Mobiltelefonie

Mobiltelefonturm
Mobiltelefonantennenturm

Mobiltelefonie ist die Bereitstellung von Telefondienste zu Telefone welches darf sich frei bewegen eher als zu bleiben Fest an einem Ort. Die Telefonie soll speziell auf einen Nur-Sprach-Service oder eine Verbindung hinweisen, obwohl die Linie manchmal verschwimmen kann.

Mobiltelefone verbinden sich mit einem terrestrischen Mobilfunk von Basisstationen (Zellstellen), wohingegen Satellitentelefone Verbindung zum Umlaufwerk herstellen Satelliten. Beide Netzwerke sind mit dem miteinander verbunden öffentliches Fernsprechwählnetz (PSTN), damit ein Telefon der Welt gewählt wird.

Im Jahr 2010 wurde es geschätzt Fünf Milliarden Mobile Mobilfunkabonnements in der Welt.

Geschichte

Nach internen Memos,, Amerikanisches Telefon & Telegraph Erörterte die Entwicklung eines drahtlosen Telefons im Jahr 1915, hatte jedoch befürchtet, dass der Einsatz der Technologie ihr Monopol für den Kabelgewalt in den USA untergraben könnte[1]

Booth präsentiert das erste niederländische Fahrzeug- oder Wasserfahrzeugtelefon ("Mobilofoon"), eine Zusammenarbeit des Royal Dutch Automobile Club (KNAC) und das niederländische Post, Telegraph und Telefon (PTT) in 1948 Amsterdam International Autoshow (Autorai).

Öffentliche Mobiltelefonsysteme wurden erstmals in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt und nutzte Technologie, die vor und während des Konflikts entwickelt wurden. Das erste System wurde 1946 in St. Louis, Missouri, USA, eröffnet, während andere Länder in den folgenden Jahrzehnten folgten. Großbritannien führte 1958 seinen manuellen Radiotelephone -Service 'System 1' als South Lancashire Radiophone Service ein.[2] Anrufe wurden über einen Betreiber getätigt, indem Mobilteile identisch mit normalen Telefon -Mobilteilen identisch waren.[3] Das Telefon selbst war eine große Schachtel im Kofferraum (Kofferraum) des Fahrzeugs mit Ventilen und anderen frühen elektronischen Komponenten. Obwohl ein angereicherer manueller Service ('System 3') auf den größten Teil Großbritanniens erweitert wurde, kam die Automatisierung erst 1981 mit 'System 4' an. Obwohl dieser nicht-zelluläre Service auf Deutsch basiert B-Netz Die Technologie wurde zwischen 1982 und 1985 in ganz Großbritannien schnell erweitert und wurde mehrere Jahre lang in Betrieb genommen, bevor sie schließlich in Schottland schließt. Sie wurde durch die Einführung im Januar 1985 von zwei Zellsystemen überholt - die Britische Telekommunikation/Wertpapier 'Cellnet'Service und der Racal/Millicom/Barclays 'Vodafone'(aus Voice + Data + Telefon) Service. Diese zellulären Systeme basierten auf uns Erweiterter Mobiltelefondienst (AMPS) -Technologie, die modifizierte Technologie, die benannt wird Gesamtzugriffskommunikationssystem (TACS).

Verwendung eines frühen Mobiltelefons in Österreich, 1964

1947, Bell Labs war der erste, der ein Mobilfunk -Telefonnetz vorschlug. Die primäre Innovation war die Entwicklung eines Netzwerks kleiner überlappender Zellstellen, die durch eine Call -Switching -Infrastruktur unterstützt werden, die Benutzer beim Durchziehen eines Netzwerks verfolgt und ihre Anrufe von einem Standort an eine andere weitergibt, ohne die Verbindung abzulegen. 1956 die MTA Das System wurde in Schweden gestartet. Die frühen Bemühungen zur Entwicklung der Mobiltelefonie standen vor zwei wichtigen Herausforderungen: eine große Anzahl von Anrufern, die vergleichsweise wenigen verfügbaren Frequenzen gleichzeitig zu verwenden und es den Benutzern zu ermöglichen, nahtlos von einem Bereich zum anderen zu wechseln, ohne dass ihre Anrufe fallen. Beide Probleme wurden von Amos Joel, Mitarbeitern von Bell Labs, gelöst, der 1970 ein Patent für ein Mobilkommunikationssystem beantragte.[4] Ein Unternehmensberatungsunternehmen berechnete jedoch den gesamten US -amerikanischen Markt für Mobiltelefone mit 100.000 Einheiten und den gesamten weltweiten Markt mit nicht mehr als 200.000 Einheiten, basierend auf der fertigen Verfügbarkeit von Zahlungsemonen und den hohen Kosten für den Bau von Zelltürmen. Infolgedessen kamen Bell Labs zu dem Schluss, dass die Erfindung "wenig oder gar keine Konsequenz" war, was sie nicht dazu veranlasste, die Erfindung zu kommerzialisieren. Die Erfindung brachte die Einführung von Joel in die National Inventors Hall of Fame im Jahr 2008 ein.[5]

Die Entwicklung von Metalloxid-Sämiewerk (Mos) Große Integration (LSI) Technologie, Informationstheorie und Zelluläre Netzwerke führte zur Entwicklung von erschwinglich Mobile Kommunikation.[6] Der erste Anruf auf einem Handy -Handy wurde am 3. April 1973 von Martin Cooper, damals von Motorola, getätigt[7] Zu seiner gegenüberliegenden Nummer in Bell Labs, die ebenfalls zum ersten Mal rannten. Bell Labs installierte 1978 das erste Versuchsmobilnetz in Chicago. Dieses Versuchssystem wurde 1982 vom FCC für den kommerziellen Gebrauch lizenziert, und im Rahmen der Veräußerungsvereinbarungen für die Ausbreitung von ATT wurde die AMPS -Technologie verteilt nach lokalen Telkos. Das erste kommerzielle System wurde im Oktober 1983 in Chicago eröffnet.[8][9] Ein von Motorola entworfenes System wurde ab dem Sommer 1982 auch in der Region Washington D.C./Baltimore betrieben und wurde später im folgenden Jahr zu einem vollständigen öffentlichen Dienst.[10] Japans erster kommerzieller Radiotelephony -Service wurde von gestartet von Ntt 1979.

Der erste vollautomatische erste Generation Das Zellsystem war das Nordisches Mobiltelefon (NMT) System, gleichzeitig 1981 in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden gestartet.[11] NMT war das erste Mobiltelefonnetz mit internationalem Niveau wandernd. Der schwedische Elektroingenieur Östen Mäkitalo begann 1966 an dieser Vision zu arbeiten und gilt als Vater des NMT -Systems, und einige betrachten ihn auch als Vater des Mobiltelefons.[12][13]

Es gab ein schnelles Wachstum von kabellos Telekommunikation gegen Ende des 20. Jahrhunderts, vor allem aufgrund der Einführung von digitale Signalverarbeitung in drahtlose Kommunikation, angetrieben von der Entwicklung von kostengünstigem, Sehr große Integration (VLSI) RF CMOS (Radiofrequenz Komplementäre Mos) Technologie.[6] Das Aufkommen der Zellentechnologie ermutigte die europäischen Länder, bei der Entwicklung einer pan-europäischen Zellentechnologie zusammenzuarbeiten, um mit denen der USA und Japan konkurrieren zu können. Dies führte zu der GSM System, die Initialen ursprünglich ursprünglich aus der Groupe Spécial Mobile Dies wurde mit den Spezifikations- und Entwicklungsaufgaben, zuletzt als "globales System für die Mobilkommunikation", belastet. Der GSM -Standard breitete sich schließlich außerhalb Europas aus und ist heute die am häufigsten verwendete Zellentechnologie der Welt und der De -facto -Standard. Die Branchenvereinigung, die GSMA, vertritt jetzt 219 Länder und fast 800 Mobilfunknetzbetreiber.[14] Es wird jetzt schätzungsweise über 5 Milliarden Telefonabonnements nach dem "vorhanden"List of countries by number of mobile phones in use"(Obwohl einige Benutzer mehrere Abonnements oder inaktive Abonnements haben), was das Mobiltelefon auch die am weitesten verbreitete Technologie und das häufigste elektronische Gerät der Welt macht.[15]

