Kwangmyŏngsŏng-3

Kwangmyŏngsŏng-3
North Korean Unha-3 rocket at launch pad.jpg
Missionstyp Erdbeobachtung
Wettervorhersage
Technologiedemonstration
Operator Kcst
Cospar ID Edit this at Wikidata
Missionsdauer 2 Jahre (geplant)[1]
Fehlgeschlagen
Raumfahrzeuge Eigenschaften
Hersteller Institut für Militärelektronik
Startmasse ~ 100 Kilogramm (200 lb)[1]
Missionsstart
Erscheinungsdatum 12. April 2012, 22:38:55 UTC
Rakete UNHA-3
Startplatz Sohae
Orbitalparameter
Referenzsystem Geozentrisch
Regime Sonnensynchron
Perigee Höhe 500 Kilometer (300 mi)
Apogee Höhe 500 Kilometer (300 mi)
Epoche Geplant
 
Satellitenstart Nordkoreas. ①::Kwangmyŏngsŏng-1 ②::Kwangmyŏngsŏng-2 ③: kwangmyŏngsŏng-3 ④:Kwangmyŏngsŏng-4

Kwangmyŏngsŏng-3 (Koreanisch:광명성 3호; Hanja:光明星3號; zündete. Bright Star-3[2] oder Lode Star-3[3]) war ein nordkoreanisch Erdbeobachtung Satelliten was nach dem Angaben DPRK, war für Wettervorhersagezwecke und deren Start im Westen weithin als ein verschleierter ballistischer Raketentest dargestellt wurde.[4] Der Satellit wurde am 13. April 2012 um 07:39 Uhr eingeführt Kst an Bord der UNHA-3 Trägerrakete aus Sohae Satellite Startstation. Die Rakete explodierte 90 Sekunden nach dem Start gegen Ende des Schießens der erste Stufe der Rakete.[5][6] Der Start war geplant, um das 100. Jahrestag der Geburt von zu markieren Kim Il-Sung, der Gründer der Republik.[7] Am 1. Dezember 2012 kündigte Nordkorea das an Ein Ersatzsatelliten würde zwischen dem 10. und 22. Dezember 2012 eingeführt.[8] Nach einer Verzögerung und Ausweitung des Startfensters auf 29. Dezember,[9] Die Rakete wurde gestartet am 12. Dezember.[10]

Etymologie

Der Name "kwangmyŏngsŏng" ist reich symbolisch für Nordkoreanischer Nationalismus und die Kim Family Cult. Obwohl der verstorbene nordkoreanische Führer Kim Jong Il wurde im Dorf von geboren Vyatskoye nahe Khabarovsk in dem Russisch fern Osten,[11] DPRK Quellen behaupten, Kim sei geboren worden Mount Paektuund an diesem Tag ein hell Lode Star (Kwangmyŏngsŏng) erschien am Himmel, so dass jeder wusste, dass ein neuer General geboren worden war.

Ankündigung vor dem Start

Startort und "No Sail, No Fly Zone", bekannt von der nordkoreanischen Regierung, in der die Trümmer der Rakete voraussichtlich fallen sollten.
VOA -Reporter Sungwon Baik im Kontrollzentrum vor dem Start.

Am 16. März 2012 die Koreanische Zentral Nachrichtenagentur berichtete, dass die Koreanisches Komitee für Weltraumtechnologie kündigte an, dass Kwangmyongsong-3 zum 100. Jahrestag von Kim Il Sungs Geburt gestartet werden sollte. In der gleichen Ankündigung wurde gesagt, dass der Start nach Süden gemacht werden würde und Trümmer, die aus dem Flug erzeugt werden, die Nachbarländer nicht beeinflussen würden.[12] Am 17. März lud die nordkoreanische Regierung ausländische Experten und Journalisten ein, einen Satellitenstart zu beobachten.[13] Das Russische Bundesraumagentur (Roscosmos) wurde offiziell zum Start am 21. März von der eingeladen Nordkoreanische Botschaft nach Russland Roscosmos 'Sprecher sagte jedoch, Russland habe sich geweigert, seine Experten auf den Start zu versenden, da es gegen eine Resolution des UN -Sicherheitsrates verstoße.[14] Japan Aerospace Exploration Agency hatte die Einladung abgelehnt, Beobachter zum Raketenstart zu schicken; Regierungssprecher Osamu Fujimura "Es ist unangemessen, dass japanische Beamte am Einstieg teilnehmen".[15]

Die Hauptzeitung, Rodong Sinmun, sagte, die Rakete würde einen "sichereren" Flugweg einnehmen, verglichen mit früheren Starts, die sich in den japanischen Luftraum befand. Der Norden offizielle Nachrichtenagentur sagte, es habe das gesagt Internationale Zivilluftfahrtorganisation, das International Maritime Organization, das Internationale Telekommunikationsunion und andere Körper über den bevorstehenden Start.[16] Die Regierung sagte, der Satellit würde Fernerkundungsdaten in der übertragen Uhf Band und Video in der X-Band.[17]

Ein paar Tage später, ein von der veröffentlichter Artikel Koreanische Zentral Nachrichtenagentur betonte, dass "die friedliche Entwicklung und Nutzung des Weltraums ein allgemein anerkanntes legitimes Recht eines souveränen Staates ist. Der Start der Satelliten für wissenschaftliche Forschungen in die friedliche Entwicklung und Nutzung von Raum und wirtschaftlicher Entwicklung kann keineswegs ein Monopol der festgelegten Länder sein".[18]

