Louis Arthur Ducos du Hauron

Louis Ducos du Hauron, fotografiert auf einem Autochrom Platte im Jahr 1910. die Lumière Brüder'Autochrom -Prozess basierte auf einer der verschiedenen Farbfotografie -Methoden, die er 1868 patentierte.

Louis Arthur Ducos du Hauron (8. Dezember 1837 - 31. August 1920) war ein französischer Pionier von Farbfotografie.

Persönliches Leben

Er wurde geboren in Langon, Gironde und starb in Agen.

Fotografie

Nachdem er ein unveröffentlichtes Papier geschrieben hatte, das 1862 seine grundlegenden Konzepte darstellte, arbeitete er an der Entwicklung praktischer Prozesse für die Farbfotografie zum Drei-Farben-Prinzip unter Verwendung von beiden Zusatzstoff und subtraktiv Methoden.[1][2][3] 1868 patentierte er seine Ideen (französisches Patent Nr. 83061) und veröffentlichte sie 1869 in Les Couleurs en fotografie, Lösung du problème. Die Entdeckung der Farbstoffsensibilisierung durch Hermann Wilhelm Vogel 1873 erleichterte die anfängliche dreifarbige Analyse, von der alle Methoden von Ducos de Hauron abhängen.[4]

Die am häufigsten reproduzierte seiner überlebenden Farbfotos ist die Ansicht des Agensein Bild von 1877 einer Landschaft in Südfrankreich, gedruckt von der Subtraktive Montagemethode Er war Pionier. Auch mehrere verschiedene Fotografien der Aussicht aus seinem Dachbodenfenster, eines vom 1874, überleben ebenso wie spätere Ansichten, die in Algerien, stilllebensdauer Fächer, Reproduktionen von Gemälden und Kunstdrucken und mindestens zwei Porträts des unsicheren Datums.

1891 stellte er das vor Anaglyphe stereoskopisch Drucken, der 3-D-Druck "roter und blauer Gläser". Obwohl andere zuvor das gleiche Prinzip für Zeichnungen angewendet oder es verwendet hatten, um Bilder auf einen Bildschirm zu projizieren, war er der erste, der stereoskopische Fotografien in der praktischen Form von Anaglyphenabzügen auf Papier reproduzierte.[5]

Galerie

Verweise

  1. ^ "Lumière Jubilee". Zeit. 18. November 1935. Die Idee wurde bereits 1864 von einem jetzt vergessenen Franzose namens Louis Arthur Ducos du Hauron patentiert.
  2. ^ Solbert, Oscar N.; Beaumont, Newhall; Karte, James G., Hrsg. (April 1952). "Vergessene Pioniere IV: Louis Ducos du Hauron (1837–1920)" (PDF). Bild, Journal of Photography of George Eastman House. Rochester, NY: Internationales Museum für Fotografie bei George Eastman House Inc. 1 (6): 2. archiviert von das Original (PDF) am 4. März 2016. Abgerufen 21. Juni 2014.
  3. ^ Dr. Carl Finch (1920). "Louis Arthur Ducos du Hauron, in Memoriam". Foto-Ära, das American Journal of Photography. Vol. 45. New England Photo Ära Verlagsfirma. S. 281–282.
  4. ^ Newhall, Beaumont (Mai 1954). "Ein 1877 Farbfoto" (PDF). Bild, Journal of Photography of George Eastman House. Rochester, NY: Internationales Museum für Fotografie bei George Eastman House Inc. III (5): 33–34. Archiviert von das Original (PDF) am 20. Juli 2014. Abgerufen 15. Juli 2014. Vor der Entdeckung von Vogel fotografierte Ducos du Hauron die grün- und orange-rot-gefertigten Komponenten, indem er ein Phänomen der Farbempfindlichkeit verwendet hatte, das von entdeckt wurde Edmond Becquerel Im Jahr 1840 waren jedoch sehr lange Expositionen in der Kamera erforderlich.
  5. ^ "Eine Geschichte der Fotografie von Robert Leggat: Anaglyphen"

Weitere Lektüre

  • Coe, Brian (1978). Farbfotografie: Die ersten hundert Jahre 1840–1940. London: Ash & Grant. ISBN 978-0-904069-24-2.

Externe Links

  • Medien im Zusammenhang mit Louis Ducos du Hauron bei Wikimedia Commons