Schmalspurbahn

A Schmalspurbahn (Schmalspurbahn in den USA) ist eine Eisenbahn mit a Track -Messgerät schmaler als Standard 1.435 mm (4 ft8+12in). Die meisten schmalen Eisenbahnen sind dazwischen 600 mm (1 ft11+58in) und 1.067 mm (3 ft 6 in).

Da schmale Eisenbahnen normalerweise mit gebaut werden engere Kurven, kleiner Strukturmessgeräte, und leichtere Schienen können weniger kostspielig sein, um zu bauen, auszurüsten und zu arbeiten als Standard- oder Breitschreiber (insbesondere im bergigen oder schwierigen Gelände).[1] Niedrigere schmale Eisenbahnen werden häufig im Berggelände eingesetzt, bei denen technische Einsparungen erheblich sein können. Niedrigere schmale Eisenbahnen werden häufig für Branchen sowie spärlich besiedelte Gemeinden gebaut, in denen das Verkehrspotenzial die Kosten einer Standard- oder Breitspurlinie nicht rechtfertigt. Schmalspurbahnen haben spezielle Nutzung in Minen und anderen Umgebungen, in denen eine kleine Strukturanzeige erfordert eine kleine Ladeanzeige.

In einigen Ländern ist enger Messgerät der Standard; Japan, Indonesien, Taiwan, Neuseeland, Südafrika und die australischen Staaten von Queensland, West-Australien und Tasmanien haben eine 3 ft 6 in (1.067 mm) Messgerät und Malaysia und Thailand haben Metre-Gauge-Eisenbahnen. Schmalspurbiener, insbesondere Meter-Gauge, sind in Europa weit verbreitet. Nichtindustrielle, schmalspauge Bergbahn sind (oder waren) in der häufig Rocky Mountains der Vereinigten Staaten und der Pacific Cordillera von Kanada, Mexiko, Schweiz, Bulgarien, erstere JugoslawienGriechenland und Costa Rica.

Nomenklatur

Eine Schmalspurbahn ist eine, bei der der Abstand zwischen den Innenkanten der Schienen geringer ist als 1.435 mm (4 ft8+12in).[2] Historisch gesehen wurde der Begriff manchmal verwendet, um sich darauf zu beziehen Standard-Gauge-Eisenbahnen, um sie von zu unterscheiden Breitschreiber, aber diese Verwendung gilt nicht mehr.

Geschichte

Frühe handgearbeitete Linien

Woodcut of a mine with three shafts
1556 Holzschnitt von De Re Metallica, zeigen eine schmale Eisenbahn in einer Mine

Die früheste aufgenommene Eisenbahn erscheint in Georgius Agricola1556 De Re Metallica, was eine Mine in Böhmen mit einer Eisenbahn von ungefähr zeigt 2 ft (610 mm) Messgerät. Während des 16. Jahrhunderts waren die Eisenbahnen hauptsächlich auf handgeschnitzte, schmale Leitungen in Minen in ganz Europa beschränkt. Im 17. Jahrhundert, Minenbahnen wurden erweitert, um den Transport über dem Boden bereitzustellen. Diese Linien waren industriellAnschluss von Minen mit nahe gelegenen Transportpunkten (normalerweise Kanäle oder andere Wasserstraßen). Diese Eisenbahnen wurden normalerweise in der gleichen schmalen Messstase gebaut wie die Minenbahn, aus denen sie sich entwickelten.[3]

Einführung von Dampf

Die erste der Welt Dampflokomotive, erbaut im Jahr 1802 von Richard Trevithick für die Coalbrookdale Company lief auf a 3 ft (914 mm) Platte. Die erste kommerziell erfolgreiche Dampflokomotive war Matthew Murray's Salamanca erbaut im Jahr 1812 für die 4 ft 1 in (1,245 mm) Middleton Railway in Leeds. Salamanca war auch der erste Rack-and-Pinion Lokomotive. In den 1820er und 1830er Jahren verwendete eine Reihe von Industrie-Schmalspurbahnen in Großbritannien Dampflokomotiven. Im Jahr 1842 wurde die erste schmale Dampflokomotive außerhalb des Vereinigten Königreichs für die gebaut 1.100 mm (3 ft7+516in) -Gauge Antwerpen-Ghent Railway[4] in Belgien. Die erste Verwendung von Dampflokomotiven auf einer öffentlichen, mit Passagier fahrenden Schmalspause war 1865, als der Ffestiniog Railway Einführte der Passagierservice nach zwei Jahren seiner ersten Lokomotiven.[5]

