Kitty Wells

Kitty Wells
1974 publicity shot of Kitty Wells
1974 Werbung von Kitty Wells
Hintergrundinformation
Geburtsname Ellen Muriel Deason
Geboren 30. August 1919
Nashville, Tennessee, UNS.
Gestorben 16. Juli 2012 (92 Jahre)
Madison, Tennessee[1]
Genres
Berufe (en) Singer-Songwriter
Instrumente)
  • Gesang
  • Gitarre
aktive Jahre 1936–2000
Etiketten
Webseite Kitty Wells Offizielle Website; Zugriff am 10. September 2014.

Ellen Muriel Deason (30. August 1919 - 16. Juli 2012), professionell bekannt als Kitty Wellswar eine amerikanische Pionierin Land musik Sänger. Mit ihrer Aufnahme von 1952 brach sie eine Barriere für Frauen in Country -Musik mit ihrer Hit -Aufnahme von 1952 ab.Es war nicht Gott, der Honky Tonk Engel machte"Das machte sie auch zur ersten weiblichen Country -Sängerin, die die US -amerikanischen Country -Charts übersät und sie in den ersten weiblichen Country -Superstar verwandelte. Wells ist die einzige Künstlerin, die 14 Jahre lang die Top-Sängerpreise für Sänger ausgezeichnet hat. Ihre Hits mit Charts wurden bis Mitte der 1960er Jahre fortgesetzt und den Weg für eine lange Liste weiblicher Country-Sänger ebnet und inspiriert in den 1960er Jahren.

Wells ist der sechst erfolgreichste weibliche Sänger in der Geschichte der Werbetafel Länderdiagramme nach Angaben des Historikers Joel Whitburn's Buch Die Top 40 Country -Hits. 1976 wurde sie in die aufgenommen Country Music Hall of Fame. 1991 wurde Wells der dritte Country -Musikkünstler danach Roy Acuff und Hank Williamsund die achte Frau, um die zu empfangen Grammy Lifetime Achievement Award. Wells 'Erfolg und Einfluss auf Country -Musik brachten ihr den Titel "Queen of Country Music".

Biografie

Frühen Lebensjahren

Wells wurde am 30. August 1919 als Ellen Muriel Deason als einer von sechs Geschwistern als von Charles Cary Deason und seiner Frau Myrtle geboren, in Nashville, Tennessee.[2] (Sie ist eine der wenigen bekannten Landkünstler, die in Nashville geboren wurden.) Wells begann als Kind zu singen und lernte Gitarre von ihrem Vater, der Bremser war Tennessee Central Railroad.[3] Ihr Vater Charles und sein Bruder waren Musiker, und ihre Mutter Myrtle war eine Gospel -Sängerin.[2] Als Teenager sang Wells mit ihren Schwestern, die unter dem Namen The Deason Sisters auftraten, ab 1936 bei einem lokalen Radiosender.[4]

Im Alter von 18 Jahren verheiratet Johnnie Wright, ein Kabinettemacher, der nach Country Music Stardom strebte (was er schließlich als die Hälfte des Duos erreichen würde Johnnie & Jack).[5]

Musikkarriere

Wells sang mit Wright und seiner Schwester Louise Wright; Die drei tourten als Johnnie Right und die Harmony Girls. Bald traf Wright Jack Anglin (die Johnnies Schwester Louise heiratete) und sie wurden das Duo Johnnie & Jack. Ihre Band wurde zuerst als die Tennessee Hillbillies und dann die Tennessee Mountain Boys bekannt.[2] Zu diesem Zeitpunkt nahmen Wells "Kitty Wells" als ihren Künstlernamen. Johnnie Wright wählte den Namen aus einem Volkslied namens "Sweet Kitty Wells".[6] Wells tourte mit dem Paar und führte gelegentlich Backup -Vocals durch.[4] Vor Wells 'Aufstieg zum Ruhm mit "Honky Tonk Angels", Roy Acuff Und die Smoky Mountain Boys tourten eine Zeit lang mit Wright und Wells. Acuff riet Wright, seine Frau nicht zum Headliner seiner Show zu machen, weil er glaubte, dass Frauen keine Country -Musikrekorde verkaufen könnten.[7]