Das erste Mobiltelefon, das Internet -Konnektivität und drahtlose E -Mail ermöglicht, die Nokia Communicator, wurde 1996 veröffentlicht und erstellte eine neue Kategorie von Mehrnutzungsgeräten namens Smartphones. 1999 wurde der erste mobile Internetdienst von NTT DOCOMO in Japan unter dem gestartet I-Mode Service. Bis 2007 galt über 798 Millionen Menschen auf der ganzen Welt auf das Internet oder gleichwertige mobile Internetdienste wie z. WAP und ich habe zumindest gelegentlich gelegentlich ein Mobiltelefon und nicht einen PC.

Zelluläre Systeme

Mobilfunkabonnements, nicht Abonnenten, pro 100 Einwohner 1997-2007

Mobiltelefone empfangen und senden Radiosignale mit einer beliebigen Anzahl von Zellstelle Basisstationen ausgestattet mit Mikrowelle Antennen. Diese Standorte werden normalerweise auf einem Turm, einem Pol oder einem Gebäude montiert, das sich in besiedelten Bereichen befindet und dann an ein kabeles Kommunikationsnetz und ein Schaltsystem angeschlossen ist. Die Telefone haben eine geringe Leistung Transceiver Das überträgt Sprach und Daten an die nächsten Zellstellen, normalerweise nicht mehr als 8 bis 13 km (ungefähr 5 bis 8 Meilen) entfernt. In Gebieten mit niedrig Berichterstattung, a zellulärer Repeater kann verwendet werden, das einen Fernverkauf mit Fernverkehr verwendet Schüsselantenne oder Yagi -Antenne Um mit einem Zellturm weit außerhalb des normalen Bereichs zu kommunizieren, und einem Repeater zum Umbroadcast auf einer kleinen lokalen Antenne mit kurzer Reichweite, mit der jedes Mobiltelefon innerhalb weniger Meter ordnungsgemäß funktionieren kann.

Wenn das Mobiltelefon oder das Datengerät eingeschaltet ist, registriert es sich mit dem Mobiltelefonaustauschoder wechseln mit seinen einzigartigen Kennungen und können dann durch den mobilen Schalter alarmiert werden, wenn ein eingehender Telefonanruf vorliegt. Das Mobilteil hört ständig auf das stärkste Signal an, das von den umliegenden Basisstationen empfangen wird, und kann dazu in der Lage nahtlos wechseln zwischen Standorten. Wenn sich der Benutzer um das Netzwerk bewegt, ist das "Übergabe"werden durchgeführt, damit das Gerät Standorte wechseln kann, ohne den Anruf zu unterbrechen.

Zellstellen Haben Sie relativ geringe Stromversender (häufig nur ein oder zwei Watt) Funksender, die ihre Präsenz und Relaiskommunikation zwischen den mobilen Handys und dem Schalter übertragen. Der Schalter verbindet den Anruf den Anruf mit einem anderen Abonnenten desselben drahtloser Dienstleister oder zum Öffentliches Telefonnetz, einschließlich der Netzwerke anderer Mobilfunkanbieter. Viele dieser Standorte sind getarnt, um sich mit vorhandenen Umgebungen zu mischen, insbesondere in landschaftlichen Bereichen.

Der Dialog zwischen dem Mobilteil und der Zellstelle ist ein Strom digitaler Daten, der digitalisiertes Audio (mit Ausnahme der analogen Netzwerke der ersten Generation) enthält. Die Technologie, die dies erreicht Mobilfunkbetreiber hat adoptiert. Die Technologien werden nach Generation gruppiert. Die 1979 mit Japan begonnenen Systeme der ersten Generation sind alle analog und umfassen Verstärker und NMT. Systeme der zweiten Generation, die 1991 in Finnland gestartet wurden, sind alle digital und umfassen GSM, CDMA und Tdma.

Der GSM -Standard ist eine europäische Initiative, die in der ausgedrückt wird Cept ("Conférence Européenne des Postes ETELEKommunikation", Europäische Post- und Telekommunikationskonferenz). Die Franco-German-F & E-Kooperation zeigte die technische Machbarkeit, und 1987 wurde ein Memorandum of Understanding zwischen 13 europäischen Ländern unterzeichnet, die sich bereit erklärten, bis 1991 einen kommerziellen Dienst zu starten. Die erste Version des GSM (= 2G) -Standards hatte 6.000 Seiten. Die IEEE/RSE vergeben an Thomas Haug und Philippe Dupuis das 2018 James Clerk Maxwell Medal Für ihre Beiträge zum ersten digitalen Mobiltelefonstandard.[16] Im Jahr 2018 wurde die GSM von über 5 Milliarden Menschen in über 220 Ländern genutzt. Das GSM (2G) hat sich zu 3G, 4G und 5G entwickelt. Die Standardisierungsbehörde für GSM begann 1982 bei der CEEP -Arbeitsgruppe GSM (Group Special Mobile) unter dem Dach von CEPT. 1988,, ETSI wurde etabliert und alle CEEP -Standardisierungsaktivitäten auf ETSI übertragen. Die Arbeitsgruppe GSM wurde zum technischen Komitee GSM. 1991 wurde es ein technisches Komitee SMG (Special Mobile Group), als ETSI das Komitee mit UMTS (3G) beauftragte.

Herr Dupuis und Herr Haug während eines GSM -Treffens in Belgien, April 1992

Die Natur der Mobilfunk -Technologie macht viele Telefone anfällig für "Klonen": Immer wenn ein Handy ausgeht Berichterstattung (Zum Beispiel in einem Straßentunnel) Wenn das Signal wiederhergestellt wird, sendet das Telefon ein "Reconnect" -Signal an den nächsten Zellturm, identifiziert sich selbst und signalisiert, dass es erneut übertragen ist. Mit der richtigen Ausrüstung ist es möglich, das Wiederverbinden von Signal abzufangen und die Daten zu einem "leeren" Telefon zu codieren-in jeder Hinsicht ist das "Leerzeichen" dann ein genaues Duplikat des realen Telefons und alle Anrufe, die auf dem getätigt wurden "Clone" wird dem ursprünglichen Konto belastet. Dieses Problem war mit der analogen Technologie der ersten Generation weit verbreitet, aber die modernen digitalen Standards wie z. GSM Verbessern Sie die Sicherheit stark und machen Sie das Klonen schwer zu erreichen.

Um den potenziellen Schaden durch einen Sender nahe am Körper des Benutzers zu begrenzen, die ersten festen/mobilen Mobiltelefone mit einem separaten Sender, einer an Fahrzeug montierten Antenne und einem Mobilteil (bekannt als bekannt als Auto Telefone und Taschentelefone) waren auf maximal 3 Watt begrenzt Effektive Strahlung. Modern Handheld Mobiltelefone, bei denen die Übertragungsantenne nur Zentimeter vom Schädel des Benutzers entfernt ist, sind auf eine maximale Übertragungsleistung von 0,6 Watt ERP beschränkt. Unabhängig von den potenziellen biologischen Effekten begrenzt der reduzierte Übertragungsbereich moderner Handheld -Telefone ihre Nützlichkeit in ländlichen Orten im Vergleich zu Auto-/Beutel -Telefonen. Handheld erfordern, dass Zelltürme viel näher zusammen sind, um ihre mangelnde Übertragungsleistung auszugleichen.

