Lawrence Lessig

Lawrence Lessig
Lawrence Lessig May 2017.jpg
Direktor der Edmond J. Safra Center for Ethics bei Harvard Universität
Im Büro
2009–2015
Vorausgegangen von Dennis F. Thompson
gefolgt von Danielle Allen
Persönliche Daten
Geboren
Lester Lawrence Lessig III.

3. Juni 1961 (Alter 61)
Rapid City, South Dakota, UNS.
Politische Partei Demokratisch
Ehepartner (en)
Bettina Neufeind
(m.1999)
Kinder 3
Ausbildung Universität von Pennsylvania (Ba, BS)
Trinity College, Cambridge (Ma)
Yale Universität (JD)
Institutionen Universität von Chicago
Universität in Stanford
Harvard Universität
Webseite Offizielle Website

Lester Lawrence Lessig III. (Geboren am 3. Juni 1961) ist ein amerikanischer Akademiker, Anwalt und politischer Aktivist. Er ist der ROY L. Furman Professor für Recht bei Harvard Law School und der frühere Direktor der Edmond J. Safra Center for Ethics bei Harvard Universität.[1] Lessig war a Kandidat für die demokratische ParteiNominierung für President der vereinigten Staaten in dem US -Präsidentschaftswahlen 2016 Aber zog sich vor den Vorwahlen zurück.

Lessig ist ein Befürworter reduzierter rechtlicher Beschränkungen auf Urheberrechte ©, Warenzeichen, und Radiofrequenz Spektrum, insbesondere in Technologieanwendungen. Im Jahr 2001 gründete er Creative Commons, Eine gemeinnützige Organisation, die sich der Erweiterung des Angebots der kreativen Werke widmet, die anderen zur Verfügung stehen können, um sie aufzubauen und legal zu teilen. Vor seiner letzten Ernennung in Harvard war er Professor für Recht Stanford Law School, wo er das gründete Zentrum für Internet und Gesellschaftund am Universität von Chicago. Er ist ein ehemaliges Vorstandsmitglied der Kostenlose Software -Stiftung und Software Freedom Law Center; Die Lobbygruppen in Washington, D. C. Öffentliche Kenntnisse und Freie Presse; und die Elektronische Grenzfundament.[2] He was elected to the Amerikanische philosophische Gesellschaft in 2007.[3]

Als politischer Aktivist forderte Lessig den staatlichen Aktivismus, um eine materielle Reform der Regierung mit a zu fördern Zweite Verfassungskonvent.[4] Im Mai 2014 startete er ein Crowdfunded Politisches Aktionskomitee was er bezeichnete Mayday PAC mit dem Zweck, Kandidaten zu wählen, um Kongress wer würde passieren Reform der Kampagnenfinanzierung.[5] Lessig ist auch der Mitbegründer von Wurzstrikerund ist auf den Brettern von Maplight und Repräsentieren.us.[6] Er dient in den Beratungsgremien der Demokratie Café[7] und die Sunlight Foundation.[8]

Im August 2015 gab Lessig bekannt, dass er eine mögliche Kandidatur für den Präsidenten der Vereinigten Staaten untersucht und versprach, zu laufen, wenn sein Explorationsausschuss 1 Million US -Dollar sammelte Tag der Arbeit.[9][10] Nachdem dies am 6. September 2015 erreicht hatte, gab Lassig bekannt, dass er das Rennen betrat Kandidat werden Für das Jahr 2016 demokratische Partei's Nominierung des Präsidenten.[11] Lessig beschrieb seine Kandidatur als Referendum auf Reform der Kampagnenfinanzierung und electoral reform Gesetzgebung. Er erklärte, dass er, wenn er gewählt würde, mit seinen vorgeschlagenen Reformen als Präsident als Präsident als seine gesetzgeberischen Prioritäten dienen würde.[12] Er beendete seine Kampagne im November 2015 unter Berufung auf Regeländerungen von der Demokratischen Partei, die ihn daran hinderte, in den Fernsehdebatten zu erscheinen.[13][14]

Interview mit Lawrence Lessig im Jahr 2009

Akademische Karriere

Lessig verdiente a B.A. Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und a B.S. Abschluss in Management (Wharton School) von dem Universität von Pennsylvania, ein M.A. Abschluss in Philosophie von dem Universität von Cambridge (Dreieinigkeit) in England und a J.D. Abschluss von Yale Law School 1989. Nach seinem Abschluss an der juristischen Fakultät er Angestellter Für ein Jahr für Richter Richard Posner, Bei der 7. Berufungsgericht der Berufung in Chicago, Illinoisund ein weiteres Jahr für Gerechtigkeit Antonin Scalia Bei der Höchstgericht.[15]

Lessig begann seine akademische Karriere bei der Law School der Universität von Chicago, wo er von 1991 bis 1997 Professor war Republik Georgien Entwurf einer Verfassung.[16] Von 1997 bis 2000 war er bei Harvard Law School, für ein Jahr der Vorsitzende des Berkman -Professors für Recht, der mit dem verbunden ist Berkman Klein Center für Internet & Gesellschaft.[15] Anschließend schloss er sich an Stanford Law School, wo er die Schule gründete Zentrum für Internet und Gesellschaft.[17]

Lessig kehrte im Juli 2009 als Professor und Direktor des Edmond J. Safra Center for Ethics nach Harvard zurück.[18] 2013 wurde Lesssig zum Roy L. Furman -Professor für Recht und Führung ernannt. Sein Vorlesungsvortrag trug "Aarons Gesetze: Recht und Gerechtigkeit in einem digitalen Zeitalter".[19][20]

In der Populärkultur

Lessig wurde von dargestellt von Christopher Lloyd in "Der Weckruf", während der 6. Staffel von Der westliche Flügel.[21]

Politischer Hintergrund

Lessig spricht mit Harvard Internet Law Professor Jonathan Zittrain

Lessig war politisch Liberale Seit dem Studium der Philosophie in Cambridge Mitte der 1980er Jahre. In den späten 1980er Jahren zwei einflussreiche konservativ Richter, Richter Richard Posner und Gerechtigkeit Antonin Scalia, wählte ihn aus als dienen als Gerichtsschreiber, wählen Sie ihn, weil sie ihn eher als brillant als für seine Ideologie betrachteten und ihn effektiv zum "Token liberalen" auf ihren Mitarbeitern machten.[22] Posner nannte ihn später "den angesehensten Rechtsprofessor seiner Generation".[23]

Lessig hat in Interviews, in denen seine Philosophieerfahrung erlebt wird, betont Cambridge veränderte seine Werte und seinen Karriereweg radikal. Zuvor hatte er stark konservativ gehalten oder libertär Politische Ansichten, die eine Karriere im Geschäft gewünscht hat, war ein hochaktives Mitglied von von Teenager -Republikaner, diente als Jugendgouverneur für Pennsylvania durch die YMCA -Jugend und Regierung Programm[24] 1978 und fast verfolgte a Republikaner politische Karriere.

Was ein Jahr im Ausland in Cambridge sein sollte, überzeugte ihn stattdessen, noch zwei Jahre zu bleiben, um einen Bachelor -Abschluss in Philosophie zu absolvieren und seine veränderten politischen Werte zu entwickeln. Während dieser Zeit reiste er auch in der Ostblock, wo er ein lebenslanges Interesse an erwarb Osteuropäer Gesetz und Politik.

