Omar Suleiman (Politiker)

Omar Mahmoud Suleiman
عمر محمود سليمان
Omar Suleiman 070731-D-7203T-010 0WX8I.jpg
Vizepräsident von Ägypten
Im Büro
29. Januar 2011 - 11. Februar 2011[1]
Präsident Hosni Mubarak
Vorausgegangen von Hosni Mubarak (1981*)
gefolgt von Mahmoud Mekki
Direktor der General Intelligence Directorate
Im Büro
22. Januar 1991 - 31. Januar 2011
Präsident Hosni Mubarak
Vorausgegangen von Nour El Dien Afeefy
gefolgt von Murad Muwafi
Persönliche Daten
Geboren 2. Juli 1936
Qena, Ägypten
Gestorben 19. Juli 2012 (76 Jahre alt)
Cleveland, Ohio, UNS.
Politische Partei Unabhängig
Alma Mater Ägyptische Militärakademie
M. V. Frunze Military Academy
Ain Shams-Universität
Universität Kairo
Militärdienst
Treue Ägypten
Zweig/Dienst Heer
Dienstjahre 1956–1991
Rang EgyMajor General.png Generalmajor
Schlachten/Kriege Bürgerkrieg der Nordjemen[2]
Sechs-Tage-Krieg[3]
Zermürbungskrieg
Oktoberkrieg[3]
* Am 14. Oktober 1981 - 29. Januar 2011 vakant.

Omar Mahmoud Suleiman (Arabisch: عمر محمود سليمان, Ägyptische arabische Aussprache:[ˈʕomɾ ɾ seleˈmæːn]; 2. Juli 1936 - 19. Juli 2012) war ein General der ägyptischen Armee, Politiker, Diplomat und Geheimdienstoffizier. Eine führende Figur in Ägyptens Geheimdienstsystem begann 1986 wurde Suleiman zum langlebigen Rang ernannt Vizepräsidentschaft von Präsident Hosni Mubarak am 29. Januar 2011.[4][5] Am 11. Februar 2011 kündigte Suleiman den Rücktritt von Mubarak an und war der Vizepräsident aufgehört.[1] Die Stromversorgung wurde auf die übertragen Streitkräfte der Oberste Rat,[6] davon war Suleiman kein Mitglied.[7] Ein neuer Leiter der Geheimdienste wurde vom herrschenden Obersten Rat ernannt. Suleiman zog sich aus der politischen Szene zurück und erschien nicht öffentlich, nachdem er Mubaraks Rücktritt angekündigt hatte.[8]

Millionen ägyptischer Staatsbürger[9] beteiligt an Ägyptische Revolution von 2011 Gegen Suleiman oder Mubarak blieben ohne Wahlen an der Macht.[10][11] Menschenrechtsgruppen haben Suleimans Karriere in ein Regime gebunden, das von weit verbreiteten Menschenrechtsverletzungen geprägt ist,[12][13][14] und behauptete, dass viele ägyptische Revolutionäre "Suleiman als Mubarak II. Siehe. Viele Ägypter sahen jedoch auch Suleiman als eine Säule des alten Ordens, der möglicherweise als Puffer zwischen militärischer Herrschaft und der Dominanz durch islamistische Gruppen andererseits gedient hat."[12] Gefolterte Opfer und Menschenrechtsgruppen beschuldigten Suleiman, den systematischen Einsatz von zu beaufsichtigen Folter In Häftlingen und in mindestens einem Fall wurde er beschuldigt, einen Häftling persönlich gefoltert zu haben.[15][16][17] Als Reaktion auf die Proteste von 2011 beschuldigte Suleiman den ausländischen Einfluss und appellierte an die Demonstranten, nach Hause zu gehen.[18]

Am 19. Juli 2012 wurde bekannt gegeben, dass Suleiman bei gestorben war Klinik in Cleveland im Alter von 76 Jahren.[19]

Frühes Leben und Ausbildung

Suleiman wurde geboren in Qena in Nördliches Ägypten. Er lebte in Kairo während seiner Kindheit, er zog nach Kairo, um sich für Ägyptens prestigeträchtige Einschreibung anzumelden Militärakademie. Er erhielt zusätzliche militärische Ausbildung in der Sovietunion bei Moskau Frunze Military Academy. Er nahm an beiden teil Sechs Tage und Oktober Kriege, er übertraf auch im Sinai unter der internationalen Polizei der Vereinten Nationen.[3] Mitte der 1980er Jahre erwarb Suleiman zusätzliche Abschlüsse, einschließlich eines Bachelor-Abschlusses von Ain Shams-Universität und ein Master -Abschluss von Universität Kairobeide in Politikwissenschaft. Ein fließender englischer Sprecher,[20] Suleiman wurde auf militärische Geheimdienste übertragen, wo er arbeitete Ägypten-United States Relations.

