Knol

Knol
Knol-logo.svg
Knol screenshot.png
Ein Knol bei Knieoperation
Art der Site
Bezug
Aufgelöst 1. Oktober 2012
Eigentümer Google
Erstellt von Google
URL knol.google.com (offline)
Kommerziell Ja
Anmeldung Ja
Gestartet 23. Juli 2008; Vor 14 Jahren
Aktueller Status Abgeschlossen

Knol war ein Google Projekt, das darauf abzielte, benutzerschriebene Artikel zu einer Reihe von Themen zu enthalten. Niedrigerer Fall, der Begriff Knol, welche Google als "Wissenseinheit" definiert,[1] verwies auf einen Artikel im Projekt. Knol wurde oft als Rivale angesehen Wikipedia.[2][3][4]

Das Projekt wurde von angeführt von Udi Manber, ein Google Vice President für Ingenieurwesen.[5] Es wurde am 13. Dezember 2007 angekündigt und eröffnet in Betaversion am 23. Juli 2008,[6] mit ein paar hundert Artikeln, hauptsächlich in der die Gesundheit und medizinisch aufstellen.[5][2]

Knol fand kein bedeutendes Publikum und wurde als Misserfolg angesehen.[3][4] Das Projekt wurde am 30. April 2012 abgeschlossen und alle Inhalte wurden nach dem 1. Oktober 2012 gelöscht.[7][8][4] Das Internetarchiv Hat zwischen Juli 2008 und Mai 2012 Schnappschüsse von Knol archiviert.[9]

Betrieb

Jeder Mitwirkende kann neue Knol -Artikel erstellen und besitzen, und es könnte mehrere Artikel zum gleichen Thema mit jedem von einem anderen Autor geschriebenen Artikel geben.[10][11]

Die Autoren könnten sich auch dafür entscheiden, Anzeigen von Google aufzunehmen Adsense auf ihren Seiten. Diese Gewinnbeteiligung wurde als Anreiz für die Selbstwerbung kritisiert oder Spam.[12][13][14]

Alle Mitwirkenden des KNOL -Projekts mussten sich bei einem Google -Konto anmelden und sollten ihre echten Namen angeben.[5] Die Beiträge wurden standardmäßig unter dem lizenziert Creative Commons CC-by-3.0-Lizenz (die es jedem ermöglichte, das Material wiederzuverwenden, solange der ursprüngliche Autor benannt wurde), konnten die Autoren jedoch auch die CC-by-NC-3.0-Lizenz (die kommerzielle Wiederverwendung verbietet) oder traditionell ausgewählt Urheberrechte © Schutz stattdessen.[5][15] Knol beschäftigt "Nofollow"Ausgehende Links verwenden eine Html Richtlinie, um zu verhindern, dass Verbindungen in seinen Artikeln die Such-Engine-Rangliste beeinflussen.[16]

Rezeption

Wettbewerb

KNOL wurde sowohl als Konkurrenz zu Enzyklopädie -Stellen beschrieben, wie sie Wikipedia, Staatsbürger, und Gelehrter[17][18] und als Ergänzung zu Wikipedia, das ein anderes Format anbot, das sich mit vielen Mängel von Wikipedia befasste.[19][20][21] BBC News berichtete, dass "viele Experten die Initiative als Angriff auf die weit verbreitete Wikipedia Communal Encyclopaedia sahen".[22] Die gemeinnützige Organisation Wikimedia Foundation, der den Namen Wikipedia und die Server, die die Wikipedia -Projekte veranstalteten Kostenloser Inhalt, desto besser für die Welt. "[23] Während Wikipedia -Artikel gemeinsam unter einer "neutralen Sichtweise" -Richtlinie geschrieben wurden, zielte Knol darauf ab, das persönliche Know -how hervorzuheben, indem sie die Urheberschaft betonte.[11]

Nach der Beta -Start von Knol antwortete Google Product Manager Cedric DuPont auf die Idee, dass Google beabsichtigt hatte, dass er ein "Wikipedia -Killer" sein wollte, indem er sagte: "Google ist sehr zufrieden, dass Wikipedia so erfolgreich ist. Jeder, der versucht, sie zu töten, würde uns verletzen."[2] Die New York Times bekannte Ähnlichkeiten im Design zwischen Knol und Wikipedia, wie der Verwendung desselben Schriftart.[2] DuPont antwortete, dass die Verwendung einfach ein Zufall sei, da es sich um eine häufig verwendete Schriftart handelt.[2]

Wegen von Knols Format würden einige gesagt, Knol wäre eher wie About.com als Wikipedia.[18] Laut Wolfgang Hansson, ein Schriftsteller bei DailyTechKnol war möglicherweise ursprünglich für About.com geplant, als es zur Akquisition stand. Hansson berichtete, dass mehrere Quellen in der Nähe des Verkaufs sagten, Google plante, über.com zu erwerben, aber die Führungskräfte von About.com erfuhren, Google plante, vom Modell von About.com zu einem Modell im Wiki-Stil zu wechseln. Das hätte zu Entlassungen für alle rund 500 "Führer" bei About.com gedacht.[24]

