Noreen Murray

Noreen Murray

Black and white portrait photograph of Noreen Murray. She is wearing a hat.
Noreen Murray
Geboren
Noreen Elizabeth Parker

26. Februar 1935
Lancashire, England
Gestorben 12. Mai 2011 (76 Jahre alt)
Edinburgh, Schottland
Staatsangehörigkeit Englisch
Alma Mater
Ehepartner (en)
(m.1958)
Auszeichnungen Fellow der Royal Society[1]
Wissenschaftliche Karriere
Felder Molekulare Genetik
Institutionen

Lady Noreen Elizabeth Murray CBE FRS FRSE (née Parker; 26. Februar 1935 - 12. Mai 2011)[2][3] war ein Englisch Molekulargenetiker der Pioneer rekombinante DNA -Technologie (Gentechnik) durch die Schaffung einer Reihe von geholfen hat Bakteriophagen Lambda Vektoren in welche Gene eingefügt und exprimiert werden konnten, um ihre Funktion zu untersuchen.[4] Während ihrer Karriere wurde sie international als Pionierin und eine der angesehensten und hoch angesehensten Molekulargenetiker Großbritanniens anerkannt.[4] Bis zu ihrer Pensionierung von 2001 hielt sie eine persönlicher Stuhl in der molekularen Genetik bei der Universität von Edinburgh.[1][5] Sie war Präsidentin der Genetical Society, Vizepräsidentin der königliche Gesellschaftund ein Mitglied der britischen Wissenschaft und Technologie in Großbritannien Honors Committee.[6]

Ausbildung

Noreen Parker wurde im Dorf von erzogen Lesen Sie, Lancashire, dann ab fünf Jahren in Bolton-le-Sands.[7] Sie wurde ausgebildet Lancaster Girls 'Grammar School, bei King's College London (BSC) und empfing sie PhD von dem Universität Birmingham 1959.[6]

Karriere

Murray war ein engagierter Forscher. Sie arbeitete an Universität in Stanford, Universität von Cambridge, und die Medical Research Council (UK) Bevor Sie sich dem anschließen Universität von Edinburgh Fakultät im Jahr 1967.[5] Sie wechselte kurz in die Europäisches Labor der Molekularbiologie Von 1980 bis 1982 kehrte sie aber 1988 nach Edinburgh zurück, wo sie mit einem persönlichen Vorsitzenden der Molekularbaken ausgezeichnet wurde.[5] In Edinburgh produzierte sie eine beträchtliche Arbeit, die sich auf die Aufdeckung der Mechanismen und die Biologie von Einschränkungen der Beschränkung der Enzyme und ihre Anpassung als Instrumente zur Grundlage der modernen biologischen Forschung konzentrierte. Es ist bemerkenswert, dass sie viele einzelne Autorenpublikationen hat; Sie war im Allgemeinen die Hauptinstifterin und alleinige technische Mitwirkende.[8] 1968 hatte sich Noreen für das Phänomen der Wirt-kontrollierten Einschränkung (die Fähigkeit von Bakterienzellen, "fremdes DNA einzuschränken) interessiert und beschloss, dieses Phänomen in Escherichia coli unter Verwendung von Bakteriophagen Lambda und ihr Wissen über Bakteriophagengenetik zu untersuchen.

Sie war verheiratet mit Sir Kenneth Murray,[5][9] Auch eine bekannte Biochemistin, mit der sie half, eine zu entwickeln Impfung gegen Hepatitis b, der erste gentechnisch veränderte Impfstoff, der für den menschlichen Gebrauch zugelassen wurde.[6] Sie, Ken und Kollegin Bill Brammar, leitete die Entwicklung des Gentechnik und brachte Großbritannien in der revolutionären DNA -Forschung in Führung. Noreen und Ken gehörten zu den ersten, die erkannten, dass die Fähigkeit, DNA mit Restriktionsenzymen zu schneiden, verschiedene DNA -Moleküle zur Herstellung rekombinanter DNA -Moleküle und Klon -DNA -Sequenzen ermöglichte. Ihre Arbeit hatte eine dauerhafte Wirkung und prägte alle Bereiche der Biologie und Biotechnologie.[4] In ihren veröffentlichten Zusammenarbeit sind die Beiträge von Noreen eindeutig identifizierbar. Sie ist die Genetiker, er der Biochemiker.[8]

Ihr Nachruf beschreibt die Auswirkungen, die sie auf andere Wissenschaftlerinnen an ihrem Arbeitsplatz ausgewirkt hat. "Ihre Leistungen kamen zu einer Zeit, als es für Frauen nicht immer leicht war, Karriere in der Wissenschaft zu machen, und es ist ein Maß für ihre Fähigkeit und Entschlossenheit, dass sie die Spitze ihres Berufs erreichte Establishment. Vielleicht war Noreen besonders auf die Karriere ihrer weiblichen Kollegen aufmerksam und begeistert von ihrem Erfolg. " "Sie war eine außergewöhnliche Mentorin für diejenigen, die mit oder um sie herum gearbeitet haben."[4]