Verwendungszweck

Von Zivilisten

Dieses Railfone fand auf einigen Amtrak Züge in Nordamerika nutzen die Zellentechnologie.

Immer mehr Länder, insbesondere in Europa, haben jetzt mehr Mobiltelefone als Menschen. Laut den Zahlen von Eurostat, dem hauseigenen statistischen Amt der Europäischen Union, hatte Luxemburg die höchste Penetrationsrate für Mobiltelefone Bei 158 Mobilfunkabonnements pro 100 Personen, genau gefolgt von Litauen und Italien.[17] In Hongkong erreichte die Penetrationsrate im Juli 2007 139,8% der Bevölkerung.[18] Über 50 Länder haben eine höhere Abonnement -Penetrationsraten von Mobiltelefonen als die der Bevölkerung, und die durchschnittliche Durchschnittsrate der westeuropäischen Länder betrug 2007 110% (Source Informa 2007).

Ab 2007 gibt es in China über fünfhundert Millionen aktive Mobiltelefonkonten, aber die Gesamtdurchdringungsrate liegt immer noch unter 50%.[19] Die Gesamtzahl der Mobiltelefonabonnenten der Welt wurde 2005 auf 2,14 Milliarden geschätzt.[20] Die Anzahl der Abonnenten erreichte bis Ende 2006 nach Informationen und 3,3 Milliarden bis November 2007 2,7 Milliarden Jahre.[15] So erreicht ein Äquivalent von mehr als der Hälfte der Bevölkerung des Planeten. Rund 80% der Weltbevölkerung haben ab 2006 Zugang zu Mobiltelefonabdeckung. Diese Zahl wird voraussichtlich bis 2010 auf 90% steigen.[21]

In einigen Entwicklungsländer mit wenig "Festnetz" Telefon InfrastrukturDie Nutzung des Mobiltelefons hat sich im letzten Jahrzehnt vervierfacht.[22] Der Aufstieg der Mobiltelefontechnologie in Entwicklungsländern wird häufig als Beispiel für die zitiert Sprungerffekt. Viele abgelegene Regionen in der Dritten Welt haben keine Telekommunikationsinfrastruktur zu satellitenbasierten Kommunikationssystemen. Gegenwärtig hat Afrika die größte Wachstumsrate von Zellabonnenten der Welt,[23] Die Märkte expandierten fast doppelt so schnell wie asiatische Märkte.[24] Die Verfügbarkeit von vorbezahlt oder 'Zahlen Sie wenn sie hinausgehen' Dienstleistungen, bei denen sich der Abonnent nicht für einen langfristigen Vertrag verpflichtet hat, hat dazu beigetragen, dieses Wachstum in Afrika und auf anderen Kontinenten zu tanken.

In numerischer Basis ist Indien der größte Wachstumsmarkt und fügt jeden Monat rund 6 Millionen Mobiltelefone hinzu.[25] Derzeit verfügt es über eine Mobilfunkbasis von 937,06 Millionen Mobiltelefonen.[26]

Verkehr

Da die Welt schnell in 3G- und 4G -Netzwerke arbeitet, ist der mobile Verkehr über Video hoch. Es wird erwartet, dass der globale Verkehr bis Ende 2018 eine jährliche Rate von 190 Exabyte/Jahr erreichen wird. Dies ist das Ergebnis von Menschen, die sich auf Smartphones verlagern. Es wird bis 2018 vorhergesagt, der mobile Verkehr wird um 10 Milliarden Verbindungen mit 94% des Verkehrs von Smartphones, Laptops und Tablets herrühren. Auch 69% des mobilen Datenverkehrs aus Videos, da wir High -Definition -Bildschirme in Smartphones und 176,9 tragbaren Geräten zur Verfügung haben. Offensichtlich wird 4G den Verkehr bis 2018 um 51% der gesamten mobilen Daten dominieren.[27]

Von Regierungsbehörden

Strafverfolgung

Die Strafverfolgungsbehörden haben Mobiltelefonbeweise auf verschiedene Arten verwendet. Der Hinweis auf den physischen Standort einer Person zu einem bestimmten Zeitpunkt kann durch Triangulation des Handys des Individuums zwischen mehreren Handy -Türmen erhalten werden. Diese Triangulationstechnik kann verwendet werden, um zu zeigen, dass sich das Handy einer Person zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort befand. Die Bedenken hinsichtlich des Terrorismus und der terroristischen Einsatz von Technologie führten zu einer Untersuchung durch die British House of Commons Auswahlausschuss für Innenangelegenheiten in die Verwendung von Beweisen von Mobiltelefongeräten, was zu führenden mobilen forensischen Spezialisten führt, um forensische Techniken zu identifizieren, die in diesem Bereich verfügbar sind.[28] NIST hat Richtlinien und Verfahren für die Erhaltung, Erfassung, Prüfung, Analyse und Berichterstattung von digitalen Informationen, die auf Mobiltelefonen vorhanden sind, unter der NIST-Veröffentlichung SP800-101 veröffentlicht.[29]

In Großbritannien im Jahr 2000 wurde behauptet, dass Aufzeichnungen von Mobiltelefonkonversationen am Tag des Omagh Bombenanschlag waren entscheidend für die polizeilichen Ermittlungen. Insbesondere Anrufe an zwei Mobiltelefonen, die am Tag der Bombenanschläge von der irischen Grenze nach Omagh und zurück verfolgt wurden, wurden von entscheidender Bedeutung als von entscheidender Bedeutung.[30]

Ein weiteres Beispiel für kriminelle Ermittlungen unter Verwendung von Mobiltelefonen ist der ursprüngliche Standort und die endgültige Identifizierung der Terroristen der 2004 Madrid -Zugbombenanschläge. Bei den Angriffen wurden Mobiltelefone verwendet, um die Bomben zu detonieren. Eines der Bomben konnte jedoch nicht detonieren, und die Sim Die Karte im entsprechenden Mobiltelefon führte den Ermittlern die erste ernsthafte Führung über die Terroristen. Durch die Verfolgung des Aufenthalts der SIM -Karte und der Korrelation anderer Mobiltelefone, die in diesen Bereichen registriert worden waren, konnte die Polizei die Terroristen lokalisieren.[31]

Katastrophenreaktion

Die finnische Regierung entschied 2005, dass der schnellste Weg, Bürger vor Katastrophen zu warnen, das Mobilfunknetz war. In Japan bieten Mobilfunkunternehmen sofortige Benachrichtigung von Erdbeben und andere Naturkatastrophen für ihre Kunden kostenlos.[32] Im Notfall, Notfall, Katastrophenreaktion Die Besatzungen können eingeschlossene oder verletzte Personen mit den Signalen aus ihren Mobiltelefonen lokalisieren. Ein interaktives Menü, das über das Telefon zugänglich ist Internet-Browser Benachrichtigt das Unternehmen, wenn der Benutzer sicher oder in Not ist. In Finnland retten Rettungsdienste darauf hin, dass Wanderer im Notfall Mobiltelefone tragen Mobilfunkabdeckung, als Funksignal eines Handys, das versucht, eine Basisstation herzustellen, kann durch Überfliegen von Rettungsflugzeugen mit speziellen Erkennungsausrüstung erkannt werden. Außerdem können Benutzer in den USA sich über ihren Anbieter für kostenlose Textnachrichten anmelden, wenn a Bernsteinalarm Geht für eine vermisste Person in ihrer Gegend aus.