Intelligenzkarriere

Folteropfer und Menschenrechtsgruppen behaupten Suleiman Folter in Häftlingen und persönlich einen Häftling in kontroversen CIA -Wiedergabe gefoltert.[15][16][17]

Suleiman wurde 1986 stellvertretender Leiter des Militärgeheimdienstes und 1988 sein Regisseur.[21] 1993 wurde er der Chef der Ägyptischer General Intelligence Service (Egis). 1995 bestand er darauf, dass Präsident Mubarak während eines Besuchs in Äthiopien in einem gepanzerten Auto fuhr, darauf bestand, dass der Präsidentenflug bereit sei und die äthiopische Genehmigung einnahm, dass Mubark Sicherheitsdetails bewaffnet war. Die Reise nach Äthiopien. Ein potenzieller Attentäter feuerte auf das Fahrzeug, aber Mubarak entkam ohne Verletzung aufgrund der zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen.[22] Sein Name wurde erst in späteren Jahren bekannt und brach gegen die Tradition, den Namen des ägyptischen Geheimdienstvorsitzenden ein Geheimnis zu halten, das nur den hochrangigen Regierungsbeamten bekannt ist. Es wurde um 2000 in den Medien veröffentlicht.

In seiner Rolle als Direktor von EGIS, der britischen Zeitung die britische Zeitung Daily Telegraph nannte ihn "einen der mächtigsten Spionagechefs der Welt". In 2009, Außenpolitik Die Zeitschrift bezeichnete ihn als den mächtigsten Intelligenzchef des Nahen Ostens, bevor Mossad damals Chef Meir Dagan.[21][23]

Nach diplomatischen Kabeln, die auf durchgesickert sind Wikileaks, Suleiman versprach 2007 zu Yuval Diskin der israelischen Sicherheitsbehörde (ISA), um Sinai palästinensischer Waffenschmuggler zu "reinigen".[24]

Kommentar zur Störung der palästinensischen Wahlen

Suleiman versprach Israel im Jahr 2005, dass er verhindern würde Hamas von der Kontrolle über Gaza in der 2006 Palästinensische WahlenLaut einem US -amerikanischen diplomatischen Kabel. Amos Gilad, Leiter des diplomatischen Sicherheitsbüros des israelischen Verteidigungsministeriums, und Suleiman erörterte ihre gemeinsame Angst, dass die Hamas die palästinensischen Wahlen für Januar 2006 gewann es." Suleiman war nicht näher darauf, wie Ägypten die palästinensischen Wahlen daran hindern würde.[25] Suleiman wurde separat zitiert, als würde Gaza "hungrig werden, aber nicht verhungern".[26]

Die US -Botschaft in Tel Aviv schrieb, dass Suleiman befürchtete, die Hamas zu herrschen Gaza würde die Muslimbruderschaft in Ägypten stärken.[27] Gilad forderte die USA auf, diese Informationen genau zu halten, und sagte, er wisse nicht, wie die Ägypter verhindern könnten, dass die Wahlen stattfinden, aber dass die "nur Menschen, die die Palästinenser, die jetzt vertrauen können, die Ägypter sind".[28]

CIA "Rendition" -Programm

Suleiman war direkt in die kontroverse verwickelt CIA "Rendition" -Programm.[20][29] Journalist Stephen Gray In seiner Arbeit, Geisterebene, stellt fest, dass Suleiman nach der Übernahme des Geheimdienstleiters 1995 eine Vereinbarung mit den USA beaufsichtigte, die es ermöglichte, dass mutmaßliche Militante heimlich zur Befragung nach Ägypten übertragen werden.[30] Obwohl Suleimans ägyptische Geheimdienste verpflichtet war, "Zusicherungen" zu erteilen, dass Gefangene, die dieses Programm übergeben würden ".[20]

Suleiman wurde wegen Komplizens in der Folter von vorgeworfen Al-Kaida Verdächtige in Ägypten,[31] vor allem der Fall von Ibn al-shaykh al-libi, der gefangen genommen und an Suleiman übergeben wurde. Die Informationen, die al-Libi unter Folter gegeben wurden 2003 Invasion des Irak als Beweis für eine Verbindung zwischen Saddam Hussein und al-Qaida. Al-Libi zog später sein Geständnis zurück.[30]

