Nylon

Nylon Nylon 6,6 Nylon 6,6 unit
Dichte 1,15 g/cm3
Elektrische Leitfähigkeit (σ) 10–12 S/m
Wärmeleitfähigkeit 0,25W/(m·K))
Schmelzpunkt 463–624 K
190–350 °C
374–663 °F

Nylon ist eine generische Bezeichnung für eine Familie von synthetische Polymere zusammengesetzt aus Polyamide (Einheiten wiederholen verbunden von Amid Links).[a][1][2] Nylon ist a Seide-wie[3] thermoplastisch,[4] im Allgemeinen gemacht aus Petroleum,[5] das kann in Fasern geschmolzenverarbeitet werden, Filme, oder Formen.[6]: 2 Nylonpolymere können mit einer Vielzahl von Zusatzstoffen gemischt werden, um viele verschiedene Eigenschaftsvariationen zu erreichen. Nylonpolymere haben signifikante kommerzielle Anwendungen in gefunden Stoff und Fasern (Bekleidung, Fußböden und Gummiverstärkung), in Formen (geformte Teile für Autos, elektrische Geräte usw.) und in Filmen (hauptsächlich für Lebensmittelverpackungen).[7]

Nylon war das erste kommerziell erfolgreiche Synthetik thermoplastisch Polymer.[8] Dupont begann sein Forschungsprojekt im Jahr 1927.[9] Das erste Beispiel von Nylon (Nylon 66), wurde mit Verwendung synthetisiert Diamine am 28. Februar 1935 von, von Wallace Hume Carothers in der Forschungseinrichtung von Dupont an der DuPont Experimental Station.[10][11] Als Reaktion auf die Arbeit von Carothers, Paul Schlack bei Ig Farben aufgetreten Nylon 6ein anderes Molekül basierend auf Caprolactam, am 29. Januar 1938.[12]: 10[13]

Nylon wurde erstmals kommerziell in einem Nylon verwendet.gestoßen Zahnbürste 1938,[5][14] folgte berühmter bei Frauen Strümpfe oder "Nylons", die am gezeigt wurden 1939 New Yorker Weltmesse und zum ersten Mal im Jahr 1940 kommerziell verkauft,[15] Daraufhin wurden sie zu einem sofortigen kommerziellen Erfolg mit 64 Millionen Paaren, die während ihres ersten Marktjahres verkauft wurden. Während des Zweiten Weltkriegs wurde fast die gesamte Nylonproduktion dem Militär zur Verwendung in das Militär abgeleitet Fallschirme und Fallschirmkabel. Kriegsnutzung von Nylon und anderen Kunststoff Erhöhte den Markt für die neuen Materialien stark.[16]

Geschichte

Dupont und die Erfindung von Nylon

Dupont, gegründet von Éeuthère Irénée du Pont, erzeugte zuerst Schießpulver und spätere Farben auf Cellulosebasis. Folgen Ersten Weltkrieg, Dupont produzierte synthetisch Ammoniak und andere Chemikalien. DuPont begann mit der Entwicklung von Fasern auf Cellulosebasis zu experimentieren und schließlich die synthetische Faser zu produzieren Rayon. Die Erfahrung von Dupont mit Rayon war ein wichtiger Vorläufer für die Entwicklung und Vermarktung von Nylon.[17]: 8, 64, 236

Die Erfindung von DuPont von Nylon überschritt einen Zeitraum von elf Jahren, von dem ersten Forschungsprogramm in Polymeren im Jahr 1927 bis zu seiner Ankündigung im Jahr 1938, kurz vor der Eröffnung des 1939 New Yorker Weltmesse.[9] Das Projekt stieg aus einer neuen Organisationsstruktur bei DuPont, was von vorgeschlagen wurde von Charles Stine 1927, in dem sich die chemische Abteilung aus mehreren kleinen Forschungsteams zusammensetzen würde, die sich auf "wegweisende Forschung" in Chemie konzentrieren und "zu praktischen Anwendungen" führen würden.[17]: 92 Die Harvard -Ausbilderin Wallace Hume Carothers wurde eingestellt, um die Polymer -Forschungsgruppe zu leiten. Zunächst durfte er sich auf reine Forschung konzentrieren, auf den Theorien des deutschen Chemikers aufbauen und testen Hermann Staudinger.[18] Er war sehr erfolgreich, da er das Wissen über Polymere erheblich verbesserte und zur Wissenschaft beigetragen hat.[19]

Im Frühjahr 1930 hatten Carothers und sein Team bereits zwei neue Polymere synthetisiert. Jemand war Neopren, ein synthetischer Gummi, der im Zweiten Weltkrieg stark verwendet wird.[20] Der andere war eine weiße, aber starke Paste, die später zu Nylon wurde. Nach diesen Entdeckungen wurde Carothers 'Team dazu veranlasst, seine Forschung von einem reinen Forschungsansatz zur Untersuchung der allgemeinen Polymerisation auf ein praktisch fokussierteres Ziel zu bringen, "eine chemische Kombination zu finden, die sich für industrielle Anwendungen eignet".[17]: 94

Erst Anfang 1935 wurde schließlich ein Polymer namens "Polymer 6-6" produziert. Carothers 'Kollegen, Washington University Alumnus Julian W. Hill hatte a verwendet Kaltes Zeichnen Methode zur Erzeugung a Polyester 1930.[21] Diese kalte Zeichnungsmethode wurde später 1935 von Carothers verwendet, um Nylon vollständig zu entwickeln.[22] Das erste Beispiel für Nylon (Nylon 6,6) wurde am 28. Februar 1935 in der Dupont -Forschungseinrichtung der Dupont Experimental Station produziert.[10] Es hatte alle gewünschten Eigenschaften von Elastizität und Stärke. Es erforderte jedoch auch einen komplexen Herstellungsprozess, der in Zukunft zur Grundlage der industriellen Produktion werden würde. DuPont erhielt im September 1938 ein Patent für das Polymer,[23] und erreichte schnell ein Monopol der Faser.[19] Carothers starben 16 Monate vor der Ankündigung von Nylon, deshalb konnte er seinen Erfolg nie erkennen.[9]

Die Produktion von Nylon erforderte eine abteilungsübergreifende Zusammenarbeit zwischen drei Abteilungen in DuPont: dem Department of Chemical Research, der Ammoniakabteilung und der Abteilung von Rayon. Einige der wichtigsten Inhaltsstoffe von Nylon mussten verwendet werden Hochdruckchemie, der Hauptberater der Ammoniakabteilung. Nylon wurde als "Göttlichkeit für die Ammoniakabteilung" angesehen,[17] die in finanziellen Schwierigkeiten gewesen waren. Die Reaktanten von Nylon bildeten bald die Hälfte der Verkäufe der Ammoniakabteilung und halfen ihnen, aus dem Zeitraum der zu kommen Weltwirtschaftskrise Durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und Einnahmen bei DuPont.[17]

Das Nylonprojekt von Dupont zeigte die Bedeutung von Chemieingenieurwesen In der Industrie half, Arbeitsplätze zu schaffen und die Weiterentwicklung von Chemieingenieurtechniken zu fördern. Tatsächlich entwickelte es eine chemische Anlage, die 1800 Arbeitsplätze lieferte und die neuesten Technologien der Zeit verwendete, die noch heute als Modell für Chemiepflanzen verwendet werden.[17] Die Fähigkeit, schnell eine große Anzahl von Chemikern und Ingenieuren zu erwerben, war ein großer Beitrag zum Erfolg des Dupont -Nylon -Projekts.[17]: 100–101 Das erste Nylonwerk befand sich in Seaford, Delaware, und begann am 15. Dezember 1939 an der kommerziellen Produktion Nationales historisches chemisches Wahrzeichen bis zum American Chemical Society.[24]

Frühe Marketingstrategien

Ein wichtiger Teil der Popularität von Nylon beruht auf der Marketingstrategie von DuPont. DuPont förderte die Faser, um die Nachfrage zu erhöhen, bevor das Produkt dem allgemeinen Markt zur Verfügung stand. Die kommerzielle Ankündigung von Nylon ereignete sich am 27. Oktober 1938 bei der letzten Sitzung der Herald Tribune'S Jährlich "Forum über aktuelle Probleme" auf dem Gelände der sich nähernden New Yorker Weltmesse.[18][19]: 141 Die "erste von Menschen geschaffene organische Textilfaser", die aus "Kohle, Wasser und Luft" stammt und versprach, "so stark wie Stahl zu sein, so gut wie das Spinnennetz", wurde vom Publikum begeistert empfangen, viele von ihnen mitten Klassenfrauen und machten die Schlagzeilen der meisten Zeitungen.[19]: 141 Nylon wurde als Teil von "The World of Tomorrow" auf der New Yorker Weltmesse 1939 vorgestellt[25] und wurde in Duponts "Wonder of Chemistry" bei der vorgestellt Internationale Ausstellung von Golden Gate 1939 in San Francisco.[18][26] Tatsächlich Nylon Strümpfe wurden erst 15. Mai 1940 in ausgewählte Geschäfte auf dem nationalen Markt verschifft. Davor wurde jedoch eine begrenzte Anzahl zum Verkauf in Delaware veröffentlicht.[19]: 145–146 Der erste öffentliche Verkauf von Nylonstrümpfen fand am 24. Oktober 1939 in Wilmington, Delaware, statt. Es waren 4.000 Paar Strümpfe erhältlich, die alle innerhalb von drei Stunden verkauft wurden.[18]

