Nationale säkulare Gesellschaft

Nationale säkulare Gesellschaft
National Secular Society logo.jpg
Formation 1866; Vor 156 Jahren
Gründer Charles Bradlaugh
Typ NGO
Rechtsstellung Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Hauptquartier London
Region
Vereinigtes Königreich
Präsident
Keith Porteous Wood
Geschäftsführer
Stephen Evans
Webseite www.Säkularismus.org.Vereinigtes Königreich

Das Nationale säkulare Gesellschaft (NSS) ist eine britische Kampagnenorganisation, die fördert Säkularismus und die Trennung von Kirche und Staat. Es ist der Ansicht, dass niemand aufgrund ihrer Religion oder des Mangels davon Vorteil oder Nachteil gewinnen sollte. Es wurde von gegründet von Charles Bradlaugh 1866.

Ziele

Das NSS, dessen Motto "religiöse Privilegien herausfordert" Keine etablierte Staatsreligion; Wo die Religion in der staatlich finanzierten Bildung keine Rolle spielt, beeinträchtigt weder den Justizprozess noch schränkt sie die Meinungsfreiheit ein. wo der Staat weder in Fragen der religiösen Doktrin eingreift noch religiöse Aktivitäten fördert oder finanziert und die Freiheit jedes Bürgers zu glauben, nicht zu glauben oder die Religion zu verändern.[1]

Obwohl die Organisation ausdrücklich für diejenigen geschaffen wurde, die das ablehnen übernatürlichDas NSS kämpft nicht, um Religion auszurotten oder zu verbieten, und argumentiert, dass Religionsfreiheit sowie Religionsfreiheit ein Menschenrecht und dieses staatliche Sponsoring ausgewählter Religionen stellt dieses Recht ein. Es ist der Ansicht, dass der Glaube eine private Angelegenheit für das Haus oder den Ort der Anbetung sein sollte und nicht in die Öffentlichkeit gehört. Um die Interessen und Standpunkte von zu vertreten AtheistenDas NSS ist oft kritisch gegenüber dem, was es als die schädlichen Auswirkungen der Religion ansieht.[2]

Geschichte

Black and white photo portrait
Charles Bradlaugh, der Gründer der National Säkulargesellschaft.

Die National Säkulargesellschaft wurde 1866 mit gegründet mit Charles Bradlaugh als Präsident und Charles Watts als Sekretär. Es gab eine Reihe säkularistischer Gruppen in Großbritannien und sie schlossen sich zusammen, um ihre Kampagnen zu koordinieren und zu stärken. Das Wort Säkularismus wurde von geprägt von George Holyoake Im Jahr 1851 gaben die Prinzipien der NSS fest, dass "dies das einzige Leben ist, das wir haben und dass wir für seine Verbesserung arbeiten sollten".[3]

1877 Bradlaugh und Annie Besant wurden strafrechtlich verfolgt Die Früchte der Philosophie vom amerikanischen Arzt Charles Knowlton.[4] Sie wurden verurteilt, aber im Berufungsverfahren freigesprochen. Die Frage der Empfängnisverhütung teilte sich Säkularisten und eine abtrünnige Gruppe, die, die Britische Säkularunion, wurde geformt. Es schloss nach ein paar Jahren.

Bradlaughs Kampf, in das Parlament einzutreten, wurde zu einem wichtigen Moment in der Entwicklung des Säkularismus des 19. Jahrhunderts. Er wurde für gewählt für Northampton 1880 glaubte er, das Recht zu haben, zu bestätigen, anstatt auf die Bibel zu schwören, aber wenn er abgelehnt wurde, würde er den Eid ablegen. Ihm wurde gesagt, da er nicht an die Bibel glaubte, konnte er nicht darauf schwören. Sechs Jahre lang bemühte er sich, dieses Problem nach rechtlichen und Wahlmethoden zu überwinden. 1886 erlaubte ihm eine neue Regierung, vereidigt zu werden. Später führte er eine Veränderung her, die allen Abgeordneten das Recht hatte, zu bestätigen. Er war ein sehr aktiver Abgeordneter im Namen der Armen, der irischen und indischen Unabhängigkeit.

