Larve

A Larve (/ˈlːrvə/; Plural- Larven /ˈlːrvich/) ist eine eigene jugendliche Form viele Tiere vorher unterziehen Metamorphose hinein Erwachsene. Tiere mit indirekten Entwicklung wie zum Beispiel Insekten, Amphibien, oder Cnidarier in der Regel eine Larvenphase von ihrer Lebenszyklus.

Das Aussehen der Larve unterscheidet sich im Allgemeinen sehr von der Erwachsenenform (z.B. Raupen und Schmetterlinge) einschließlich verschiedener einzigartiger Strukturen und Organe, die nicht in Erwachsenenform auftreten. Ihre Ernährung kann auch erheblich unterschiedlich sein.

Larven sind häufig an verschiedene Umgebungen als Erwachsene angepasst. Zum Beispiel einige Larven wie Kaulquappen Lebe fast ausschließlich in aquatischen Umgebungen, kann aber als Erwachsener außerhalb von Wasser leben Frösche. Durch das Leben in einer unterschiedlichen Umgebung können Larven Schutz vor Raubtieren erhalten und den Wettbewerb um Ressourcen mit der erwachsenen Bevölkerung reduzieren.

Tiere im Larvenstadium konsumieren Lebensmittel, um ihren Übergang in die Form der Erwachsenen zu befeuern. In einigen Organismen wie Polychaeten und ScheunenErwachsene sind unbeweglich, aber ihre Larven sind mobil und nutzen ihre mobile Larvenform, um sich selbst zu verteilen.[1][2]

Einige Larven sind auf Erwachsene angewiesen, um sie zu füttern. In vielen eusozialen Hymenoptera Arten, die Larven werden von weiblichen Arbeitnehmern gefüttert. Im Ropalidia marginata (Eine Papierwespe) Die Männer sind auch in der Lage, Larven zu füttern, aber sie sind viel weniger effizient, verbringen mehr Zeit und bringen weniger Nahrung für die Larven.[3]

Die Larven einiger Organismen (zum Beispiel einige Newts) kann werden pubertisch und entwickeln sich nicht weiter in die Form der Erwachsenen. Dies ist eine Art von Art von Neotenie.[4]

Eurosta Solidaginis Goldenrod Gallenfliege Larve

Es ist ein Missverständnis, dass die Larvenform immer spiegelt die evolutionäre Geschichte der Gruppe wider. Dies könnte der Fall sein, aber oft hat sich das Larvenstadium sekundär entwickelt, wie bei Insekten.[5][6] In diesen Fällen kann sich die Larvenform mehr unterscheiden als die Erwachsenenform aus dem gemeinsamen Ursprung der Gruppe.[7]

Ausgewählte Arten von Larven

Tier Name von Larven
Porifera (Schwämme) Coeloblastula (= Blastula, Amphiblastula), Parenchymula (= = Parenchymella, Stereogastrula)
Heterocyemida Wageners Larve
Dicyemida infusoriforme Larve
Cnidarier Planula (= Stereogastrula), Actinula
Ctenophora Cydippid -Larven
Platyhelminthes Turbellaria: Müllers LarveGötte's Larve;
Trematoda: Miracidium, Sporozyste, Redia, Cercaria;
Monogenea: Oncomiracidium;
Cestoda: cysticercus, cysticercoid, Onkosphäre (oder Hexacanth), Coracidium, Plerocercoid
Annelida Nectochaete, Polytroch
Nematoda Dauer Larve, Mikrofilarie
Sipuncula Pelagosphena Larve
Ectoprocta Cyphones, vesikuläre Larven
Nematomorpha Nematomorphan -Larve
Phoroniden Actinotroch
Cycliophora Pandora, Chordoid -Larve
Nemertea Pilidium, Iwata Larve, Desor -Larve
Acanthocephala Acanthor
Locifera Higgins Larve
Brachiopoda Lobate Larve
Priapula Lorikatlarve
Sicher Molluscs, Annelids, Nemertaner und sipunculiden Trochophore
Sicher Molluscs Veliger
Mollusca: frisches Wasser Muschelvia (Miesmuscheln) Glochidium
Arthropoda: †Trilobita Protaspis (nicht gemungt), Meraspis (zunehmende Anzahl von Gelenken, aber 1 weniger als die Holaspis), Holaspis (= Erwachsener)[8]
Arthropoda: Xiphosura EUPROEöps -Larve ("Trilobit -Larve")
Arthropoda: Pycnogonida Protonymphon
Krebstiere Allgemein: Naplius, Metanaklius, Protozoea, Antizoea, Pseudozoea, Zoea, Postlarva, Cypris, Primärlarve, Mysis
Decapoda: Zoea
Rhizocephala: Kentrogon
Insekta: Lepidoptera (Schmetterlinge und Motten) Raupe
Insekta: Käfer roden
Insekta: Fliegen, Bienen, Wespen Made
Insekta: Mücken Wühler
Deuterostomes Dipurula (hypothetische Larve)
Echinodermata Bipinnaria, Vitellaria, Brachiollaria, Pluteus, Ophiopluteus, Echinopluteus, Auricularia
Hemichordata Tornaria
Urochordata Kaulquappen (technisch gesehen keine "Schwimmembryo" füttert)
Fische (allgemein) Ichthyoplankton
Fische: Petromyzontiformes (Neunauge) AMMOCOETE
Fische: Anguilliformes (Aale) Leptocephalus
Amphibien Kaulquappen, PolliWog