An Louisiana Hayride, Wells spielten mit dem Duo ihres Mannes. Wells sang jedoch erst auf ihren Rekorde, als sie sich unterschrieben hatten RCA Victor 1949 veröffentlichen Sie einige ihrer ersten Singles, darunter "Death at the Bar" und "Warten Sie nicht auf die letzte Minute", wodurch keiner von beiden geprägt war. Während diese frühen Aufzeichnungen einige Aufmerksamkeit erhielten, waren die Promotoren immer noch nicht daran interessiert, weibliche Sänger zu fördern, so dass Wells 1950 aus dem Label fallen ließ.

1952: "Es war nicht Gott, der Honky Tonk Angels machte"

1952, Paul Cohen, eine Führungskraft bei Decca Records, näherte sich Wells, um aufzunehmen "Es war nicht Gott, der Honky Tonk Engel machte".[4] Wells war mit ihren Karriereaussichten enttäuscht und erwog den Ruhestand, stimmte jedoch der Sitzung zu (bei Owen Bradley's Studio am 3. Mai 1952) wegen der Aufzeichnungszahlung von 125 US -Dollar Union Scale. "Ich hatte nicht erwartet, einen Treffer zu erzielen", sagte Wells später. "Ich dachte nur, es wäre ein weiteres Lied."[3] "Es war nicht Gott, der Honky Tonk Angels machte" war ein Antwortlied zu Hank Thompson's "Die wilde Seite des Lebens"Und seine lyrische Behandlung von verführerischen, eigenwilligen Frauen. Wells 'Single redorted," es ist eine Schande, dass alle Schuld an US -Frauen sind. "[8][9]

Die Botschaft des Datensatzes war zu dieser Zeit umstritten und wurde von vielen Radiosendern verboten.[10] NBCInsbesondere war die Lyrik besorgt: "Es bringt Erinnerungen an, als ich eine vertrauenswürdige Frau war". Wells 'geringfügige Veränderung von "vertrauensvoll" zum "Vertrauen" hob das Netzwerkverbot des Songs auf.[6] Es wurde vorübergehend aus dem verboten Grand Ole Opry. Trotzdem waren das Publikum sehr verliebt in das Lied.[11] Die Single startete im Sommer 1952 und verkaufte in seiner ersten Veröffentlichung mehr als 800.000 Exemplare. Es war die erste Single einer weiblichen Sängerin, die in der achtjährigen Geschichte des Country Music-Charts auf Platz eins ihren Höhepunkt erreicht hat, wo es sechs Wochen blieb. (Bestimmte weibliche Country -Lieder, insbesondere Patsy Montana's Million Selling "Ich möchte der Schatz eines Cowboys sein", schaffte die Schaffung von Werbetafel'S Country Chart im Jahr 1944.) "Es war nicht Gott, der Honky Tonk Angels gemacht hat" ebenfalls überquerte Billboards Pop -Diagramme auf Nummer 27.[11] Dank ihres Durchbruchs erhielt Wells eine Mitgliedschaft in den Grand Ole Opry, der ursprünglich die Single verboten hatte.[3]

Der Schriftsteller Bill Friskics-Warren hat argumentiert, dass ein Teil der Attraktivität des Songs aus der Kombination einer modernen Botschaft mit einer vertrauten Melodie stammt, einer Melodie, die aus dem stammt Carter Familie's "Ich denke heute Abend an meine blauen Augen nach"(ebenso" die wilde Seite des Lebens "und Roy Acuffs"Der großartige gesprenkelte Vogel"). Praktisch konnte jeder mit" Engeln "summen, als er es zum ersten Mal hörte.

