Nationalversammlung der Philippinen

Das Nationalversammlung der Philippinen (Tagalog: Kapulungáng Pambansâ ng Pilipinas, Spanisch: Asamblea Nacional de Filipinas) bezieht sich auf Legislative des Commonwealth der Philippinen von 1935 bis 1941 und der Zweite philippinische Republik während der japanischen Besetzung. Die Nationalversammlung des Commonwealth wurde unter dem geschaffen 1935 Verfassung, was als Philippinen diente ' Grundgesetz sich auf seine Unabhängigkeit von der vorzubereiten vereinigte Staaten von Amerika.

Nationalversammlung der Philippinen
Philippinen
Typ
Typ
Geschichte
Etabliert 14. Mai 1935
Aufgelöst 18. Juni 1940
Führung
Sprecher der Versammlung
Stellvertretender Sprecher
Mehrheitsbetriebsleiter
José E. Romero (Abgeordnete, Negros Oriental -2nd) Nacionalista (1935–1938)
Quintin Paredes (Abgeordnete, ABRA -Lone) Nacionalista (1938–1941)
Struktur
Sitze 89 Mitglieder (1935); gewählt
98 Mitglieder (1938); gewählt
Länge des Begriffs
3 Jahre
Behörde Artikel VI, 1935 Verfassung der Philippinen
Wahlen
Erstpaste-nach-Post-Abstimmung
Treffpunkt
Legislativgebäude, Pater Burgos Avenue, Ermita, Manila

Die Nationalversammlung während der Japanische Besetzung der Philippinen während der Zweiter Weltkrieg in dem Pazifik wurde von der geschaffen 1943 Verfassung. Mit der Invasion der Philippinen war die Commonwealth -Regierung eingegangen Exil in die Vereinigten Staaten. Es ließ eine Skelettbürokratie zurück, deren Beamte eine Regierung unter dem bildeten Japanische kaiserliche Armee. In einem Versuch, die Loyalität von zu gewinnen Filipinos, die Japaner haben einen nominell unabhängigen Philippinische Republik, mit einer Nationalversammlung als gesetzgebende Körperschaft. Das Zweite philippinische Republik war nur anerkannt bis zum Achsenmächte.[1]

Einrichtung

Vor 1935 die philippinischen Inseln und eine Inselbereich der Vereinigten Staaten hatten das Zweikammer Philippinischer Gesetzgeber als gesetzgebende Körperschaft. Die philippinische Gesetzgebung wurde 1907 gegründet und 1916 gemäß A neu organisiert US -Bundesgesetz bekannt als Jones Law. Das Jones -Gesetz sorgte für a Senat und ein Repräsentantenhaus, deren Mitgliedschaft bis auf einige gewählt wurde, die von der ernannt wurden Generalgouverneur US-Gouverneur ohne Bestätigung. Der Generalgouverneur, der Geschäftsführer des Territoriums war, übte auch die aus Macht zum Veto Jedes der Gesetzgebung des philippinischen Gesetzgebers.[2]

1934, Filipino Politiker erhielten die Verabschiedung von a Philippinische Unabhängigkeit Gesetz bekannt als das Tydings -McDuffie Act. Es wurde gefertigt, um die Philippinen nach einem Zeitraum von zehn Jahren auf seine eventuelle Unabhängigkeit vorzubereiten.[3] Das Tydings -McDuffie Act ermöglichte es ihnen auch, a zu entwerfen und zu verabschieden Verfassung, vorbehaltlich der Übereinstimmung des US -Präsidenten.