Internationale Reaktion auf die Ankündigung

Zustände

  •  Australien - Australischer Außenminister Bob Carr Es sagte, dass der Start eine klare Verstoß gegen die Resolutionen des UN -Sicherheitsrates darstellen würde und die Zusagen, die Nordkorea in den letzten Gesprächen mit den USA geführt hat, untergraben würde. Er sagte auch, dass "Nordkoreas Nuklear und Langstreckenrakete Programme stellen eine reale und glaubwürdige Bedrohung für die Sicherheit der Region und für Australien dar. "[19]
  •  Bulgarien - Außenministerium Der Sprecher Vesela Cherneva forderte Nordkorea auf, seine Entscheidung zu überdenken und sich an das Moratorium bei Nuklear- und Raketentests zu halten.[20]
  •  Kambodscha - Außenminister Hor Namhong schlug das vor Sechs-Parteien-Nationen Besprechen Sie nordkoreanische Atomprobleme unter dem ASEAN Regional Forum in Kambodscha im Juli.[21]
  •  Kanada - Nach dem Start, Außenminister John Baird Verurteilte den Start mit der Begründung: "Kanada verurteilt noch heute Nordkoreas Raketenstart von früher Koreanisch verhungert und kämpft, die Herrscher des Landes verschwenden knappe interne Ressourcen und äußerer Goodwill. Aktionen wie heute werden dieses Schurkenregime nur weiter isolieren und Nordkoreaner von der besseren, helleren Existenz abhalten, die sie verdienen, aber von Menschen an der Macht verweigert werden. Kanada wird fortgesetzt werden. mit seinen internationalen Partnern zusammenarbeiten, um die gesamte koreanische Halbinsel zu sichern. "[22]
  •  Volksrepublik China - In einer Pressekonferenz, die Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Liu Weimin, informierte, sagte: "Die chinesische Seite hat die von der DVRK veröffentlichten Informationen zur Kenntnis genommen." Er forderte alle betroffenen Parteien auf, um konstruktive Rollen zu spielen: "Um den Frieden und die Stabilität der koreanischen Halbinsel und Nordostasien aufrechtzuerhalten, ist nicht nur die gemeinsamen Interessen aller betroffenen Seiten, sondern auch das gemeinsame Bestreben der internationalen Gemeinschaft."[23]
  •  Frankreich - die Französischer Außenministerium Der Umzug als eine Provokation bezeichnete und sagte, Nordkorea muss "aufgeben" Pläne, eine Rakete zu starten, um einen Satellit im nächsten Monat in den Orbit zu bringen, da dies gegen die Bedingungen der Resolutionen des UN -Sicherheitsrates verstoßen würde. Die Einführung einer Rakete durch Nordkorea würde zur Entwicklung seiner ballistischen Raketenfähigkeiten beitragen.[24]
  •  Indien - Indiens Außenministeriumsekretär Sanjay Singh sagte "Es sollte nichts getan werden, was die Spannungen in der Region erhöhen könnte". In einer gemeinsamen Erklärung nach ihren Parleys, Premierminister Manmohan Singh und südkoreanischer Präsident Lee Myung-Bak forderte die Aufrechterhaltung des Friedens und der Stabilität auf der Halbinsel, einschließlich ihrer Denuklearisierung.[25]
  •  Indonesien - Außenminister Marty Natalegawa forderte Nordkorea auf, sich vom Start zu unterlassen und zu sagen: "Wir sind offensichtlich zutiefst besorgt über die Aussicht auf den Start des Satelliten, sowohl in Bezug Es verursacht die Bedingungen, die für die Wiederverwaltung von sechs Parteigesprächen förderlich sind. "[26]
  •  Japan - Japan forderte Pjöngjang auf, den Start aufzugeben, und nannte es einen Verstoß gegen eine UN -Resolution, die den Einsatz von ballistischer Raketentechnologie durch den Norden einschränkt.[27] Am Montag, 19. März, Japanischer Verteidigungsminister Naoki Tanaka sagte, er könnte das Militär befehlen, eine nordkoreanische Rakete zu zerstören, wenn es den Luftraum des Landes durchläuft.[28][29] Am 20. März, NHK, ein staatlicher Fernsehsender, sagte, Japan werde Raketenabschnitt einsetzen.[30] Am 31. März wurde berichtet, dass der japanische Zerstörer Kirishima verließ die Yokosuka Marinebasis in Präfektur Kanagawa für die Ostchinesisches Meer Vor einem geplanten Raketenstart.[31]
  •  Neuseeland - Außenminister Murray McCully forderte Nordkorea auf, seinen Plan zur Start eines Satelliten aufzugeben, und forderte Nordkorea auf, mit der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten und ihr Atomprogramm zu stoppen. Bei Langstrecken-Raketeneinführungen und dieser jüngsten Ankündigung aus Nordkorea ist daher sehr enttäuschend. Der Einsatz ballistischer Raketentechnologie zur Durchführung des vorgeschlagenen Starts ist sowohl mit dieser Vereinbarung als auch mit den Resolutionen des UN-Sicherheitsrates inkonsistent. "[32]