Die meisten Mobiltelefonnetze arbeiten jedoch in den normalen Zeiten nahezu Kapazität, und Spikes in Anrufvolumina, die durch weit verbreitete Notfälle verursacht werden, häufig Überladen des Systems Gerade wenn es am meisten benötigt wird. Beispiele in den Medien, in denen dies aufgetreten ist 11. September 2001 Angriffe, das 2003 Nordost -Stromausfälle, das 2005 London Tube Bombenanschläge, Wirbelsturm Katrina, das 2006 Erdbeben Kiholo Bay, und die 2007 Zusammenbruch der Minnesota Bridge.

Nach den FCC -Vorschriften müssen alle Mobiltelefone wählen können Notrufnummernunabhängig vom Vorhandensein einer SIM -Karte oder des Zahlungsstatus des Kontos.

Auswirkungen auf die Gesellschaft

Menschliche Gesundheit

Seit der Einführung von Mobiltelefonen wurden Bedenken (sowohl wissenschaftlich als auch öffentlich) über die potenziellen gesundheitlichen Auswirkungen des regelmäßigen Gebrauchs geweckt.[33] Bis 2008 übermittelten und erhielten amerikanische Mobiltelefone mehr Textnachrichten als Telefonanrufe.[34] Zahlreiche Studien haben keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Nutzung von Mobiltelefonen und der Gesundheit berichtet, aber die Auswirkung der Nutzung von Mobiltelefonen auf die Gesundheit ist weiterhin ein Bereich von öffentlichem Anliegen.

Zum Beispiel auf Anfrage einiger ihrer Kunden, Verizon Erstellte Verwendungssteuerungen, die den Messdienst erhalten und die Telefone ausschalten können, damit Kinder etwas schlafen können.[34] Es gab auch Versuche, die Nutzung durch Personen zu begrenzen, die bewegliche Züge oder Automobile betrieben werden, Trainer beim Schreiben an potenzielle Spieler in ihren Teams und Kinopublikum.[34] In einer Maßnahme gaben fast 40% der Automobilfahrer im Alter von 16 bis 30 Jahren während der Fahrt an, dass 40% der Teenager mit verbundenen Augen einsenden könnten.[34]

Es wurden 18 Studien zum Zusammenhang zwischen Mobiltelefonen und Hirnkrebs durchgeführt. Eine Überprüfung dieser Studien ergab, dass die Verwendung von Mobiltelefonen von 10 Jahren oder mehr "ein konsistentes Muster eines erhöhten Risikos für akustisches Neurom und Gliom liefern".[35] Die Tumoren befinden sich hauptsächlich auf der Seite des Kopfes, mit dem das Mobiltelefon in Kontakt steht. Im Juli 2008, Dr. Ronald HerbermanDirektor der Universität Pittsburgh Cancer Institute, warnte vor der Strahlung von Mobiltelefonen. Er erklärte, dass es keinen endgültigen Beweis für den Zusammenhang zwischen Mobiltelefonen und Hirntumoren gab, aber es gab genügend Studien, dass die Nutzung von Mobiltelefonen vorsorglich reduziert werden sollte.[36] Um die Menge an absorbierten Strahlung zu verringern, kann freie Geräte verwendet werden, oder eine SMS kann Aufrufe ergänzen. Anrufe können auch verkürzt oder die Nutzung von Mobiltelefonen in ländlichen Gebieten einschränken werden. Die Strahlung ist in Bereichen, die sich von Mobiltelefontürmen befinden, höher.[37]

Entsprechend ReutersDie British Association of Dermatologen warnt vor einem Ausschlag, der auf den Ohren oder Wangen der Menschen auftritt, die durch eine allergische Reaktion der Nickeloberfläche verursacht werden, die häufig auf den Außenbereiche der mobilen Geräte vorkommt. Es gibt auch eine Theorie, die sogar an den Fingern auftreten könnte, wenn jemand viel Zeit verbringt simsen Auf Metallmenüten. Im Jahr 2008 lionel Bercovitch von Universität Brown in Vorsehung, Rhode Island und seine Kollegen testeten 22 beliebte Handys von acht verschiedenen Herstellern und fanden Nickel auf 10 der Geräte.[38]

Menschliches Verhalten

Kultur und Bräuche

Mobiltelefone ermöglichen es den Menschen, von fast überall in ihrer Freizeit zu kommunizieren.

Zwischen den 1980er und 2000er Jahren hat sich das Mobiltelefon von einem teuren Gegenstand der Business -Elite zu einem allgegenwärtigen, persönlichen Kommunikationstool für die allgemeine Bevölkerung entwickelt. In den meisten Ländern sind Mobiltelefone über die Landslinien-Telefone hinweg überlegen, wobei die festen Festnetzwerke 1,3 Milliarden, aber Ende 2007 3,3 Milliarden 3,3 Milliarden betreffen.

In vielen Märkten aus Japan und Südkorea, nach Europa, nach Malaysia, Singapur, Taiwan und Hongkong, haben die meisten Kinder 8 bis 9 Jahre Mobiltelefone und die neuen Konten werden jetzt für Kunden im Alter von 6 und 7 Jahren geöffnet Geben Sie ihren jüngsten Kindern Hand-me-down gebrauchte Telefone an, in Japan sind bereits neue Kameraphone auf dem Markt, deren Zielaltersgruppe im Februar 2007 von KDDI eingeführt wurde. Die USA haben bisher etwa die Hälfte aller Kinder Mobiltelefone.[39] In vielen junge Erwachsene'Haushalte Es hat das Landlinientelefon ersetzt. In einigen Ländern wie Nordkorea wird die Nutzung von Mobiltelefonen verboten und in einigen anderen Ländern wie Burma eingeschränkt.[40]

Angesichts der hohen Maßstäbe des gesellschaftlichen Mobilfunkdienstes ist es ein wichtiges Mittel für Menschen, miteinander zu kommunizieren. Das SMS Feature brachte das "SMS"Subkultur unter jüngeren Benutzern. Im Dezember 1993 wurde die SMS-SMS-SMS-SMS in Finnland übertragen. Derzeit ist SMS die am häufigsten verwendete Datenservice; 1,8 Milliarden Nutzer erzielten 2006 einen Umsatz von 80 Milliarden US-Dollar (Quelle ITU). Viele Telefone bieten an Sofortnachrichtendienst Dienstleistungen für einfache, einfache SMS. Mobiltelefone verfügen über einen Internetdienst (z. Ntt Docomo's I-Mode), anbietet SMS per E-Mail in Japan, Südkorea, China und Indien. Der größte Teil des mobilen Internetzugangs unterscheidet sich stark vom Computerzugriff, Warnmeldungen, Wetterdaten, E-Mails, Suchmaschinen, Sofortnachrichten sowie Download für Spiele und Musik. Der größte mobile Internetzugang isteilt und kurz.

Da Mobiltelefone häufig öffentlich genutzt werden, wurde gezeigt, dass soziale Normen eine wichtige Rolle bei der Verwendung von Mobiltelefonen spielen.[41] Darüber hinaus kann das Mobiltelefon eine Mode sein Totem individuell dekoriert, um die Persönlichkeit des Eigentümers widerzuspiegeln[42] und kann ein Teil ihrer Selbstidentität sein.[41] Dieser Aspekt des Mobile -Telefoniegeschäfts ist an sich eine Branche, z. Klingelton Der Umsatz belief sich im Jahr 2005 auf 3,5 Milliarden US -Dollar.[43] Mobiltelefonnutzung auf Flugzeugen Es wird angefangen, mit mehreren Fluggesellschaften bereits die Möglichkeit zu geben, während der Flüge Telefone zu verwenden. Die Nutzung von Mobiltelefonen während der Flüge war früher verboten, und viele Fluggesellschaften behaupten immer noch in ihren In-Plane-Ankündigungen, dass dieses Verbot auf mögliche Eingriffe in die Flugradfunkkommunikation zurückzuführen ist. Shalt-Off-Mobiltelefone stören die Flugzeug-Avionik nicht. Die Empfehlung, warum Telefone während des Starts und Landes nicht verwendet werden sollten, selbst in Flugzeugen, die Anrufe oder Messaging zulassen .