Lessig ist nach wie vor skeptisch gegenüber der staatlichen Intervention, bevorzugt jedoch eine Regulierung und nennt sich "einen Konstitutionär". Einmal lobte Lessig auch die John McCain Kampagne zum Diskussion faire Nutzung Rechte in einem Brief an Youtube Wo es sich mit YouTube befasste, um überlagende Urheberrechtsansprüche zu erwecken, die zur Entfernung verschiedener Kampagnenvideos führten.[25]

Internet- und Computeraktivismus

Lessig mit Kollege Creative Commons -Vorstandsmitglied Joi Ito

"Code ist Gesetz"

Im Informatik, "Code" bezieht sich normalerweise auf den Text eines Computerprogramms (die Quellcode). In dem Gesetz kann sich "Code" auf die Texte beziehen, die ausmachen Gesetzesrecht. In seinem Buch von 1999 Code and Other Laws of Cyberspace, LeaSig untersucht die Art und Weise, wie Code in beiden Sinnen Instrumente sein kann soziale Kontrolle, was zu seinem Diktum führt, dass "Code Gesetz ist". Lesssig hat später seine Arbeit aktualisiert, um mit den vorherrschenden Ansichten der Zeit Schritt zu halten, und veröffentlichte das Buch als Code: Version 2.0 Im Dezember 2006.

Remixkultur

Lessig war ein Befürworter der Remixkultur seit den frühen 2000er Jahren.[26] In seinem Buch 2008 Remix[27][28] Er präsentiert dies als wünschenswerte kulturelle Praxis von Piraterie. Lessig artikuliert die Remixkultur weiter als wesentlich für die Technologie und das Internet. Die Remixkultur ist daher ein Amalgam der Praxis, der Kreativität, der Kultur "Lese/Schreiben" und der hybriden Wirtschaft.

Laut Lessig kommt das Problem mit dem Remix, wenn es im Widerspruch zu strengem US -Urheberrecht steht. Er hat dies mit dem Versagen von verglichen Verbotsowohl in seiner Ineffektivität als auch in seiner Tendenz, kriminelles Verhalten zu normalisieren. Stattdessen schlägt er eine mildere Lizenzierung vor, nämlich nämlich Creative Commons Lizenzen, als Mittel zur Aufrechterhaltung der "Rechtsstaatlichkeit" während der Bekämpfung des Plagiats.[29]

Freie Kultur

Lesssig und Aaron Swartz im Jahr 2002 auf der Launchparty für Creative Commons

Am 28. März 2004 wurde Lesssig in den Verwaltungsrat der FSF gewählt.[30] Er schlug das Konzept von "vor"freie Kultur".[31] Er unterstützt auch Kostenlose und Open-Source-Software und offenes Spektrum.[32] In seiner freien Kultur Keynote am O'Reilly Open Source Convention 2002 war ein paar Minuten seiner Rede ungefähr Software -Patente,[33] was er als eine steigende Bedrohung für gratis Software, Quelloffene Software und Innovation.

Im März 2006 trat Lesssig dem Board of Advisors der bei Digitales Universum Projekt.[34] Ein paar Monate später hielt Lesssig bei der Freigentnerin der Ethik der Freikulturbewegung auf dem Jahr 2006 Wikimania Konferenz. Im Dezember 2006 sein Vortrag Auf frei und die Unterschiede zwischen Kultur und Code war einer der Highlights bei 23c3 Wem kannst du vertrauen?.[35]

Lessig behauptete 2009, dass 70% der jungen Menschen digitale Informationen aus illegalen Quellen erhalten, das Gesetz geändert werden sollte.[36]

In einem Vorwort zum Freesouls Buchprojekt, Lesssig macht ein Argument für Amateurkünstler in der Welt der digitalen Technologien: "Es gibt eine andere Klasse von Amateurschöpfer, die digitale Technologien ermöglicht haben, und eine andere Art von Kreativität hat sich als Folge herausgestellt."[37]

Lessig ist auch ein bekannter Kritiker von Urheberrechtsbegriff Erweiterungen.

Netzneutralität

Lesssig und Jimmy Wales im icommons isummit07 in Dubrovnik

Es ist seit langem bekannt, dass Lessig ein Unterstützer von ist Netzneutralität. Im Jahr 2006 sagte er vor dem US -Senat aus, dass er glaubte, der Kongress sollte ratifizieren Michael Powell'S vier Internetfreiheiten und eine Einschränkung für den Zugriff auf Zähler, d. H. Er glaubt nicht, dass Inhaltsanbieter unterschiedliche Beträge berechnet werden sollten. Der Grund dafür ist, dass das Internet im Rahmen des neutralen End-to-End-Designs eine unschätzbare Plattform für Innovationen ist, und der wirtschaftliche Nutzen von Innovationen wäre bedroht, wenn große Unternehmen einen schnelleren Service zum Nachteil neuerer Unternehmen mit weniger Kapital kaufen könnten. Lessig hat jedoch die Idee unterstützt, ISPs zu ermöglichen, den Verbrauchern die Option verschiedener Dienstebenen zu unterschiedlichen Preisen zu geben. In CBC News wurde er berichtet, dass er immer dafür war, dass Internetanbieter bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten den Zugang der Verbraucher anders berechnen. Er sagte: "Nun, ohne Zweifel könnte meine Position falsch sein. Einige Freunde in der Netzwerkneutralitätsbewegung und einige Gelehrte glauben, dass es falsch ist - dass sie nicht weit genug geht. Aber der Vorschlag, dass die Position neu ist "Ist unbegründet. Wenn ich falsch liege, habe ich mich immer geirrt."[38]

Gesetzgebungsreform

Trotz der Präsentation eines Anti-Regulierungs-Standpunkts in vielen FORA sieht Lessig immer noch die Notwendigkeit einer gesetzgeberischen Durchsetzung des Urheberrechts an. Er hat die Begrenzung des Urheberrechts für kreative Fachkräfte auf fünf Jahre gefordert, ist jedoch der Ansicht, dass die Arbeit von Kreativprofis, viele von ihnen unabhängig, leichter und schneller werden würden, wenn ein bürokratisches Verfahren vorgestellt würde, um Marken für bis zu 75 Jahre nach diesen fünf zu erneuern. -Jahr.[39] Lessig hat wiederholt eine Haltung eingenommen, dass die Privatisierung durch Gesetze wie in den 1980er Jahren in Großbritannien mit britischer Telekommunikation nicht der beste Weg ist, um das Internet zu wachsen. Er sagte: "Wenn die Regierung verschwindet, ist es nicht so, als würde das Paradies seinen Platz einnehmen auf diesen Werten bestehen, wer dann? " "Die einzelne einheitliche Kraft sollte sein, dass wir uns selbst regieren."[40]

Rechtliche Herausforderungen

Externes Video
Lawrence Lessig (10).jpg
video icon Fragen und Antworten: Lawrence Lessig (58:48), C-SPAN[41]
video icon Larry Lessig: Gesetze, die Kreativität ersticken (19:08), Ted spricht[42]
video icon TEDXNYED - Lawrence Lessig (19:07), TEDX spricht[43]

Von 1999 bis 2002 stellte Lesssig eine hochkarätige Herausforderung für die Sonny Bono Copyright Term Extension Act. Arbeiten mit dem Berkman Center für Internet und Gesellschaft, Lessig führte das Team, das den Kläger vertrat in Eldred v. Ashcroft.[44] Der Kläger in dem Fall wurde von einer Gruppe von Verlegern begleitet, die häufig Arbeiten in der veröffentlicht haben öffentlich zugänglich und eine große Anzahl von Amici einschließlich der Kostenlose Software -Stiftung, das American Association of Law Libraries, das Büro für nationale Angelegenheiten, und die College Art Association.

