Kunashir Island

Kunashir Island
Umstrittene Insel
Einheimischer Name: Ainu: クナシㇼ
Andere Namen: Russisch: Кунаши́р; japanisch: 国後島
Kunashir.jpg
Kunashir ist in der Mitte
Kunashir Island is located in Russia
Kunashir Island
Kunashir Island
Lage der Insel Kunashir
Kunashir Island is located in Japan
Kunashir Island
Kunashir Island
Kunashir Island (Japan)
Erdkunde
Ort Meer von Okhotsk
Koordinaten 44 ° 07'n 145 ° 51'E/44.117 ° N 145,850 ° E
Archipel Kurilinseln
Bereich 1.490 Quadratkilometer (580 m²)
Länge 76 mi (123 Kilometer)
Breite von 2,5 mi bis 30 Kilometern (19 mi)
Höchster Punkt
  • Chacha
  • 1.819 Meter (5.968 Fuß)
Verwaltet von
 Russland
Bundesfach Sakhalin Oblast
Bezirk Yuzhno-Kurilsky
Beansprucht von
 Japan
Präfektur Hokkaido
Subprefektion Nemuro
Demografie
Bevölkerung ca. 7000 (ab 2007)

Kunashir Island (Russisch: Кунаши́р, romanisiert:Kunashír; japanisch: 国後島, romanisiert:Kunashiri-tō; Ainu: クナシㇼ, romanisiert:Kuna=sir), möglicherweise Bedeutung Schwarze Insel oder Grasinsel in Ainu, ist die südlichste Insel der Kurilinseln Archipel. Die Insel war unter Russische Regierung seit dem Ende von Zweiter Weltkrieg, als die sowjetischen Streitkräfte die Kurils in Besitz nahmen. Es wird von behauptet von Japan (sehen Kurilinseln Streit).

Erdkunde

Kunashir liegt zwischen den Meerenge von Kunashir Island, Catherine, Izmena und South Kuril. Kunashir Island ist von der nahe gelegenen japanischen Insel von sichtbar Hokkaido, von denen es durch die getrennt ist Nemuro Strait.

Kunashir Island wird durch vier gebildet Vulkane Die waren getrennte Inseln, haben sich aber seitdem durch niedrig liegende Gebiete mit Seen zusammengeschlossen und haben heiße Quellen. Alle diese Vulkane sind noch aktiv: Tyatya (1.819 m (5.968 ft)), Smirnov, Mendeleev (Rausu-yama) und Golovnin (Tomari-yama).[1] Die Insel besteht aus Vulkan und kristallin Felsen.

Umfeld

Das Klima ist feuchter kontinental mit sehr starkem Niederschlag vor allem im Herbst und stark saisonale Verzögerung mit maximalen Temperaturen im August und September. Die Vegetation besteht hauptsächlich aus Fichte, Kiefer, Tanneund gemischt Laub Wälder mit Lianas und Kuril Bambus Unterholz. Die Berge sind mit bedeckt mit Birke und Sibirische Zwergkiefer schrubben, krautig Blumen oder nackte Felsen. Baumkerne von jahrhundertealten Eichen (Quercus crispula) wurden im Juli 2001 auf der Insel Kunashiri gefunden.[2]

Wichtiger Vogelbereich

Kunashir zusammen mit dem Nachbarn Kleinere Kuril -Kette von kleineren Inseln wurde als als anerkannt Wichtiger Vogelbereich (Ich Baby BirdLife International Wie die Insel Populationen verschiedener unterstützt angedroht Vogelarten, darunter viele Wasservögel, Seevögel und Waders.[3]

Geschichte

Das Ainu sind die ursprünglichen Eingeborenen der Insel, bis sich die japanischen Kolonisten von Yamato mit nach Norden ausdehnen, mit Matsumae Clan etablierte Kunashir -Fischerei- und Handelsstelle (国 後 場所 場所 場所 場所 場所 場所 場所 場所 場所 後 後 後 後 後 後 後 後 後 後 後 後 後 後 後 後 後)Kunashiri-Basho) im Jahr 1754.[4] Verwaltungsbüro der Fischerei- und Handelsstelle in Tomari (jetzt Golovnino). Gebiet der Kunashir -Fischerei und der Handelsseite bestand aus Kunashir, Iturup und URP Inseln.

