Maschinenstürmer

Der Anführer der Ludditen, 1812. handkoloriert Radierung.

Das Ludditen waren eine geheime Organisation auf Eidbasis[1] der englischen Textilarbeiter im 19. Jahrhundert, eine radikale Fraktion, die zerstörte Textilmaschinen. Es wird angenommen, dass die Gruppe ihren Namen entnommen hat Ned Ludd, ein legendärer Weber angeblich aus Anstey in der Nähe von Leicester. Sie protestierten gegen Hersteller, die Maschinen in einer sogenannten "betrügerischen und betrügerischen Art" verwendeten, um Standardarbeitspraktiken zu umgehen.[2] Luddites befürchteten, dass die Zeit, die die Fähigkeiten ihres Handwerks erlernen, verschwendet würden, da Maschinen ihre Rolle in der Branche ersetzen würden.[3]

Viele Ludditen waren Eigentümer von Workshops, die geschlossen waren, weil Fabriken die gleichen Produkte für weniger verkaufen konnten. Aber als Workshop -Besitzer einen Job in einer Fabrik fanden, war es sehr schwierig, einen zu finden, da das Herstellen von Dingen in Fabriken weniger Arbeiter erforderte, als dieselben Dinge in einem Workshop zu produzieren. Dies machte viele Menschen arbeitslos und wütend.[4]

Die Luddite -Bewegung begann in Nottingham in England und gipfelte in einer regionalen Rebellion, die von 1811 bis 1816 dauerte.[5] Mühlen- und Fabrikbesitzer nahmen Schießprotestierende an und schließlich wurde die Bewegung mit rechtlicher und militärischer Gewalt unterdrückt, die enthielten Hinrichtung und Strafverfolgung von beschuldigten und verurteilten Ludditen.[6]

Im Laufe der Zeit hat der Begriff einen gegen Industrialisierung, Automatisierung, Computerisierung oder neue Technologien im Allgemeinen bedeuten.[7]

Etymologie

Der Name Luddite (/ˈlʌdt/) ist unsicherer Ursprung. Die Bewegung soll nach benannt sein Ned Ludd, ein Lehrling, der angeblich zwei zerschlagen hat Strumpfrahmen 1779 und dessen Name für Maschinenzerstörer ein Symbol geworden war. Ned Ludd war jedoch völlig fiktiv und verwendet, um die Regierung zu schockieren und zu provozieren.[8][9][10] Der Name entwickelte sich zum imaginären General Ludd oder König Ludd, der angeblich leben sollte Sherwood Forest wie Robin Hood.[11][a]

'Lud' oder 'ludd' (Walisisch: Lludd map Beli Mawr), entsprechend Geoffrey von Monmouthlegendär Geschichte der Könige Großbritanniens und andere mittelalterliche walisische Texte waren a keltisch König von "Die Inseln Großbritanniens" vor-römisch Zeiten, die gegründet haben London und wurde bei begraben Ludgate.[14] In den walisischen Versionen von Geoffrey's Historia, normalerweise genannt Brut y Brenhinedd, er heißt Lludd fabelhaft Belidie Verbindung zum frühen mythologischen lludd llaw eraint.[15]

Historische Präzedenzfälle

1779 soll Ned Ludd, ein Weber aus Anstey in der Nähe von Leicester, England, zwei Strumpfrahmen in einem Wutanfall gebrochen haben. Als die "Luddites" in den 1810er Jahren auftauchten, wurde seine Identität dazu veranlasst, der folkloristische Charakter von Captain Ludd zu werden, auch bekannt als König Ludd oder General Ludd, der mutmaßliche Führer und Gründer der Ludditen.

Die unteren Klassen des 18. Jahrhunderts waren für den König oder die Regierung im Allgemeinen nicht offen illoyal.[16] und gewalttätige Maßnahmen waren selten, weil die Bestrafungen hart waren. Die Mehrheit der Personen befasste sich in erster Linie darum, ihre eigenen täglichen Bedürfnisse zu erfüllen.[17] Die Arbeitsbedingungen waren im Englischen hart Textilmühlen Zu dieser Zeit, aber effizient genug, um den Lebensunterhalt von qualifizierten Handwerkern zu bedrohen.[18] Die neuen Erfindungen produzierten Textilien schneller und billiger, da sie von weniger qualifizierten, niedriglosen Arbeitern betrieben wurden, und das Luddite-Ziel bestand darin, mit ihren Arbeitgebern eine bessere Verhandlungsposition zu gewinnen.[19]