Ein weiterer zusätzlicher Bonus für die Kampagne war, dass dies bedeutete, die Seidenimporte aus Japan zu reduzieren, ein Argument, das viele sorgfältige Kunden gewann. Nylon wurde sogar von erwähnt von Präsident RooseveltDas Kabinett, das fünf Tage nachdem das Material offiziell angekündigt wurde, befasste sich mit seinen "riesigen und interessanten wirtschaftlichen Möglichkeiten".[19]

Die frühe Aufregung über Nylon verursachte jedoch auch Probleme. Es befürwortete unangemessene Erwartungen, dass Nylon besser wäre als Seide, ein Wunderstoff, der so stark wie Stahl ist, der für immer dauern würde und niemals laufen würde.[19]: 145–147[15] Als DuPont die Gefahr von Ansprüchen wie "New Quodery, die als Stahl als Stahl" und "No More Runs" festgehalten wurden, wurden die Bedingungen der ursprünglichen Ankündigung zurückgegriffen, insbesondere diejenigen, die angeben, dass Nylon die Stärke von Stahl besitzen würde.[19]

Außerdem markierten Dupont-Manager Nylon als revolutionäres künstliches Material nicht zuerst, dass einige Verbraucher ein Gefühl von Unbehagen und Misstrauen, sogar Angst, gegenüber synthetischen Stoffen erlebten.[19]: 126–128 Eine besonders schädliche Nachrichtengeschichte, die sich auf Duponts Patent von DuPont aus dem Jahr 1938 für das neue Polymer stützte, deutete darauf hin, dass eine Methode zur Herstellung von Nylon verwendet werden könnte Leichen (Pentamethylendiamin),[b] eine chemische aus Leichen extrahierte. Obwohl Wissenschaftler behaupteten, dass Leichen auch durch Heizkohle extrahiert wurde, weigerte sich die Öffentlichkeit oft zuzuhören. Eine Frau konfrontierte einen der Hauptwissenschaftler in DuPont und weigerte sich zu akzeptieren, dass das Gerücht nicht wahr war.[19]: 146–147

Dupont änderte seine Kampagnenstrategie und betonte, dass Nylon aus "Kohle, Luft und Wasser" hergestellt wurde, und konzentrierte sich eher auf die persönlichen und ästhetischen Aspekte von Nylon als auf seine intrinsischen Eigenschaften.[19]: 146–147 Nylon war somit domestiziert,[19]: 151–152 Und die Aufmerksamkeit verlagerte sich auf den materiellen und Verbraucheraspekt der Faser mit Slogans wie "Wenn es Nylon ist, ist es schöner und oh! Wie schnell trocknet es!".[17]: 2

Produktion von Nylongewebe

Nylonstrümpfe werden inspiziert Malmö, Schweden, 1954

Nach der landesweiten Veröffentlichung von Nylon im Jahr 1940 wurde die Produktion erhöht. 1940 wurden 1300 Tonnen des Stoffes hergestellt.[17]: 100 Während ihres ersten Marktjahres wurden 64 Millionen Paar Nylonstrümpfe verkauft.[17]: 101 1941 wurde ein zweites Werk in eröffnet Martinsville, Virginia, aufgrund des Erfolgs des Stoffes.[27]

Nahaufnahmefotografie des in Strümpfen verwendeten Strick-Nylongewebe
Nylonfasern visualisiert mit Verwendung Rasterelektronenmikroskopie

Während Nylon als dauerhaftes und unzerstörbares Material der Menschen vermarktet wurde, wurde es fast doppelt so hoch wie der Preis von Seide Strümpfe (4,27 USD pro Pfund Nylon gegenüber 2,79 USD pro Pfund Seide).[17]: 101 Der Verkauf von Nylonstrümpfen war zum Teil aufgrund von Veränderungen der Frauenmode stark. Wie Lauren Olds erklärt: "Bis 1939 war [Hemlines] wieder zum Knie gestiegen und das Jahrzehnt so geschlossen, wie es begann." Die kürzeren Röcke wurden von einer Nachfrage nach Strümpfen begleitet, die ohne die Verwendung von Strumpfbändern eine umfassendere Abdeckung boten, um sie zu halten.[28]

Bis zum 11. Februar 1942 wurde die Nylonproduktion jedoch von einem Verbrauchermaterial für das von dem Militär verwendete.[18] Dupont -Produktion von Nylonstrümpfen und anderen Dessous gestoppt, und die meisten hergestellten Nylon wurden verwendet, um Fallschirme und Zelte für herzustellen Zweiter Weltkrieg.[29] Obwohl bereits vor dem Kauf des Krieges hergestellte Nylonstrümpfe, wurden sie im Allgemeinen auf dem Schwarzmarkt für bis zu 20 US -Dollar verkauft.[27]

Nach dem Ende des Krieges wartete die Rückkehr von Nylon mit großer Vorfreude. Obwohl DuPont eine jährliche Produktion von 360 Millionen Paaren von Strümpfen prognostizierte, gab es Verzögerungen bei der Rückkehr in die Verbraucher und nicht auf die Produktion von Kriegszeiten.[18] 1946 konnte die Nachfrage nach Nylonstrümpfen nicht erfüllt werden, was zu dem führte Nylon -Unruhen. In einem Fall stellten sich schätzungsweise 40.000 Menschen in Pittsburgh an, um 13.000 Paar Nylons zu kaufen.[15] In der Zwischenzeit schneiden Frauen Nylonzelte und Fallschirme aus dem Krieg ab, um Blusen und Brautkleider zu machen.[30][31] Zwischen dem Kriegsende und 1952 verwendeten die Produktion von Strümpfen und Dessous 80% des weltweiten Nylons. DuPont konzentrierte sich auf die Verringerung der zivilen Nachfrage und erweiterte seine Produktion kontinuierlich.

Einführung von Nylonmischungen

Als Pure Nylon Hosiery in einem breiteren Markt verkauft wurde, wurden Probleme offensichtlich. Es wurde festgestellt, dass Nylonstrümpfe zerbrechlich waren, in dem Sinne, dass der Faden oft dazu neigte, sich in Länglichkeit zu enträtseln, was „Läufe“ erzeugt.[17]: 101 Die Menschen berichteten auch, dass reine Nylontextilien aufgrund der mangelnden Absorption von Nylon unangenehm sein könnten.[32] Feuchtigkeit blieb unter heißen oder feuchten Bedingungen im Stoff in der Nähe der Haut, anstatt "böse" weg zu sein.[33] Nylongewebe kann auch juckend sein und sich aufgrund einer statischen elektrischen Ladung, die durch Reibung aufgebaut wurde, tendenziell klammern und manchmal funken.[34][35] Auch unter einigen Bedingungen konnten sich Strümpfe zersetzen[19] Zurück in Nylons ursprüngliche Komponenten von Luft, Kohle und Wasser. Wissenschaftler erklärten dies als Folge der Luftverschmutzung und zeigten es 1952 auf London Smog sowie die schlechte Luftqualität in New York und Los Angeles.[36][37][38]

Die Lösung für Probleme mit reinem Nylongewebe bestand darin, Nylon mit anderen vorhandenen Fasern oder Polymeren wie zu mischen Baumwolle, Polyester, und Elasthan. Dies führte zur Entwicklung einer Vielzahl von gemischten Stoffen. Die neuen Nylon -Mischungen behielten die wünschenswerten Eigenschaften von Nylon (Elastizität, Haltbarkeit, Fähigkeit zu färben) und hielten die Kleiderpreise niedrig und erschwinglich.[29]: 2 Ab 1950 hatte die New Yorker Quartermaster Procurement Agency (NYQMPA), die Textilien für Armee und Marine entwickelte und getestet hat, verpflichtet, eine Woll-Nylon-Mischung zu entwickeln. Sie waren nicht die einzigen, die Mischungen sowohl natürlicher als auch synthetischer Fasern einführten. Amerikas Textilreporter 1951 als "Jahr der Mischung der Fasern" bezeichnet.[39] Stoffmischungen waren Mixe wie "Bunara" (Woll-Rabbit-Nylon) und "Casmet" (Wool-Nylon-Fur).[40] In Großbritannien im November 1951 konzentrierte sich die Eröffnungsrede der 198. Sitzung der Royal Society for the ermutigt von Künsten, Herstellern und Handel auf die Mischung von Textilien.[41]

Die Abteilung für Stoffentwicklung von DuPont zielte geschickt französische Modedesigner und versorgt sie mit Stoffproben. Im Jahr 1955 wie Designer wie Coco Chanel, Jean Patou, und Christian Dior Zeigten Kleider mit Dupont -Fasern und Modefotograf Horst P. Horst wurde eingestellt, um ihre Verwendung von Dupont -Stoffen zu dokumentieren.[15] Amerikanische Stoffe Gutschriebene Mischungen mit der Bereitstellung von "kreativen Möglichkeiten und neuen Ideen für Moden, die bisher unbeschadet waren".[40]

