

Vor seiner Stornierung die Felsen Wäre der erste allgemeine Prozessor gewesen, der unterstützt wurde Hardware- Transaktionsspeicher (HTM). Der Oracle Developer Studio Compiler wird von einer Reihe von Forschungsprojekten verwendet, einschließlich Hybrid -Transaktionsspeicher (Hytm)[9] und Phased Transactional Memory (PHTM),[10] Untersuchung der Unterstützung und möglichen HTM -Optimierungen.

Geschichte

Produktname Versionsnummer C/C ++ - Compiler Unterstützte Betriebssysteme Veröffentlichungsdatum
Sparcworks 1.0 1.0 Sunos 4 1991
Sparcworks 2.0 (Sparccompiler) 2.0 Solaris 2.x, Sunos 4.1.x Juni 1992
Sunsoft Workshop 1.0 3.0 Solaris 2.x, Sunos 4.1.x Juli 1994
Sunsoft Workshop 2.0 4.0 Solaris 2.2 oder später März 1995
Sun Workshop 3.0 / 4.0 4.2 Solaris 2.4, 2.5, 2.6, 7 Januar 1997
Sun Workshop 5.0 5 5.0 Solaris 2.5.1, 2.6, 7 Dezember 1998
Forte -Entwickler 6 (Sun Workshop 6) 6 5.1 Solaris 2.6, 7, 8 Mai 2000
Forte Developer 6 Update 1 6.1 5.2 Solaris 2.6, 7, 8 November 2000
Forte Developer 6 Update 2 6.2 5.3 Solaris 2.6, 7, 8, 9 Juli 2001
Sun One Studio 7 (Forte -Entwickler 7) 7 5.4 Solaris 7, 8, 9 Mai 2002
Sun One Studio 8 Compiler -Sammlung 8 5.5 Solaris 7, 8, 9, 10 Mai 2003
Sonnenstudio 8 8 5.5 Solaris 7, 8, 9, 10 März 2004
Sun Studio 9 9 5.6 Solaris 8, 9, 10; Linux Juli 2004
Sun Studio 10 10 5.7 Solaris 8, 9, 10; Linux Januar 2005
Sun Studio 11 11 5.8 Solaris 8, 9, 10; Linux November 2005
Sun Studio 12 12 5.9 Solaris 9, 10 1/06; Linux Juni 2007
Sun Studio 12 Update 1 12.1 5.10 Solaris 10 1/06; OpenSolaris 2008.11, 2009.06; Linux Juni 2009
Oracle Solaris Studio 12.2 12.2 5.11 Solaris 10 1/06 und höher; Linux September 2010
Oracle Solaris Studio 12.3 12.3 5.12 Solaris 10 10/08 und höher, 11; Linux Dezember 2011
Oracle Solaris Studio 12.4 12.4 5.13 Solaris 10 8/11, 10 1/13, 11,2; Linux November 2014
Oracle Developer Studio 12.5 12.5 5.14 Solaris 10 1/13, 11,3; Linux Juni 2016
Oracle Developer Studio 12.6 12.6 5.15 Solaris 10 1/13, 11,3; Linux Juni 2017

- Quelle: [11]

Verweise

  1. ^ Ikroop Dhillon (2017-07-05). "Oracle Developer Studio 12.6!". Oracle Blogs. Oracle Corporation. Abgerufen 2017-09-13.
  2. ^ Oracle Gooses Studio Compiler für Solaris, Linux
  3. ^ "Oracle Developer Studio - Downloads". Oracle Corporation. Abgerufen 2018-03-16.
  4. ^ "Unterstützung für den C ++ 11 Standard", Was ist neu in Oracle® Solaris Studio 12.4, Oracle Corporation, abgerufen 2018-03-16
  5. ^ "1,5 Standards Konformität", Oracle® Developer Studio 12.6: C ++ - Benutzerhandbuch, Orakel, abgerufen 2018-03-16
  6. ^ "Oracle Solaris Studio 12.2: Performance Analyzer". Oracle Corporation. Abgerufen 2010-09-11.
  7. ^ "Sun Studio 12: Distributed Make (Dmake)". Oracle Corporation. Abgerufen 2016-06-01.
  8. ^ "Coole Tools - GCC für Sonnensysteme 4.2.0 als Kreuz Compiler". Sun Microsystems. Abgerufen 2008-07-31.
  9. ^ "Hybrid -Transaktionsspeicher" (PDF). Sun Microsystems. Abgerufen 2007-11-10.
  10. ^ "PHTM: Phased Transactional Memory" (PDF). Sun Microsystems. Archiviert von das Original (PDF) Am 2012-02-11. Abgerufen 2016-06-01.
  11. ^ "Oracle Developer Studio und Oracle Solaris Studio Component Matrix". Oracle Technology Network. Oracle Corporation. Abgerufen 2018-03-16.

Externe Links