Mobile Werbung

Mobile Werbung ist eine Form von Werbung über Mobile (drahtlose) Telefone oder andere mobile Geräte. Es ist eine Teilmenge von mobiles Marketing, mobile Werbung kann als Textanzeigen durch SMS, oder Bannerwerbung Das erscheinen in einer mobilen Website eingebettet.

Es wird geschätzt, dass die US-amerikanischen mobilen App-installierten Anzeigen im Jahr 2014 30% aller mobilen Werbeeinnahmen ausmachten und 2016 über 4,6 Milliarden US-Dollar und bis Ende 2019 über 6,8 Milliarden US-Dollar übertragen werden.[1] Andere Möglichkeiten, wie mobile Werbung gekauft werden kann, umfasst die Arbeit mit einem Handy Bedarfsseitenplattform, in welchen Werbeeindrücken in Echtzeit auf einem gekauft werden AD -Austausch.[2] Ein anderer Bericht hat gezeigt, dass weltweite mobile digitale Werbung im Jahr 2018 185 Milliarden US -Dollar, im Jahr 2019 und 247 Milliarden US -Dollar im Jahr 2020 217 Milliarden US -Dollar erreichen würde.[3]

Überblick

Einige sehen mobile Werbung als eng mit Online oder eng mit Online verwandt oder Internet-WerbungObwohl seine Reichweite weitaus größer ist - derzeit richtet sich die meisten mobilen Werbung auf Mobiltelefone, die ab 2009 auf schätzungsweise weltweit 4,6 Milliarden US -Dollar geliefert wurden. Insbesondere Computer, einschließlich Desktops und Laptops, werden derzeit weltweit auf 1,1 Milliarden 1,1 Milliarden geschätzt. Darüber hinaus beinhaltet mobile Werbung SMS und MMS Werbeeinheiten zusätzlich zu den Werbearten, die über Online -Kanäle serviert und verarbeitet werden.[4]

Es ist wahrscheinlich, dass Werbetreibende und Medienbranche zunehmend einen größeren und schnell wachsenden Mobilfunkmarkt berücksichtigen werden, obwohl sie rund 1% der globalen Werbeausgaben bleibt. Mobile Medien entwickeln sich rasant weiter und während Mobiltelefone weiterhin die Hauptstütze sein, ist nicht klar, ob Mobiltelefone auf Mobilfunkbackhaul oder Smartphones basierend auf WLAN -Hotspot oder basieren WiMAX Die heiße Zone wird ebenfalls stärken. Dies ist jedoch die Entstehung dieser Form der Werbung, dass jetzt jedes Jahr eine engagierte globale Preisverleihung von Visiongain organisiert wird.[5][6]

Laut dem Forschungsunternehmen Berg Insight den globalen Markt für mobile Werbung, der 2008 auf 1 Milliarde Euro geschätzt wurde.[7] Emarketer berichtete, dass im Jahr 2020 fast 101 Milliarden US -Dollar für mobile Anzeigen ausgegeben wurden.[8]

Arten von mobilen Anzeigen

  1. Klicken Sie auf Anzeigen: Der Benutzer wird an die gerichtet Appstore oder Google Play
  2. Klicken Sie auf Anzeigen: Der Benutzer ruft nach dem Klicken auf die Schaltfläche zu einer Telefonnummer an.
  3. Klick-to-Message-Anzeigen: Der Benutzer wird an eine SMS-Anwendung angewiesen, um den Werbetreibenden zu senden.
  4. Bildtext- und Banneranzeigen: Ein Klick öffnet Ihren Browser und leitet Sie auf eine Seite weiter
  5. Push-Benachrichtigung
  6. Pin -Pull -Anzeigen: Meistens häufig in Playrix Anzeigen[9]

Mobile reiche Medien

Es gibt Einschränkungen für reiche Medien auf dem Handy, da die gesamte Codierung in HTML5 erfolgen muss, da iOS Flash nicht unterstützt.[10]

Handys Anzeigen und entsprechende Anzeigenbilder

Es gibt Hunderte von Handys auf dem Markt und unterscheiden sich nach Bildschirmgröße und unterstützten Technologien (z. MMS, WAP 2.0). Für Farbbilder, Formate wie z. Png, JPEG, GIF und Bmp werden normalerweise zusammen mit dem Monochrom unterstützt WBMP Format. Das Folgende gibt einen Überblick über verschiedene Mobilteilbildschirmgrößen und eine empfohlene Bildgröße für jeden Typ.[11]

Mobilteil Ungefähre Bildschirmgröße für Mobilteil (PX W x H) Beispiel Handys Anzeigeneinheit Anzeigengröße (Pixel)
X-large 320 x 320 Palm Treo 700p, Nokia E70 X-large 300 x 50
Groß 240 x 320 Samsung MM-A900, LG VX-8500 Schokolade, Sony Ericsson W910i Groß 216 x 36
Mittel 176 x 208 Motorola Razr, LG VX-8000, Motorola Rokr E1 Mittel 168 x 28
Klein 128 x 160 Motorola v195 Klein 120 x 20