Interessenkonflikt

Nach der Ankündigung des Projekts von Google im Dezember 2007 gab es Spekulationen über seine Motive und seine Position als Produzent von Inhalten und nicht als Organisator. Der Wächter's Jack Schofield argumentierte, dass "Knol einen Angriff auf die Medienbranche im Allgemeinen darstellt".[25]

Es gab eine Debatte, ob die Google -Suchergebnisse bestehen könnten neutral wegen möglicher Interessenkonflikt.[26][27] Entsprechend Danny Sullivan, der Herausgeber von Suchmaschinenland"Googles Ziel, Knol -Seiten in Suchmaschinen leicht zu finden, kann mit seiner Notwendigkeit in Konflikt stehen, unvoreingenommen zu bleiben."[27] Jeff Chester, Geschäftsführer des Zentrums für digitale Demokratie, äußerte ähnliche Bedenken:[28]

Letztendlich gibt es einen grundlegenden Konflikt zwischen dem Unternehmen, das Google in und seinen sozialen Zielen befindet. Was Sie hier langsam sehen, ist, dass Google ein Werbemodell annimmt, in dem Geld einen größeren Einfluss auf das haben, was Menschen bereit haben.

Als Reaktion auf solche Bedenken wurde es gesagt[21][26] Das Google hat bereits große Mengen an Inhalten in Websites wie gehostet Google -Websites, Youtube, Blogger und Google -Gruppenund dass es in diesem Fall keinen signifikanten Unterschied gab.[29]

Versagen

Die Aufmerksamkeit der Medien, die Google Knol beim Start erhielt, löste sich bald auf.[4] Die Website konnte keine große Leserschaft erhalten-Mitte 2009 erhielt Knol insgesamt nur etwa 175.000 Aufrufe pro Monat.[30] im Vergleich zu Wikipedia, die in die Milliardenzahlen lag. Infolgedessen wurde das Finanzmodell hinter Knol nie verwirklicht.[31] Google hörte auf, Knol zu werben,[4] Und in zwei Jahren waren sich nur wenige Menschen der Existenz von Knol bewusst.[3] Es stellte sich heraus, dass Google die Gründe für den Erfolg von Wikipedia grundsätzlich missverstanden hatte.[3]

