MEUSE (Abteilung)

Muse
Prefecture building of the Meuse department, in Bar-le-Duc
Präfektur Bau der MEUSE-Abteilung in Bar-le-Duc
Flag of Meuse
Coat of arms of Meuse
Location of Meuse in France
Standort der Mase in Frankreich
Koordinaten: 49 ° 00'n 05 ° 20'E/49.000 ° N 5,333 ° E
Land Frankreich
Region Grand Est
Präfektur Bar-le-Duc
Subprefekturen Kommerziell
Verdun
Regierung
Präsident des Abteilungsrates Jérôme Dumont[1]
Bereich
• Gesamt 6,211 km2 (2.398 m²)
Bevölkerung
 (Jan. 2019)[2]
• Gesamt 184.083
• Rang 91.
• Dichte 30/km2 (77/sq mi)
Dämonym (en) Meusiens, Meusiennes
Zeitzone UTC+1 (Cet)
• Sommer (Dst) UTC+2 (CEST)
Abteilungsnummer 55
Größte Stadt Verdun
Arrondissements 3
Wahlkreis 2
Kantone 17
Interkommunalität 15
Gemeinden 499
^1 Französische Landregisterdaten, die ausschließen Flussmündungenund Seen, Teiche und Gletscher größer als 1 km2

Muse (Französische Aussprache:[Møz] (Hören)) ist ein Abteilung im Nordosten Frankreich, benannt nach dem Fluss meuse. MEUS ist Teil des Stroms Region von Grand Est und wird von den französischen Abteilungen von Binnen- und Grenzen von Grenzen Ardennen, Marne, Haute-Marne, Vosges, Meurthe-et-Moselle, und Belgien nach Norden. Teile von Meuse gehören zu Parc Naturel Régional de Lorraine. Es hatte 2019 eine Bevölkerung von 184.083.[3] Frontlinien in Grabenkämpfe während Erster Weltkrieg lief unterschiedliche Kurse durch die Abteilung und veranstaltete 1916 in und um eine wichtige Schlacht/Offensive Verdun.

Geschichte

MEUS ist eine der ursprünglichen 83 Abteilungen, die während der erstellt wurden Französische Revolution am 4. März 1790 auf Befehl der Nationale Konstituierende Versammlung. Die neuen Abteilungen sollten einheitlich verabreicht und ungefähr gegenseitig in Größe und Bevölkerung gleich sind. Die Abteilung wurde aus dem ersteren erstellt Provinzen von Barrois (Gebiet von Bar-le-Duc) und Drei Bischleute (Gebiet von Verdun).[4]

Von ca. 500 n. Chr. Franken kontrollierte diesen Teil Nordostfrankreichs und die Carolingian Empire war die letzte Stufe ihrer Regel. Die karolingischen Gebiete wurden 843 in drei Abschnitte unterteilt Vertrag von Verdunund das Gebiet, das jetzt die Abteilung von MEUSE ist, wurde Teil davon Mitte Francia. Der neue Herrscher war Lothair iund bei seinem Tod im Jahr 855 wurde sein Territorium nördlich der Alpen an seinen zweiten Sohn weitergegeben Lothair IINach dem, nach dem das bisher namenlose Territorium Lotharingia genannt wurde, die sich schließlich zum modernen Lorraine entwickelte. Lothair II starb ohne legitime Erben und Lotharingia wurde in Ost- und Westteile unterteilt. Der König von Ost -Francia, Louis der Deutsche, erhielt den östlichen Teil und Charles The Glatze, König von West Francia, erhielt den westlichen Teil, der meuse beinhaltete und so die mittelalterlichen Königreiche von effektiv etablierte Deutschland und Frankreich.[5]

Das Schlacht der Limousine wurde im westlichen Teil der Abteilung während des Französisch-preußischer Krieg 1870. Es führte zur Erfassung der Kaiser Napoleon III und eine große Anzahl seiner Truppen und entschieden den Krieg effektiv zugunsten von Preußen Und es ist Verbündete.[6] Die Gegend war wieder ein Schlachtfeld in Erster Weltkrieg wenn der Schlacht von Verdun wurde 1916 gekämpft. In der Zweiter Weltkrieg Es sah erneut Action in Ein weiterer Kampf als die Deutschen versuchten, eine Basis zu etablieren, um die MEUS -Brücken einzufangen und den Fluss zu überqueren.[7]

