Benennung tabu

Benennung tabu
Chinesischer Name
Traditionelles Chinesisch 避諱
Vereinfachtes Chinesisch 避讳
Vietnamesischer Name
Vietnamesisches Alphabet kỵ húy
Hán-nôm 忌諱
Koreanischer Name
Hangul 피휘
Hanja 避諱
Japanischer Name
Kanji 避諱
Hiragana ひき

A Benennung tabu ist ein kultureller Tabu gegen das Sprechen oder das Schreiben der angegebenen Namen von erhabenen Personen zum Beispiel in China und innerhalb der Chinesische kulturelle Sphäre. Es wurde durch mehrere Gesetze im gesamten kaiserlichen China durchgesetzt, aber seine kulturellen und möglicherweise religiösen Ursprünge gehen vor der Qin-Dynastie. Das Nicht -Respekt der entsprechenden Namensschus -Tabus wurde als Zeichen mangelnder Bildung und Respekt angesehen und scham dem Täter und der beleidigten Person Schande.

Typen

  • Das Benennungstabu des Staates (國諱 Guóhuì) entmutigte die Verwendung des vorgegebenen Namens des Kaisers und den seiner Vorfahren. Zum Beispiel während der Qin-Dynastie, Qin Shi Huang's angegebener Name Zhèng (< *Oc B-S: *teŋ-s) wurde vermieden und der erste Monat des Jahres, die aufrechter Monat (正月; Zhèngyuè) hatte seine Aussprache modifiziert zu Zhēngyuè (OC B-S: *zehn, wie "Auf eine lange Reise gehen, eine militärische Kampagne machen")[1] und dann weiter umbenannt wie die richtiger/aufrechter Monat (端月; Duānyuè < OC, B-S *tˤor]). Die Stärke dieses Tabus wurde gesetzlich verstärkt; Überträge könnten eine schwerwiegende Bestrafung für das Schreiben eines Kaisernamens ohne Änderungen erwarten. 1777, Wang Xihou, in seinem Wörterbuch kritisierte das Kangxi -Wörterbuch und schrieb die Qianlong Kaiser'S Name, ohne einen Schlaganfall nach Bedarf auszulassen. Diese Respektlosigkeit führte zu seinem und seiner Hinrichtungen der Familie und Beschlagnahme ihres Eigentums.[2] Diese Art des Namenstabues wird im modernen China nicht mehr beobachtet.
  • Das Benennungstabu des Clans (家諱) entmutigte die Verwendung der Namen der eigenen Vorfahren. Im Allgemeinen wurden Vorfahren, die auf sieben Generationen zurückgingen, vermieden. In diplomatischen Dokumenten und Briefen zwischen Clans wurden die Namensnamen jedes Clans beobachtet.
  • Das Benennung tabu der Heiligkeit (聖人諱) entmutigte die Verwendung der Namen der angesehenen Personen. Zum Beispiel den Namen von schreiben Konfuzius war tabu während der Jin Dynastie.

Methoden zur Vermeidung von Straftaten

Vermeidung des Benennung von Tabu: Beispiel für das Weglassen eines Schlaganfalls. Der letzte Schlag jedes Charakters des Kangxi -Kaisers des Kaisers "玄" (Xuán) und "燁" (Yè) wird weggelassen. Versäumnis, dies zu tun, führte zur Ausführung, wie die von Wang Xihou

Es gab drei Möglichkeiten, um einen Tabu -Charakter zu vermeiden:

  • Den Charakter in einen anderen ändern, normalerweise a Synonym oder eine, die dem Charakter ähnlich klang, der vermieden wurde. Zum Beispiel die Schwarzer Krieger Tor (玄武門; Xuanwu -Tor) der Verbotene Stadt Wurde umbenannt Tor der göttlichen Macht (神武門; Shenwu Gate), um zu vermeiden, dass ein Zeichen aus dem verwendet wird Kangxi KaiserName, Xuanye (玄燁).
  • Den Charakter als Blank verlassen.
  • Einen Hub im Charakter weglassen, normalerweise den letzten Schlag.

In der Geschichte

In der chinesischen Geschichte gab es Kaiser, deren Namen gemeinsame Charaktere enthielten, die versuchen wollten, die Belastung der Bevölkerung bei der Ausnahme von Namen zu praktizieren. Zum Beispiel, Kaiser Xuan von Han, dessen Vorname Bingyi (病 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已 已) enthielt, änderte seinen Namen in Xun (詢), einem weitaus weniger verbreiteten Charakter, mit dem angegebenen Zweck, es seinem Volk leichter zu machen, seinen Namen zu vermeiden.[3] Ähnlich, Kaiser Taizong von Tang, dessen Vorname Shimin (世民 世民) ebenfalls zwei sehr häufige Zeichen enthielt, forderte diese Namensvermeidung nur die Vermeidung der Zeichen vor Shi und Mindest in direkter Folge und es erforderte nicht die Vermeidung dieser Charaktere isoliert.