Industrielle Nutzung

Viele Schmalspurbahnen waren Teil von Industrieunternehmen und dienten hauptsächlich als als Industriebahneher als allgemeine Träger. Zu den allgemeinen Verwendungszwecken für diese industriellen Schmalspau-Eisenbahnen gehörten Bergbau, Protokollierung, Bau, Tunneling, Steinbruch und Förderung landwirtschaftlicher Produkte. In vielen Teilen der Welt wurden umfangreiche Netzwerke mit Schmalspaugen gebaut; Bergprotokollierungsvorgänge aus dem 19. Jahrhundert nutzten häufig schmale Eisenbahnen, um Baumstämme von Mühle zu Markt zu transportieren. Von Bedeutung Zuckerrohr Die Eisenbahnen sind noch in Kuba, Fidschi, Java, den Philippinen und in Queensland betrieben, und die Schmalspur-Eisenbahnausrüstung ist für den Bau von Tunneln üblich.

Einführung der Verbrennung

1897 eine Manganmine in der Lahn Das Tal in Deutschland benutzte zwei Benzin-Gutgelte Lokomotiven mit einzelnen Zylinder Verbrennungsmotoren auf den 500 -mm -Messspuren ihrer Mine Railway; Diese Lokomotiven wurden von der Deutz Gas Engine Company (Gasmotorenfabrik Deutz), jetzt Deutz AG.[6][7] Eine weitere frühzeitige Verwendung der Verbrennung bestand darin, eine Lokomotive mit schmaler Speise zu versorgen, 1902. F. C. Blake Erbau einer 7 -PS -Benzinlokomotive für die Abwasseranlage Richmond Main Seerage Board bei Mortlake. Dies 2 ft 9 in (838 mm) Die Messlokomotive war wahrscheinlich die dritte Benzinmotor-Lokomotive.[8]

Erster Weltkrieg und später

Ausgedehnter schmaler Gauge Schienensysteme servierte die Frontgräben beider Seiten in Erster Weltkrieg.[9][10] Sie waren eine kurzlebige militärische Anwendung, und nach dem Krieg schuf die überschüssige Ausrüstung einen kleinen Boom im europäischen Schmalspauge-Eisenbahngebäude.

Verbesserungen

Hochleistungsspuren

Electric silver-and-yellow train
Ein Elektrischer Neigungszug in Queensland. Im Gegensatz zu anderen Bundesstaaten in Australien, die unterschiedliche Anzeigen verwenden, besteht das Netzwerk von Queensland aus 3 ft 6 in (1.067 mm) -Gauge-Track.

Der Hochleistungs 3 ft 6 in (1.067 mm) schmalspauge Eisenbahnen in Queensland, Südafrika, Japan und Neuseeland zeigen, dass die Leistung, wenn die Spur nach einem Hochleistungsstandard gebaut wird, fast so gut wie eine Standard-Gauge-Linie möglich ist.

Zweihundert-Autos-Züge arbeiten an der Sishen -Saldanha -Eisenbahnlinie in Südafrika und Hochgeschwindigkeit Neigungszüge Lauf in Queensland. In Südafrika und Neuseeland ähnelt die Ladeanzeige dem eingeschränkten britischen Ladungsmessgerät. in Neuseeland, einige British Rail Mark 2 Kutschen waren mit neuen Drehgestellen umgebaut Für Gebrauch durch Tranz Scenic (Wellington-Palmerston North Service), Tranz Metro (Wellington-Masterton-Service) und Auckland eine Schiene (Auckland Suburban Services).