Kevin Binfield behauptet, dass die Aktion von Action von organisiert wurde Strumpfgeber Ich hatte seit 1675 zu verschiedenen Zeit napoleonische Kriegeeher als eine absolute Abneigung gegen Maschinen.[20][21][22] Unregelmäßige steigt in Essenspreise provozierte die Keelmen zu riot in der Port von Tyne 1710[23] und Blechbergarbeiter, um von Getreidespeichern zu stehlen Falmouth 1727. Es gab eine Rebellion in Northumberland und Durham 1740 und ein Angriff auf Quäker -Maishändler im Jahr 1756. Fachkünstler im Tuch, Gebäude, Schiffbau, Druck und Besteck organisierten freundliche Gesellschaften, um sich friedlich gegen Arbeitslosigkeit, Krankheit und Eindringen von ausländischen Arbeitskräften in ihre Geschäfte zu versichern, wie sie als Geschäfte wie war bei Gilden üblich.[24][b]

Malcolm L. Thomis argumentierte in seiner Geschichte von 1970 Die Ludditen Dieser Maschinenversturm war eine der wenigen Taktiken, mit denen die Arbeitnehmer den Druck auf Arbeitgeber erhöhen, konkurrierende Arbeitnehmer niedriger bezahlten und Solidarität unter den Arbeitnehmern schaffen konnten. "Diese Angriffe auf Maschinen implizierten keine notwendige Feindseligkeit gegenüber Maschinen als solche; Maschinen waren nur ein bequemes Ziel, gegen das ein Angriff vorgenommen werden konnte."[22] Während der weit verbreiteten landwirtschaftlichen Variante des Luddismus trat während der weit verbreiteten Schwung Unruhen von 1830 in Süd- und Ostgland, das sich auf das Brechen konzentriert Dreschmaschinen.[25]

Geburt der Bewegung

Siehe auch Barthélemy Thimonnier, deren Nähmaschinen von Schneidern zerstört wurden, die glaubten, dass ihre Arbeit bedroht sei

Handwebstuhl Weber verbrannten Mühlen und Stücke Fabrikmaschinen. Textilarbeiter zerstörten die Industrieausrüstung im späten 18. Jahrhundert,[2] Aufforderung von Handlungen wie die Schutz von Strumpfrahmen usw. Akt 1788.

Die Luddite -Bewegung entstand während des harten wirtschaftlichen Klimas der napoleonische Kriege, die einen Anstieg schwieriger Arbeitsbedingungen in den neuen Textilfabriken verzeichneten. Luddites lehnten hauptsächlich gegen die steigende Beliebtheit automatisierter Textilgeräte ab und bedrohten die Arbeitsplätze und den Lebensunterhalt von Fachkräften, da diese Technologie es ihnen ermöglichte, durch billigere und weniger qualifizierte Arbeitnehmer ersetzt zu werden.[2][Fehlgeschlagene Überprüfung] Die Bewegung begann in Arnold, Nottinghamam 11. März 1811 und verbreitete sich in den folgenden zwei Jahren schnell in England.[26][2] Die britische Wirtschaft litt 1810 bis 1812 stark, insbesondere in Bezug auf hohe Arbeitslosigkeit und Inflation. Die Ursachen beinhalteten die hohen Kosten der Kriege mit Napoleon, Napoleon, Kontinentalsystem der Wirtschaftskriegsführung und Konflikt mit den Vereinigten Staaten eskalieren. Die Krise führte zu weit verbreitetem Protest und Gewalt, aber die Mittelschicht und Oberschicht unterstützten die Regierung nachdrücklich, die die Armee zur Unterdrückung aller Unruhen der Arbeiterklasse, insbesondere der Luddite -Bewegung, unterdrückte.[27][28]