Im März 2003 erkannte Lesssig eine schwere Enttäuschung über seine Niederlage des Obersten Gerichtshofs im Fall des älteren Urheberrechts, in dem er erfolglos versuchte, den Chief Justice William Rehnquist zu überzeugen, der Sympathien für die Entfernung hatte, um seinen "marktbasierten" Ansatz zu unterstützen zu Regulierung des geistigen Eigentums.[45]

Im August 2013 erhielt Lawrence Lessig Klage gegen die Befreiungsmusik Pty Ltd., nachdem Befreiung eine Bekanntmachung eines von Lesssigs Vorträgen auf YouTube herausgegeben hatte, die das Lied verwendet hatten. "Lisztomania"Von der Band Phönix, die die Befreiungsmusik repräsentiert.[46][47] Lessig suchte Schadenersatz gemäß § 512 (f) des Digital Millennium Copyright Act, die die Parteien für falsche Darstellungen des Verstoßes oder der Entfernung von Material haften.[48] Lessig wurde durch die vertreten Elektronische Grenzfundament und Jones Day.[49] Im Februar 2014 endete der Fall mit einer Einigung, in der Befreiungsmusik bei der Ausgabe der Takedown -Mitteilung Fehlverhalten zugelassen, eine Entschuldigung ausgab und einen vertraulichen Betrag in Entschädigung gezahlt hatte.[50][51]

Notausschalter

Im Oktober 2014, Notausschalter, ein Film mit Lawrence Lesssig sowie Aaron Swartz, Tim Wu, und Edward Snowden erhielt seine Weltpremiere in der Woodstock Film Festival, wo es den Preis für die beste Bearbeitung gewann. In dem Film bearbeitet Lesssig die Geschichte von zwei jungen Hacktivisten, Swartz und Snowden, die die störende und dynamische Natur des Internets symbolisieren. Der Film enthüllt die emotionale Bindung zwischen Lesssig und Swartz und wie es Swartz (der Mentee) war, der Lesssig (der Mentor) herausforderte Reform der Kampagnenfinanzierung.[52][53]

Im Februar 2015, Notausschalter wurde eingeladen, vom Kongressabgeordneten im Capitol Visitor's Center in Washington DC zu Screening Alan Grayson. Die Veranstaltung fand am Vorabend der historischen Entscheidung der Federal Communications Commission statt Netzneutralität. Lesssig, Kongressabgeordneter Grayson und Freie Presse (Organisation) CEO Craig Aaron sprach über die Bedeutung des Schutzes der Netzneutralität und des freien und offenen Internets.[54][55]

Der Kongressabgeordnete Grayson erklärt, dass Killswitch "eine der ehrlichsten Konten des Kampfes zur Kontrolle des Internets - und den Zugang zu Informationen selbst" ist.[54] Richard von Busack des Metro Silicon Valley, schreibt von Notausschalter"Einige der lapidarischsten Verwendung von Found -Filmmaterial auf dieser Seite des Atomcafés".[52] Fred Swegles der Orange County Register, Bemerkungen: "Jeder, der einen uneingeschränkten Zugriff auf Online -Informationen schätzt Notausschalter, ein packender und schneller Dokumentarfilm. "[53] Kathy Gill von Geekwire behauptet das "Notausschalter ist viel mehr als eine trockene Rezitation der technischen Geschichte. Regisseur Ali Akbarzadeh, Produzent Jeff Horn und der Schriftsteller Chris Dollar haben eine menschliche zentrierte Geschichte geschaffen. Ein großer Teil dieser Verbindung kommt von Lessig und seiner Beziehung zu Swartz. "[56]

Die Wähler vertrauen

Im Dezember 2016 Lawrence Lessig und Laurence Stamm etabliert Die Wähler vertrauen unter der Güterbucht von Equalcitizens.us bereitstellen Pro Bono Rechtsbeistand sowie eine sichere Kommunikationsplattform für diejenigen der 538 Mitglieder des Wahlkollegium der Vereinigten Staaten wer ist in Bezug auf a Gewissensabstimmung gegen Donald Trump in dem Präsidentschaftswahl[57]

Lesssig veranstaltet den Podcast in Verbindung mit einem anderen Weg mit Die jungen Türken Netzwerk[58]

Geld im Politikaktivismus

Lessig hat eine Diskussion mit dem ehemaligen Lobbyisten Jack Abramoff

Bei der ICommons Isummit 07 kündigte Lessig an, dass er aufhören würde, seine Aufmerksamkeit auf das Urheberrecht und die verwandten Angelegenheiten zu konzentrieren und daran zu arbeiten politische Korruption Stattdessen als Ergebnis eines transformativen Gesprächs mit Aaron Swartz, ein junges Internet -Wunderkind, mit dem sich Lessig durch seine Arbeit traf Creative Commons.[59] Diese neue Arbeit wurde teilweise durch seine erleichtert Wiki, Lessig Wiki, das er die Öffentlichkeit ermutigt hat, Fälle von Korruption zu dokumentieren.[60] Lessig kritisierte die Drehtür Phänomen, bei dem Gesetzgeber und Mitarbeiter sein Amt verlassen, um zu werden Lobbyisten und sind zu besonderen Interessen verpflichtet.[61]

Im Februar 2008 a Facebook Gruppe, die vom Rechtsprofessor gegründet wurde John Palfrey ermutigte ihn, für den Kongress zu kandidieren Kaliforniens 12. Kongressbezirk, der Sitz, der durch den Tod des Vertreters geräumt wurde Tom Lantos.[62] Später in diesem Monat, nachdem er ein "Erkundungsprojekt" gegründet hatte, beschloss er, nicht für den freien Sitz zu kandidieren.[63]

Wurzstriker

Obwohl Lessig beschlossen hatte, auf den Kongress selbst zu kandidieren, war es weiterhin daran interessiert, den Kongress zu wechseln, um die Korruption zu verringern.[63] Zu diesem Zweck arbeitete er mit dem politischen Berater zusammen Joe Trippi Start eines webbasierten Projekts namens "Kongress ändern".[64] In einer Pressekonferenz am 20. März 2008 erklärte Lessig, dass er hoffte, dass die Website des Veränderungskongresses dazu beitragen würde, technologische Instrumente zur Rechenschaft zu ziehen und den Einfluss von Geld auf die Politik zu verringern.[65] Er ist Vorstandsmitglied von Maplight.org, Eine gemeinnützige Forschungsgruppe, die den Zusammenhang zwischen Geld und Politik beleuchtet.

Kongress ändern wurde später Fix zuerst den Kongressund wurde schließlich genannt Wurzstriker.[66][67] Im November 2011 gab Lessig bekannt Dylan Ratigan's Holen Sie sich Geld raus Kampagne unter dem Dach der Vereinigten Republik Organisation.[68][69] RootStrikers kamen anschließend unter die Gefälle von Forderung Fortschritte, eine von Aaron Swartz mitbegründete Organisation.