Erdkunde

Frühling in MeUSE

MEUS ist eine Abteilung im Nordosten Frankreichs und Teil der Region von Grand Est. Die Hauptstadt und die größte Stadt in der Abteilung ist Bar-le-Ducund andere Großstädte sind Kommerziell und Verdun. Der nördliche Rand der Abteilung befindet sich an der Grenze zu Belgien, im Osten liegt die Abteilung von Meurthe-et-Moselleim Süden liegt Vosgesim Südwesten liegt Haute-Marneim Westen liegt Marne und im Nordwesten, Ardennen. Die Hauptflüsse, die durch die Abteilung fließen Fluss meuse, das Aire und die Chiers. Ein von Süden nach Norden laufender Kamm trennt die Wassereinzugsgebiete der Seine und die Rhein. Diese Hügel werden die genannt Argonne und sind in Eichenwäldern gekleidet. Der Bereich der Abteilung beträgt 2.408 m² 6.237 km2).[8]

Die gesamte Landfläche der Abteilung beträgt 1.539.700 Morgen (623.100 ha), und von dieser 340.000 ha werden für Ackerpflanzen, 120.000 Morgen (49.000 ha), Grasland, 440.000 Morgen (180.000 ha) sind Wälder und Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder und Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder und Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder sind Wälder, Wälder sind Wälder. und 35.000 Morgen (14.000 ha) werden für die Produktion von Trauben kultiviert.[9] Die wachsenden Hauptpflanzen sind Weizen, Gerste und Hafer, Kartoffeln, Ölsaaten, Gemüse und Obst. Das Vieh wird angehoben und Holz aus den Wäldern gewonnen. Die Hauptindustrien brauen und die Herstellung von Glas und Fliesen. Spitzenherstellung ist ein traditionelles Handwerk in der Abteilung.[8]

Ein Teil der Abteilung ist in der Lorraine Regional Natural Park, ein Abschnitt der pastoralen Landschaft, die sich nach Osten erstreckt von Metz und Nancy und drei Abteilungen überspannen. Der Park verfügt über viele natürliche Lebensräume, darunter kalkhaltiges Grasland, bewaldete Täler, nasse Wiesen, Teiche und Bäche. Es gibt viele Natura 2000 Geschützte Bereiche und es ist ein wichtiger Ruhebereich für Zugvögel. Unter den verschiedenen Lebensräumen beinhaltet es einen Küstenabschnitt, die Ebene von Woëvre, das Lac de Madine, das MEUS -Tal und das Haag -Plateau. Die Gesamtfläche des Parks beträgt 205.000 Hektar (510.000 Morgen).[10] Es hat eine sehr kleine Grenze zu Deutschland.

Demografie

Historische Bevölkerung
Jahr Pop. ±% p.a.
1801 269.522 -
1806 284,703 +1,10%
1821 291.385 +0,15%
1831 314.588 +0,77%
1841 326,372 +0,37%
1851 328,657 +0,07%
1861 305.540 –0,73%
1872 284,725 –0,64%
1881 289.861 +0,20%
1891 292,253 +0,08%
1901 283.480 –0,30%
1911 277.955 –0,20%
1921 207.309 –2,89%
Jahr Pop. ±% p.a.
1931 215.819 +0,40%
1936 216.934 +0,10%
1946 188.786 –1,38%
1954 207,106 +1,16%
1962 215.985 +0,53%
1968 209,513 –0,51%
1975 203.904 –0,39%
1982 200,101 –0,27%
1990 196.344 –0,24%
1999 192,198 –0,24%
2006 193.696 +0,11%
2011 193.557 –0,01%
2016 189.055 –0,47%
Quelle:[11][12]

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts hat der Exodus der Landbewohner in den Städten dazu geführt, dass die Bevölkerung des ländlichen Frankreichs fallen. MEUSE hat keine großen Städte, um die Bevölkerung zu erhalten, und die Gesamtbevölkerung der Abteilung hat somit gesunken. Es erreichte 1851 328.657 Einwohner, war jedoch bis 1911 auf 277.955 gefallen. Der Erste Weltkrieg versetzte der Abteilung einen schweren Schlag, und 1921 wurden nur 207.309 Einwohner verzeichnet. Viele Bewohner waren geflohen und ganze Dörfer, die sich auf oder in der Nähe befanden Frontlinie 1916 wurden zerstört. Maus hat also mehrere unbewohnte Gemeinden, weil die Dörfer nie wieder aufgebaut wurden und tatsächlich als "Morts pour la france" bezeichnet werden ("gestorben für Frankreich"); Die Anzahl der Vertriebenen aus den Dörfern variiert von 131 bis 718.[13] Seit dem Ende der Schlacht von Verdun 1916 wurden diese Gemeinden von einer offiziellen Bevölkerung von Null besetzt. Die Dörfer sind Beaumont-en-Verdunois, Bezonvaux, Cumières-Le-Mort-Homme, Fleury-devante-douaumont, Haumont-Près-Samogneux und Louvemont-Côte-du-poivre.[3] Im späteren Teil des 20. Jahrhunderts hat sich die Zahl der Bewohner in der Abteilung wenig variiert, aber in den 1980er Jahren schließlich unter 200.000 Einwohner gefallen.