Ein weiteres Beispiel für eine schwere Schmalspur-Linie ist Brasiliens EFVM. 1.000 mm (3 ft3+38in) Messgerät, es hat über-100-Pfund-Schiene (100 lb/yd oder 49,6 kg/m) und a Ladeanzeige Fast so groß wie die US-amerikanischen Nicht-Exzess-Hoch-Linien. Die Linie hat eine Reihe von 3.000 kW (4.000 PS) Lokomotiven und mehr als 200 Autos.

Schnellste Züge

Die reduzierte Stabilität von enger Messgeräte bedeutet, dass seine Züge nicht mit Geschwindigkeiten so hoch wie bei breiteren Messgeräten laufen können. Wenn beispielsweise eine Kurve mit Standard-Gauge-Schiene eine Geschwindigkeit von bis zu 145 km/h ermöglichen kann, kann dieselbe Kurve mit Schmalspurschiene nur eine Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h (81 Meilen pro Stunde) ermöglichen.[11]

In Japan und Queensland haben die jüngsten Verbesserungen der ständigen Wege Züge eingeschaltet 3 ft 6 in (1.067 mm) Messspuren überschreiten 160 km/h (99 Meilen pro Stunde). Queensland Rail's Elektrischer Neigungszug, der schnellste Zug in Australien und der schnellste 3 ft 6 in (1.067 mm) Messgeräte in der Welt, stellen Sie einen Rekord von 130 km/h auf.[12] Der Geschwindigkeitsrekord für 3 ft 6 in (1.067 mm) Die Schmalspurschiene beträgt 1978 in Südafrika 245 km/h.[13][14][15]

Ein besonderer 2 ft (610 mm) Messgerand wurde für die gebaut Otavi Bergbau und Eisenbahngesellschaft mit einer Designgeschwindigkeit von 137 km/h.[16] Der Kurvenradius ist auch für hohe Geschwindigkeiten wichtig: Schmalspurbahnen ermöglichen schärfere Kurven, diese begrenzen jedoch die sichere Geschwindigkeit eines Fahrzeugs.

Messgeräte

Viele schmale Messgeräte, von 15 in (381 mm) Messgerät und 4 ft 8 in (1,422 mm) Messgeräte sind in der Gegenwart oder frühere Verwendung. Sie fallen in mehrere breite Kategorien:

Knapp unter Standardanzeige

4 ft7+34in (1.416 mm)

4 ft 6 in Messgerät

4 ft 6 in (1,372 mmau Lanarkshire Gebiet von Schottland. 4 ft6+12in (1.384 mm) Linien wurden ebenfalls konstruiert und beide schließlich in Standardmessgeräte umgewandelt.

Ca. 4 Fuß Messgerät

4 ft 1 in (1,245 mm)

4 ft (1,219 mm)

1.200 mm ( 3 ft11+14in)

3 ft9+12in (1.156 mm)

3 ft 9 in (1.143 mm)

3 Fuß 7 in Messgerät

3 ft 6 in Messgerät

Illustration of difference between standard and narrow gauge
Vergleich von 4 ft8+12in (1.435 mm) Standardanzeige (blau) und 3 ft 6 in (1.067 mm) (rot) Breite; Die Differenz beträgt 370 mm oder etwa 26 Prozent des Standardmessers.

1.067 mm (3 ft 6 in) Zwischen der Innenseite der Schienenköpfe variieren ihr Name und seine Klassifizierung weltweit und es hat etwa 112.000 Kilometer Strecke.

Ähnliche Messgeräte

  • 1.055 mm ( 3 ft5+12in) in Algerien
  • 1.050 mm ( 3 ft5+1132in) auf der Hejaz Railway in Israel, Jordanien, Libanon, Saudi -Arabien und Syrien; Nur wenige Zeilen überleben.

Messgerät und italienisches Messgerät

Wie der Name schon sagt, ist Messmesser eine Spurstrecke von 1.000 mm (3 ft3+38in). Es hat ungefähr 95.000 km Spur.

Nach italienischem Recht wurden die Gleismessgeräte in Italien aus der Mitte jeder Schiene und nicht an den Innenkanten der Schienen definiert. Diese gemessene Anzeige 950 mm (3 ft1+38in) zwischen den Rändern der Schienen ist bekannt als Italienischer Messgerät.

