Musée Fabre

Vorderseite von Musée Fabre

Das Musée Fabre ist ein Museum im Süden Französisch Stadt von Montpellier, Hauptstadt der Hérault Département.

Das Museum wurde von gegründet von François-Xavier Fabre, ein Montpellier -Maler, im Jahr 1825. Ab 2003 wurde das Museum eine Renovierung von 61,2 Millionen Euro unterzogen, die im Januar 2007 abgeschlossen wurde. Es ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Montpellier und in der Nähe des Hauptplatzes der Stadt, die Platz de la comédie. Die nationale Bedeutung des Museums wird dadurch anerkannt, dass es als klassifiziert wird Musée de France bis zum Französischer Kulturministerium.

Der Zorn der Achilles, durch François-Léon Benouville (1821–1859) im Musée Fabre

Geschichte

Die Stadt Montpellier erhielt 1802 dreißig Gemälde, was die Grundlage für ein bescheidenes kommunales Museum unter dem bildete Reichsich zwischen verschiedenen temporären Standorten bewegen. 1825 nahm der Stadtrat eine große Spende von Werken von Fabre an und das Museum wurde in der renovierten Stelle installiert Hôtel de Massillianoffiziell eröffnet am 3. Dezember 1828. Fabres Großzügigkeit führte andere dazu, seinem Beispiel zu folgen, insbesondere Antoine Valedau, der seine Sammlung von niederländischen und flämischen Meistern der Stadt spendete. Nach dem Tod von Fabre im Jahr 1837 beendete ein Vermächtnis von mehr als hundert Bildern und Zeichnungen die Sammlung.

1864 Jules Bonnet-Mel, ein Kunstsammler von Pézenas, 400 Zeichnungen und 28 Gemälde hinterlassen. 1868, Alfred Bruyas gab die Werke von seiner privaten Galerie der Stadt. Ihm wird ihm zugeschrieben, dass er die Museumssammlung in die moderne Ära verlegt hat. Im Jahr 1870 Jules Canonge aus Nîmesgab eine Sammlung von mehr als 350 Zeichnungen. Ein Vermächtnis von Bruyas von mehr als 200 Werken absolvierte 1877 sein Geschenk.

1968 mme Pierre Sabatier d'Espeyran[FR] In Übereinstimmung mit dem Willen ihres Ehemanns gab ein Diplomat und großer Bibliophile der Stadt ihre Hôtel -Partikel Hôtel de Lunas[FR]zusammen mit seinem Inhalt. Die Struktur war unter dem gebaut worden Dritte Republik.[1]

Um 2001 zog die Bibliothek aus dem Komplex aus, befreite einen beträchtlichen Bereich und bot die Möglichkeit, eine große Modernisierung und Verbesserung des Gebäudes durchzuführen. Dies dauerte vier Jahre und beinhaltete einen ganz neuen Flügel. Das Gebäude wurde im Februar 2007 wiedereröffnet.

Sammlung

Siehe auch Kategorie: Gemälde in der Sammlung des Musée Fabre.

Ausgestellt sind Keramik aus Griechenland und der Rest von Europa. Darüber hinaus verfügt das Museum über eine große Sammlung von Gemälden vom 17. bis zum 19. Jahrhundert mit einer großen Darstellung der Luminophile Bewegung. Es gibt auch Skulpturen.

Malerei vom 15. bis 18. Jahrhundert

Einige der bekannten Maler im Museum:

Französisch :

Außerhalb von Frankreich:

Malerei aus dem 19. und 20. Jahrhundert mit einer Reihe fauvistischer Maler

Skulptur

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Repérages (Broschüre). Musée Fabre. 2007. p. 3.
  2. ^ http://www.wga.hu/art/a/allori/alessand/venus_cu.jpg[Bare URL -Bilddatei]

Externe Links

Medien im Zusammenhang mit Musée Fabre bei Wikimedia Commons