Kein wahrer Schotter

Kein wahrer Schotter, oder anruft an Reinheit, ist ein Informeller Irrtum in dem man versucht, ihre zu schützen Universelle Verallgemeinerung von einem Fälschung Gegenbeispiel durch unangemessenes Ausschluss des Gegenbeispiels.[1][2][3] Anstatt die gefälschte universelle Verallgemeinerung aufzugeben oder Beweise zu liefern, die das gefälschte Gegenbeispiel disqualifizieren, wird eine leicht modifizierte Verallgemeinerung ad-hoc konstruiert, um den unerwünschten spezifischen Fall definitiv auszuschließen, und die Gegenbeispiele durch die Beschwerde an die Berufung an die Berufung ausgeschlossen werden Rhetorik.[4] Diese Rhetorik hat die Form emotional aufgeladener, aber nicht siubstantiver Reinheitsplattitüden wie "wahr", "rein", "echt", "authentisch", "real" usw.[2][5]

Philosophieprofessor Bradley Dowden erklärt den Irrtum als "als"Ad -hoc -Rettung"eines widerlegten Verallgemeinerungsversuchs.[1] Das Folgende ist eine vereinfachte Wiedergabe des Irrtums:[6]

Person A: "Kein Schotter legt Zucker auf seinen Brei."
Person B: "Aber mein Onkel Angus ist ein Schotter und er legt Zucker auf seinen Brei."
Person A: "Aber nein Stimmt Scotsman legt Zucker auf seinen Brei. "

Regelmäßiger Gebrauch

Der No True Scotsman wird begangen, wenn der Argument die folgenden Bedingungen erfüllt:[7][3][4]

  • Nicht öffentlich aus der anfänglichen, gefälschten Behauptung zurückziehen
  • Anbieten einer modifizierten Behauptung, die definitiv ein gezielter unerwünschtes Gegenbeispiel ausschließt
  • Verwenden von Rhetorik, um die Modifikation zu verbergen

Ein Appell an Reinheit ist üblicherweise mit dem Schutz einer bevorzugten Gruppe verbunden. Der schottische Nationalstolz könnte auf dem Spiel stehen, wenn jemand regelmäßig als schottisches Verbrechen begeht. Menschen des schottischen Erbes vor einem möglichen Vorwurf von zu schützen Schuld durch VereinigungMan kann diesen Irrtum verwenden, um zu leugnen, dass die Gruppe mit diesem unerwünschten Mitglied oder einer Aktion verbunden ist. "Nein Stimmt Scotsman würde etwas so unerwünschtes tun. "[4]

Herkunft und Literatur

Die Beschreibung des Irrtums in dieser Form wird dem britischen Philosophen zugeschrieben Antony flog Weil der Begriff ursprünglich in Flews 1971er Buch erschien Eine Einführung in die westliche Philosophie.[8] In seinem Buch von 1975 Denken Sie über das Denken nach, er schrieb:[4]

Stellen Sie sich vor, dass sich ein schottischer Chauvinist an einem Sonntagmorgen mit seiner üblichen Kopie der Nachrichten der Welt niedergelassen hat. Er liest die Geschichte unter der Überschrift "Sidcup Sex Maniac trifft erneut". Unser Leser ist, wie er zuversichtlich erwartet hat, angenehm schockiert: "Kein Schotte würde so etwas tun!" Doch am nächsten Sonntag findet er in derselben Lieblingsquelle einen Bericht über die noch skandalöseren On-Goings von Herrn Angus McSporran in Aberdeen. Dies ist eindeutig ein Gegenbeispiel, das den ursprünglich vorgebrachten universellen Satz definitiv verfälscht. ('Fälscht' hier ist natürlich einfach das Gegenteil von 'prüft'; und es bedeutet daher, dass 'zeigt, dass es falsch ist “.) Erlaube, dass dies tatsächlich ein solches Gegenbeispiel ist, sollte er sich zurückziehen; Zurückziehen sich vielleicht in eine ziemlich schwächere Behauptung über die meisten oder einige. Aber selbst ein imaginärer Schotte ist wie der Rest von uns menschlich; Und keiner von uns tut immer das, was wir tun sollten. Also sagt er tatsächlich: "Kein wahrer Schotter würde so etwas tun!"