Quelle: Mobile Marketing Association[12]

Geschichte

Martin Cooper erfand 1973 ein tragbares Mobilteil, als er ein Projektmanager bei war Motorola. Es dauerte fast drei Jahrzehnte, nachdem die Idee der zellulären Kommunikation von eingeführt wurde Glockenlabors. Zwei Jahrzehnte später feierten Mobiltelefone Anfang der neunziger Jahre ein kommerzielles Debüt auf dem Massenmarkt. In den frühen Tagen von Mobilfunknochen beschränkte sich die Telefonfunktionalität auf das Wählen und die Spracheingabe/-ausgabe.

Als die zweite Generation mobiler Telekommunikation (sogenannte 2G) in Finnland von Radiolinja (jetzt ELISA) auf dem GSM-Standard (heute die weltweit häufigste mobile Technologie mit über 2 Milliarden Benutzern) 1991 eingeführt wurde, führte die digitale Technologie Data Services ein . SMS Text Messaging war der erste derartige Service. Die erste SMS-SMS von Person zu Person wurde im Dezember 1994 in Finnland gesendet. SMS (Short Message Service) wurde allmählich zu wachsen und wurde von der Anzahl der Benutzer der Welt zum größten Datenservice, derzeit mit 74% aller Mobilfunkabonnenten oder 2,4 Milliarden Menschen aktive Benutzer von SMS im Jahr 2007.

Ein Vorteil von SMS besteht darin, dass Benutzer auch in der Konferenz in der Lage sind, kurze Nachrichten unauffällig zu senden und zu empfangen und gleichzeitig die Privatsphäre zu genießen. Selbst in solchen Umgebungen wie in einem Restaurant, Café, Bank, Reisebüros usw. können die Benutzer eine gewisse Privatsphäre genießen, indem sie kurze Textnachrichten auf unauffällige Weise senden/empfangen.

Es würde sechs Jahre dauern, bis der Start von SMS bis zum ersten Fall der Werbung auf diesem neuen Data Media -Kanal angezeigt wird, als ein finnischer Nachrichtenanbieter über SMS, die von Werbung gesponsert wurden, kostenlose Nachrichten -Schlagzeilen anbot. Dies führte zu einem schnellen Experimentieren in mobilen Werbung und mobilen Marketing, und die erste Konferenz der Welt, die im Jahr 2000 in London diskutiert wurde, wurde von der Wireless Marketing Association (die später in die Mobile Marketing Association zusammengefasst) gesponsert wurde. Die ersten Bücher, in denen mobile Werbung diskutiert wurde, waren Ahonens M-Profits und Haigs mobiles Marketing im Jahr 2002. Mehrere wichtige Mobilfunkbetreiber auf der ganzen Welt haben ihre eigenen mobilen Werbearme wie Aircross in Südkorea auf den Markt gebracht, die den Eltern der SKT-Telekommunikation, dem größten Mobilfunkbetreiber, gehörten, oder wie die D2 -Kommunikation in Japan, das Joint Venture des japanischen größten Mobilfunkbetreibers NTT DOCOMO und Dentsu, Japans größte Werbeagentur.

Mobile als Medien

Diese unauffällige Drei-Wege-Kommunikation hat die Aufmerksamkeit der Medienbranche und der Werbetreibenden sowie der Mobiltelefonhersteller und Telekommunikationsbetreiber auf sich gezogen. Normalerweise wurde die SMS von Text von mehreren Medien und mobilen Experten zu einem neuen Medien, der als „Dritter Massenmedienkanal“ bezeichnet wird-und noch mehr sind es ein wechselseitiges mobiles Medien, im Gegensatz zu Mobilgeräten oder anderen Medien wie Radios, Zeitungen, Zeitungen und Fernsehen. Außerdem ist die Unmittelbarkeit der Reaktionsfähigkeit in diesen Zwei-Wege-Medien ein neues Gebiet für die Medienbranche und Werbetreibende, die unbedingt die Marktreaktion messen möchten. Darüber hinaus ist die Möglichkeit einer schnellen Lieferung der Nachrichten und der Allgegenwart der Technologie (sie erfordert keine zusätzlichen Funktionen vom Mobiltelefon, alle heute verfügbaren Geräte können SMS erhalten) ideal für Zeit- und ortsempfindliche Werbung, wie Kundenbindungspflichtige (z. SMS -Tor Anbieter.