Bradlaugh, der 1891 starb, wurde als Präsident von abgelöst von G. W. Foote, Herausgeber von Der Freidenker. Foote bemerkte, dass der Tod von Bradlaugh die "Heldenperiode" brachte freier Gedanke zu einem Ende,[5] Und es gelang ihm nie, die NSS -Mitglieder wie Bradlaugh zu galvanisieren. Footes Nachfolger war Chapman Cohen (Präsident von 1915 bis 1949), ein produktiver Broschüre und Autor von Büchern über Religion und Philosophie für ein populäres Publikum. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kämpften die NSS gegen die religiöse Rundfunkpolitik der BBC, für die Ablehnung und für die säkulare Bildung.

Bemerkenswerte Präsidenten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren David Stamm und Barbara Raucher, der viel unternahm, um die Verwendung der Medien zu erhöhen, um säkularistische Ansichten zu vermitteln. Im einundzwanzigsten Jahrhundert setzt sich das NSS als Organisation fort, die in Großbritannien und der EU gegen das, was sie als religiöses Privileg im öffentlichen Leben ansieht.

Organisation

Das NSS wird als britisches Unternehmen mit der Garantie als Nr. 01418145.[6] Das Einkommen der Gesellschaft im Jahr 2006–2007 betrug 232.149 GBP, wie in den Konten zitiert, die den Behörden bei vorgelegt wurden Unternehmenshaus. Es erhält keine Finanzierung von Regierung oder externen Stellen: Die Kampagne wird durchhin durch Abonnements und Spenden von Mitgliedschaftsabonnements unterstützt. Mitgliedsnummern sind nicht auf der NSS -Website enthalten, obwohl ein Artikel in Der Daily Telegraph Am 13. Februar 2012 gab die Gesellschaft etwa 7.000 Mitglieder.

Bildungs- und Glaubensschulen

Bildung ist eines der Hauptanliegen der NSS und kämpft weiterhin gegen öffentliche Finanzierung von Glaubensschulen. Moral, Ethik und Staatsbürgerschaft sollten außerhalb eines religiösen Rahmens unterrichtet werden. Es widersetzt sich auch der Lehre von Kreationismus, oder intelligentes Design als Alternative zur Mainstream -Wissenschaft. Darüber hinaus geht es gegen die Ernennung von Lehrern und Unterstützungsmitarbeitern gemäß den religiösen Kriterien als Teil einer allgemeineren Kampagne gegen Ausnahmen aus der Antidiskriminierungsgesetzgebung für religiöse Stellen. Die Gesellschaft hat sich erfolgreich für das rechtliche Recht älterer Schüler gekämpft, sich in der Schule aus religiösen Versammlungen zu entscheiden.

Die Gesellschaft argumentiert, dass Kinder von Familien ohne Glauben und "falscher Glaube" aufgrund der hohen Anzahl religiöser Schulen zunehmend in Zulassungsverfahren diskriminiert werden.[7] Zusammen mit City Technology Colleges (Das hat auch Zulassungsrechte), würde die Gesellschaft gerne sehen, dass diese Schulen zu Gemeinschaftsschulen werden, obwohl sie die Notwendigkeit einer Übergangszeit zur Erreichung dieses Ziels akzeptiert. Das NSS hat die jüngste statistische Forschung aufmerksam gemacht, die ihre Diskriminierungsansprüche in Glaubensschulen stützt, basierend auf der Auswahl der Schüler aus wohlhabenderen Familien.[8] Insbesondere religiösen Schulen nehmen 10% weniger arme Schüler auf, als sie repräsentativ für die Region sind. Beide Vertreter der Kirche von England und ein separates Elternverband Die Existenz oder Beweise für die Auswahl ihrer eigenen Schulen verweigert, die auf dem sozialen Hintergrund beruhen, und ein Sprecher des Wirtschaftszentrums hat gezeigt, dass die Tendenz im sozialen Hintergrund möglicherweise auf die Wahrscheinlichkeit zurückzuführen ist, dass sie eher für eine religiöse Schule gelten, nicht für den Auswahlprozess .[9]