Insektenlarven

Die Larven der Hercules Käfer (Dynastes Herkules) gehören zu den größten von Insektenarten
Campodeform -Larve von Mikromus sp.

Innerhalb Insekten, nur Endopterygoten Zeigen Sie eine vollständige Metamorphose, einschließlich eines unterschiedlichen Larvenstadiums.[9][10] Viele Klassifikationen wurden von vielen vorgeschlagen Entomologen,[11][12] und die folgende Klassifizierung basiert auf Antonio Berlese Klassifizierung im Jahr 1913. Es gibt vier Haupttypen von Endopterygote -Larven -Typen:[13][14]

  1. Apodöse Larven - überhaupt keine Beine und sind schlecht sklerotisiert. Bezogen auf Sklerotisierung. Alle Apokrita sind apodös. Drei apodös Formen werden erkannt.
  2. Protopodenlarven - Larven haben viele verschiedene Formen und oft im Gegensatz zu einer normalen Insektenform. Sie schlüpfen vor Eiern, die sehr wenig enthalten Eigelb. Z.B. Erste Stadium Larven parasitärer Hymenoptera.
  3. Polypod -Larven - auch bekannt als Eruciforme LarvenDiese Larven haben neben den üblichen Brustbeinen abdominale Prolegs. Sie sind schlecht sklerotisiert und relativ inaktiv. Sie leben in engem Kontakt mit ihrem Essen. Das beste Beispiel ist Raupen von Lepidopteranern.
  4. Oligopodenlarven - Eine gut entwickelte Kopfkapsel und Mundstücke ähneln dem Erwachsenen, jedoch ohne zusammengesetzte Augen. Sie haben sechs Beine. Keine Bauchprolegs. Zwei Typen sind zu sehen:
    • Campodeform-gut sklerotisierter, dorso-ventral abgeflachter Körper. Normalerweise langbeinige Raubtiere mit Prognatisch Mundwerkzeuge. (Lacewing, Trichopteraner, Mayflies und einige Coleopterans).
    • Scarabeform - schlecht sklerotisiert, flacher Brustkorb und Bauch. Normalerweise kurze und inaktive Grabenformen. (Scarabaeoidea und andere Coleopterans).