In seinem Buch von 1966 Gott & Philosophie, Flew beschrieb den "No-True-Scotsman Move":[3]

In dieser ungnäsigen Bewegung eine dreifige Verallgemeinerung, wie z. Keine Schotten legten Zucker auf ihren Brei, wenn Sie sich vor fälschungsvoller Fakten konfrontiert, wird, während Sie in eine impotente Tautologie warten: Wenn angebliche Schotten Zucker auf ihren Brei legen, dann reicht dies von selbst aus, um sie nicht zu beweisen, nicht Stimmt Schotten.

-Antony flog

Der Essayist David P. Goldman, Schreiben unter seinem Pseudonym "Spengler", verglichen mit der Unterscheidung zwischen "reifen" Demokratien, die Beginnen Sie niemals Kriegeund "aufstrebende Demokratien", die sie mit dem Irrtum "kein wahrer Schotter" -Fehlerhaft beginnen können. Spengler behauptet, dass Politikwissenschaftler versucht haben, das "US -amerikanische akademische Dogma" zu retten, dass Demokratien niemals Kriege gegen andere Demokratien vor Gegenbeispielen beginnen, indem sie eine Demokratie erklärt, die tatsächlich einen Krieg gegen eine andere Demokratie beginnt, um fehlerhaft zu sein wahr und reif Demokratie beginnt einen Krieg gegen eine Mit Demokratie.[6]

Autor Steven Pinker schlägt Phrasen wie "vor"Kein wahrer Christ tötet jemals, kein wahrer kommunistischer Staat ist repressiv und kein wahrer Trumpf Unterstützer befürwortet Gewalt"werden durch den No True Scotsman -Irrtum erklärt.[9]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b "Irrtümer". Internet -Enzyklopädie der Philosophie. Abgerufen 2022-02-09.
  2. ^ a b Curtis, Gary N. "Neudefinition". Irrtum Dateien. Abgerufen 2016-11-12.
  3. ^ a b c Antony flog, Gott & Philosophie, p. 104, Hutchinson, 1966.
  4. ^ a b c d Antony flew (1975). Denken Sie über das Denken nach (oder möchte ich aufrichtig Recht haben?). Fontana/Collins. p. 47. ISBN 9780006335801.
  5. ^ Govier, Trudy. "Eine praktische Argumentationsstudie: Sprache betrachten: Überzeugende Definitionen". Semantikschar. S2CID 172403515. Abgerufen 2021-01-25.
  6. ^ a b Goldman, David P. (31. Januar 2006). "Kein wahrer Schotter beginnt einen Krieg". Asienzeiten. Archiviert vom Original am 5. Januar 2019. Abgerufen 1. Dezember 2014. Professoren politischer Wissenschaft ... Jack Mansfield und Ed Snyder unterscheiden zwischen "reifen Demokratien", die niemals Kriege beginnen ("kaum jemals", als Kapitän des Pinalore) und "aufstrebende Demokratien", die sie alle starten Die Zeit, tatsächlich weitaus häufiger als Diktaturen{{}}: CS1 Wartung: Ungeeignete URL (Link)
  7. ^ Robert Ian Anderson, "Ist Flews No True Scotsman -Irrtum ein wahrer Irrtum? Eine kontextbezogene Analyse", P. Brézillon et al.(Hrsg.): Kontext 2017, LNAi 10257, S. 243–253, 2017. doi:10.1007/978-3-319-57837-8_19
  8. ^ "Nachruf: Prof. Antony flog", Der Schotte, 16. April 2010
  9. ^ Pinker, Steven (2021). Rationalität, was es ist, warum es knapp erscheint, warum es wichtig ist. Penguin Books Limited. ISBN 978-0241380307.