Das NSS hat behauptet, dass die Glaubensschulen religiöse, ethnische und kulturelle Spaltungen verschlimmern, indem sie Kinder von denen anderer Glaubensrichtungen und kultureller Hintergründe trennen. Im Jahr 2010 stiftete der NSS a gerichtliche Überprüfung Um die Rechtmäßigkeit der Gebete zu testen, die Teil des offiziellen Geschäftstreffens von Ratssitzungen sind, sollte sie glaubt, dass Politik und Religion getrennt gehalten werden sollten.

Andere Kampagnen

Das NSS hat sich für eine Reihe anderer Themen eingesetzt. Dazu gehören die erfolgreiche Abschaffung der Blasphemiegesetz im Vereinigten Königreich; Entfernung der 26 Bischöfe von dem Oberhaus; Befreiung religiöser Organisationen von Diskriminierung und Gleichstellungsgesetzen; Rückzug der staatlichen Finanzierung von Kaplänen in Gefängnissen, Krankenhäusern und Streitkräfte; das Ende der Steuerbefreiung für Kirchen; und die Beendigung der öffentlichen Finanzierung religiöser Rundfunk (das NSS hat zum Beispiel seit langem argumentiert Gedanke für den Tag ist religiöse Propaganda von der ausgestrahlt BBC auf Kosten der Lizenzzahler).[10]

Weitere Kampagnen befassen sich mit den gewissenhaften Einwänden von Ärzten und Apothekern, bestimmte Verfahren oder Behandlungen zu verabreichen. das Religiöse Befreiung von Gesetzen erforderlich atemberaubend von Tieren vor schlachten[11] und für die Kennzeichnung von Fleisch ohne atemberaubende Fleisch (ein Großteil davon wird derzeit an die breite Öffentlichkeit verkauft, die sowohl in Geschäften als auch in Restaurants unbeschreibend ist); und die Reform der Pfadfinder Bewegung, um Referenzen auf Gott von ihrem Versprechen zu entfernen.

Das NSS wird häufig eingeladen, Beratungsdokumente an Regierung und große britische Organisationen vorzulegen. Zum Beispiel hat es über das Wohlbefinden der Glaubensbasis geschrieben; gewissenhafte Einwände der Ärzte; die Strafverfolgung rassistischer und religiöser Verbrechen; die Volkszählung; Organspende; und Gleichheitsprobleme.

Es hat den Start der Co-Sponserie des Rat der Ex-Muslime Großbritanniens und eine Konferenz für Internationaler Frauentag - Frauenrechte, der Schleier sowie die islamischen und religiösen Gesetze.

Neben seinen Aktivitäten in Großbritannien waren die NSS in Europa und bei der Vereinten Nationen aktiv, oft als Vertreter für die Internationale humanistische und ethische Union (IHeu). Am bemerkenswertesten waren Eingriffe bei der Europäischer Rat und die Europäisches Parlament.

Auf einer Konzemkonferenz in Europa in San MarinoSeine Interventionen führten dazu, dass sich das Schluss-Kommuniqué geändert hatte, um eine Konsultation zu interkulturellen Angelegenheiten zu verlangen, was der Zivilgesellschaft im Gegensatz zu religiösen Stellen viel mehr Wert legte. In Straßburg argumentierten die NSS gegen das, was es als unangemessenen religiösen Einfluss auf den Europarat ansah. Mit den Politikern und dem Sekretariat wurden enge Verbindungen aufrechterhalten.

Die NSS fing an, Roy Brown auf der zu unterstützen UN -Menschenrechtsrat In Genf und fährt eine breitere Front fort, was das Bewusstsein für seine Probleme mit einer wachsenden Liste internationaler Gremien schärfe.