MEUS leere Diagonale.

Hauptstädte

Die bevölkerungsreichste Gemeinde ist Verdun; die Präfektur Bar-le-Duc ist der zweitmehrste bevölkerungsreich. Ab 2019 gibt es 5 Gemeinden mit mehr als 4.000 Einwohnern:[3]

Kommune Bevölkerung (2019)
Verdun 16.942
Bar-le-Duc 14.625
Kommerziell 5,386
Saint-Mihiel 4,039
Ligny-en-Barrois 4,018

Politik

Der Präsident des Abteilungsrates ist Jérôme Dumont, der im Juli 2021 gewählt wurde.

Präsidentschaftswahlen 2. Runde

Wahl Gewinnerkandidat Party % 2. Platz Kandidat Party %
2022 Emmanuel Macron Lrem 44.39 Marine Le Pen Rn 55.61
2017[14] Emmanuel Macron Lrem 51.62 Marine Le Pen Fn 48.38
2012 Nicolas Sarkozy Ump 53,80 Francois Hollande Ps 46.20
2007 Nicolas Sarkozy Ump 56.93 Ségolène Royal Ps 43.07
2002[14] Jacques Chirac RPR 78,22 Jean-Marie Le Pen Fn 21.78
1995[15] Jacques Chirac RPR 52.29 Lionel Jospin Ps 47.71

Aktuelle Vertreter der Nationalversammlung

Wahlkreis Mitglied[16] Party
MEUSS 1. Wahlkreis Bertrand Pancher Union der Demokraten und Unabhängigen
MEUSS 2. Wahlkreis Émilie cariou Die neuen Demokraten

Tourismus

Das Europäische Biermuseum (Musée Européen de la Bière) in Stenay1986 gegründet gilt als die größte seiner Art auf dem Kontinent.[17][18][19]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Répertoire National des Élus: Les Conseillers Départementaux". Data.gouv.fr, Plateforme Ouverte des Données Publiques Françaises (auf Französisch). 4. Mai 2022.
  2. ^ "Téléargement du Fichier d'Ensemble der Populationen Légales en 2019". Das Nationale Institut für Statistik und Wirtschaftsstudien. 29. Dezember 2021.
  3. ^ a b c Populationen Légales 2019: 55 MEUSE, Insee
  4. ^ Schama, Simon (1989). Bürger: Eine Chronik der französischen Revolution. New York: Knopf. ISBN 9780394559483.
  5. ^ Nelson, Janet L. (1996). Die fränkische Welt, 750-900. A & C schwarz. S. 133–144. ISBN 978-1-85285-105-7.
  6. ^ "Franco -Prussian War: 19. Juli 1870 - 10. Mai 1871". Abgerufen 28. September 2015.
  7. ^ Lieber, Ian (2001). Der Oxford -Begleiter zum Zweiten Weltkrieg II.. Oxford, Oxfordshire: Oxford University Press. p. 326. ISBN 0-19-860446-7.
  8. ^ a b Bozman, E. F. (1966). Evermans Enzyklopädie: Band 8. J. M. M. Dent und Söhne. p. 402.
  9. ^ Umfassendes Wörterbuch der Welt. Mittal -Veröffentlichungen. 1992. S. 882–883. GGKEY: RC6C27C4NE1.
  10. ^ IUCN -Kommission für Nationalparks und Schutzgebiete (November 1990). 1990 Liste der Nationalparks und Schutzgebiete der Vereinten Nationen der Vereinten Nationen. IUCN. p. 89. ISBN 978-2-8317-0032-8.
  11. ^ "Historique de la Meuse". Le Splaf.
  12. ^ "Évolution et Struktur de la Population En 2016". Insee.
  13. ^ Le Naour, Jean-Yves (2011). La Première Guerre Mondiale pour les nuls. EDI8. p. 185. ISBN 978-2-7540-3496-8.
  14. ^ a b "Présidentielles".
  15. ^ "Résultats de l'élection présidentielle de 1995 Par Département - Politiquemania".
  16. ^ Nationale, Versammlung. "Assemblée Nationale ~ Les Députés, Le Voice de la Loi, Le Parlement Français". Assemblée Nationale.
  17. ^ "Musée de la Bière". Abgerufen 2018-08-31.
  18. ^ "MEUS -Tourismus". Abgerufen 2018-08-31.
  19. ^ "MEUS -Tourismus". Abgerufen 2018-08-31.

Externe Links