Nettoeinkommen

Im Geschäft und Buchhaltung, Nettoeinkommen (Auch Gesamtergebnis, Nettoverdienst, Reingewinn, Endeffekt, Umsatzgewinn, oder Kreditverkäufe) ist eine Entität eines Unternehmens Einkommen Minus- Kosten für verkaufte Waren, Ausgaben, Abschreibungen und Amortisation, Interesseund Steuern für eine Abrechnungszeitraum.[1]

Es wird als Rest aller Einnahmen berechnet und erhält weniger alle Ausgaben und Verluste für den Zeitraum.[2] und wurde auch als die Nettoerhöhung von definiert Eigenkapital Dies ergibt sich aus dem Geschäft eines Unternehmens.[3] Es ist anders als Bruttoeinkommen, die nur die Kosten der verkauften Waren aus Einnahmen abziehen.

Für Haushalte und Einzelpersonen, Nettoeinkommen bezieht sich auf das (Brutto-) Einkommen abzüglich Steuern und andere Abzüge (z. B. obligatorisch die Pension Beiträge).

Definition

Nettoeinkommen kann unter Inhabern von Stammaktien als a verteilt werden Dividende oder von der Firma als Ergänzung zu Gewinnrücklagen. Wie profitieren und Verdienste werden synonym für verwendet Einkommen (je nach Verwendung von Großbritannien und US -Nutzung), Nettoverdienst und Reingewinn werden üblicherweise als Synonyme für das Nettoeinkommen gefunden. Oft der Begriff Einkommen wird durch das Nettoeinkommen ersetzt, dies wird jedoch aufgrund der möglichen Unklarheit nicht bevorzugt. Nettoeinkommen wird informell als die genannt Endeffekt Weil es in der Regel in der letzten Zeile eines Unternehmens gefunden wird Gewinn- und Verlustrechnung (Ein verwandter Begriff ist obersten Zeile, Bedeutung Einnahmen, was die erste Zeile der Kontoerklärung bildet).

Einfacher Hinsicht ist Nettogewinn das Geld, das nach Bezahlung aller Ausgaben eines Bestrebens übrig bleibt. In der Praxis kann dies in großen Organisationen sehr komplex werden. Das Buchhalter oder Buchhalter Muss Einnahmen und Ausgaben für den spezifischen Arbeitsumfang und den Kontext, in dem der Begriff angewendet wird, ordnungsgemäß auflösen und zuteilt.

Nettoeinkommen wird normalerweise für jeden pro Jahr berechnet Fiskaljahr. Die abgezogenen Artikel enthalten normalerweise Steueraufwand, Finanzierungskosten (Zinsaufwendungen) und Minderheiteninteresse. Ebenfalls,Vorzugsaktien Dividenden werden ebenfalls abgezogen, obwohl sie keine Kosten sind. Für ein Merchandising Unternehmen, subtrahierte Kosten können die sein Kosten für verkaufte Waren, Verkaufsrabatte und Umsatzrenditen und Zulagen. Für ein Produktunternehmen, WerbungAnwesendHerstellung, & Design- und Entwicklungskosten sind enthalten. Das Nettoergebnis kann auch berechnet werden, indem das Betriebsergebnis eines Unternehmens zu nicht operativen Einkünften hinzugefügt und dann Steuern abzieht.[4]

Das Netz Gewinnspanne Prozentsatz ist ein verwandtes Verhältnis. Diese Zahl wird berechnet, indem der Nettogewinn durch Umsatz oder Umsatz geteilt wird und die Rentabilität als Prozentsatz darstellt.

Eine Gleichung für das Nettoeinkommen

Nettogewinn: Berechnung des Nettogewinns für ein Unternehmen (z. B. ein Unternehmen, Abteilung oder Projekt), alle Kosten, einschließlich eines angemessenen Anteils der gesamten Unternehmensvorschriften, von den Bruttoeinnahmen oder -umsätzen abziehen.