Im Europäischen Parlament (EP) ist der NSS an der Trennung der Arbeitsgruppe Religion und Politik beteiligt und nahm an der Start der Brüsseler Erklärung teil. Der Präsident der Organisation, Keith Porteous Wood, sprach auch bei einem Treffen in der EP, die von gesponsert wurde von Katholiken für die Wahl über Religion und Politik im neuen Europa und machte eine Vertretung in einer Debatte an den EP -Präsidenten über eine Einladung an die Papst um die EP anzusprechen. Die Gesellschaft wird weiterhin von Politikern konsultiert, die nach Informationen oder Vorschlägen suchen. Holz sprach über Probleme mit dem Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen Bei einer UDHR 60 -jährigen Jubiläumskonferenz in Brüssel und am Libre penseé Konferenz im Senat in Paris.

Am 2. Dezember 2011 nahmen die NSS und ein atheistischer Stadtrat an Bideford Stadtrat an die High Court Über Gebete während der Ratssitzungen.[12] Das Oberste Gericht entschied am 10. Februar 2012, dass der Stadtrat nicht rechtmäßig handelte, wie nach Abschnitt 111 der Lokalregierungsgesetz 1972 Die Räte konnten nichts tun, was sie durch das Gesetz nicht ausdrücklich gestattet hatten. Da die Gebete durch die Handlung nicht erwähnt wurden, konnten sie nicht als formeller Teil des Treffens gehalten werden.[13] Der Richter milderte dieses Urteil jedoch, indem er das Argument von Stadtrat Bone ablehnte, dass seine Menschenrechte verletzt worden seien, und erklärte, Gebete könnten stattfinden, solange die Ratsmitglieder nicht zur Teilnahme gerufen wurden und sie nicht als Punkt auf der Tagesordnung erschienen.[14] Herr Justice Ouseley erklärte, dass die Tatsache, dass sich Atheisten während Gebeten unwohl fühlen könnten, kein Grund dafür sei, dass sie den Schutz des Staates nach Menschenrechtsrecht gewährt hatten, das das Argument des Anwalts des NSS gewesen war.[15] Zum Zeitpunkt des Falles wurde das Gesetz von 1972 von der abgelöst Lokalismgesetz 2011, was den Räten eine allgemeine Befugnis der Kompetenz gab, "alles zu tun, was Einzelpersonen im Allgemeinen tun können."[16] Angesichts des Urteils wurde das Gesetz vor dem Zeitplan im Februar 2012 in Kraft gesetzt, und seine allgemeine Fähigkeit der Kompetenz wurde behauptet, die Fähigkeit der Räte wiederherzustellen, im Rahmen der Sitzung Gebete zu halten, sollte die Mehrheit von ihnen tun wollen Also.[17] Um verbleibende Verwirrung zu entfernen, im März 2015 die Lokale Regierung (religiöse usw. Beobachtungen) Gesetz 2015 wurde zugesichert Königliche Zustimmungausdrücklich das Recht der Räte, Gebete als formellen Teil der Sitzungen zu halten, falls sie sich wünschen.[18]

Das NSS hat gegen die Praxis einiger lokaler Behörden bei der Gewährung von Parkkonzessionen an Kirchgänger eingesetzt. Im Jahr 2011 kündigten die NSS ihre Absicht an, eine rechtliche Anfechtung gegen die Anfechtung vorzunehmen Woking Borough Council, die es den Teilnehmern der Gottesdienste in Kirchen in der Nähe des Stadtzentrums ermöglichten, eine Rückerstattung ihrer Parkgebühren zu beanspruchen.[19] Die Richtlinie wurde nach einer Überprüfung beibehalten, aber der Rat gab an, dass das System von Fall zu Fall auf Mitglieder aller Religionsgemeinschaften oder freiwilligen Organisationen ausgedehnt werden könne.[20][21] Einige Stadträte kritisierten die Herausforderung und den Betrag, der für die Verteidigung der Richtlinie aufgewendet wurde.[22] Mit einem Stadtrat bezeichnete sich die National Säkulargesellschaft als "Mobbing und intolerant".[23]