1953–1969: Karrieregipfel

Anzeige mit Kitty Wells und Ehemann Johnnie Wrights erstes gemeinsames Album, Wir bleiben zusammen

"Es war nicht Gott, der Honky Tonk Angels machte" folgte "für diese Back Street -Angelegenheit", eine Antwort auf Webb Pierce'S "Back Street Affair". Die Single erreichte im Frühjahr 1953 die Nummer sechs und half dabei, einen dauerhaften Platz oben in den Charts für Brunnen zu etablieren.[4] Zwischen 1953 und 1955 war Wells in den Country Charts beliebt und war damals die einzige Solokünstlerin, die ihren Erfolg aufrechterhalten konnte. 1953 hatte Wells zwei Top-10-Treffer mit "Hallo Joe"Und" Cheatin ist eine Sünde ".

Im nächsten Jahr hat Wells mit Country Star zusammengearbeitet Red Foley Für das Duett "eins nach dem anderen", das auf Nummer eins auf der Höhe erreichte Werbetafel Landkarteund wurde ihr zweiter Chart-Topper. Das Lied führte in den nächsten zwei Jahrzehnten zu einer Reihe von Hit -Singles aus dem Duo, darunter "Soweit I Live" von 1954, der auf Nummer drei erreichte. Als Solokünstler im Jahr 1954 hatte Wells zwei wichtige Hits mit der Zahl-acht. "Lasse mich los"Und der Top-15-Hit" Du sollst nicht stehlen "(geschrieben von Don Everly of the Everly Brothers).

Plattenfirmen zögerten, Alben nach den weiblichen Künstlern von Country auszugeben, bis Wells bewies, dass Frauen verkaufen konnten.[12] Sie wurde die erste weibliche Country -Sängerin, die eine LP ausstellte, beginnend mit 1956er Kitty Wells 'Country Hit Parade, was aus ihren größten Hits bestand. Wells veröffentlichte ihr erstes Studioalbum 1957 mit Gewinner deines Herzens. Bald veröffentlichten andere Country -Sängerinnen in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren LPS. "Glaubhaft machen"Und" Lonely Side of Town "wurden ebenfalls als Singles veröffentlicht. Wells 'spätere 1950er Jahre veröffentlichen".Suche (für jemanden wie Sie)"geschrieben von Murphy" Pee Wee "Maddux und"Ich kann nicht aufhören dich zu lieben"und" Amigos Gitarre ", mit der sie schrieb John D. Loudermilk.

1957 stellten Wells aus Gewinner deines Herzens. Es folgte eine Reihe von LPs, die von veröffentlicht wurden, Decca Records Zwischen 1957 und 1973 arbeitete sie im selben Jahr mit Webb Pierce zusammen, um zwei Duett-Singles, darunter der Top-10-Hit "Oh so viele Jahre". Das Duo hat erst 1964 mit dem Top-10-Hit "endlich" zusammen aufgenommen. 1959 hatte Wells zwei Top-5-Hits mit "Amigos Gitarre" und "Mama für einen Tag". Wells wurde später eine ausgezeichnet BMI Award zum Schreiben von "Amigos Gitarre". Obwohl Wells für ihr Songwriting nicht viel bekannt ist, hat er zwei BMI -Preise gewonnen, darunter eine für "Amigos Gitarre". Sie hat mehr als 60 Songs veröffentlicht.

Wells '1956 LP Album, Country -Hit -Parade: Sie war die erste weibliche Country -Sängerin, die eine eigene LP veröffentlichte.

Wells steckte während ihrer gesamten Karriere weiterhin viel von sich in ihre Songs und inspirierte andere Country -Sängerin auch riskantes Material. Loretta Lynn war eine ihrer Anhänger in diesem Sinne, als sie 1967 "Nicht nach Hause ein Drinking '(mit Lovin' in Mind Your Mind) aufnahm. Dolly Parton's 1968 Aufnahme "Nur weil ich eine Frau bin"Wie" Honky Tonk Angels "stellte die Doppelmoral für männliche Frauen in Frage.