Artikel V Konvention

Lessig sprach vorher Kongress ändern und die Sunlight Foundation

Im Jahr 2010 begann Lesssig mit der Organisation eines nationalen Artikel -V -Konvents zu organisieren.[70] Er war Mitbegründer Fix zuerst den Kongress! mit Joe Trippi.[71] In einer Rede im Jahr 2011 enthüllte Lessig, dass er von Obamas Amtszeit enttäuscht war und ihn als "Verrat" kritisierte, und er kritisierte den Präsidenten für die Verwendung von "The (Hillary) Clinton Playbook".[72] Lessig forderte die Landesregierungen auf, einen nationalen Artikel V Convention zu fordern,[73] einschließlich von Unterstützung Wolfs-PAC, Eine nationale Organisation, die versucht, einen Artikel -V -Übereinkommen anzurufen, um das Problem anzugehen.[74] Die Konvention Lessig unterstützt durch eine "zufällige proportionale Auswahl von Bürgern", die er vorgeschlagen hatte, effektiv funktionieren würde. Er sagte: "Politik ist ein seltener Sport, in dem der Amateur besser ist als der Profi."[73] Er förderte diese Idee bei einer Konferenz vom 24. bis 25. September 2011, mit der er mit dem Vorsitzenden war Tea Party Patrioten'Nationaler Koordinator,[75] In Lesssigs 5. Oktober 2011, Buch, Republik, verloren: Wie Geld den Kongress korrumpiert - und ein Plan, es zu stoppen,[76] und beim Occupy -Protest in Washington, DC.[77] Reporter Dan Froomkin sagte das Buch bietet ein Manifest für die Besetzen Sie die Wall Street Demonstranten, die sich auf das Kernproblem der Korruption sowohl bei politischen Parteien als auch in ihren Wahlen konzentrieren.[78] Ein Artikel-V-Übereinkommen schreibt keine Lösung vor, aber Lessig würde eine Verfassungsänderung unterstützen, die es den Gesetzgebern ermöglichen würde öffentliche Kampagnenfinanzierung und Wahlkollegium reformieren, um die zu etablieren eine Person, eine Stimme Prinzip.[79]

New Hampshire Rebellion

Das New Hampshire Rebellion ist ein Spaziergang, um das Bewusstsein für Korruption in der Politik zu schärfen.[80] Die Veranstaltung begann 2014 mit einem 185-Meilen-Marsch in New Hampshire.[81] In seinem zweiten Jahr erweiterte sich der Walk um andere Standorte in New Hampshire.[82]

Vom 11. bis 24. Januar 2014, Lesssig und viele andere, wie der New Yorker Aktivist Jeff Kurzon, marschierte von Dixville Notch, New Hampshire nach Nashua (ein 185-Meilen-Marsch), um die Idee der Bekämpfung der systemischen Korruption in Washington zu fördern. Lessig wählte diese Sprache über den entsprechenden Begriff "Reform der Kampagnenfinanzierung" und kommentierte: "Wir sagen, dass wir eine Reform der Kampagnenfinanzierung benötigen, ist wie ein Alkoholiker als jemanden, der ein Problem mit flüssiger Aufnahme hat." Der Spaziergang sollte die Arbeit des NH -Eingeborenen fortsetzen Doris "Granny D" Haddockund zu Ehren des verstorbenen Aktivisten Aaron Swartz.[80] Der New Hampshire Rebellion marschierte 16 Meilen von Hampton zum New Castle auf dem New Hampshire Seacoast.[83] Der ursprüngliche Standort wurde auch aufgrund seiner wichtigen und sichtbaren Rolle in den vierjährigen "New Hampshire Primaries", dem traditionellen ersten Primär der Präsidentschaftswahlen, ausgewählt.[83]

2016 Präsidentschaftskandidatur

Lessig kündigte den Start seiner Long -Shot -Präsidentschaftskampagne am 6. September 2015 an. Am 11. August 2015 kündigte Lessig an, dass er eine Explorationskampagne zum Zwecke der Erkundung seiner Aussichten auf den Gewinn des Gewinns gestartet habe demokratische Partei's Nominierung zum President der vereinigten Staaten in dem Wahlen 2016.[10][84] Lesssig versprach sich, die Nominierung zu suchen, wenn er 1 Million Dollar von 1 Million Dollar sammelte Tag der Arbeit 2015.[84] Die Ankündigung wurde in den nationalen Medien weit verbreitet und wurde durch die Lesssig 2016 -Kampagne mit einem Medienblitz zusammengefasst. Lessig wurde in interviewt in Die New York Times und Bloomberg. Kampagnenbotschaften und Lesssigs Wahlreformpositionen von Lesssig wurden in sozialen Medien weit verbreitet.[84][85] Seine Kampagne konzentrierte sich auf ein einzelnes Problem: Das Citizen Equality Act, ein Vorschlag, den Paare Reform der Kampagnenfinanzierung mit anderen Gesetzen, die darauf abzielen, einzudämmen Gerrymandering und sicherstellen Zugang zum Abstimmen.[84] Als Ausdruck seines Engagements für den Vorschlag versprach Lessig zunächst, zurückzutreten, sobald das Citizen Equality Act zu Gesetz wurde und die Präsidentschaft seinem Vizepräsidenten übergeht, der dann den Rest der Amtszeit als typischer amerikanischer Präsident dienen und auf handelte eine Vielzahl von Problemen. Im Oktober 2015 gab Lesssig seinen automatischen Rücktrittsplan auf und verabschiedete eine vollständige politische Plattform für die Präsidentschaft, obwohl er die Verabschiedung des Citizen Equality Act als sein primäres gesetzliches Ziel behielt.[84]

Lessig machte eine einzige Kampagne in Iowa mit dem Blick auf das erste In-the-Nation-Bezirk: am Dordt College im Sioux Center Ende Oktober. Er kündigte das Ende seiner Kampagne am 2. November 2015 an.[13]

Wahlkollegiumsreform

Im Jahr 2017 kündigte Lessig eine Bewegung an, um die herauszufordern der Gewinner bekommt alles Wahlkollegium Stimmenzuweisung in den verschiedenen Staaten, genannt Gleiche Stimmen.[86] Lessig war auch ein Anwalt für Wähler im Fall des Obersten Gerichtshofs Chiafalo gegen Washington Wo der Gerichtshof entschied, dass die Staaten die Wähler zwingen könnten, der Volksabstimmung des Staates zu folgen.

Auszeichnungen und Ehrungen

Im Jahr 2002 erhielt Lessig die Auszeichnung für die Weiterentwicklung kostenloser Software von dem Kostenlose Software -Stiftung (FSF).[30] Er erhielt auch die Scientific American 50 Award für "gegen Interpretationen des Urheberrechts argumentiert zu haben, die Innovation und Diskurs online ersticken könnten".[87] Dann, im Jahr 2006, wurde Lessig in die gewählt Amerikanische Akademie für Kunst und Wissenschaften.[88]

Im Jahr 2011 wurde Lesssig in die Fastcase 50 berufen, "die intelligenteste, mutigste Innovatoren, Technikern, Visionäre und Führungskräfte des Gesetzes zu ehren.[89] Lessig wurde von der Fakultät für Sozialwissenschaften unter Ehrenmeldungen ausgezeichnet Lund University, Schweden im Jahr 2013 und von der Université Catholique de Louvain im Jahr 2014.[90][91] Lessig erhielt die 2014 Webby Lifetime Achievement Auszeichnung für Mitbegründer von Creative Commons und Verteidigung der Netzneutralität und der Kostenlose und offene Software Bewegung.[92]

Persönliches Leben

Lessig wurde in geboren in Rapid City, South Dakota, der Sohn von Patricia (West), der Immobilien verkaufte, und Lester L. "Jack" Lessig, ein Ingenieur.[93][94][95] Er wuchs in auf Williamsport, Pennsylvania.