Politische Karriere

Suleiman wurde als sehr enger und vertrauenswürdiger Verbündeter des ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak angesehen und teilte viele seiner Ansichten zu wichtigen Themen wie dem Iran. Ägypten -israelische Beziehungen und die Vereinigten Staaten und Behandlung der Muslimbruderschaft.[22] Obwohl er ein Militärmann war, der gesetzlich kein Mitglied von Mubaraks ist Nationale Demokratische ParteiEr bevorzugte Anzüge zu Militäruniformen (Oberhaupt des EGIS ist ein Zivilist und trägt dementsprechend keine Uniform) und wurde als eine wichtige Verbindung zwischen ägyptischen politischen und militärischen Eliten angesehen.[22] Aufgrund seiner Rolle in der regionalen politischen Szene und des Fehlens eines alternativen Kandidaten, der akzeptabel ist Hosni MubarakEinige spekulierten, dass Suleiman Mubarak als Präsident nachfolgen würde. Insbesondere wurde er als die Wahl des ägyptischen Militärbetriebs angesehen.[22] Suleiman bestritt jegliche Absicht, für die Wahl ins Büro zu kandidieren.[32] Am 29. Januar 2011 wurde er benannt Vizepräsident von Ägypten während die Bürgermeister,[33] Beendigung einer freien Stelle in der Position, die fast 30 Jahre dauerte. Er wurde zwei Tage später vereidigt.[34]

Am 5. Februar 2011 bestritt eine hochrangige ägyptische Sicherheitsquelle Berichte über einen Attentat gegen Omar Suleiman, der sagte, dass sie überhaupt keine Wahrheit habe. Fox News berichtete, dass ein unbenannter Beamter in der Obama -Regierung behauptete, es gab einen Attentat auf Suleiman "kurz nach der Ernennung von Suleiman" und behauptete, dass es die Form eines Angriffs auf die Autokolonne von Suleiman erfuhr (es wurde nachgewiesen, dass es geschah).[35] Wolfgang Ischinger, Gastgeber der Münchner Sicherheitskonferenz Und Urheber der falschen Vorwürfe sagte später, er sei "zu der Annahme, dass wir einen bestätigten Bericht hatten, aber tatsächlich nicht" und fügten auch hinzu, dass die Informationen von einer "unbegründeten Quelle" stammen.[36] Später am 24. Februar 2011 bestätigte Außenminister Ahmed Abul-Gred, dass Suleiman am 4. Februar einen Attentat überlebt hatte, als eine Gruppe nicht identifizierter Männer das Feuer von Suleiman aus einem gestohlenen Krankenwagen in Kairo eröffnete.[37]

Laut einem Interview mit dem ägyptischen Botschafter in den Vereinigten Staaten am 10. Februar 2011 wurde Omar Suleiman danach de facto Präsident von Ägypten Präsident Mubarak übertrug seine Macht nach Suleiman.[38] Am folgenden Tag kündigte Suleiman an, dass Mubaraks Rücktritt und Regierungsmacht an die übertragen wurden Bewaffnete Kräfte Oberster Rat.[6] Laut dem Ägypten -Staatsinformationsdienst hielt Suleiman das Amt des Vizepräsidenten anschließend ein.[1]

Am 6. April 2012 gab Suleiman bekannt, dass er nach einiger Demonstration für den Präsidenten kandidieren werde. Suleiman beschuldigte die Muslimbruderschaft, den Attentat am 5. Februar zu planen. Darüber hinaus beschuldigte er sie der Drohung von "erschlagen, wenn er für den Präsidenten kandidierte", den er erhalten hatte, bevor er dafür kandidierte. Darüber hinaus arrangierten die Bruderschaft und einige Islamisten einen großen Protest gegen Suleiman, dessen Popularität dramatisch gewachsen war.

