Miniaturumwandlung

Miniaturumwandlung Bezieht sich auf die Praxis, das Erscheinungsbild einer Miniatur oder eines Modells zu ändern, um von der in einem Boxed Set gekauften Standardversion abzuweichen.

Diese Praxis ist unter den häufig vorkommenden unter Hobbyisten Wer spielt Miniatur Wargames wie zum Beispiel Spiele Workshop's Der Lord of the Rings Strategy Battle Game, Warhammer Fantasy -Schlachten und Warhammer 40.000sowie viele andere Spiele, die von anderen Spielen und Miniaturherstellern produziert wurden. Unter diesen Umständen bestehen Conversions im Allgemeinen darin, Teile verschiedener Modelle zu kombinieren und einen Kitt zu modellieren (wie z. Milliput oder Knetatit auch als "grünes Zeug" bezeichnet) ein neues Modell mit einem einzigartigen Erscheinungsbild, das im Allgemeinen ein Herzstück des Spielers ist Sammlungeinen mächtigen Charakter oder ein mächtiges Monster oder ähnliches darstellen.

Eine einfache Form der Miniaturumwandlung ist als "bekannt"Kitbashing", in denen Komponenten verschiedener Kits gemischt werden, um einzigartige Modelle zu erzeugen. komplexere Konvertierungen beinhalten jedoch häufig die Modifizierung der Komponententeile, beispielsweise durch Schneiden oder Bohren.

Gründe für Conversions

Es gibt viele Gründe, warum ein Hobbyist möglicherweise Miniaturfiguren konvertieren oder "Modell" konvertieren möchte. Hobbyisten verwenden üblich Miniatur Wargame Regeln.[1] Manchmal sind Hobbyisten gezwungen, ihre Miniaturen zu konvertieren, um im Einklang mit den Regeln für ihre Armee zu bleiben (z. B. Waffenwechsel oder montierende Miniaturen an Rosse).

Einige Leute verbringen mehr Zeit damit, ihre Miniaturen zu konvertieren, als sie zu malen oder das eigentliche Spiel zu spielen, und einige Hobbyisten konvertieren jedes Modell in ihrer Armee ausgiebig, damit sie eine einzigartige Kraft haben können. Einige Hobbyisten werden ein Modell nicht für ihre Armee konvertieren, sondern um ihre "Bits Box" zu reinigen und Spaß zu haben. Dies ermöglicht dem Modellierer, verschiedene (aber ähnliche) Uniformen für verschiedene Soldatenarten auszuprobieren und sie möglicherweise zu zeigen, um diese spezifische Konvertierung zu fördern. Einige Modellierer (online) geben Anweisungen zum Konvertieren bestimmter Arten von Abbildungen.

Werkzeuge und Materialien

Das wichtigste Tool, das für Conversions verwendet wird, ist ein Hobby oder Cuttermesser, normalerweise mit einer scharfen und schmalen Klinge, so dass der Hobbyist die Klinge in die tiefsten Falten und Falten der Miniatur bringen kann.[1]

Modellierungsputt

Es gibt viele Auswahlmöglichkeiten von Kitt für die Skulption und Umwandlung von Miniaturfiguren, wie z. Milliput und Greenstuff (Kneten).[2] Milliput ist ein zweiteiliger Modellierungs-Epoxid-Putty, der als gutes Bildhauermedium angesehen wird und von vielen professionellen Miniaturbildhauern verwendet wird.[2] Grünes Zeug ist ein weiterer zweiteiliger Epoxy-Kitt mit blauen und gelben Komponenten, die beim Zusammen gemischt werden. Sowohl Milliput als auch Greenstuff müssen mehrere Stunden trocknen (obwohl dies mit einer heißen Lampe beschleunigt werden kann).

Milliput wird empfohlen, um den Rahmen größerer Miniaturen zu formen, da es hart trocknet und bei Bedarf mit einem Messer abgestoßen werden kann.[2] Greenstuff oder 'Knetatit', der Kitt verkaufte Spiele Workshop Geschäfte sind weicher und viel klebriger als Milliput. Wenn es vollständig trocknet, behält es ein gewisses Grad an Gummiflexibilität.[2] Greenstuff ist zwar anfangs viel schwerer zu arbeiten, ist ein überlegenes Medium zu Milliput für die Skulptur kleiner Miniaturen wie 25 -mm -Figuren und wird von Künstlern in dieser Größenordnung weit verbreitet. Zusätzlich zur Bildhauerung kann das Modellieren von Kitt verwendet werden, um alle Lücken zu vertuschen, wenn sie andere Werkzeuge zum Umwandeln von Miniaturen verwenden.[1]

Arten der Konvertierung

Neupositionierungs- und Waffenstausch

Die Neupositionierung von Körperteilen wie Kopf, Armen oder Oberkörper einer Miniaturfigur ist eine der einfachsten Arten der Umwandlung.[3] Eine weitere einfache Technik ist Waffentausch.[3] Waffen können aus Angues oder anderen Miniaturen entnommen und die Waffe ersetzt, die die umgebaute Miniatur hält, um eine Vielzahl von charakteristischen Kommandanten zu schaffen.[3]

Conversions können auch verwendet werden, um Miniaturen zu geben Flaggen, Banner oder Wimpel wenn gewünscht.[4] Ein Banner kann zu einer Miniatur mit A hinzugefügt werden Pike oder Speer, oder ein Flagstaff kann aus einer Messingstange hergestellt werden, die ziemlich starr ist.[4] Im letzteren Fall muss jede Waffe, die die Miniatur hält, weggeschnitten und die Faust ausgebohrt werden, damit sie den Drahtpol halten kann.[4] Das Banner selbst kann aus Papier hergestellt und mit gestrichen werden Pva kleber, was sich ausreichend versteift, wenn es trocknet.[4] Das Banner wird dann auf die Stange geklebt und bemalt.[4]

