Nguyễn Hữu Có

Nguyễn Hữu Có
Huu-co.jpg
Geboren 23. Februar 1925
Mỹ tho, Provinz Tiền Giang, Französische Indochina
Gestorben 3. Juli 2012 (87 Jahre alt)
Ho Chi Minh Stadt, Vietnam
Treue South Vietnam Republik Vietnam
Service/Zweig Flag of the Vietnamese National Army.svg Vietnamesische Nationalarmee
Flag of the Army of the Republic of Vietnam.svg Armee der Republik Vietnam
Dienstjahre 1943–1967
Rang Trung Tướng-Army 2.png Generalleutnant
Schlachten/Kriege 1963 südvietnamesischer Putsch
Andere Arbeit Stellvertretender Premierminister und Verteidigungsminister (1965–67)

Nguyễn Hữu Có ([ŋwiəŋ˨˩˦ hɨw˨˩˦ kɔ˦˥] ng'weeng-heew-koh; 23. Februar 1925 - 3. Juli 2012) war ein südvietnamesischer Soldat und Politiker, der in der diente Armee der Republik Vietnam, steigt zum Generalleutnant. In den 1960er Jahren war er in mehreren Putsch und Juntas prominent.

Im Jahr 1963 wurde Có für seine Rolle in der bekanntesten November Putsch das abgesetzt Vietnams Präsident, Ngô đình diệm, der ermordet wurde. Cós Vorgesetzter, General Tôn thất đính, bewegte ihn in den Kommando der 7. Division Loyalistische Kräfte auszusperrten Saigon. Có wurde nach dem Putsch zum General Brigadier befördert, und als Südvietnam in den nächsten zwei Jahren mit einem Zyklus von Putschen zugefügt wurde, wurde er stärker, als andere Generäle sich gegenseitig in Machtkämpfen besiegten.

Bis 1965 war Có der stellvertretende Ministerpräsident und Verteidigungsminister in einer Junta unter der Leitung des Premierministers und des Luftmarschalls Nguyễn Cao Kỳ und allgemein Nguyễn văn thiệu, der Figurekopf -Staatsoberhäupter. Có wurde zunehmend für seinen exorbitanten Reichtum untersucht und wurde allgemein als korrupt angesehen, während Kỳ ihn als politische Bedrohung betrachtete. 1967 feuerte Kỳ Có, als beide Männer bei diplomatischen Besuchen in Übersee waren. Kỳ organisierte dann die Streitkräfte, um Có daran zu hindern, zurückzufliegen, und schickte ihn effektiv ins Exil. Im Laufe der Zeit begann Thiệu in einem Machtkampf in die Sonnenstätte und ließ Có 1970 zurückkehren. Có blieb dann aus dem öffentlichen Leben heraus und arbeitete in Bank- und Geschäftstätigkeit. 1975 überrannte die Kommunisten den Süden, und nachdem er zögerte, seine Flucht aus Südvietnam zu planen, wurde Có von den Kommunisten gefangen genommen, die ihn inhaftierten Reedukationslager 12 Jahre. Có beschloss, nicht nach seiner Freilassung auszuwandern und lebte bis zu seinem Tod im Jahr 2012 in Vietnam.

Frühe Karriere

Có war ein Feldkommandant für die von Französisch unterstützten Vietnamesische Nationalarmee Das kämpfte gegen Ho Chi Minh's Việt minh während der Erster Indochina -Krieg. Er leitete ein "Gruppierungsmobil".[1]

Diem stürzt

Er war Teilnehmerin am Putsch von 1963, der Präsident abgesetzt hat Ngô đình diệm und endete in seinem Ermordung. Oberst Có war der Stellvertreter des Generals Tôn thất đính, wer befahl das III Corps Kräfte, die die Region rund um die Hauptstadt beaufsichtigten Saigon.[2] Đính wurde dem Command III Corps anvertraut, weil die Familie Ngô ihm vertraute, sie angesichts von Putschversuchen zu verteidigen.[3] Ende 1963 begann đính jedoch zusammen mit einer Gruppe von Generälen gegen Diệm zu planen.[4]

