Nationale Kommission für Bibliotheken und Informationswissenschaft

Donald L. Robinson als Mitglied der Nationalen Kommission für Bibliotheken und Informationswissenschaften, 2001, vereidigt

Das Nationale Kommission für Bibliotheken und Informationswissenschaft (NCLIS) war eine Agentur in der Regierung der Vereinigten Staaten zwischen 1970 und 2008. Die Aktivitäten der Kommission wurden in die konsolidiert Institut für Museum und Bibliotheksdienste.

Ursprünge

Präsident Lyndon B. Johnson ernannte 1966 eine nationale Beratungskommission für Bibliotheken.[1] Die Beratungskommission wurde ernannt, um "eine umfassende Studie und Bewertung der Rolle von Bibliotheken als Ressourcen für wissenschaftliche Beschäftigungen, als Zentren für die Verbreitung von Wissen und als Bestandteile der sich entwickelnden nationalen Informationssysteme durchzuführen. Weitere Aufgaben waren die Bewertung von Programmen der öffentlichen Agentur und Bibliotheksfinanzierung. Die Kommission hatte auch die Aufgabe, Empfehlungen für die staatlichen und privaten Behörden zu erhalten, "ein effektives und effizientes Bibliothekssystem für die Nation zu gewährleisten". Die Beratungskommission empfahl letztendlich "die Einrichtung einer nationalen Kommission für Bibliotheks- und Informationswissenschaft als fortlaufende Bundesplanungsagentur". Die Empfehlungen der Nationalen Beirat wurden in die Gesetzgebung (PL 91-345) aufgenommen, die die Nationale Kommission für Bibliotheken und Informationswissenschaften (NCLIS) als ständige, unabhängige Agentur des Bundesregierung der Vereinigten Staaten 1970.

Zweck

  1. Beraten Sie den Präsidenten und den Kongress über die Umsetzung der Politik.
  2. Führen Sie Umfragen und Studien in Bezug auf Bibliotheks- und Informationsbedürfnisse durch.
  3. Entwickeln Sie Pläne zur Erfüllung der Nationalbibliothek und des Informationsbedarfs.
  4. Beraten Sie Bund, Landes-, lokale und private Behörden in Bezug auf Bibliotheks- und Informationswissenschaften.

NCLIS -Aktivitäten

Regierungsinformationen

Studien, die Empfehlungen zur Verbreitung von Informationen über die Bundesregierung abgeben, einschließlich:

  • 1978–2001 Studie über die Rolle von Regierungsdokumenten in einem nationalen Programm für Bibliotheks- und Informationsdienste.
  • "Grundsätze der öffentlichen Information", verabschiedet von NCLIS am 29. Juni 1990.
  • "Umfassende Bewertung der Verbreitung öffentlicher Informationen", wurde 2001 (erteilthttp://ufdc.uf.edu/aa00038081/00040/allvolumes).

Andere Aktivitäten

  • Zwischen 1973 und 2000 veröffentlichte NCLIS mindestens 10 Berichte, die sich mit öffentlichen Bibliotheken befassten. Diese Berichte befassten sich mit Finanzmitteln, dem Internetzugang zur Öffentlichkeit und der Einrichtung von Community -Informationen und Überweisungsdiensten. [2]
  • Weitere Aktivitäten sind auch Statistiken, das Schwesterbibliotheksprogramm, eine Konferenz über Informationskompetenz in Prag 2003 und zwei Konferenzen des Weißen Hauses.

Strategische Ziele

Im Jahr 2004 kündigte die Nationale Kommission für Bibliotheken und Informationswissenschaft (NCLIS) drei strategische Ziele an, um ihre Arbeit in naher Zukunft zu leiten.

  • Bewertung und Bewertung von Bibliotheks- und Informationsdiensten für das amerikanische Volk,
  • Stärkung der Relevanz von Bibliotheken und Informationswissenschaft im Leben des amerikanischen Volkes,
  • Förderung von Forschung und Entwicklung für die Erweiterung und Verbesserung der Bibliotheks- und Informationsdienste für das amerikanische Volk.

NCLIS -Vorsitzende

Kurze Biografien und Fotografien von NCLIS -Stühlen werden in angeboten Erfüllen der Informationsbedürfnisse des amerikanischen Volkes: Vergangene Aktionen und zukünftige Initiativen Anhang B.

NCLIS -Veröffentlichungen

Die Kommission gab eine umfassende Liste von Veröffentlichungen in Anhang F ihres endgültigen Berichts (März 2008) heraus. Erfüllen der Informationsbedürfnisse des amerikanischen Volkes: Vergangene Aktionen und zukünftige Initiativen. Der Bericht dokumentiert die Geschichte und Leistungen der Kommission und bietet eine überzeugende zukünftige Agenda für die Forschung und Entwicklung von Informationspolitik.

Schließen

Im Geschäftsjahr 2007–2008 Mittel erhielt die Kommission nur begrenzte Finanzmittel und Anweisungen zur Beendigung ihrer Geschäftstätigkeit. Die Aktivitäten wurden unter dem konsolidiert Institut für Museum und Bibliotheksdiensteund das Kommissionsbüro am 30. März 2008 geschlossen.[3]

Fußnoten

  1. ^ Knight, Douglas N. und Nourse, E. Shepley; Bibliotheken insgesamt: Tradition, Innovation und das nationale Interesse, New York, R. R. Bowker, 1969.
  2. ^ McCook, Kathleen de la Peña und Paula Geist. 1994. In Richtung einer gerechten und produktiven Gesellschaft: Eine Analyse der Empfehlungen der Konferenz des Weißen Hauses zu Bibliotheks- und Informationsdiensten. [Washington, D.C.]: Die Kommission.
  3. ^ Blumenstein, Lynn. 2008. "Schließen von NCLIS schaut zurück und vorwärts." Bibliotheksjournal 133 (9): 20–21.

Verweise

  • Drake, Miriam A. (Februar 2003). "Nationale Kommission für Bibliotheken und Informationswissenschaft: Warum nicht?" Sucher. 11 (2): 32–37.
  • "Neue Ziele für NCLIS". Öffentliche Bibliotheken. 43 (6): 329. November bis Dezember 2004.

Externe Links