Kopftausch

Kopftausch ist für Wargamer eine sehr einfache Möglichkeit, einzigartige Miniaturen zu schaffen. Wie der Name schon sagt, wird der Kopf einer Miniatur durch den eines anderen ersetzt. Der Hobbyist muss beim Entfernen des vorhandenen Kopfes der Miniatur, die umgewandelt werden soll, sowohl zur Sicherheit als auch aus der besten Oberfläche für den neuen Kopf sichergestellt.[5] Der größte Teil des Kopfes wird abgeschnitten und alles übrig ist eingereicht oder mit einem scharfen Handwerksmesser abgereicht.[5] Dies sorgt für eine glatte Oberfläche, auf die der neue Kopf geklebt und festgehalten werden kann.[5]

Diese Technik ist sehr nützlich für Wargamere, wenn sie mehrfach denselben Charakter herstellen, damit Geräte leichter ausgewählt werden können, um eine Armee für verschiedene Situationen zu montieren. Normalerweise wird der Kopf, der aufbewahrt werden soll, so niedrig wie möglich aus dem Körper geschnitten. Die beiden Teile werden auf die richtige Größe eingereicht und zusammengeklebt, möglicherweise mit Hilfe von Stifte für Stärke.

Verwitterung und Rasur

Witterer ist eine weit verbreitete Familie von Conversions, die viele Hobbyisten praktizieren. In seiner einfachsten Form fügt es Unvollkommenheit hinzu, um das Modell "verwendet" zu machen. Zu den gemeinsamen Formen der Verwitterung gehören alles, von der Zugabe von Kampfschäden und Schaffung von Männern in nicht standardmäßigen Kleidung für Wargamere und Militärmodeller bis hin zu Hinzufügen von Rost- oder Dirt-Effekten.

Rasieren skalieren Rüstung Aus einigen Miniaturen können auch auch verwendet werden, um ihr Aussehen erheblich zu ändern.[5] Ein Messer wird verwendet, um die Kleidung und Rüstung, die auf die Miniatur geformt wurde, sorgfältig zu verändern oder andere Merkmale abzuwehren.[5] Die Oberfläche wird dann geglättet, und was einst war, kann Rüstung als Stoff gemalt werden, um die Umwandlung zu vervollständigen.[5] Einige Gegenstände wie Gürtel, Bandoliers und Gurte können ohne große Schwierigkeiten abgerechnet werden, um einen anderen Truppentyp zu erreichen.

Eine Konvertierung, in der das Modell geeignet wurde, um eine andere Waffe aufzunehmen.

Methoden und Techniken

Pinning

Pinning ist eine Technik, die bei großer oder schwerer Zusammenstellung verwendet wird Modellkitsund beinhaltet ein Loch in zwei Teile des Modells, das verbunden werden soll, und verwenden Sie einen "Stift", um die Bindung zu stärken, wenn sie geklebt werden. Das Pinning ist eine nützliche Technik zur Verstärkung von Gelenken und für die Herstellung von Modellen aus Teilen, die nicht zusammengefügt wurden, z. B. eine Miniaturumwandlung.[6]

Bildhauerung

Einige Modellierer, die gerne so weit gehen und das Material zur Verfügung haben, werden bestimmte Teile der Figur entfernen und formen. Dies wird normalerweise durch mangelnde Posen motiviert. Zum Beispiel können neue Waffen geformt werden, um eine Infanterist -Pose in eine Artilleristische Pose zu verwandeln, aber ein Schritt wie dieser ist ziemlich extravagant, und die meisten Menschen, die um Konvertieren zu konvertieren müssen, werden dies mit kleinen Details wie Tasten oder Kühlstücken tun. Manchmal wird eine Figur umgewandelt, um ihre historische Genauigkeit zu verbessern.

Bitboxen

Bitboxen sind Sammlungen von Ersatzbits und Modellstücken, die aus Modellen übrig bleiben, die Optionen für mehrere Teile haben. Die Schreibweise "Bitz" wurde in den letzten Jahren von Games Workshop populär gemacht, und reflektiert Ork Sprachmuster in den verschiedenen Spiele Workshop -Regelbüchern, Kodizes und offiziellen Romanen. Games Workshop verkauft auch "Bitz "- und Komponententeile getrennt, sodass Enthusiasten Teile von Metallminiaturen bestellen können (Miniaturen) (Schilde, Armbrüste, Schwerterusw.), um weniger teure Conversions zu ermöglichen. Der Verkauf von Bits ist auch zu einem bedeutenden Markt für unabhängige Online -Geschäfte geworden.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ a b c Kampfspiele in der Mittelerde, Ausgabe 75, S. 14
  2. ^ a b c d Mahar Prod (2015-08-16). "Eine Einführung in die Skulption". bitzstore.com. Archiviert von das Original Am 2015-12-02. Abgerufen 2015-08-16.
  3. ^ a b c Kampfspiele in der Mittelerde, Ausgabe 75, S. 15
  4. ^ a b c d e Cavatore, S. 130
  5. ^ a b c d e f Kampfspiele in der Mittelerde, Ausgabe 75, S. 16
  6. ^ "Modeling Workshop: Tools und Techniken". Dropship 40000. archiviert von das Original am 2008-04-15.

Verweise