Die Ludditen trafen sich nachts auf den Mauren um Industriestädte, um militärische Übungen und Manöver zu üben. Ihre Hauptbetriebsbereiche begannen in Nottinghamshire Im November 1811, gefolgt von der West Riding of Yorkshire Anfang 1812 und dann Lancashire bis März 1813. sie schlugen Strumpfrahmen und unter anderem Rahmen. Es scheint keine politische Motivation hinter den Luddite -Unruhen gegeben zu haben, und es gab keine nationale Organisation; Die Männer griffen lediglich an, was sie als Grund für den Rückgang ihres Lebensunterhalts sahen.[29] Luddites kämpften gegen die Britische Armee in Burtons Mühle in Middleton und bei Westhoughton Millbeide in Lancashire.[30] Die Ludditen und ihre Anhänger sendeten anonym Morddrohungen an und griffen möglicherweise Magistrate und Food Händler an. Aktivisten zerschmetterte 1816 in Loughborough die Lakemaschine von Heathcote.[31] Er und andere Industrielle ließen geheime Kammern in ihren Gebäuden gebaut, die während eines Angriffs als Versteck verwendet werden konnten.[32]

1817 ein arbeitsloser Nottingham Strumpf und wahrscheinlich Ex-Luddite, benannt Jeremiah Brandreth führte die Pentrich steigt. Während dies ein allgemeiner Aufstand war, der nicht mit Maschinen zusammenhängt, kann es als das letzte große Luddite -Gesetz angesehen werden.[33]

Reaktion der Regierung

Das Britische Armee mit den Ludditen mehrmals mit den Ludditen gestoßen. Zu einer Zeit kämpften mehr britische Soldaten gegen die Ludditen, als kämpften Napoleon auf der Iberische Halbinsel.[34][c] Vier Ludditen, angeführt von einem Mann namens George Mellor, überfallen und ermordete Mühlenbesitzer William Horsfall von Ottiwells Mill in Marsden, West Yorkshire, bei Crosland Moor in Huddersfield. Horsfall hatte bemerkt, dass er "in Luddite -Blut zu seinem Sattel reiten würde".[35] Mellor feuerte den tödlichen Schuss auf Horsfalls Leistengegend ab und alle vier Männer wurden verhaftet. Einer der Männer, Benjamin Walker, wurde Informant, und die anderen drei wurden gehängt.[36][37][38]

Lord Byron verurteilte, was er als die Notlage der Arbeiterklasse, die verrückte Politik der Regierung und die rücksichtslose Unterdrückung in der betrachtete Oberhaus Am 27. Februar 1812: "Ich war in einigen der am meisten unterdrückten Provinzen der Türkei; aber nie unter den despotischsten Regierungen der Ungläubigen, habe ich so schlechtes Elend gesehen, wie ich seit meiner Rückkehr im Herzen eines gesehen habe Christliches Land ".[39]

Das Britische Regierung versuchte, die Luddite -Bewegung mit einem Massenverfahren bei zu unterdrücken York Im Januar 1813 nach dem Angriff auf Cartwrights Mill in Rawfolds in der Nähe von Cleckheaton. Die Regierung beschuldigte über 60 Männer, darunter Mellor und seine Gefährten, verschiedene Verbrechen im Zusammenhang mit Luddite -Aktivitäten. Während einige dieser angeklagten tatsächlichen Ludditen waren, hatten viele keine Verbindung zur Bewegung. Obwohl das Verfahren legitime Jury -Prüfungen waren, wurden viele aufgrund mangelnder Beweise aufgegeben und 30 Männer wurden freigesprochen. Diese Versuche sollten sicherlich als handeln als Versuche zeigen andere Ludditen davon abzuhalten, ihre Aktivitäten fortzusetzen. Die harten Sätze von denen, die für schuldig befunden wurden, einschließlich Hinrichtung und Strafverfolgungbeendete die Bewegung schnell.[6][40] Das Parlament machte "Maschinenbruch" (d. H. Industrielle Sabotage) a Kapitalverbrechen mit dem Rahmen Breaking Act von 1812.[41] Lord Byron lehnte diese Gesetzgebung ab und wurde nach der Behandlung der Angeklagten bei den York -Prüfungen zu einer der wenigen prominenten Verteidiger der Ludditen.[42]

Erbe

Im 19. Jahrhundert waren Berufe, die sich aus dem Wachstum von Handel und Versand in Häfen, ebenfalls in "inländischen" Herstellern, entstanden, für prekäre Beschäftigungsaussichten berüchtigt. Die Unterbeschäftigung war in dieser Zeit chronisch,[24] Und es war üblich, eine größere Belegschaft zu behalten, als es normalerweise für eine Versicherung gegen Arbeitskräftemangel in Boom -Zeiten erforderlich war.[24]

