Mark Jerrum

Mark Richard Jerrum (geboren 1955) ist a britisch Informatiker und Computertheoretiker.

Jerrum erhielt seine Ph.D. in Informatik "Über die Komplexität der Bewertung multivariater Polynome"[1] 1981 von Universität von Edinburgh Unter Beobachtung von Leslie Valiant.[2] Er ist Professor von reine Mathematik bei Queen Mary, Universität von London.[3]

Mit seinem Schüler Alistair SinclairJerrum untersuchte das Mischverhalten von Markov -Ketten konstruieren Näherungsalgorithmen Für das Zählen von Problemen wie die Berechnung der Permanentenmit Anwendungen in verschiedenen Bereichen wie Matching-Algorithmen, geometrischen Algorithmen, mathematischer Programmierung, Statistik, physikalischer Anwendungen und dynamischer Systeme.Diese Arbeit war in der theoretischen Informatik stark einflussreich und wurde mit dem anerkannt Gödel -Preis in 1996.[4] Eine Verfeinerung dieser Methoden führte zu einem vollständig polynomialen randomisierten Approximationsalgorithmus zur Berechnung der Permanenten, für die Jerrum und seine Co-Autoren das erhielten Fulkerson -Preis in 2006.[5]

Verweise

  1. ^ Mark, Jerrum (1981)."Über die Komplexität der Bewertung multivariater Polynome". HDL:1842/12296. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  2. ^ Mark Jerrum Bei der Mathematik Genealogie -Projekt
  3. ^ Personalseite, Queen Mary, Universität von London.
  4. ^ Götel -Preiszitat Archiviert 12. Februar 2017 bei der Wayback -Maschine, 1996.
  5. ^ 2006 Fulkerson -Preiszitat, Mitteilungen der AMS, Dezember 2006, Band 53, Nummer 11.

Veröffentlichungen auswählen

Externe Links