Öffentliches Bild und Wahrnehmung

Al Jazeera beschrieb Omar Suleiman als nicht gewählter Vizepräsident von Ägypten, Éminence grise an Präsident Hosni Mubarak und Punkt Man für Ägyptens geheime Beziehungen zu Israel.[39] Jane Mayer von Der New Yorker stellte fest, dass Suleiman umstritten blieb, weil er "den befürchteten ägyptischen allgemeinen Geheimdienst geleitet hat" und seine Rolle bei der Ermöglichung kontroverser Foltermethoden unter US -Renditionsprogrammen beschrieben hat, die möglicherweise schlechte Intelligenz erzeugt haben.[40]

Im Gegenzug beschuldigte Suleiman Journalisten für den aktuellen Aufstand in Ägypten. "Ich beschuldige bestimmte freundliche Nationen, die Fernsehsender haben, sie sind überhaupt nicht freundlich, die die Jugend gegen die Nation und den Staat verstärkt haben", sagte Suleiman in einer Fernsehansprache. "Sie haben die Köpfe der Jugend mit Fehlverhalten, Vorwürfen gefüllt, und das ist inakzeptabel. Sie hätten das nie tun sollen. Sie hätten diesen feindlichen Geist nie schicken sollen", sagte er.[41] Das Ausschuss zum Schutz von Journalisten antwortete, dass "es verblüffend ist, dass die Regierung weiterhin Schläger und Polizei aussendet, um Journalisten anzugreifen und Medienbüros zu durchsuchen".[42] Außenministerium Sprecher Philip J. Crowley "Wir haben es auf Elemente in der Nähe der Regierung oder der Regierungspartei verfolgt" und sagten: "Ich weiß nicht, dass wir ein Gefühl haben, wie weit die Kette hochgegangen ist."[43]

Inländisch

Millionen Ägypter forderten die Auflösung des Mubarak -Regimes und der Neuwahlen

Bloomberg berichtete, dass Suleiman "die Unterstützung fehlt, wo er jetzt am meisten braucht: die Straßen von Kairo". "Die Ägypter wollen Mubarak nicht und sie wollen Suleiman nicht", sagte Chayma Hassabo, ein Forscher über arabische politische Bewegungen bei Cedej, ein in Kairo ansässiges Forschungszentrum.[44] Al Jazeera schrieb Suleiman "hat keine hohe Meinung über den Islam in der Politik und scheut sich nicht, westlichem Publikum zu sagen, welche Länge er sein wird, um seinen Sicherheitsdiensten zu ermöglichen, die Muslimbruderschaft und ihre Ableger in Schach zu halten."[39]

Die junge Wache in Ägypten ist gegen Suleiman, das das Land ohne Wahlen leitet. Studenten, Gewerkschaftsaktivisten und Oppositionsblogger in Ägypten bleiben alle gegen Suleiman.[45] Der erfahrene ägyptische Journalist Nadia Abou El-Magd sagte, es kommt auf die Demonstranten an. "Diejenigen, die Revolution gemacht haben und sie in der Lage sind, ihre Bedingungen aufzuerlegen", sagte El-Magd, der für die Zeitung arbeitet Al Ahram und die Associated Press. "Sie sehen das nicht ... irgendjemand anderes ist in der Lage, ihnen ihre Bedingungen aufzuerlegen."[46]

Als Reaktion auf die Ernennung von Omar Suleiman zum neuen Vizepräsidenten von Ägypten, Mohammed Elbaradei erklärte, es sei ein "hoffnungsloser, verzweifelter Versuch von Mubarak, an der Macht zu bleiben, ich denke, es ist laut und klar ... dass Mubarak heute gehen muss".[47]

Vereinigte Staaten

Diplomatische Kabel veröffentlicht von Wikileaks Vorgeschlagener Suleiman genoss eine starke Beziehung zum CIA (CIA). "Unsere Zusammenarbeit mit Omar Suleiman ist jetzt wahrscheinlich das erfolgreichste Element der Beziehung", sagte ein US -diplomatisches Kabel von 2006, das eine Alternative verwendete Transliteration von seinem Namen, der auch Suleiman als Mubarak bezeichnete Consigliere auf Außenpolitik.[44]

In einem OP-ed für Al Jazeera, Lisa Hajjar meinte, dass der in Ägypter geborene australische Staatsbürger Mamdouh Habib"Wer war unschuldig von Verbindungen zu Terror oder Militanz", wurde von den pakistanischen Sicherheitskräften aus einem Bus beschlagnahmt und an einem Haken suspendiert und wiederholt auf amerikanischem Geheiß elektrisch. "Seine Finger waren gebrochen und er wurde an Metallhaken aufgehängt. An einem Punkt schlug ihm sein Verhörer so hart, dass seine Augenbinde verfälscht wurde und die Identität seines Peinigens enthüllte: Suleiman", erklärt Haijar. Laut Haijar befahl Suleiman eine Wache, einen gefesselten Gefangenen vor Habib zu ermorden, den er mit einem bösartigen Karate -Kick machte.[48] Nach einem Artikel der Tortur erschien in Die Washington Post, Die amerikanische Regierung kündigte an, dass sie keine Habib in Rechnung stellen würden und dass sie ihn nach Australien weiterleiten würden.[49] Habib sagte, er würde die ägyptische Regierung wegen seiner Behandlung verklagen.[50] Tom Malinowski von Human Rights Watch behauptet "Die Amerikaner wussten, was mit Menschen passieren würde, die Ägypten in Ägypten gerendert wurden."[51]