Siehe auch

Lebensraum

  1. ^ Qian, Pei-Yuan (1999), "Larven Siedlung von Polychaeten", Fortpflanzungsstrategien und Entwicklungsmuster in Anneliden, Dordrecht: Springer Niederlande, S. 239–253, doi:10.1007/978-94-017-2887-4_14, ISBN 978-90-481-5340-4
  2. ^ Chen, Zhang-Fan; Zhang, Huoming; Wang, Hao; Matsumura, Kiyotaka; Wong, du ihn; Ravasi, Timothy; Qian, Pei-Yuan (2014-02-13). "Quantitative Proteomikstudie zur Larvensiedlung im Barnacle Balanus Amphitrit". PLUS EINS. 9 (2): e88744. Bibcode:2014ploso ... 988744c. doi:10.1371/journal.pone.0088744. ISSN 1932-6203. PMC 3923807. PMID 24551147.
  3. ^ Sen, r; Gadagkar, R (2006). "Männer der sozialen Wespen Ropalidia marginata können Larven ernähren, die eine Gelegenheit haben". Tierverhalten. 71 (2): 345–350. doi:10.1016/j.anbehav.2005.04.022. S2CID 39848913.
  4. ^ Wakahara, Masami (1996). "Heterochronie und neotenische Salamander: Mögliche Hinweise auf das Verständnis der Tierentwicklung und -entwicklung". Zoologische Wissenschaft. 13 (6): 765–776. doi:10.2108/zsj.13.765. ISSN 0289-0003. PMID 9107136. S2CID 35101681.
  5. ^ Nagy, Lisa M.; Grbić, Miodrag (1999), "Zelllinien in der Larvenentwicklung und Evolution von Holometabolen Insekten", Der Ursprung und die Entwicklung von LarvenformenElsevier, S. 275–300, doi:10.1016/b978-012730935-4/50010-9, ISBN 978-0-12-730935-4
  6. ^ Raff, Rudolf A (2008-01-11). "Ursprünge der anderen metazoischen Körperpläne: Die Entwicklung von Larvenformen". Philosophische Transaktionen der Royal Society B: Biologische Wissenschaften. 363 (1496): 1473–1479. doi:10.1098/rstb.2007.2237. ISSN 0962-8436. PMC 2614227. PMID 18192188.
  7. ^ Williamson, Donald I. (2006). "Hybridisierung in der Entwicklung von Tierform und Lebenszyklus". Zoologisches Journal der Linnean Society. 148 (4): 585–602. doi:10.1111/j.1096-3642.2006.00236.x.
  8. ^ Moore, R.C. (1959). Arthropoda I - Arthropoda Allgemeine Funktionen, Proarthropoda, Euarthropoda Allgemeine Merkmale, Trilobitomorpha. Abhandlung über die Paläontologie von Wirbellosen. Vol. Teil O. Boulder, Colorado/Lawrence, Kansas: Geological Society of America/University of Kansas Press. S. O121, O122, O125. ISBN 978-0-8137-3015-8.
  9. ^ "Abteilung: Endopterygota - Amateurentomologen Society (AES)". www.amentoc.org. Abgerufen 2020-08-03.
  10. ^ "Erkennen von Insektenlarventypen". Universität von Kentucky. Abgerufen 28. April 2016.
  11. ^ Johnson, Norman. Triplehorn, Charles A. (2020). Borror und Delongs Einführung in die Untersuchung von Insekten. Cengage Learning Custom P. ISBN 978-0-357-67127-6. OCLC 1163940863.{{}}: Cs1 montiert: Mehrfachnamen: Autorenliste (Link)
  12. ^ Capinera, John L., ed. (2008). Enzyklopädie der Entomologie. Dordrecht: Springer Niederlande. doi:10.1007/978-1-4020-6359-6. ISBN 978-1-4020-6242-1.
  13. ^ "Arten von Insektenlarven". Agri -Info. Archiviert von das Original am 14. Mai 2016. Abgerufen 28. April 2016.
  14. ^ "Arten von Insektenlarven". Agriinfo.in. 2017-03-23. Abgerufen 2021-11-22.

Externe Links

Literaturverzeichnis

  • Brusca, R. C. & Brusca, G. J. (2003). Wirbellosen (2. Aufl.). Sunderland, Mass.: Sinauer Associates.
  • Hall, B. K. & Wake, M. H., Hrsg. (1999). Der Ursprung und die Entwicklung von Larvenformen. San Diego: Akademische Presse.
  • Leis, J. M. & Carson-Wart, B. M., Hrsg. (2000). Die Larven der indopazifischen Küstenfische. Ein Identifikationshandbuch für Meeresfischlarven. Fauna malesiana Handbücher, Vol. 2. Brill, Leiden.
  • Minelli, A. (2009). Die Larve. Im: Perspektiven in der tierischen Phylogenie und Evolution. Oxford University Press. p. 160-170. Verknüpfung.
  • Shanks, A. L. (2001). Ein Identifikationshandbuch für die Larven -Wirbellosen des pazifischen Nordwests. Oregon State University Press, Corvallis. 256 PP.
  • Smith, D. & Johnson, K. B. (1977). Ein Leitfaden für Marine Coastal Plankton und Marine -Wirbellose Larven. Kendall/Hunt Plublishing Company.
  • Stanwell-Smith, D., Hood, A. & Peck, L. S. (1997). Ein Feldführer für die pelagischen Wirbellosenlarven der maritimen Antarktis. British Antarctic Survey, Cambridge.
  • Thyssen, P. J. (2010). Schlüssel zur Identifizierung unreifer Insekten. In: Amendt, J. et al. (ed.). Aktuelle Konzepte in der forensischen Entomologie, Kapitel 2, S. 25–42. Springer: Dordrecht.