Etikette

Die Verwendung von Mobiltelefonen kann eine wichtige Frage der sozialen Diskurte sein: Telefone, die während Beerdigungen oder Hochzeiten klingeln; In Toiletten, Kinos und Theater. Etwas Bücherläden, Bibliotheken, Badezimmer, Kinos, Arztpraxen und Andachtsorte verbieten ihre Verwendung, damit andere Gönner nicht durch Gespräche gestört werden. Einige Einrichtungen installieren Signal-Jamming-Geräte Um ihre Verwendung zu verhindern, obwohl in vielen Ländern, einschließlich der USA, ist diese Ausrüstung illegal.

Viele US-Städte mit U-Bahn-Transitsystemen im Untergrund studieren oder haben Mobiltelefoneempfang in ihren Tunneln für ihre Fahrer und Züge, insbesondere solche implementiert, bieten häufig einen "ruhigen Wagen" an, in dem die Telefonnutzung verboten ist, ähnlich Bezeichneten Nichtraucher der Vergangenheit. Die meisten Schulen in den USA und in Europa und Kanada haben Mobiltelefone im Klassenzimmer oder in der Schule verboten, um Unterbrechungen der Klassen einzuschränken.

Eine Arbeitsgruppe, die sich aus finnischen Telefongesellschaften, Betreibern und Kommunikationsbehörden aus öffentlichen Verkehrsmitteln zusammensetzt, hat eine Kampagne gestartet, um Mobiltelefonnutzer an Höflichkeit zu erinnern, insbesondere bei der Nutzung von Massenstransit - über das man telefonieren und wie man ist. Insbesondere die Kampagne möchte sich auf die laute Nutzung von Mobiltelefonen sowie auf Anrufe in Bezug auf sensible Angelegenheiten auswirken.[44]

Verwendung durch Treiber

Die Verwendung von Mobiltelefonen von Menschen, die fahren, ist immer häufiger, beispielsweise als Teil ihres Jobs, wie bei Lieferfahrern, die einen Kunden anrufen, oder in sozialer Weise wie bei Pendlern, die mit einem Freund unterhalten. Während viele Fahrer die Bequemlichkeit der Nutzung ihres Handys während der Fahrt genommen haben, haben einige Gerichtsbarkeiten die Praxis gegen das Gesetz wie Australien, die kanadischen Provinzen von Britisch-Kolumbien, Quebec, Ontario, Neuschottland, und Neufundland und Labrador sowie das Vereinigte Königreich, bestehend aus einem in Schottland betriebenen Null-Toleranz-System und einem in England betriebenen Warnsystem, Wales, und Nordirland. Beamte dieser Gerichtsbarkeiten argumentieren, dass die Verwendung eines Mobiltelefons während des Fahrens ein Hindernis für den Fahrzeugbetrieb ist, das das Risiko von Verkehrsunfällen erhöhen kann.

Studien haben sehr unterschiedlich gefunden relative Risiken (RR). Zwei separate Studien unter Verwendung der Fall-Crossover-Analyse berechneten jeweils RR bei 4,[45][46] während ein epidemiologischer Kohortenstudie Fanden RR, wenn er für die Exposition gegenüber Crash-Risiko eingestellt wurde, von 1,11 für Männer und 1,21 für Frauen.[47]

Eine Simulationsstudie aus der Universität von Utah Professor David Strayer verglich die Fahrer mit a Blutalkoholgehalt Von 0,08% für diejenigen, die sich auf einem Handy unterhalten, und nach der Kontrolle von Schwierigkeiten und Zeit in der Aufgabe kam die Studie zu dem Schluss, dass Mobiltelefontreiber eine größere Beeinträchtigung aufwiesen als berauschte Treiber.[48] Metaanalyse durch die Kanadische Automobilvereinigung[49] und die Universität von Illinois[50] stellte fest Standardabweichungen höher als das normale Fahren (d. H. Ein durchschnittlicher Fahrer, während er auf einem Mobiltelefon spricht, hat die Antwortzeiten eines Fahrers in ungefähr dem 40. Perzentil).

Das Fahren während der Verwendung eines Freisprechgeräts ist nicht sicherer als das Fahren während der Verwendung eines Handtelefons, wie durch Fall-Crossover-Studien geschlossen.[46][45] epidemiologische Studien,[47] Simulationsstudien,[48] und Metaanalyse.[49][50] Trotz dieser Informationen hat Kalifornien das neue Gesetz über das neue drahtlose Kommunikationsgeräte (Wirkung 1. Januar 2009) initiiert, um eine textbasierte Kommunikation auf einem elektronischen drahtlosen Kommunikationsgerät wie einem Handy zu schreiben, zu senden oder zu lesen Kraftfahrzeug. Zwei zusätzliche Gesetze, die sich mit der Verwendung von drahtlosen Telefonen während der Fahrt befassen, traten am 1. Juli 2008 in Kraft. Das erste Gesetz verbietet allen Treibern, ein Handheld -drahtloses Telefon beim Betrieb eines Kraftfahrzeugs zu verwenden. Das Gesetz ermöglicht einem Fahrer, ein drahtloses Telefon zu verwenden, um Notrufe bei einer Strafverfolgungsbehörde, einem medizinischen Anbieter, der Feuerwehr oder einer anderen Rettungsdienstbehörde zu tätigen. Die Basiszusammenstrafe für die erste Straftat beträgt 20 US -Dollar und 50 US -Dollar für nachfolgende Verurteilungen. Bei Strafbewertungen kann die Geldstrafe die Basisfeinbetrag mehr als verdreifachen.[51] Videos über kalifornische Mobiltelefongesetze; mit Bildunterschriften (Kalifornienfahrzeugcode [VC] §23123). Autofahrer ab 18 Jahren können ein „Freisprechgerät“ verwenden. Das zweite Gesetz, das am 1. Juli 2008 in Kraft tritt, verbietet Treibern unter 18 Jahren, ein drahtloses Telefon oder ein Freisprecheinricht bei der Betreiberung eines Kraftfahrzeugs (VC §23124) zu verwenden Die Telefonnutzung steht im Widerspruch zu Rechtsvorschriften in über 30 Ländern, die die Handheldnutzung verbieten, aber freihändig zulassen. Die wissenschaftliche Literatur ist mit den Gefahren des Redens auf einem Telefon im Vergleich zu denen eines Gesprächs mit einem Passagier mit der Unfallforschungseinheit im Rahmen dessen gemischt Universität von Nottingham stellte fest, dass die Anzahl der Äußerungen für mobile Anrufe im Vergleich zu den Passagieren mit verbundenen Augen und nicht blindfaltet war, normalerweise höher.[52] aber die Universität von Illinois Die Metaanalyse kam zu dem Schluss, dass Passagierkonversationen genauso kostspielig für die Fahrleistung waren wie Handy.[50]

Verwendung in Flugzeugen

Ab 2007 experimentieren mehrere Fluggesellschaften mit Basisstation und Antennensystemen, die im Flugzeug installiert sind, und ermöglichen eine geringe Stromversorgung und die kurzfristige Verbindung von Telefonen an Bord, um an die Basisstation des Flugzeugs verbunden zu bleiben.[53] Daher würden sie nicht versuchen, die Basisstationen mit dem Start und Landung zu verbinden. Gleichzeitig können Fluggesellschaften ihren reisenden Passagieren Telefondienste entweder als vollständige Sprach- und Datendienste oder zunächst nur als SMS -Textnachrichten und ähnlichen Diensten anbieten. Die australische Fluggesellschaft Qantas ist die erste Fluggesellschaft, die in dieser Konfiguration im Herbst 2007 ein Testflugzeug betreibt. Emirate hat Pläne angekündigt, auf einigen Flügen eine begrenzte Nutzung von Mobiltelefonen zu ermöglichen. In der Vergangenheit haben kommerzielle Fluggesellschaften jedoch die Verwendung von Mobiltelefonen und Laptops verhindert, da die Frequenzen, die diese Geräte aus diesen Geräten emittieren, den Kontakt mit Funkwellen des Flugzeugs stören können.