Am 12. April kündigte Suleiman seine Absichten an, bei den Präsidentschaftswahlen teilzunehmen, weil er befürchtete, dass die islamistischen Streitkräfte Ägypten in einen religiösen Staat verwandeln und Ägypten aus der internationalen Gemeinschaft isolieren würden.

Naher Osten

Luis Moreno, ein US -amerikanischer Geheimdienstanalyst, schrieb, dass er zwar in Kairo für die ägyptische Nachfolge -Szenario -Analyse auf die Botschaft verschoben wurde. " David Hacham erklärte eine israelische Delegation unter der Leitung Verteidigungsminister Ehud Barak war "schockiert von Mubaraks altertem Erscheinungsbild und verschwommener Rede", als er ihn in Ägypten traf. "Hacham war jedoch voller Lob für Soliman." Hacham fügte hinzu, dass er manchmal mehrmals am Tag mit Suleimans Abgeordneter über eine "Hotline" sprach.[52][53] Maha Azzam, ein Kerl bei Chatham HouseEin in London ansässiges International Affairs Research Institute sagte: "Die Israelis sind mit Omar Suleiman zufrieden, er war im Friedensprozess von entscheidender Bedeutung, er ist jemand, den sie kennen, und jemand, mit dem sie umgehen können."[44] Avigdor Lieberman, das Stellvertretender Premierminister Israels, drückte "seinen Respekt und seine Wertschätzung für die führende Rolle Ägyptens in der Region und seinen persönlichen Respekt vor dem ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak und Minister Suleiman aus".[54]

Saudi-Arabien, Jordan und die Vereinigte Arabische Emirate Jeder drückte die Vereinigten Staaten wiederholt, das Mubarak -Regime nicht zu lösen. Zum Beispiel Kronprinz Mohammed bin zayed von Abu Dhabi, wen einige glauben, der wahre starke Mann der VAEbetonte die Notwendigkeit von "Stabilität" in Ägypten. Die New York Times Diese Länder befürchten, dass eine plötzliche, chaotische Veränderung in Ägypten die Region destabilisieren oder in den arabischen Nationen sogar ihre eigenen Führer gefährden würde, von denen viele auch Autokraten sind, die sich mit unruhigen Bevölkerungsgruppen stellen. "[55]

Nichtregierungsorganisationen

Amnesty International und Human Rights Watch Assert Suleimans Karriere bewegte sich in Lockstep mit einem von weit verbreiteten Missbräuchen gekennzeichneten Regime. "Folter ist ein endemisches Problem in Ägypten, und das Ende des Polizeimissbrauchs war ein treibendes Element für die massiven populären Demonstrationen, die in der vergangenen Woche Ägypten fegten", sagte Human Rights Watch in einem Bericht im Januar.[44]

Human Rights Watch schrieb weiter, dass "Ägypter, insbesondere diejenigen von uns, die Mubaraks drei Jahrzehnte lang beenden, Suleiman als Mubarak II. Sehen Demonstranten auf dem Tahrir -Platz der Umsetzung ausländischer Agenden. Er machte sich nicht einmal die Mühe, seine Drohungen durch Vergeltungsmaßnahmen gegen Demonstranten zu verschleiern. "[12] Das Ausschuss zum Schutz von Journalisten und Freiheitshaus kritisierte auch das Mubarak -Regime für seine Gewalt gegen Demonstranten und die Unterdrückung von Journalisten.[56][57][58]

Tod

Am 19. Juli 2012 starb Suleiman in einem Krankenhaus in Cleveland, Ohiowährend eines medizinischen Tests auf ein unbekanntes Problem.[59][60] Der offizielle ägyptische Staatsnachrichtendienst, MENA, berichtete, dass Suleiman mehrere Monate an Herz- und Lungenproblemen litt und an einem Herzinfarkt gestorben war.[61] Hussein Kamal, einer seiner Assistenten, sagte, es sei ein unerwartetes Ereignis. "Ihm ging es gut. Es kam plötzlich, als er in Cleveland medizinische Tests hatte."[59] Vorbereitungen machten seinen Körper nach Ägypten zur Beerdigung.[59] Suleiman erhielt eine militärische Beerdigung mit Feldmarschall Mohamed Hussein Tantawi, der damalige Kopf des Oberster Rat der Streitkräfte, anwesend.[62]