Wells trat mit den Songs in die 1960er Jahre ein. "Herzschmerz USA."Und" Tag in die Nacht "." Heartbreak USA "erreichte die Nummer eins auf dem Werbetafel Country Chart und wurde ihr dritter und endgültiger Treffer. Das Follow-up "Day to Night" war ein Top-10-Hit im selben Jahr. Owen Bradley fährt in den 1960er Jahren auch Wells 'Produzent fort. Bradley produzierte einige der meistverkauften Country-Crossover-Sänger der Zeit. Die bekannte Nashville Sound Vocal Group Die Jordanäre Kann zu hören, wie sie in ihrem großen Country -Hit aus dem Jahr 1961 "Heartbreak USA" unterstützt werden.

In den frühen 60er Jahren hatten Wells weiterhin häufig Top-10-Hits.[13]

1962 hatte Wells drei Top 10 Treffer mit "Will Your Lawyer mit Gott", "Unloved wollte" und "We We Misse You". Ab 1964 begannen die Alben von Wells, die zu zeichnen Top Country -Alben Diagramm, beginnend mit der LP Besonders für dich. Einige der Alben von Wells erreichten die Top 10 in diesem Diagramm. Im selben Jahr kehrten Wells 'Singles mit "This White Circle on My Finger" und "Passwort" zu den Top 10 zurück, die beide auf Nummer sieben auf dem Höhepunkt erreichten Werbetafel Landkarte. 1965 hatte Wells ihren letzten Top-10-Treffer mit "inzwischen, unten bei Joes", und 1966 hatte Wells ihren letzten Top-20-Treffer mit "It's All Over als das Weinen", das auf Nummer 14 auf dem Höhepunkt erreichte Länderdiagramme.

Das Einsam, traurig und blau Album (Decca, 1965)

In den späten 1960er und 1970er Jahren gelang es Wells, eine Reihe kleinerer Hits zu haben, und blieb eine beliebte Konzertattraktion.[14] Sie fuhr mit ihrer letzten Top-40-Single "My Big Truck Drivin 'Man" im Jahr 1968 mit einer Reihe von Top-40-Treffern bis Ende des Jahrzehnts fort. 1968 nahm Wells ein Duettalbum mit Ehemann Johnnie Wright auf Wir bleiben zusammen. Wells wiedervereinigt auch mit Red Foley Am Ende des Jahrzehnts für ein Studioalbum. Ihre Alben zeichneten die Top -Country -Alben -Charts bis 1969 weiter mit Schuldstraße.

Wells war der erste weibliche Country -Star, der ihren eigenen hatte syndiziert Fernsehsendung mit ihrem Mann im Jahr 1969, Die Kitty Wells/Johnnie Wright Family Show, die auch Auftritte ihrer Kinder, einschließlich des Schauspielers Bobby Wright, auftrat. Das Programm konnte jedoch nicht gegen Shows mit zeitgenössischen männlichen Künstlern wie antreten Porter Waggoner und Bill Andersonund lief nur ein Jahr.[3]

1970–2012: spätere Karriere und Ruhestand

Wells blieb bis 1973 unter dem Label Decca. Sie veröffentlichte 1970 drei Studioalben und zwei Jahre 1971. 1973, als Decca wurde, wurde er, als Decca wurde MCA -Aufzeichnungen, Wells blieben für kurze Zeit bei ihnen, bevor er das Etikett verließ. 1974 unterschrieb sie mit Steinbockaufzeichnungen, ein Southern Rock-Label der Ära, und nahm ein Album mit Bluesgeschmack mit dem Titel mit dem Titel " Für immer jung auf die sie von Mitgliedern der unterstützt wurde Allman Brothers Band und die Marshall Tucker Band. Das Album erhielt beträchtliche Anerkennung und brachte durch seine Verbindung mit den Allmans Wells auf ein jüngeres Publikum auf.

1976 wurde Wells in die aufgenommen Country Music Hall of Fame.[15] In den späten 1970er Jahren gründeten Wells und Ehemann ein eigenes Plattenlabel, Rubocca (der Name war eine Zusammenstellung der Namen ihrer drei Kinder: RubinBobby und Carol Sue) und veröffentlichten mehrere Alben. 1979, im Alter von 60 Jahren Werbetafel Diagramme mit "Ich danke dir für die Rosen".