Darüber hinaus war die Organisation der Herstellung durch Händlerkapitalisten in der Textilindustrie von Natur aus instabil. Während das Kapital der Finanziers immer noch weitgehend in Rohstoff investiert war, war es einfach, das Engagement zu erhöhen, wenn der Handel gut und fast so leicht zu reduzieren war, wenn die Zeiten schlecht waren. Händlerkapitalisten fehlten den Anreiz späterer Fabrikbesitzer, deren Kapital in den Bau und die Pflanzen investiert wurde, um eine stetige Produktionsrate und Rendite des festen Kapitals aufrechtzuerhalten. Die Kombination saisonaler Schwankungen der Lohnraten und gewalttätigen kurzfristigen Schwankungen, die aus Ernte und Krieg entstanden, führten zu periodischen Ausbrüchen von Gewalt.[24]

Moderne Verwendung

Heutzutage wird der Begriff "Luddite" oft verwendet, um jemanden zu beschreiben, der gegen neue Technologien abgelehnt oder resistent ist.[43]

Im Jahr 1956, während einer britischen parlamentarischen Debatte, a Arbeit Der Sprecher sagte, dass "organisierte Arbeiter keineswegs mit einer" Luddite -Philosophie "verbunden waren."[44] Bis 2006 der Begriff Neoluddismus war aufgetaucht, um die Opposition gegen viele Formen der Technologie zu beschreiben.[45] Nach einem Manifest, das vom zweiten Luddite -Kongress (April 1996; Barnesville, Ohio) Neo-Luddismus ist "eine führende Bewegung des passiven Widerstands gegen den Konsumismus und die zunehmend bizarren und beängstigenden Technologien der Computeralter".[46]

Der Begriff "Luddite -Irrtum"wird von Ökonomen in Bezug auf die Angst verwendet, dass Technologische Arbeitslosigkeit unweigerlich erzeugt strukturelle Arbeitslosigkeit und ist folglich makroökonomisch schädlich. Wenn eine technologische Innovation zu einer Verringerung der erforderlichen Arbeitseingänge in einem bestimmten Sektor führt, fällt die branchenweiten Produktionskosten, die den Wettbewerbspreis senkt und den Gleichgewichtsangebotspunkt erhöht, der theoretisch eine Erhöhung der Gesamtarbeitsanträge erfordert .[47] Es gibt jedoch keine Zusicherung, dass die neuen Jobs, die Menschen finden könnten, Löhne und Arbeitsbedingungen haben, die so gut sind wie die Arbeitsplätze, die sie verloren haben.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Historiker Eric Hobsbawm hat ihre Maschine genannt "."Tarifverhandlungen von Riot ", die seit der Restaurierung in Großbritannien eine Taktik war, weil die Manufakturen im ganzen Land verstreut waren und das es unpraktisch machte, groß angelegte Streiks zu halten.[12][13]
  2. ^ Die Magistrates von Falmouth berichteten dem Herzog von Newcastle (16. November 1727), dass "die widerspenstigen Tinner" mehrere Keller und Getreideart Mais aufgebrochen und geplündert hätten ". Ihr Bericht schließt mit einem Kommentar, der darauf hindeutet, dass sie die Begründung der direkten Wirkung der Tinners nicht verstehen konnten: "Der Anlass dieser Verschmutzungen wurde von den Randalierern vorgetan, eine Maisknappheit in der Grafschaft zu sein, aber dieser Vorschlag ist Wahrscheinlich falsch, da die meisten derjenigen, die den Mais abhörten, ihn verschenkt oder zum Viertelpreis verkauft haben. " Pro, SP 36/4/22.
  3. ^ Hobsbawm hat diesen Vergleich populär gemacht und bezieht sich auf die ursprüngliche Aussage in Frank Ongley Darvall (1934) Volksstörungen und öffentliche Ordnung in Regency England, London, Oxford University Press, p. 260.

