Mobiles Cloud Computing

Mobiles Cloud Computing (MCC) ist die Kombination von Cloud Computing und Mobile Computing Um mobile Benutzer, Netzbetreiber sowie Cloud -Computing -Anbieter umfangreiche Rechenressourcen zu bringen.[1][2][3] Das ultimative Ziel von MCC ist es, die Ausführung von der Ausführung von zu ermöglichen Reiche mobile Anwendungen Auf einer Vielzahl von mobilen Geräten mit einer umfangreichen Benutzererfahrung.[4] MCC bietet Geschäftsmöglichkeiten für Mobilfunkbetreiber sowie Cloud -Anbieter.[5][6] Umfangreicher kann MCC als "eine reichhaltige mobile Computertechnologie, die einheitliche elastische Ressourcen verschiedener Wolken und Netzwerktechnologien für uneingeschränkte Funktionalität, Speicherung und Mobilität nutzt, um eine Vielzahl von mobilen Geräten überall, jederzeit über den Kanal von Ethernet oder Internet zu bedienen unabhängig von heterogenen Umgebungen und Plattformen basierend auf der Pay-as-You-Use Prinzip."[7]

Die Architektur

Mobile Cloud -Architektur

MCC verwendet die Ansätze für rechnerische Augmentation (Berechnungen werden remote anstelle des Geräts ausgeführt), mit denen mobile Geräte für Ressourcenkonstrukte rechnerische Ressourcen unterschiedlicher Cloud-basierter Ressourcen verwenden können.[2] In MCC gibt es vier Arten von Cloud-basierten Ressourcen, nämlich entfernte unbewegliche Wolken, proximate unbewegliche Computing-Unternehmen, proximate mobile Computereinheiten und Hybrid (Kombination des anderen drei Modells).[2][5] Riesenwolken wie Amazon EC2 befinden sich in den fernen unbeweglichen Gruppen, während Wolke oder Leihmutterschaft sind Mitglied von proximierten unbeweglichen Computing -Unternehmen. Smartphones, Tablets, Handheld-Geräte und Wearable-Computergeräte sind Teil der dritten Gruppe von Cloud-basierten Ressourcen.[5][8]

Vodafone,[9] Orange und Verizon haben begonnen, Cloud -Computing -Dienste für Unternehmen anzubieten.

Herausforderungen

In der MCC-Landschaft erzeugt ein Amalgam aus mobilen Computing-, Cloud-Computing- und Kommunikationsnetzwerken (zum Augment Smartphones) mehrere komplexe Herausforderungen wie mobile Berechnungen, die ausgeladen, nahtlose Konnektivität, lange Latenz, Mobilitätsmanagement, Kontextverarbeitung, Energiebeschränkung, Verkäufer, Lieferanten /Datensperrung, Sicherheit und Privatsphäre,[10] Elastizität, die den Erfolg und die Einführung von MCC behindert.[5][7]

Offene Forschungsprobleme

Obwohl in der Literatur eine signifikante Forschung und Entwicklung in MCC verfügbar ist, fehlt immer noch Anstrengungen in den folgenden Bereichen:[3][7]

  • Architekturfragen: Eine Referenzarchitektur für die heterogene MCC -Umgebung ist eine entscheidende Voraussetzung, um die Leistung des mobilen Computers für uneingeschränktes allgegenwärtiges Computing zu entfesseln.
  • Energieeffiziente Übertragung: MCC erfordert häufige Übertragungen zwischen Cloud -Plattform und mobilen Geräten. Aufgrund des stochastischen Charakters von drahtlosen Netzwerken sollte das Übertragungsprotokoll sorgfältig gestaltet werden.[11][12]
  • Zusammenhangsbewusstsein Ausgaben: Kontextbewusstes und sozialbewusstes Computing sind untrennbare Merkmale zeitgenössischer Handheld-Computer. Um die Vision eines mobilen Computing zwischen heterogenen konvergierten Netzwerken und Computergeräten zu erreichen, ist das Entwerfen von ressourceneffizienten, umweltbewussten Anwendungen ein wesentlicher Bedarf.
  • Live -VM -Migrationsprobleme: Durch die Ausführung einer ressourcenintensiven mobilen Anwendung über Migrationsanwendung (Virtual Machine) (VM) -Spanselung wird die Einkapselung der Anwendung in die VM-Instanz und die Migration in die Cloud einher.
  • Probleme mit der Überlastung der Mobilkommunikation: Der mobile Datenverkehr wandert enorm wandern, indem mobile Benutzeranforderungen immer erhöht werden, um Cloud -Ressourcen zu nutzen, die sich auf Mobilfunknetzbetreiber auswirken und zukünftige Anstrengungen fordern, um eine reibungslose Kommunikation zwischen mobilen und Cloud -Endpunkten zu ermöglichen.
  • Vertrauens-, Sicherheits- und Datenschutzfragen: Vertrauen ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des aufkeimenden MCC -Paradigmas. Dies liegt daran, dass die Daten zusammen mit Code/Komponente/Anwendung/vollständiger VM zur Ausführung in die Cloud ausgeladen werden. Darüber hinaus sind die MCC -Anwendungsentwicklungsmodelle wie Software und mobile Anwendungspiraterie auch vom Problem der Piraterie betroffen.[10] Pirax[10] Es ist bekannt