  •  Philippinen - die Philippinen Außenministerium drückte "schwerwiegende Bedenken" über den geplanten Start aus, was "inakzeptabel" war. Die Philippinen zitierten auch die UN -Resolutionen, die Nordkorea in Bezug auf die Verbote des nutzenden Nutzens der ballistischen Raketen und die Aufgabe des nordkoreanischen ballistischen Raketenprogramms auferlegt wurden. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass "Nordkoreas Rückkehr zum Vertrauensbau und das Engagement mit der internationalen Gemeinschaft der Schlüssel für die anhaltende Stabilität und den Wohlstand der koreanischen Halbinsel und der gesamten Region Asien-Pazifik ist".[33] Ein paar Tage später in einer Rede während der Einweihung der philippinischen Veteranen der Koreanischer Krieg Gedenkhalle, Präsident Aquino beschrieb die Aktion als "Provokation" und forderte Nordkorea auf, mit dem geplanten Start nicht fortzufahren. Aquino sagte, der Start erhöht die Spannungen in der Region, und die Trümmer aus dem Start könnten im philippinischen Gebiet landen.[34][35]
  •  Polen - a Polnischer Außenministerium Erklärung heißt . "[36]
  •  Rumänien - Rumänien kritisierte die nordkoreanische Entscheidung, mit dem Start fortzufahren, und forderte die nordkoreanischen Behörden auf, "auf Maßnahmen zu verzichten, die gegen UNSC -Resolutionen verstoßen oder die Bemühungen zur Wiederherstellung des Vertrauens und der Zusammenarbeit in der Region untergraben".[37]
  •  Russland-Russland äußerte ernsthafte Besorgnis über den Plan Nordkoreas, einen Satelliten zu starten, und forderte Pjöngjang auf, keine Hürden zur Wiederbelebung von Sechs-Nationen-Gesprächen über sein Atomprogramm zu schaffen. Eine von der veröffentlichte Erklärung Russisches Außenministerium "Wir fordern Pjöngjang auf, sich nicht gegen die internationale Gemeinschaft zu setzen, um auf Maßnahmen zu verzichten, die die Spannung in der Region erhöhen und zusätzliche Komplikationen für den Neuaufbau von sechsseitigen Verhandlungen über das nukleare Problem auf der koreanischen Halbinsel schaffen."[38] Am 4. April stellvertretender Außenminister Sergei Ryabkov sagte "Es sollte keinen Platz für Emotionen geben, und wir dürfen keine neue Konfrontationschleife anregen" und dass die Reaktion der Welt auf den Start "gemessen" werden sollte. Er fügte hinzu, dass "wir (Russland) zutiefst mit solchen (Start-) Plänen besorgt sind und glauben, dass sie die Resolutionen des UN -Sicherheitsrates konfrontieren".[39] Am 10. April sagte der Sprecher des Außenministeriums, Alexander Lukashevich, Russland betrachtet Pjöngjangs Entscheidung, eine wissenschaftliche Rakete zu starten, um einen Satellit in der Erdumlaufbahn als Missachtung des UN -Sicherheitsrates zu platzieren.[40] Der Sprecher der Streitkräfte sagte, Interfax News Agency "im Falle einer Ablehnung der Rakete Nordkoreas und einer Gefahr, in russisches Territorium zu fallen. Russische Luft- und Raumfahrtverteidigungskräfte sind bereit, die Rakete abzuschießen ". Er sagte kann auf die fallen Kurilinseln.[41]
  •  Südkorea - die Südkoreanisches Außenministerium Ausgedrückte "schwerwiegende Besorgnis" über den geplanten Start, der sagte, dass ein klarer Verstoß gegen die Resolution des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen 1874, die jede Start mit ballistischer Raketentechnologie verbietet. Seoul sagte, es würde "eng zusammenarbeiten" mit den USA, China, Russland und Japan - den anderen Mitgliedern von Stillding Sechs-Parteien-Gespräche Über das Nordkoreas -Atomwaffenprogramm, so dass Nordkorea eine solche provokative Maßnahme aufhört.[42]
  •  Vereinigtes Königreich - a Britisches ausländisches Amt Sprecher sagte: "Wir haben die nordkoreanische offizielle Regierung angekündigt, dass sie zwischen dem 12. und 16. April einen Satelliten starten soll Die nordkoreanische Regierung, um ihre Verpflichtungen gemäß den Resolutionen des UN -Sicherheitsrates 1718 und 1874 einzuhalten. "[43]
  •  Vereinigte Staaten - Die USA verurteilten die Ankündigung als "sehr provokativ" und einen direkten Verstoß gegen die internationalen Verpflichtungen Pjöngjang. Das Außenministerium bemerkte das UN Sicherheitsrat Auflösungen 1718 und 1874 verbotene Starts mithilfe von Banned -Starts ballistische Rakete Technologie. Es fügte hinzu, dass die geplante Start eine Bedrohung für die regionale Sicherheit darstellen und nicht mit Pjöngjangs jüngstem Unterfangen übereinstimmen würde, sich mit Raketenstarts der Langstrecken-Raketen zu unterlassen.[42]