Im Mai 2005 wurde gezeigt, dass Lessig erlebt hatte sexueller Missbrauch vom Direktor bei der Amerikanische Boychoir -Schule, an dem er als Jugendlicher teilgenommen hatte.[96] Lessig erreichte in der Vergangenheit eine Siedlung mit der Schule unter vertraulicher Bedingungen. Er enthüllte seine Erfahrungen bei der Vertretung eines anderen Studentenopfers, John Hardwicke, vor Gericht.[97] Im August 2006 gelang es ihm, das zu überzeugen Oberster Gerichtshof von New Jersey Um den Umfang der Immunität radikal einzuschränken, die gemeinnützige Organisationen geschützt hatten, die sexuellen Missbrauch nicht durch rechtliche Haftung verhindern konnten.[98]

Lessig ist mit Bettina Neufeind verheiratet, einem in Deutschland geborenen Kollegen der Harvard University. Die beiden heirateten 1999.[99] Er und Neufeind haben drei Kinder: Willem, der ein Krypto-Zin ist,[100] Coffy, der ein Streamer ist,[101] und Tess.[102]

Verleumdungsklage gegen die New York Times

Im Jahr 2019 während der strafrechtlichen Untersuchung von Jeffrey EpsteinEs wurde entdeckt, dass die MIT Media Labunter dem ehemaligen Präsidenten Joichi Ito, hatte geheime Spenden von Epstein angenommen, nachdem Epstein wegen strafrechtlicher Anklage verurteilt worden war. Ito trat schließlich als Präsident nach dieser Entdeckung zurück. Nachdem Lessig unterstützende Kommentare zu ITO abgeben hatte, schrieb er a Mittel Post im September 2019, um seine Haltung zu erklären. In seinem Posten räumte Lessig ein, dass die Universitäten keine Spenden von verurteilten Kriminellen wie Epstein nehmen sollten, die durch Handlungen, die nicht mit ihren strafrechtlichen Verurteilungen zu tun hatten, wohlhabend geworden waren. Wenn solche Spenden jedoch angenommen werden sollten, war es besser, sie heimlich zu nehmen, als die Universität öffentlich mit dem Verbrecher zu verbinden.[103][104] Lessigs Aufsatz kritisierte und ungefähr eine Woche später, Nellie Bowles von Die New York Times hatte ein Interview mit Lesssig, in dem er seine Haltung zu solchen Spenden im Großen und Ganzen wiederholte.[105] Der Artikel verwendete die Überschrift "Ein Harvard -Professor verdoppelt sich: Wenn Sie Epsteins Geld nehmen, tun Sie es im Geheimnis", was Lessige bestätigte, basierte auf einer Erklärung, die er an den Mal. Lessig hat sich mit der Überschrift mit übersehen seines Arguments, dass MIT solche Spenden nicht annehmen sollte Lesssig, ein Harvard -Rechtsprofessor, hat versucht. " Er beschuldigte anschließend das Mal des Schreibens Clickbait Mit der Schlagzeile, die ihn diffamierte, und erklärte, dass die Verbreitung des Artikels in den sozialen Medien seinen Ruf verletzt hatte.

Im Januar 2020 reichte Lesssig eine Verleumdungsklage gegen die ein Mal, einschließlich Autor Bowles, Business Editor Ellen Pollock und Executive Editor Dean Baquet. Das Mal erklärte, sie würden sich "energisch" gegen Lessigs Behauptung verteidigen und glauben, dass das, was sie veröffentlicht hatten, korrekt war und von leitenden Redakteuren nach den ersten Beschwerden von Lessig überprüft worden war.[106]

Im April 2020 die New York Times änderte seine ursprüngliche Überschrift, um zu lesen: "Was ist die Ethik, verdorbene Gelder zu nehmen? Ein Gespräch mit Lawrence Lessig über Jeffrey Epstein, M. I.T. und Reputation Wäschel."[107] Lassig berichtete, er zog anschließend seine Verleumdungsklage zurück.[108]

Bemerkenswerte Fälle

Literaturverzeichnis

  • Code and Other Laws of Cyberspace (Basic Books, 1999) ISBN978-0-465-03913-5
  • Die Zukunft der Ideen (Vintage Books, 2001) ISBN978-0-375-50578-2
  • Freie Kultur (Penguin, 2004) ISBN978-1-59420-006-9
  • Code: Version 2.0 (Basic Books, 2006) ISBN978-0-465-03914-2
  • Remix: Kunst und Handel in der hybriden Wirtschaft gedeihen lassen (Penguin, 2008) ISBN978-1-59420-172-1
  • Republik, verloren: Wie Geld den Kongress korrumpiert - und ein Plan, es zu stoppen (Zwölf, 2011) ISBN978-0-446-57643-7
  • Ein Weg nach vorne: Der Leitfaden des Außenseiters zur Reparatur der Republik (Kindle Single/Amazon, 2012)
  • Lesterland: Die Korruption des Kongresses und wie man es beendet (2013, Cc-by-nc) ISBN978-1-937382-34-6
  • Republik, verloren: Die Korruption der Gleichheit und die Schritte, um sie zu beenden (Zwölf, rev. Ed., 2015) ISBN978-1-4555-3701-3
  • Amerika, kompromittiert (University of Chicago Press, 2018) ISBN978-0-226-31653-6
  • Treue & Einschränkung: Wie der Oberste Gerichtshof die amerikanische Verfassung gelesen hat (Oxford University Press, 2019) ISBN9780190945664
  • Sie repräsentieren uns nicht: Wiedererlangung unserer Demokratie (Dey Street/William Morrow, 2019) ISBN978-0062945716