In dem verfassunggebende Versammlung folgte a Unikamal Die Nationalversammlung wurde angenommen. Dies geschah nach dem Versäumnis der Delegierten des Verfassungskonvents, sich über die Einrichtung des Zweikammersystems zu einigen, das von der Mehrheit bevorzugt wurde. Es stellte auch die Decke auf ihre Mitgliedschaft auf maximal 120, die alle drei Jahre gewählt werden sollten. Ähnlich wie das Jones -Gesetz. Es berechtigte jeden Provinzunabhängig von seiner Bevölkerung, mindestens einen Vertreter zu haben. Die Übereinkommen sorgte ebenfalls für die direkte Wahl von Vertretern aus den nicht verspannten christlichen Gebieten, die zuvor vom Generalgouverneur der US-Gouverneur ernannt wurden.[2]

Commonwealth Nationalversammlung

Nach der Ratifizierung der Verfassung von 1935 wurden am 17. September 1935 Wahlen für die 98 Mitglieder der Nationalversammlung abgehalten. gleichzeitig mit den Wahlen für das Commonwealth Präsident und Vizepräsident. Das philippinische Commonwealth wurde am 15. November 1935 eingeweiht, und somit begann die Amtszeit der gewählten Beamten. Die Nationalversammlung traf sich zum ersten Mal am 25. November, zehn Tage nach der Einweihung der Commonwealth -Regierung und gewählt Gil M. Montilla von Negros Occidental wie es Lautsprecher.[4] Es organisierte sich bald in drei Provisionen und 40 ständigen Ausschüsse, als es am 6. Dezember seine Regeln annahm.

Gesetzgebung

Die Versammlung hatte die Aufgabe, Gesetze zu verabschieden, um die Philippinen auf ihre eventuelle Unabhängigkeit vorzubereiten. Bestimmte Gesetze, die sich umgehen, mit Auslandsbeziehungen und Finanzen Die Zustimmung des US -Präsidenten erforderte jedoch weiterhin. Commonwealth -Präsident Manuel L. Quezon, der die praktische Kontrolle über die Nationalversammlung hatte, sprach sich auf der Eröffnungssitzung an die Leiche und legte die Prioritäten und gesetzgebenden Agenda seiner Regierung auf. Er war in der Lage, die Verabschiedung wichtiger Gesetze ohne viel Widerstand zu sichern, nachdem er die Befugnisse des Sprechers zu einem bloßen Fall verwässerte Vorsitzende. Zu den ersten solchen Maßnahmen gehörten die National Defense Act von 1935, was das erstellt hat Philippinische Armee; die Schaffung des Nationalen Wirtschaftsrates als Beratungsgremium in Wirtschaftsfragen; und die Erschaffung der Berufungsgericht. Es wurden auch mehrere wirtschaftliche Maßnahmen angegangen, einschließlich der bevorstehenden Schwierigkeiten in der Phase Freihandel zwischen den Philippinen und den Vereinigten Staaten nach der Unabhängigkeit und festgelegt a Mindestlohnund die Auferlegung neuer Steuern unter anderem.[5]

Die meisten der erlassenen Gesetzesvorlagen wurden von der Exekutivabteilung eingezogen, und die wenigen, die von den Mitgliedern selbst stammten, wurden oft von Quezon eingelegt. In den Sitzungen der Erste Nationalversammlung Im Jahr 1936 wurden 236 Rechnungen verabschiedet, von denen 25 Rechnungen eingelegt wurden; Während seiner Sitzung von 1938 wurden 44 von 105 Gesetzentwürfen aufgrund praktischer Mängel eingelegt, darunter eine, die vorschlug, den Religionsunterricht in Schulen obligatorisch zu machen, was die verfassungsmäßige Bestimmung zur Trennung von Kirche und Staat eindeutig verletzt.[6] Das sporadische Veto seiner Gesetzgebung veranlasste das "Stempel"Legislative[7] Quezons Richtlinien kritisieren. Es begann dann seine Unabhängigkeit von der Exekutive zu behaupten. In diesem Zusammenhang setzte die Nationalversammlung die inhärenten Befugnisse des Sprechers wieder ein.

Es war auch in dieser Zeit das Filipino Frauen wurden schließlich verlängert allgemeines Wahlrecht folgt a besondere, rein weibliche Volksabstimmung Am 30. April 1937, wo 447.725 Frauen dafür günstig gestimmt haben, gegen 44.307.[8]

Das zweite Wahlen Für die Nationalversammlung fand am 8. November 1938 nach einem neuen Gesetz statt, das die Blockabstimmung erlaubte.[9] was die Regierung bevorzugte Nacionalista Party. Wie erwartet gingen alle 98 Sitze der Nationalversammlung zu den Nacionalistas. José Yulo Wer war Quezon Justizminister Von 1934 bis 1938 wurde zum Sprecher gewählt.