Der Sohn von Kaiser Taizong Kaiser Gaozong von Tang Machte dieses Edikt nach seinem Tod effektiv unwirksam, indem er die vollständige Vermeidung der Charaktere verlangte Shi und Mindestdie Kanzlerin erforderlich Li Shiji seinen Namen in Li Ji ändern.[4] In späteren Dynastien erhielten Prinzen häufig Namen, die ungewöhnliche Charaktere enthielten, um es der Öffentlichkeit zu erleichtern, sie zu vermeiden, falls sie später im Leben Kaiser werden.

Während der Regel der Kaiser von Han (Liu Zhuang), dessen persönlicher Name Zhuang war, die meisten Menschen mit Nachname Zhuang (莊) wurden befohlen, ihre Namen in sein Synonym zu ändern Yan ().[5]

Der Brauch, Tabu zu benennen von und so vermeiden Sie diese Charaktere. In einem berühmten Vorfall im Jahr 435 während der Nord -Wei -Dynastie, Goguryeo Die Botschafter stellten eine formelle Anfrage, dass die kaiserliche Regierung ihnen ein Dokument mit den Namen der Kaiser ausstellte, damit sie den Kaiser nicht beleidigen können, während sie die Petition ihres Königs einreichen. Kaiser Taiwu aus Nordwei stimmte zu und gab ihnen ein solches Dokument heraus.[6] Der Mechanismus, wie die reguläre Bevölkerung die Namen der Kaiser lernen könnte, blieb jedoch in der gesamten chinesischen Geschichte im Allgemeinen unklar.

Dieses Tabu ist wichtig, wenn Sie alte historische Texte aus der kulturellen Sphäre studieren, da historische Charaktere und/oder Orte umbenannt werden können, wenn sie zufällig einen Namen mit dem Kaiser an Macht (oder früheren Kaiser derselben Dynastie) teilen Der Text wurde geschrieben. Daher kann das Studium der Benennung von Tabus auch dazu beitragen, einen alten Text zu datieren.

In anderen Ländern

Japan wurde auch vom Namenstabu beeinflusst. Im modernen Japan betrifft es nur die Kaiser von Japan, die die Leute nur als Tennō Heika bezeichnen (天皇陛下; Seine Majestät der Kaiser) oder Kinjō Heika (今上陛下; Seine derzeitige Majestät). Historisch gesehen wurde es als sehr unhöflich angesehen, den richtigen Namen eines anderen zu nennen, auch wenn es sich um den Herrn handelte, der seine Vasallen nannte. Das Rennen eines anderen Namens eines anderen war gleichbedeutend mit der Auswahl eines Kampfes. Titel oder Pseudonyme wurden oft verwendet, wenn andere anstelle ihrer richtigen Namen aufgerufen wurden. Dies gilt jedoch nicht für die chinesische Charaktere in geschriebenen Namen.

In Vietnam der Familienname HoàngHuỳnh in dem Süden Aufgrund des Namenstabues des Herrn Nguyễn HoàngName. Ebenso der Familienname ""(武) ist im Süden als" Võ "bekannt.[7]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Zhang Shoujie, Shiji Zhengyi, "Vol. 6"; Zitat: "正 音政 周正 建子 之 正 也 始皇 以 旦 生於 趙 因為 政後 以 始皇 諱 故 音征 音征"; Übersetzung: "正 wurde wie 政 ausgesprochen (Zhèng < MC *t͡ɕiᴇŋH < OC *teŋ-s). Das gleiche 正 in der Monat 正 建子 Zhèngjiànzǐ von Zhou Kalender. Der erste Kaiser war im 正 Monat in geboren worden Zhao; So wurde die Aussprache der Tabu -Name des ersten Kaisers; Also würde [正] wie 征 (征 (Zhēng < MC *t͡ɕiᴇŋ < OC *zehn). "
  2. ^ Cary Academy: Die Qing -Glory -Tage
  3. ^ Zizhi Tongjian, vol. 25.
  4. ^ Zizhi Tongjian, vol. 199.
  5. ^ "Tägliches Online -Menschen - eine Geschichte des chinesischen Familiennamens Yan".
  6. ^ Zizhi Tongjian, vol. 122.
  7. ^ François Thierry de Crussol (蒂埃里) (2011). "Die konfuzianische Botschaft über vietnamesische Münzen, ein genauerer Blick auf die großen Münzen der Nguyễn-Dynastie mit moralischen Maximien», numismatic Chronicle, 2011, S. 367-406 ". Academia.edu. Abgerufen 22. August 2019. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)

Weitere Lektüre

  • 陳垣 (Chen Yuan), 《史諱 舉例》 (Beispiele für Tabus in der Geschichte) - Die wegweisenden Arbeiten vor Ort, geschrieben im frühen 20. Jahrhundert, zahlreiche Ausgaben