Als Teil der Verschwörung der Generäle schickte đính Oberst Có zu Mỹ tho mit dem sprechen 7. Division Kommandant, Oberst Bùi đình ạmund zwei Regimentskommandanten, der Kommandeur der Panzereinheit, beide der 7. Division, und der Mỹ tho Provincial Chief. Zu dieser Zeit stand die 7. Division unter der Kontrolle des IV -Korps Das wurde vom General des diệm loyalistischen Generals befohlen Cao.[4] Diese Abteilung befand sich am Stadtrand von Saigon und ihre Haltung wäre entscheidend für den Erfolg oder Misserfolg eines Putsches. Er ermahnte die Offiziere der 7. Division, sich dem Putsch mit der Begründung anzuschließen, dass das Diệm -Regime das Militär nicht in Zukunft behalten konnte, und erklärte, dass alle Generäle außer CAO in der Verschwörung waren, während đính dies tun würde.[4] Laut einem Bericht hatte đính beabsichtigt, dass Loyalisten Cós Aktivitäten an Diệm und NHU melden würden, damit er die Möglichkeit gibt, einen Stunt zu orchestrieren, um sich mit dem Palast zu verwickeln und den Putsch leichter zu machen.[5]

Die Agenten der NHU hörten von dem Gespräch und berichteten dem Palast. Als die Ngô -Brüder mit dem Bericht über das konfrontierte, was in Mỹ tho geschehen war, täuschte đính Erstaunen über das Verhalten seines Stellvertreters vor. Er fing an zu weinen und sagte "Das ist meine Schuld, weil du mich vermutet hast. Ich bin in den letzten 15 Tagen nicht wirklich zur Arbeit gegangen, bin aber zu Hause geblieben, weil ich traurig war. Aber ich bin nicht gegen dich. Ich war traurig, weil ich dachte, ich sei diskreditiert worden Mit dir. Also profitierte Nguyen Huu Co von meiner Abwesenheit, um Ärger zu machen. " "[4][6] Die NHU lehnte dies ab und sagte, er wolle Có am Leben halten, um die Plotter zu fangen, und versuchte, đính zu verwenden, um dies zu erreichen.[4] NHU befahl đính, einen gefälschten Putsch gegen die Familie Ngô zu planen. Eines der Ziele der NHU war es, Dissidenten dazu zu bringen, sich dem falschen Aufstand anzuschließen, damit sie identifiziert und beseitigt werden konnten.[7]

" Dies würde CAO daran hindern, die Hauptstadt zu stürmen, um diệm wie während der 1960 Putschversuch.[8][9][10] DIệM nicht vertrauen Có, setzte einen katholischen Loyalisten, Oberst Lâm văn Phát, im Kommando der 7. Division am 31. Oktober. Nach der Tradition musste Phát dem Korpsbefehlshaber einen Höflichkeitsbesuch bezahlen, bevor er die Kontrolle über die Abteilung übernahm. Đính weigerte sich, Phát zu sehen, und sagte ihm, er solle am Freitag um 14:00 Uhr zurückkommen. Zu diesem Zeitpunkt war der echte Putsch bereits geplant. In der Zwischenzeit hatte đính General Trần văn đôn Unterschreiben Sie einen Übertragungskommando der 7. Division nach Có.[4]

Mit einer Gruppe seiner persönlichen Rebellenoffiziere flog Có mit dem Hubschrauber zu meinem THơ, dem Hauptquartier der Division, um am Morgen des Putsches, 1. November, das Kommando zu übernehmen. Er erreichte zwei Stunden vor dem geplanten Start des Putsches die Stadt Mekong Delta und hielt eine Zeremonie für die amtierenden Offiziere der Division ab - die für die Veränderung des Kommandos für eine Routine -Angelegenheit hielt - in einer örtlichen Halle.[11] Als der Putsch begann, stürmten Cós Männer mit automatischen Waffen durch die Türen und verhafteten die Beamten, bevor sie das Kommando übernahmen. Er sagte: "Bitte bleiben Sie leise. Jeder, der aufsteigt, wird sofort erschossen."[4][11]

Có rief dann CAO an, weiter südlich in der größten Stadt des Mekong -Deltas Cần thơ, wo das IV -Korps mit Sitz hat. Der Rebellenkolonel versicherte CAO, dass der Divisions- und Corps -Transfer reibungslos stattgefunden habe. Có, ein zentraler Vietnamesen, befürchtete, dass Cao, ein aus Mekong -Delta geborener, seinen gefälschten südlichen Akzent erkennen und erkennen würde, dass er sich als Phát ausgab, ein weiterer Südstaatler. CAO bemerkte jedoch den gefälschten Akzent nicht. Als Cao von seinen Untergebenen darüber informiert wurde, dass in der Hauptstadt ein Putsch aufgetreten war, glaubte er, Teil des falschen Putsches zu sein, wie er zuvor von der NHU erzählt worden war; CAO war einer der loyalsten Generäle des Regimes und er würde helfen, den zweiten Teil des NHU -Plans zu inszenieren. CAO teilte jedoch ein Regiment und ein paar Panzer mit, dass sie sich für den zweiten Teil des Grundstücks vorbereiten sollen. Spät in der Nacht des Putsches stellte Cao fest, dass der Putsch echt war. [4]