Internationale Organisationen

  •  europäische UnionHerman Van Rompuy, Präsident des Europäischen Rates, sagte, die Europäische Union sei "ernsthaft besorgt" über das Nordkoreas Atomwaffenprogramm und "zutiefst besorgt" durch ihre Pläne, einen Satelliten zu starten, um das 100. Jahrestag der Geburt des ehemaligen Führers Kim Il-Sung zu markieren. Er fügte auch hinzu, dass "die EU das Ziel der vollständigen und überprüfbaren Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel konsequent unterstützt hat. Wir sind daher zutiefst besorgt über die Ankündigung am 16. März der Pläne für einen Satellitenstart von Nordkorea. Wir fordern Nordkorea auf, sich zu widersetzen von jedem destabilisierenden Gesetz und dass es seine Verpflichtungen im Rahmen der Relevanten vollständig einhält Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und andere Vereinbarungen. "[44]
  •  Vereinte NationenUN-Generalsekretär Ban Ki-moon Er sagte, er sei "ernsthaft besorgt" über den Satellitenstart und forderte Pjöngjang auf, die UN -Resolutionen, die jede Start mit ballistischer Raketentechnologie verbieten, vollständig einzuhalten.

Medienberichterstattung

Im Gegensatz zu den früheren Starts Nordkoreas, die sehr geheimnisvoll waren, und ohne ausländische Medienberichterstattung wurden Beamte ausländischer Medienunternehmen zu Kwangmyŏngsŏng-3 eingeladen. Laut KCNA -Bericht geht hervor, insgesamt 21 ausländische Medienunternehmen, darunter wichtige weltweite Dienste und Fernsehsender wie die Associated Press, CNN und NBC aus den Vereinigten Staaten; Russlands Kanal eins, NTV und Zvezda; Kyodo Nachrichtenagentur und NHK von Japan; Das Erste von Deutschland; Agence Frankreich-Presse von Frankreich; Reuters und BBC des Vereinigten Königreichs; Südafrika E.TV, Brasilien Estado de São Paulo, Libyen Libyen -Fernseher und Malaysia TV1 habe Reporter nach Pjöngjang geschickt.[45] Am 8. April durften Journalisten eine geführte Tour durch das Startpad.[46]

Satellit

Nordkorea sagte, der Satellit würde die Ernteerträge schätzen und Wetterdaten sammeln und die Waldabdeckung und die natürlichen Ressourcen des Landes bewerten. Es sagte auch, der Satellit habe ungefähr 100 Kilogramm (200 lb) gewogen und die geplante Lebensdauer betrug ungefähr zwei Jahre.[47] In einem Raum in der Starteinrichtung durften die Reporter den Satelliten sehen.[48]

Start und Misserfolg

In den Vereinigten Staaten stellvertretender stellvertretender Verteidigungsminister für Sicherheitsangelegenheiten im asiatisch-pazifischen Raum Peter Lavoy erzählte das Ausschuss für Hausstrenchien dass Nordkorea darauf hingewiesen hatte, dass die Rakete nach Süden gestartet werden würde, sagte jedoch, dass den USA das Vertrauen in die Stabilität der Rakete und die Trümmer mangelte. Er sagte, es sei wahrscheinlich beabsichtigt, irgendwo in der Nähe der Philippinen oder vielleicht in Indonesien zu landen. Er fügte hinzu, dass Südkorea und die japanische Insel von Okinawa könnte auch betroffen sein und die Trümmer könnten auf ihre Länder fallen und Opfer verursachen.[49]

Luftraumüberwachung Die Behörden in Nord- und Südkorea gaben Warnungen vor Flugzeugen aus, die mit der geplanten Raketenstart in Nordkorea verbunden waren. Die Warnungen folgten einer Woche zuvor von Behörden auf den Philippinen in Bezug auf Einschränkungen des Luftraums während des Startfensters vom 12. bis 16. April 2012. Die Behörden Nordkoreas schlossen eine Route, die über den Himmel südlich der Sohae -Startanlage zwischen zwei Navigationswegpunkten mit dem Namen "Bodok" und "Tomuk" verläuft.[50]

Am Freitag, dem 23. März 2012, sagte Pjöngjangs Sprecher des Außenministeriums, Vorbereitungen für den Raketenstart seien "in eine vollwertige Aktionsphase eingetreten".[51] Am 26. März 2012 wurde berichtet, dass die Rakete in der Sohae -Startstation auf ein Startpad verlegt wurde[52] mit einem Zug.[1][51] Der Anbieter von hochauflösenden Satellitenbildern DigitalGlobe machte am Mittwoch, dem 28. März Kran Arm auf dem Turm war weit geschwungen worden. Einen Tag später, am 29. März, wurde berichtet, dass Nordkorea begonnen hatte, die Rakete mit zu füllen flüssigen Brennstoff.[53][54] Eine Analyse der Associated Press des US-Korea-Instituts an der Johns Hopkins School of Advanced International Studies am 5. April gaben an, dass die Beweise darauf hindeuten, dass die erste Stufe im geschlossenen Gantry des Startstands vor dem geplanten Start vom 12. bis 16. April sein könnte: Die in Satellitenfotos am 4. April aufgenommenen Beweise deuten auf die Fertigstellung der Tankaktivität hin. und das Entfernen von Gegenständen in der Nähe des Portals und eine Aufräumarbeiten des Startpads.[55] Am 10. April North Ryu Kum Chol, stellvertretender Direktor der Weltraumentwicklungsabteilung des Koreanischen Komitees für Weltraumtechnologie Pressekonferenz in Yanggakdo HotelPjöngjang, dass der Start der dreistufigen Rakete zwischen dem 12. und 16. April am Ziel stattfand und dass alle Versammlungen und Vorbereitungen des Satellitenstarts durchgeführt wurden, einschließlich der Kraftstrecke der Rakete.[56][57] Am 11. April 2012, Paek Chang Ho, Leiter der Allgemeines Satellitenkontrollzentrum, informierten Journalisten im Zentrum von Pjöngjangs Stadtrand über den kommenden Start.

Der Auftrieb wurde am 12. April 2012 wegen schlechtem Wetter verschoben.