1983 gründete das Ehepaar den Darwin Trust von Edinburgh. Für dieses Vertrauen spendeten sie die Lizenzgebühren aus dem Hepatitis -B -Impfstoff. Die Wohltätigkeitsorganisation unterstützt Bildung und Forschung in Naturwissenschaften. Dieses Trust hat Mittel zum Bau der University of Edinburgh Darwin Library zur Verfügung gestellt, um zum Bau des Michael Swann -Gebäudes beizutragen, und stellte zahlreiche Stipendien zur Unterstützung von Postgraduaten und Studenten aus Übersee zur Verfügung, um in Edinburgh zu studieren. Im Jahr 2009 trat Noreen dem Beratungsgremium des Edinburgh Bioscience-Unternehmens Bigdna bei, das Impfstoffe entwirft und entwickelt, die auf dem Lambda Phage mit DNA-basierten Impfstoffen basieren.

Die Noreen und die Kenneth Murray Library wurden in der gebaut Königsgebäude Der Wissenschaftscampus an der Universität von Edinburgh, das die angesehenen Karrieren des Paares und ihr Engagement für die Weiterentwicklung von Wissenschaft und Ingenieurwesen anerkannt.

Tod

Bei ihr wurde eine Form von diagnostiziert Motoneuronkrankheit Im Jahr 2010. Im Jahr 2011 arbeitete sie, obwohl sie nicht in der Lage war, weiter zu sprechen und sich über Notizen mit Korrespondenz zu beschäftigen.[4] Sie starb mit Ken an ihrer Seite am Marie Curie Hospiz, Edinburgh, am 12. Mai 2011 im Alter von 76 Jahren.

Auszeichnungen und Ehrungen

Ihre vielen Beiträge zur Wissenschaft wurden durch Stipendien der königlichen Gesellschaften von geehrt Edinburgh und London. Lady Murray wurde 1982 in die Royal Society gewählt[1] und die Royal Society of Edinburgh 1989.[5] Sie hat Ehrenabschlüsse von der erhalten Universität von Warwick, das Universität Manchester Institute of Science and Technology, die Universität von Birmingham, und Lancaster University.[5][6] Sie hat auch das Fred Griffith Review Lectureship der Gesellschaft für allgemeine Mikrobiologie und 1989 für ihre Arbeit mit Lambda Phage, das Gabor -Medaille der königlichen Gesellschaft.[5][10]

Sie wurde zum Kommandant der Ordnung des britischen Empire in dem Neujahrsauszeichnungsliste für 2002.[11]

Die Noreen und Kenneth Murray Library in Universität Edinburgh's Königsgebäude Komplex wird zu ihren Ehren benannt.

Verweise

  1. ^ a b c Gann, A.; Beggs, J. (2014). "Noreen Elizabeth Murray CBE. 26. Februar 1935 - 12. Mai 2011". Biografische Erinnerungen an Stipendiaten der Royal Society. 60: 349–374. doi:10.1098/rsbm.2014.0009.
  2. ^ Naughton, Philippe; Sage, Adam (26. Februar 2008), "Geburtstage", Die Zeiten, London.
  3. ^ "Noreen Murray", Die Zeiten, 19. Mai 2011.
  4. ^ a b c d e Finnegan, David (1. Juni 2011). "Professor Noreen Murray: Wissenschaftler, dessen Arbeit den Weg für Gentechnik ebnete". Der Unabhängige. Archiviert vom Original am 21. Juni 2022. Abgerufen 17. Februar 2015.
  5. ^ a b c d e f g "Noreen E. Murray, FRSE, FRS", Besondere Minuten der Universität von Edinburgh Senatus, 12. Dezember 2001.
  6. ^ a b c d "Professor Noreen Murray FRS DSC", Ehrenabschlüsse 2008, Lancaster University, August 2008, archiviert von das Original am 23. Dezember 2012
  7. ^ Beggs, Jean (25. Mai 2011). "Nachruf". Der Schotte. Edinburgh. Abgerufen 29. Mai 2011.
  8. ^ a b "Noreen Elizabeth Murray, (geb. Parker) CBE, FRS, FRSE" (PDF). Royal Society of Edinurgh. 1. März 1989. Abgerufen 17. Februar 2015.
  9. ^ "Professorial Ehemann und Ehefrau der Edinburgh University", Zeiten Hochschulbildung, 28. April 1995.
  10. ^ Gabor frühere Gewinner 2005–1989, königliche Gesellschaft, abgerufen 3. April 2009
  11. ^ Swanson, Ian (31. Dezember 2001), "Star und eine Lutscherdame werden geehrt", Der Schotte