München Re

München RE -Gruppe
München Re
Einheimischer Name
Münchener Rückeseilerungs-Gegschaft AktiengeSellschaft in München[1]
Typ AktiengeSellschaft
FWB:Muv2
DAX -Komponente
Industrie Finanzdienstleistungen
Gegründet 3. April 1880; Vor 142 Jahren[2]
Hauptquartier München, Deutschland
Gebiet serviert
Weltweit
Schlüsselpersonen
Joachim Wenning (Vorsitzender des Verwaltungsrates)Nikolaus von Bomhard (Vorsitzende des Aufsichtsbehörde)
Produkte Rückversicherung, Versicherung, Anlagenmanagement
Einnahmen 54,9 Milliarden (2020)[3]
1,98 Milliarden € (2020)[3]
1,21 Milliarden € (2020)[3]
Gesamtvermögen 297,9 Milliarden € (2020)[3]
Gesamtkapital 29,99 Milliarden € (2020)[3]
Anzahl der Angestellten
39.642 (2020)[3]
Webseite www.münchen.com

München RE -Gruppe oder München Rückversicherungsgesellschaft (Deutsch: Münchener Rück; Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft) ist ein Deutscher multinational Versicherung Unternehmen mit Sitz in München, Deutschland. Es ist einer der weltweit führenden Rückversicherer.[4] Ergo, eine München -Re -Tochter, ist die Gruppe der Gruppe Grundversicherung Arm. Die Aktien von München RE sind an allen deutschen Börsen und an der aufgeführt Xetra elektronisches Handelssystem. München Re ist in der enthalten DAX Index am Frankfurt Börse, das Euro Stoxx 50und andere Indizes.

Geschichte

1880 Carl von Thieme, ein gebürtiger von Erfurt Wer war der Vertreter in Bayern seines Vaters Thüringen Versicherungsgesellschaft, gegründet in München Münchener Rückversicherungs-Gegschaft zusammen mit Wilhelm von Finck (Miteigentümer der Merck Finck & Co. Bank) und Theodor von Cramer-Krett. Es folgte die Gründung von Allianz Verscherungs-Gegsellschaft 1890 in Berlin. Carl von Thieme war bis 1921 Leiter von München RE, und Wilhelm von Finck diente als Vorsitzender des Aufsichtsbehörde bis 1924. München Re wurde nach dem bekannt San Francisco Erdbeben von 1906 als einziger Versicherer, der nach Zahlung aller Ansprüche lösungsmittel blieb, insgesamt 15,5 Millionen Markierungen .[5]

Während der Nazi -Diktatur profitierte München RE von antisemitische Verfolgung. Jüdische Kunden mussten ihre Lebensversicherungen vorzeitig absagen, was zu enormen Gewinnen für die Versicherungsunternehmen führte.[6] Gleichzeitig konnte Munich Re mehrere Immobilien erwerben, die Juden zu Preisen unter dem Marktpreis gehören. Ab 1940 war das Unternehmen beteiligt Allianz'Versicherungsgeschäft mit dem Ss: München Re war als Rückversicherungsgesellschaft für Verträge dient, um die Kaserne und Operationen in den Konzentrations- und Vernichtungslagern zu versichern Auschwitz, Buchenwald, Dachau, Neugamme, Ravensbrück, Sachshausen und Stutthof.[7] Vorstandsmitglied Kurt Schmitt schloss sich dem an NSDAP und Ss 1933 und nahm die Position als Reichswirtschaftsminister für ein Jahr.[8] 1938 wurde er Generaldirektor von München RE und blieb in dieser Position, bis die amerikanischen Militärbehörden ihn am Ende des Krieges von allen Büros entließen.

