Maurice André

Maurice André im Jahr 1969

Maurice André (21. Mai 1933 - 25. Februar 2012) war ein Französisch Trompeter, aktiv in der klassische Musik aufstellen.

Er war Professor für Trompete am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris, wo er die Lehre deses vorstellte Piccolo -Trompete einschließlich der Barockrepertoire auf Trompete. André hat viele Innovationen in seinem Instrument inspiriert und er hat zur Populalisierung der Trompete beigetragen.

Biografie

André wurde geboren in Alès in dem Cévennesin eine Bergbaufamilie. Sein Vater war Amateurmusiker; André studierte Trompete mit einem Freund seines Vaters, der vorschlug, dass André an die geschickt wird Wintergarten. Um freie Zulassung zum Konservatorium zu erhalten, schloss er sich einem an Militärband. Nach nur sechs Monaten im Konservatorium gewann er seinen ersten Preis.

Am Konservatorium Andrés Professor, Raymond Sabarich, meldete ihn, weil er nicht hart genug gearbeitet hatte, und sagte ihm, er solle zurückkehren, wenn er sich in seinem Spiel auszeichnen konnte. Ein paar Wochen später kehrte er zurück, um alle vierzehn zu spielen Etudes im Rücken von gefunden Arban's Buchen zu einem sehr hohen Standard. Sabarich sagte später: "Es war dann, dass Maurice Andre Maurice Andre wurde."[1] Maurice André gewann die Genfer internationaler Musikwettbewerb 1955 zusammen mit Theo Mertens und der ARD Internationaler Musikwettbewerb in München 1963. wurde ein Ehrenmitglied des Delta -Kapitels von ernannt Phi Mu Alpha Sinfonia 1970 am Ithaca College in New York.

André stieg in den 1960er und 1970er Jahren mit einer Reihe von Aufnahmen von internationaler Bedeutung auf Barock arbeitet weiter Piccolo -Trompete zum Erato und andere Etiketten. Er spielte auch viele Transkriptionen von Werken für Oboe, Flöte und sogar Stimme und Streichinstrumente. André hatte über 300 Audio- Aufnahmen zu seinem Namen, von Mitte der 1950er Jahre bis zu seinem Tod.

André hatte drei Kinder: Lionel (1959–1988),[2] Trompeter und Musiklehrer; Nicolas, der die Trompete spielt; und Béatrice, der die Oboe spielt. Alle drei traten mit ihrem Vater im Konzert auf. Er machte auch mehrere Aufnahmen mit seinem Bruder Raymond (geb. 1941).[3]

Einer von Andrés Studenten, Guy Touvronschrieb eine Biographie mit dem Titel " Maurice André: une trompette pour la renommée (Maurice André: Eine Trompete für Ruhm), die 2003 veröffentlicht wurde.[4][5]

André verbrachte die letzten Jahre seines Lebens im Ruhestand in Südfrankreich. Er starb im Alter von 78 Jahren in einem Krankenhaus in Bayonne am 25. Februar 2012.[6] Er ist auf dem Friedhof des Dorfes von begraben Saint-André-Capcèze (in dem Lozère).

Verweise

  1. ^ Steven Chenette (2001). ""Es ist meine größte Freude": Ein Interview mit Maurice Andre ". Internationales Trompetengilde Journal. 30: 08–19.
  2. ^ "Nachruf von Michel Laplace" (PDF). Archiviert von das Original (PDF) am 18. Mai 2013. Abgerufen 9. Mai 2013.
  3. ^ "Raymond André". Abgerufen 9. Mai 2013.
  4. ^ Cummings, Robert. "Guy Touvron". Jede Musik. Abgerufen 15. Dezember 2010.
  5. ^ Touvron, Guy (2003). Maurice André: une trompette pour la renommée (auf Französisch). Monaco: Rocher. ISBN 978-2-268-04785-0. OCLC 53297277.
  6. ^ BBC News (26. Februar 2012). "Trompeter Maurice Andre stirbt im Alter von 78 Jahren". BBC News. Abgerufen 26. Februar 2012.

Externe Links