Am 13. April 2012 um 07:38:55 KST fand eine Aufhebung statt. Neunzig Sekunden später explodierte die Rakete und stürzte in die Gelbes Meer nahe Gunsan, Südkorea.[58]

Nordkoreanische Raketen über den japanischen Archipel geflogen
Nein. Datum Modell Gebiet umflogen Vorankündigung Nordkoreanische Behauptung Satellitenname
1 31. August 1998 Taepodong-1 Akita Nein Satellitenstart Kwangmyŏngsŏng-1
2 5. April 2009 Unla-2 Akita, Iwate Ja Satellitenstart Kwangmyŏngsŏng-2
3 12. Dezember 2012 UNHA-3 Okinawa Ja Satellitenstart Kwangmyŏngsŏng-3
4 7. Februar 2016 Kwangmyŏngsŏng (UNHA-3) Okinawa Ja Satellitenstart Kwangmyŏngsŏng-4
5 29. August 2017 Hasong-12 Hokkaido Nein Raketenstart N / A
6 15. September 2017 Hasong-12 Hokkaido Nein Raketenstart N / A

Reaktion auf den Start

Nord Korea

Das Koreanische Zentral Nachrichtenagentur veröffentlichte einen Nachrichtenbericht über den Start:

Pjöngjang, 13. April (KCNA)-Die DPRK startete ihre erste Anwendung Satellite Kwangmyongsong-3 am Freitag um 07:38:55 Uhr in der Provinz Sohae Satellite in Cholsan County, Provinz North Phyongan, um 07:38:55 Uhr.

Die Erdbeobachtungssatellitin trat nicht in seine voreingestellte Umlaufbahn ein.

Wissenschaftler, Techniker und Experten prüfen nun die Ursache des Versagens.

-Kcna

Der gleiche Nachrichtenbericht wurde in der ausgestrahlt Koreanisches Zentralfernsehen. Nach dem Scheitern wurde eine hastig versammelte offizielle Pressekonferenz auf der Rakete am Freitagmorgen plötzlich abgesagt. Nahetags versetzten Handler das Press Corps unter hoher Sicherheit auf Busse. Die Erwartungen waren, dass die Regierung eine offizielle Erklärung über das Scheitern des Raketenstarts abgeben und die sehr öffentliche Verlegenheit des Tages schließt. Die Fanfare stellte sich stattdessen als zu Ehren einer neuen, ungefähr 25 Meter hohen Bronze-Statue von heraus Kim Jong Il, Nordkoreas verstorbener Führer und Vater zu Kim Jong-un, der 29-jährige erste Sekretär des Landes. Mehr als 100.000 Nordkoreaner kamen am Freitagabend mit hellen Kostümen, Flaggen und Blumen für eine staatlich organisierte Feier heraus, um die Enthüllung des Denkmals zu feiern.[59]

Am 17. April veröffentlichte die Korean Central News Agency einen Bericht über Nordkorea, um weiterhin Satelliten zu starten, die für "friedliche Zwecke" verwendet werden würden, und weitere Einführung dient dazu, aufzunehmen Geostationäre Satelliten.

Zweitens werden wir weiterhin das unabhängige Recht ausüben, Raum zu nutzen, das von den allgemein anerkannten internationalen Gesetzen anerkannt ist, die über den UNSC -Resolutionen liegen.

Wir werden die Raumentwicklungsinstitutionen erweitern und stärken und weiterhin eine Vielzahl von arbeitenden Satelliten einführen, die für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes erforderlich sind, einschließlich geostationärer Satelliten im Rahmen des staatlichen Plan für die Weltraumentwicklung.

Nichts kann der Raumentwicklung der DVRK für friedliche Zwecke im Wege stehen.

-Kcna, Stimme von Korea

In demselben Bericht wird angegeben, dass Nordkorea nicht mehr an das "Leap Day" -Verabkommen vom 29. Februar einhalten würde, in dem Nordkorea die Raketen- und Atomtests für Nahrungsmittelhilfe aufgeben würde, und sagte, dass die Vereinigten Staaten das Abkommen verstoßen würden.

Drittens, als die USA gegen den 29. Februar gegen DPRK-U. Vereinbarung durch seine unverhüllten feindlichen Handlungen werden wir nicht mehr daran gebunden sein.