MCC -Forschungsgruppen und Aktivitäten

Seit den letzten Jahren sind mehrere akademische und industrielle Forschungsgruppen in MCC aufgetreten. Einige der MCC -Forschungsgruppen in der Wissenschaft mit einer großen Anzahl von Forschern und Veröffentlichungen umfassen:

  • MDC,[13] Mobile und Distributed Computing Research Group ist an der Fakultät für Computer- und Informationswissenschaft der King Saud University. Die MDC -Forschungsgruppe konzentriert sich auf Architekturen, Plattformen und Protokolle für mobiles und verteiltes Computing. Die Gruppe hat Algorithmen, Tools und Technologien entwickelt, die energieeffiziente, fehlertolerante, skalierbare, sichere und leistungsstarke Computing auf mobilen Geräten bieten.
  • Mobcc Lab,[13] Fakultät für Informatik und Informationstechnologie, Universität Malaya. Das Labor wurde 2010 im Rahmen des High Impact Research Grant, Ministerium für Hochschulbildung, Malaysia, gegründet. Es hat 17 Forscher und verfolgt 22 veröffentlichte Artikel in der internationalen Konferenz und Peer -Reviewed CS -Zeitschriften.
  • Icclab,[14] Die Zürich University of Applied Sciences hat ein Segment an MCC. Das Init Cloud Computing Lab ist ein Forschungslabor des Instituts für angewandte Informationstechnologie (Init) der Zürich University of Applied Sciences (Zhaw). Es deckt Themenbereiche über den gesamten Cloud Computing Technology Stack ab.
  • Mobile & Cloud Lab,[15] Institut für Informatik, Universität Tartu. Mobile & Cloud Lab führt Forschung und Lehre in den Domänen Mobile Computing und Cloud Computing durch. Zu den Forschungsthemen der Gruppe gehören Cloud Computing, mobile Anwendungsentwicklung, mobile Cloud, mobile Webdienste und migrierende wissenschaftliche Computing- und Unternehmensanwendungen in der Cloud.
  • SmartLab,[16] Data Management Systems Laboratory, Abteilung für Informatik, Universität Zypern. SmartLab ist eine einzigartige offene Smartphones-Cloud, die eine neue Reihe von systemorientierten mobilen Computing-Forschungsergebnissen ermöglicht.
  • Mobiles Cloud -Netzwerk:[17] Mobile Cloud Networking (MCN) war ein von der Europäischer Kommission finanzierter EU FP7 großes Integrationsprojekt (IP, 15 Mio. Euro). Das MCN -Projekt wurde im November 2012 für den Zeitraum von 36 Monaten eingeführt. Das Projekt wurde von SAP Research und dem ICClab koordiniert[18] an der Zürich University of Applied Science.[19] Insgesamt 19 erstklassige Partner aus Industrie und Wissenschaft haben die erste Vision von Mobile Cloud Computing eingerichtet. Das Projekt wurde hauptsächlich durch eine fortlaufende Transformation motiviert, die die Konvergenz zwischen der vom Internet ermöglichten Cloud -Computing -Branche antreibt und als der erste Pionier im Bereich von angesehen wird Netzwerkfunktion Virtualisierung.