Wells blieb noch eine erfolgreiche Konzertattraktion an kleineren Orten im ganzen Land und in Kanada in den frühen 2000er Jahren. 1987 trat sie mit anderen Opry -Legenden bei Brenda Lee und Loretta Lynn an K.D. Lang"Honky Tonk Angels Medley", das 1989 für einen Grammy Award nominiert wurde.[16] Die Aufnahme von Wells 1955 "Making Believe" wurde in den Soundtrack des Films aufgenommen Mississippi brennt.

1991 wurde Wells von der verliehen Grammy Awards a Lifetime Achievement Award.[3] Zusammen mit Johnnie und Bobby trat sie Produzenten bei Randall Franks und Alan Autry für die In der Hitze der Nacht CD "Christmas Time's A Come '" Jingle Bells "mit der Besetzung auf der CD auf Sonlite und MGM/UA für eine der beliebtesten Weihnachtsveröffentlichungen von 1991 und 1992 mit südlichen Einzelhändlern. 1993 erschienen Wells auf Dolly PartonLoretta Lynn und Tammy WynetteZusammenarbeit Honky Tonk Angels, Mit ihrer Aufnahme des Titeltracks.

Wells und ihr Ehemann eröffneten 1983 das Family Country Junction Museum und Studio in ihrer Heimatstadt von Madison, aber im Jahr 2000 aufgehört zu laufen. Ihr Enkel John Sturdivant Jr. hat das Junction -Aufnahmestudio an seinem heutigen Standort gehalten, an dem auch Junction Records untergebracht sind.[17] Wells und ihr 63-jähriger Ehemann mit Gesangspartner haben am 31. Dezember 2000 im Nashville Nightlife Theatre gemeinsam ihre letzte Show gespielt. Sie hatten ihren Ruhestand Anfang des Jahres angekündigt.[10] Wells wurde als Nr. 15 eingestuft CMTs 40 größte Frauen der Country -Musik in 2002.

Eine Ausstellung zu Ehren von Brunnen in der Country Music Hall of Fame und Museum in Nashville lief von August 2008 bis Juni 2009.[18][19] Am 14. Mai 2008 wurde "es war nicht Gott, der Honky Tonk Angels gemacht hat" zu der hinzugefügt Nationales Aufzeichnungsregister Bei der Kongressbibliothek, zusammen mit Roy Orbison's "Oh, schöne Frau".[20]

Persönliches Leben

Brunnen verheiratet Johnnie Wright 1937. Sie wurde 33 Tage vor ihrem 74. Hochzeitstag verwitwet, als Johnnie 2011 im Alter von 97 Jahren starb. Kitty und Johnnie hatten drei Kinder. Rubin, Bobbyund Carol Sue, acht Enkelkinder, 12 Urenkelkinder und sieben Urenkel -Enkelkinder. Carol Sue veröffentlichte Mitte der 50er Jahre eine Single mit Wells mit dem Titel "How Faw Is Heaven", das auf Platz 11 auf der Höhe erreichte Werbetafel Landkarte.[21] Während zwei von Wells 'Kindern Musikkarrieren verfolgten, war Carol Sue dies nicht, aber sie war mit dem Executive von Nashville Music Row, John Sturdivant Sr., verheiratet und nahm zahlreiche Songs mit ihrer Familie auf, einschließlich der Aufführung mit Ruby als The Wright Sisters. Ruby nahm ein Album für das Kapp -Label auf und war Mitglied von 'Nita, Rita und Ruby. Bobby nahm Alben für Decca und ABC auf.[22] Wells und ihr Ehemann waren lebenslange Mitglieder der Kirche Christi. Das Ehepaar feierte 2007 sein 70. Hochzeitstag, indem er das kleine Gerichtsgebäude besuchte, an dem sie in Franklin, KY, verheiratet waren. Kitty und Johnnie waren 74 Jahre vor Johnnies Tod im Jahr 2011 verheiratet.[3]