Ursprung des Namens

DuPont durchlief einen umfangreichen Prozess, um Namen für sein neues Produkt zu generieren.[19]: 138–139 1940 erklärte John W. Eckelberry von Dupont, dass die Buchstaben "Nyl" willkürlich seien und das "On" aus den Suffixen anderer Fasern wie z. Baumwolle und Rayon. Eine spätere Veröffentlichung von Dupont (Kontext, vol. 7, nein. 2, 1978) erklärte, dass der Name ursprünglich als "No-Run" ("Run" "lauf" bezeichnet wurde, aber modifiziert wurde, um zu vermeiden, dass sie eine so ungerechtfertigte Behauptung erheben. Da die Produkte nicht wirklich läufig waren, wurden die Vokale ausgetauscht, um "Nuron" zu produzieren, was in "Nilon" geändert wurde, um es weniger wie ein Nerven-Tonikum zu klingen ". Aus der Aussprache wurde das "I" in "Y" geändert.[15][42]

Ein hartnäckiger Urban Legend existiert, dass der Name von "New York" und "London" abgeleitet ist; Es war jedoch noch keine Organisation in London an der Forschung und Produktion von Nylon beteiligt.[43]

Längerfristige Popularität

Trotz Ölknappheit in den 1970er Jahren wuchs der Konsum von Nylontextilien zwischen den 1960er und 1980er Jahren um 7,5% pro Jahr.[44] Die allgemeine Produktion von synthetischen Fasern fiel jedoch von 63% der Textilproduktion der Welt im Jahr 1965 auf 45% der weltweiten Textilproduktion in den frühen 1970er Jahren.[44] Die Anziehungskraft von "neuen" Technologien legte sich ab, und Nylon Fabric wurde in den 1970er Jahren aus der Mode geraten ".[17] Außerdem machten sich die Verbraucher während des gesamten Produktionszyklus besorgt über Umweltkosten: Erhalten der Rohstoffe (Öl), Energieverbrauch während der Produktion, Abfall, die während der Schaffung der Faser erzeugt werden, und letztendliche Abfallentsorgung von Materialien, die nicht biologisch abbaubar waren.[44] Synthetische Fasern haben den Markt seit den 1950er und 1960er Jahren nicht mehr dominiert. Ab 2020Die weltweite Produktion von Nylon wird auf 8,9 Millionen Tonnen geschätzt.[45] Als eine der größten Ingenieurpolymerfamilien wurde die weltweite Nachfrage von Nylonharzen und -verbindungen im Jahr 2013 mit rund 20,5 Milliarden US -Dollar bewertet. Der Markt wird voraussichtlich bis 2020 durch ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 5,5%30 Milliarden US -Dollar erreichen.[46]

Obwohl reines Nylon viele Mängel hat und jetzt selten verwendet wird, haben seine Derivate stark beeinflusst und zur Gesellschaft beigetragen. Von wissenschaftlichen Entdeckungen in Bezug auf die Produktion von Kunststoff und Polymerisation bis hin zu wirtschaftlichen Auswirkungen während der Depression und der Veränderung der Frauenmode war Nylon ein revolutionäres Produkt.[15] Das MondflaggenbaugruppeDie erste Flagge, die in einer symbolischen Geste der Feier auf den Mond gepflanzt wurde, bestand aus Nylon. Die Flagge selbst kostete 5,50 US -Dollar, musste jedoch einen speziell gestalteten Fahnenmast mit einer horizontalen Balken haben, damit sie "fliegen" scheint.[47][48] Ein Historiker beschreibt Nylon als "ein Objekt des Begehrens" und vergleicht die Erfindung mit Coca-Cola in den Augen der Verbraucher des 20. Jahrhunderts.[17]

Chemie

Externes Video
video icon "Nylon machen", Bob Burk, Chem 1000, Carleton University, Ottawa, Kanada
video icon "Nylon 6,6 machen"
video icon "Nylonproduktion", Royal Society of Chemistry
video icon "Nylon und Rayon Herstellung 1949", Enzyklopädie Britannica -Filme

Nylons sind Kondensationspolymere oder Copolymere, gebildet durch Reagieren von differenziellen Monomeren, die gleiche Teile von enthalten Amin und Carboxylsäure, so dass Amides werden an beiden Enden jedes Monomers in einem Prozess gebildet, analog zu Polypeptid Biopolymere. Die meisten Nylons werden aus der Reaktion von a hergestellt Dicarbonsäure mit einem Diamin (z. B. PA66) oder einer Lactam- oder Aminosäure mit sich selbst (z. B. PA6).[49] Im ersten Fall besteht die "Wiederholungseinheit" aus einem von jedem Monomer, so dass sie sich in der Kette abwechseln, ähnlich der sogenannten Abab-Struktur von Polyester und Polyurethane. Da jedes Monomer in diesem Copolymer das gleiche hat reaktive Gruppe an beiden Enden die Richtung der Amidbindung kehrt zwischen jedem Monomer um, im Gegensatz zu natürlich Polyamid Proteine, die insgesamt Richtungsalität haben: C TerminalN Terminal. Im zweiten Fall (so genannte AA) entspricht die Wiederholungseinheit dem einzelnen Monomer.[12]: 45–50[50]

Nomenklatur

In gemeinsamer Verwendung das Präfix "PA" (Polyamid) oder der Name "Nylon" werden austauschbar verwendet und sind in der Bedeutung gleichwertig.

Die für Nylonpolymere verwendete Nomenklatur wurde während der Synthese der ersten einfachen aliphatischen Nylons entwickelt und beschreibt Zahlen, um die Anzahl der Kohlenstoffe in jeder Monomereinheit, einschließlich der Kohlenstoff (der Kohlenstoff) der Carbonsäure (en) zu beschreiben.[51][52] Die anschließende Verwendung von zyklischen und aromatischen Monomeren erforderte die Verwendung von Buchstaben oder Buchstaben. Eine Zahl nach "pa" oder "nylon" zeigt a an Homopolymer welches ist monadisch oder basierend auf einer Aminosäure (minus h2O) als Monomer:

PA 6 oder Nylon 6: [NH– (CH)2)5−co]n Hergestellt aus ε-caprolactam.

Zwei Zahlen oder Buchstaben sind a dyadisch Homopolymer aus zwei Monomeren gebildet: ein Diamin und eine Dicarboxylsäure. Die erste Zahl gibt die Anzahl der Kohlenstoffe im Diamin an. Die beiden Zahlen sollten für Klarheit durch ein Komma getrennt werden, aber das Komma wird oft weggelassen.

PA oder Nylon 6,10 (oder 610): [NH– (CH)2)6–NH - CO– (ch2)8−co]n gemacht aus Hexamethylendiamin und Sebacinsäure;

Für Copolymere werden die Komonomere oder Paare von Komonomen durch Schrägstriche getrennt:

PA 6/66: [NH– (CH2)6–NH - CO– (ch2)4−co]n- [NH– (CH2)5−co]m Hergestellt aus Caprolactam, Hexamethylendiamin und Adipinsäure;
PA 66/610: [NH– (CH2)6–NH - CO– (ch2)4−co]n- [NH– (CH2)6–NH - CO– (ch2)8−co]m Hergestellt aus Hexamethylendiamin, Adipinsäure und Sebacinsäure.

Der Begriff Polyphthalamid (Abkürzung zu PPA) wird verwendet, wenn 60% oder mehr Mol des Carboxylsäure -Teils der Wiederholungseinheit in der Polymerkette aus einer Kombination von bestehen Terephthalsäure (TPA) und Isophthalsäure (IPA).

Arten von Nylon

Nylon 66

Wallace Carothers in Dupont patentierte Nylon 66 Verwenden von Amiden.[23][53][54] Bei Nylons, die eine Reaktion eines Diamins und einer Dicarbonsäure beinhalten, ist es schwierig, die Proportionen genau zu korrekt Daltons (u). Um dieses Problem zu überwinden, a kristallin, solide "Nylon Salz"kann bei gebildet werden bei Zimmertemperaturmit einem exakten 1: 1 Verhältnis des Säure und die Base sich gegenseitig neutralisieren. Das Salz wird kristallisiert, um es zu reinigen und die gewünschte präzise Stöchiometrie zu erhalten. Auf 285 ° C erhitzt (545 ° F), reagiert das Salz mit der Herstellung von Wasser auf Nylonpolymer.

Nylon 6

Der synthetische Weg unter Verwendung von Lactams (cyclische Amide) wurde von entwickelt von Paul Schlack bei Ig Farben, führt zu Nylon 6 oder Polycaprolactam- Formiert durch a Ringöffnungspolymerisation. Die Peptidbindung im Caprolactam wird mit dem Exponierten gebrochen aktive Gruppen Auf jeder Seite wird in zwei neue Bindungen eingebaut, da das Monomer Teil des Polymer -Rückgrats wird.