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Khan, A. U R.; Othman, M.; Madani, S. A.; Khan, S. U. (2014-01-01). "Eine Übersicht über mobile Cloud Computing -Anwendungsmodelle". IEEE -Kommunikationsumfragen und Tutorials. 16 (1): 393–413. Citeseerx 10.1.1.402.1725. doi:10.1109/Surv.2013.062613.00160. ISSN 1553-877X. S2CID 3042864.
  2. ^ a b c Abolfazli, Saeid; Sanaei, zohreh; Ahmed, Ejaz; Gani, Abdullah; Buyya, Rajkumar (1. Juli 2013). "Cloud-basierte Augmentation für mobile Geräte: Motivation, Taxonomien und offene Herausforderungen". IEEE Kommunikationsumfragen und Tutorials. 99 (PP): 337–368. Arxiv:1306.4956. Bibcode:2013ArXIV1306.4956a. doi:10.1109/Surv.2013.070813.00285. S2CID 5322364.
  3. ^ a b Fangming Liu, Peng Shu, Hai Jin, Linjie Ding, Jie Yu, Di niu, Bo li, "Ressourcenarme mobile Geräte mit leistungsstarken Wolken: Architektur, Herausforderungen und Anwendungen Archiviert 2016-03-04 bei der Wayback -Maschine",", IEEE Wireless Communications Magazine, Sonderausgabe auf dem Mobile Cloud Computing, Vol. 20, nein. 3, S. 14-22, Juni 2013.
  4. ^ Abolfazli, Saeid; Sanaei, zohreh; Gani, Abdullah; Xia, Feng; Yang, Laurence T. (1. September 2013). "Reiche mobile Anwendungen: Genesis, Taxonomie und offene Probleme". Journal of Network- und Computeranwendungen. 40: 345–362. doi:10.1016/j.jnca.2013.09.009.
  5. ^ a b c d Khan, A. U R.; Othman, M.; Xia, F.; Khan, A. N. (2015-05-01). "Kontextbewusstes mobiles Cloud-Computing und seine Herausforderungen". IEEE Cloud Computing. 2 (3): 42–49. doi:10.1109/mcc.2015.62. ISSN 2325-6095. S2CID 16019778.
  6. ^ Dinh, Hoang T. (2013). "Eine Umfrage zum Mobile Cloud Computing: Architektur, Anwendungen und Ansätze". Drahtlose Kommunikation und mobiles Computing. 13 (18): 1587–1611. doi:10.1002/wcm.1203.
  7. ^ a b c Sanaei, zohreh; Abolfazli, Saeid; Gani, Abdullah; Buyya, Rajkumar (1. Januar 2013). "Heterogenität im mobilen Cloud Computing: Taxonomie und offene Herausforderungen" (PDF). IEEE Kommunikationsumfragen und Tutorials. 16 (99): 369–392. doi:10.1109/Surv.2013.050113.00090. S2CID 8751555.
  8. ^ Fernando, Niroshinie; Seng W. Loke; Wenny Rahayu (2013). "Mobile Cloud Computing: Eine Umfrage". Computersysteme zukünftige Generation. 29: 84–106. doi:10.1016/j.future.2012.05.023.
  9. ^ "Archivierte Kopie" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) Am 2011-06-26. Abgerufen 2011-07-29.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  10. ^ a b c Khan, Atta Ur Rehman; Othman, Mazliza; Ali, Mazhar; Khan, Abdul Nasir; Madani, Sajjad Ahmad (2013-12-01). "Pirax: Framework für Anwendungspirateriesteuerung in der mobilen Cloud -Umgebung". Das Journal of Supercomputing. 68 (2): 753–776. doi:10.1007/s11227-013-1061-1. ISSN 0920-8542. S2CID 14880069.
  11. ^ Peng Shu, Fangming Liu, Hai Jin, Min Chen, Feng Wen, Yupeng Qu, Bo li, "Etime: energieeffiziente Übertragung zwischen Cloud- und Mobilgeräten", in Proc. Von IEEE Infocom (Mini-Konferenz), Italien, April 2013.
  12. ^ Fangming Liu, Peng Shu, "ETIME: energieeffizientes mobiles Cloud-Computing für Rich-Media-Anwendungen",", IEEE COMSOC MMTC E-Letter (IEEE Communications Society, Multimedia Communications Technical Committee), Vol. 8, nein. 1, Januar 2013.
  13. ^ a b "Mdcrg". King Saud University.
  14. ^ "Icclab". Archiviert von das Original 2013-08-17. Abgerufen 2013-08-17.
  15. ^ "Mobile und Cloud Computing Laboratory (Mobile & Cloud Lab)". Universität Tartu.
  16. ^ "SmartLab -Smartphone -Programmierung Cloud Testbed". Universität Zypern.
  17. ^ "MCN". www.mobile-cloud-networking.eu. Abgerufen 2017-09-06.
  18. ^ "Heim". Service Engineering (ICClab & Splab). Abgerufen 2017-09-06.
  19. ^ "Willkommen ein der Zhaw | Zhaw Zürcher Hochschule für Angewandte WISSSCHAFTEN". Zhaw Zürcher Hochschule für Angewandte (auf Deutsch). Abgerufen 2017-09-06.