Er schickte die 9. Division unter Oberst Bùi dzinh Nach Norden durch Mỹ tho in Richtung Saigon zu bewegen, um Diệm zu retten, aber Có hatte bereits geplant, einen Versuch von CAO zu unterbinden, Saigon zu entlasten.[12] Als Cao die 7. Division in Mỹ tho hat, identifizierte Có sich selbst und verspottete den Korpskommandant und sagte: "Hast du meinen Akzent nicht erkannt?". Có erzählte dem General, dass er alle Fähren zur Saigon -Seite des Mekong -Flusses befohlen habe, und sagte Cao, nicht zu versuchen, zu überqueren, es sei denn, er wolle sterben.[4]

Als Cao sah, dass Diệm verloren ging, drückte er Solidarität mit dem Staatsstreich aus.[13] Nachdem der Putsch erfolgreich war, wurde Có General im regierenden Military Revolutionary Council (MRC). Có sagte, dass Diệm "so viele Fehler gemacht",[14] Vor allem seine starke bevorzugte Behandlung der römischen Katholiken, normalerweise aus seiner Heimat in Zentralvietnam, auf Kosten der Buddhisten. Diệm hatte im Allgemeinen Militäroffiziere wegen Loyalität als Verdienst befördert. [14]

Junta

Der von General angeführte MRC Dương văn minh wurde in a abgesetzt Januar 1964 Putsch von General Nguyễn Khánhund er hat mehrere führende Generäle gestellt - Trần văn đôn, Tôn thất đính und Mai Hữu Xuân - Im Gefängnis, aber Có war nicht betroffen.[15] Südvietnam Hatte eine Reihe kurzlebiger Juntas, darunter militärische zivile Kabinette in den nächsten 18 Monaten.

Im August 1964 versuchte Khánh, sich mehr Macht zu geben, aber dies provozierte starke Proteste und zwang ihn, sich in eine schwächere Position als zuvor zurückzuziehen, und seine Regel wurde instabil, als mehr Zugeständnisse verlangt wurden.[16] Khánh versprach, die Junta aufzulösen und innerhalb eines Jahres eine Nationalversammlung zu schaffen.[17] Die Division unter den Generälen trat am 26./27. August bei einem Treffen der Junta zu, als sie die Richtlinien und Machenschaften des anderen für die Probleme verantwortlich machten.[18][19] Thiệu und Có forderten den Ersatz von Khánh durch Minh, aber letztere lehnte ab. Berichten zufolge behauptete Minh, Khánh sei der einzige, der Finanzierung aus Washington erhalten würde, und sie unterstützten ihn und forderten verärgerte Argumente darüber, ob Khánh eine Marionette war.[18] Nach mehr Streiten zwischen den hochrangigen Beamten stimmten sie zu, dass Khánh, Minh und Khiệm zwei Monate als Triumvirat herrschen würden, bis eine neue zivile Regierung gebildet werden konnte.[17] Das Triumvirat tat jedoch aufgrund ihrer Uneinigkeit wenig. Khánh dominierte die Entscheidungsfindung und stellte Khiệm und Minh aus.[17]

Im Januar 1965 wurde der Junta-ernannte Premierminister Trần văn hương führte eine Reihe von Maßnahmen zur Ausweitung der Militär- und Kriegsanstrengungen ein, insbesondere durch Erweiterung der Begriffe der Wehrpflicht. Dies provozierte weit verbreitete Anti-Huong-Demonstrationen und -unruhen, hauptsächlich von Studenten im Altersweiten und Buddhisten, die im Alter verhandelt wurden.[20] Auf buddhistische Unterstützung angewiesen,[20][21] Khánh beschloss, die Streitkräfte übernehmen zu lassen und Hương am 27. Januar zu entfernen. Khánh entfernte Hương mit Unterstützung von Thi und Kỳ in einem blutlosen Staatsstreich. Er versprach, die Politik zu verlassen, sobald die Situation stabilisiert war und die Macht an einen zivilen Körper übergab. Es wurde angenommen, dass einige der Offiziere Khánhs gesteigerte Macht unterstützten, damit er die Gelegenheit geben würde, zu scheitern und dauerhaft zu entfernen.[20][22]