Der Schmelzpunkt von 428 ° F (220 ° C) von Nylon 6 ist niedriger als der Schmelzpunkt von 509 ° F (265 ° C) Nylon 66.[55]

Nylon 510

Nylon 510, hergestellt aus Pentamethylendiamin und Sebacinsäure wurde in das Carothers Patent zu Nylon 66 aufgenommen[23] und hat überlegene Eigenschaften, ist aber teurer zu machen. In Übereinstimmung mit dieser Namenskonvention ist "Nylon 6,12" oder "PA 612" ein Copolymer eines 6C -Diamins und einer 12C -Diacid. Ähnlich für PA 510 PA 611; PA 1012 usw. Andere Nylons umfassen kopolymerisierte Dicarboxylsäure/Diaminprodukte, die sind nicht basierend auf den oben aufgeführten Monomeren. Zum Beispiel einige voll und ganz aromatisch Nylons (bekannt als "Aramiden") werden mit der Zugabe von Diaciden wie Terephthalsäure (→ Kevlar, Twaron) oder Isophthalsäure (→ Nomex), häufiger mit Polyester assoziiert. Es gibt Copolymere von PA 66/6; Copolymere von PA 66/6/12; und andere. Im Allgemeinen sind lineare Polymere am nützlichsten, aber es ist möglich, Zweige in Nylon durch die Kondensation von Dicarbonsäuren mit Einführung zu bringen Polyamine drei oder mehr haben Aminogruppen.

Die allgemeine Reaktion ist:

Condensation polymerization diacid diamine.svg

Zwei Moleküle von Wasser werden abgegeben und der Nylon gebildet. Seine Eigenschaften werden von den R- und R -Gruppen in den Monomeren bestimmt. In Nylon 6,6, r = 4c und r '= 6c Alkane, aber einer muss auch die beiden Carboxyl enthalten Kohlenstoffe In der Diacid, um die Zahl zu erhalten, spendet sie der Kette. In Kevlar sind sowohl R als auch R ' Benzol Ringe.

Die industrielle Synthese erfolgt normalerweise durch Erhitzen der Säuren, Amine oder Lactams, um Wasser zu entfernen. Im Labor können diakid Chloride jedoch mit Diaminen reagiert werden. Zum Beispiel eine beliebte Demonstration der Grenzflächenpolymerisation (The "Nylon -Seiltrick") ist die Synthese von Nylon 66 von Adipoylchlorid und Hexamethylen Diamin.

Nylon 1,6

Nylons können auch aus Dinitrilen unter Verwendung der Säurekatalyse synthetisiert werden. Zum Beispiel gilt diese Methode für die Vorbereitung von Nylon 1,6 aus Adiponitril, Formaldehyd und Wasser.[56] Zusätzlich können Nylons synthetisiert werden Diole und Dinitrile verwenden auch diese Methode.[57]

Monomere

Nylonmonomere werden von einer Vielzahl von Routen hergestellt, die in den meisten Fällen aus Rohöl, aber manchmal aus Biomasse beginnen. Diejenigen in der aktuellen Produktion werden nachstehend beschrieben.

Aminosäuren und Lactams

Diacids

Diamine

Es können verschiedene Diaminkomponenten verwendet werden, die aus einer Vielzahl von Quellen stammen. Die meisten sind Petrochemikalien, aber Bio-basierte Materialien werden auch entwickelt.

  • Tetramethylen -Diamin (Putrescine): Rohöl → PropylenAcrylnitrilSuccinonitril → Tetramethylendiamin
  • Hexamethylendiamin (HMD): Rohöl → Butadien → Adiponitril → Hexamethylendiamin
  • 1,9-Diaminononan: Rohöl → Butadien → 7-OCTEN-1-AL → 1,9-nonanedial → 1,9-Diaminononane[59]
  • 2-Methyl-Pentamethylen-Diamin: A nach Produkt der HMD-Produktion
  • Trimethylhexamethylendiamin (TMD): Rohöl → Propylen → AcetonIsophoron → TMD
  • M-Xylylendiamin (MXD): Rohöl → M-Xylen → Isophthalsäure → Isophthalonitril → M-Xylylendiamin[60]
  • 1,5-Pentanediamin (Leichen) (PMD): Stärke (z.B. Maniok) → GlucoseLysin → PMD.[61]

Polymere

Aufgrund der großen Anzahl von Diaminen, Diaciden und Aminoaciden, die synthetisiert werden können, wurden viele Nylonpolymere experimentell gemacht und zu unterschiedlichen Graden charakterisiert. Eine geringere Anzahl wurde vergrößert und kommerziell angeboten, diese sind nachstehend detailliert.

Homopolymere

Homopolymer -Nylons, die aus einem Monomer stammen

Monomer Polymer
Caprolactam 6
11-Aminoundecansäure 11
ω-Aminolaurinsäure 12

Beispiele für diese Polymere, die im Handel erhältlich sind oder waren

  • PA6 Lanxess Durethan B[62]
  • PA11 Arkema Rilsan[63]
  • Pa12 Evonik Vestamid l[64]

Homopolymer -Polyamide, die aus Paaren von Diaminen und Diaciden (oder diacid -Derivaten) stammen. In der folgenden Tabelle sind Polymere gezeigt, die entweder als Homopolymere oder als Teil eines Copolymers kommerziell angeboten werden.

Kommerzielle Homopolymer -Polyamide
1,4-Diaminobutan 1,5-Diaminopentan Mpmd HMD Mxd Nichtanediamin Decanediamin Dodecanediamin BIS (Para-Aminocyclohexyl) Methan Trimethylhexamethylendiamin
Adipinsäure 46 D6 66 Mxd6
Sebacinsäure 410 510 610 1010
Dodecanediosäure 612 1212 Pacm12
Terephthalsäure 4t Dt 6t 9t 10t 12t Tmdt
Isophthalsäure Di 6i

Beispiele für diese Polymere, die im Handel erhältlich sind oder waren

  • PA46 DSM Stanyl[65]
  • PA410 DSM Ecopaxx[66]
  • Pa4t dsm vier tii[67]
  • PA66 Dupont Zytel[68]

Copolymere

Es ist einfach, Gemische der Monomere oder Monomere zuzubereiten, mit denen Nylons zum Erhalten von Copolymeren hergestellt werden. Dies senkt Kristallinität und kann daher den Schmelzpunkt senken.

Einige Copolymere, die im Handel erhältlich waren oder sind, sind unten aufgeführt:

  • PA6/66 DuPont Zytel[69]
  • PA6/6T BASF Ultramid T (6/6T -Copolymer)[70]
  • PA6I/6T DuPont Selar PA[71]
  • PA66/6T DuPont Zytel HTN[70]
  • PA12/MacMi EMS Grilamid TR[72]

Mischungen

Die meisten Nylonpolymere sind miteinander mischbar, sodass eine Reihe von Mischungen hergestellt werden können. Die beiden Polymere können durch Transamidation miteinander reagieren, um zufällige Copolymere zu bilden.[73]

Nach ihrer Kristallinität können Polyamide sein:

  • halb-kristallin:
    • hohe Kristallinität: PA46 und PA66;
    • Niedrige Kristallinität: PAMXD6 aus M-Xylylendiamin und Adipinsäure;
  • amorph: PA6i aus Hexamethylendiamin und Isophthalsäure.

Nach dieser Klassifizierung ist PA66 beispielsweise ein aliphatisches halbkristallines Homopolyamid.

Hydrolyse und Verschlechterung

Alle Nylons sind anfällig für Hydrolyse, besonders von Starke Säuren, eine Reaktion im Wesentlichen die umgekehrte synthetische Reaktion, die oben gezeigt wurde. Das Molekulargewicht von Nylonprodukten, die so angegriffen wurden, und Risse bilden sich schnell in den betroffenen Zonen. Niedrigere Mitglieder der Nylons (wie Nylon 6) sind mehr als höhere Mitglieder wie Nylon 12 betroffen. Dies bedeutet, dass Nylonteile nicht in Kontakt verwendet werden können Schwefelsäure Zum Beispiel wie der in verwendete Elektrolyte in Blei -Säure -Batterien.

Bei der Form muss Nylon getrocknet werden, um die Hydrolyse im Fass zu verhindern, da Wasser bei hohen Temperaturen auch das Polymer abbauen kann.[74] Die Reaktion ist vom Typ:

Amide hydrolysis.svg

Umweltauswirkungen, Verbrennung und Recycling

Berners-Lee Berechnet den Durchschnitt Gewächshaus -Gas Fußabdruck von Nylon in Herstellung von Teppichen bei 5,43 kg co2 Äquivalent pro kg, wenn er in Europa hergestellt wird. Dies gibt es fast dasselbe CO2 -Fußabdruck wie wolle, aber mit größerer Haltbarkeit und damit ein niedrigerer Gesamt -CO2 -Fußabdruck.[75]

Von PlasticSeurope veröffentlichte Daten geben für Nylon 66 a an Gewächshaus -Gas Fußabdruck von 6,4 kg co2 Äquivalent pro kg und ein Energieverbrauch von 138 kJ/kg.[76] Bei der Betrachtung der Umweltauswirkungen von Nylon ist es wichtig, die Nutzungsphase zu berücksichtigen. Insbesondere wenn Autos leicht sind, erhebliche Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch und CO2 Emissionen werden erreicht.

