Offshore -Patrouille

Off Shore Patrol
Aktiv 9. Februar 1939 - 30. Juni 1946
Land  Philippinen
Zweig Armee der Vereinigten Staaten im Fernen Osten
Größe 60+ Personal 5 Q-Boote
Teil von Kriegsministerium der Vereinigten Staaten (1941)
Hauptquartier Muelle del Codo, Hafenbereich, Manila, Philippinen
Jubiläen 9. Februar 1939
Engagements Zweiter Weltkrieg
* Schlacht von Bataan
* Schlacht von Corregidor
Dekorationen Streamer PUC Army.PNGZitat der Präsidentschaftseinheit (USA)
Presidential Unit Citation (Philippines) Streamer.png Zitat der Präsidentschaftseinheit (PH)
Kommandanten
Flaggenoffizier im Kommando Col. Enrique L. Jurado (1941-1944)
Zeremonieller Chef Col. Jose V. Andrada (1945-1946)
Divisionen der philippinischen Armee im Zweiten Weltkrieg
Vorherige Nächste
Philippinische Armee Luftkorps

Das Offshore -Patrouille (OSP) auch bekannt als die Mückenflotte war ein kleiner Marinezweig der Armee der Vereinigten Staaten, bestimmt für Land Verteidigung der Commonwealth der Philippinen. Es war vom 9. Februar 1939 bis zum 30. Juni 1946 aktiv. Das OSP wurde Teil der Armee der Vereinigten Staaten im Fernen Osten (Usaffe) am 26. Juli 1941 mit General Douglas MacArthur als Kommandant. Während der Japanische Invasion der Philippinen, die Patrouille, die begrenzte Marineoperationen entlang der Küsten von durchgeführt hat Bataan und Corregidor, gegen die enge feindliche Blockade, um den bedrängten philippinischen und amerikanischen Truppen während der dringend benötigten Bestimmungen zu bringen Schlacht. Unbekannt von der Überlegenheit der feindlichen Überlegenheit kämpften die allgegenwärtigen Patrouillenboote mit Eifer, Mut und Heldentum und trafen japanische Kriegsschiffe mit Torpedos, wenn sie die Gelegenheit dazu gegeben haben. Das Gerät stützte sich auf Geschwindigkeit und Überraschung, um größere Schiffe aus nächster Nähe anzugreifen.

Im Verlauf des Krieges wurde die Einheit von General MacArthur für die Galanterie für Aktionen gegen drei von neun japanischen Tauchbomber zitiert, die an Landinstallationen in Bataan angreifen wollten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg dauerte das OSP bis zum 30. Juni 1946 und löste Die Unabhängigkeit der Philippinen. Das OSP wurde in die philippinische Marinepatrouille (PNP) verwandelt. Diese kleine Einheit war die erste unabhängige philippinische Marinekraft, die die Lehre des Marinekriegs vollständig verstand. Die Veteranen des OSP wurden schließlich zum Kern, der die Anfänge der Moderne prägte Philippinische Marine.

Geschichte

Das OSP wurde von der gefordert Philippinische Nationalversammlung in seinem National Defense Act von 1935 Diese Offshore -Patrouille am 11. Januar 1936. Seine Richtlinien wurden durch die Exekutivverordnung Nr. 11 wie folgt definiert:

"Die Offshore-Patrouille besteht aus allen von der philippinischen Regierung erworbenen Meeresausrüstung und Mitarbeitern, die entweder in Frieden oder Krieg der Kontrolle des Stabschef (PA). Es hat Aufgaben und Befugnisse, die vom Stabschef PA beschrieben werden können. "[1]

Dieser Akt forderte die Schöpfung bis 1946 von einer Kraft von sechsunddreißig schnell Torpedoboote (Pt) als Teil der Philippinische Armee. Dies sollten mit britisch gestaltete Torpedoboote mit einer Geschwindigkeit von einundvierzig Knoten sein; Sie sollten mit zwei Torpedobuhren bewaffnet und von britischen Schiffbauern gebaut werden.[2] Bis 1939 wurden nur zwei der Boote ausgeliefert, wobei der Krieg in Europa die weitere Versorgung einschränkte. Bis Oktober 1941 war vor Ort ein drittes Torpedoboot versammelt worden. Das Geschwader wurde an befestigt Armee der Vereinigten Staaten im Fernen Osten (Usaffe), das die allgemeine Kontrolle der Streitkräfte auf den Philippinen übernommen hatte; und fügte zwei zusätzliche Patrouillenboote (Nicht-Torpedo) hinzu.

Der erste kommandierende OSP -Offizier war Major Rafael Ramos, a Philippine Nautische Schule (PNS) Absolvent des philippinischen Präsidenten bekannt Manuel L. Quezon Am 15. April 1938 war Ramos der erste Chef, der mit der Rekrutierung von OSP -Mitarbeitern begann. Im Juni 1938 wurde er von Kapitän Jose V. Andrada, a United States Naval Academy Graduate (Klasse von 1930), der ursprünglich Ramos unterstützte, aber als besser qualifiziert wurde. Major Ramos wurde in die USA geschickt, um zu studieren Quartierschule.[1] Er wurde von anderen Annapolis -Absolventen unterstützt: Lt. Alfredo Pecson (USNA 1933) als Executive Officer, Lt. Rafael Pargas (USNA 1935) und Lt. Marcelo Castillo (USNA 1938). Das OSP wurde später von Lt. Enrique L. Jurado (USNA 1934) als Basiskommandanten und Lt. Carlos Albert (USNA 1938) als Ausbilder begleitet.[3]