Das Zweite Nationalversammlung Verabschiedete Gesetze zur Stärkung der Wirtschaft, leider drohte der Krieg. Bestimmte Gesetze, die von der ersten Nationalversammlung verabschiedet wurden, wurden geändert oder aufgehoben, um bestehende Realitäten zu erfüllen.[10] Ein kontroverser Einwanderungsgesetz Das legte eine jährliche Grenze von 50 Einwanderern pro Land fest,[11] was meistens beeinflusst Chinesisch und japanische Staatsangehörige, die dem entkommen Sino-japanischer Krieg wurde 1940 verabschiedet. Da das Gesetz an ausländische Beziehungen grenzte, musste der US -Präsident genehmigt wurden, was dennoch eingeholt wurde. Wenn das Ergebnis der 1939 Volkszählung wurde veröffentlicht, die Nationalversammlung hat die Aufteilung von Legislativbezirken aktualisiert, die zur Grundlage für die Wahlen 1941.

Wiederherstellung des Zweikammergesetzgebers

Quezon wurde von der Verfassung von 1935 als Präsident jenseits von 1941 ausgeschlossen. Er organisierte eine Reihe von Änderungen der Verfassung, die die Wiederherstellung des Zweikammergesetzgebers umfasste. Es sorgte für den Austausch der Nationalversammlung durch die Kongress der Philippinen, zusammengestellt aus a Senat und ein Repräsentantenhaus. Im Gegensatz zum Jones Law Senat (1916 bis 1935), wobei zwei Senatoren von jedem der zwölf gewählt wurden Senatorialbezirke Die Philippinen wurden unterteilt, in die Änderungen von 1940 vorgeschrieben, dass alle 24 Senatoren gewählt werden sollten large. Sie sollten für eine gestaffelte Amtszeit von 6 Jahren dienen, damit ein Drittel der Senatsmitgliedschaft alle zwei Jahre ersetzt wird. Ähnlich wie bei der Nationalversammlung hatte das Repräsentantenhaus eine Obergrenze von 120 Mitgliedern. Die Änderungen, die unter Resolution Nr. 38 enthalten waren Franklin D. Roosevelt genehmigte es am 2. Dezember 1940,[12] Effektiv den Weg für die Abschaffung der Nationalversammlung nach der Amtszeit derjenigen, die 1938 am 30. Dezember 1941 gewählt wurden.

Ausbruch des Zweiten Weltkriegs II.

Die Bedenken hinsichtlich internationaler Konflikte und der ersten Phasen des Zweiten Weltkriegs erstreckten sich über den größten Teil der zweiten Nationalversammlung. 1940 erklärte die Nationalversammlung a Nationaler Notstand[13] das gab dem Präsidenten umfangreiche Notfallbefugnisse. Am 8. Dezember 1941 griff Japan einige Stunden nach dem Angriff die Philippinen an Pearl Harbor. Die Nationalversammlung verlor keine Zeit, um materielle Gesetze zu erlassen Nationale Sicherheit und erklären einen Zustand des gesamten Notfalls.[14] Es förderte die bereits dem Präsidenten gewährten Notfallbefugnisse wie die Übertragung der Regierungssitz und die Erweiterung der Wirksamkeit von lockeren Gesetzen. In seinem letzten Gesetz zertifizierte die Nationalversammlung die Ergebnisse der Wahlen von 1941, bei denen Manuel L. Quezon und Sergio Osmeña wurden als Präsident bzw. Vizepräsident wiedergewählt.