Verweise

  1. ^ a b c * "Ehemaliger Vizepräsident Omar Suleiman". Ägypten staatlicher Informationsdienst. Abgerufen 12. Februar 2011.
    "Ägypten staatlicher Informationsdienst: Erklärung des Vizepräsidenten der Republik". Ägypten staatlicher Informationsdienst. Abgerufen 12. Februar 2011.
  2. ^ Black, Ian (29. Januar 2011). "Ägypten protestiert - wie sie passiert sind". Der Wächter. London.
  3. ^ a b c "Profil: Omar Suleiman"Al Jazeera 30. April 2008. Abgerufen am 30. Januar 2011.
  4. ^ Witte, Griff (30. Januar 2011). "Ägyptische Soldaten zeigen Solidarität mit Demonstranten, die Aktivistin Elbaradei schließt sich Demonstrationen an.". Die Washington Post. Abgerufen 12. Februar 2011.
  5. ^ "Ägypten Botschafter: Suleiman" de facto Staatsoberhaupt " - World Watch". CBS News. 10. Februar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  6. ^ a b Michael, Maggie; Keath, Lee (11. Februar 2011). ""Ägypten ist frei" singt Tahrir, nachdem Mubarak beendet hat ". Yahoo. Abgerufen 12. Februar 2011.
  7. ^ "Ägyptens militärische Führung". Al Jazeera. 11. Februar 2011. Abgerufen 11. Februar 2011.
  8. ^ Haaretz: Ägypten bestätigt den Attentatversuch von Suleiman
  9. ^ Al-Ahram: Ägypten nach Geburtswäsche Archiviert 12. Februar 2011 bei der Wayback -Maschine, Al-Arabiya: Mubarak beendet Kairo als eine Million März, ZEIT: Das Militär wird das Schicksal von Mubaraks Ausstiegsplan bestimmenAnwesendRia Novosti: Mubarak verkürzt die Ausgangssperre um eine Stunde, The Guardian: Ägypten protestiert: Das Gefühl auf dem Tahrir Square war ungläubig, SFGATE: Demonstranten marschieren in San Francisco, um Ägypten zu unterstützen
  10. ^ Ahdaf Soueif. "Ägypten protestiert: Das Gefühl auf dem Tahrir -Platz war ungläubig". der Wächter. Abgerufen 29. April 2016.
  11. ^ The Guardian: Kairos größtes Protest, verlangt Mubaraks unmittelbarer Abreise, Al Jazeera: "Nein zu Suleiman, Nein zu Shafiq", Arbeitswoche: Mubaraks Top -Spion, der von den Straßen der Kairo abgelehnt wird, als Massen marschieren, Al Jazeera: Politik pervade Kairos Straßen, Christian Science Monitor: Elbaradei kommt am Tahrir Square an, was ein wichtiger Moment sein könnte, New York Times: Wahl von Suleiman, der wahrscheinlich dem Militär gefallen wird, nicht der Menge
  12. ^ a b c "Was Mubarak tun muss, bevor er zurücktritt". Die Washington Post. 5. Februar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  13. ^ "Was Mubarak tun muss, bevor er zurücktritt". HRW. 4. Februar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  14. ^ Viscusi, Gregory; Penny, Thomas (1. Februar 2011). "Mubaraks Top -Spion, der von den Straßen der Kairo abgelehnt wird, als Massen marschieren". Arbeitswoche. Abgerufen 22. März 2011.
  15. ^ a b Admin, Moyers (22. Februar 1999). "Bill Moyers Journal: Michael Winship: Für die USA in Ägypten ist Blowback eine Schlampe". PBS. Abgerufen 8. Februar 2011.
  16. ^ a b "Ägypten in der Krise: Omar Suleiman und CIA -Wiedergabe". abc Nachrichten. 1. Februar 2011. Abgerufen 8. Februar 2011.
  17. ^ a b Lisa Hajjar. "Suleiman: Der Mann der CIA in Kairo". Al Jazeera. Abgerufen 12. Februar 2011.
  18. ^ "Omar Suleiman". Globaler Beitrag. 3. Februar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  19. ^ Nordost -Ohio. "Omar Suleiman, ehemaliger ägyptischer Spionagechef und Vizepräsident, stirbt in der Cleveland Clinic". Cleveland. Abgerufen 17. Dezember 2012.