-Kcna, Stimme von Korea

Andere Staaten

  •  Australien - Australien verurteilte den gescheiterten Start Nordkoreas und bezeichnete das Manöver als "provokant und gefährlich". In einer gemeinsamen Erklärung Premierminister Julia Gillard und Außenminister Bob Carr Die Entscheidung, einen Satelliten auf einer langfristigen Rakete zu starten, widersprach "direkt den jüngsten Zusicherungen aus Nordkorea und stand offen gegen einstimmig verabschiedete Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen".[60]
  •  Bulgarien - Das bulgarische Außenministerium bedauerte, dass Nordkorea die Anrufe, keine Rakete zu starten, ignorierte, und forderte die nordkoreanische Regierung auf, auf Maßnahmen zu verzichten, die die regionale Sicherheit gefährden würden.[61]
  •  Volksrepublik China - chinesischer Außenminister Yang Jiechi Ausgesprochene Besorgnis über die Rakete und sagte, Peking hoffte auf "zurückhaltende Maßnahmen der entsprechenden Seiten mit dem Ziel, die Stabilität auf der Halbinsel zu bewahren".[62]
  •  Deutschland - Deutscher Außenminister Guido Westerwelle verurteilte den Start und sagte, es sei eine "Verletzung der internationalen Verpflichtungen und wird die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel erhöhen".[63]
  •  Ungarn - die Außenministerium Ungarns drückte tiefgreifende Besorgnis über den Start aus und nannte es "einen klaren Verletzung von Resolution des UN -Sicherheitsrates 1874".[64]
  •  Japan - Verteidigungsminister Naoki Tanaka sagte "Wir haben bestätigt, dass ein bestimmtes Flugobjekt gestartet und gefallen wurde, nachdem er etwas mehr als eine Minute geflogen war, und es gab keinen Einfluss auf das japanische Territorium."[58]
  •  Rumänien - die Rumänisches Außenministerium äußerte "tiefgreifende Besorgnis über den Satellitenstart der Demokratischen Republik der Volksrepublik Korea trotz der Botschaften, die die Zurückhaltung drängen", und fügte hinzu, dass der Start "einen Verstoß gegen die Resolution des UN -Sicherheitsrates von 1874 von 2009 darstellt" und "nachteilige Auswirkungen auf die Regional auswirkte Stabilität, Frieden und Sicherheit in der Region und in der Welt und ist von Natur aus, um den Prozess der Lösung des nordkoreanischen Atomproblems zu beeinflussen. "[65]
  •  Russland - Die Regierung Russlands kritisierte Nordkorea für seinen Raketenstart am Freitag und sagte, Pjöngjang habe sich dem UN -Sicherheitsrat widersetzt und dass die Nachbarmächte alle dagegen waren.[66] In einem Joint Pressekonferenz, Außenminister Sergey Lavrov Der UN -Sicherheitsrat muss auf den nordkoreanischen Start reagieren, den Russland und andere Nationen behaupten, gegen die Sanktionen des Rates verstoßen zu haben, schlug jedoch vor, Handelsbeschränkungen oder militärische Bedrohungen kontraproduktiv zu sein.[62] Alexander Zheleznyakov von der Tsiolkovsky Academy of Cosmonautics sagte, der Scheitern sei aufgrund der primitiven Raketentechnologie Nordkoreas stattgefunden. Er sagte: "Ich denke, es geschah alles wegen der Unvollkommenheiten der nordkoreanischen Technologie. Ich habe einige Wochen vor dem Start vorgeschlagen, dass der Start scheitern wird. In der DVRK ist das Niveau der Raketenentwicklung niedrig, was natürlich beeinflussen könnte zu dieser Situation. Versagen war vorhersehbar und vorbestimmt ".[67]
  •  Südkorea-Der Sprecher des Ministeriums, Kim Min-Seok, sagte: "Ein paar Minuten nach dem Start löste sich die Rakete in mehrere Stücke auf und verlor seine Höhe."[63] Südkorea sagte, es habe Schiffe entsandt, um zu versuchen, die Rakete abzurufen, die laut der ersten und zweiten Stufen in 20 Fragmente aufgeteilt wurde.[68]
  •  Vereinigtes Königreich - Außenminister William Haag sagte: "Ich bin zutiefst besorgt über den Satellitenstart der DVRK heute. Ein solcher Start nutzt ballistische Raketentechnologie und ist als solcher ein klarer Verstoß gegen den UNSCR 1874. Später heute der ständige Untersekretär, Simon Fraser, wird den DVRK -Botschafter in die beschwören Außenministerium Und machen Sie klar, dass die DVRK eine starke Reaktion der internationalen Gemeinschaft erwarten kann, wenn sie ihre Raketen- und nukleare Fähigkeiten weiterentwickelt. Ich fordere die DVRK dringend auf, alle Raketen und nuklearbedingten Aktivitäten auszusetzen und mich für die Wiederbekämpfung der internationalen Gemeinschaft zu verpflichten. "[69]
  •  Vereinigte Staaten - Weißes Haus Sprecher Jay Carney Sagte "Trotz des Versäumnisses seines versuchten Raketenstarts bedroht Nordkoreas provokantes Handeln die regionale Sicherheit, verstößt gegen das Völkerrecht und verstößt gegen seine eigenen jüngsten Verpflichtungen" und dass diese Aktion angesichts des aggressiven Verhaltens des Nordkoreas nicht überraschend ist Nordkorea ist für die internationale Gemeinschaft von Bedeutung. "[70] Das Nordamerikanische Luft- und Raumfahrtverteidigungskommando Die erste Stufe fiel westlich Südkoreas in das Meer, und der Rest wurde als gescheitert angesehen.[71]
  •  Vietnam- Die Regierung von Vietnam sagte, sie hoffte auf eine friedliche, stabile und wohlhabende koreanische Halbinsel. "Vietnam bekräftigt die Notwendigkeit, die Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nation, insbesondere die Resolution von 1874 für regionalen und globalen Frieden und Stabilität, strengsten zu halten", sagte Nghị, Sprecher.