Zweite Republik Nationalversammlung

Die Commonwealth -Regierung wurde in Washington, DC, nach Einladung von Pres. Roosevelt.[15] Die Japaner übernahmen Manila am 2. Januar 1942 und gründete das bald die Japanische Militärverwaltung Ersetzen Sie die Exiled Commonwealth -Regierung. Es nutzte die bestehende Verwaltungsstruktur, die bereits vorhanden war, und erzwang hochrangige Commonwealth-Beamte, die eine Regierung bilden, die zurückgelassen wurde.[16] Um eine größere Unterstützung für Japan und seine Kriegsanstrengungen zu gewinnen, nicht weniger als Japanischer Premierminister Hideki Tōjō versprach die Filipinos -Unabhängigkeit früher als das Tydings -McDuffie Act geplant.[17] Aber bevor es erkannt werden konnte, müsste eine Verfassung verabschiedet werden. Das Vorbereitungskommission für die philippinische Unabhängigkeit entworfen, was als das bekannt wurde 1943 Verfassung. Es sorgte für eine Einicameral -Nationalversammlung, die sich aus Provinzgouverneuren und Bürgermeistern der Stadt zusammensetzen sollte von Amts wegen Mitglieder und ein gewählter Vertreter aus jeder Provinz und Stadt, die drei Jahre lang dienen sollten.[18] Obwohl die Nationalversammlung der Exekutive untergeordnet wurde, hatte sie die Befugnis, den Präsidenten zu wählen, der wiederum die Provinzgouverneure und Bürgermeister der Stadt ernennt, um die Kontrolle über den Gesetzgeber zu gewährleisten.

Nationalversammlung berät

Jorge B. Vargas, Vorsitzender des Philippine Executive Commission reagierte die Nationalversammlung bei ihrer vor der Unabhängigkeitssitzung am 25. September 1943, wo Kalibapi Generaldirektor Benigno Aquino, SR. von Tarlac, wer diente als Landwirtschaftssekretär In der Commonwealth wurde die Regierung zum Sprecher der Nationalversammlung gewählt. Andererseits das frühere Commonwealth Justizminister und Amtierender Oberster Richter des Obersten Gerichtshofs[19] José P. Laurel wurde zum Präsidenten der bald unabhängigen Philippinische Republik. Die Nationalversammlung organisierte sich auch in 66 Komitees.

Die philippinische Unabhängigkeit wurde schließlich am 14. Oktober 1943 proklamiert. Laurel rief die Nationalversammlung vom 17. bis 23. Oktober in eine Sondersitzung an, als sie die Japaner für die Erteilung der Unabhängigkeit bedankten. Die Nationalversammlung traf sich für ihre erste reguläre Sitzung vom 25. November 1943 bis 2. Februar 1944. Sie verabschiedete insgesamt 66 Rechnungen und 23 Resolutionen, die von der Schaffung neuer Regierungsbehörden bis zur Behandlung der bestehenden Probleme und Bedingungen während des Krieges reichen und andere Probleme, die während des Commonwealth -Zeitraums nicht angegangen worden waren. Da die Philippinen jetzt als unabhängiger Staat fungierten, schuf die Nationalversammlung die Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und ein Zentralbank. Es verlängerte den Präsidenten auch zusätzliche Befugnisse, ähnlich wie die von der Commonwealth Nationalversammlung, die Quezon, gewährt wurden.