Im Februar 2019 veröffentlichte das NSS einen 48-seitigen Bericht mit dem Titel " Zum öffentlichen Nutzen? Der Fall der Entfernung der Fortschritte der Religion als gemeinnütziger Zweck.[24] Es wird argumentiert, dass die Weiterentwicklung der Religion nicht "als inhärentes öffentliches Gut angesehen werden sollte", und Wohltätigkeitsorganisationen sollten verpflichtet sein, "einen greifbaren, säkularen öffentlichen Vorteil nach einem der anderen Wohltätigkeitsüberschriften für wohltätige Zwecke zu demonstrieren".

Säkularist des Jahres Auszeichnung

Jedes Jahr hält der NSS das Säkularist des Jahres Preisverleihung, bei der die Irwin -Preis von 5.000 Pfund werden vorgestellt. Nominierungen für den Säkularisten des Jahres werden von Mitgliedern der National Säkulargesellschaft getroffen. Der Gewinner wird von den Offizieren der Gesellschaft zusammen mit ausgewählt Michael Irwin, der die Mittel gespendet hat, die die Auszeichnung untermauern. Frühere Preisträger sind ehemalige Liberaler Demokrat Parlamentsmitglied (MP) Evan Harris, Lord Avebury, Sophie in 't veld MEP und Peter Tatchell.

Präsidenten

Sekretäre

1866: Charles Watts
1876: George Standring
1877: Robert Forder
1892: Edith Vance
1927: John Seibert
1951: P. V. Morris
1955: Colin McCall
1963: William McIlroy
1970: Martin Page
1972: William McIlroy
1977: Jim Herrick
1979: Terry Mullins
1996: Keith Porteous Wood (Geschäftsführer)
2017: Stephen Evans (Chief Executive Officer)

Siehe auch

Literaturverzeichnis

  • Cohen, Chapman (1940). Fast eine Autobiographie: Geständnisse eines Freidenkers. London: Pioneer Press.
  • Royle, Edward (1974). Viktorianische Ungläubige: Die Ursprünge der britischen säkularistischen Bewegung, 1791–1866. Manchester: Manchester University Press. ISBN0-7190-0557-4 Online Version
  • Royle, Edward (1980). Radikale, Säkularisten und Republikaner: Populäre Freething in Großbritannien, 1866–1915. Manchester: Manchester University Press. ISBN0-7190-0783-6
  • Raucher, Barbara (2002). Freethts: Atheismus, Säkularismus, Humanismus - ausgewählt von "dem Freidenker ausgewählt. (Auswahl von Beiträgen zu Der Freidenker). London: G.W. Foote & Co. ISBN0-9508243-5-6.
  • Stamm, David (1967). 100 Jahre Freigeschäfte. London: Elek Bücher.
  • Stamm, David (1971). Präsident Charles Bradlaugh, Abgeordneter. London: Elek Bücher. ISBN0-236-17726-5