Khánhs Ablagerung des Premierministers nullte eine Gegenplot, an der Hương beteiligt war, die sich während der zivilen Störungen entwickelte, die ihn aus dem Amt zwangen. In einem Versuch, seine Abhängigkeit zu verhindern, hatte Hương eine Verschwörung unter der Leitung von einigen ại-việt-orientierten katholischen Offizieren unterstützt, die berichtet wurden, dass Generäle Có und Thiệu einbezogen wurden. Sie planten, Khánh zu entfernen und mitzubringen Khiệm Zurück aus Washington. Die US -Botschaft in Saigon unterstützte das Ziel privat,[23] war aber nicht bereit, den Umzug vollständig zu unterstützen, da sie es als schlecht durchdacht betrachteten und möglicherweise eine politische Verlegenheit aufgrund der Notwendigkeit, ein amerikanisches Flugzeug zu verwenden, um einige Plotter, einschließlich Khiệm, zwischen Saigon und Washington zu transportieren. Infolgedessen versprachen sie nur bei Bedarf Asyl für Hương.[23]

Zu diesem Zeitpunkt war die US -Beziehung zu Khánh zusammengebrochen, [24] Und die USA beabsichtigten einen Regimewechsel mehr, als Khánh auf buddhistische Unterstützung angewiesen war, die sie als Hindernis für eine Ausbau des Krieges betrachteten.[25] In der ersten Februarwoche erzählte Taylor den führenden Offizieren, dass die USA "in keiner Weise General Khánh stützen oder ihn in irgendeiner Weise unterstützt".[26]

Zu diesem Zeitpunkt hielt die US -Botschaft drei Offiziere als möglich als mögliche Ersatz für Khánh: Thiệu, Có dem Kommandanten von II Corps und Admiral Chung tấn CANGKommandant des Republik Vietnam Marine.[26] In einem Bericht des US -Verteidigungsministeriums heißt es, Có sei ein "herausragender Beamter ... freundlich zu Amerikanern".[27] Gleichzeitig wusste die CIA, dass Có von Khánh desillusioniert war und aufgehört hatte, an Junta -Treffen teilzunehmen, nachdem Khánh ihn beschuldigt hatte, "von den Amerikanern abgekauft worden zu sein".[27]

Die Vorbereitungen relativ vorsichtig waren jedoch weit hinter denen des Obersten Phạm ngọc thảo, ein kommunistischer Doppelagent.[28] Có und die anderen amerikanisch bevorzugten Offiziere haben einen bewachten Ansatz beibehalten, um zu sehen, was andere tun würden, anstatt die Initiative mutig zu ergreifen.[28] Und das schlug zuerst zu. Die Amerikaner lehnten dies aus, und mit ihrer Unterstützung besiegten Kỳ und Thi den Putsch und stürzten dann auch Khánh und wurden die wichtigsten Offiziere in der resultierenden Junta.[29][30][31][32] Mitte 1965 Luftmarschall Nguyễn Cao Kỳ wurde Premierminister und General Thiệu Als Aushängeschild. Sie leiteten eine 10-Mann-Junta, von der Có bis zu den Wahlen im Jahr 1967 gehörte. Có war der stellvertretende Premierminister und Verteidigungsminister.[1]

Có wurde allgemein als korrupt angesehen. Als General hatte er monatlich ein Basislohn von 177 US Tan Sohn Nhut Air Base am Stadtrand der Hauptstadt. Es wurde angenommen, dass sein Reichtum von Bestechungsgeldern aus untergeordneten Offizieren stammte, die Postings von Gefahr, normalerweise Schreibtischjobs, sowie bis zu 3.400 US -Dollar pro Kopf für Entwurf von Evaders wollten, je nachdem, wie reich sie waren.[1] Có wurde auch beschuldigt, seine Position als Verteidigungsminister eingesetzt zu haben, um die vom amerikanische Militär gesammelte Miete für den Bau von US -Stützpunkten auf Land, die von der Saigon -Regierung gemietet wurden, einzulegen.[33] Seine Frau war bekanntermaßen als Glücksspielsüchtiger während seiner Halcyon -Tage und sollte einst 8.500 US -Dollar in einem Ausflug verloren haben.[1]