Auflösung

Als es seine Sitzung am 2. Februar 1944 beendete, sollte sich die Nationalversammlung nie wieder treffen. Es sollte sich am 20. Oktober 1944 für seine zweite reguläre Sitzung treffen, aber aber Amerikanische Streitkräfte hatte bereits ihre Kampagne zur Befreiung der Philippinen aus Japan mit seinem ersten Angriff begonnen Manila am 21. September 1944.[20] Dies veranlasste die Japaner, die Philippinen zu fordern. Kriegserklärung gegen die Vereinigten Staaten. Es wurde erst beachtet, nachdem ein Kompromiss erreicht worden war, dass kein Filipino in das japanische Militär aufgenommen werden würde. Als die Japaner erkannte, dass eine solche Erklärung erst von der Nationalversammlung ratifiziert war, forderte sie auch, dass die Nationalversammlung einberufen wird, um sie zu ratifizieren, aber Laurel blieb standhaft, die Nationalversammlung nicht in eine Sondersitzung einzubeziehen. Zwei Tage nach der Übergabe Japans zum Alliierten Am 15. August 1945 und mit der bereits in Manila restaurierten Commonwealth -Regierung löste Laurel, der in Japan im Gefängnis war, die zweite philippinische Republik auf.[21] In der Zwischenzeit wurden alle Gesetze der Nationalversammlung der zweiten Republik durch eine Proklamation von ungültig gemacht Gen. Douglas MacArthur am 23. Oktober 1944[22] direkt nach der Wiederherstellung der Commonwealth -Regierung in Tacloban.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ RMS-GS-Dolmetscher und Übersetzer-Philippinen im Laufe der Jahrhunderte. Zugriff am 13. April 2007.
  2. ^ a b Chan Robles Virtual Law Library - The Philippine Autonomy Act (Jones Law). Zugriff am 13. April 2007.
  3. ^ Chan Robles Virtual Law Library-The Philippine Independence Act (Tydings-McDuffie Act). Zugriff am 11. April 2007.
  4. ^ Senatorenprofil - Gil Montilla. Zugriff am 13. April 2007.
  5. ^ Amerikanische Kolonialisierung. Zugriff am 13. April 2007.
  6. ^ The Philippine Free Press Online - "Die Kirche, 2. Juli 1938". Zugriff am 13. April 2007.
  7. ^ Bureau of Communications Services - Manuel Luis Quezon. Zugriff am 15. April 2007.
  8. ^ Eine Feier ihrer Geschichte: philippinische Frauen in Gesetzgebung und Politik Archiviert 23. Februar 2008 bei der Wayback -Maschine. Zugriff am 13. April 2007.
  9. ^ Blockabstimmung - Philippine Daily Inquirer[Permanent Dead Link]. Zugriff am 13. April 2007.
  10. ^ Commonwealth Act (CA) Nr. 494 geändert CA 444 "Achtstündiges Gesetz", der den Präsidenten ermächtigt, das Gesetz auszusetzen.
  11. ^ Einwanderungsgesetz von 1940 (CA Nr. 613), Sec. 13. Zugriff am 13. April 2007
  12. ^ Geschichte des Senats - Senat der Philippinen. Zugriff am 15. April 2007.
  13. ^ Die philippinische freie Presse online - Notfallbefugnisse Archiviert 18. Januar 2008 bei der Wayback -Maschine. Zugriff am 16. April 2007.
  14. ^ Die Sunday Times - PP1017 ist überhaupt nicht ähnlich wie PP1081 Archiviert 7. November 2007 bei der Wayback -Maschine. Zugriff am 16. April 2007
  15. ^ Philippinische Geschichte, Flaggen und Präsidenten. Zugriff am 16. April 2007.
  16. ^ Japanische Besetzung und die zweite Republik der Philippinen. Zugriff am 16. April 2007.
  17. ^ Zeit - Hirohito ist ein wenig deprimiert. Zugriff am 13. April 2007.
  18. ^ Chan Robles Virtual Law Library - 1943 Verfassung der Republik der Philippinen, Artikel III. Zugriff am 16. April 2007.
  19. ^ Das philippinische Präsidentschaftsprojekt - Jose P. Laurel Archiviert 3. März 2009 bei der Wayback -Maschine. Zugriff am 16. April 2007.
  20. ^ Warner, Dennis (3. Februar 1995). "Der Tiger und die Vergewaltigung von Manila". Internationaler Herald Tribune. Archiviert von das Original am 24. September 2008. Abgerufen 3. März, 2017.
  21. ^ Bas, Rene Q. (12. März 2006). "Erinnern Sie sich an Dr. Jose P. Laurel". Die Manila -Zeiten. Archiviert von das Original am 23. Oktober 2007. Abgerufen 3. März, 2017.
  22. ^ "G. R. Nr. L-5 17. September 1945". Abgerufen 6. Mai, 2007.

Weitere Lektüre

  • Paras, Corazon, Liste der philippinischen Gesetzgeber 1907 bis 1987. Quezon City: Congressional Library, 1989.
  • Philippine Historical Association, Philippinischer Legislature, 100 Jahre. Quezon City: Philippine Historical Association, 2000: Kapitel 5. ISBN971-92245-0-9
  • Rosario, Cortes M., et al.,, Die philippinische Saga: Geschichte als sozialer Wandel. Quezon City: New Day Publishers, 2000: Kapitel 11. ISBN971-10-1131-x