Verweise

  1. ^ Byrne, Richard (August 2013). "Eine Anspielung auf Ned Ludd". Der Baffler. 23 (23): 120–128. doi:10.1162/bflr_a_00183. Abgerufen 6. November 2018.
  2. ^ a b c d Conniff, Richard (März 2011). "Was die Ludditen wirklich kämpften". Smithsonian. Abgerufen 19. Oktober 2016.
  3. ^ "Wer waren die Ludditen?". History.com. Abgerufen 12. Dezember 2016.
  4. ^ "Economix Comix". Economixcomix.com. 25. Juni 2012. Abgerufen 8. Oktober 2021.
  5. ^ Linton, David (Herbst 1992). "Die Ludditen: Wie haben sie diesen schlechten Ruf bekommen?". Arbeitsgeschichte. 33 (4): 529–537. doi:10.1080/00236569200890281. ISSN 0023-656X.
  6. ^ a b "Luddites in Marsden: Prüfungen in York". Archiviert von das Original am 26. März 2012. Abgerufen 12. Mai 2012.
  7. ^ "Maschinenstürmer". Kompaktes Oxford English Dictionary bei Askoxford.com. Zugriff 22 Februar 2010.
  8. ^ Anstey bei Willkommen in Leicester (Visitoruk.com) Laut dieser Quelle gab "ein halbwitziger Anstey-Lad, Ned Ludlam oder Ned Ludd, den Ludditen seinen Namen, der im 19. Jahrhundert seinem früheren Beispiel folgte, indem er aus Protest gegen die industrielle Revolution Gewalt gegen Maschinen ausdrückte." Es ist eine bekannte Theorie, dass Ned Ludd der Gruppenleiter der Ludditen war.
  9. ^ Palmer, Roy, 1998, Der Klang der Geschichte: Songs und soziale Kommentare, Oxford University Press, ISBN978-0-19-215890-1, p. 103
  10. ^ Chambers, Robert (2004), Buch der Tage: Eine Verbrecher der populären Antiquitäten im Zusammenhang mit dem Kalender, Teil 1, Kessinger, ISBN978-0-7661-8338-4, p. 357
  11. ^ "Die Nationalarchive Lernkurve | Macht, Politik und Protest | Die Ludditen". Das Nationalarchive. Abgerufen 19. August 2011. {{}}: Journal zitieren erfordert |journal= (Hilfe)
  12. ^ Hobsbawm 1952, p. 59.
  13. ^ Autor, D. H.; Levy, F.; Murnane, R. J. (1. November 2003). "Der Fähigkeitsinhalt des jüngsten technologischen Wandels: Eine empirische Erforschung". Das vierteljährliche Journal of Economics. 118 (4): 1279–1333. doi:10.1162/003355303322552801. HDL:1721.1/64306. Archiviert von das Original am 15. März 2010.
  14. ^ Geoffrey von Monmouth, Historia Regum Britanniae 3.20
  15. ^ Rachel Bromwich (Hrsg.), Trioedd Ynys Prydein (Cardiff, 1991; 1991), S.V. "Lludd Fab Beli".
  16. ^ Robert Featherstone Wearmouth (1945). Methodismus und das einfache Volk des 18. Jahrhunderts. Epworth Press. p.51. Abgerufen 21. April 2013.
  17. ^ R. F. Wearmouth, Methodismus und das einfache Volk des 18. Jahrhunderts. (1945), insb. chs. 1 und 2.
  18. ^ Clancy, Brett (Oktober 2017). "Rebell oder Randalierer? Luddites damals und jetzt". Gesellschaft. 54 (5): 392–398. doi:10.1007/S12115-017-0161-6. ISSN 0147-2011. S2CID 148899583.
  19. ^ Händler Brian (2. September 2014). "Du hast Ludditen alle falsch". Vize. Abgerufen 13. Oktober 2014.
  20. ^ Binfield, Kevin (2004). Ludditen und Luddismus. Baltimore und London: The Johns Hopkins University Press.
  21. ^ RUDE, George (2001). Die Menge in der Geschichte: Eine Studie über beliebte Störungen in Frankreich und England, 1730–1848. Serife.