Internationale Organisationen

Siehe auch

Verweise

  1. ^ a b c ""Nordkorea beginnt mit dem Streben zu kontroversen Satelliten"". Der Telegraph. London. 29. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  2. ^ Jong-Heon, Lee (26. Februar 2009). "N. Koreanische Raketen Unerve". Die Washington Times. p. 2. Abgerufen 5. April 2009.
  3. ^ "N. Korea kündigt den Vorsitzenden Kim Jong-Il an, den Satellitenstart persönlich beaufsichtigt hat.". Der Hankyoreh. 7. April 2009. Abgerufen 9. April 2009.
  4. ^ "Weltführer verweigern, sich nukleare Bedrohungen zu stellen". Al Jazeera. 27. März 2012. Abgerufen 27. März 2012.
  5. ^ "Nordkoreanische Start scheitert". Das Wall Street Journal. 12. April 2012. Abgerufen 12. April 2012.
  6. ^ "DPRK, um Satellit im nächsten Monat zu starten: kcna". China täglich. 16. März 2012. Abgerufen 16. März 2012.
  7. ^ Sang-Hun, Choe (16. März 2012). "Nordkorea sagt, dass es Satelliten in die Umlaufbahn bringen wird". Die New York Times. Abgerufen 16. März 2012.
  8. ^ Christy, Robert (1. Dezember 2012). "Kwangmyongsong 3-2 Start". Zarya.info. Archiviert von das Original am 8. Januar 2013. Abgerufen 1. Dezember 2012.
  9. ^ Sang-Hun, Choe (10. Dezember 2012). "Technische Probleme verzögern die Start von Raketen, sagt Nordkorea". Die New York Times.
  10. ^ "Nordkorea trotzt Warnungen, um Rakete zu starten". BBC. 12. Dezember 2012. Abgerufen 12. Dezember 2012.
  11. ^ "Profil: Kim Jong-Il". BBC News. 16. Januar 2009. Abgerufen 28. Dezember 2011.
  12. ^ Kim, Jack (16. März 2012). "Nordkoreas Plan für den Start von Raketen steckt regionales Problem". Reuters. Abgerufen 13. April 2012.
  13. ^ "Nordkorea, Beobachter zum Satellitenstart einzuladen". Tägliche Nation. Abgerufen 13. April 2012.
  14. ^ "Russische Weltraumexperten meiden vom N. Koreanischen Satellitenstart". Stimme Russlands. 4. April 2012. archiviert von das Original am 12. Juli 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  15. ^ "Japan lehnt die koreanische Einladung ab, Beobachter zum Start von Raketen zu schicken". Japantoday.com. 3. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  16. ^ Martin, Simon (17. März 2012). "Nordkorea, Beobachter zum Satellitenstart einzuladen". Yahoo! Nachrichten. Associated Press. Abgerufen 13. April 2012.
  17. ^ "Exklusiv: DPRK -Satellit zum Senden von Daten, Video". NorthKoreeatech.org. Abgerufen 13. April 2012.
  18. ^ "Der Start von Satellite Kwangmyongsong-3 ist ein legitimes Recht von DPRK", KCNA, 18. März 2012.
  19. ^ "Philippinen, Australien Slam Nordkorea Raketenstart". Inquirer Global Nation. 21. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  20. ^ "Bulgarien fügt Nordkorea auf die Stimme hinzu, nicht mit dem Start von Satelliten fortzufahren.". Thesofiaecho.com. 20. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  21. ^ "ASEAN kann eine Erklärung zu N. Korea Rocket abgeben". Asiaon. 4. April 2012. archiviert von das Original am 3. Februar 2016. Abgerufen 13. April 2012.
  22. ^ "Baird verurteilt nachdrücklich den Raketenstart Nordkoreas". Auswärtige Angelegenheiten und internationaler Handelskanada. Abgerufen 12. April 2012.
  23. ^ "China 'zur Kenntnis von' DVRKs Satellitenstart". Sina Corp. 16. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  24. ^ "Nordkoreas geplanter Start bringt Nahrungsmittelhilfe auf eine Pause". CNN. 16. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  25. ^ "Indien schließt sich in Korea an, die uns über den geplanten Satellitenstart von North sorgen".. Der indische Express. Reuters. 25. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  26. ^ Irwin Loy (2. April 2012). "Burma, S. China Meer dominieren Diskussionen der ASEAN -Gipfel". Stimme von Amerika. Abgerufen 13. April 2012.
  27. ^ "Nordkorea sagt, dass es langfristige Rakete starten wird; US-amerikanische Aufrufe planen hoch provokativ.". Global News. 16. März 2012. archiviert von das Original am 5. September 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  28. ^ "Japan überlegt, wenn man die nordkoreanische Rakete schießt". Der Hindu. Chennai, Indien. Deutsche Presse-Agentur. 19. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  29. ^ Olsen, Kelly (19. März 2012). ""Japan könnte die nordkoreanische Rakete abschießen", Wall Street Journal ". Das Wall Street Journal. Abgerufen 13. April 2012.
  30. ^ ""Japan, um Interceptors zu entgegenzuwirken, um nordkoreanische Starts auf einer südlichen Inselkette vor dem Start zu entgegenkommen", RIA Novosti, 20. März 2012 ". Ria Novosti. 20. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  31. ^ "Das japanische Kriegsschiff verlässt die Basis vor N. Korean Rocket Start". Ria Novosti. 31. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  32. ^ "Neuseeland fordert Nordkorea auf, den Start von Raketensatelliten aufzugeben.". Die malaysischen Zeiten. 22. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  33. ^ "Erklärung des Außenministeriums zur demokratischen Volksrepublik Koreas angekündigtem Plan, einen Satelliten zu starten,". Dfa.gov.ph. 21. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  34. ^ Cheng, Willard (29. März 2012). "Pnoy fordert N. Korea an: feuern Sie keine Rakete". ABS-CBN News. Abgerufen 13. April 2012.
  35. ^ "Aquino sagt, dass Trümmer von Nkorean Rocket auf Philippinen fallen könnten, nennt es unnötige Provokation", Washington Post, 29. März 2012.
  36. ^ "Erklärung zur Absicht Nordkoreas, einen Satelliten in die Umlaufbahn um die Erde zu starten". Außenministerium Polen. 29. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.[Permanent Dead Link]