Im Jahr 2010 erlitt der Knol -Standort erhebliche Ausfallzeiten, aber es schien, dass Google nicht einmal merkte, dass Knol ausgefallen war, bis es von einem Medien -Outlet darüber nachgefragt wurde.[31][4] Im November 2011 wurde die offizielle Erklärung abgegeben, dass Knol im Rahmen einer "Frühlingsreinigung, außerhalb der Saison" zu Ende gehen würde, dass Google erfolglose Projekte und Initiativen durchführte.[32] Aber als a Techcrunch Der Schriftsteller sagte, als die Mitteilung gemacht wurde, "ist dies" für mich eine Überraschung - weil ich dachte, Google habe es bereits geschlossen. "[4]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Monaghan, Angela (2007-12-14). "Google's 'Knol' kann Wikipedia herausfordern". Der Daily Telegraph. Archiviert von das Original am 2008-12-07. Abgerufen 2007-12-15.
  2. ^ a b c d e Helft, Miguel (2008-07-23). "Wikipedia, treffen Sie Knol". Die New York Times. Archiviert von das Original Am 2012-07-22. Abgerufen 2008-07-23.
  3. ^ a b c d Sarvary, Miklos (2011). Gurus und Orakel: Die Vermarktung von Informationen. Cambridge, Massachusetts: MIT Press. S. 139–140. ISBN 9780262300384.
  4. ^ a b c d e f g Kincaid, Jason (2011-11-22). "Google kündigt Pläne an, Knol, Friend Connect, Wave und mehr zu schließen.". Techcrunch. Abgerufen 2021-08-26.
  5. ^ a b c d Levy, Steven (2008-07-23). "Google wirft den Rivalen für Wikipedia auf - Anon -Autoren entmutigt". Kabelgebundene Nachrichten. Archiviert vom Original am 2008-07-26. Abgerufen 2008-07-23.
  6. ^ Mills, Ellis (2008-07-23). "Der Wikipedia -Rivale von Google, Knol, geht an die Öffentlichkeit". CNET News. Archiviert vom Original am 2012-03-12. Abgerufen 2008-07-23.
  7. ^ "15 erstaunliche Google -Projekte, die fehlgeschlagen sind". Rediff. 21. Oktober 2013. Archiviert Aus dem Original am 29. Februar 2016. Abgerufen 8. Juni 2015.
  8. ^ Watson, Frank (2011-11-23). "Google schließt Knol und 6 weitere fehlgeschlagene Produkte". Suchmaschinenuhr. Abgerufen 2021-08-26.
  9. ^ knol.google.com/k auf der Internetarchiv
  10. ^ Schofield, Jack (2008-07-23). "Google eröffnet Knol, sein Wikipedia-for-Cash-Projekt". Der Wächter. Archiviert von das Original am 2008-10-14. Abgerufen 2008-07-26.
  11. ^ a b Blakely, Rhys (2007-12-15). "Google, um Wikipedia mit neuem Wissensdienst zu bekämpfen". Die Zeiten. Archiviert vom Original am 2010-06-15. Abgerufen 2007-12-15.
  12. ^ Anderson, Nate (19. Januar 2009). "Google Knol sechs Monate später: Wikipedia muss sich keine Sorgen machen". ARS Technica. Archiviert Aus dem Original am 22. Januar 2009. Abgerufen 2009-01-21.
  13. ^ Arthur, Chris (7. August 2008). "Google hat über Knols Spam -Potenzial angegriffen". Der Wächter. Archiviert von das Original am 21. April 2016. Abgerufen 2009-01-21.
  14. ^ Manjoo, Farhad (22. September 2008). "Chuck Knol". Schiefer. Archiviert Aus dem Original am 30. November 2010. Abgerufen 2008-09-23.
  15. ^ Mike Linksvayer, Google Code fügt Inhaltslizenzierung hinzu. Google Knol startet standardmäßig mit CC Archiviert 2015-12-04 bei der Wayback -Maschine, Creative Commons Blog, 23. Juli 2008
  16. ^ Lenssen, Philipp (2008-07-24). "Knols Nofoling von Links". Google Blogoscoped. Archiviert von das Original Am 2011-07-09. Abgerufen 2008-07-30.
  17. ^ Riley, Duncan (2007-12-14). "Google Knol: Ein Schritt zu weit?". Techcrunch. Archiviert vom Original am 2007-12-15. Abgerufen 2007-12-14.
  18. ^ a b Frederick, Lane (2007-12-14). "Death Knell Sounds für Wikipedia, about.com". Newsfactor -Netzwerk. Archiviert von das Original am 2008-02-24. Abgerufen 2007-12-14.
  19. ^ Masnick, Mike (2007-12-14). "Google beschließt, die Informationen der Welt zu organisieren, ist einfacher, wenn diese Informationen online sind.". Techdirt. Archiviert von das Original Am 2011-01-26. Abgerufen 2007-12-14.
  20. ^ Manjoo, Farhad (2007-12-14). "Truthiness Showdown: Googles" Knol "gegen Wikipedia". Salon.com. Archiviert von das Original Am 2007-12-20. Abgerufen 2007-12-14.
  21. ^ a b Hof, Rob (2007-12-14). "Google's Knol: Kein Wikipedia -Killer". Arbeitswoche. Archiviert von das Original Am 2007-12-16. Abgerufen 2007-12-14.
  22. ^ "Google Debüts Wissensprojekt". BBC. 2007-12-15. Archiviert vom Original am 2007-12-17. Abgerufen 2007-12-15.
  23. ^ Levy, Ari (2007-12-14). "Google startet die Website Knol, um Wikipedia herauszufordern.". Bloomberg. Archiviert von das Original am 2008-02-09. Abgerufen 2007-12-15.
  24. ^ Hansson, Wolfgang (2007-12-14). "Google kündigt den Knol Wikipedia-ähnlichen Service an". DailyTech. Archiviert von das Original am 2008-11-21. Abgerufen 2007-12-14.
  25. ^ Schofield, Jack (2007-12-15). "Google versucht Knol, eine Enzyklopädie, um Wikipedia zu ersetzen". Der Wächter. Archiviert von das Original am 2008-12-07. Abgerufen 2007-12-15.
  26. ^ a b Greenberg, Andy (2007-12-14). "Google's Know-it-All-Projekt". Forbes. Archiviert von das Original am 2008-03-21. Abgerufen 2007-12-16.
  27. ^ a b Helft, Miguel (2007-12-15). "Wikipedia -Konkurrent wird von Google getestet". New York Times. Archiviert vom Original am 2011-05-01. Abgerufen 2007-12-15. Einige Kritiker sagten, dass Shift die Objektivität von Google bei der Darstellung von Suchergebnissen beeinträchtigen könnte.
  28. ^ Schiffman, Betsy (2007-12-14). "KNOL -Start: Googles 'Einheiten des Wissens' können Interessenkonflikte aufbauen". Verdrahtet. Archiviert vom Original am 2008-05-16. Abgerufen 2007-12-15.
  29. ^ Morrison, Scott (2007-12-14). "Google zielt auf Wikipedia mit neuen 'Knol' -Seiten ab". Das Wall Street Journal. Archiviert vom Original am 2018-02-17. Abgerufen 2008-07-24.
  30. ^ Schonfeld, Erick (2009-08-11). "Der arme Google Knol hat sich von einem Wikipedia -Killer zu einem Möchtegern -Craigslist -Möchtegern übergeben.". Techcrunch.
  31. ^ a b Rao, Leena (2010-07-28). "Sieht so aus, als hätte Google vergessen, dass Knol existiert hat". Techcrunch.
  32. ^ Foley, Stephen (24. November 2011). "Google Culls Forschungsprojekte zur Schießung der Kosten". Der Unabhängige. Vereinigtes Königreich. p. 60 - über Newspapers.com.

Externe Links