Verschiedene Nylons brechen in Feuer zusammen und bilden gefährliche Rauch und giftige Dämpfe oder Asche, die typischerweise enthalten Wasserstoffcyanid. Verbrennen Nylons, um die hohe Energie wiederherzustellen, die zur Herstellung verwendet wird, ist normalerweise teuer, sodass die meisten Nylons die Mülldeponien erreichen und langsam verfallen.

[c] Der weggeworfene Nylongewebe dauert 30 bis 40 Jahre, um sich zu zersetzen.[77] Nylon, das in weggeworfenen Angelgeräten wie Fischereinetzen eingesetzt wird, trägt zu Trümmern im Ozean bei.[78] Nylon ist ein robustes Polymer und eignet sich gut für das Recycling. Viel Nylonharz wird direkt in einer geschlossenen Schleife an der Injektionsformmaschine recycelt, indem Sie Angüsse und Läufer schleifen und sie mit den von der Formmaschine konsumierten jungfräulichen Granulaten mischen.[79]

Aufgrund der Kosten und der Schwierigkeiten des Nylon-Recyclingprozesses nutzen nur wenige Unternehmen es, während sie stattdessen billigere, neu gemachte Kunststoffe für ihre Produkte für ihre Produkte zugute kommen.[78] US -amerikanische Bekleidungsfirma Patagonien Mit recyceltem Nylon und Mitte der 2010er Jahre in Bureo, einem Unternehmen, das Nylon von gebrauchten Fischereinetzen für Sonnenbrillen und Skateboards recycelt.[78] Die italienische Firma Aquafil hat auch Recycling -Fischereinetze im Ozean in Bekleidung gezeigt.[80] Vanden Recycling recycles Nylon und andere Polyamide (PA) und ist in Großbritannien, Australien, Hongkong, den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Türkei und in Finnland betrieben.[81]

Nylon ist heute der beliebteste Fasertyp in der Wohnungsteppichindustrie.[82] Die USA EPA Schätzungen, dass 9,2% der Teppichfaser, Unterstützung und Polsterung im Jahr 2018 recycelt wurden, 17,8% wurden in verbrannter Verbrennung in Abfall-Energie Einrichtungen und 73% wurden in verworfen Mülldeponien.[83] Einige der weltweit größten Teppich- und Teppichunternehmen fördern "Cradle to Cradle"-die Wiederverwendung von nicht viregischen Materialien, einschließlich derjenigen, die nicht historisch recycelt wurden-als den Weg der Branche.[84][85]

Masseneigenschaften

Über ihren Schmelztemperaturen, Tm, Thermoplastik Wie Nylon sind Amorphe Feststoffe oder viscous Flüssigkeiten in dem die Ketten ungefähr Zufällige Spulen. Unter Tm, amorphe Regionen wechseln sich mit Regionen ab, die sind Lamellar Kristalle.[86] Die amorphen Regionen tragen Elastizität bei und die kristallinen Regionen tragen Stärke und Steifheit bei. Das Planar Amid (-co-nh-) Gruppen sind sehr Polar-so bildet Nylon mehrere Wasserstoffbrücken unter benachbarten Strängen. Weil das Nylon -Rückgrat so regelmäßig und symmetrisch ist, insbesondere wenn alle Amidbindungen in der sind trans AufbauNylons haben oft hohe Kristallinität und machen ausgezeichnete Fasern. Die Kristallinitätsmenge hängt sowohl von den Details der Bildung als auch von der Art des Nylons ab.

Wasserstoffbindung in Nylon 6,6 (in Mauve)

Nylon 66 kann mehrere parallele Stränge aufweisen, die mit ihren benachbarten Peptidbindungen in koordinierten Trennungen von genau 6 und 4 Kohlenstücken für beträchtliche Längen ausgerichtet sind, also die Carbonyl Oxygene und Amid Hydringen kann sich wiederholt mit Wasserstoffbrückenbindungen anstellen, ohne Unterbrechung (siehe Abbildung gegenüber). Nylon 510 kann koordinierte Läufe von 5 und 8 Kohlenstoffen haben. So können parallele (aber nicht antiparallele) Stränge an erweiterten, ungebrochenen Mehrketten teilnehmen β-gepasste Blätter, eine starke und harte supermolekulare Struktur ähnlich der in Natural gefundenen Seidenfibroin und die β-Keratine in Gefieder. (Proteine ​​haben nur eine Aminosäure α-Kohlenstoff, die sequentielle -co-nh-Gruppen trennt.) Nylon 6 bildet ununterbrochen H-gebunden Blätter mit gemischten Richtungen, aber das Falten von β-Falten ist etwas anders. Die dreidimensionale Disposition von jedem Alkane Kohlenwasserstoffkette kommt drauf an Rotationen ungefähr die 109,47 ° Tetraedrisch Bindungen einzeln gebundener Kohlenstoffatome.

Wann extrudiert in Fasern durch Poren in einer Branche SpinneretDie einzelnen Polymerketten neigen dazu, sich auszurichten viskoös fließen. Wenn Kaltes Zeichnen Danach richten sich die Fasern weiter und erhöhen ihre Kristallinität, und das Material erwirbt zusätzliche Zugfestigkeit. In der Praxis werden Nylonfasern am häufigsten mit erhitzten Rollen mit hohen Geschwindigkeiten gezeichnet.[87]

Block -Nylon ist tendenziell weniger kristallin, außer in der Nähe der Oberflächen aufgrund von Scherung Stress während der Bildung. Nylon ist klar und farblos, oder milchig, ist aber leicht gefärbt. Nylonkabel und Seil mit mehreren Multistrands sind rutschig und neigen dazu, sich zu enträtseln. Die Enden können sein geschmolzen und mit einer Wärmequelle wie a verschmolzen Flamme oder Elektrode um dies zu verhindern.

Nylons sind hygroskopisch und nehmen Feuchtigkeit in Abhängigkeit von der Umgebungsfeuchtigkeit auf oder desorbieren sie. Variationen des Feuchtigkeitsgehalts haben mehrere Auswirkungen auf das Polymer. Erstens werden sich die Abmessungen ändern, aber vor allem fungiert Feuchtigkeit als Weichmacher, was das senkt Glasübergangstemperatur (Tg) und folglich der elastische Modul bei Temperaturen unterhalb der Tg[88]

Im Trocknen ist Polyamid ein guter elektrischer Isolator. Polyamid ist jedoch hygroskopisch. Die Absorption von Wasser verändert einige Eigenschaften des Materials wie seine elektrischer Wiederstand. Nylon ist weniger saugfähig als Wolle oder Baumwolle.

Eigenschaften

Die charakteristischen Merkmale von Nylon 6,6 umfassen:

  • Falten und Falten können bei höheren Temperaturen Wärme einstellen
  • Kompaktere molekulare Struktur
  • Bessere Verwitterungseigenschaften; Besserer Sonneneinstrahlungswiderstand
  • Weicher "Hand"
  • Hoher Schmelzpunkt (256 ° C, 492,8 ° F)
  • Überlegene Farbhaftigkeit
  • Ausgezeichnete Abriebfestigkeit

Andererseits ist Nylon 6 leicht zu färben, leichter verblasst; Es hat eine höhere Wirkung Resistenz, eine schnellere Feuchtigkeitsabsorption, eine größere Elastizität und eine elastische Erholung.

  • Variation des Glanzes: Nylon hat die Fähigkeit, sehr glänzend, halbgetraut oder langweilig zu sein.
  • Haltbarkeit: Die Fasern mit hoher Hartnäckigkeit werden für Sicherheitsgurte, Reifenschnüre, ballistisches Stoff und andere Anwendungen verwendet.
  • Hohe Dehnung
  • Ausgezeichnete Abriebfestigkeit
  • Sehr belastbar (Nylonstoffe sind Hitze)
  • Ebnete den Weg für einfache Kleidungsstücke
  • Hohe Resistenz gegen Insekten, Pilze, Tiere sowie Formen, Schimmel, Fäulnis und viele Chemikalien
  • Verwendet in Teppichen und Nylonstrümpfen
  • Schmilzt anstatt zu brennen
  • In vielen militärischen Anwendungen verwendet
  • Gut Spezifische Stärke
  • Transparent zu Infrarotlicht (–12 dB)[89][Klarstellung erforderlich]

Entflammbarkeit

Nylonkleidung ist tendenziell weniger brennbar als Baumwolle und Rayon, aber Nylonfasern können schmelzen und an der Haut haften.[90][91]

Verwendung von Nylon

Nylon wurde erstmals kommerziell in einem Nylon verwendet.gestoßen Zahnbürste 1938,[5][14] folgte berühmter bei Frauen Strümpfe oder "Nylons"die an der gezeigt wurden 1939 New Yorker Weltmesse und zum ersten Mal im Jahr 1940 kommerziell verkauft.[15] Die Verwendung im Zweiten Weltkrieg nahm dramatisch zu, als die Notwendigkeit von Stoffen dramatisch zunahm.