Có wurde als politische Bedrohung für Kỳ und als Magnet für Dissidenten angesehen. Có für seinen Teil war Kỳ als "unreif".[14] Anfang 1967 schickte Kỳ Có nach Taiwan, angeblich um die Junta bei einer Zeremonie zur Eröffnung von direkten Luftdiensten aus zu vertreten Taipei nach Saigon. In der Zwischenzeit machte Kỳ einen staatlichen Besuch in Australien. Mit Có außerhalb des Landes und nicht in der Lage war, einen Putsch zu erzielen, und Kỳ nicht in einem Schlagabstand, falls jemand ihn einfangen wollte, wurde am 25. Januar die Nachricht von Cós Entfernung in Saigon unterbrochen.[34] Có drückte den Wunsch aus, nach Saigon zurückzukehren, wurde jedoch von Verhaftung und Gerichtsverfahren bedroht, und Soldaten wurden zum Flughafen eingesetzt.[1] Có verbrachte drei Jahre im Exile in Hongkong. Als Präsident Thiệu Kỳ aus der echten Macht ausfiel, erlaubte er Có 1970 nach Südvietnam. Có blieb sich von der Politik fern und arbeitete als Geschäftsbanker und dann als Geschäftsmann.[14]

Inhaftierung der Kommunisten

Am 30. April 1975, Saigon fiel Und die Kommunisten übernahmen die Kontrolle. Có machte Pläne zu gehen, zögerte, zögerte und wurde vom US -Militär nicht evakuiert. Er überlegte, mit dem Boot auf dem Boot zu gehen, hielt es jedoch für zu riskant mit 11 Kindern. Im Juni 1975 wurde Có aufgefordert, sich an einen Bericht zu melden Reeducationslager zusammen mit der überwiegenden Mehrheit der öffentlichen Bediensteten und Militäroffiziere.[14]

Có wurde ursprünglich im Quang Trung Training Camp, etwa 15 km nördlich von Saigon (später Ho Chi Minh Stadt), die ein ARVN -Trainingszentrum für neu eingetragene Männer gewesen war. Ihm zufolge waren die Bedingungen gut, obwohl es politische Propaganda -Vorträge gab. Im Juni 1976 wurde er mitten in der Nacht plötzlich von einem Flugzeug bewegt Yên bái im Norden des Landes, in dem er gezwungen war, manuelle Arbeit zu leisten. 1978 wurden er und einige andere ARVN -Generäle verlegt Hà tây, in dem Red River Delta östlich der Hauptstadt Hanoi, wo er in einer Einrichtung des Innenministeriums eingesperrt war, wo er gebeten wurde, das zu schreiben, was er über die militärischen Strategien und Regierungsmechanismen Südvietnams wusste.

1979 wurde Có von sich selbst in Nam Ha verlegt, wo er Propagandaunterricht unterzogen wurde und neben Militär- und Zivilgefangenen manuelle Arbeit leistete. Er wurde nach Hà Tây zurückgekehrt, um mit den anderen Generälen wiedervereinigt zu werden. 1983 wurde er nach 12 Jahren in Gefangenschaft zurück nach Nam Ha zurückgezogen, wo er bis zu seiner Freilassung 1987 blieb. Während er inhaftiert war, nahm seine Frau, die immer Hausfrau gewesen war, ihren ersten Job in einer Strickfabrik, um ihre Kinder zu unterstützen. Có beschloss, nach der Freilassung unter der kommunistischen Herrschaft in Vietnam zu bleiben.[14]

Tod

Nguyễn Hữu Có starb in seiner privaten Residenz in Saigon am 3. Juli 2012 nach einem sechsjährigen Kampf mit Diabetes. Er wurde vier Tage später beigesetzt. Er wurde von seiner Frau und seinen Kindern überlebt.