  20. ^ a b c Mayer, Jane. "Wer ist Omar Suleiman?"New Yorker hat am 30. Januar 2011 abgerufen.
  21. ^ a b Blair, David (24. Februar 2009). "Der Fixierer im Schatten, der möglicherweise als Ägyptens Anführer auftritt". Telegraph. London. Abgerufen 29. Januar 2011.
  22. ^ a b c d Slackman, Michael. "Wahl, das Militär wahrscheinlich zu gefallen, nicht der Menge" New York Times 30. Januar 2011. A10.
  23. ^ "Die Liste: Die mächtigsten Spooks des Nahen Ostens". Außenpolitik. 20. Juli 2009. Abgerufen 29. Januar 2011.
  24. ^ Hope, Christopher (9. Februar 2011). "Wikileaks: Suleiman sagte Israel, er würde" Sinai von Waffenläufern nach Gaza reinigen ".". Der Telegraph. London. Abgerufen 12. Februar 2011.
  25. ^ "Wikileaks: Suleiman versprach, die Wahlen in den Gazastreifen zu stoppen". Jerusalem Post. 11. Februar 2011. Abgerufen 22. März 2011.
  26. ^ "Wikileaks: Israel Backs Suleiman". Jüdischer Exponent. 10. Februar 2011. Abgerufen 22. März 2011.
  27. ^ "Kabel: Suleiman versicherte Israel auf Gaza". United Press International. 11. Februar 2011. Abgerufen 22. März 2011.
  28. ^ "Amb. Jones '9/26 Treffen mit dem israelischen Mods Gilad konzentriert sich auf Ägypten, Gaza, Hamas -Aktivitäten und PA -Wahlen". Aftenposten. 27. September 2005. Abgerufen 22. März 2011.
  29. ^ Stein, Jeff (30. Januar 2011). "Die komplizierte Beziehung der CIA zu Ägypten". Die Washington Post. Abgerufen 31. Januar 2011.
  30. ^ a b Frankreich-Presse, Agence (31. Januar 2011). "Mubaraks neuer Stellvertreter mit dem CIA -Renditionsprogramm in Verbindung gebracht". Die rohe Geschichte. Abgerufen 31. Januar 2011.
  31. ^ Soldz, Stephen. "Die Folterkarriere des neuen Vizepräsidenten Ägyptens: Omar Suleiman und die Wiedergabe zum Folterprogramm". Dissidenten Stimme. Abgerufen 31. Januar 2011.
  32. ^ "Suleiman: 'Ägypten wird nicht wie Tunesien sein" ", (Interview im Blog) Reporter Notebook von Christiane Amanpour, 3. Februar 2011 ABC News
  33. ^ "Ägyptens Mubarak wählt zum ersten Mal Vizepräsident". Reuters. 29. Januar 2011. Abgerufen 29. Januar 2011.
  34. ^ "Die Weltfaktor". CIA. Abgerufen 12. Februar 2011.
  35. ^ "Ägypten VP Ziel des Attentatsversuchs, bei dem zwei Leibwächter getötet wurden, erzählen Quellen Fox News". Fox News. 4. Februar 2011. Abgerufen 4. Februar 2011.
  36. ^ "Quelle zieht Anweisung zum Suleiman -Attentat zurück". Jerusalem Post. Abgerufen 5. Februar 2011.
  37. ^ "Ägypten bestätigt den Attentatversuch von Suleiman". Haaretz. 24. Februar 2011.
  38. ^ "Ägypten Unruhen: Mubaraks Rede verlässt die Nation und fragt sich, wer verantwortlich ist". CNN. Abgerufen 12. Februar 2011.
  39. ^ a b Clayton Swisher (29. Januar 2011). "Die Auswahl von Suleiman wurde von den Bilderbergs versichert, die westliche Verbündete beruhigt". Al Jazeera. Abgerufen 12. Februar 2011.
  40. ^ Mayer, Jane (7. Januar 2009). "Wer ist Omar Suleiman?". New-Yorker. Abgerufen 12. Februar 2011.
  41. ^ Ashley Fantz (4. Februar 2011). "Warum werden Reporter angegriffen?". CNN. Abgerufen 12. Februar 2011.
  42. ^ "Inmitten des Kairo -Chaos, ein Ausschlag von Angriffen auf Journalisten". MSNBC. Archiviert von das Original am 6. Februar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  43. ^ Williams, Carol J. (3. Februar 2011). "Anhänger der ägyptischen Regierung, die ausländische Journalisten angreifen". Los Angeles Zeiten. Abgerufen 12. Februar 2011.