Am 20. März 2008 war ein Emirates-Flug das erste Mal, dass Sprachanrufe auf den Flügen der kommerziellen Fluggesellschaft während des Fluges erlaubt waren. Der Durchbruch erfolgte, nachdem die Europäische Luftfahrtsicherheit (EASA) und die in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige General Civil Aviation Authority (GCAA) für das Aeromobil-System für Emirate eine vollständige Genehmigung erteilt haben. Die Passagiere konnten Sprachanrufe tätigen und empfangen sowie Textnachrichten verwenden. Das System wurde automatisch in Betrieb genommen, als der Airbus A340-300 eine Kreuzfahrthöhe erreichte. Passagiere, die den Dienst verwenden wollten, erhielten eine Textnachricht, die sie im Aeromobile -System begrüßt, als sie ihre Telefone zum ersten Mal einschalten. Die Zulassung durch EASA hat festgestellt, dass GSM -Telefone in Flugzeugen sicher verwendet werden können, da das Aeromobil -System weder die Änderung von Flugzeugkomponenten erfordert, die als "empfindlich" als "empfindlich" als "modifizierte Telefone verwendet werden" erforderlich sind.

In jedem Fall gibt es Inkonsistenzen zwischen den Praktiken, die von verschiedenen Fluggesellschaften und sogar auf derselben Fluggesellschaft in verschiedenen Ländern zulässig sind. Zum Beispiel, Delta Airlines Möglicherweise ermöglichen die Verwendung von Mobiltelefonen unmittelbar nach der Landung auf einem Inlandsflug in den USA, während sie auf einem internationalen Flug in den Niederlanden "erst dann", wenn die Türen geöffnet sind ". Im April 2007 die USA Federal Communications Commission offiziell untersagte die Verwendung von Handys durch Passagiere während eines Fluges.[54]

In ähnlicher Weise werden in vielen Ländern wie Kanada, Großbritannien und den USA Schilder aufgestellt Tankstellen Verbot der Verwendung von Mobiltelefonen aufgrund möglicher Sicherheitsprobleme. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Verwendung von Mobiltelefonen Probleme verursachen kann.[55] Und in der Tat "Die Mitarbeiter der Benzinstation haben das Gerücht über mutmaßliche Vorfälle selbst verbreitet".

Umwelteinflüsse

Zellantenne verkleidet, um wie ein Baum auszusehen

Wie bei allen hohen Strukturen stellen zelluläre Antennenmasten ein Gefahren für niedrige Flugzeuge dar. Türme über eine bestimmte Höhe oder Türme, die in der Nähe von Flughäfen liegen oder Heliport sind normalerweise erforderlich Warnlichter. Es gab Berichte, dass Warnlichter auf Mobilfunkmasten, Fernsehgeräten und anderen hohen Strukturen Vögel anziehen und verwirren können. Die US -Behörden schätzen, dass jedes Jahr Millionen von Vögeln in der Nähe von Kommunikationstürmen im Land getötet werden.[56]

Einige zelluläre Antennentürme wurden getarnt, um sie am Horizont weniger offensichtlich zu machen, und lassen sie eher wie ein Baum aussehen.

Ein Beispiel dafür, wie Mobiltelefone und Mobilfunknetze manchmal als Bedrohung wahrgenommen wurden Kolonie Zusammenbruch Störung (CCD), das in vielen Gebieten, insbesondere in der Nähe von Städten in den USA, um bis zu 75% um bis zu 75% gesenkt hat. Die unabhängige Zeitung zitierte eine wissenschaftliche Studie, in der sie behauptete sind Eine Hauptursache beim Zusammenbruch der Bienenpopulationen mit kontrollierten Experimenten, die einen schnellen und katastrophalen Effekt auf einzelne Nesselsucht in der Nähe von Masten zeigen.[57] Mobiltelefone wurden in der Studie in der Tat nicht behandelt, und die ursprünglichen Forscher haben seitdem nachdrücklich jegliche Verbindung zwischen Forschung, Mobiltelefonen und CCD abgelehnt, was insbesondere darauf hinweist, dass der unabhängige Artikel ihre Ergebnisse falsch interpretiert und "eine Horrorgeschichte" geschaffen hat.[58][59] Während der anfängliche Schadensanspruch an Bienen weit verbreitet war, bestand in den Medien die Korrekturen der Geschichte fast nicht.

In den USA sitzen mehr als 500 Millionen gebrauchte Handys in den Regalen oder auf Deponien.[60] Und es wird geschätzt, dass alleine über 125 Millionen in diesem Jahr verworfen werden. Das Problem wächst mit einer Geschwindigkeit von mehr als zwei Millionen Telefonen pro Woche und bringt täglich Tonnen giftiger Abfälle in Deponien. Mehrere Unternehmen bieten an, Mobiltelefone von Benutzern zurückzukaufen und zu recyceln. In den Vereinigten Staaten werden viele unerwünschte, aber arbeitende Mobiltelefone an Frauenunterkünfte gespendet, um eine Notfallkommunikation zu ermöglichen.

Tarifmodelle

Handy -Shop in Uganda

Zahlungsarten

Es gibt zwei Hauptmethoden, um die Mobiltelefonie zu bezahlen: die 'Zahlen Sie wenn sie hinausgehen' Modell, wo die Gesprächszeit gekauft und über ein Internetkonto oder in Geschäften oder Geldautomaten oder der zu einer Telefoneinheit hinzugefügt wird Vertragsmodell wo Rechnungen durch reguläre Intervalle bezahlt werden, nachdem der Service konsumiert wurde. Es wird immer üblich, dass ein Verbraucher ein grundlegendes Paket und anschließende Dienste und Funktionen erstellt, um ein Abonnement zu erstellen, das an die Benutzeranforderungen angepasst wurde.

Bezahlen Sie wie Sie gehen (auch als "Pre-Pay" oder "Prepaid" bezeichnet) Konten wurden gleichzeitig in Portugal und Italien erfunden und bilden heute mehr als die Hälfte aller Mobilfunkabonnements. USA, Kanada, Costa Rica, Japan, Israel und Finnland gehören zu den seltenen Ländern, in denen die meisten Telefone noch auf Vertragsbasis sind.

Eingehende Anrufgebühren

In dem frühe Tage der Mobiltelefonie, das Betreiber (Fluggesellschaften) für die gesamte Luftzeit des Mobiltelefonbenutzer Anrufe. Mit zunehmender Annahme von Mobiltelefonen führte der Wettbewerb zwischen den Betreibern, dass einige beschlossen, in einigen Märkten nicht für eingehende Anrufe zu berechnen (auch als "Calling Party Pays" bezeichnet).