  22. ^ a b Thomis, Malcolm (1970). Die Ludditen: Maschinenbruch in Regency England. Arsch.
  23. ^ "Historische Ereignisse-1685–1782 | Historischer Bericht von Newcastle-upon-Tyne (S. 47–65)". Britische Geschichte online. 22. Juni 2003. Abgerufen 4. Oktober 2013.
  24. ^ a b c d Charles Wilson, Englands Ausbildung, 1603–1763 (1965), S. 344–45. Pro, SP 36/4/22.
  25. ^ Harrison, J. F. C. (1984). Das einfache Volk: Eine Geschichte von der normannischen Eroberung bis zur Gegenwart. London, Totowa, N.J: Croom Helm. S. 249–53. ISBN 0709901259. Ol 16568504m.
  26. ^ Beckett, John. "Ludditen". Das Nottinghamshire Heritage Gateway. Thoroton Society of Nottinghamshire. Abgerufen 2. März 2015.
  27. ^ Roger Knight, Großbritannien gegen Napoleon (2013), S. 410–412.
  28. ^ Francois Crouzet, Großbritannien Aszendent (1990) S. 277–279.
  29. ^ "Die Luddites 1811–1816". Victorianweb.org. Abgerufen 22. November 2016.
  30. ^ Dinwiddy, J. R. (1992). "Luddismus und Politik in den nördlichen Grafschaften". Radikalismus und Reform in Großbritannien, 1780–1850. London: Hambledon Press. S. 371–401. ISBN 9781852850623.
  31. ^ Verkauf 1995, p. 188.
  32. ^ "Arbeiter entdecken geheime Kammern". BBC News. Abgerufen 31. Dezember 2012.
  33. ^ Sommer D. Leibensperger, "Brandreth, Jeremiah (1790–1817) und das Pentrich Rising." Die internationale Enzyklopädie von Revolution und Protest (2009): 1–2.
  34. ^ Hobsbawm 1952, p. 58: "Die 12.000 Truppen, die gegen die Luddites eingesetzt wurden, übertraf die Größe der Armee, die Wellington 1808 auf die Halbinsel aufnahm."
  35. ^ Sharp, Alan (4. Mai 2015). Grim Almanac von York. Die History Press. ISBN 9780750964562.
  36. ^ Mord an William Horsfall - Zeitungsbericht über den Mord an William Horsfall
  37. ^ Huddersfield Exposed - William Horsfall (1770–1812).
  38. ^ "8. Januar 1813: Die Hinrichtung von George Mellor, William Thorpe & Thomas Smith". Der Luddite -Zweihundertjahr - 1811–1817. 8. Januar 2013. Abgerufen 10. Oktober 2020 - via ludditebicentenary.blogspot.com.
  39. ^ Lord Byron, Debatte über den Rahmen Bill von 1812, Hansard, http://hansard.millbanksystems.com/lords/1812/feb/27/frame-work-bill#s1v0021p0_18120227_hol_7
  40. ^ Elizabeth Gaskell: Das Leben von Charlotte Bronte, vol. 1, ch. 6, für die zeitgenössische Beschreibung des Angriffs auf Cartwright.
  41. ^ "Zerstörung von Strumpfrahmen usw. Akt 1812" at books.google.com
  42. ^ "Lord Byron und die Ludditen | Die sozialistische Partei Großbritanniens". WorldSocialism.org. Archiviert von das Original am 24. Juni 2016. Abgerufen 22. November 2016.
  43. ^ "Luddite Definition & Bedeutung | Dictionary.com".
  44. ^ Verkauf 1995, p. 205.
  45. ^ Jones 2006, p. 20.
  46. ^ Sale, Kirkpatrick (1. Februar 1997). "Amerikas neue Ludditen". Le Monde Diplomatique. Archiviert von das Original am 30. Juni 2002.
  47. ^ Jerome, Harry (1934). Mechanisierung in der Industrie, National Bureau of Economic Research. S. 32–35.