Nylonfasern

Diese abgenutzten Nylonstrümpfe werden neu aufgestellt und zu Fallschirmen für Armee -Flieger c. 1942
Blaues Nylon -Stoffkugelkleid von Emma Domb, Wissenschaftsgeschichte Institut

Bill Pittendregh, Dupontund andere Personen und Unternehmen arbeiteten in den ersten Monaten des Zweiten Weltkriegs fleißig, um einen Weg zu finden, Asiaten zu ersetzen Seide und Hanf mit Nylon in Fallschirmen. Es wurde auch verwendet, um zu machen Reifen, Zelte, Seile, Ponchos, und andere Militär- Lieferungen. Es wurde sogar bei der Herstellung eines hochwertigen Papiers für die USA verwendet Währung. Zu Beginn des Krieges, Baumwolle machte mehr als 80% aller verwendeten und hergestellten Fasern aus, und wolle Fasern machten fast den gesamten Rest aus. Bis August 1945 hatten die hergestellten Fasern auf Kosten von Baumwolle einen Marktanteil von 25%gewonnen. Nach dem Krieg wurde aufgrund des Mangel an Seide und Nylon das Nylon -Fallschirmmaterial manchmal zur Herstellung von Kleidern umgesetzt.[92]

Nylon 6 und 66 Fasern werden in verwendet Teppich Herstellung.

Nylon ist eine Art von Fasern, die in verwendet werden Reifenkabel. Herman E. Schroeder Pionieranwendung von Nylon in Reifen.

Formen und Harze

Nylonharze werden in der Automobilindustrie, insbesondere im Motorraum, häufig eingesetzt.[93][6]: 514

Geformter Nylon wird in Haarkämmen verwendet und mechanisch Teile wie Maschinenschrauben, Getriebe, Dichtungen und andere bisher in Metall gegossene Komponenten mit niedrigem bis mittlerem Stress.[94][95] Nylon für technische Qualität wird von verarbeitet Extrusion, Casting, und Spritzguss. Typ 6,6 Nylon 101 ist der häufigste kommerzielle Nylongrad und Nylon 6 ist der häufigste kommerzielle Grad des geformten Nylons.[96][97] Für die Verwendung in Tools wie z. Spudgers, Nylon ist in erhältlich Glasvarianten die die strukturelle und wirkungsfestigkeit und starrheit erhöhen und Molybdän Disulfid-Füttelte Varianten, die zunehmen Schmierung. Nylon kann als Matrixmaterial in verwendet werden Kompositmaterialien, mit verstärkenden Fasern wie Glas oder Kohlefaser; Ein solcher Verbund hat eine höhere Dichte als reines Nylon.[98] Solche thermoplastischen Verbundstoffe (25% bis 30% Glasfaser) werden häufig in Autokomponenten neben dem Motor verwendet, wie z.[99]

Nylon wurde verwendet, um den Bestand der Remington Nylon 66 Gewehr.[100] Der Rahmen der Moderne Glock Pistole besteht aus einem Nylonverbund.[101]

Lebensmittelverpackung

Nylonharze werden als Bestandteil von Lebensmittelverpackungsfilmen verwendet, in denen eine Sauerstoffbarriere benötigt wird.[7] Einige der auf Nylon basierenden Terpolymere werden täglich in der Verpackung verwendet. Nylon wurde für verwendet Fleisch Verpackungen und Würstchen Scheiden.[102] Die Hochtemperaturbeständigkeit von Nylon macht es für Ofenbeutel nützlich.[103]

Filamente

Nylonfilamente werden hauptsächlich in Pinsel verwendet, insbesondere in Zahnbürsten[5] und Streichschneider. Sie werden auch als Monofilamente in verwendet Angelleine. Nylon 610 und 612 sind die am häufigsten verwendeten Polymere für Filamente.

Seine verschiedenen Eigenschaften machen es auch sehr nützlich als Material in Additive Fertigung; Speziell als Filament in der Verbraucher- und professionellen Klasse Modellierung der Ablagerung 3D -Drucker.

Andere Formen

Extrudierte Profile

Nylonharze können in Stäbe, Röhrchen und Blätter extrudiert werden.[6]: 209

Pulverbeschichtung

Nylonpulver werden verwendet, um Metalle zu pulverieren. Nylon 11 und Nylon 12 werden am weitesten verbreitet.[6]: 53

Instrumentenzeichenfolgen

Mitte der 1940er Jahre klassischer Gitarrist Andrés Segovia erwähnte den Mangel an guten Gitarrenschnitten in den USA, insbesondere seinen Lieblings -Pirastro Katgut Saiten zu einer Reihe ausländischer Diplomaten auf einer Partei, darunter General Lindeman von der britischen Botschaft. Einen Monat später überreichte der General Segovia einige Nylon -Saiten, die er über einige Mitglieder der Dupont -Familie erhalten hatte. Segovia stellte fest, dass die Saiten zwar einen klaren Klang erzeugten, aber eine schwache Metallic hatten Timbre was er hoffte, konnte beseitigt werden.[104]

Nylon -Saiten wurden im Januar 1944 erstmals von Olga Coelho in New York auf der Bühne ausprobiert.[105]

1946 Segovia und Streicherhersteller Albert Augustine wurden von ihrem gegenseitigen Freund Wladimir Bobri, Herausgeber von Guitar Review, vorgestellt. Auf der Grundlage des Interesses von Segovia und den früheren Experimenten Augustinus beschlossen sie, die Entwicklung von Nylon -Saiten zu verfolgen. DuPont, skeptisch gegenüber der Idee, stimmte zu, den Nylon zu versorgen, wenn Augustinus sich bemühen würde, die tatsächlichen Saiten zu entwickeln und zu produzieren. Nach dreijähriger Entwicklung demonstrierte Augustine eine Nylon erste Schnur, deren Qualität neben Dupont neben Dupont, einschließlich Segovia, beeindruckte.[104]

Wundstrings waren jedoch problematischer. Nach dem Experimentieren mit verschiedenen Arten von Metall- und Glättungs- und Poliertechniken konnte Augustinus schließlich auch hochwertige Nylonwundstaaten produzieren.[104]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Die Polyamide können sein aliphatisch oder semi-aromatisch.
  2. ^ Tatsächlich werden die häufigsten Nylonpolymere aus Hexamethylendiamin mit einem weiteren CH hergestellt2 Gruppe als Leichen.
  3. ^ In der Regel werden 80 bis 100% an Deponien- oder Mülldeponien gesendet, während weniger als 18% verbrannt werden, während die Energie wiederhergestellt wird. Sehen Francesco La Mantia (August 2002). Handbuch für Kunststoffrecycling. Ismithers Rapra Publishing. S. 19–. ISBN 978-1-85957-325-9.