Im Februar 2010 Investor im Februar 2010 Warren Buffett wurde Münchens größter Einzelanteiler.[9] Ab Dezember 2015 reduzierte er seine Beteiligung auf weniger als 3 Prozent.[10]

Im Jahr 2018 belief sich das Eigenkapital des Unternehmens auf 26,5 Milliarden Euro. Das Prämieneinkommen der Gruppe für das Jahr (Bruttoprämien geschrieben) betrug 49,1 Milliarden Euro, wobei das Konzern Ergebnis auf 2.275 Mio. € entspricht.[11]

Struktur

München Re Courtyards

Neben ihrem Rückversicherungsgeschäft tendiert die München -RE -Gruppe auch die Grundversicherungsgeschäfte über die Ergo -Gruppe und seit 1999 Asset Management durch Meag (München Ergo Assetmanagement GmbH).

Rückversicherung

München Re hat Kunden (Versicherungsunternehmen) weltweit. Es gewährleistet einen Teil des Risikos, das diese Versicherungsunternehmen erfasst und umfassende Beratung zum Versicherungsgeschäft geben. Zusätzlich zu seiner Hauptstelle von München hat München Re mehr als 50 Geschäftseinheiten auf der ganzen Welt. München RE bietet eine Rückversicherung für Leben, Gesundheit, Opfer, Transport, Luftfahrt, Weltraum, Feuerwehr und Ingenieurwesen. Im Jahr 2018 beliefen sich die im Segment der Rückversicherung verfassten Bruttoprämien auf rund 31,3 Mrd. €.[11]

Grundversicherung - Ergo -Gruppe

Wandermann durch Jonathan Borofsky vor dem Geschäftsgelände von München Leopoldstraße

Die Grundversicherung von München Re ist hauptsächlich in der konzentriert Ergo Insurance Group. Ergo schreibt alle Arten von Lebens- und Krankenversicherungen sowie die meisten Arten von Immobilien und Unfallversicherungen. Außerhalb Deutschlands ist Ergo in mehr als 30 Ländern auf der ganzen Welt vorhanden und bedient rund 35 Millionen Kunden. Zu den Mitgliedern der Ergo -Gruppe gehören die Versicherungs Tochterunternehmen D.A.S., DKV und Europäische Reiseversicherung AG sowie der IT -Dienstleister Itergo. Mit einer Bruttoprämie von etwa 17,8 Mrd. € im Jahr 2018 ist Ergo einer der größten Hauptversicherer in Deutschland und Europa.[12]

Anlagenmanagement

Meag München Ergo Assetmanagement GmbH wurde 1999 gegründet und verwaltet das Vermögen von München RE, Ergo und externen Kunden. Ihr Ziel ist es, die Investitionen von München Re und Ergo und Dritten zu verwalten und zu erhöhen. Meag verwaltet die globalen Investitionen von München Re in Höhe von 264 Mrd. €.

Eigentum

Freier Schwimmer wird mit rund 236.000 Aktionären (Juni 2019) fast 100%beträgt.[13]

Aktionärsprofil:[13]

Die meisten Aktionäre befinden sich in Deutschland (rund 39,4%), gefolgt von Nordamerika (24,9%), anderen europäischen Ländern (28,8%), Großbritannien (13,4%) und anderen Ländern (0,5%).[14]

Tochtergesellschaften

Schlüsselfiguren

Konten erstellt nach IFRS.