Filmographie

Siehe auch

Verweise

  1. ^ "Fakultät der Harvard Law School Lawrence Lessig". Archiviert Aus dem Original am 6. September 2015. Abgerufen 7. September, 2015.
  2. ^ Lesssig, Lawrence. "Zur Verteidigung der Piraterie Archiviert 24. Juni 2018 bei der Wayback -Maschine". Das Wall Street Journal. 11. Oktober 2008.
  3. ^ "APS -Mitgliedsgeschichte". Search.amphilsoc.org. Abgerufen 17. Mai, 2021.
  4. ^ Alesh Houdek (16. November 2011). "Hat ein Harvard -Professor den nächsten Schritt für die Occupy Wall Street abgebildet?". Der Atlantik. Archiviert Aus dem Original am 17. November 2011. Abgerufen 17. November, 2011. Lawrence Lessigs Forderung nach staatlichem Aktivismus im Namen eines Verfassungskonvents könnte die entwurzelte Bewegung ein politisches Projekt für den Winter bieten
  5. ^ Naureen Khan, 2. Mai 2014, Al Jazeera, Mai Day PAC will alle Super -PACs beenden Archiviert 7. Mai 2014 bei der Wayback -Maschine, Abgerufen am 7. Mai 2014, "Kick-Start Mai-Tag-PAC, das, wenn er erfolgreich ist, in den Jahren 2014 und 2016 genug gleichgesinnte Gesetzgeber für den Kongress wählen wird, um die Reform der Kampagnenfinanzierung zu bestehen ... 'Ja, wir wollen große Ausgaben ausgeben Geld, um den Einfluss des großen Geldes zu beenden, sagte Lassig "
  6. ^ Maplight. "Vorstandsmitglieder" Archiviert 10. März 2012 bei der Wayback -Maschine bei maplight.org
  7. ^ Penn Alum Lawrence Lessig spricht im Nationalen Verfassungszentrum für Demokratie -Café Archiviert 5. Mai 2014 bei der Wayback -Maschine Penn News, 14. März 2013
  8. ^ Verwaltungsrat und Beratungsbehörde Archiviert 16. Oktober 2010 bei der Wayback -Maschine Sunlight Foundation, 14. Februar 2011
  9. ^ "Harvard Professor trifft 1 Mio. USD Benchmark für das Gebot des Weißen Hauses". msn.com. Archiviert von das Original am 4. März 2016. Abgerufen 7. September, 2015.
  10. ^ a b Foran, Clare (11. August 2015). "Warum genau erwägt Lawrence Lessig für den Präsidenten?". Nationales Journal. Archiviert Aus dem Original am 13. August 2015. Abgerufen 11. August, 2015.
  11. ^ Walker, Hayley (6. September 2015). "Harvard -Professor Larry Lessig sagt, er kandidiere für den Präsidenten". abc Nachrichten. Archiviert Aus dem Original am 7. September 2015. Abgerufen 6. September, 2015.
  12. ^ Marans, Daniel (17. Oktober 2015). "Lawrence Lessig zieht 'völlig dummes Plan zurück, um die Präsidentschaft zurückzutreten". Huffington Post. Archiviert Aus dem Original am 2. Januar 2016. Abgerufen 31. Oktober, 2015.
  13. ^ a b Graham, David (2. November 2015). "Das US -Präsidentschaftsrennen 2016: ein Cheat Sheet". Der Atlantik. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2015. Abgerufen 2. November, 2015.
  14. ^ Lesssig2016.us (2. November 2015). Die Demokraten haben die Regeln geändert. Archiviert vom Original am 17. November 2021.
  15. ^ a b Lawrence, Lessig. "Lebenslauf". Archiviert von das Original am 7. Juli 2010. Abgerufen 25. Juli, 2010.
  16. ^ "Das Zentrum hilft osteuropäischen Ländern, Verfassungen zu formen". Archiviert Aus dem Original am 4. März 2016. Abgerufen 13. Januar, 2016.
  17. ^ Lawrence, Lessig. "Kurze Biographie". Archiviert von das Original am 22. Juli 2010. Abgerufen 25. Juli, 2010.
  18. ^ "Lawrence Lesssig ernannte Professor für Recht bei HLS, Direktor des Edmond J. Safra Center für Ethik von Harvard". Harvard Law School. 12. Dezember 2008. archiviert von das Original am 10. Oktober 2009. Abgerufen 25. Juli, 2010.
  19. ^ Lessig über "Aarons Gesetze - Gesetz und Gerechtigkeit in einem digitalen Zeitalter" Archiviert 24. März 2013 bei der Wayback -Maschine. YouTube (2013-02-20). Abgerufen am 09.09.2013.
  20. ^ Harvard Civil Rights-Civil Liberties Law Review-Eine Zusammenfassung der Vorlesung von Lawrence Lesssig an der Harvard Law School. Harvardcrcl.org. Abgerufen am 09.09.2013. Archiviert 16. Januar 2014 bei der Wayback -Maschine
  21. ^ "Lesssig hat heute Abend in West Wing porträtiert". Boing Boing. 9. Februar 2005. Archiviert Aus dem Original am 3. März 2016. Abgerufen 26. Januar, 2013.
  22. ^ "Der Oberste Gerichtsschreiber einstellt: Wird es politischer?". Über dem Gesetz. Archiviert Aus dem Original am 9. März 2016. Abgerufen 13. Januar, 2016.
  23. ^ Steven Levy (1. Oktober 2002). "Lawrence Lessigs höchster Showdown". VERDRAHTET. Archiviert Aus dem Original am 25. Oktober 2015. Abgerufen 13. Januar, 2016.
  24. ^ "YMCA Jugend und Regierung Pennsylvania (PA State YMCA)". Ymcapa.org. Archiviert Aus dem Original am 22. Oktober 2008. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  25. ^ Lesssig, Lawrence (13. Oktober 2008). "McCain/Palin zu YouTube: Holen Sie sich Real (Lesssig Blog)". Lesssig.org. Archiviert von das Original am 21. Mai 2011. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  26. ^ "Remix ist ein kulturelles Recht, sagt Lesssig". Law.Virginia.edu. 18. November 2004. archiviert von das Original am 6. März 2016. Abgerufen 27. Februar, 2016.
  27. ^ Remix Archiviert 15. August 2019 bei der Wayback -Maschine auf Lesssig.org
  28. ^ Remix Archiviert 2. April 2016 bei der Wayback -Maschine an Scribd.com
  29. ^ Lesssig, Lawrence (2012). "Remix: Wie Kreativität durch das Gesetz erwürgt wird". Der Social -Media -Leser. Mandiberg, Michael. New York: New York University Press. S. 155–169. ISBN 9780814764077. OCLC 778455386.
  30. ^ a b "Führung - Free Software Foundation". Fsf.org. Archiviert vom Original am 11. April 2005. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  31. ^ "Free_culture". Randomfoo.net. Archiviert Aus dem Original am 6. Dezember 2002. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  32. ^ "Spektrumsrichtlinie: Eigentum oder Commons?". Cyberlaw.stanford.edu. 2. März 2003. Archiviert Aus dem Original am 27. September 2011. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  33. ^ "Free_culture". randomfoo.net. Archiviert Aus dem Original am 6. Dezember 2002. Abgerufen 2. Januar, 2003. Lessig diskutiert Softwarepatente von 17:38 bis 20:38 der Audioaufzeichnung
  34. ^ "Digital Universe fügt dem Board of Advisors den führenden Internet -Experten Lawrence Lessig hinzu". Kalifornien: prnewswire.com. 13. März 2006. archiviert von das Original am 29. September 2007. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  35. ^ "Commons". 2011. Google Video Docid = 7661663613180520595. Archiviert Aus dem Original am 8. März 2014. Abgerufen 7. Februar, 2014.
  36. ^ Lawrence Lessig (8. Januar 2009). Colbert Nation. Comedy Central. Das Ereignis findet um 2:16 Uhr statt. Abgerufen 19. Mai, 2009.