Tod

Kitty Wells starb am 16. Juli 2012 in Madison, Tennesseeaus Komplikationen von a streicheln. Sie war 92.[3][23][24][25] Sie ist beigesetzt bei Spring Hill Cemetery in Nashville neben ihrem Ehemann.[26]

Tribut in Brasilien

Im 2019 Kitty Wells wurde geehrt in Brasilien Beim Kanalkanal Pouco Recurso News Der Enkel des Sängers John Sturdivant JR nahm an der Hommage an seine Großmutter mit einem Video von Dankes teil

Erfolge und Ehrungen

  • Erste Solo -Landkünstlerin, die einen Rekord der Nummer 1 in den Charts hat
  • Erste weibliche Landkünstlerin, die eine Million Rekorde verkauft
  • Erste Frau, die eine große Tour leitete
  • Erste Frau, die eine syndizierte Fernseherfaltshow leitete
  • Stimmte 14 Jahre aufeinanderfolgende Jahre in der Künstlerin der Top Country -Künstlerin ab
  • Hält Rekord für Single auf Nummer 2 in den Charts mit "Makin 'Beliear" für 15 Wochen
  • Country Music Hall of Fame Induktione (1976)
  • Naras Gouverneurspreis für herausragende Leistungen in der Aufnahmeindustrie (1981)
  • Pioneer Award der Academy of Country Music (1985)
  • Naras Grammy Lifetime Achievement Award (1991)
  • The Music City News Living Legend Award (1993)
  • Indian American Music Hall of Fame Induktione (2002)
  • Nationales Aufzeichnungsregister in der Bibliothek des Kongresses für "Es war nicht Gott, der Honky Tonk Angels gemacht hat" (2008)

Diskographie

Top zehn Singles

Jahr Single Diagrammpositionen
US -Land UNS
1952 "Es war nicht Gott, der Honky Tonk Engel machte" 1 27
1953 "Für diese Back Street -Affäre bezahlen" 6
"Hallo Joe" 8
"Cheatin ist eine Sünde" 9
1954 "Lasse mich los" 8
1955 "Glaubhaft machen" 2
"Wessen Schulter wirst du weinen" 7
"Es gibt Gift in deinem Herzen" 9
"Die einsame Seite der Stadt" 7
"Ich habe dich mein letztes Mal geküsst" 7
1956 "Suche (für jemanden wie Sie)" 3
"Bereuung" 6
1957 "Drei Wege (um dich zu lieben)" 3
"(Ich werde immer dein sein) Fraulein" 10
1958 "Ich kann nicht aufhören dich zu lieben" 3
"Eifersucht" 7 78
1959 "Mama für einen Tag" 5
"Amigos Gitarre" 5
1960 "Links nach rechts" 5
1961 "Herzschmerz USA." 1
"Tag in die Nacht" 10
1962 "Ungeliebt, unerwünscht" 5
"Wird Ihr Anwalt mit Gott sprechen" 8
"Wir haben dich vermisst" 7
1964 "Dieser weiße Kreis auf meinem Finger" 7
"Passwort" 4
"Ich werde mein Herz wieder aufnehmen" 8
1965 "Du hörst nicht" 4
"In der Zwischenzeit, unten bei Joes" 9