Schlüsselfiguren München Re[15]
Jahr 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021
Bruttoprämien geschrieben (€ BN) 38.2 37,4 37.3 37,8 41,4 45,5 49,5 52 51.1 48,8 50.4 48,9 49.1 49.1 51,5 54,9 59,6
Betriebsergebnis (€ m) 4,156 5,877 5,573 3.834 4,721 3.978 1.180 5,350 4,409 4,027 4,819 4,025 1,241 3.725 3.430 1.986 3,517
Steuern auf Einkommen (€ m) 1.014 1.648 801 1,372 1,264 692 -552 866 -108 312 -476 -760 298 -576 -483 -269 -552
Konsolidierter Ergebnis (€ m) 2.751 3.519 3.923 1.579 2.564 2,422 712 3,211 3.342 3.171 3,122 2.581 392 2.275 2.707 1,211 3,517
Investitionen (€ BN) 177.2 176.9 176.2 174.9 182.2 193.1 201.7 213.8 202.2 218.9 217.6 221.8 217.6 216.9 228,8 232.95 240.3
Technische Bestimmungen (€ BN) 154.0 153.9 152.4 157,2 163.9 171.1 181.2 186.1 187.7 198.4 198.5 202.2 205.8 208.3 217.9 221.5 234.0
Eigenkapital (€ Bn) 24.3 26.3 25.3 21.1 22.3 23.0 23.3 27.4 26.2 30.3 31.0 31.8 28.2 26,5 30.6 30.0 30.9
Eigenkapitalrendite (%) 12.5 14.1 15.3 7.0 11.8 10.4 3.3 12.6 12.5 11.3 10.0 8.1 1.3 8.4 11.7 5.3 12.6
Anzahl der Mitarbeiter zum 31. Dezember 37.953 37,210 38.634 44,209 47.249 46.915 47,206 45.437 44.665 43,316 43.554 45.437 42.410 41.410 39.662 39.642 39.281

München Re Foundation

Das München Re Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die von München RE gegründet wurde; Die Stiftung begann ihre Arbeit am 7. April 2005.

Die Stiftung ist mit einem Kapital von 50 Millionen Euro ausgestattet und arbeitet überwiegend in neu industrialisierenden und Entwicklungsländern. Die Hauptthemen der Stiftung sind:

Das Hauptanliegen der Stiftung ist es, Lösungen für gefährdete Menschen zu entwickeln. Das Wissen der Experten von München Re sollte daher in die Tat umgesetzt werden. Daher lautet das Arbeitsmotto der Stiftung „München Re Foundation - vom Wissen bis zum Handeln“. Die Hauptaktivitäten der Stiftung konzentrieren sich auf vier Bereiche: Wissensakkumulation und -umsetzung, Klarstellung und Sensibilisierung, Vernetzung von Experten sowie direkte Hilfe und Unterstützung lokaler Projekte.

Die Stiftung arbeitet mit lokalen, nationalen und internationalen Partnern zusammen. Die meisten Projekte passen in einen globalen Rahmen. Da die Anpassung an das Klima- und Umweltwandel für ärmere Länder viel schwieriger ist, liegt der Schwerpunkt der Stiftung in erster Linie auf Menschen in den Entwicklungsländern.

München Re -Art -Sammlung

Die Geschichte der Münchner Re -Art -Sammlung[16][17] beginnt mit der Gründung des Unternehmens durch Carl von Thieme, der Künstler wie Reinhold Max Eichler und Fritz Erler beauftragte Königinstraße In den Jahren 1912-13. Die Kollektion war auf moderne Kunst ausgerichtet, die von Anfang an im Laufe der Jahrzehnte mit Werken von wichtigen Künstlern nacheinander erweitert wurde. Es enthält Werke von Rudolf Belling,[18] Barbara Hepworth,[19] Rupprecht Geiger[20] ("Concav Rounded", 1973), Norbert Kricke[21] und Joseph Beuys.

Die Einkäufe für die Sammlung stiegen ab Mitte der neunziger Jahre. Das Wandermann durch Jonathan Borofsky hat sich seit 1995 vor einem München auf Leopoldstraße aufgebaut und ist seitdem ein Symbol für München geworden. Skulpturen und Installationen aus der Münchner Re -Art -Sammlung von Künstlern wie Olafur Eliasson ("Lichtvorhang", 2002) und Roxy Paine ("Diskrepanz", 2011) sind auch im öffentlichen Raum zu finden.

Künstler mögen Angela Bulloch,[22] Keith Sonnier[23] und James Turrell[24] haben Lichtinstallationen für das umfangreiche Netzwerk unterirdischer Passagen entworfen, die die Gebäude des Unternehmens in verknüpfen Schwabing, München.