Mobile Medien haben seit Mitte 2000-2001-S begonnen, von der Medienwerbebranche mehr Aufmerksamkeit zu erregen, basierend auf der Ansicht, dass Mobile Medien war, die Art und Weise zu ändern, wie Anzeigen gemacht wurden und dass mobile Geräte einen neuen Mediensektor bilden können. Trotzdem sind die Einnahmen immer noch ein kleiner Teil der Werbebranche insgesamt, aber mit Sicherheit. Informa berichtete, dass mobile Werbung im Jahr 2007 einen Wert von 2,2 Milliarden US -Dollar betrug, was weniger als 0,5% der weltweiten Werbebranche in Höhe von 450 Milliarden US -Dollar entspricht.

Arten von mobilen Werbung werden erwartet[von wem?] schnell oder sofort zu ändern. Mit anderen Worten, die mobile Technologie wird einen starken Vorstoß für die Identifizierung neuer und unbekannter mobiler Multimedia erstellen, mit dem Ergebnis, dass die nachfolgende Medienmigration eine Verschiebung des Verbraucherverhaltens erheblich stimuliert und eine Paradigmenverschiebung der mobilen Werbung festlegen wird. Eine große Medienmigration ist eingeschaltet, während sich das Desktop -Internet entwickelt mobiles Internet. Ein typischer Fall typisch ist NielsenBuyout von Telefon.[13]

Die schnelle Änderung der Technologie, die von mobilen Werbetreibenden verwendet wird, kann auch die Anzahl der von den mobilen Anzeigen erreichten Verbrauchern, Telefone, telefonisch, negativ beeinflussen.[14] Aufgrund technischer Einschränkungen ihrer mobilen Geräte. Aus diesem Grund können Kampagnen, die eine breite Reaktion erzielen oder auf niedrigere Einkommensgruppen abzielen, besser auf ältere, weit verbreitete Werbe -Technologien für mobile Medien wie SMS oder andere Kommunikationsart zugewiesen werden.

Virales Marketing

Als mobil ist ein interaktives Massenmedium, das dem ähnlich ist Internet, Werbetreibende sind bestrebt, von zu nutzen und zu nutzen virales Marketing Methoden, mit denen ein Empfänger einer Anzeige auf Mobilgeräte erhält, werden dies an einen Freund weiterleiten. Auf diese Weise können Benutzer Teil der Werbeerfahrung werden. Bei den minimalen mobilen Anzeigen mit viralen Fähigkeiten können leistungsstarke interaktive Kampagnen werden. Im Extremwert können sie werden Verlobungsmarketing Erfahrungen. Ein Schlüsselelement für mobile Marketingkampagnen ist das einflussreichste Mitglied einer Zielgruppe oder einer Community, die als die genannt wird Alpha -Benutzer.

Datenschutz-Bedenken

Befürworter haben das Problem der Privatsphäre angesprochen. Gezielt Mobiles Marketing erfordert die Anpassung von Anzeigeninhalten, um interessierte und relevante Kunden zu erreichen. Anpassen solcher personenbezogenen Daten, Benutzerprofile, Data Mining und andere Tools für Verhaltens Uhren werden verwendet, und Datenschutzvertreter warnen davor, dass dies zu einer Verletzung von Datenschutzleistungen führen kann.[15]

Verweise

  1. ^ Hoelzel, Mark. "Die mobile App-Installation-Anzeige treibt einen Boom der mobilen Anzeigenausgaben an-und nicht nur unter Spielmachern". Geschäftseingeweihter. Geschäftseingeweihter. Abgerufen 23. Mai 2015.
  2. ^ "Was sind reiche Medien? - DoubleClick Creative Solutions helfen". Support.google.com. Abgerufen 2016-07-01.
  3. ^ "Mobile Anzeige weltweit 2017 | Statistik". Statista. Abgerufen 2018-07-19.
  4. ^ http://www.mmaglobal.com/files/mobileadvertising.pdf[Bare URL PDF]
  5. ^ MMA Mobile Advertising -Richtlinien
  6. ^ "Heim". Abgerufen 15. September 2016.
  7. ^ "Berg Insight". Abgerufen 15. September 2016.
  8. ^ "Mobile App -Werbung: Alles, was Sie benötigen, um das mobile Marketing zu verbessern". Splitmetrics. 2021-03-18. Abgerufen 2021-12-13.
  9. ^ "HTML5 für digitale Werbung v2.0". Iab. Abgerufen 3. April 2017.
  10. ^ "Heim". Abgerufen 15. September 2016.
  11. ^ Mobile Marketing Association (MMA). Mobile Marketing Association
  12. ^ Mobile Marketing Association
  13. ^ "Nielsen fügt das Handy -Tracking hinzu". Die New York Times. 28. Juni 2007. Abgerufen 15. September 2016.
  14. ^ Geschichte, Louise (28. Juni 2007). "Nielsen fügt das Handy -Tracking hinzu". Die New York Times.
  15. ^ "Online -Anzeigen gegen Privatsphäre". Die New York Times. 12. Mai 2007. Abgerufen 15. September 2016.

Externe Links