Kurz nach seiner Ernennung kündigte Kapitän Andrada sein Freiwilligenrekrutierungsprogramm an und begann, interessierte Kandidaten persönlich zu interviewen. Bis Ende 1938, USNA Absolventen: Lt. Alfredo Peckson (1933), Lt. Marcelo Castillo (1938); PMA Absolventen: Lieutenants Nestor Reinoso (1934), Alberto Navarette (1935), Simeon Castro (1935), Juan Maglayan (1937), Alfonso Palencia (1938), Santiago Nuval (1938), Emilio Liwanag (1938), neun Offiziere und fünfundzwanzig eingetragene Männer hatten sich dem OSP angeschlossen. Sie alle wurden in Seamanship, Navigation und Schützen in Sitzungen ausgebildet, die mit den USNA -Absolventen als Ausbilder in der OSP -Hauptquartier in Muelle Del Codo, Port Area, Manila, durchgeführt wurden. Am 9. Februar 1939 absolvierte der erste OSP -Klassen; Capt. Andrada markierte es als Geburtsdatum der Offshore -Patrouille.[1]

Am 4. Dezember 1941 Kapitän Enrique L. "Henry" Jurado (1911 - 19. Oktober 1944), a USNA Der Absolvent (Klasse von '34) wurde kurz vor der Pearl Harbor -Angriff.[4][5] Jurado übernahm den OSP -Kommandant, als Kapitän Andrada Kommandeur des Küstenartillerie -Bataillons wurde. Fort Wint, Corregidor.[3]

Das OSP war eine engmaschige Einheit, die aus Männern in ihren späten Teenagern oder Zwanzigern bestand, insgesamt mehr als 60 Männer. Sie wurden in zwei Hauptgruppen unterteilt: Ufer- und Meeresdienst.[6]

Offshore Patrol Torpedosboot Designs

Die Pt-Boote der Offshore-Patrouille sollten 65 Fuß lang (20 m) mit einem 13-Fuß-Strahl (4,0 m) sein. Sie sollten drei 12-Zylinder-Motoren und eine Geschwindigkeit von 41 Knoten (76 km/h; 47 Meilen pro Stunde) haben. Ihre Bewaffnung bestand darin, aus zwei 21 Zoll (533 mm) Torpedo zu bestehen, Tiefengebühren, und Licht Flugabwehrpistolen.[7]

US -Militärberater zum Commonwealth der Philippinen Allgemein Douglas MacArthur Staaten: "Eine kleine Flotte solcher Gefäße hat einen deutlichen Einfluss darauf, jede feindliche Kraft zu überzeugen, sich vorsichtig zu nähern."[7]

Torpedo- und Patrouillenboote der Offshore -Patrouille

Das Offshore -Patrouillenhandwerk wurde bei "MUELE DEL CODO" (MUELE DEL CODO "festgelegt (Ingenieurinsel) in Manila's Hafenbereich.[5] Während der Japanische Kampagne gegen Bataan Sie operierten aus Sisiman Bay.[Anmerkung 1] Die amerikanischen Marine -PT -Boote, Motor Torpedobootgeschwader drei, unter Lt. Bulkeley waren auch in derselben Bucht, aber neben dem angeforderten Schlepper Trabajador als Tender dienen.[8] Die Geschwader bestand aus fünf Booten:

  • 3 Torpedoboote
  • 2 Motoreinführungen in Bataan in Betrieb genommen.

Siehe auch

Fußnoten

  1. ^ "Sisiman Cove" in den US -Marinereferenzen der Zeit, aber jetzt geografisch bekannt als "Sisiman Bay" Gerade im Osten von Mariveles. 14 ° 25'32 ″ n 120 ° 31'37 ″ e/14.425485 ° N 120.526927 ° E

Verweise

  1. ^ a b c Alcaraz, Ramon, "Die unzählige Saga der PT -Boote der philippinischen Armee", Q-Boote: Helden der Offshore-Patrouille, Sea Classics, vol. 36, Ausgabe 7, Juli 2003, abgerufen am 13. Februar 2016.
  2. ^ Morton, Louis, "Kapitel I: Die philippinischen Inseln", Der Fall der Philippinen, US -Armee im Zweiten Weltkrieg: Der Krieg im Pazifik, Vol. Teil eins: Prewar -Pläne und -vorbereitungen, p. 11
  3. ^ a b Ramos, Fidel V., "Verbesserung der Sicherheit: Das philippinisch-amerikanische Denkmal", Manila Bulletin, 12. Juli 2014, abgerufen am 14. Februar 2016.
  4. ^ "1934: Kriegspatrouille", US Naval Academy: Alumni Association & Foundation, 1999. Abgerufen am 8. Oktober 2011.
  5. ^ a b "Sie waren auch entbehrlich: Die Torpedoboote der Offshore -Patrouille", Die Bataan -Kampagne, 17. Februar 2014, abgerufen am 9. Februar 2016.
  6. ^ Jurado, Gene, Seite 7,Kriegszeitpatrouille in Kriegszeiten - Dezember 1941, Oroso Family -Website, 24. Juni 2008, abgerufen am 5. August 2011.
  7. ^ a b Morton, Louis. Der Krieg im Pazifik: Fall der Philippinen. 1953. Washington D.C.: Regierungsprudelhaus, Abgerufene 2012-08-13.
  8. ^ Naval History and Heritage Command. "Trabajador". Wörterbuch der amerikanischen Marinekampfschiffe. Naval History and Heritage Command. Abgerufen 20. Dezember 2013.

Externe Links