Verweise

  1. ^ Clark, Jim. "Polyamide". Chemguide. Abgerufen 27. Januar 2015.
  2. ^ "Nylon". Enzyklopädie Britannica. Abgerufen 2020-12-30.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  3. ^ Lew, Darrin (2021-04-19). "Theoretischer Vergleich zwischen Nylon und Seide - globale Erwärmung". Dr. Darrin Lew. Abgerufen 2021-06-24.
  4. ^ Vogler, H. (2013). "Wettstreit um die Polyamidfasern". Chemie in der nieerer Zeit. 47: 62–63. doi:10.1002/ciuz.201390006.
  5. ^ a b c d "Nylon, ein Erdölpolymer". American Oil and Gas Historical Society. Abgerufen 21. Juni 2017.
  6. ^ a b c d Kohan, Melvin (1995). Handbuch von Nylon Plastics. München: Carl Hanser Verlag. ISBN 1569901899.
  7. ^ a b "Nylons (Polyamid)". British Plastics Federation. Abgerufen 19. Juni 2017.
  8. ^ "Wissenschaft der Kunststoff". Wissenschaftsgeschichte Institut. 2016-07-18. Abgerufen 26. März 2018.
  9. ^ a b c Dupont (1988). Nylon: Eine Dupont -Erfindung. Dupont International, öffentliche Angelegenheiten. S. 2–3.
  10. ^ a b American Chemical Society Nationale historische chemische Wahrzeichen. "Grundlagen der Polymerwissenschaft: Wallace Hume Carothers und die Entwicklung von Nylon". ACS -Chemie fürs Leben. Abgerufen 27. Januar 2015.
  11. ^ "Wallace Hume Carothers". Wissenschaftsgeschichte Institut.Juni 2016. Abgerufen 20. März 2018.
  12. ^ a b McIntyre, J. E. (2005). Synthetikfasern: Nylon, Polyester, Acryl, Polyolefin (1. Aufl.). Cambridge: Holzkopf. p. 10. ISBN 9780849325922. Abgerufen 5. Juli 2017.
  13. ^ Travis, Anthony S. (1998). Determinanten in der Entwicklung der europäischen chemischen Industrie: 1900-1939: Neue Technologien, politische Rahmenbedingungen, Märkte und Unternehmen. Dordrecht: Kluwer Acad. Publ. p. 115. ISBN 9780792348900. Abgerufen 5. Juli 2017.
  14. ^ a b Nicholson, Joseph L.; Leighton, George R. (August 1942). "Kunststoffe werden altert". Harpers Magazin. S. 300–307. Abgerufen 5. Juli 2017.
  15. ^ a b c d e f g Wolfe, Audra J. (2008). "Nylon: Eine Revolution in Textilien". Chemical Heritage Magazine. 26 (3). Abgerufen 20. März 2018.
  16. ^ "Die Geschichte und Zukunft der Kunststoff". Chemiekonflikte: Der Fall von Kunststoffen. 2016-07-18. Abgerufen 20. März 2018.
  17. ^ a b c d e f g h i j k l m n Ndiaye, Pap a.; Forster, Elborg (2007). Nylon und Bomben: Dupont und der Marsch des modernen Amerikas. Baltimore: Johns Hopkins University Press. p. 182. ISBN 9780801884443. Abgerufen 19. Juni 2017.
  18. ^ a b c d e f Kativa, Hillary (2016). "Synthetische Threads". Destillationen. 2 (3): 16–21. Abgerufen 20. März 2018.
  19. ^ a b c d e f g h i j k l m n Meikle, Jeffrey L. (1995). Amerikanischer Plastik: Eine Kulturgeschichte (1. ppb. Print ed.). New Brunswick, NJ: Rutgers University Press. ISBN 0813522358.
  20. ^ "Neopren: Der erste synthetische Gummi". Chlorine.americanchemistry.com. Archiviert von das Original am 2020-09-26. Abgerufen 2018-12-06.
  21. ^ "Wallace Carothers und die Entwicklung von Nylon - Wahrzeichen". American Chemical Society. Abgerufen 2019-08-14.
  22. ^ Stout, David (1996-02-01). "Julian W. Hill, Nylons Entdecker, stirbt bei 91". Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 2019-08-14.
  23. ^ a b c US -Patent 2130523, Carothers W. H., "Lineare Polyamide und ihre Produktion", erteilte 1938-09-20, der Ei du Pont de Nemours und Co. 
  24. ^ "Ein nationales historisches chemisches Wahrzeichen des ersten Nylonwerks" (PDF). American Chemical Society. Abgerufen 26. Juni 2017.
  25. ^ Blaker, Keri (30. April 2016). "Ein Blick zurück auf einige der coolsten Attraktionen auf der Weltmesse der Welt von 1939". New York Daily News. Abgerufen 20. Juni 2017.
  26. ^ Sundberg, Richard J. (2017). Das chemische Jahrhundert: Molekulare Manipulation und ihre Auswirkungen auf das 20. Jahrhundert. Apple Academic Press, Incorporated. ISBN 9781771883665.
  27. ^ a b Colbert, Judy (2013). Es geschah in Delaware. Rowman & Littlefield. p. 60. ISBN 978-0-7627-9577-2.
  28. ^ Olds, Lauren (2001). "Zweiten Weltkrieg und Mode: Die Geburt des neuen Looks". Die Vergangenheit konstruieren. 2 (1): Artikel 6. Abgerufen 19. Juni 2017.
  29. ^ a b Krier, Beth Ann (27. Oktober 1988). "Wie Nylon die Welt verändert hat: Heute 50 Jahre hat es die Art und Weise, wie wir leben, umgestaltet-und denken". La mal.
  30. ^ "Parachute Hochzeitskleid, 1947". Smithsonian National Museum für amerikanische Geschichte. Abgerufen 20. Juni 2017.
  31. ^ Heimatbegleiterin. Crowell-Collier-Verlag. 75: 155. 1948. {{}}: Fehlen oder leer |title= (Hilfe)
  32. ^ Reader's Digest (2002). Neue Kompletthandbuch zum Nähen: Schritt-für-Schritt-Techniken zur Herstellung von Kleidung und Zubehör für Haushalt. London: Leser Digest. p. 19. ISBN 9780762104208. Abgerufen 26. Juni 2017.
  33. ^ "Wie man ein Trailbett kauft". Backpacker. 5 (3): 70. Juni 1977. Abgerufen 26. Juni 2017.
  34. ^ Mendelson, Cheryl (2005). Heimkomfort: Die Kunst und Wissenschaft des Hauss behalten. New York: Scribner. p.224. ISBN 978-0743272865. Abgerufen 26. Juni 2017.
  35. ^ Shaeffer, Claire (2008). Claire Shaeffers Stoffnähführer (2. Aufl.). Cincinnati, Ohio: Krause Publikationen. pp.88–90. ISBN 978-0896895362.
  36. ^ Cheremisinoff, Nicholas P. (2002). Handbuch zur Prävention und Kontrolle der Luftverschmutzung. Amsterdam: Butterworth-Heinemann. p.65. ISBN 9780080507927.
  37. ^ Stern, Arthur C., ed. (1970). Luftverschmutzung und seine Auswirkungen (2. Aufl.). New York: Akademische Presse. p. 72. ISBN 978-0-12-666551-2. Abgerufen 26. Juni 2017.
  38. ^ Garte, Seymour (2008). Wo wir stehen: Ein überraschender Blick auf den wahren Zustand unseres Planeten. New York: Amacom. p.60. ISBN 978-0814409107. Abgerufen 26. Juni 2017.
  39. ^ Haggard, John V. (16. Mai 1957). "Kapitel III: Kollaborative Beschaffung von Textilien". Beschaffung von Kleidung und Textilien, 1945-53. 2 (3): 79–84.
  40. ^ a b Handley, Susannah (1999). Nylon: Die Geschichte einer Moderevolution. Baltimore, MD: Johns Hopkins University Press. p. 68. ISBN 978-0756771720. Abgerufen 26. Juni 2017.
  41. ^ Goodale, Ernest W. (16. November 1951). "Die Mischung und Mischung aus Textilfasern und Garnen". Zeitschrift der Royal Society of Arts. 100 (4860): 4–15. JStor 41368063.
  42. ^ Algeo, John (2009). Die Herkunft und Entwicklung der englischen Sprache. Vol. 6. Cengage. p. 224. ISBN 9781428231450.
  43. ^ Wilton, David (2008). Wort Mythen: Linguistische Urban Legends entlarven. Oxford University Press. p. 88. ISBN 978-0-199-74083-3.
  44. ^ a b c Wilson, Sheena; Carlson, Adam; Szeman, Imre (2017). Petrokulturen: Öl, Politik, Kultur. Montreal, Quebec: McGill-Queens University Press. p. 246. ISBN 9780773550391. Abgerufen 26. Juni 2017.
  45. ^ "Globale Nylon -Marktanalyse und Aussicht 2020-2027 - Nylon 6".
  46. ^ "Marktbericht: Globaler Polyamidmarkt". Acmite Market Intelligence. Dezember 2014.
  47. ^ Welsh, Jennifer (21. Mai 2016). "Die amerikanischen Flaggen auf dem Mond sind alle weiß geworden". Geschäftseingeweihter. Abgerufen 14. April 2017.
  48. ^ Platoff, Anne M. (1993). "NASA Contractor Report 188251, wo vorher noch keine Flagge gegangen ist: politische und technische Aspekte der Platzierung einer Flagge auf den Mond". NASA. Abgerufen 26. Juni 2017.
  49. ^ Ratner, Buddy D. (2013). Biomaterialien Wissenschaft: Eine Einführung in Materialien in der Medizin (3. Aufl.). Amsterdam: Elsevier. S. 74–77. ISBN 9780080877808. Abgerufen 5. Juli 2017.
  50. ^ Denby, Derek; Otter, Chris; Stephenson, Kay (2008). Chemische Handlungsstränge (3. Aufl.). Oxford: Heinemann. p. 96. ISBN 9780435631475. Abgerufen 5. Juli 2017.
  51. ^ Cowie, J. M. G. (1991). Polymere: Chemie und Physik moderner Materialien (2. Aufl.). Blackie. pp.16–17. ISBN 0-216-92980-6.