Weitere Lektüre

  • Anderson, Gary M. und Robert D. Tollison. "Luddismus als Kartelleinsetzung." Journal of Institutional and Theoretical Economics (JITE)/Zeitschrift für die Gesamt -Staatswissenschaft 142.4 (1986): 727-738. online
  • Archer, John E. (2000). "Kapitel 4: Industrieller Protest". Soziale Unruhen und Volksprotest in England, 1780–1840. Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-57656-7.
  • Bailey, Brian J (1998). Die Luddite -Rebellion. NYU Press. ISBN 0-8147-1335-1.
  • Darvall, F. Volksstörungen und öffentliche Ordnung in Regency England (Oxford University Press, 1934)
  • Dinwiddy, John. "Luddismus und Politik in den nördlichen Grafschaften." Sozialgeschichte 4.1 (1979): 33–63.
  • Fox, Nicols (2003). Gegen die Maschine: Die versteckte Luddite -Geschichte in Literatur, Kunst und individuellem Leben. Island Press. ISBN 1-55963-860-5.
  • Grint, Keith & Woolgar, Steve (1997). "Die Ludditen: Diablo ex machina". Die Maschine bei der Arbeit: Technologie, Arbeit und Organisation. Wiley-Blackwell. ISBN 978-0-7456-0924-9.
  • Haywood, Ian. "Widerspenstige Menschen: Der spektakuläre Aufstand." in Blutige Romantik (Palgrave Macmillan, London, 2006) S. 181–222.
  • Hobsbawm, E. J. (1952). "Die Maschinenbrecher". Vergangenheit & Gegenwart. 1 (1): 57–70. doi:10.1093/past/1.1.57.
  • Horn, Jeff. "Maschinenverstöße und die 'Bedrohung von unten' in Großbritannien und Frankreich während der frühen industriellen Revolution." in Publikumaktionen in Großbritannien und Frankreich vom Mittelalter bis zur modernen Welt (Palgrave Macmillan, London, 2015) S. 165–178.
  • Jones, Steven E. (2006). Gegen Technologie: von den Ludditen bis zum Neo-Ludismus. CRC Press. ISBN 978-0-415-97868-2.
  • Lineebaugh, Peter. Ned Ludd & Queen MAB: Maschinenverstöße, Romantik und die verschiedenen Commons von 1811-12 (PM Press, 2012).
  • Linton, David. "The Luddites: Wie haben sie diesen schlechten Ruf bekommen?" Arbeitsgeschichte 33.4 (1992): 529–537. https://doi.org/10.1080/00236569200890281
  • McGaughey, Ewan (2018). "Werden Roboter Ihren Job automatisieren? Vollbeschäftigung, Grundeinkommen und wirtschaftliche Demokratie". ssrn.com. SSRN 3044448.
  • Munger, Frank. "Unterdrückung beliebter Versammlungen in England, 1800–1830." American Journal of Legal History 25 (1981): 111+ online.
  • Navickas, Katrina. "Die Suche nach 'General Ludd': Die Mythologie des Luddismus." Sozialgeschichte 30.3 (2005): 281–295.
  • O’Rourke, Kevin Hjortshøj, Ahmed S. Rahman und Alan M. Taylor. "Luddites, die industrielle Revolution und der demografische Übergang." Journal of Economic Growth 18.4 (2013): 373–409 online[Dead Link].
  • Pallas, Stephen J. "Die Hölle, die Bigots-Rahmen ': Königin Mab, Luddismus und die Rhetorik der Arbeiterrevolution." Zeitschrift für das Studium des Radikalismus 12.2 (2018): 55–80. online
  • Patterson, A. Tempel. "Luddismus, Hampden -Clubs und Gewerkschaften in Leicestershire, 1816–17." Englische historische Bewertung 63,247 (1948): 170–188. online
  • Poitras, Geoffrey. "Die Ludditprozesse: radikale Unterdrückung und die Verwaltung der Strafjustiz." Zeitschrift für das Studium des Radikalismus 14.1 (2020): 121–166. online
  • Pynchon, Thomas (28. Oktober 1984). "Ist es O.K., ein Luddite zu sein?". Die New York Times.
  • Randall, Adrian (2002). Vor den Ludditen: Brauch, Gemeinschaft und Maschinen in der englischen Wollindustrie, 1776–1809. Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-89334-3.
  • RUDE, George (2005). "Kapitel 5, Luddismus". Die Menge in der Geschichte, 1730–1848. Serife. ISBN 978-1-897959-47-3. online
  • Sale, Kirkpatrick (1995). Rebellen gegen die Zukunft: Die Ludditen und ihr Krieg gegen die industrielle Revolution: Lehren für das Computeralter. Grundbücher. ISBN 0-201-40718-3.
  • Stöllinger, Roman. "Die Luddite -Rebellion: Vergangenheit und Gegenwart '." WiiW monatlicher Bericht 11 (2018): 6–11. online
  • Thomis, Malcolm I. Die Ludditen: Maschinenverstöße in Regency England (Archon Books. 1970).
  • Thompson, E. P. Die Entstehung der englischen Arbeiterklasse (1968) online
  • Wasserstrom, Jeffrey. "'Zivilisation' und ihre Unzufriedenheit: die Boxer und Ludditen als Helden und Bösewichte." Theorie und Gesellschaft (1987): 675–707. online[Dead Link]

Primäre Quellen

Externe Links