  44. ^ a b c d ""Business Week": Mubaraks Top -Spion von den Straßen der Kairo als Massen marschieren ". Bloomberg L.P.. 1. Februar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  45. ^ "Opposition hat sich über Begriffe für Mubaraks Ausstieg aufgeteilt". World Tribune. 2. Februar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  46. ^ "Was passiert als nächstes in Ägypten? Ein Blick aus Kairo". ABC. 6. Februar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  47. ^ "El Baradei". CNN.
  48. ^ Lisa Hajjar. "Suleiman: Der Mann der CIA in Kairo". Al Jazeera. Abgerufen 12. Februar 2011.
  49. ^ Mayer, Jane, Die dunkle Seite: Die innere Geschichte, wie sich der Krieg gegen den Terror in einen Krieg gegen amerikanische Ideale verwandelte, 2008. p. 125
  50. ^ O'Brien, Natalie (9. Januar 2011). "Habib, uns und Ägypten wegen Folterfall zu verklagen: SMH 9. Januar 2011". Sydney Morning Herald. Abgerufen 12. Februar 2011.
  51. ^ "Ägypten Unruhen: Haben die US -Geheimdienste es nicht kommen?". NPR. Abgerufen 12. Februar 2011.
  52. ^ "Kabel: Israel bevorzugte Ägyptens VP Suleiman." Washington Post - Politik, National, World & D.C. Area News and Schlagzeilen - Washington Post 7. Februar 2011.[1].
  53. ^ "Die Wahl wahrscheinlich, dem Militär zu gefallen, nicht der Menge." New York Times. 29. Januar 2011. 7. Februar 2011. [2].
  54. ^ "Ägypten repariert Zäune mit Lieberman". ICEJ News. 23. April 2009. archiviert von das Original am 11. Februar 2011. Abgerufen 24. Juni 2010.
  55. ^ Lander, Mark; Cooper, Helene (8. Februar 2011). "Verbündete drücken die USA, um Ägypten langsam zu machen". Die New York Times. Abgerufen 12. Februar 2011.
  56. ^ "Die ägyptischen Behörden müssen die gewalttätige Unterdrückung von Proteste unterlassen". Freiheitshaus. 26. Januar 2011. Abgerufen 12. Februar 2011.
  57. ^ "Mubarak intensiviert Presseangriffe mit Übergriffen, Inhaftierung". Abgerufen 29. April 2016.
  58. ^ "Ägyptische Medien sagen, ausländische Journalisten haben 'versteckte Agenda'". Abgerufen 29. April 2016.
  59. ^ a b c "Ägyptens Ex-Spy-Chef Omar Suleiman stirbt in den Vereinigten Staaten". BBC. Abgerufen 19. Juli 2012.
  60. ^ "Ex-Egypt-Vizepräsident Omar Suleiman stirbt: Bericht". abc Nachrichten. Abgerufen 19. Juli 2012.
  61. ^ "Ägypten: Ex-Spy-Chef Omar Suleiman, Top-Figur aus dem Mubarak-Regime, stirbt im US-Krankenhaus". CBS News. 19. Juli 2012.
  62. ^ "Ägyptens Ex-Spy-Chef Omar Suleiman stirbt, militärische Beerdigung Freitag". Ahram online. Abgerufen 19. Juli 2012.

Weitere Lektüre

  • Shpiro, Shlomo (2004). "Geheimdienste und politischer Transformation im Nahen Osten". Internationales Journal of Intelligence and Counterintelliging. 17 (4): 575–600. doi:10.1080/08850600490496407.
  • SIRRS, Owen L. (2010). Eine Geschichte des ägyptischen Geheimdienstdienstes: Eine Geschichte des Mukhabarat, 1910–2009. New York: Routledge. ISBN 978-0-415-56920-0.
  • Swint, Kerwin (2011). The King Whisperers: Kraft hinter dem Thron von Rasputin zu Rove.New York: Union Square Press.S. 103–108. ISBN 978-1-4027-7201-6.

Externe Links

Politische Büros
Unbesetzt
Titel zuletzt gehalten von
Hosni Mubarak
Vizepräsident Ägyptens
2011
Unbesetzt
Titel als nächstes von
Mahmoud Mekki