Nettogewinn = Umsatzumsatz - Gesamtkosten

Der Nettogewinn ist ein Maß für die grundlegende Rentabilität des Unternehmens. "Es sind die Einnahmen aus der Aktivität weniger die Kosten der Aktivität. Die Hauptkomplikation ist ... wenn sie zugeteilt werden müssen" über Unternehmungen hinweg. "Fast per Definition sind Gemeinkosten Kosten, die nicht direkt an ein bestimmtes Projekt, Produkt oder Abteilung gebunden werden können. "Das klassische Beispiel wären die Kosten für Mitarbeiter des Hauptsitzes." "Obwohl es theoretisch möglich ist, die Gewinne für ein Teil (Unternehmen) wie ein Produkt oder eine Region zu berechnen, werden die Berechnungen häufig durch die Notwendigkeit, Gemeinkosten zuzuweisen, verdächtig gemacht." Da Gemeinkosten im Allgemeinen keine ordentlichen Pakete erhält, ist ihre Zuweisung über Unternehmungen keine genaue Wissenschaft.[5]

Beispiel

Nettogewinn auf einem P & L -Konto (Gewinn und Verlust):

  1. Umsatzerlöse = Preis (Produkt) × Menge verkauft
  2. Bruttogewinn = Umsatzerlöse - Umsatzkosten und andere direkte Kosten
  3. Betriebsgewinn = Bruttogewinn - Gemeinkosten und andere indirekte Kosten
  4. EBIT (Gewinne vor Zinsen und Steuern) = Betriebsgewinn + nicht operatives Einkommen
  5. Vorsteuergewinn (EBT, Gewinne vor Steuern) = Betriebsgewinn-Einzelposten und Entlassungszahlungen, Umstrukturierung der Mitarbeiter-Zinsen zu zahlen
  6. Reingewinn = Gewinn vor Steuern-Steuer
  7. Gewinnrücklagen = Nettogewinn - Dividenden

Eine andere Gleichung zur Berechnung des Nettoeinkommens:

Nettoumsatz (Einnahmen) - Kosten für verkaufte Waren = Bruttogewinn - Sg & a Ausgaben (kombinierte Kosten für den Betrieb des Unternehmens) - Forschung und Entwicklung (F & E) = Einkommen vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA) - Abschreibungen und Amortisation = Einkommen vor Zinsen und Steuern (EBIT) - Zinsaufwendungen (Kosten für das Ausleihen von Geld) = Einkommen vor Steuern (EBT) - Steueraufwand = Nettoeinkommen (essen)

Eine andere Gleichung zur Berechnung des Nettoeinkommens:

Nettoumsatz = Bruttoumsatz - (Kundenrabatte + Rückgaben + Zulagen)
Bruttogewinn = NettoumsatzKosten für verkaufte Waren
Bruttogewinnanteil = [[[[NettoumsatzKosten für verkaufte Waren)/Nettoumsatz] × 100%.
Betriebsergebnis = Bruttogewinn - Gesamt Betriebsaufwand
Nettoeinkommen = Betriebsergebnis - Steuern - Zinsen

Andere Begriffe

Nettoumsatz = Bruttoumsatz - (Kundenrabatte, Rückgaben und Zulagen)
Bruttogewinn = NettoumsatzKosten für verkaufte Waren
Betriebsergebnis = Bruttogewinn - Gesamt Betriebsaufwand
Reingewinn = Betriebsergebnis - Steuern - Zinsen
Reingewinn = NettoumsatzKosten für verkaufte WarenBetriebsaufwand - Steuern - Zinsen

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "IAS 1 Präsentation des Jahresabschlusses" (PDF). IFRS Foundation. 2012. Abgerufen 14. April, 2012.
  2. ^ Stickney et al. (2009) Finanzbuchhaltung: Eine Einführung in Konzepte, Methoden und Verwendungen. Cengage -Lernen
  3. ^ Nadeln et al. (2010) Finanzbuchhaltung. Cengage -Lernen.
  4. ^ "Nettoeinkommensformel". Neues Business Playbook. Archiviert von das Original Am 2013-10-19.
  5. ^ Farris, Paul W.; Neil T. Bendle; Phillip E. Pfeifer; David J. Reibstein (2010). Marketingmetriken: Der definitive Leitfaden zur Messung der Marketingleistung. Upper Saddle River, New Jersey: Pearson Education, Inc. ISBN0137058292. Inhalte aus diesem in diesem Artikel verwendeten Buch wurden für Änderungen und Wiederverwendung im Rahmen des Creative Commons -Attributs gleichermaßen 3.0 und GNU Free Dokumentation Lizenzen lizenziert. Siehe Talk. Das Marketing Accountability Standards Board (MASB) befürwortet die Definitionen, Zwecke und Konstrukte von Klassen von Maßnahmen, die in erscheinen Marketingmetriken als Teil seiner laufenden Gemeinsame Sprache im Marketingprojekt.