Anmerkungen

  1. ^ a b c d e "Südvietnam: Low Ky Friday". Zeit. 3. Februar 1967. {{}}: Fehlen oder leer |url= (Hilfe)
  2. ^ Halberstam, p. 181.
  3. ^ Blair (2001), p. 56.
  4. ^ a b c d e f g h i Halberstam, David (6. November 1963). "Putsch in Saigon: Ein detailliertes Konto". Die New York Times. Abgerufen 29. Oktober 2009.
  5. ^ Jones, p. 399.
  6. ^ Moyar, p. 265.
  7. ^ Jones, S. 398–99.
  8. ^ Karnow, S. 307–22.
  9. ^ Gettleman 1966, S. 280–82.
  10. ^ Hatcher, S. 145–46.
  11. ^ a b Karnow, p. 321.
  12. ^ Moyar, p. 270.
  13. ^ Jones, p. 409.
  14. ^ a b c d e f Crossette, Barbara (18. Dezember 1987). "Ho Chi Minh City Journal; '12 Jahre nachgebildet', ein Ex-General reflektiert ". Die New York Times. Abgerufen 14. Juli 2010.
  15. ^ Shaplen, S. 228–34.
  16. ^ Moyar (2004), S. 760–64.
  17. ^ a b c Moyar (2004), p. 762.
  18. ^ a b Moyar (2006), p. 318.
  19. ^ Kahin, S. 229–30.
  20. ^ a b c Kahin, S. 267–69
  21. ^ Moyar (2004), S. 774–75.
  22. ^ Moyar (2006), p. 775.
  23. ^ a b Kahin, p. 297.
  24. ^ Kahin, S. 255–60.
  25. ^ Kahin, S. 294–96.
  26. ^ a b Kahin, p. 298.
  27. ^ a b Kahin, p. 512.
  28. ^ a b Kahin, p. 299.
  29. ^ Kahin, S. 298–302.
  30. ^ Shaplen, S. 310–12.
  31. ^ Kahin, p. 303.
  32. ^ Langguth, S. 346–47.
  33. ^ Karnow, p. 457.
  34. ^ Randal, Jonathan (26. Januar 1967). "Saigon Regierung lehnt den stellvertretenden Premierminister ab". New York Times. p. 3.

Verweise

  • Blair, Anne E. (2001). Dort bis zum bitteren Ende: Ted Serong in Vietnam. Crows Nest, New South Wales: Allen & Unwin. ISBN 1-86508-468-9.
  • Gettleman, Marvin E. (1966). Vietnam: Geschichte, Dokumente und Meinungen zu einer großen Weltkrise. Harmondsworth, Middlesex: Penguin -Bücher.
  • Halberstam, David; Singal, Daniel J. (2008). Die Herstellung eines Sumpfes: Amerika und Vietnam während der Kennedy -Ära.Lanham, Maryland: Rowman & Littlefield. ISBN 978-0-7425-6007-9.
  • Hatcher, Patrick Lloyd (1990). Der Selbstmord einer Elite: Amerikanische Internationalisten und Vietnam.Stanford, Kalifornien: Stanford University Press. ISBN 0-8047-1736-2.
  • Jones, Howard (2003). Tod einer Generation: Wie die Attentate von Diem und JFK den Vietnamkrieg verlängerten.New York City, New York: Oxford University Press. ISBN 0-19-505286-2.
  • Kahin, George McT. (1979)."Politische Polarisierung in Südvietnam: US-Politik in der Zeit nach der Dieme". Pazifische Angelegenheiten.Vancouver, British Columbia. 52 (4): 647–73. doi:10.2307/2757066. JStor 2757066.
  • Kahin, George McT. (1986). Intervention: Wie Amerika in Vietnam verwickelt wurde. New York City: Knopf. ISBN 0-394-54367-x.
  • Karnow, Stanley (1997). Vietnam: Eine Geschichte. New York City: Penguin -Bücher. ISBN 0-670-84218-4.
  • Langguth, A. J. (2000). Unser Vietnam: Der Krieg, 1954–1975. New York City: Simon & Schuster. ISBN 0-684-81202-9.
  • Moyar, Mark (2006). Triumph verlassen: Der Vietnamkrieg, 1954–1965.New York City: Cambridge University Press. ISBN 0-521-86911-0.
  • Topmiller, Robert J. (2006). The Lotus entfesselt: Die buddhistische Friedensbewegung in Südvietnam, 1964–1966.Lexington, Kentucky: University Press von Kentucky. ISBN 0-8131-9166-1.
  • Shaplen, Robert (1966). Die verlorene Revolution: Vietnam 1945–1965. London: André Deutsch. OCLC 460367485.
  • Tucker, Spencer C. (Hrsg.) (2000). Enzyklopädie des Vietnamkrieges: eine politische, soziale und militärische Geschichte. Santa Barbara, Kalifornien: ABC-Clio. ISBN 1-57607-040-9. {{}}: |first= hat generischen Namen (Hilfe)

Externe Links