1789 war Kunashir Island eine der Einstellungen der MENASHI-KUNASHIRI-Schlacht in welchem ​​gebürtigen Ainu widerstand gegen Yamato -japanische Handwerker und Kolonisten.

Russischer Navigator Vasily Golovnin versuchte, 1811 die Insel zu kartieren und zu erkunden, wurde jedoch von den japanischen Behörden festgenommen und verbrachte zwei Jahre im Gefängnis.

Vasily Golovnin nahm Gefangener

Am 1. September 1945 oder einen Tag vor den Übergabedokumenten von Zweiter Weltkrieg wurden am 2. September 1945 gemäß den Erkenntnissen unter signiert YALTA -KonferenzDie Sowjetunion drang in die Kurilinseln ein und besetzte. Dies geschah, nachdem die Sowjetunion auf die verzichtet hatte Sowjetisch -japanische Neutralitätspakt Im April 1941 unterzeichnet und am 9. August 1945 gegen Japan den Krieg erklärt (formell blieb der Pakt selbst bis zum 13. April 1946 in Kraft). Obwohl Japan nach Beratungen zustimmte, um seine Ansprüche an "die Kurilinseln" als Teil des Vertrag von San Francisco 1951 behauptet die japanische Regierung seit Mitte der 1950er Jahre, die südlichen Inseln seien nicht Teil des CEDED. Kurilinseln.

Siedlungen

Die größte Siedlung auf Kunashir Island ist Yuzhno-KurilskVerwaltungszentrum von Yuzhno-Kurilsky-Bezirk.

Wirtschaft

Die primäre wirtschaftliche Aktivität ist die Fischereiindustrie. Die Insel hat einen Hafen neben Yuzhno-Kurilsk. Kunashir Island genießt ein Mendeleevskaya Geopp Geothermiekraftwerk mit einer Kapazität von 1,8 MW.[5]

Transport

Die Insel wird von bedient von Flughafen Mendeleyevo.

Bevölkerung

Nach dem 1994 ErdbebenEtwa ein Drittel der Bevölkerung von Kunashir Island ging und kehrte nicht zurück. Bis 2002 betrug die Bevölkerung der Insel ungefähr 7.800. Die Gesamtbevölkerung der umstrittenen Kurilinseln betrug zu dieser Zeit ungefähr 17.000.[6]

Schwefelfluss, Kunashir Island
Kunashir Island Coastline: Foto aufgenommen von Russischer Präsident Dmitry Medwedev Im November 2010

Siehe auch

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ Vulkane
  2. ^ Jacoby, G.; Solomina, O.; Frank, D.; Eremenko, N.; D'Arrigo, R. (2004). "Kunashir (Kuriles) Eiche 400-jährige Rekonstruktion der Temperatur und Beziehung zur pazifischen dekadalen Oszillation". Paläogeographie, Paläoklimatologie, Paläoökologie. 209 (1–4): 303–311. Bibcode:2004PPP ... 209..303J. doi:10.1016/j.palaeo.2004.02.015.
  3. ^ "Lesser Kuril Ridge und Kunashir Island". BirdLife -Datenzone. BirdLife International. 2021. Abgerufen 7. Februar 2021.
  4. ^ 戸 祭 由 美夫 絵図 に 見る 幕末 の 北辺 :: Japanische Militärarchitekturen rund um die Küste der Provinz Yezo im neunzehnten Jahrhundert, (Tokio: Kokon Shoin Publishers Ltd), S.71. ISBN9784772220248)
  5. ^ "2007 Umfrage über Energieressourcen" (PDF). World Energy Council 2007. 2007. Archiviert aus dem Original (PDF) am 9. April 2011. Abgerufen am 23. Januar 2011.
  6. ^ Yuzhno-Kurilsk Journal; Zwischen Russland und Japan, ein Kriegsschlepper - The New York Times, 2002

Allgemeine Referenzen

Externe Links