Der europäische Markt verabschiedete ein Calling Party, das das Modell in der gesamten GSM -Umgebung zahlt, und bald begannen verschiedene andere GSM -Märkte, dieses Modell zu emulieren.

In Hongkong, Singapur, Kanada und den Vereinigten Staaten ist es üblich, dass die Partei den Anruf pro Minute erhält, obwohl einige Fluggesellschaften unbegrenzte Telefonanrufe anbieten. Dies nennt man das Modell "Empfangsparty Pays". In China wurde berichtet, dass ihre beiden Betreiber bereits im Januar 2007 den Anrufer-Pays-Ansatz verfolgen werden.[61]

Ein Nachteil der empfangenden Partei zahlt Systeme ist, dass Telefonbesitzer ihre Telefone ausgeschaltet halten, um unerwünschte Anrufe zu erhalten, was zu den Gesamtkostennutzungsraten (und Gewinnen) bei Calling Party Pays -Ländern übertrifft, die diejenigen in der empfangenden Partei bezahlt.[62] Um das Problem zu vermeiden, dass die Benutzer ihr Telefon ausgeschaltet halten, haben die meisten Länder der Empfangspartei entweder zu Calling Party Pays gewechselt, oder ihre Fluggesellschaften bieten zusätzliche Anreize wie eine große Anzahl monatlicher Protokolle zu einem ausreichend ermäßigten Preis, um die Unannehmlichkeiten zu kompensieren.

Beachten Sie das, wenn ein Benutzer wandernd in einem anderen Land, Internationale Roaming -Zölle Bewerben Sie sich für alle erhaltenen Anrufe, unabhängig von dem im Heimatland verabschiedeten Modell.[63]

Technologien verwendet

Die folgende Liste ist ein nicht komprimierter Versuch, die aufzulisten Technologien, die in Mobiltelefonie verwendet werden:

0g (Mobilfunk Telefon)

1g Netzwerke (analoge Netzwerke)

2g Netzwerke (die ersten digitalen Netzwerke):

3g Netzwerke:

4g Netzwerke:

5g Netzwerke:

Ausgehend von EVDO können auch die folgenden Techniken verwendet werden, um die Leistung zu verbessern:

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Wu, Tim (10. Juni 2008). "Isurrender: Das neue iPhone von Apple Augur ist die unvermeidliche Rückkehr des Bell -Telefonmonopols". Schiefer.
  2. ^ "Asset Bank | Bilddetails". Imagelibrary.BTPLC.com. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  3. ^ "Asset Bank | Bilddetails". Imagelibrary.BTPLC.com. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  4. ^ Patent Nr. 3.663.762, herausgegeben am 16. Mai 1972.
  5. ^ Liste der nationalen Erfinder Hall of Fame -Kandidaten in Kauf
  6. ^ a b Srivastava, Viranjay M.; Singh, Ghanshyam (2013). MOSFET-Technologien für Doppelpole-Funkfrequenzschalter mit Vierpole. Springer Science & Business Media. p. 1. ISBN 9783319011653.
  7. ^ "30. Jahrestag des ersten drahtlosen Handy -Anrufs". 3g.co.uk. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  8. ^ Artikel von Larry Kahaner und Alan Green in der Chicago Tribune vom 22. Dezember 1983 Greifen Sie auf und berühren Sie jemanden-von Land, Meer oder Luft
  9. ^ Phila. "Handyverlauf - Erfindung des Mobiltelefons". Idefinder.com. Archiviert von das Original am 13. Juli 2011. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  10. ^ Besucht und bewertet von einer Gruppe von (bald zukünftigen) britischen Telekommunikationsmitarbeitern (einschließlich des Schriftstellers) im September 1982.
  11. ^ "Schwedisches Nationalmuseum für Wissenschaft und Technologie". Tekniskamuseet.se. Archiviert von das Original am 22. Oktober 2008. Abgerufen 29. Juli, 2009.
  12. ^ "Mobile und Technologie: Die Grundlagen von Mobiltelefonen". Sharelie-Download.com. Archiviert von das Original am 16. Juli 2011. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  13. ^ "Fakten über das Handy" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 13. August 2010. Abgerufen 2011-07-11.
  14. ^ "Vollständige Mitglieder ~ GSM World". Gsmworld.com. Archiviert von das Original am 11. Juli 2011. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  15. ^ a b Die globale Mobiltelefondurchdringung erreicht 50 Prozent
  16. ^ "Herzog von Cambridge präsentiert GSM -Entwicklern Maxwell -Medaillen". IEEE Großbritannien und Irland Sektion. 1. September 2018. Abgerufen 10. Dezember, 2020.
  17. ^ "Europäer hängen an festen Linien". BBC News. 28. November 2007. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  18. ^ Büro der Telekommunikationsbehörde in Hongkong Archiviert 9. März 2009 bei der Wayback -Maschine.
  19. ^ "500 MLN Handykonten in China". ITFACTS Mobile Nutzung. Abgerufen 5. September, 2007.
  20. ^ "Total Mobile -Abonnenten Top 1,8 Milliarden".
  21. ^ "Bis zu 90 Prozent des Globus haben mobile Berichterstattung". Textuell.org. 17. Oktober 2006. archiviert von das Original am 16. Juli 2011. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  22. ^ "Handy nutzen weltweit boomend". 15. September 2007. Abgerufen 15. September, 2007.[Dead Link]
  23. ^ "Mobiles Wachstum am schnellsten in Afrika". BBC News. 9. März 2005.
  24. ^ Rice, Xan (4. März 2006). "Telefonrevolution macht Afrika auf dem Laufenden mobil". Die Zeiten. Vereinigtes Königreich. Abgerufen 12. Mai, 2010.
  25. ^ "Die Telekommunikationsregulierungsbehörde Indiens" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 25. Februar 2009. Abgerufen 8. Februar, 2009. (444 kb)
  26. ^ "Die Telekommunikationsregulierungsbehörde Indiens" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 8. Februar 2015. Abgerufen 2. Februar, 2015.
  27. ^ "Mobile Network 2018". www.phoneam.com. Archiviert von das Original am 29. April 2015. Abgerufen 8. September, 2015.
  28. ^ Das Ausschussbüro, House of Commons. "Ergänzende Memorandum von Gregory Smith eingereicht". Publications.parliament.uk. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  29. ^ Ayers, Richard; Jansen, Wayne (30. Mai 2007). "Richtlinien für die Forensik für Handy" (PDF). doi:10.6028/nist.sp.800-101. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe) (1,44 MB), Empfehlungen des National Institute of Standards and Technology, Mai 2007.
  30. ^ "Mobiltelefone Schlüssel zur Omagh -Sonde". BBC News. 10. Oktober 2000. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  31. ^ "Kommunikationssicherheit". Nokia-n98.org. Archiviert von das Original am 24. Dezember 2008. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  32. ^ "Neue japanische Telefone bieten Erdbeben Frühwarnwarnungen". Archiviert von das Original am 21. Januar 2008. Abgerufen 8. Januar, 2008.
  33. ^ Campbell, Jonathan. "Zelltelefone und Krebs". Archiviert von das Original Am 20. Januar 1998. Abgerufen 2. März, 2007.
  34. ^ a b c d Steinhauser, Jennifer & Holson, Laura M. (19. September 2008). "Textnachrichten als gefährlich ablenkend angesehen". New York Times. Abgerufen 19. September, 2008.
  35. ^ Hamilton, Tyler. "Hören Sie sich Mobiltelefonwarnungen an: Forscher, die Überstunden arbeiten, um herauszufinden, ob das größte Geschäftsinstrument Brian -Krebs bei denen verursacht, die ihn ständig anwenden" Toronto Star. 31. Mai 2008. Abgerufen am 20. November 2008.
  36. ^ "The BBC." US -Krebschef in Mobiltelefonen warnt. "BBC News 24. Juli 2008. Abgerufen am 20. November 2008". BBC News. 24. Juli 2008. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  37. ^ Rachel Lieberman, Brandel France de Bravo, MPH und Diana ZuckermanPh.D. "Können Handys unsere Gesundheit schädigen? Archiviert 24. Februar 2015 bei der Wayback -Maschine"Nationales Forschungszentrum für Frauen und Familien. August 2008. Abgerufen am 13. August 2013. /
  38. ^ Ärzte warnen vor Hautausschlag vor dem Gebrauch von Mobiltelefonen Reuters.com. Abgerufen am 17. Oktober 2008.
  39. ^ "Mobiltelefone für Kinder unter 15 Jahren: Eine verantwortungsvolle Frage". Point.com. 13. April 2006. archiviert von das Original am 15. Juli 2011. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  40. ^ "Anstieg der Ausführungen für den mobilen Gebrauch". ITV News. 15. Juni 2007. archiviert von das Original am 17. August 2007. Abgerufen 23. Juni, 2007.
  41. ^ a b Burger, Christoph; Riemer, Valentin; Grafeneder, Jürgen; Woisetschläger, Bianca; Vidovic, Dragana; Hergovich, Andreas (2010). "Erreichen des mobilen Befragten: Determinanten der Nutzung von Mobiltelefonen auf hohem Niveau bei einer hochbedeckten Gruppe" (PDF). Social Science Computer Review. 28 (3): 336–349. doi:10.1177/0894439309353099. S2CID 61640965.
  42. ^ Aquino, Grace (28. April 2006). "Handy Modenschau" ". PC Welt. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  43. ^ Gundersen, Edna, "Mastertöne rufen Gewinne an", USA Today, 29.11.2006
  44. ^ Kampagne zur Förderung von Handy -Manieren (im Ziel)
  45. ^ a b Redelmeier, Donald; Tibshirani, Robert (13. Februar 1997). "Assoziation zwischen Zell-Telephone-Anrufen und Kraftfahrzeugkollisionen" (PDF). Das New England Journal of Medicine. 336 (7): 453–458. doi:10.1056/NEJM199702133360701. PMID 9017937. Archiviert von das Original (PDF) am 18. Januar 2009.
  46. ^ a b McEvoy, Suzanne; Stevenson, MR; McCartt, at; Woodward, M; Haworth, C; Palamara, P; Cercarelli, R (2005). "Rolle von Mobiltelefonen bei Kraftfahrzeugunfällen, die zu einem Krankenhausbesuch führen: eine Fall-Crossover-Studie". BMJ. 331 (7514): 428. doi:10.1136/bmj.38537.397512.55. PMC 1188107. PMID 16012176.
  47. ^ a b Laberge-Nadeau, Claire (September 2003). "Mobiltelefone und das Risiko von Straßenunfällen". Unfallanalyse und Prävention. 35 (5): 649–660. doi:10.1016/S0001-4575 (02) 00043-x. PMID 12850065.
  48. ^ a b Strayer, David; Drews, Frank; Crouch, Dennis (2003). "Tödliche Ablenkung? Ein Vergleich des Handy-Treibers und des betrunkenen Treibers" (PDF). Abteilung für Psychologie der Universität von Utah. Archiviert von das Original (PDF) am 11. April 2009. Abgerufen 27. Juni, 2009.
  49. ^ a b Jeffrey K. Caird; et al. (25. Oktober 2004). "Auswirkungen von Mobiltelefonen auf das Fahrverhalten und das Crash-Risiko: Ergebnisse der Metaanalyse" (PDF). Ama.ab.ca. CAA Foundation für Verkehrssicherheit. Archiviert von das Original (PDF) Am 16. Februar 2008.
  50. ^ a b c Horrey, William; Christopher Wickens (Frühjahr 2006). "Untersuchung der Auswirkungen von Handygesprächen auf das Fahren mit metaanalytischen Techniken" (PDF). Menschliche Faktoren. Menschliche Faktoren und Ergonomiegesellschaft. 38 (1): 196–205. doi:10.1518/001872006776412135. PMID 16696268. S2CID 3918855. Archiviert von das Original (PDF) am 25. Februar 2009. Abgerufen 27. Juni, 2009.
  51. ^ Domain, öffentlich. "SMS -Gesetzesrechte Inkrafttreten 1. Januar 2009 Mobiltelefongesetze in Kraftaufgabe 1. Juli 2008". Kalifornisches Ministerium für Kraftfahrzeuge. Kalifornien, USA: Bundesstaat Kalifornien. Archiviert von das Original am 7. August 2013. Abgerufen 19. August, 2013.
  52. ^ David Crundall; Manpreet Bains; Peter Chapman; Geoffrey Underwood (2005). "Konversation während des Fahrens regulieren: Ein Problem für Mobiltelefone?" (PDF). Transportforschung Teil F: Verkehrspsychologie und Verhalten. 8f (3): 197–211. doi:10.1016/j.trf.2005.01.003. Archiviert von das Original (PDF) am 16. Juni 2007.
  53. ^ "Europa näher an den Flughäusern während des Fluges" Nutzung ". Engadget. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  54. ^ Clark, Amy (3. April 2007). "FCC sagt nein zu Handys in Flugzeugen". CBS News. Abgerufen 9. Dezember, 2017.
  55. ^ [1] Mobiltelefone und Servicestationen: Gerücht, Risiko und Vorsichtsmaßnahmen von Adam Burgess (2007) Diogenes 213 54: 1
  56. ^ "Kommunikationstürme und der Fisch- und Wildtierdienst". US -amerikanischer Fisch- und Wildtierdienst. Archiviert von das Original am 5. August 2007. Abgerufen 26. September, 2007.
  57. ^ Lean, Geoffrey; Shawcross, Harriet (15. April 2007). "Wischen Mobiltelefone unsere Bienen aus?". Der Unabhängige. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Archiviert von das Original am 6. Juli 2008. Abgerufen 12. Mai, 2010.
  58. ^ Eric Sylvers (22. April 2007). "Wireless: Der Fall der verschwindenden Bienen schafft ein Summen über Mobiltelefone". Internationaler Herald Tribune.
  59. ^ Chloe Johnson (22. April 2007). "Forscher: Oft zitierte Studie bezieht sich nicht auf den Zusammenbruch der Bienenkolonie". Fosters Online.
  60. ^ "Studie: Handyabfall schädlich". Verdrahtet. Associated Press. 7. Mai 2002. Abgerufen 11. Juli, 2011.
  61. ^ Amy Gu, "mobile Dienste des Festlandes, um billiger zu sein", Süd China morgen Post, 18. Dezember 2006, Seite A1.
  62. ^ OECD.org
  63. ^ Regulierungs- und Marktumfeld

Weitere Lektüre

  • Chen, Adrian, "Das Vertrauensspiel: Wie Silicon Valley die Wirtschaft gebrochen ", Die Nation, vol.309, nein.11 (4. November 2019), S. 27–30.Die vielfältigen Missbräuche von Einzelpersonen, Organisationen, Unternehmenund Regierungen verwenden die Internet und Mobiltelefonie, prompt Adrian Chen zu untersuchen, ob "ein technischer Komplex geboren wurde ... von Kalter Krieg Militarismus und Mainstream in a freier Markt Raserei ist möglicherweise nicht immer immer im Widerspruch zu menschlichem Blühen. "(S. 30.)