  37. ^ "Freesouls - Vorwort von Lawrence Lesssig". freesouls.cc. Archiviert Aus dem Original am 26. August 2012. Abgerufen 20. September, 2012.
  38. ^ CBC News. Google beschuldigt, die Netzneutralität zurückgekehrt zu haben. 15. Dezember 2008.
  39. ^ Drew Clark. Software Freedom Fighters. Das National Journal 33 (30), 28. Juli 2001.
  40. ^ Elinor Mills. Domain Games: Internet verlässt das US -Nest. InfoWorld Daily News. 13. Oktober 1998.
  41. ^ "Fragen und Antworten: Lawrence Lessig". C-SPAN. 21. November 2011. Archiviert vom Original am 20. April 2016. Abgerufen 26. März, 2013.
  42. ^ "Larry Lessig: Gesetze, die Kreativität ersticken". Ted spricht. 15. November 2007. Archiviert Aus dem Original am 20. März 2013. Abgerufen 26. März, 2013.
  43. ^ "Tedxnyed - Lawrence Lessig". TEDX spricht. 6. März 2010. Archiviert Aus dem Original am 27. Juli 2013. Abgerufen 26. März, 2013.
  44. ^ "Lawrence Lessigs höchster Showdown". VERDRAHTET. Archiviert Aus dem Original am 25. Oktober 2015. Abgerufen 11. Oktober, 2018.
  45. ^ Lessig gibt sich von Kopienkämpfen vor Gerichten, dem Kongress, zurück. Washington Internet Daily 4 (42). 4. März 2003.
  46. ^ "Lesssig v. Liberatino Musik - Beschwerde". Website der elektronischen Frontier Foundation. Bezirksgericht der Vereinigten Staaten. 22. August 2013. Archiviert Aus dem Original am 8. April 2014. Abgerufen 28. Februar, 2014.
  47. ^ Laura Sydell (27. September 2013). "Plattenlabel wählt Urheberrechtskampf - mit dem falschen Kerl". npr.org. Archiviert Aus dem Original am 27. September 2013. Abgerufen 28. September, 2013.
  48. ^ "17 US -Code § 512 - Einschränkungen für die Haftung in Bezug auf Material online". Legal Information Institute. Cornell University Law School. Archiviert Aus dem Original am 25. Februar 2014. Abgerufen 28. Februar, 2014.
  49. ^ Brandle, Lars (28. Februar 2014). "Befreiung löst das Urheberrechtsproblem mit Lawrence Lessig und gibt zu, dass 'Fehler' gemacht wurden.". Billboardbiz. Billboard.com. Archiviert Aus dem Original am 4. März 2014. Abgerufen 28. Februar, 2014.
  50. ^ "Twórca Creative Commons Wygrał brasprawę o Bezprawne Skasowanie Filmu z YouTube'a". TechLaw.pl. 28. Februar 2014. Archiviert Aus dem Original am 3. Januar 2015. Abgerufen 28. Februar, 2014.
  51. ^ Sydell, Laura (27. Februar 2014). "Ein Sieg für den fairen Gebrauch nach Plattenlabel, Copyright Lawyer Settle". Alle Techniker berücksichtigt. NPR. Archiviert Aus dem Original am 28. Februar 2014. Abgerufen 28. Februar, 2014.
  52. ^ a b Von Busack, Richard (25. Februar 2014). "Das Internet brechen: Killswitch -Bildschirme bei Cinequest". Metro Silicon Valley. Archiviert Aus dem Original am 16. September 2019. Abgerufen 25. Februar, 2015.
  53. ^ a b Swegles, Fred (14. April 2015). "Battle for Internet Control treibt O.C. -produzierter Film". Orange County Register. Archiviert Aus dem Original am 4. April 2017. Abgerufen 16. April, 2015.
  54. ^ a b Grayson, Alan. "Grayson Screen Award" Killswitch "Dokumentarfilm". Kongressabgeordnetes House of Rep Official Web Page. Archiviert von das Original am 27. Februar 2015. Abgerufen 23. Februar, 2015.
  55. ^ "Der Preis, den Sie dafür bezahlen, das Boot zu rocken". Huffington Post. Archiviert Aus dem Original am 28. März 2015. Abgerufen 27. März, 2015.
  56. ^ a b Gill, Kathy. "Lawrence Lessig bei 'Killswitch' Seattle Premiere: Geld, Politik und der Kampf um das Internet". Geekwire. Archiviert Aus dem Original am 6. Juni 2015. Abgerufen 5. Juni, 2015.
  57. ^ Cheney, Kyle (5. Dezember 2016). "Lassig, Anwälte, um Anti-Trump-Wähler Unterstützung zu bieten". Politico. Archiviert vom Original am 20. Dezember 2016. Abgerufen 25. Januar, 2017.
  58. ^ "Archivierte Kopie". Archiviert vom Original am 8. August 2020. Abgerufen 30. Juli, 2020.{{}}: CS1 Wartung: Archiviertes Kopie als Titel (Link)
  59. ^ Lesssig, Lawrence (19. Juni 2007). "Erforderliches Lesen: Die nächsten 10 Jahre (Lesssig Blog)". Lesssig.org. Archiviert von das Original am 16. Januar 2011. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  60. ^ "Lesssigs Blog 29. Juli 2007 23:55 Uhr". Archiviert von das Original am 15. Oktober 2012.
  61. ^ Lawrence Lessig (8. Februar 2010). "Wie wir unsere Demokratie zurückbekommen". CBS News, die Nation. Archiviert Aus dem Original am 27. September 2013. Abgerufen 14. Dezember, 2011.
  62. ^ "Entwurf Lessig - Veränderung des Kongresses". Draftlesssig.org. Archiviert Aus dem Original am 19. Februar 2008. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  63. ^ a b Lesssig, Lawrence (25. Februar 2008). "Warum ich nicht (Lesssig Blog) ausführe" ". Lesssig.org. Archiviert von das Original am 16. Januar 2011. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  64. ^ Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag (20. März 2008). "Stanford Law Professor Larry Lessig Bets 'Wikipedia' Ansatz wird den Kongress | Bedrohungsstufe von Wired.com verändern". Blog.redired.com. Archiviert Aus dem Original am 22. März 2008. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  65. ^ "Sunlight Foundation Webcast". Visualwebcaster.com. Archiviert Aus dem Original am 25. März 2010. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  66. ^ Wer wir sind Archiviert 23. Dezember 2011 bei der Wayback -Maschine, Rootstrikers
  67. ^ Über uns Archiviert 11. Januar 2012 bei der Wayback -Maschine, Rootstrikers
  68. ^ Rootstrikers und United Republic, Lawrence Lessig, United Republic, 16. November 2011 Archiviert 19. Dezember 2011 bei der Wayback -Maschine
  69. ^ Über uns, United Republic Archiviert 7. Februar 2012 bei der Wayback -Maschine
  70. ^ "Rufen Sie eine Konvention an". Rufen Sie eine Konvention an. Archiviert von das Original am 6. Februar 2010. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  71. ^ Um Archiviert 30. August 2011 bei der Wayback -Maschine, Fix den Kongress zuerst!
  72. ^ Lawrence Lessig (16. November 2011). "Republik, verloren: Wie Geld den Kongress korrumpiert - und ein Plan, es zu stoppen". Google, YouTube, Huffington Post. Archiviert Aus dem Original am 5. Dezember 2013. Abgerufen 13. Dezember, 2011. (Siehe Frage und Antwortsitzung gegen Ende des Videos; siehe 50: 30+)
  73. ^ a b Lawrence Lessig (16. November 2011). "Republik, verloren: Wie Geld den Kongress korrumpiert - und ein Plan, es zu stoppen". Google, YouTube, Huffington Post. Archiviert Aus dem Original am 5. Dezember 2013. Abgerufen 13. Dezember, 2011. (Siehe 32.06 Minuten nach dem Video)
  74. ^ "Demokratie in kleinen Staaten". Lesssig Blog, v2. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2018. Abgerufen 13. Januar, 2016.