Verweise

  1. ^ "Säkulare Charta". Nationale säkulare Gesellschaft. Archiviert von das Original am 8. Mai 2013. Abgerufen 26. Juli 2014.
  2. ^ "Was ist Säkularismus?". Nationale säkulare Gesellschaft. Abgerufen 26. Juli 2014.
  3. ^ "Geschichte der nationalen säkularen Gesellschaft". Nationale säkulare Gesellschaft. Abgerufen 26. Juli 2014.
  4. ^ Knowlton, Charles (Oktober 1891) [1840]. Besant, Annie; Bradlaugh, Charles (Hrsg.). Früchte der Philosophie: Eine Abhandlung über die Populationsfrage. San Francisco: Leserbibliothek. OCLC 626706770. Eine Veröffentlichung über Geburtenkontrolle. Originalkopie anzeigen.
  5. ^ Zitiert in Royle, Radikale, Säkularisten und Republikaner, S. 38.
  6. ^ "Companies House". Unternehmenshaus. Abgerufen 26. Juli 2014.
  7. ^ "Glaubensschulen". NSS. Abgerufen 4. Oktober 2008.
  8. ^ Asthana, Anushka (2. März 2008). "Religiöse Schulen zeigen Vorurteile für Reichen". London: Der Beobachter. Abgerufen 21. Juli 2008.
  9. ^ "Melanie McDonagh: Glaubensschulen arbeiten. Bis Sie den Glauben wegnehmen". Der Unabhängige. London. 31. August 2008. Archiviert vom Original am 18. Juni 2022. Abgerufen 4. Oktober 2008.
  10. ^ Conlan, Tara (17. November 2009). "BBC lehnt den Aufruf nicht religiöser Redner am Tag ab". Der Wächter. Abgerufen 26. Juli 2014.
  11. ^ "Der Führer des Tierarztes fordert ein Ende des religiösen Abschlachtens.". Nationale säkulare Gesellschaft. 6. März 2014. Abgerufen 22. Juni 2018.
  12. ^ "Nationale Säkulargesellschaft - Gebete während der Ratssitzungen: Bideford Town Council und der NSS gegen das Oberste Gericht.". www.secularism.org.uk. Abgerufen 13. Oktober 2016.
  13. ^ OUSELEY, Herr Justice (10. Februar 2012). "National Säkulargesellschaft, Herr Clive Bone -V -Bideford Stadtrat" (PDF). Königliche Gerichte der Justiz. p. 18. Abgerufen 22. Februar 2012.
  14. ^ "Bideford Town Council -Gebete sind rechtswidrig regiert". BBC News. 10. Februar 2012. Abgerufen 15. Januar 2013.
  15. ^ Chaplin, Jonathan (13. Februar 2012). "Warum die Entscheidung von Bideford in den Ratsgebeten ein Rückschlag für den Säkularismus ist". Der Wächter. London. Abgerufen 15. Januar 2013.
  16. ^ Gurken, Eric. "Lokalismusgesetz 2011: Präambel". Gesetzgebung.gov.uk. Abgerufen 15. Januar 2013.
  17. ^ Ross, Tim (18. Februar 2012). "Die Gebete des Rates werden beantwortet, als das Gerichtsverbot der Anbetung aufgehoben hat". London: Der Daily Telegraph. Abgerufen 15. Januar 2013.
  18. ^ "Kommunalverwaltung (religiöse usw. Beobachtungen) Gesetz 2015". www.parliament.uk. Parlament. Abgerufen 17. Mai 2015.
  19. ^ "KOSTENLOSE Parkplätze für Kirchgänger, die überprüft werden können". Surrey Advertiser. Abgerufen 8. Dezember 2013.
  20. ^ "Woking Borough Council, um kostenlose Parkplätze für Kirchgänger zu halten". Woking News & Mail. Abgerufen 8. Dezember 2013.
  21. ^ "KOSTENLOSE Kirchenparkplätze könnten multi-Glauben werden". Surrey Advertiser. Abgerufen 8. Dezember 2013.
  22. ^ "Säkularisten erzwingen Überprüfung der Kirchgänger kostenlosen Parkplätze". Christian Institute. Abgerufen 28. April 2014.
  23. ^ "Woking Borough Council, um kostenlose Parkplätze für Kirchgänger zu halten". Woking News & Mail. Abgerufen 8. Dezember 2013.
  24. ^ Zum öffentlichen Nutzen? Der Fall für die Beseitigung der „Förderung der Religion“ als gemeinnützige Zwecke Nationale säkulare Gesellschaft. Archiviert von das Original am 30. Mai 2021.
  25. ^ Der Freidenker26. Juni 1971, S. 205: "Frau Ethel Venton war der einzige Kandidat für die Präsidentschaft und wurde ordnungsgemäß gewählt."
  26. ^ Ethische Aufzeichnung, Juli/August 1972, P27: [1]: "Barbara Smoker wurde zum Präsidenten der National Säkulargesellschaft gewählt ..."

Externe Links