3 ft, 900 mm und schwedisches Drei-Fuß-Messgerät

Amusement-park train with a replica steam engine
Das 3 ft (914 mm) Messgerät Disneyland Railroad in Kalifornien

Es gab eine Reihe großer großer 3 ft (914 mm) Eisenbahnsysteme in Nordamerika; Bemerkenswerte Beispiele sind die Denver & Rio Grande und Rio Grande Southern in Colorado und der Südpazifikküste, Weißer Pass und Yukon Route und West Side Lumber Co. von Kalifornien. 3 ft war auch eine gemeinsame Streckenmesser in Südamerika, Irland und am Isle of Man. 900 mm war eine gemeinsame Anzeige in Europa. Schwedische Drei-Fuß-Gauge-Eisenbahnen (891 mm oder 2 ft11+332in) sind einzigartig für dieses Land.

2 ft 9 in Messgerät

Ein paar Eisenbahnen und Straßenbahnen wurden gebaut, um 2 ft 9 in (838 mm) Messgerät, einschließlich Nankai Hauptlinie (später umgewandelt zu 3 ft 6 in oder 1.067 mm), Ocean Pier Railway in Atlantic City, Seaton Straßenbahn (konvertiert von 2 ft) und Waiorongomai Straßenbahn.

800 mm, 2 ft 6 Zoll, bosnische und 750 mm Messel

800 mm (2 ft7+12in) Die Messbahn werden üblicherweise für verwendet Rack Railways. Kaiserliche 2 ft 6 in (762 mm) Die Messbahn wurden im Allgemeinen in ersteren gebaut Britische Kolonien. 760 mm Bosnischer Messgerät und 750 mm Die Eisenbahnen sind überwiegend in Russland und Osteuropa zu finden.

Zwischen 2 ft 5 in (737 mm) und 2 ft 1 in (635 mm) Anzeige

Messgeräte wie 2 ft 3 in (686 mm), 2 ft 4 in (711 mm) und 2 ft4+12in (724 mm) wurden in Teilen des Vereinigten Königreichs, insbesondere für Eisenbahnen in Wales und die Grenzen, verwendet, wobei in der Kohlebranche ein gewisses Unternehmen verwendet wurde. Einige Zuckerrohrlinien in Kuba waren 2 ft3+12in (699 mm).[19] Das Schneller Transit Zeile 15 des São Paulo Metro verwendet a 2 ft 3 in (686 mm) Messgerät.

2 Fuß und 600 mm Anzeigen

Red locomotive, with observers on a platform
Das 1 ft11+12in (597 mm) Messgerät Ffestiniog Railway in Wales

2 ft (610 mm) In den ehemaligen britischen Kolonien wurden im Allgemeinen die Messbahn gebaut. 1 ft11+34in (603 mm), 600 mm (1 ft11+58in) und 1 ft11+12in (597 mm) wurden in Europa verwendet.