  75. ^ Konferenz zum Verfassungskonvent Archiviert 26. Oktober 2013 bei der Wayback -Maschine, Harvard University, 24. bis 5. September 2011
  76. ^ Lesssig, L. (2011) Republik, verloren: Wie Geld den Kongress korrumpiert - und ein Plan, es zu stoppen (New York City: Hachette/zwölf) Auszug Archiviert 10. April 2014 bei der Wayback -Maschine
  77. ^ Tackett, C. (19. Oktober 2011) "Könnte #occupywallstreet zu einer Verfassungskonvention werden?" Archiviert 21. Oktober 2011 bei der Wayback -Maschine Discovery / Treehugger.com
  78. ^ Froomkin, Dan (5. Oktober 2011) "Lawrence Lessigs neues Buch über politische Korruption bietet Demonstranten ein mögliches Manifest." Archiviert 20. März 2017 bei der Wayback -Maschine Huffington Post
  79. ^ Hill, Adriee (4. Oktober 2011) "Kampagnenfinanzierung, Lobbyarbeit für wichtige Straßensperren für eine wirksame Regierung" Archiviert 13. Juli 2012 bei Archive.Today Marktbericht für Marktplatz (Amerikanische öffentliche Medien)
  80. ^ a b Lawrence Lessig, "Warum wir durch New Hampshire marschieren, um Aaron Swartz zu ehren" Archiviert 31. März 2017 bei der Wayback -Maschine, Der Atlantik, 10. Januar 2014.
  81. ^ Jennifer Harper, "Unruhige Basis: New Hampshire 'Rebellion' erklärt, dass ihr Staat nicht zum Verkauf steht." Archiviert 20. Januar 2015 bei der Wayback -Maschine (Innerhalb der Beltway -Säule), Washington Times, 25. Dezember 2014.
  82. ^ John Koziol, "NH -Rebellion marschiert sich nach Concord nach Reform" Archiviert 19. Januar 2015 bei der Wayback -Maschine, New Hampshire Union Leader, 17. Januar 2015.
  83. ^ a b Flore Vasseur, "Der neue Hampshire -Rebellion: Larry Lessigs langer Weg" Archiviert 19. Januar 2015 bei der Wayback -Maschine, Das Medium, 15. Dezember 2014.
  84. ^ a b c d e Merica, Dan (11. August 2015). "Harvard Professor Lawrence Lesssig untersucht ein langes Schuss -Präsidentschaftsangebot". Cnn.com. Archiviert Aus dem Original am 11. August 2015. Abgerufen 11. August, 2015.
  85. ^ Toussaint, Kristin (11. August 2015) "Harvard Law Professor möchte für einen Tag Präsident werden" Archiviert 5. März 2016 bei der Wayback -Maschine, Boston.com. Abgerufen am 11. August 2015
  86. ^ Perry, Douglas (3. Oktober 2017). "Die Reform der Wahlkollegen hätte Donald Trump besiegt; jetzt einige Republikaner, um Maßnahmen vor 2020 zu suchen.". Der Oregonianer. Archiviert Aus dem Original am 6. Oktober 2017. Abgerufen 5. Oktober, 2017.
  87. ^ "Die wissenschaftliche American 50 Award". Wissenschaftlicher Amerikaner. Archiviert Aus dem Original am 6. Februar 2016. Abgerufen 13. Januar, 2016.
  88. ^ "Acht Wissenschaftler, die in die Akademie der Künste und Wissenschaften gewählt wurden". News-service.stanford.edu. 24. April 2006. Archiviert vom Original am 28. April 2006. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  89. ^ "Fastcase 50". Archiviert Aus dem Original am 5. Februar 2016. Abgerufen 13. Januar, 2016.
  90. ^ "Ehrenarzt an der Fakultät für Sozialwissenschaften 2013". Archiviert von das Original am 19. Dezember 2013. Abgerufen 19. Dezember, 2013.
  91. ^ "Fête de l'iversité 2014 - Doktorat Honoris Causa". Archiviert von das Original Am 30. Januar 2014.
  92. ^ "Die Webby Awards Gallery". 2014. Archiviert Aus dem Original am 1. Mai 2014. Abgerufen 30. April, 2014.
  93. ^ "Wired 10.10: Lawrence Lessigs oberster Showdown". Wired.com. Oktober 2002. Archiviert Aus dem Original am 25. Oktober 2015. Abgerufen 25. August, 2015.
  94. ^ Jones, Steve (2003). Lesssig, Lawrence. sagepub.com. doi:10.4135/9781412950657. ISBN 9780761923824.
  95. ^ "Patricia West Lessig 'Pat'". Archiviert Aus dem Original am 25. Juli 2019. Abgerufen 14. August, 2020.
  96. ^ Heilemann, John (21. Mai 2005). "Lawrence Lessig und John Hardwicke kämpfen gegen sexuellen Missbrauch und die amerikanische Boychoir -Schule". Newyorkmetro.com. Archiviert von das Original am 9. Januar 2009. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  97. ^ Lesssig, Lawrence (25. Mai 2005). "Mit Ghosts (Lesssig Blog) leben" ". Lesssig.org. Archiviert von das Original am 16. Januar 2011. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  98. ^ "Hardwicke gegen American Boychoir". Archiviert vom Original am 5. Dezember 2020. Abgerufen 9. September, 2006.
  99. ^ Timothy J. Mullaney (6. März 2000). "Die Paul -Revere des Web". Bloomberg. Archiviert Aus dem Original am 17. Februar 2016. Abgerufen 8. März, 2017.
  100. ^ @lesssig (7. März 2021). "F Du hast mich vor 17 Jahren gefragt, ob ich dachte, mein Kind würde als Bergmann aufwachsen." (Tweet) - über Twitter.
  101. ^ @lesssig (23. Mai 2021). "Mein ältester Kind ist ein Bergmann - und du hast mir viel Hass dafür gegeben. Mein mittlerer Kind - Coffy - ist ein Streamer. Vielleicht so ..." (Tweet) - über Twitter.
  102. ^ "Persönliches Leben - Lawrence Lessig: Eine Biographie". Hyperink.com. Archiviert von das Original am 24. September 2015. Abgerufen 12. August, 2015.
  103. ^ Lesssig, Lawrence (8. September 2019). "Auf Joi und MIT". Medium.com. Archiviert Aus dem Original am 13. Januar 2020. Abgerufen 13. Januar, 2020.
  104. ^ Neidig, Harper (13. Januar 2020). "Harvard Professor verklagt NYT wegen Epstein -Spendengeschichte". Der Hügel. Archiviert Aus dem Original am 13. Januar 2020. Abgerufen 13. Januar, 2020.
  105. ^ Bowles, Nellie (14. September 2019). "Ein Harvard -Professor verdoppelt sich: Wenn Sie Epsteins Geld nehmen, tun Sie es im Geheimnis.". Die New York Times. Archiviert Aus dem Original am 13. Januar 2020. Abgerufen 13. Januar, 2020.
  106. ^ Robertson, Adi (13. Januar 2020). "Lawrence Lessig verklagt die New York Times über MIT und Jeffrey Epstein Interview". Der Verge. Archiviert Aus dem Original am 13. Januar 2020. Abgerufen 13. Januar, 2020.
  107. ^ Bowles, Nellie (14. September 2019). "Was ist die Ethik, verdorbene Gelder zu nehmen?". Die New York Times.
  108. ^ "Gegen Clickbait -Verleumdung".
  109. ^ [1] Archiviert 16. Juli 2012 bei der Wayback -Maschine
  110. ^ "USCA-DC-Meinungen-veröffentlicht am 21.01.2011". Pacer.cadc.uscourts.gov. Archiviert Aus dem Original am 26. Oktober 2006. Abgerufen 23. Januar, 2011.
  111. ^ Lesssig Blog Archiviert 15. Oktober 2012 bei der Wayback -Maschine
  112. ^ [2] Archiviert 16. Juli 2012 bei der Wayback -Maschine
  113. ^ "Chiafalo gegen Washington Oral Argument, 13. Mai 2020, über [C-SPAN]]". Archiviert vom Original am 5. Dezember 2020. Abgerufen 5. Dezember, 2020.
  114. ^ Grayson, Alan. "Grayson Screens Award ausgezeichnet" Killswitch "Dokumentarfilm". US -Repräsentantenhaus. Archiviert von das Original am 27. Februar 2015. Abgerufen 25. Februar, 2015.

Externe Links