  52. ^ Rudin, Alfred (1982). Elemente der Polymerwissenschaft und -technik. Akademische Presse. pp.32–33. ISBN 0-12-601680-1.
  53. ^ "Diamin-Dicarboxylsäuresalze und Prozess der Vorbereitung der gleichen USA 2130947 a". Patente. Abgerufen 19. Juni 2017.
  54. ^ "Synthetische Faser US 2130948 a". Patente. Abgerufen 19. Juni 2017.
  55. ^ "Faserverstärkte zusammengesetzte Artikel und Methoden zur Herstellung von Ca 2853925 A1". Patente. Abgerufen 19. Juni 2017.
  56. ^ Magat, Eugene E.; Faris, Burt F.; Reith, John E.; Salisbury, L. Frank (1951-03-01). "Säure-katalysierte Reaktionen von Nitrilen. I. Die Reaktion von Nitrilen mit Formaldehyde1". Zeitschrift der American Chemical Society. 73 (3): 1028–1031. doi:10.1021/ja01147a042. ISSN 0002-7863.
  57. ^ Lakouraj, Moslem Mansour; Mokhtary, Masoud (2009-02-20). "Synthese von Polyamiden aus P-Xylylenglykol und Dinitrilen". Journal of Polymer Research. 16 (6): 681. doi:10.1007/S10965-009-9273-Z. ISSN 1022-9760. S2CID 98232570.
  58. ^ Gotro, Jeffrey (6. Mai 2013). "Bio-Polyamide: Woher kommen sie?". Polymer Innovation Blog.
  59. ^ "Prozess zur Herstellung von 1,9-nonanen US 4510332 a". Patente. Abgerufen 19. Juni 2017.
  60. ^ "Vorbereitung von Xylyllenediamines US 2970170 a". Patente. Abgerufen 19. Juni 2017.
  61. ^ "Ajinomoto und Toray, um gemeinsame Forschungen zum biobasierten Nylon durchzuführen". Toray. 3. Februar 2012. archiviert von das Original am 19. September 2020. Abgerufen 23. Mai 2015.
  62. ^ "Durethan® ist der Handelsname für unsere technische Thermoplastik basierend auf Polyamid 6 und Polyamid 66". Lanxess energetisierende Chemie. Abgerufen 19. Juni 2017.
  63. ^ "Polyamidharze für ein extremes Flaggschiff Rilsan® PA11 und komplementäre Harze & Legierungen". Arkema. Abgerufen 19. Juni 2017.
  64. ^ "Vestamid® L - Polyamid 12". Evonik. Abgerufen 19. Juni 2017.
  65. ^ "Stanyl® Polyamid 46: Fahrveränderung im Automobil". DSM. Abgerufen 19. Juni 2017.
  66. ^ "Ecopaxx: Der grüne Darsteller". DSM. Abgerufen 19. Juni 2017.
  67. ^ "Fortii® Pushing Peak Performance". DSM. Abgerufen 19. Juni 2017.
  68. ^ "Zytel - PA6, PA610, PA612, PA66 - DuPont". Material Data Center. Abgerufen 19. Juni 2017.
  69. ^ "Zytel® 74G33EHSL NC010". Distrupol. Abgerufen 19. Juni 2017.
  70. ^ a b Kutz, Myer (2011). Angewandte Kunststoff -Engineering -Handbuchverarbeitung und Materialien (1. Aufl.). Amsterdam: William Andrew. p. 5. ISBN 9781437735154. Abgerufen 19. Juni 2017.
  71. ^ "DuPont TM SELAR® PA 2072" (PDF). Dupont. Archiviert von das Original (PDF) Am 2015-04-19. Abgerufen 19. Juni 2017.
  72. ^ "Grilamid L Pa12". EMS. Abgerufen 19. Juni 2017.
  73. ^ Samperi, Filippo; Montaudo, Maurizio S.; Puglisi, Concetto; Di Giorgi, Sabrina; Montaudo, Giorgio (August 2004). "Strukturelle Charakterisierung von Copolyamiden, die durch die einfache Mischung von Polyamiden synthetisiert wurden". Makromoleküle. 37 (17): 6449–6459. Bibcode:2004mamol..37.6449s. doi:10.1021/ma049575x.
  74. ^ "Klebstoff für Nylon & Kevlar". Reltek. Abgerufen 27. Januar 2015.
  75. ^ Berners-Lee, Mike (2010). Wie schlimm sind Bananen? : Der CO2 -Fußabdruck von allem. London: Profilbücher. p. 112, Tabelle 6.1.
  76. ^ Öko-Profile und Umweltprodukterklärungen der europäischen Kunststoffhersteller: Polyamid 6.6. Brüssel: Plastikseurope Aisbl. 2014. archiviert von das Original Am 2015-04-27. Abgerufen 2015-04-19.
  77. ^ "Ungefähre Zeit, die Müll benötigt, um sich in der Umwelt zu zersetzen" (PDF). NH Department of Environmental Services. Archiviert von das Original (PDF) am 2009-04-13. Abgerufen 31. März 2018.
  78. ^ a b c Chhabra, Esha (18. Mai 2016). "Das Recycling von Nylon ist gut für den Planeten - warum tun es also nicht mehr Unternehmen?". Der Wächter. Abgerufen 21. April 2021.
  79. ^ Boydell, P; Bradfield, C; von Falkenhausen, V; Prautzsch, G. (1995). "Recycling von Abfällen aus glasverstärkten Nylonharzen". Ingenieur-Design. 2: 8–10.
  80. ^ Maile, Kelly (18. Januar 2019). "Wie verlassene Angelnetze in Nylon recycelt werden". Heute recyceln. Abgerufen 15. März 2019.
  81. ^ Vanden Recycling. "PA / Nylonfasern werden in Textilien, Angelschnur und Teppichen verwendet.". Abgerufen 7. Februar 2020.
  82. ^ EPA (19. Oktober 2018). "Nylon Teppich: Vor- und Nachteile". Abgerufen 27. Mai 2021.
  83. ^ EPA (7. September 2017). "Langlebige Güter: Produktspezifische Daten (Teppiche und Teppiche)". Abgerufen 27. Mai 2021.
  84. ^ Bodenbedeckung wöchentlich. "Shaw erkannte für Cradle to Cradle Engagement". Abgerufen 27. Mai 2021.
  85. ^ Shaw Industries. "Cradle to Cradle®". Abgerufen 27. Mai 2021.
  86. ^ Valerie Menzer Nylon 66 Webseite. Arizona University
  87. ^ Campbell, Ian M. (2000). Einführung in synthetische Polymere. Oxford: Oxford Univ. Drücken Sie. ISBN 978-0198564706.
  88. ^ "Messung der Feuchtigkeitseffekte auf die mechanischen Eigenschaften von 66 Nylon - TA -Instrumenten Wärmeanalyse Anwendung Brief TA -133" (PDF). TA -Instrumente. Abgerufen 19. Juni 2017.
  89. ^ Bjarnason, J. E.; Chan, T. L. J.; Lee, A. W. M.; Celis, M. A.; Brown, E. R. (2004). "Millimeter-Welle, Terahertz und Mittelinfrarotgetriebe durch gemeinsame Kleidung". Angewandte Physikbuchstaben. 85 (4): 519. Bibcode:2004APPHL..85..519B. doi:10.1063/1.1771814.
  90. ^ "Brennbare Kleidung". Das Kinderkrankenhaus in Westmead. Abgerufen 5. Juli 2017.
  91. ^ Workshop über Mass Burns (1968: Washington, D. C.) (1969). Phillips, Anne W.; Walter, Carl W. (Hrsg.). Massenverbrennungen: Verfahren eines Workshops vom 13. bis 14. März 1968 / gesponsert vom Ausschuss für Brandforschung, Abteilung für Ingenieurwesen, Nationaler Forschungsrat und das Amt für Zivilverteidigung, Abteilung der Armee. Washington, D.C.: National Academy of Sciences; Springfield, Va.: Reproduziert vom Clearinghouse für wissenschaftliche und technische Informationen des Bundes. p. 30. Abgerufen 5. Juli 2017.
  92. ^ Caruso, David (2009). "Rettung des (Hochzeits-) Tag: Oral History Spotlight" (PDF). Übersetzungen. Herbst (5): 2. archiviert von das Original (PDF) am 9. Mai 2016.
  93. ^ "Motorölwanne". www.materialdatacenter.com. Abgerufen 19. Juni 2017.
  94. ^ "Nylonbearbeitung und Herstellung | Espe". www.espemfg.com. Abgerufen 2018-08-28.
  95. ^ Youssef, Helmi A.; El-hofy, Hassan A.; Ahmed, Mahmoud H. (2011). Fertigungstechnologie: Materialien, Prozesse und Geräte. Boca Raton, FL: Taylor & Francis/CRC Press. p. 350. ISBN 9781439810859.
  96. ^ "Nylon 6,6 (Nylon 6)" (PDF). Serrata. Abgerufen 19. Juni 2017.
  97. ^ "Nylon 6 gegen Nylon 66: Was ist der Unterschied?". Polyone. Abgerufen 5. Juli 2017.
  98. ^ "Glasfaser- und Verbundmaterial -Designhandbuch". Performance Composites Inc.. Abgerufen 27. Januar 2015.
  99. ^ Page, I. B. (2000). Polyamide als technische thermoplastische Materialien. Shawbury, Shrewsbury: Rapra Technology Ltd. p. 115. ISBN 9781859572207.
  100. ^ "Wie kümmert man sich um einen Nylon 66 oder 77? Sie nicht". Feld & Stream. 75 (9). 1971.
  101. ^ Sweeney, Patrick (2013). Glock dekonstruiert. Iola, Wis.: Krause. p. 92. ISBN 978-1440232787.
  102. ^ Colbert, Judy (2013). Es geschah in Delaware: bemerkenswerte Ereignisse, die die Geschichte geprägt haben (First Ed.). Morris Book Publishing. ISBN 978-0-7627-6968-1.
  103. ^ "Ofenbeutel". Kochinfos. Abgerufen 19. April 2015.
  104. ^ a b c "Die Geschichte der klassischen Gitarrenstaaten". Maestros der Gitarre. Abgerufen 27. Januar 2015.
  105. ^ Bellow, Alexander (1970). Die illustrierte Geschichte der Gitarre. New York: Franco Colombo. p. 193.

Weitere Lektüre

  • Kadolph, Sara J. (2007). Textilien. Pearson Prentice Hall. ISBN 978-0-13-118769-6.
  • Kohan, Melvin (1995). Handbuch von Nylon Plastics. München: Carl Hanser Verlag. ISBN 1569901899.
  • "Wie Nylongarn gemacht wird". Populärwissenschaften. Bonnier Corporation: 132–3. Dezember 1946.

Externe Links