Naji Talib

Naji Talib
Naji Talib.jpg
Ministerpräsident des Irak
Im Büro
9. August 1966 - 10. Mai 1967
Präsident Abdul Rahman Arif
Vorausgegangen von Abd Ar-Rahman al-Bazzaz
gefolgt von Abdul Rahman Arif
Außenminister des Irak
Im Büro
14. November 1964 - 6. November 1965
Präsident Abdul Salam Arif
Vorausgegangen von Subhi Abdul Hamed
gefolgt von Abd al-Rahman al-Bazzaz
Persönliche Daten
Geboren 1. Juli 1917
Nasiiyah, Osmanisches Reich
Gestorben 23. März 2012 (94 Jahre)
Baghdad, Iraq

Naji Talib Arabisch: ناجي طالب (1. Juli 1917 - 23. März 2012)[1] war das Ministerpräsident des Irak von 1966 bis 1967 ersetzen Abd Ar-Rahman al-Bazzaz.[2]

Frühen Lebensjahren

Talib wurde 1917 in geboren Nasiiyah, Irak. Seine Familie stammte aus der Landbesitzklasse im Irak; Sein Vater war Landbesitzer in und Bürgermeister von Nasiiyah und Abgeordneter.

Militärkarriere

Talib wurde von 1936 bis 1939 an der British Military Academy ausgebildet. In den Jahren 1954 und 1955 war er stationiert in London Als militärischer Attaché war Naji Talibs Rang und Post 1958 der Staff Brigadier, Commander, 15. Infanterie -Brigade, 1. Division, Basrahund nach seiner Pensionierung von der Armee, die er den Rang von erreicht hatte Generalmajor.[2]

Politische Karriere

Im Jahr 1956 war der Staff Colonel Naji Talib der Kommandant der Senior Officers School in Bagdad. In diesem Jahr schlug er die unmittelbare Vereinigung des Irak mit dem vor Vereinigte Arabische Republik Bei einer antagonistischen Intervention einer der Parteien des Bagdad -Pakts verpflichtete sich der Oberste Komitee einstimmig dem Vorschlag. 1957 wurde Naji Talib der zweite stellvertretende Vorsitzende der Freie Offiziersbewegung im Irak.[2] Naji Talibs Rolle in der Regierung beinhaltete die Einnahme der Positionen von Minister von Sozial Angelegenheiten 14. Juli 1958 - 7. Februar 1959, Minister von Branchen 1963, Minister von Auswärtige Angelegenheiten 1964–1965 und schließlich Premierminister 9. August 1966 - 9. Mai 1967.[2] Naji Talib wurde später ein Middle-of-The-Roader, nachdem er Ministerportfolios unter Qasim und in den Tagen des Ba'th gehalten hatte. Während politisch er zwischen einer unabhängigen nationalistischen Haltung schwankte und NasserismusEs war ihm gelungen, in allen guten Gnaden aller konkurrierenden militärischen Fraktionen zu bleiben.[2]

Spätere Aktivitäten

Am 7. November 2004 wurde ein Vorschlag zugesandt Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan, um eine irakische Ausschussinitiative über Falluja zu bilden. In dem Vorschlag wurde festgestellt, dass Naji Talib bereit war, Mitglied einer Initiative zu werden, die vorhatte, eine Reihe von Besuchen in der Stadt Falluja zu besuchen, um Treffen mit seinen Bewohnern, Kämpfer und offiziellen Polizei dort durchzuführen, um eine gerechte Lösung zur Sicherung des Stadt und ihre Menschen vor Schaden retten ebenso das Leben von Besatzungstruppen.[3]

Am 22. Oktober 2005 fungierte Talib als Verhandlungsführer für die Sunniten im Irak.[4]

Verweise

  1. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert von das Original Am 2018-05-12. Abgerufen 2012-03-24.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  2. ^ a b c d e Batatu, H: Die alten sozialen Klassen und die revolutionären Bewegungen des Irak - ein Studium der alten Land- und Handelsklassen des Irak sowie der Kommunisten, Ba'thisten und freien Offiziere, Princeton University Press, 1978.
  3. ^ "Irakische Zivilbekämpfungsinitiative zur Faktenfindung und Versöhnung in Falludscha". Brüsselstribunal. 7. November 2004. Abgerufen 11. August 2010.
  4. ^ "Arabische Liga sagte, sie soll zur Versöhnung in den Irak zurückkehren". Asien Afrika Intelligence Draht. 22. Oktober 2005. Abgerufen 14. September 2009.
Politische Büros
Vorausgegangen von Ministerpräsident des Irak
1966-1967
Gefolgt von