Mindestanzeige

Messgeräte unten 1 ft11+12in (597 mm) waren selten. Arthur Percival Heywood aufgetreten 15 in (381 mm) Messgerät Immobilienbahn in Großbritannien und Decauville produzierte eine Reihe von Industriebahnen, die weiter laufen 500 mm (19+34in) und 400 mm (15+34in) Tracks, am häufigsten in eingeschränkten Umgebungen wie unterirdische Minenbahnen, Parks und Farmen in Frankreich. Mehrere 18 in (457 mm) In Großbritannien wurden die Messeluche gebaut, um Munitionsdepots und andere militärische Einrichtungen zu bedienen, insbesondere während Erster Weltkrieg.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Spooner, Charles Easton (1879). Schmalspurbahnen. p. 71.
  2. ^ Coulls, Anthony (15. April 2018). Lokomotiven schmale Messgeräte. Amberley Publishing. Schmale Messgeräte sind so definiert als alles andere als die Standardanzeige der Großbritannien -Hauptlinien
  3. ^ Whitehouse, Patrick & Snell, John B. (1984). Schmalspurbahnen der britischen Inseln. ISBN 0-7153-0196-9.
  4. ^ 12. April 2019. "Rixke Rail's Archive".
  5. ^ Quine, Dan (2013). Die George England Locomotives der Ffestiniog -Eisenbahn. London: Flexiscale.
  6. ^ Ein Benzin -Lgomotiv zur Verwendung in Minen, Die petroleum industrielle und technische Überprüfung, vol. 2, nein. 68 (23. Juni 1900); Seite 388.
  7. ^ Benzine Lokomotive, Englischer Mechaniker und Welt der Wissenschaft, Nr. 1713 (21. Januar 1898); Seiten 532–533.
  8. ^ Quine, Dan (März 2019). "F.C. Blake und die Mortlake -Straßenbahn". Industrie -Eisenbahnrekord. Die Industrial Railway Society (236).
  9. ^ Dunn, Richard (1. Januar 1990). Schmale Messgerät an Niemands Land: US -Armee 60 cm Gauge -Eisenbahnen des Ersten Weltkriegs in Frankreich. Benchmark -Veröffentlichungen.
  10. ^ Westwood, J. N. (1980). Eisenbahnen im Krieg. Howell-North-Bücher.
  11. ^ "日刊 動労 千葉". Doro-Chiba.org.
  12. ^ Qr.com.au Archiviert 30. September 2009 bei der Wayback -Maschine
  13. ^ "Geschwindigkeitsrekordclub". Geschwindigkeitsrekordclub. Archiviert von das Original am 11. Februar 2012. Abgerufen 10. Februar 2012.
  14. ^ [1] Archiviert 15. Juni 2008 bei der Wayback -Maschine
  15. ^ "Pantograph -Tests in Südafrika". Traintesting.com. Abgerufen 10. Februar 2012.
  16. ^ Shaw, Frederic J. (1958). Kleine Eisenbahnen der Welt. Howell-North.
  17. ^ Eisenbahnatlas Schweiz. Verlag Schweers + Wand GmbH. 2012. S. 14–15. ISBN 978-3-89494-130-7.
  18. ^ Robertson, Donald B. (1986). Enzyklopädie der Western Railroad History Band IV Kalifornien Kalifornien. Caxton Drucker. p. 166. ISBN 9780870043857.
  19. ^ [2] (2003)

Anmerkungen

  • "Handelshaus" Kambarka Engineering Works "
  • P. J. G. Ransom. Dampf für schmale Messgeräte - seine Herkunft und weltweite Entwicklung, Oxford Publishing Co., 1996, ISBN0-86093-533-7
  • P. Whitehouse, J. Snell. Schmalspurbahnen der britischen Inseln, David & Charles, 1994, ISBN C-7153-0196-9
  • Eisenbahnen von Colorado: Ihr Führer zu Colorados historischen Zügen und Eisenbahnstandorten, Claude Wiatrowski, Voyageur Press, 2002, Hardcover, 160 Seiten, ISBN0-89658-591-3
  • Keith Chester. "Osteuropäische Schmalspur" 1995
  • "Schmale Messgerät durch den Busch - Ontario's Toronto Grey und Bruce und Toronto und Nipissing Railways"; Rod Clarke; Pub. Beaumont und Clarke mit der Credit Valley Railway Company, Streetsville, Ontario, 2007. ISBN978-0-9784406-0-2
  • "Die schmale Anzeige für uns - die Geschichte der Toronto und der Nipissing Railway"; Charles Cooper; Pub. Die Boston Mills Press; Erin, Ontario, 1982.
  • "Schmalspurbahnen Kanadas"; Omer Lavallee; Pub. Railfair, Montreal, 1972.
  • "Schmalspurbahnen Kanadas"; Omer Lavallee, erweitert und überarbeitet von Ronald S Ritchie; Pub. Fitzhenry und Whiteside, Markham, Ontario, 2005.
  • "The Toronto Grey and Bruce Railway 1863–1884; Thomas F McIlwraith; Pub. Upper Canada Railway Society, Toronto, 1963.
  • "Dampfzüge zum Bruce"; Ralph Beaumont; Pub. Die Boston Mills Press; Cheltenham, Ontario, 1977
  • "Spät auf dem Bruce rennen"; Ralph Beaumont & James Filby; Pub The Boston Mills Press, Cheltenham, Ontario, 1980
  • NEVADA Central Encoge Gauge; Michael J. Brown