  37. ^ "Position der Rumäniens MFA in Bezug auf den DVRK -Satellitenstart". Rumänisches Außenministerium. 28. März 2012. Abgerufen 14. April 2012.
  38. ^ Steve Gutterman (16. März 2012). "Russland fordert Nordkorea auf, den Start von Raketen zu unterlassen". Der Unabhängige. London. Abgerufen 13. April 2012.
  39. ^ "Ryabkov: Die Reaktion auf N. Korea Rocket Start sollte gemessen werden". Ria Novosti. 4. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  40. ^ ""DPRK -Satellitenstart ignoriert UN, sagt Russland", Ria Novosti, 10. April 2012 ". Ria Novosti. Abgerufen 13. April 2012.
  41. ^ ". Fbc.net.ua. 10. April 2012. archiviert von das Original am 3. Februar 2016. Abgerufen 13. April 2012.
  42. ^ a b "Nordkoreas geplanter Raketenstart wirft Raketenprobleme auf". News.monsterandcritics.com. 16. März 2012. archiviert von das Original am 20. Juli 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  43. ^ "Ausländisches Amt" zutiefst besorgt "bei der Ankündigung der nordkoreanischen Regierung, dass es einen Satelliten starten will". Außenministerium. 17. März 2012. archiviert von das Original am 22. Juli 2012. Abgerufen 15. April 2012.
  44. ^ "Daniel Mason." EU 'tief besorgt' vom Nordkorea -Satellitenstart "(28. März 2012)". Öffentlicher Dienst Europa. 28. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  45. ^ "Ausländische Reporter kommen in Pjöngjang an, um den Satellitenstart zu decken". Xinhua Nachrichtenagentur. 7. April 2012. archiviert von das Original am 20. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  46. ^ "Nordkorea stellt einen kontroversen Raketenstart vor". CNN. 9. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  47. ^ AdmingMT (29. März 2012). ""N. Korea enthüllt Details zu Kwangmyongsong-3 Satellite", NK News, 29. März 2012 ". Nknews.org. Archiviert von das Original am 12. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  48. ^ ""Erste Berichte von Sohae Launch Pad", NK Tech ". NorthKoreeatech.org. 8. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  49. ^ "USA: Trümmer aus Nordkorea -Raketenrisiken Opfer". Inquirer Global Nation. 29. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  50. ^ "Mehr Luftfahrtwarnungen für Raketenstart". NorthKoreeatech.org. 1. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  51. ^ a b "Nkorea bereitet Rockets Hauptbehörde auf den Start von Site vor: offiziell". Der Jakarta Post. 26. März 2012. archiviert von das Original am 16. Mai 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  52. ^ CNN Wire Staff - Paula Hancocks, Tim Schwartz und Becky Brittain (25. März 2012). "Nordkorea bewegt Rakete, um Pad zu starten". 4029tv.com. Abgerufen 13. April 2012.
  53. ^ "Nordkorea beginnt Rakete für einen Start im nächsten Monat zu tanken: Bericht", 29. März 2012
  54. ^ "Nordkorea beginnt Rakete zu tanken". News24.com. 29. März 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  55. ^ Associated Press in Seoul (6. April 2012). "Nordkorea im Zeitplan für den Start von April Raketen". Der Wächter. London. Abgerufen 13. April 2012.
  56. ^ "Nordkorea Space Official: Alle Vorbereitungen für den Start". GoupState.com. Associated Press. 10. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.[Permanent Dead Link]
  57. ^ Jean H. Lee (10. April 2012). "N. Korea Beamter: Rocket Ready for Start". Zeit. Archiviert von das Original am 13. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  58. ^ a b "Nordkorea: Satellit tritt nicht in die Umlaufbahn ein". CBS News. Abgerufen 13. April 2012.
  59. ^ "Eine Rakete und eine PR -Kampagne verschwinden in Pjöngjang". Ria Novosti. 14. April 2012. Abgerufen 14. April 2012.
  60. ^ ""Australien verurteilt den nordkoreanischen Raketentest", The Sydney Morning Herald, 13. April 2012 ". Der Sydney Morning Herald. Abgerufen 13. April 2012.
  61. ^ "Северна корея наршава международнfolgen (auf bulgarisch). Außenministerium von Bulgarien. Abgerufen 13. April 2012.
  62. ^ a b "Russland fordert die Zurückhaltung auf, lehnt neue N.Korea -Sanktionen ab". Reuters. 13. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  63. ^ a b "Nordkorea startet Rakete, South sagt 'zerfällt' '". Associated Press. 13. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  64. ^ "Erklärung des Außenministeriums Ungarns". Außenministerium von Ungarn. 13. April 2012. archiviert von das Original am 4. September 2012. Abgerufen 14. April 2012.
  65. ^ "Die Position des rumänischen MFA zur Satellitenstart der Demokratischen Volksrepublik Korea". 13. April 2012. Abgerufen 14. April 2012.
  66. ^ Gutterman, Steve (13. April 2012). "Russland sagt, dass N. Korea Start widerspricht den U.N. Council". Reuters. Abgerufen 13. April 2012.
  67. ^ Риа новости. Александр натрускин (13. April 2012). ". Ria Novosti. Abgerufen 13. April 2012.
  68. ^ a b "N. Korea erleidet einen großen Schlag, als Raketenabstürze". YNetNews. 13. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  69. ^ "Außenminister, der sich mit dem Nordkorea -Satellitenstart befasst". Außenministerium. 13. April 2012. archiviert von das Original am 21. April 2012. Abgerufen 15. April 2012.
  70. ^ "Weißes Haus sprengt N. Korea Rocket Start". Ria Novosi. 13. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  71. ^ "In Verlegenheit von Raketencrashs kann Nordkorea einen Atomtest ausprobieren". Euronews.com. 13. April 2012. Abgerufen 13. April 2012.
  72. ^ U.N. Chief Ban sagt, dass die Nordkorea -Rakete "bedauerlich" ist. Reuters, 13. April 2012.