Verweise

  1. ^ Dave Paulson (16. Juli 2012). "Kitty Wells, 'Queen of Country Music', stirbt bei 92". Der Tennessean. Archiviert von das Original am 11. September 2014. Abgerufen 20. Juli, 2012.
  2. ^ a b c Lewis, Randy (17. Juli 2012). "Kitty Wells stirbt bei 92; Country Music Trailblazer". La mal. Abgerufen 10. Januar, 2013.
  3. ^ a b c d e f g Friskics-Warren, Bill (16. Juli 2012). "Kitty Wells, Bahnhaut Country -Sängerin, stirbt bei 92". Die New York Times. Abgerufen 10. Januar, 2013.
  4. ^ a b c d Brian Mansfield & Stephen Thomas Erlewine Kitty Wells -Biografie, Allmusic.com; Abgerufen am 12. Juni 2008.
  5. ^ Wolff, Kurt (2000). Im Country -Musik: Der raue Führer. Orla Duane, Herausgeber. London: Rough Guides Ltd. p. 154.
  6. ^ a b McARDLE, Terence (16. Juli 2012). "Kitty Wells, Country Music Star, stirbt bei 92". Washington Post. Archiviert von das Original am 3. Januar 2013. Abgerufen 10. Januar, 2013.
  7. ^ Pugh, Ronnie (16. Juli 2012). "Kitty Wells stirbt im Alter von 92 Jahren". CMT. Abgerufen 10. Januar, 2013.
  8. ^ Roberts, Randall (16. Juli 2012). "Eine Wertschätzung: Ein bewährter Kitty Wells". La mal. Abgerufen 10. Januar, 2013.
  9. ^ "Kitty Wells, Pionier -Country -Sängerin, tot bei 92". Rollender Stein. 16. Juli 2012. Abgerufen 10. Januar, 2013.
  10. ^ a b Country Music Television.com Kitty Wells Profil, CMT.com; Abgerufen am 13. Juni 2008.
  11. ^ a b Kitty Wells 'Geschichte Wells 'Country Music Hall of Fame Profile Archiviert 26. September 2007 bei der Wayback -Maschine; Abgerufen am 12. Juni 2008.
  12. ^ (2006). Im Wird der Kreis ungebrochen sein: Country -Musik in Amerika. Paul Kingsbury & Alanna Nash, Editos. New York, NY: Dorling Kindersley. p. 182.
  13. ^ Country Music Television.com Kitty Wells Profil Abgerufen 6-13-08
  14. ^ Yahoo.com Kitty Wells -Seite; Abgerufen am 13. Juni 2008.
  15. ^ Infoplease.com Informationen und Beruf von Kitty Wells Abgerufen 6-13-08
  16. ^ Robert K. Oermann (16. Juli 2012). "Kitty Wells, die Königin der Country -Musik, passt". Musikreihe. Abgerufen 20. Juli, 2012.
  17. ^ CountryPolitan.com Kitty Wells Artist Biographie Archiviert 28. September 2011 bei der Wayback -Maschine Profil Information; Abgerufen 6-13-08.
  18. ^ Kitty Wells 'Nachrichtensite, CMT.com, 21. April 2008; Abgerufen am 13. Juni 2008.
  19. ^ Gerome, John (20. September 2008). "Eine Spitze des Hutes an Sänger Kitty Wells". Associated Press. Abgerufen 10. Januar, 2013.
  20. ^ "National Recording Registry Master List-204". Kongressbibliothek. Abgerufen 6. September, 2013.
  21. ^ Sachs, Bill, ed. (16. Juni 1958). Volkstalent & Melodien. Werbetafel. p. 41. Abgerufen 6. September, 2013.
  22. ^ Whitburn, Joel (2008). Hot Country Songs 1944 bis 2008. Record Research, Inc. p. 476. ISBN 978-0-89820-177-2.
  23. ^ ""Queen of Country Music" Kitty Wells stirbt ". Wkrn. 16. Juli 2012. archiviert von das Original am 18. Juli 2012. Abgerufen 16. Juli, 2012.
  24. ^ "Kitty Wells, Country Music Star, stirbt bei 92". Reuters. 12. Juli 2012. Abgerufen 16. Juli, 2012.
  25. ^ "Erinnern Sie sich an Kitty Wells, die wahre Königin des Landes". Amerikanischer Songwriter. Abgerufen 18. Juli, 2012.
  26. ^ "Kitty Wells (1919–2012) - Finden Sie ein ernstes Denkmal". Findagrave.com. 16. Juli 2012. Abgerufen 7. November, 2016.

Externe Links