Die Sammlung, die jetzt mehr als 3.000 Werke umfasst, wird ständig vergrößert und wird in den Münchner -Büros des Unternehmens angezeigt. Mitarbeiter können sich auch Kunstwerke aus der Sammlung ausleihen, um sie in ihren Büros anzuzeigen. Neben international berühmten Künstlern wie z. Jenny Holzer,[25] Andy Hope 1930[26] und Wolfgang Tillmans,[27] Die Sammlung erwirbt auch Werke von aufstrebenden Künstlern. Die Büros in Berliner Strasse, entworfen von der Architekturpraxis von Sauerbrich Huttonverändern regelmäßig sich verändernden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst.[28]

Investitionen

Im Oktober 2019 investierte München Re 250 Millionen US-Dollar in Next Insurance Inc. in eine Finanzierungsrunde, die den Kleinunternehmensversicherer mit über 1 Milliarde US-Dollar schätzte.[29]

Verweise

  1. ^ Börse Frankfurt
  2. ^ "Die frühen Jahre - auf dem Weg zur Weltspitze (1880–1914)".
  3. ^ a b c d e f "München Re Jahresbericht 2020". munichre.com. München Re. Abgerufen 8. April 2021.
  4. ^ Aglionby, John (3. Mai 2009). "München Re Piloten Jakarta Flutpolitik". Finanzzeiten. Abgerufen 2009-05-09.
  5. ^ Spree, Reinhard (Januar 2010). "Zwei Kapitel über die frühe Geschichte der München Rückversicherungsgesellschaft: die Stiftung/ das Erdbeben in San Francisco" (PDF). Ludwig-maximilians-universität münchen.{{}}: CS1 Wartung: URL-Status (Link)
  6. ^ "Eine zweite seismische Verschiebung: München RE unter Nationalsozialismus (1933–1945)". www.munichre.com. Abgerufen 2020-03-23.
  7. ^ Bähr, Johannes; Kopper, Christopher (2016). München Re - Die Firmengeschichte 1880-1980. München: C.H.Beck. p. 227. ISBN 978-3-406-69822-4.
  8. ^ "Eine zweite seismische Verschiebung: München RE unter Nationalsozialismus (1933–1945)". www.munichre.com. Abgerufen 2020-03-23.
  9. ^ "Warren Buffett jetzt der größte Aktionär von Munich Re". Finanz nachrichten. AFX News. 12. Februar 2010. Abgerufen 17. November 2011.
  10. ^ "Benachrichtigungen in Bezug auf die Haltung der Stimmrechte 2015 - München Re". munichre.com. Abgerufen 9. April 2018.
  11. ^ a b "München Re Jahresbericht 2018". munichre.com. München Re. Abgerufen 13. August 2019.
  12. ^ "Kennzahle / Ergo Group AG". www.ergo.com. Abgerufen 16. September 2019.
  13. ^ a b "Aktionärsprofil". www.munichre.com. München Re. Abgerufen 2018-12-22.
  14. ^ "Regionaler Aktionär" Aufschlüsselung ". munichre.com. München Re. Abgerufen 2019-09-16.
  15. ^ "München Re Jahresbericht 2017". munichre.com. München Re. Archiviert von das Original am 18. Mai 2018. Abgerufen 18. Mai 2018.
  16. ^ "Die Kunstsammlung | München Re - Unternehmenskunst". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  17. ^ Sprechende Bilder. München Re -Art -Sammlung. München: Münchener Rückversicherungs-Gegschaft. 2012.
  18. ^ "Rudolf Belling". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  19. ^ "Barbara Hepworth". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  20. ^ "Rupprecht Geiger". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  21. ^ "Norbert Kricke". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  22. ^ "Angela Bulloch". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  23. ^ "Keith Sonnier". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  24. ^ "James Turrell". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  25. ^ "Jenny Holzer". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  26. ^ "Andy Hope 1930". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  27. ^ "Wolfgang Tillmans". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  28. ^ "Projekte | München Re - Unternehmenskunst". www.munichre.com. Abgerufen 2017-02-09.
  29. ^ "Die nächste Versicherung sammelt 250 Millionen US -Dollar von München Re". www.wsj.com. Abgerufen 2019-10-07.

Externe Links